Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Rangliste

  1. Jan

    Jan

    Members


    • Punkte

      20

    • Gesamte Inhalte

      764


  2. effwee

    effwee

    Members


    • Punkte

      9

    • Gesamte Inhalte

      457


  3. zeank

    zeank

    Members


    • Punkte

      8

    • Gesamte Inhalte

      1.541


  4. wilbo

    wilbo

    Members


    • Punkte

      7

    • Gesamte Inhalte

      3.059


Beliebte Inhalte

Anzeigen von Inhalten mit der höchsten Reputation auf 30.01.2019 in allen Bereichen

  1. Jan

    Impressionen von Touren

    Zu zweit zwei Tage im südlichen Schwarzwald auf der Höhe von Freiburg. Mit der Bahn von Freiburg nach Schluchsee Aha, von dort ging es dann um den vereisten Schluchsee rum. Ziel war eine Schutzhütte im Wald oberhalb vom Schluchsee. Dort Übernachtung von Freitag auf Samstag bei -14°C, geil :-)! Am nächsten Morgen erst hoch und dann runter nach Menzenschwand. Dort was leckeres gegessen und dann wieder zurück in den Wald und in den Schnee. Übernachtung auf 1350 hm bei Sturmböen und viel Schneefall. Am nächsten Vormittag dann ein spätes
    8 Punkte
  2. Ich seh das ja in erster Linie als Challenge an mich selber. Mein Interesse mich an anderen zu messen beträgt genau null. Man kann ja was für sich tun, aber muss es ja nicht unbedingt deswegen für sich behalten. Vielleicht will man ja andere ermutigen es einem gleich zu tun?
    6 Punkte
  3. Jan

    12 Overnighter im Jahr 2019

    #2 habe ich gesund überstanden Der viele Schnee hat uns dann doch etwas überrascht... Aber wunderschön war es!! Spät am Freitag ging es los. Zuerst zum Schluchsee, dann weiter zu einer offenen Hütte. Zweiter Schlafplatz war auf dem Spießhorn auf 1350hm, und Abfahrt am Feldberg. Nicht viele km, einfach mal wieder die Seele baumeln lassen und die Natur mit ihren Gewalten geniessen. Sonne, Windböen bis 95kmh, Kälte bis -14°C usw., es war alles dabei Mehr im "Impressionen von Touren" Thema.
    6 Punkte
  4. wilbo

    12 Overnighter im Jahr 2019

    In diesem Sinne. #1 VG. -Wilbo-
    4 Punkte
  5. effwee

    12 Overnighter im Jahr 2019

    seh ich auch so. die challange ist die es zu machen - n fixen orientierungspunkt zu haben, n reminder. und am schluss macht es jede*r für sich und dann doch alle zusammen, weil wir ne Erfahrung gemacht haben die wir alle hier gemeinsam teilen können. In diesem Sinne: Schöne Idee! *f
    4 Punkte
  6. rentoo

