Jump to content
Ultraleicht Trekking

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Heute
  2. Klinke mich hier mal ein. Ich benutze den AZblaster selber, kann ich nur empfehlen. Als Frau sollte man ihn halt nur von vorne nach hinten bedienen, aber das funktioniert sorum auch ganz wunderbar
  3. Ah, okay. Aber nachdem ich ja eben weiß, dass dies stark vom verwendeten Objektiv und der darin verarbeiteten Lamellen abhängt, und ich dazu nichts beim iPhone 11 pro gesehen habe, gehe ich stark davon aus, dass da eben auch Daten berechnet werden also mMn getrickst wird. Für mich hat das nichts mit einem Bokeh zu tun, aber da bin ich vielleicht etwas zu altmodisch
  4. Ich habe den aus einem vorherigen Jahr. Wenn es unter 5°C (über 0°C) war, wurde es auch mit gutem Essen und kompletter Bekleidung kühl, aber im Zelt kam es mir nicht gefährlich, nur ungemütlich vor. Ich hatte ein Seideninlett mit, welches ich normalerweise auch bei den anderen Schlafsäcken als "Hygienebarriere" verwende. Nach einer längeren Tour wird das Inlett gewaschen, der Schlafsack bleibt ungewissen, weil er dadurch Isolationsfähigkeit verliert. Ihr plant eine Nacht in einer Hütte, in der dann der Schlafsack benötigt wird, die restlichen Zeit ist er eher Ballast. Ich würde in der Situation nur die Alditüte mitnehmen, vielleicht noch ein Seideninlett als Hüttenschlafsack/Inlett. Ob das grob fahrlässig wäre, so über die Alpen zu wandern, kann ich nicht bewerten. Den Schlafsack kann man notfalls noch mit dem Inhalt des Rucksacks in der Temperatur verbessern, sich einen Tee kochen, die Wasserflasche als Wärmflasche nutzen, seine Skills einsetzen.
  5. Den Schlafsack hab ich mir jetzt mal zur Ansicht gekauft. Alternativ habe ich noch über einen Sea to Summit Thermolite Reactor Extreme Mummyliner Long - Hüttenschlafsack nachgedacht. https://www.amazon.de/dp/B003BIT004/ref=cm_sw_r_wa_api_i_V6ZaFbMTAMQX3
  6. Ich kaufe Trailrunner immer 1-2 Nummern größer als meine normalen Schuhe. In Alltagsschuhen habe ich Größe 43,5-44, in den Altras Größe 45. Kleiner dürften die auch nicht sein. Habe ich aber bis jetzt bei allen Trailrunnern (Inov8, Salomon, Hoka, Adidas) so erlebt.
  7. yoggoyo

    AZBlaster-Alternative?

    Ich hole das uralte Thema mal wieder hoch. Ich habe gerade meinen Culo Clean bekommen und bin sehr angetan, allerdings ohne ihn bereits getestet zu haben. Wiegt 12g, ist recht klein, wird auf eine beliebige (Pet-)Flasche gesteckt und funktioniert ggü. Azblaster auch mit Flasche nach unten zeigend. https://culoclean.com/de/ https://youtu.be/xawugLzKFPI
  8. Dünne Netztaschen gibt's bei vielen trailrunning Spezialisten: Raidlight, Salomon oder Montane.
  9. Moin, kann mir jemand sagen, wie die Altra Lone Peak 4.0 - 4.5 ausfallen? Meine bisherigen Trailrunner habe ich in Größe 40 gekauft. VG
  10. Ich habe die Abisko Tights voon Fjällräven. Sind zwar wirklich teuer, aber wirklich mega.
  11. Also IM Karwendelhaus hats sicher mehr als 10 Grad. So kalt wirds INNEN nachts nicht.
  12. Cpt.Aloha

