Jump to content
Ultraleicht Trekking

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Danke für diese tolle Idee, Kartoffelbrei war uns jahrelang als Trekkingmahlzeit verpönt. Und ich liebe Kartoffelbrei. Aber gegen vierfache Übermacht kam die Idee nie an. Das Aufpeppen mit Röstzwiebeln und Milchpulver hat es bei uns salonfähig gemacht.
  3. Ich plane für mein Triplex, welches ich vor einiger Zeit hier im Forum erworben habe und welches sofort unser Lieblingszelt geworden ist, einen Liner zu nähen. Stelle mir das weniger als ständiges Zubehör vor, sondern als Zusatzoption für Touren, bei denen mit viel Nässe und nachts viel Kälte zu rechnen ist. Sollte also mit überschaubarem Aufwand ein- und ausbaubar sein. Ich hatte gedacht, im Zelt kleine Schnurösen anzukleben, in die der Liner einfach eingeknöpft werden kann. Einige im Forum @khyal, @kwolf haben geschrieben, dass sie einen solchen Liner für das Triplex haben. Zpacks verkaufte die wohl nur für das Duplex, also sind diese wohl immer myog? Wie habt ihr die Befestigung gelöst? Welche Abmessungen habt ihr gewählt? Und noch eine ganz zentrale Frage: Welchen Stoff habt ihr dafür gewählt? Ich hatte an den hier gedacht: https://www.extremtextil.de/ripstop-nylon-daunendicht-ultraleicht-10den-27g-qm.html?number=71088.GLDGLB. Was meint Ihr dazu? Freue mich über jeden Tipp.
  4. BorisG

    Holzvergaser / Hobo

    Ich hätte noch einen Solo Stove Lite rumliegen. Komplett unbenutzt weil ich auf etwas Leichteres umgestiegen bin.
  5. Fishmopp

    Holzvergaser / Hobo

    Hallo. Ich wollte mir demnächst einen Holzvergaser / Hobo zulegen. Dieser muss kein high end Titan Kocher sein, da er vorrangig aufm Fahrrad mitkommt oder sogar per Auto reisen darf. Bevor ich jetzt lang recherchiere, wollte ich fragen, ob sich bei euch noch solche Gerätschaften "langweilen" und lieber gern wieder raus möchten. Fände es so sympathischer als neu zu kaufen Danke fürs lesen.
  6. Da die Ausgangsfrage (die ich mir auch schon gestellt hatte) dann ja wohl beantwortet ist, erlaube ich mir mal, den Thread zu kapern: Mit welchen Temperaturen ist des nachts üblicherweise bzw. minimalerweise zu rechnen? Mir geht es da allerdings eigentlich mehr um den GR11, aber die Unterschiede sollten ja nicht immens sein...
  7. Also, Kurze Erfahrung ... Schnee ja teils sehr tief. Statt geplanten 22mi am ersten tag nur 8 geschafft. Aber schnee war nix krasses nix wie ufm pct aber man hat sie viel verlaufen ... und teilweise sehr rutschig dar der azt am anfang sehr klein ist und eng. Und matsch und schnee hats schwer gemacht schnell zu laufen. Sonst is vorankommen ok also mit training so 15~30~35 meilen pro tag aber is eben keine autobahn wie der pct. Viele steine refered as baby head fields ... und viel steigung hoch runter eben. Wenig schatten aber temps sind ok. Wasser filter funktionieren nicht irgendwas auch in klarem wasser das filter verstopft. Also back flush daily. Später kam nen schneestutm vor dam ich mich verkrochen hab. 2 tage.in oracle. Danach giengs mim schnee bis etwa 200~300km vorm grand canyon da wurde Schnee und matsch unbegehbar von 35mi auf 12~15 teilweise sind die schuhe im matsch stecken gebleiben. Hier hab ich aufgehört znd entscheiden zurück zu kommen. Teilweise sind die leute die strasse bis nach flagstaff gelaufen aber die meisten sind dort nach hause und 2 wochen später wieder gekommen north rim of gc war rinfach zu viel schnee. Ich geh alle fall zurück azt absoluter Geheimtipp ... hab hier die einsamkeit und menschenleere gefunden die ich aufm pct gesucht hab meist alleine gecampt und viel wildlive
  8. danke, ich werde mich da mal umschauen. mein kleiner 16l Rucksack ist von Eagle Creek. Den finde ich super*. wiegt knapp über 300g und hat trotzdem Struktur und sieht wie ein normaler Rucksack aus. Ich werde mal schauen ob die 30l Variante was für mich wäre. Vom Design her ist meinem kleinen, den es gar nicht mehr zu geben scheint, recht ähnlich. Leider hat er eine graue Front anstatt durchgehend schwarz zu sein. Leider auch ein wenig schwerer als ich es gerne hätte (~700g wären super). * Das einzige Problem ist, dass bei meinem Rucksack schon nach zwei Wochen zwei Nähte aufgegangen sind. Ich musste ihn zur Reparatur schicken. Seitdem hält allerdings alles wie es sollte. Davon war ich echt enttäuscht. danke. Leider viel zu schwer, nicht richtig verschließbar, kann nicht von alleine stehen (wobei ich damit noch leben könnte) und hat zu viele, für mich unnötige Öffnungen von allen Seite nur nicht da wo ich sie bräuchte … also hinten oder vorne. Dafür sind diese leicht für Langfinger zu öffnen … wenn man sich nicht ständig die Mühe macht sie zu sichern, was ziemlich fummelig ist. Ich kenne das von meinem Slingbag von PD. Als Fotograf mag ich eigentlich sonst die PD Produkte und habe ein paar, auch wenn ich sie für ein wenig überteuert halte. Aber die Rucksäcke überzeugen mich gar nicht.
  9. Hier habe ich noch ein ausführliches Review mit Fotos gefunden: http://bpbasecamp.freeforums.net/thread/10155/trackman-tent-review-initial-impression?page=1 Hauptkritikpunkte: Seitenflächen und Boden sind mit einem Nahtband vernäht. Auf einer dicken Neoair-Isomatte berührt der 175cm große Reviewer mit Stirn und Zehen die Seitenwände Bei Regen dehnte sich das Außenzeltmaterial und die Seitenwände sackten etwas nach innen und verkürzten das Zelt noch mehr. 1. kann ich bestätigen und auf dem Nahtband könnte sich etwas Wasser sammeln und vielleicht nach innen sickern, sobald das innen aufgeklebte Abdichtungsband mal nicht mehr so gut abdichtet.
  10. Ich finde den Peak Design Everyday Backpack 30L in nahezu jeder Hinsicht perfekt für alles in der Stadt, Kurzreisen, Flugreisen, Reisen mit Technik etc.pp.
  11. Danke, hab ich erwartet/gehofft. Und die Ausrüstungswahl ist dadurch so gut wie erledigt!
  12. Wir sind den HRP schon einige Male gelaufen und bezüglich Mücken, Midges, Black Flies ... musst du dir keine Sorgen machen.
  13. Cullin