    12 Overnighter im Jahr 2019

    Warum soll man keine Challenge draus machen? Wer nicht will, muss ja nicht mitmachen. Dank der Challenge gibt es hier schöne Bilder und Impressionen zu sehen. Ich denke, dass jede/r hier im Forum die Overnighter in erster Linie selbst für sich macht, zumindest mache ich das so. Wenn es dann hier in den Thread reinpasst, kann man es doch posten? Und wer weiß, vielleicht rafft gerade dieser Thread so manchen auf, mal wieder rauszugehen.
    4 Punkte
  7. Ich würde die Frage so beantworten : Auf guten Wanderwegen, auch alpinen Pfaden, gehen Trailrunner bei jedem Rucksackgewicht. Training und Übung natürlich vorausgesetzt Auf schwierigen Wegen (Blockfelder, Gekraxel, Bush Bashing,...) würde ich bei mir das Limit etwa bei 15 kg ansetzen
    4 Punkte
  8. Gar nicht! Ich war schon mit ca. 25kg im nordindischen Himalaya unterwegs... ohne Probleme. Ist in meinen Augen auch keine Frage des Rucksackgewichts, sondern viel mehr eine des Trainings und der Gewöhnung. Gerade das Training durch und fürs Barfußlaufen hat meine Fuß- und Knöchelmuskulatur enorm gestärkt und die Bänder im Vorder- und Mittelfußbereich sind deutlich flexibler geworden. Dadurch kann ich Unebenheiten im Boden schon im Fuß ausgleichen. Bei festen Schuhen/Stiefeln war das durch die steife Sohle und Schaft nie möglich. Dadurch kam es bei mir mit Stiefeln deutlich öfter zum
    4 Punkte
  9. Was ist los? Als Anregung finde ich die Challenge doch nett - und muss sie ja sowieso nicht meistern. Wetten, dass @Jan so einige Leute zum Nachdenken gebracht hat? Ob sie gleich zwölf Overnighter schaffen oder nicht, ist dabei ziemlich egal.
    3 Punkte
  10. Dennis

    Bewegte Bilder

    Soultrails hat ein sehr schönes Video zum Thema Vorurteile gegenüber Ultraleicht Trekking gemacht:
    3 Punkte
  11. Hallo Gleichgesinnte . Ich plane in diesem Jahr mindestens 12 Overnighter. Wenn möglich soll es mindestens einer im Monat sein. Zuerst dachte ich an einen wöchentlich aber das schaffe ich nicht ... Da es für mich vielleicht schwierig sein wird jeden Monat einen zu schaffen will ich es nicht eng sehen und strebe 12 im Jahr an. Ich schliesse mal längere Trips aus, sondern möchte wirklich gerne öfters als ein zweimal lang unterwegs sein. Ich sehe das auch als Ansporn an diese zwölfmal zu schaffen da ich manchmal Motivationsschwierigkeiten habe wenn ich kein Ziel vor Augen habe... Und jedesma
    2 Punkte
  12. ich hatte mein neuanschaffungslimit für die tour auf 100 eus begrenzt (schirm, socken... bleiben noch 10eus... ansage leute! ) aber ja vllt nicht für die tour aber irgendwann... (small geht nicht, ich bin mehr so komfy) nachgedacht: ich muss ehrlich sagen, mich überzeugt der deutsche sommer für 3 Monate stoveless auch nur so halb. ich bezüglich der küchenfrage nochmal im April in mich reinhorchen wenns draussen auch den anschein macht wärmer zu werden... ansonsten ist grad die Idee: Ende Juni/ Anfang Juli ca komm ich durch Ffm - da kann ich ja ggf für das letztes drittel im Süden sto
    2 Punkte
  13. Hola, ich melde mich mal als Bergbewohner zu Wort. Lieber @DerSchulle, bitte nimm Dir die Zeit und geh ein verlängertes Wochenende und mache Bergerfahrung. Das was Du da vorhast ist meines Erachtens sehr gefährlich. Du gehst mit dem Gedanken "Grenzen ausreizen" an den Start und hast bisher noch keine Bergerfahrung. Dir ist schon klar, dass jedes Jahr genügend Menschen in den Bergen sterben. Z.B. weil Sie respektlos über gefährliche Stellen laufen um "Strecke zu machen" oder schlicht auch gerne erfrieren, weil Sie mit 150g Apex in einem Billig-Biwaksack übernachten. Nimm einen einfachen H
    2 Punkte
  14. wtf booaaah! (birthday unboxing) und was fürn cottage ...
    2 Punkte
  15. Overnighter #2 Schneeschuhwanderung rund um den Breitenberg (Salzkammergut/ Oberösterreich) Bilder sagen mehr als 1000 Worte:
    2 Punkte
  16. Da bin ich gern dabei - hab's im Jänner bereits 2x geschafft - also ein guter Start in das Jahr.... Overnighter #1 - direkt von der Haustüre weg... da es bei mir in der Gegend seit langem wieder mal Schnee gab musste ich einfach raus. Rucksack spontan gepackt ca. 7km gewandert und ein nettes Plätzchen im Wald gefunden.
    2 Punkte
  17. @Jennypenny oh, sorry, die Frage ging an @martinfarrent ob das Zetl wegen Mücken im Sommer nicht für Schottland geeignet ist... da war ich wohl ungenau. England ist bestimmt super. Schon jetzt viel Spass.
    1 Punkt
  18. Mir fallen der HMG Ice Pack und ein Custom Pack von KS-Ultralight ein. Ansonsten - MYOG ? Ganz generell würde ich aber den Bisherigen behalten, wenn er soweit passt und seinen Zweck erfüllt. If it ain't broke don't fix it...
    1 Punkt
  19. Hier gibt es einige Details zum fly: https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/4914-dieses-tarp-schon-gesehen/?do=findComment&comment=75281
    1 Punkt
  20. wilbo

