Jump to content
Ultraleicht Trekking

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Spacejaeger

    Leichtes Inlet

    Den hier habe ich mir vor einiger Zeit angeschafft. Cocoon ripstop silk liner Wiegt in XL 139 g (mit Packsack, selbst nachgewogen) Hatte den damals für knapp über 50 bekommen Inzwischen etwas teurer, aber meiner Meinung nach dafür was man bekommt voll in Ordnung.
  3. Heute
  4. Wenn dir diese Art zusagt, schau mal nach den Ortlieb Gear-Pack Serie (25, 32 oder 40 Ltr Variante) Durch den Rollverschluß variabel im Volumen, wirklich extrem robust, wasserdicht und mit den äußeren Befestigungsoptionen ziemlich universell nutzbar. Und wenn du ihn nicht tragen "willst" kann das Tragesystem abgenommen werden. OK, UL ist er nicht Tragesystem ist einfach aber durchaus brauchbar (den 32 ltr habe ich mit ca. 14 kg befüllt auf nem Teil des Hundsrück-Steigs getragen.
  5. Man kann auch manche Schraube austauschen , 6 kant gegen Imbus /Tork , das man auf weniger Werkzeuge kommt.
  6. weiß jemand ob es sowas ähnliches wie die hessenwege auch in anderen bundesländern gibt? "Hessenwege sind Wanderwege-Direktverbindungen innerhalb von Hessen mit Anschluss an außerhessische Hauptwanderwege an der Landesgrenze. 11 Hessenwege bilden ein nahezu regelmäßiges Netz aus Nord-Süd und Ost-West- Verbindungen" (so definieren die sich selber) http://www.wanderverband-hessen.de/hessenwege.htm
  7. JanF

    Leichtes Inlet

    Dieses Inlet wiegt 75 g.
  8. @effwee Westlich: https://maps.app.goo.gl/pagxGAeM2xKC7TNv5 Östlich: Östlichster Punkt DeutschlandsGleis 3, 02829 Neißeauehttps://maps.app.goo.gl/vQKJCWG6JEVC4LJY9 Kannte ich bis heute auch noch nicht. Da sieht man mal wie YouTube bildet. Ja, der @Soulboy hat sicher schon einiges "angerichtet". Ich bin selbst nur durch seine Videos auf das Thema ultraleicht und anschließend bei der Recherche auf dieses wunderbare Forum gestoßen.
  9. Inzwischen habe ist meine Zange aus Fernost bei mir angekommen. Ergebnis: Wunderschöne, runde Löcher ohne Ausrisse. Jetzt habe ich einen Windschutz mit vielen Variationsmöglichkeiten. Mit Spirituskocher: Spritituskocher + Aufsatz Sprituskocher + Aufsatz + Topf (750ml): Mit Gas und Aufsatz: Mit Spiritusdosenkocher (als "Model" mussten die dicken Aluheringe herhalten): Und der Kocher passt sogar mit Kartusche rein: Danke für alle Hinweise und Tipps. Ach so: Der Windschutz liegt jetzt bei 24g.
  10. Matzo

    Leichtes Inlet

    Ich hatte vor meinem Selbstbau-Hüttenschlafsack ein Silkrafox Inlay in Benutzung. Ist ein guter Mittelweg zwischen teurer Echtseide und schwerer Baumwolle. Ja, das Decathlon Ding hab ich auch auf der Merkliste.
  11. masui_

    Leichtes Inlet

    Warum soll es unbedingt Baumwolle sein? Hier aber ein Baumwoll-Seide-Mischmasch. 60 Euro, 126 g. Das hier ist komplett Seide. 35 Euro, 110 g. Dies ist komplett aus Baumwolle, 14 Euro, 340 g. Hier auch, nur etwas teurer.
  12. Anhalter

    Leichtes Inlet

    Decathlon Seideninlet wiegt irgendwas um 100g und dürfte gut unter 50€ liegen.
  13. Soulboy