    Mücken am HRP im August?

    Momentan planen wir den Zentralen Abschnitt des HRP in den Pyrenäen (Ende Juli bis Ende August) und gleichzeitig soll es auch noch eine neue Unterkunft geben. Da ich momentan eher zu einem leichten Tarp-Setup tendiere (logisch, sonst wäre ich ja nicht hier im Forum) wollte ich mal wissen wie es mit kleinen Plagegeistern in der Gegend aussieht. Hat da jemand brauchbare Hinweise? Danke schon mal Cullin
  14. Schau mal ob es was passendes von Eagle Creek gibt. Von diesem Hersteller habe ich schon mehrere Rucksäcke mit Wertsachenfach unter den Schultergurten gesehen und besessen.
  15. @alpharay Zitat. (Quelle: Schirm oertel, Bremen) Imprägnierung Fast alle Schirmstoffe werden heute mit Teflon beschichtet. Das macht die Schirme regendicht, die Stoffe werden vor der Verschmutzung weitestgehend geschützt und die Beschichtung ist nicht sichtbar. Die Farben der Stoffe bleiben erhalten und die Stoffe behalten ihren weichen Griff.
  16. Ich glaube mein bivy ist aus dem Material..... Oder doch 2,5 lagen....... Keine Ahnung
  17. Bei klassischen Daypacks ist das Preis-Qualität/Leistungsverhältniss meiner Meinung nach bei Eastpack kaum zu schlagen. Ich hab auch erst nicht daran gedacht, aber es ist eigentlich offensichtlich dass DIE Rucksackmarke schlechthin auch ordentliche Daypacks produziert, die durchaus raffinierte Lösungen haben und äusserst robust sind. Ich habe diesen hier https://www.eastpak.com/de-de/rucksacke-c120/smallker-black-denim-pEK34E77H+00+999.html Es gibt x Modelle in allen Größen und Farben.
  18. Interessant Lass mal hören, wie es so ist ...
  19. Wohl wie warme Semmeln weg gegangen (wer war's?) und auch ein Special, was so schnell nicht wieder kommt :/
  20. JamesRandi

    Schnäppchen

    OT: krass, die Seite ist echt eine Zeitreise ins 20. Jhd.
  21. Interessant, Poste doch ein Foto wenn's fertig ist
  22. Rtwhiker

    Schnäppchen

    Bei Larca gibt es derzeit den beliebten silbernen Trekkingschirm "Swing Liteflex" für 24,95€.
  23. Als ich gerade eine autonomes Sensornetzwerk gebaut habe und eins dieser Teile hier verwendet habe: https://www.exp-tech.de/module/stromspannung/4334/seeed-studio-lipo-rider-pro Dachte ich mir, warte mal, das könnte doch eigentlich auch ganz gut funktionieren für unsere outdoor Lösung. Das gibts auch von adafruit: https://www.adafruit.com/product/390 aber das braucht ein 6 Volt Solarpannel. Ich habe für das Projekt auch das Monokristall 10W (naja 5W ihr wisst ja ) benuzt und 4x 18650 dahinter geklemmt. Wäre vllt nicht die schlechteste Idee direkt aus dem Solarpanel (ohne USB anschluss) in den LiPo Rider und dann an 1-n Lipos. Außerdem liefert er 1A Ausgangsleistung. Durch die JST stecker ist das auch schnell befestigt und wieder abgemacht.
  24. ... viele Fotos (und damit oft das Display an)...
  25. Nicht ganz on topic, aber 2000mAh/Tag im Flugmodus ist selbst mit Navigation und Fotos viel, da müsste das Display schon wirklich viel an sein.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen






×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.