    Neue Ultraleicht-Ausrüstung

    Nee, das ist ein Lanshan-2 mit solid inner.
    1 Punkt
  21. Felix_

    Vorstellungsthread

    Hi, ich bin Felix, 23 Jahre und komm aus dem Bodenseekreis. Bin deshalb als Kind viel in den Bergen gewesen und über meine Eltern zum Wandern gekommen. Selber mach ich mittlerweile das meiste was zum Alpinsport gehört. Mehrseillängen-Klettern, Wandern, Bergsteigen und ein bisschen Crossrunning. Meine bisher größten Touren waren der WHW in Schottland mit anschließendem Great Glen Way und noch ein bisschen hitchhiking I'm September 2017 und der Versuch des GR20 Anfang Juni dieses Jahr. Leider musste ich den aufgrund von Wetter und krank werdenden Mitstreitern abbrechen. Ich hab aber auch s
    1 Punkt
  22. Hallo, ich wollte das gerade ähnlich formulieren, kann das aber nicht direkt vom Gewicht abhängig beantworten, sondern eher so: Wenn ich alleine und schnell unterwegs sein will, nehme ich immer Trailrunner (da habe ich aber normalerweise auch wenig Gewicht dabei). Ansonsten, wenn ich aus bestimmten Gründen festeres Schuhwerk angenehmer finde, wie z.B. bei einer Bergtour bei nassem, schlechtem Wetter, unwegsamem, steinigem Gelände, oder im Matsch, aber auch derzeit im schneereichen Winteralltag, verwende ich einen festeren Schuh (habe dazu z.B. einen Terrex Swift R2 Mid GTX).
    1 Punkt
  23. Das kommt ja immer auf die Klimabedingungen an. Für den Skandinavischen Winter glit sicher was anderes als für den Norddeutschen. Und auch dann kann man sich ja durchaus UL-konform verhalten. Als ich in einer Nacht aufgrund mangelnder Isolation aufgewacht bin, wurde die Isomatte mit meinen hohen Stiefeln, dem Rucksack und der untergelegten Windbekleidung gepimpt. Danach konnte ich mollig durchschlafen. Mir geht es in ersten Line um eine ausfallsichere, leichte Kombi.
    1 Punkt
  24. rentoo

