Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Jens

Members
  • Gesamte Inhalte

    290
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Reputationsaktivitäten

  1. Witzig!
    Jens hat eine Reaktion von DickGischt erhalten in Hilleberg Anaris rot und neuwertig!!!   
    Ah, ein Genussmensch - das wird hier im Forum  mithilfe leichter Styroporkügelchen durchgeführt...
  2. Witzig!
    Jens hat eine Reaktion von ptrsns erhalten in Hilleberg Anaris rot und neuwertig!!!   
    Ah, ein Genussmensch - das wird hier im Forum  mithilfe leichter Styroporkügelchen durchgeführt...
  3. Witzig!
    Jens hat eine Reaktion von Bombelbob erhalten in Hilleberg Anaris rot und neuwertig!!!   
    Ah, ein Genussmensch - das wird hier im Forum  mithilfe leichter Styroporkügelchen durchgeführt...
  4. Witzig!
    Jens hat eine Reaktion von Mooritz erhalten in Hilleberg Anaris rot und neuwertig!!!   
    Ah, ein Genussmensch - das wird hier im Forum  mithilfe leichter Styroporkügelchen durchgeführt...
  5. Witzig!
    Jens hat eine Reaktion von hansichen erhalten in Hilleberg Anaris rot und neuwertig!!!   
    Ah, ein Genussmensch - das wird hier im Forum  mithilfe leichter Styroporkügelchen durchgeführt...
  6. Witzig!
    Jens hat eine Reaktion von Roiber erhalten in Hilleberg Anaris rot und neuwertig!!!   
    Ah, ein Genussmensch - das wird hier im Forum  mithilfe leichter Styroporkügelchen durchgeführt...
  7. Witzig!
    Jens hat eine Reaktion von ChrisS erhalten in Hilleberg Anaris rot und neuwertig!!!   
    Ah, ein Genussmensch - das wird hier im Forum  mithilfe leichter Styroporkügelchen durchgeführt...
  8. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf ULgäuer in Welche Phasen durchläuft man als Wanderer - interessanter Artikel   
    Und Innovation wird gerne von einer älteren Generation ignoriert.
    Das haste bei jedem Thema.
    Ich bin immer wieder aufs Neue fasziniert, wie anders die Wahrnehmung anderer Menschen sein kann. Unterschiedliche Menschen leben quasi aufgrund ihrer unterschiedlichen Wahrnehmung in einer völlig anderen Welt.
  9. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf zopiclon in Training   
    Mein neuestes Problem ist der spreizfuss. 
    Bisher hilft barfuß Laufen als Sport, Training der tiefen Hocke, toeyoga (BAREFOOT ACADEMY) und im Alltag, mit sozialen Zwang, barfuß schuhe mit breiter Zehen Box ohne Dämpfung mit Zehen / tabi Socken. Alternativ huaraches o. Ä. 
    Der große Zeh muss max abspreizbar sein und deine sehnen bis zum Knie dürfen nicht um Gnade Winseln, wenn du den ganzen Tag nicht die Hacke beim Laufen zuerst auf setzt. 
    Und schön aufpassen, daß du dir beim Laufen ohne Hacke nicht die Schultern und Nacken verspannst.... 
  10. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf schwyzi in Zpacks Staff   
    Wenn's nicht unbedingt zerlegbar sein muss, bietet sich Myog an: 
    Hasel links, 1,40 m ( beliebige Länge aber möglich) 242 g mit Stahlspitze 
    Bambus rechts, 1,30 m (Länge...s.o.) mit Stahlspitze und Gummipuffer, Schaumgriff mit Handschlaufe, 2 m Ducttape und 2m Reepschnur umzu, Drahtumwicklung für Reparaturen und "Survivalset" ( Firesteel, Nähzeug, Pflaster, Schmerzmittel) im Griff  - 182 g. Ohne alles , nur mit Schaumgriff war unter 150g.
    Is' halt kein Carbon. Haselstab hat im Bushcraftforum jemand zerlegbar gemacht für seine Minikohte, funxt wohl seit Jahren prima, kommt hier aber nicht in Frage, denn es sind Messingschraubverbindungen aus dem Sanitärbereich verwendet worden, also nicht soo leicht
     