    NordSüdTrail

    Ich bin begeistert…
  14. effwee

    NordSüdTrail

    OT: @FlowerHiker ich bin da gar nicht so auf den südwestlichsten und nordöstlichsten Punkt festgelegt gewesen, irgendwas um die Linie Lörrach Richtung Kap Arkona - aber als NoBo, weil der Endpunkt spektakulärer ist Was wären den die jeweiligen von dir ermittelten Termini (ist das wirklich der plural von terminus?) in diesem sinne.. @Soulboy sieh was du angerichtet hast
  15. ich bin die wenigste Zeit im August gelaufen und im August war ich in den Alpen bzw in den italienischen Voralpen - auf 2500 meter hab ich Nachts schon gefroren mit meinem quilt. ich war auf dem E1 bzw. in D-land vom 8.Mai bis Mitte Juli unterwegs. Bis Mitte Juni hatte ich eigentlich immer Wetter-Issues auf dem E1 - vor allem bezüglich Kälte, erst so ab dem Sauerland hatte ich stabil Sommer mit angenehmeren Nachttemperaturen (und bisweilen 40grad plus tagsüber, und schwülheißen Nächten ab südlich von Ffm). Oder andersrum: die ersten drei, vier Wochen auf dem Trail habe ich viele Nächte gefroren (trotz in Kiel zugekaufter Rettungsdecke) Ich war mit einem 250er cumulus Quilt unterwegs - der war erst für die zweite Hälfte Okay/Gut. Für die ersten 1000 Km hätte ich mehr Iso gebraucht, 450er Quilt oder 350er mit Overfill im Nierenbereich (warum auch immer bin ich Nachts da sehr empfindlich) und vielleicht auch einfach ne richtige Puffy einpacken, ich hatte nur ne Puffy-Weste dabei. Ab Ffm wäre ich in einem wärmeren Setup wahrscheinloch viele Nächte dampfgegart worden. eine nacht anfang mai an der ostsee um den gefrierpunkt und viele viele nächte deutlich unter dem komfortbereich meines 250er quilts, geboostet mit allen klamotten (nicht viele dabei :/) und rettungsdecke. ich würde sagen, morgens so zw. 4-6 Ihr durchaus zwischen 5-7 grad (was sich nicht so wild anhört, aber übermüdet, mit kreislauf am boden und leicht unterkühlt sich einfach noch mal 2,3 grad kälter anfühlt) aus den gemachten Erfahrungen empfehle ich eher zwei SchlafsetUp zu haben, die dann getauscht werden um deine Frage einfach zu beantworten. Weil die Eierlegende-Wollmilchsau hätte es für mich auf dem E1 letztes Jahr nicht gegeben, dafür war das Wetter zu zweigeteilt - da hätte ich die eine oder andere Richtung abstrichen machen müssen, ich habe auf die eine gesetzt und falsch gepokert, also gefroren. tja. thru hikers fate
  16. shotta51