    Schnäppchen 2.0

    45% Patagonia Micro Puff in XL und Blau https://www.bergfreunde.de/patagonia-micro-puff-hoody-kunstfaserjacke/
  13. Meine bessere Hälfte mag die von Decathlon ganz gerne. Ich bevorzuge die Zipp-Off-Variante. Verigss es einfach... Ich hab Tight/Leggings überlesen.
  14. OT: OT: Meine Frage, ob du weißt, wie die Technik funktioniert, bezog sich auf die Technik die das iPhone nutzt, nicht wie das normal geschieht. Das war wohl falsch formuliert. Bei manchen Huawei Modellen werden wohl Entfernungsdaten genutzt, beim iPhone konnte ich dazu nichts finden.
  15. Links vorher rechts Nachher. Von 36 auf 23 Gramm. Den Mehrnutzen von der Messung der Luftfeuchtigkeit finde ich top. Somit kann ich besser die Situation im Lager abschätzen, um meine Ausrüstung weiter zu optimieren.
  16. Auf dieser Seite werden auch Plätze gelistet Schöne-Aussicht. Im Grunde die, die schon oben stehen, aber auf Schöne-Aussicht noch mehrere Bootslagerplätze, die man als Wanderer meist auch nutzen kann.
  17. In Hessen/Sauerland auf dem Diemelsteig und Uplandsteig sind anscheinend für 2021 neue Lagerplätze geplant: Trekkingplätze Diemelsteig/Uplandsteig Nix Genaueres weiß man aber noch nicht...
  18. Die Etappen sind so 60-80km und führen größtenteils über Wege mit losem Untergrund. Außerdem sind jeden Tag etwa 1.500 - 1.800 Hm zu überwinden.
  19. Ja, ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Fotografie, auch wenn ich das wohl nie so beherrschen werde wie mein Mann, der das seit Jahren intensiv betreibt. Ob ein Bokeh nur als Bokeh durch geht, wenn es nicht "berechnet" wird und durch die Verwendung eines entsprechndes Objektiv zustande kommt, ist wohl eine gewagte Behauptung meinerseits, aber das führt hier wohl zuweit. Ich wollte letztendlich nur schlussfolgern, wenn einem Handy-/iPhonenutzer das 6er von der Fotoqualität und den Funktionen gereicht hat, sollte es das SE in Zukunft auch. Vor allem, wenn man den doch sehr hohen Preis berücksichtigt, den ich von meinem Kamera-Technikverständnis her nicht nachvollziehen kann.
  20. Weißt du wie die Technik dahinter funktioniert? Bei mehreren Kameras wäre es ja denkbar, dass Entfernungsdaten errechnet werden, in dem Fall hätte man dann ja schon eine "echte" Tiefenkontrolle (und "Bokeh"), auch wenn die Unschärfe nicht optisch entsteht.
  21. Bokeh ist zwar nett, aber für mich war die Lichstärke der Objekitive und das Weitwinkel die Entscheidung; da muss für ein gutes Foto nicht immer alles so hell sein und Weitwinkel ergibt interessantere. Wie immer alles eine Preisfrage...
  22. Schade...aber ich finde es gehört oft mehr dazu seine eigenen Grenzen zu erkennen und zu ihnen zu stehen als stur weiterzumachen und dadurch sich und andere in Gefahr zu bringen! Respekt dafür!
  23. Das nenne ich mal ne ausführliche Antwort, vielen Dank dir! Auch von nem Kumpel mit dem ich das Thema kürzlich erörtert habe (für den Land-Wasser im Vordergrund steht). Vielleicht nochmal ein paar Details dazu, was ich mir unter reinem Trekking so vorstellen würde: Du läufst 10-14 Tage durch Skandinavien / Schottland in voller Ausrüstung, komplett autark. Schlägst dein Zelt an einem wunderschönen See in Schottland auf, die Sonne scheint (Naja, theoretisch). Und statt den Abend nur am Wasser zu sitzen, gehst du halt noch ne Runde paddeln. Bzw. du überquerst einen See an den du tagsüber kommst, statt außen drum herum zu laufen. Sprich: Du willst die Flexibilität, auch mal eine Strecke auf dem Wasser zurückzulegen, ohne dass es im Vordergrund steht. Da macht so leicht wie möglich schon SInn: 800g - 1000g Boot + 500g Paddel. 