Jump to content
Ultraleicht Trekking

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Das ist wirklich ne gute Idee! Sich ein Zeitfenster zu basteln...
  3. Yvelil

    Suche Osprey Exos

    Ich habe noch einen S mit 48l, die alte Version mit den Hüfttaschen, Farbe Grün Schwarz
  4. r.lochi

    Suche Osprey Exos

    Hallo @Leichtsinn, hab einen Exos 58 in M, Modell 2018, wurde nur ein Monat in Vietnam genutzt. Dort meistens im Rucksack-Schutzsack. Also er ist noch fast neuwertig. Wäre das interessant? Gern auch per PN Richi
  5. So, hatte dieses Jahr auch meine erste Nacht draussen. Meine neuer Corinthia und eine China-Matte (Naturehike) wollten ausprobiert werden. Neben dem Biwakplatz gab es noch allerletze Schneereste - und durch die Lage (enges Tal an nem Bach) war es etwas frischer - min. 1 Grad in der Nacht - aber kein Wind. Die Matte (first use, ausser daheim zum Testen) verlor nach ca. 4 Stunden so viel Luft, dass ich mit der Hüfte Steine zählen konnte. Suboptimal - raus aus dem Sack - pusten - rein, warten dass es wieder wärmer wird... Hätte aber generell ob der Temperaturen gerne meine Exped Matte dabeigehabt - R 2,5 ist nicht die Welt - aber viel Besser als R-Stone Aber in Summe war es trotzdem ein nettes WE - und fast keine Leute am Weg.
  6. Hallo, ich habe 2 Schlafsäcke von Cumulus. Den X Lite 300 und 400. ich bin mehr als zufrieden damit. Die Qualität ist sehr gut! Und mit dem Konfigurator kannst du den Schlafsack perfekt für dich passend bestellen.
  7. martinfarrent

    [Biete] Lightwave T30 Hyper

    4 JZ-Sturmbunker für zwei bis drei Personen, inkl. Ersatzsegmenten,Leinen und einem Heringskonvolut. Sehr wenig benutzt. € 250 Mehr infos: https://www.lightwave.uk.com/product/shop/tent/t30-hyper
  8. Heute
  9. J_P

    Schlafplatz/Schlaf set-up

    Das Video von Andrew Skurka ist wirklich ein Klassiker! :D
  10. Hi Bianca, Kondens lässt sich nicht umgehen. Man kann es nur mindern. Z.B. nicht in See- oder Flussnähe aufbauen. Wind ist dein Freund. Wenn es trocken ist, kann man auch für mehr Ventilation sorgen. Wenn es tagelang regnet ist irgendwann alles nass. Da hilft nur tagsüber, so gut es geht, das Zeug trocknen zu lassen. Im schlimmsten Fall eine Nacht ins Hotel und mit Föhn und Heizung den Schlafsack trocknen. Gruß
  11. Hallo Clemens, auf Ebay Kleinanzeigen wird zumindest ein Fly für 200 € VB angeboten: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/mld-duomid-ultralight-zelt/1077538525-230-5540 Grüße, Jonathan
  12. sida0211

    Grüezi Schlafsack

    Guten morgen zusammen. Ich wollte euch auch wenn mir keiner geantwortet hat eine Rückmeldung geben. Ich habe mittlerweile den Schlafsack bekommen. Er ist sehr dünn ausgefüllt für meinen Geschmack zu dünn. Leider sind die Schnüre vom Packsack sehr dünn und die Naht ist beim ersten Mal einpacken eingerissen. Da ich nicht viel Zug aufgebracht habe liegt es wohl nicht an mir. Das gute Stück geht zurück. Nun zu meiner Frage ich denke doch das es nun ein Cummulus wird doch weiß ich nicht welchen ich nehmen soll den Travel oder light Line. 250 € wären noch verkraftbar. Vielen Dank im voraus
  13. wilbo

    Lanshan 1

    Ja die Apside ist sicher größer. Leider ist das fly mit 247 cm breite auch zu kurz für mich. Ich muss mal sehen, ob noch was anderes für den Winter finde ...
  14. MarcG