  11. Witzig!
    Jens reagierte auf dennisdraussen in Zpacks Staff   
    @khyalist da der einzige lebende Nutzer!
  12. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf dr-nic in 1000€ für Gear - wie beschenkt Ihr Euch selbst?   
    Hab schon genug Krempel. Würde die 1000€ spenden bzw. billo Ausrüstung für meine Schüler*innen kaufen damit wir ne richtige Klassenfahrt machen können. 
  13. Gefällt mir!
    Jens hat eine Reaktion von einar46 erhalten in Das Grüne Band (DE)   
    @einar46: Ich hatte auch mal vor, den kompletten Grenzweg zu gehen. Die tolle, ruhige und zivilisationsferne Gegend hat mich total gereizt - Super. Doch habe ich es bis heute wieder verworfen, gefällt mir doch einfach dieser lange Plattenweg mit seinen Lochplatten nicht. Will ich doch nicht ständig aufpassen, wohin ich trete.
    Nichtsdestotrotz wünsche ich Dir viel Spaß, gutes Wetter und wenig bis gar keine Zecken. Gern schaue ich mir Deinen Reisebericht an, zumal mich auch interessiert, wie Du die Verpflegungslage angehst. Sind die Ortschaften doch ziemlich oft fernab des Weges. 
    Vielleicht kennst Du ja den (Rad-)Reisebericht auf ods noch nicht.
    Mach's gut ... und bleib' gesund! 
     
  14. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf Fabian. in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    Ich hatte jetzt nicht das Gefühl, dass @German Tourist hier ist um ihre Bücher zu promoten.
    Ganz im Gegenteil. Kann mich an keine Äußerung dahingehend erinnern. Viel mehr ist es so, dass sie vor allem bei Fragen zu Trails immer sehr hilfsbereit und uneigennützig erschien.
  15. Danke!
    Jens reagierte auf kra in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    Da unterscheiden sich unsere Ansichten von einem angemessenem Umgangston aber grundsätzlich. Aber danke für die klare Positionierung. 
  16. Ich habe das (noch) nicht verstanden
    Jens reagierte auf ChrisS in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    @German Tourist: Meine Infos sind in der Tat deutlich älter als Deine, wenn ich das richtig gelesen habe. Wobei ich mich bei der Preisgestaltung einfach frage, wie das nur annähernd möglichen soll . Familienbetrieb ?
    Hättest Du denn vielleicht noch Lust, etwas Konstruktives zu diesem Thread zu schreiben ausser deine Person und deine Bücher zu preisen?! Wäre bestimmt interessant, was DU für nen "German Tourist"Label-Rucksack aufrufen würdest.
    @MartinOT: : Ich bin zwar kein Mod, würde dich aber bitten, mal ein bisschen den Ball flach zu halten ? Danke! Wenn Dich der Faden überfordert , ignorier ihn doch einfach?!
     
  17. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf German Tourist in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    Vom Inhaber selbst Anfang diesen Jahres
    @Mars Ich lehne Sponsoring für mich komplett ab und kaufe meine gesamte Ausrüstung zum Vollpreis. Weder in meinen Büchern noch Vorträgen nenne ich irgendwelche Marken. Deine Aussage ist in Bezug auf mich völlig haltlos.
    Es gibt aber auch hier im Forum genug "Influencer", die genau das von dir beschriebene Prouktplacement machen - ich gehöre allerdings nicht dazu. 
  18. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf martinfarrent in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    Wenn der Profit an die Arbeiter in China oder in der Ukraine ginge, hätte ich gegen solche Ware überhaupt nichts. Wenn sich ein deutscher Unternehmer die Früchte chinesischer oder ukrainischer Niedriglohnarbeit in die Tasche steckt, bin ich weniger begeistert. Hat also mit Rassismus nichts zu tun. Eher im Gegenteil. 
  19. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf Brilo in Hilfreiche Tipps bei Dauerregen gesucht   
    Ich habe bei Dauerregen meistens einen großen Poncho an und nutze jede Schutzhütte, um zu Pausieren, meine nasse Ausrüstung etwas auszulegen und mir einen heißen Tee zu kochen.
    Weiterhin ist die schon genannte Psyche tatsächlich nicht ohne. Mir hilft es, die Situation anzunehmen (ohne Bewertung) und achtsam zu gehen. Das hört sich jetzt vielleicht blöd an, denn die erste Assoziation ist vielleicht, schneller zu gehen, um dem Wetter zu entfliehen, was aber tatsächlich ohnehin nur selten gelingt. Dieses schnellere Gehen würde mich auch zusätzlich stressen und dann wäre alles blöd. Der Regen und das Wandern an sich. 
     
