Jump to content
Ultraleicht Trekking

Erledigt

Hier findest du ein Archiv von Angeboten, die sich erledigt haben.

975 Themen in diesem Forum

    • 10 Antworten
    • 926 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 533 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 166 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 124 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 170 Aufrufe
  1. BlackRock down hat

    • 6 Antworten
    • 291 Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 273 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 189 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 321 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 222 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 343 Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 668 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 194 Aufrufe
  2. Biete: Zpacks Duplex

    • 4 Antworten
    • 724 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 184 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 161 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 900 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 649 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 546 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 376 Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 627 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 341 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 301 Aufrufe
  3. GG "The One" 545g 1 Personen Zelt

    • 1 Antwort
    • 414 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 827 Aufrufe


  • Beiträge

    • Die Pyramiden sind deshalb aus der Mode gekommen, weil vor 20 Jahren die Tuchgewichte so hoch waren, dass die Tunnelzelte in der Relation von Raum zu Gewicht überlegen waren.  Das sich das geändert hat, ist Otto Normalcamper noch nicht aufgefallen. Er macht einfach nach, was er auf dem Campingplatz sieht. Solange Du Dich nicht einschneien lassen willst, oder regelmäßig im Sturm zeltest, ist heute die Pyramide wieder in fast jeder Situation die intelligentere Lösung, und damit für jemanden, der ein Allround Zelt sucht ganz klar die erste Wahl. Gerade dann, wenn Mann das alleine schleppen muss. Und das ist ja wohl bei Dir der Fall. Lasse Dich hier im Forum auch bezüglich Eurer gesamten anderen Ausrüstung beraten. Mit ner Familie kann man nicht mit Standardzeug die Berge hoch latschen. Das ist schon im Flachland nicht möglich! 90 % des Zeugs in Outdoorläden sind für so etwas nicht gedacht! Das merkt man aber leider erst, wenn man alles gekauft hat und versucht los zu gehen. Ich würde an Deiner Stelle nicht versuchen ein Trekkingzelt zu kaufen, dass auch zum Camping geeignet ist. Ein Campingzelt bekommst Du zB für nen Appel und nen Ei bei Decathlon. Ein Feuerzelt aus Baumwolle wie Kohte oder Tschum ist im Erlebniswert für Kinder und Jugendliche nicht zu übertreffen. Beide Varianten sind fürs Camping für Dich eine Überlegung wert, je nachdem wo Du zum Camping hin willst. Das Zelt zum Wandern mit Familie muss so klein wie möglich sein, sonst schleppst Du Dich tot! Wenn das Kind aus dem Zelt ist, und das geschieht spätestens mit 16, wenn es kein Pfadfinder wird, dann nämlich bereits mit 13 oder 14, kannst Du das Trekking Zelt dann immer noch bequem residierend mit Deiner Frau benutzen, bzw es dem Kind schenken.
    • Ich habe eine Steppjacke im 6Liter Rollverschlussbeutel. Ist wie ein Kopfkissen mit Kunstfaserfüllung, bequemer als mit Fleece Jacke drin. Man kann auf der Bodenseite natürlich noch mehr Wechselkleidung reintun, zB abgezippte Beine der Hose. Ich nehme den von Osprey. Der ist zwar rutschig, aber entweder ich tue den zwischen Bivi und Schlafsack, damit er nicht wegrutschen kann, oder ich lasse ihn direkt im Rucksack und lege den Kopf da drauf. Dann wird er auch nicht geklaut. Will man es anders machen, sollte man über ein rauheres, schwereres Gewebe nach denken. Da rutscht dann nichts.
    • Wiegt das wirklich nur 50g? Das wäre nochmal einen Versuch wert. Eigentlich bin ich mit den Sunpower Zellen durch, die werden immer als semiflexibel beworben, brechen aber super schnell und diese Mikrorisse werden mit jedem Einsatz schlimmer. Im Anang ein paar IR-Luminiszenz Aufnahmenl von diversen meiner Solarmodulen mit solchen Sunpowerzellen und keines davon wurde besonders gequält und für Rucksackeinsätze benutzt... Die meisten kamen so direkt von Verkäufer... Die Mikrorisse kann man mit dem Augen nicht sehen, aber es hat Auswirkungen auf die Zellen. Schließt man z.B. so ein Modul kurz entstehen Hotspots über 100°C. Da Du das Model von der nachgeschalteten Elektronik getrennt hast kannst Du vielleicht zufällig was zu Leerlaufspannung und Kurzschlussstrom des reinen Moduls bei guten Einstrahlungsbedingungen sagen?
    • So wie ich die Beschreibung verstehe hat das Ding keinen MPP tracker: "... the LTC4121 regulates its input voltage to a programmable percentage of the input open-circuit voltage. This technique maintains maximum power transfer with high impedance input sources such as solar panels..." das ist eher nicht das, was man für ein Solarmodul bei wechselnder Beleuchtung gebrauchen kann. Die Chinesen nennen sowas gerne MPPT, obwohl es damit nicht das geringste zu tun hat, ich kenne das leider bereits von einem MPT 7210-A Als Solarladeregler eher nicht tauglich. Leichte effiziente MPPT sind super rar, ich kenne die Produkte von Genasun (für eine Powerbank viel zu leistungsstrak und schwer) und dann noch das Sunload M5, wobei dessen 5V USB Ausgang auf 900mA limitiert und der integrierte Akku viel zu klein ist, wenn man damit moderne Smartphones & Co laden möchte. Der Akku lässt sich allerdings ersetzen, wobei man sich dann irgendwas für as Gehäuse ausdenken muss. Der integrierte MPPT beginnt ab ca. 0,1W und verträgt am Eingang so 5,5V bis 30V und maximal 500mA. Angeblich ist bei 6W Schluss, kurzzeitig hab ich aber auch schon 8W gesehen und möglicherweise geht noch mehr, wenn man einen Akku mit geringerem Ri verbaut. Abwärme ist so eine Sache... Ich verwende mit dem Sunload M5 die 12V Ascent Solarmodule mit 4,5W. Das sind CIGS, die sind tatsächlich sehr flexibel ohne dabei Schaden zu nehmen und sie weigen ca. 105g mit kurzen Anschlusskabeln. Leider haben CIGS in Kunststoff eingebettet eine recht hohe Degradation...
    • Ja so in etwa mache ich das auch von Außen..so jede paar Monate mal     Die Rußschicht wird ja iwann doch a bissl dicker. Dann schrubbt man mit dem Topf eben über nen Stein. Habe dieses jahr aber seehr viel mit Spiritus gekocht, was gegenüber Hobo quasi rußfrei ist.
×