    Schlafplatz/Schlaf set-up

    Hier noch ein klassisches Video zu dem Thema.
  15. Hat Liteway die Preise drastisch erhöht?
  16. Gestern
  17. J_P

    Schlafplatz/Schlaf set-up

    Gute Lagerplätze finden ist immer so eine Sache und auch abhängig von Jahreszeit und Witterung. Die Hinweise von @Michas Pfadfinderei sollte man immer vor dem Lageraufbau beachten! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man im Winter oder bei kalter/nasser Witterung unter Fichten besser aufgehoben ist, als in einem Laubwald. Nadelwaldboden ist weicher und wasserdurchlässiger. Es ist einfach geschützter. Sowohl am Boden, als auch in der Hängematte. Nachteil: bei länger anhaltendem Regen regnet es nach dem eigentlichen Regen hier noch weiter, da die Bäume noch stundenlang tropfen. Im Sommer oder bei heißer Witterung ist das Lagern in einem Buchenwald angenehmer. Luftiger und kühler als unter Fichten. Im Sommer staut sich die Hitze des Tages in Fichtengehölzen. In waldlosem Gelände sollte man sich nach Felsen umschauen, die Schutz bieten könnten. Bei trockener Witterung kommt auch eine am Grund ebene kleine Senke als Lagerplatz in Frage. Ich versuche meist so ca. eine Stunde vor Einsetzen der Dämmerung einen Platz gefunden zu haben. Ein Lager im Dunkeln aufzubauen ist nicht angenehm, geht aber natürlich auch... mir auch schon öfter passiert. Wenn man nichts gutes findet und einfach weiter läuft, wirds eben dunkel. Planen kann man die Lagerplatzsuche jedenfalls nicht. Man muss einfach die Augen aufhalten.
  18. sja

    Schlafplatz/Schlaf set-up

    @Marky Mir geht es auch ähnlich. Danke für den Thread. Bei meiner nächsten Tour will ich auch hin und wieder im Zelt schlafen und empfinde das auch als Herausforderung...
  19. Ich suche mir möglichst 2 Stunden vor Sonnenuntergang einen Lagerplatz. Kartenmaterial auf dem Smartphone mit Höhenlinien und Forstwegen ist da sehr hilfreich. Enge Höhenlinien bedeuten sehr steil. Auf den Gipfeln ist es meist flacher. Ich versuche möglichst weit weg von Wegen und Hochsitzen zu lagern. Ein Blick nach oben ist unabdingbar, wegen brüchiger Äste. Generell ist die Astbruchgefahr in einem Nadelwald deutlich geringer als in einem Laubwald. So ein massiver Buchen-oder Eichenast kann durchaus tödlich enden. Tote Fichtenstämme sollten sich nicht zu eurem Lagerplatz neigen. Bei Starkwind den Lagerplatz räumen, und raus aus dem Wald!
  20. Mit einem guten Daunenschlafsack könnt ihr euer Schlafsackgewicht locker halbieren. Es gibt auch winddichte Aussenhüllen, falls ihr wegen Zugluft Bedenken habt. Schaut euch doch mal bei Cumulus um. Dort gibts für viele Modelle einen Konfigurator. Ich habe 2 super Schlafsäcke von denen, und bin mehr als zufrieden damit. Mein Sommerschlafsack wiegt 580 Gramm und macht Komfort 3-4 Grad+
  21. Michas Pfadfinderei

    Lanshan 1

    Mit knapp 1,2 Kilo Gesamtgewicht nicht schlecht. Mein Setup mit dem Aluxe V4a wiegt genausoviel, und ich denke meine Apside ist noch etwas größer? Danke für die interessante Vorstellung. Ich liebe Zelte
  22. wilbo