  20. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf HUCKEPACKS in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    Werte Community,
    ich habe mir mal die Mühe gemacht, euch exemplarisch darzulegen, welche Gewinne meiner Meinung nach in einer inhabergeführten Manufaktur wie der Meinen erwirtschaftet werden müssen, damit sich der Laden betriebswirtschaftlich trägt und der Inhaber einen imho bescheidenen Lohn für sein Engagement erhält.
    Die Berechnungen beruhen im Grundsätzlichen auf der Situation meiner Cottage: Inhabergeführt, Produktion in eigenen Werkstätten in DE, Direktvertrieb, mittlerweile leider wieder ohne Mitarbeiter.
    (denn ich kann zwar keine Luxuslöhne zahlen, aber ich weigere mich, Arbeitnehmer zum Mindestlohn zu beschäftigen! Aber selbst die fleißigsten und schnellsten Mitarbeiter haben in den besten Monaten lediglich ihre eigenen Personalkosten erwirtschaftet und das trägt sich natürlich nicht auf Dauer. Leider wirft die Produktion und der Verkauf von UL-Gear nicht genug für halbwegs gute Löhne ab.)
    In der Berechnung gehe ich davon aus, dass der Gewinn ausschließlich mit selbstproduzierter Gear erwirtschaftet wird und das Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag aller Produkte halbwegs identisch ist. Deswegen ziehe ich für die Berechnung als Beispiel einen Phoenix Lite in der Größe L heran.
    Also, Butter bei die Fische! Was muss rumkommen, damit so ein HuPa halbwegs von seiner Arbeit leben kann?
    Damit sich die ganze Chose trägt, bedarf es einen Nettoumsatz von 90.000,-€/Jahr = 7.500,-€/Monat und ein Phoenix Lite müsste 774,79€ (Brutto) kosten. Bäm!
    (Meine aktuell durchschnittlichen) Aufwendungen pro Monat betragen 2.500,- (30.000,-Jahr) (Miete, Nebenkosten, Kammer-, Genossenschaftsbeiträge, Buchhaltung, Steuer,-Rechtsberatung, Software, Literatur, Kommunikation, Kfz, Wartung, Verpackungsmaterial, Zentek, Betriebsmittel …)
    Benötigter Gewinn pro Monat 5.000,- (60.000,-Jahr, Gewinngrenze für Bilanzierung!)
    5.000,- klingt erstmals nach viel. Aber Ihr werdet sehen, dass da nicht so viel übrigbleibt.
     
      60.000,- Nettogewinn/Jahr
    - 11.087,58 (GKV + PV + Zusatzbeitrag als freiwillig gesetzlich Versicherter)
    - 11.160,- GRV
    - 5.901,88 GewSt
    - 3.450,50 ESt (da Verrechnung mit 3,8-fachem GewSt-Messbetrag)
    = 28.400,04 Gewinn nach Steuern und obligatorischen Versicherungen
     
    = 28.400,04 / 12= 2.366,67 Gewinn pro Monat
    (die steuerlichen Berechnungen, Freibeträge, ansetzbare Anteile etc. habe ich zwecks Übersichtlichkeit vereinfacht dargestellt)
     
      2.366,67 Gewinn pro Monat
    - 500,- Betriebliche Rücklagen (Eigentlich zu gering bemessen)
    - 500,- Investitionsrücklagen (Eigentlich zu gering bemessen)
    = 1.366,67 Nettolohn Inhaber (= 1.366,71 /153,33 Std/Monat= 8,91€ pro Std.)
     