1,5kg = Essen für 3 Tage. Und ruhige Seen gibt es ja sowohl in Skandinavien als auch in Schottland durchaus genügend. Mal ein Beispiel, in einem Reisebericht den ich gelesen habe, hatte jemand das Alpha XC dabei + diverses Zubheör, war damit 2-3mal auf dem Wasser und dann die zweite Woche der Tour nicht mehr. Klar kommt er dann ins Grübeln in den letzten sieben Tagen, ob sich die 3kg extra wirklich gelohnt haben. Das sorgt dann potentiell für Zweifel, Ärger und Frust. Für richtige Land-Wasser Touren und Flexibilität beim Mitnehmen einer unerfahrenen Person stimme ich dir zu, dann lieber die normale reihe. Auch sobald auch ruhige Flüsschen mit Schilf und möglichen Grundberührungen dazukommen ärgert man sich womöglich, warum man nicht das robustere sondern ein Boot genommen hat wo man sich Sorgen machen muss. - Bleibt die Frage, ob man nicht Nano und Alpha – von der Länge her nehmen die sich nicht viel ((205cm vs. 210cm), nur die Bauform ist etwas anders – schon eher in eine Kategorie packen muss und das Delta/Sigma (234/260cm) in die andere. es dürfte gelten: Länge läuft. Mit anderen Worten: Verläuft die Grenze beim Fahrerhalten zwischen dem Nano und Alpha/Delta/Sigma oder verläuft sie nicht vielmehr zwischen Nano/Alpha und Delta/Sigma. Denn wenn man sich sagt: "Wenn schon Alpha, dann lieber gleich Delta" dann ist man am Ende eben doch plötzlich wieder bei 800g /1000g oder 1800g (bzw. 1,5kg / 2,3kg mit Paddel) Und bei 2,3kg biin ich mir nicht mehr sicher, ob man da noch ist bei "Nehme ich mal eben fürs Trekking doch mit, wenn ich es wenig benutze stört es mich nicht. (WENN man dagegen sagt, die 800g mehr nehme ich in Kauf, trainiere einfach vorher bissel mehr, dann ist man mit Delta etc. natürlich insgesamt viel flexibler wie du schreibst und kann insbesondere auch Land-Wasser Touren machen bzw. hat ein robustes Zweitboot. Aber der Gewichtsunterschied ist halt schon da). Hattest du mal den Direktvergleich der Boote Live und kannst ne Einschätzung zur Frage abgeben, wo die Trennlinie beim Fahrverhalten verläuft?
  24. Für eine Bericht fehlt mir im Moment leider die Zeit. Ich hoffe, ich kriege es in einiger Zeit hin.
  25. Dem schließe ich mich an, habe mich selbst erst für das SE entschieden aus rationalen Gründen ggü. dem 11er. Aber: Zur Kamera: welche Ansprüche hast du denn an die Bilder? Bearbeitest du danach die Bilder mit Lightroom, Photoshop o.ä.? Sollen die Bilder danach auf Leinwand? Da ja für den normalen Hausgebrauch die Bilder des iPhone 6 auch schon ganz ordentlich sind, ist halt fraglich, ob es das überteuerte 11er dann sein "muss". Ich zitiere hier nur mal von der Homepage: "Porträtmodus mit fortschrittlichem Bokeh und Tiefen‑Kontrolle". Wenn man weiß, wie die Technik dahinter funktioniert und das zustande kommt, weiß man, dass das mit einem iPhone gar nicht zustande kommen kann und das nur technische Trickserei ist. Für mich also never ever eine würdiger Ersatz für eine gute Kamera v.a. zu diesem Preis. Wie immer gutes Marketing von Apple. Falls du einfach nur nette Bilder machen willst, die du immer wieder gerne anschaust, kaufe das SE und investiere das gesparte Geld in weitere schöne Ausflüge/Tripps ;).
  26. Hello, wir sind bereits seit Montagabend zurück. Was soll ich sagen, es war sehr schön, bis wir, ähem, bis ich für uns abgebrochen habe.. Eine gute Planung ist das A und O. Und da hätte ich doch mit mehr Schnee rechnen sollen. Das ich mit meiner Höhenangst an meine Grenzen komme wusste und wollte ich. Aber der Cold de l' Aulp Martin war für mich unter den Bedingungen zu krass. Tente Rouge, ein junger Franzose, den wir in den ersten Tagen immer wieder trafen, hat sich hier auf den Weg gemacht. Für die ersten 10 Meter hat er über zehn Minuten gebraucht, was mich bestätigt:
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.