    Lanshan 1

    N´Abend Magic & Alf! Das hat der Hans schon sehr genau erledigt. https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/5765-china-clone/page/3/?tab=comments#comment-123127 Ich kann die Tage gerne das rote fly und schwarze inner nochmal nachwiegen. Vermutlich wird sich das aber nicht viel geben ... Jupp! VG. -wilbo-
  23. Ihr sucht letztlich einen klassischen "3-Jahreszeiten" Schlafsack. Bei den von dir genannten Schlafsäcken (die ganz gut sind) solltest du aufpassen nicht die "Komfort-Limit" Grenze zu nehmen. Verlass dich bei der Machart der Säcke (kein Wärmeschutzkragen, sehr kleine RV-Abdeckleiste, eher dünne H-Baffles) nicht auf den Limit-Wert... Außerdem, gerade wenn es draußen an die Grenzbereiche geht, nimmt der Schlafsack trotz DryDown etc. Feuchtigkeit auf und wird im Rahmen der Tour etwas kälter...wenn man aber im Grenzbereich schläft, kann das schnell das 1-2 Grad zu kalt werden. Euer Zelt hat zwar Mesh, aber ich würde es eher noch als "warm" ansehen. Also: 1) Wie lang plant ihr die Touren, werdet ihr Zeit haben den SchlaSa abends oder morgen ca. 1h in der Sonne trockenen zu lassen? 2) Wollte ihr wirklich an der Grenze der Redundanz einen Sack ohne Puffer? Ich würde, wenn ihr die Spanientour damit macht, defintiv zum warmen Modell greifen. Ungeachtet dessen, würde ich aber eher z.B. einen Western Mountaineering Summerlite nehmen, der mit persönlich im Direktvergleich (kenne alle 3 Modelle) deutlich voluminöser vorkam und ich selbst einen WM Ultralight und den Antelope nutze. Der Ultralight übrigens ist mein Lieblingssack für so ziemlich deinen Anwendungsbereich, wiegt aber 800gr.
  24. ALF

    Lanshan 1

    Sehe ich richtig, dass das schon die größere Version des Lanshan 1 ist? Ich hab die kleine Version:
  25. Magic

    Lanshan 1

    Hallo Wilbert, legst du das Fly noch auf die Waage ? Wie immer schöne Fotos und eine tolle Beschreibung des Zelts ! Wann machen die endlich mal was aus Cuben ? Grüße, Magic
  26. Generelle Regeln: 1) Schlafplatz immer eher "hoch" wählen z.b. an einem See lieber auf dem Hügel daneben drauf, als am Ufer. --> Luftfeuchtigkeit liegt morgen "schwer" im Tal! 2) Unter Bäumen Unter Bäumen ist es etwas wärmer und meistens der Boden weniger feucht, auch bei Regen bekommt man weniger ab. Außerdem hat man da immer eine Befestigung für die Wäscheleine und was zum Aufhängen des Essen gegen Mäuse. 3) Auf Wind achten Eine leichte Brise verhindert Kondensbildung. Immer abwägen von "Schutz" vor Wind und "gute Brise"...
  27. @Marky Geht mir ganz ähnlich. Mir fehlt noch der Blick für einen potentiellen Schlafplatz. Vielleicht gelingt es mir ja irgendwann, die Zeichen des Geländes richtig zu lesen. Bis dahin werde ich in der Nähe einer Schutzhütte oder auf einem offiziellen Campingplatz nächtigen. Vielleicht hat ja jemand noch Tipps, auf was man achten sollte.
  28. @snoopy_226k Ich friere relativ leicht und habe im Herbst den Nordisk Celsius +4 dabei. Mit 800g nicht so ganz UL, aber den hatte ich mir mal für das Wintercamping im Bus geholt. Für die wärmere Jahreszeit nehme ich derzeit den StS Ember I Quilt, der - wenn etwas kühler - mit einem Silk Liner und ggfs. langer Merino Unterwäsche ergänzt wird. Generell strample ich mir den Quilt aber gern mal von der Iso-Matte, so dass ich inzwischen mit einem EE Convert liebäugle. Dieser lässt sich zu Schlafsack, Quilt oder Decke umwandeln. Vielleicht wäre das was für Euch?
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen






×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.