    (So, jetzt mal Hand hoch! Wer von Euch hat ein höheres Nettogehalt? Oder wer sagt, dass das zu viel ist?)
    Und in Verbindung mit diesem Gehalt, stehen auch alle Herausforderungen, benötigte Kompetenzen in vielen Bereichen, Risiken und Hürden einer Selbständigkeit, welche wahrlich kein behütetes Arbeitnehmerverhältnis ist.
    Und vor allem ohne eventuelle Zusatzleistungen wie Weihnachtgeld, Urlaubsgeld, vermögenswirksame Leistungen, geldwerte Vorteile, Betriebliche Altersvorsorge, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Bildungsurlaub, Dienstwagen oder Dienstrad, Jobtickets usw. die manch AN erhält.
    Aber… dieses Nettogehalt käme nur bei einem fiktiven Packpreis von unglaublichen 774,79€ zusammen.
    Also, schauen wir mal, wie dieser wahnwitzige Preis zustande kommt.
    Gehen wir mal davon aus, dass der Inhaber nur 40 Std. in der Woche arbeitet und sich 30 Werktage Urlaub im Jahr gönnt, aber natürlich an allen Feiertagen on stage ist.
    52 – 6 = 46 * 40 = 1.840 Std. / 12 = 153,33 Std. pro Monat
    Da meiner Erfahrung nach leider nur ca. 50% der Zeit für die Produktion zur Verfügung stehen, kommen wir auf 76,67 Std. für das eigentliche Kerngeschäft, dem Generieren von Gewinnen durch Herstellung feinster UL-Gear.
    Wie bereits erwähnt, beläuft sich die Produktionszeit eines Phoenix Lite inklusive Vorarbeiten, Zuschnitt, Verpackung auf absurde 318min/netto. (Ja, so ein Pack besteht aus 161! Einzelteilen, die mit Sorgfalt und Geschick zusammenfügt werden wollen) Mit Richtzeiten kann man getrost 360min, also 6 Std. rechnen.
    76,67 /6 = 12,78 Stk. pro Monat
    Und mit dieser lächerlich geringen Stückzahl muss ein Nettoertrag von 7.500,-  erwirtschaftet werden.
    7.500,- / 12,78 Stk. = 587,31 Rohertrag pro Pack + 63,77 Rohstoffeinsatz + 123,71 USt = 774,79€! Huch!
    Also, erscheint zwar der von Cedric aufgerufene Preis von 450,-€ pro Pack immer noch als sehr sportlich, ist aber eigentlich immer noch zu gering.
    Kann sein, dass die eine oder andere Summe nicht 100% korrekt ist, aber im Groben sollte das so stimmen. Bin halt kein Betriebswirt, sondern nur ein einfacher Architekt. (Und wenn Ihr meine Berechnungen auseinanderpflückt, bleibt bitte nett, denn wer schreibt macht sich ja auch angreifbar, Thanks)
    Und versteht mich nicht falsch. Ich will damit wirklich nicht ausdrücken, dass so ein Pack 774,-€ wert ist, sondern das wäre der Preis, dem man aus (meinen) betriebswirtschaftlichen Erwägungen heraus fordern müsste. Ich für meinen Teil könnte und wollte diesen Preis jedenfalls nicht für einen DCF Turnbeutel abdrücken.
    Nun kann sich auch jeder zusammenreimen, dass auch wenn man in so einer Manufaktur wöchentlich weit! mehr als 40Std arbeitet, keinen Urlaub hat, geschweige denn eine RV oder dem Schaffen von Rücklagen …, bei einem aktuellen Pack-B2C-Preis von rund 330,-€ am Ende des Tages nicht viel bis nichts liegen bleibt.
    Es ist mir ein Rätsel, wie andere Manufakturen es schaffen, betriebswirtschaftlich deckend zu arbeiten. Gerade die Preise von Alex (Weitläufer) überraschen mich immer wieder. Aber z.B. Eva (Dyborg) verlangt für ein DCF Fanny Pack zwischen 119,-€ und 145,-€. Das erscheint erstmal sehr viel, aber wenn Ihr mal meine Berechnungen betrachtet, relativieren sich imho die Preise drastisch.
    Um am Ende etwas zu verdienen, kann man imho nur (muss man vielleicht sogar) in Niedriglohnländern die Teile für‘n Appel und ‘n Ei zusammenkloppen lassen, den Gewinn über die Masse generieren und auf sein Gewissen scheißen. Aber das benötigt viel Vorlaufzeit, einiges an Investitionskapital und gute Scheuklappen. Und einem abgehalfterten Krüppel wie mir gibt eh keine Bank einen Kredit. Zudem mach ich den Laden lieber dicht, bevor ich in Asien oder Osteuropa produzieren müsste.
    Liebe Grüße, HuPa
    OT: (p.s. Gerne würde ich mich öfter und mehr im Forum engagieren, aber die gute alte Zeit …)
  21. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf khyal in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    Ist schon lustig, unterwegs Minimalismus bis zum Anschlag, aber zuhause kann man nicht von 1000 oder im Falle eines reinen Dienstleister von 1800 € / Monat leben ?