    Bewegte Bilder

    Stimmt, habe ich auch gesehen.
    1 Punkt
  25. Ich moderiere jetzt auch mal etwas. ... Ausrüstungsgegenstände (Zelt, Küche usw.) sowie die Lebensmittel und den größten Teil der Wasservorräte schleppen müsste... // streiche müsste - ersetzen durch DARFST // vorübergehend sogar Teile ihres persönlichen Gepäcks, wenn es Not tut. Der Rest unserer Ausstattung ist UL, aber das zu erwartende Ungleichgewicht auf meiner Seite hebt diese Tatsache gewissermaßen auf. Genau das ist der Grund warum ich hier im Forum bin. Meine Frau bekommt auch direkt Probleme wenn sie, einen für sie zu schweren, Rucksack trägt. Wenn man älter ist (1969/
    1 Punkt
  26. Würde die Stirnlampe auch weglassen. Hab sie auch so gut wie nie gebraucht letzten Sommer. Mache ja keine Nachtwanderungen. Man hat ja noch das Licht am Handy. Nur schalte ich das halt nachts aus, so ist es manchmal praktisch noch eine Lampe zu haben, falls man nachts mal was nachschaun will/muss. Aber auf die drei mal wo das vorkommt, keine Ahnung, kann man verzichten würde ich sagen.
    1 Punkt
  27. würde eine Stirnlampe auf alle Fälle mitnehmen und wennste schon eine Powerbank hast wäre die Petzl Bindi mit 34 Gramm gerade noch tragbar, brauchste halt keine Batterien
    1 Punkt
  28. Auch ich denke, dass die Wahl der Schuhe nicht mit dem Rucksackgewicht zusammenhängt. Wenn Du Dich bisher in Trailrunners wohl gefühlt hast, dann nutze sie weiter. Und wer weiß, vielleicht merkt Deine Frau am 2. Tag der Tour, dass sie doch noch etwas mehr im Rucksack vertragen kann, und Du somit etwas leichter auf dem Rücken wirst. Eines darf man Frauen nie - unterschätzen Viel Spaß auf Euren Touren wünsche ich
    1 Punkt
  29. können auch beim laufen ohne gepäck durchschlagen. gewicht vom üblichen einkaufsbeutel sollte doch tragbar sein = UL. ansonsten: stöcke, gehtechnik und ein perfekt sitzender rucksack. beim rucksack für sie wirst du dich verausgaben müssen, v.a. an geduld:-) edit: wenn deine frau lange nicht mehr oder noch nie gewandert ist ... würd ich ihr eher festere = schwerere botten empfehlen, wenns bergig wird ("leichtbergstiefel", b/c). trampelt sich bequemer länger los. (aber das kann ein vorurteil aus meiner anschauung/entwicklung sein: trailrunner braucht daran gewöhnten = trainierteren fus
    1 Punkt
  30. Ich denke die Frage ist sehr individuell und hängt von einigen Faktoren (Fitnesszustand, Wegbeschaffenheit, Gewöhnung an die Trailrunner usw.) ab. Ich bin vor 2 Jahren von festen/ hohen Wanderschuhen auf Trailrunner umgestiegen und hatte die Bergschuhe seither kaum noch an und wenn dann eher, weil ich "wasserdichte" Schuhe in Island wollte. Bei meinen bisherigen Touren mit einem Startgewicht (inkl. 1l Wasser/ Essen für 4 Tage) von rund 12 kg (Basisgewicht 5.4 kg) hatte ich mit den Trailrunnern keinerlei Probleme und würde immer wieder so starten. Gelaufen bin ich dabei von einfachen
    1 Punkt
  31. OT: ach, das frauenproblem. das ist, wenn ich mal von mir ausgehe, nur eine faule ausrede, sich den rucksack zu voll zu packen :-). meine freundin isst zb sehr viel weniger als ich und nimmt trotzdem auch ohne zu murren alle lebensmittel in ihren rucksack, wenn ich darum bitte. und wenn das zelt so in der gegend um die 320 gr wiegt (hapi, für 2) brauchste selbst mit iz keinen 60 L rucksack. bezüglich der schuhe würde ich sagen, es kommt darauf an, wo ihr rumlaufen wollt. das rucksackgewicht sollte im sommer nicht weiter ins gewicht fallen. ps: training - weder mann noch frau muss zum
    1 Punkt
  32. Hallo mtp, Ich hab für meine Hochtouren den Vaude Scopi 32liter http://www.outdoor-broker.de/Outlet/Produkte/Taschen-Rucksaecke/Scopi-32LW-Rucksack-Unisex.html Ich hab ihn noch nicht nachgewogen, sollen aber 650 Gramm sein. Durch die Befestigungsmöglichkeiten außen am Rucksack reicht die Größe eventuell. Auf jeden Fall ist er wasserdicht und schön schmal am unteren Rücken. Nachteil, er hat kein Schnellzugriff oä. Durch die Kompressionsriemen kann man ihn super zu, wenn man das ganze Material rausgeholt hat. Gruß, Felix_
    1 Punkt
  33. Lass dir die doch von thermarest zahlen/sponsorn Einfach mal anfragen. Ansonsten ist das ja ein toller Trip den du planst! Super, ich hätte auch gerne soviel Zeit!
    1 Punkt
  34. Solange kein starker Wind bläst ... Kenne ihn aus dieser Review: Der Typ hat ihn letztlich geditched. Waren aber auch ganz andere Verhältnisse.
    1 Punkt
  35. OT: ja könnte wenn ich denn beides mitnehmen wöllte. weil wäre ja redundant. das finde ich ja den Clou an ponchotarps es ist beides. ansosnetn kann ich ja tarp und Regenjacke kaufen. Regenschirm: nur halbredundant (ist nämlich noch Sonnenschutz- da ist die Regenjacke nicht) zu pauschal finde ich. was heißt felsige alpenuntergründe? da hat ja jeder andere Vorstellungen von. ich habe genug stellen gesehen auf meinen wenigen touren in den alpen da würde ich mich mit meinem Setup bedenkenlos niederlasse und ein ein paar wo ich das nicht tun würde. die Robustheit misst sich ja auch
    1 Punkt
  36. bieber1