    Leichtes Inlet

    Hallo, in der SuFu habe ich leider nichts ordentliches gefunden. Ich suche noch ein leichtes Inlet für meinen Quilt damit der nicht so oft gewaschen werden muss. Leider finde ich Baumwoll Inlets erst ab 400g +. Gibts hier Empfehlungen, die nicht weit über 50 € kosten? Grüße
  17. @effwee Habe mir gerade mal einen möglichen West Ost Trail angeschaut. Gar nicht so einfach sowas zusammenzustellen. Immerhin habe ich den westlichen und ostlichen Terminus schon mal ermittelt und festgelegt. Dort gibt es immerhin auch Tafeln die die Punkte markieren. Ergänzung: In Summe scheint es mir aber erstmal deutlich sinnvoller, statt eigene, weitere Routen zu entwickeln, das Projekt von @Soulboy zu unterstützen. In welcher Form auch immer. Mega Klasse finde ich da seine Idee von dem im Video vorgestellten "Roadbook" (ähnlich den AT-Roadbooks). Bin gespannt was es da noch gibt und wie man aus der Community heraus sowas vielleicht entwickeln oder unterstützen könnte.
  18. @eff wee wie kalt waren den die schlimmsten Nächte? Und was für einen Quilt/Schlafsack würdest du für so eine Tour empfehlen? Eigentlich sollte August ja einigermaßen warm sein
  19. @Soulboy ein klasse Projekt, dass ich auf jeden Fall im Auge behalte... Teile davon bin ich schon gewandert. Wäre auch ein Trail, den ich gerne mal "im Ganzen" laufen würde.
  20. macht total sinn here u are das freut mich sehr zu hören das trifft es in genau dem widerspruch: an vielen stellen ist es ein richtiger "newbie-trai"l mit einer handvoll ausflügen jenseits der komfortzone, aslo wegen, die was anstieg und zustand angeht eben nicht "deutscher mittelgebirgspremiumwanderweg standard" sind und dann recht unvermittelt ausgesetzte und versicherte Stellen kommen die nicht anders als in alpinen Kategorisierungssystemen begriffen werden können - das hat uns auch mehrere male an die persönlichen grenzen geführt (Palmach Pass u.a. als Stichwort). Von dem lustigen auf- und ab, dass sich nicht zuletzt ind er Negev als ziemliche Plackerei in steilen gerölligen Pfaden zeigt. voll. selbst ohne die mega kilometerleistungen am tag. es muss eben nur etwas besser geplant werden. aha... dieses mitze ramon und die luftmatten und klaro: danke für den bericht und indeed mega-schöne fotos, danke dir!
  21. Das bild, was ich bei den Anforderungen im Kopf habe, ergiebt, dass du nach sowas hier suchst: https://www.amazon.de/Semptec-Urban-Survival-Technology-Wasserdichter/dp/B07DCNQ1J8/ref=sr_1_14?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=Packsack+rucksack&qid=1582545657&s=luggage&sr=1-14 Ich hab keine Ahnung ob das was taugt oder das richtige ist. Ich glaube auch nicht, dass es für das Anforderungsprofil unbedingt das richtige ist. Du wirst mit google bestimmt auch was leichteres finden. Nur als Anregung.
  22. Dann reicht der Rotz aus der Nase natürlich nicht, dann noch mal eben aufs Klo... Ne, spaß beiseite. Danke für die info Gruß
  23. Bin eher durch Zufall auf diesen Thread gestoßen und hole ihn mal wieder in den Vordergrund. Genaus so mache ich es in meinem eigenen Wanderprojekt "Deutsche Langstreckenwanderungen" (siehe mein Blog). Auf diesen Touren überlasse ich die Routenbestimmung der Software BaseCamp. Ich gebe nur den Startpunkt und den Endpunkt vor, den Rest soll die Software machen. Dabei ist es mir egal, ob ich auf einsamen Trampelpfaden durch die Landschaft laufe oder auf markierten Premium-Wanderwegen. Das läuft in meinem Sprachgebrauch unter dem Begriff "freigeplante Wandertouren". Ich folge nicht "dem Weg", sondern "einem Weg". Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.
  24. Mit ein bisschen rechnen kommst du drauf, dass das Volumen deiner Sachen etwa 30l beträgt. Das Zelt hat vermutlich nur deshalb 50cm, weil die Zeltstangen so lang sind, die kann man aber auch aussen am Rucksack befestigen, somit ist Tipp mit "ab 35l" ja durchaus sehr relistisch. Da du ja anscheinend auch keine hohen Anforderungen an die Tragbarkeit/Bequemlichkeit hast kannst du im Prinzip ja fast alles nehmen. Pack doch einfach mal dein Zeug zusammen, geh zu Decathlon und probier was dir größen- und budgetmäßig passt.
  25. Mattes

    NordSüdTrail

    Hej wir Pottler können uns zusammen schließen um ihn auf dem Treck zu supporten, egal ob mit Trailmagic oder mitwandern. Also das Trail Magic Bier weiß ich schon....
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen






×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.