    Also ich glaube, da ist evtl ein bisschen Realitaetsverlust, die Existenz-Minimumgrenze in D liegt momentan bei ca 9.500 € / Jahr, es gibt in D eine grosse Anzahl, die entweder davon zwangsweise irgendwie Leben muessen, je nach Situation verdammt schlecht (z.B. haben wir in D 7-8 Millionen Menschen, die soziale Grundhilfen bekommen und die bekommst Du vereinfacht ausgedrueckt, nur, wenn Du unterhalb liegst).

    Oder die in ihren Lebensprioritaeten Kohle verdienen nicht unbedingt als Oberstes angesetzt haben und auch unter den 22.000 Umsatz liegen, denen z.B. ihre Lebenszeit, z.B. etliche Monate im Jahr unterwegs sein zu koennen, oder sich einen grossen Teil ihrer Zeit unengeltlich (nicht als Job bezahlt) irgendwo zu engagieren, wichtiger ist, als Kohle zu verdienen und es ist dann noch die Frage, ob die, die diese Entscheidung frei getroffen haben, sich nicht evtl reicher fuehlen, als jemand, der der Kohle hinterher hechelt, weil teures Auto, teure Wohnung, man um die halbe Welt fliegen muss, um zu Wandern usw OT: (Wandern funktioniert tatsaechlich auch um die Ecke, man kann sogar einfach irgendwelche Wege laufen, die weder als Qualitaets-Wanderweg ausgezeichnet sind, noch wo man sich ein Kroenchen aufsetzen darf, wenn man ein paar davon gelaufen ist )

    Das sind halt alles unterschiedliche Lebenskonzepte / Prioritaeten...

    Jetzt mal losgeloest von Mateusz...Jemand der handwerklich arbeitet, ueber viele Jahre sehr viel Fachwissen erworben, handwerklich sauber arbeitet, gute Konzepte entwickelt hat, ueber Jahre die Produkte weiterentwickelt hat, dass es inzwischen richtig gute, ausgereifte Produkte sind...da finde ich es schon extrem krass, so eine Taetigkeit als Hobby abzutun und vorzuschlagen, so jemand sollte dann fuer Mindestlohn o.A. arbeiten.

    Ich habe ja nun im Laufe der Jahrzente mit allen Berufsgruppen zu tun gehabt, habe ja auch selber mehrere Ausbildungsgaenge gemacht in unterschiedlichen Bereichen zwischen Hochschule und technischer Ausbildung, ich habe verdammt viele Handwerker, Techniker, Facharbeiter kennengelernt, die deutlich "mehr drauf hatten" als viele der Hochschul-Ausgebildeten, ich kenne natuerlich diesen typischen Blickwinkel mancher Akademiker, dass aus irgendwelchen Gruenden ihre fachliche Kompetenz toller sein soll, als die von einem erfahrenen Handwerkern, kommt mir schon mal selbstbeweihraeucherndes Elfenbeinturm-Denken vor...aber das Schoene in einer Demokratie ist ja, jeder darf seine eigene Meinung haben 

    Mal kurz zu dem Thema Selbststaendige und Stundenlohn, was sich viele 9-17 / 5 Tage (bezahlten Urlaub, Krankheit usw) Arbeitnehmer nicht wirklich klar machen, dass eben als Selbststaendiger jede Menge Arbeitszeit anfaellt, die Du niemand in Rechnung stellen kannst, Aquise, Material-Bestellungen, Lieferungen checken, Werkzeug-Wartung, Finanzamt, Arbeitsraum und und und, ein fetter Zeitfaktor ist auch die Vorgespraeche mit Kunden, Konditionen klaeren (btw ist da nach meinen Beobachtungen der Zeitaufwand mit privaten Kunden eine gute Ecke hoeher), all das faellt als Arbeitnehmer in die bezahlte Arbeitszeit, als Selbststaendiger steht diese ganze Zeit, um Deinen Lebensunterhalt zu erwirtschaften, nicht zur Verfuegung, Du must also mit jeder std, die Du in Rechnung stellst, sozusagen 2 echte Arbeitsstunden "bezahlen".