    Cumulus Selva 120

    Du kannst mit der Hälfte ( oder weniger Gummi ) auskommen. Wenn du auf beiden Seiten ein V von qilt zur Aufhängung zum qilt machst. Aber ohne Gummi ist riskant , eine ungeschickte Belastung und es reist was kaputt. < qilt >
    1 Punkt
  37. ahoi, danke für das feedbäck! ad bivi: (tyvek)bivi ist raus aus den Überlegungen. vielmehr die Idee tatsächlich den ul bivi mal wegzulassen, der wird ausgewohnheit immer eingepackt und natürlich als winschschutz und Spritzwasser schutz was ich bei der tarp-kombi eher als nötig empfinde/ empfand (ich hadere noch) und werde es im frühjahr einfach mal ein paar nächte ohne ausprobieren - dafür aber n headnet (super Rechnung -140g +11gr = -129gr...) ad (Poncho)tarp: ich lauf eh seit 2 jahren mit ponchotarp (gwc) demnach kenn ich freud und leid der Kombi. mit schirm hab ich es noch ni
    1 Punkt
  38. Ah ok, dann sieht es so aus : Der Hueftgurt, den Du hast, passt nur an die alten Modelle bis inkl 2015, da ab 2016 der Rahmen aus dem Rucksack gefuehrt wurde. Dieses Aufnahmegurtschlaeuche fuer die Rahmenenden am Hueftgurt fehlen Deinem Hueftgurt. Umgekehrt kannst Du bei Deinem Rucksack sowohl den alten Hueftgurt - 2015, als auch den Mittleren bis 2017, als auch den 2018er verwenden. Wenn das nix wird mit Tauschen o.A., weiss ich evtl einen Laden, der noch die alten Hueftgurte hat und diese ermaessigt abgibt -> dann halt PN
    1 Punkt
  39. MarcG

    Ausrüstungs-Vorfreude-Thread

    Ich glaub ich hab grad ein Aeon bestellt..... mein Geldbeutel fühlt sich schon leichter an....
    1 Punkt
  40. Jan