    Natuerlich hat Selbststaendigkeit auch ihre Vorteile, man kann freier ueber das eigene Leben / Zeit bestimmen, es gibt keinen Cheffe, der einem vorschreiben kann, was man gegenueber 3. bzw Kunden gut zu finden hat, man kann sich  "aussuchen", fuer welche Kunden man arbeitet (oder richtig ausgedrueckt, wenn die Chemie absolut nicht stimmt, kann man auch mal Auftraege o.A. sausen lassen), wenn man auch mit Unternehmen zusammen arbeitet, kann man sich die aussuchen, die zu Einem "passen"....dafuer darf man halt dann lieber nicht ueber so etwas wie Rente nachdenken... 
     
  22. Danke!
    Jens reagierte auf martinfarrent in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    Also... irgendwie finde ich es grundsätzlich frech, über die Einkommensansprüche von Handwerkern oder Outdoor-Selbständigen zu diskutieren, als gäbe es eine angemessene Obergrenze.

    Fragt Ihr Ärzte oder Anwälte auch, wie viel sie im Monat verdienen, bevor Ihr euch auf sie einlasst? 

    (Klar, Anwälte bieten sich nicht nebeneinander im Internet an und treiben Preiskonkurrenz... aber trotzdem.)
  23. Gefällt mir!
    Jens reagierte auf HUCKEPACKS in Fortsetzung der Diskussion " Preisgestaltung von Rucksäcken in D"   
    Nur mal so ein Zahlenbeispiel als Appetizer vorab. Die ausführliche Darstellung der Berechnungen, falls gewünscht, folgt die Tage, sobald ich Zeit habe, um diese verständlich aufzuarbeiten.
    Ausgehend von einer arbeitnehmerähnlichen Arbeitsleistung von 40 Stunden/Woche und 30 Tagen Urlaub im Jahr (Feiertage lassen wir mal Außen vor) und meinen aktuellen betrieblichen Möglichkeiten (da mir keine asiatische Turbonäherei zur Verfügung steht, um hohe Stückzahlen zu generieren und das wird auch so bleiben. ) müsste ich für ein Phoenix Lite rund 770,-€ (Brutto) verlangen, um auf einen Stundenlohn (Netto) von 22,- € zu kommen.  So, lasst das erstmal sacken. 
    So long, euer Labu (der jetzt mit seiner Gattin ins Grüne fährt)
  24. Danke!
    Jens reagierte auf Krokodilalli in Hummus für unterwegs (Cold soaking)   
    Moin,
    war letztens einkaufen und bin im Alnatura darauf gestoßen:
    https://www.alnatura.de/de-de/produkte/alle-produkte/konserven-fertiggerichte-und-tiefkuehl/konserven-und-fertiggerichte/fertiggerichte/schneller-hummus-natur-223144/
    War zuerst skeptisch, aber bin doch ziemlich überzeugt von dem Zeug. Meiner Meinung nach besser als das fertige Zeug, was man im Moment so in Supermärkten kaufen kann. Bei mir ist es auf jeden Fall in der Trekkingküche jetzt dabei und vielleicht gibts hier ja noch weitere Hummusfans
  25. Gefällt mir!
    Jens hat eine Reaktion von Ann-Kathrin erhalten in Schnäppchen-Thread 2.0   
    Meine Güte, gebt Euch die Hand, seid lieb zueinander und seht das für Euch wirklich wichtige im Leben. Und das wird doch nicht etwa eine Diskussion über Schneidbretter sein?
    Friede sei mit Euch.
     
    Und an die (hier auch teilnehmenden) Mods: Könnte man solche immer wiederkehrenden Diskussionsrunden  nicht endlich mal in einen separaten Thread auslagern? Dann könnte jeder User hier für sich entscheiden, ob und wieviel Beachtung er solchen Ränkeleien schenkt. 
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.