    12 Overnighter im Jahr 2019

    Cool ! Ein frohes "los geht's" an alle! Morgen geht's bei mir los zu einem twonighter vom Schluchsee in einem südlichen Bogen zum Feldberg, Schwarzwald. Ich berichte dann
    1 Punkt
  41. micha90

    12 Overnighter im Jahr 2019

    Sehr schön! Ich hatte nur @Carsten010s Post vor einiger Zeit gesehen mit der 50 Overnighter Challenge - was zwar schön wäre aber für mich leider nicht real umsetzbar ist. 12 klingt deutlich machbarer, auch wenn es im Januar nicht mehr klappen wird.
    1 Punkt
  42. 3 tage auf dem schieferpfad (mit verlängerung auf ca 80 km) über sylvester und am wochenende wieder!
    1 Punkt
  43. derray

    12 Overnighter im Jahr 2019

    Januar: done! Kommendes Wochenende kommt noch ein Twovernighter. mfg der Ray
    1 Punkt
  44. J_P

    12 Overnighter im Jahr 2019

    Eine gute Idee! Ich will auch endlich wieder raus... werde es aber aus zeitlichen Gründen erst gegen Ende Februar schaffen... :( Aber ansonsten würde ich auch versuchen (neben kleineren und großen geplanten Touren) einmal im Monat raus zu gehen.
    1 Punkt
  45. rentoo

    12 Overnighter im Jahr 2019

    Overnighter #1 - 19.-20. Januar 2019 Nun, dann mache ich hier mal den Anfang. Mit meinem Freund Torsten war ein Overnighter im Schnee geplant. Overnighter im Schnee sind für mich etwas Besonderes, da es kaum Geräusche gibt, und weil man so schön warm im Schlafsack liegt während es draußen klirrend kalt ist. Wir kommen aus der Stuttgarter Region und haben uns mangels Schnee in den Nordschwarzwald aufgemacht. Dort haben wir tatsächlich einen Ort Namens Dobel gefunden, der uns schneemäßig einigermaßen gefallen hat. Weit sind wir vom Parkplatz aus nicht gelaufen, vielleicht 500 Me
    1 Punkt
  46. derray

    Bewegte Bilder

    Es geht trotzdem nichts über die Videos von John Zahorian! mfg der Ray
    1 Punkt
  47. Matthias

    Impressionen von Touren

    1x Arizona Trail & Haute Route Pyrenea
    1 Punkt
  48. Jan

    Impressionen von Touren

    Ich war in Sardinien auf Bikepacking-oder Fahrradtour ;-). Hier mal zwei Bilder vom Strand, beide Buchten an der Westküste.
    1 Punkt
  49. wir steigen in die der leihwagenfraktion entgegengesetzte richtung ab und finden heraus, dass die hochgezogenen wände vom inner auch bei 100% luftfeuchtigkeit null kondens produzieren. vergnügen uns im nebel der auch mal aufreisst, wenn er soll und steigen etwas verfroren wieder ab der nächste tag sieht super aus die aussicht ist ja schon ganz schön. nur der windchill lässt uns die handschuhe ausm rucksack kramen und sie helfen nix. für in den winterraum legen ist es noch viel zu früh. weiter hoch würde ja noch
    1 Punkt
  50. Hm...einen eigenen thread? Nee, ich mach's mir ultraleicht;) Grüße aus Rumänien und dem doch recht weitem Weg hierher! Im späten Frühjahr bin ich von Berlin über die Neiße zum Elbsandsteingebirge gewandert und mich mit kleinen Schlenkern über die Sudeten, Schlesien, Mala Fatra, Beskiden und die Hohe Tatra weiter Richtung Osten gehalten. Auf den Bieszczady folgte Transkarpatien und nun bin ich in zwischen dem Rodnei und Calimani Nationalpark. Der Winter steht vor der Tür und vielleicht muss ich im nächsten Jahr anknüpfen. Das wär ok, denn 2/3 Mal hab ich in Nacht und Nebel Akti
    1 Punkt
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.