Jump to content
Ultraleicht Trekking

hans im glueck

Members
  • Gesamte Inhalte

    684
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    15

hans im glueck hat zuletzt am 3. August gewonnen

hans im glueck hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über hans im glueck

  • Rang
    Zahnbürstenabsäger

Letzte Besucher des Profils

1.933 Profilaufrufe
  1. Hallo, sorry für OT, aber vielleicht hat hier ja jemand Interesse: nachdem wir eben in einem vollen, aber relativ maskenfreien RE unterwegs waren, haben wir wegen der für uns langen Zuganreise (Prognose der app: alle Züge >50% voll) die von uns gemietete fewo freigegeben. Bezahlen tun wir trotzdem, wenn sich nicht andere Gäste finden (dann sponsoren wir - je nach Anzahl der Tage mindestens- den bezahlten Vorschussantei). Eckdaten: gap (kleiner Vorort), ziemlich direkt am Eingang zum Höllental. 2 Zi., max 2 P + Kind, einfach eingerichtet, wlan, 2 Balkone, normal 44.- pro Tag fuer 2 P plus kurtaxe. Zeitraum: 26.09.-11.10. Bei Interesse mehr per PN. Autofahrer wohl klar im Vorteil:-). Wir werden stattdessen Iwo Brandenburg MeckPomm unterwegs sein... Plan war: Tagestouren und 2 Mehrtagestouren, dafür ist die fewo gut gelegen. tja, LG hans
  2. gepäckträgertasche...will ich mir selbst basteln, auch wenn das nicht ganz UL wird, ich liebe klicksysteme und warte jetzt auf diese teile hat auch schon ein anderer kunde aus d was nettes zusammengeschraubt @hmpf ... bist du schon weiter als oben?
  3. boah, was für eine schwierige frage, richtig fies mit den 2 bedingungen gleichzeitig: 1. ein "leichter" ajungilak von mitte der 90er ist noch im garten (also nicht im schrank) ---> fail. 2. ein tarp von msr aus der gleichen zeit ist noch im schrank, wird aber eigentlich nicht benutzt --> fail. 3. die erste version vom leichten kufa-smock von berghaus (in astronautensilber) ist auf dem dachboden (huhu, @German Tourist, du hattest mal geäussert, den haben zu wollen, also derzeit unbenutzt) --> fail. 4. mein 2er cloudburst, das ich zum gipfelstürmen in heiligendamm (aber aus klassischen UL-motiven: schneller wegkommen und sichtbar "ohne" gepäck unterwegs) angeschafft hatte, ist vielleicht noch in benutzung, aber nicht in meinem besitz --> fail 5. meine cubic unterhosen (die leichtesten, die es je gab) sind uralt, hab ich mal mehrere von gekauft (nicht weil leicht, sondern weil weniger schwitzig) --> fail, weil er trägt noch unterhosen. 6. meine gtx-fingerhandschuhe sind 12 - 15 jahre alt, aber nicht UL. --> fail. fallen sowieso bald auseinander. alles, was wirklich in benutzung ist, ist jünger als 6,7 jahre (meine UL lehrzeit bisher). was für eine verschwendung! kompass und so teile sind alt.
  4. find ich auch. das "problem" ist dann, jenseits der vielzahl der zb auf der karte von @Marlene vgn dargestellten wanderrouten ist es entweder ziemlich uninteressant oder du verpasst absolute highlights. zb die erste etappe ab feldberg: googel zb mal die "heiligen hallen" (wenn du dich für wald interessierst) [als runde carwitz - hh - feldberg - carwitz ist das ein gemütlicher tagesspaziergang]. oder angermünde ... die nabu-station (blumberger mühle) ist nice und östlich der übergang in acker- und oderlandschaft auch. aber!, man könnte zb ab wolletzsee südlich/südwestlich fortsetzen --> googel: "grumsin" (wald), "rummelsberg" (parsteinsee) und ab oderberg oder liepe auf der hohen abbruchkante zum oderbruch über falkenberg bis bad freienwalde (googel: haus der naturpflege und naturfreunde/schutzhütten). googel: eberswalde, forstbotanischer garten. oderlandweg. oderbruch halt was weiter südlich als aufm u./m. landweg (aber zieht sich oft, wenn man richtig an den fluss ran will) ist eher zum radfahren. usw. usw., endlos....:-) papierkarten: "schöne heimat" find ich immer gut (die kartenseite, die textseite naja), da ist tatsächlich mehr drauf. preiswert. diverse wasserwanderkarten gibts kostenlos in diversen touri-infos, weil boote leihen weit verbreitet, da sind die wasserwanderplätze mit drauf, wenn du eine gute erwischst. da du "nächstes jahr" ja nicht spezifizierst: ist auch im winter gut wandern.
  5. mein polartauglicher skieinteileranzug aus dem ein euro shop in der karlmarxstrasse bevor sie hip wurde, könnte noch irgendwo sein. hilft auch gegen zu geringen abstand, ich werd mal recherchieren. billige pensionen gibts keine ausser dem angebot der veranstalter, man wird also wildzelten müssen, unangenehmer gedanke. ich komm nur sicher wenn schnee liegt. ps: kenn den film noch nicht das wird kein spass
  6. OT nb: beginn der wintersaison im schneesicheren brandenburger gebirge ist der 31.10./01.11.2020! will be there.
  7. OT: sicher dasses nicht schon so einer war?
  8. @Berliner Kunscht: so ein berg sollte ja in echt aufs tempelhofer feld. war der einzige vorschag, den ich gut fand. weiss nicht wie neu. bitte um nachsicht, da ich erst seit lockdown auf fb bin, um das später zu boykottieren. aber nette gruppe mit nicht zu viel traffic: ultralight jerk
  9. @Jones wow, eindrückliche auswahl, danke! wo waren denn die steinböcke?
  10. die arbeit hatte mich für den späten vormittag in den osten brandenburgs bestellt. da man ja sonst nicht mehr wegkommt, weil immer wieder irgendwelche superspreader überraschend fragezeichen hinter die pläne setzen, die man so hat und das wetter gut war, beamte ich mich zurück in die frühen 80er und nahm das rad. werd ich jetzt häufiger machen. auf dem hinweg die villen im gesundbrunnenviertel bestaunt, hier gibts noch preiswerten altbauwohnraum, schon etwas ausserhalb vom speckgürtel. nach ca. 10minütiger verrichtung auf kosten der landeskasse wechselte ich die klamotten und machte mich auf den rückweg. hier ist jetzt ausstellung (heute zu) und coworking-space (heute auch zu) und wie man sieht, ist mein neues rad noch nicht da und ich musste mit meinem kalkhoffschen city bike durch die gegend graveln. erstmal weiter den berg rauf, unklar, ob der gipfelkamm nun papengrund (sprungschanze) oder düsterer grund (bushaltestelle daneben) heissen soll. internationale wettbewerbe und schnee waren schon seit jahren nicht mehr. edit, von wegen: start der wintersaison 2020 im absolut schneesicheren brandenburger gebirge ist definitiv das wochenende 31.10./01.11.2020! notiert, ich werde da sein. das grünflächenamt winkt mich noch durch. und hält mir den rücken frei, indem es einen baum auf die strasse legt. bei der übernächsten gelegenheit nehm ich die kleinere strasse, die in ein kleineres dorf führt und ins wilde citynahe gravel. pusteblume. hier war ich dieses jahr schon mal zu fuss, nehme folglich eine andere, nicht ausgeschilderte richtung, die zielsicher einige km extra bedeutet. im wald gegenverkehr. ein echter Xbrandenburger hillbillyX XautofahrerX X...X bremst nicht und gruesst nicht aber hat den XhinternX Xsein auto hinten wie er ticktX schön. im nächsten dorf gibts wieder was zu essen, ich nehm kontaktlos pfirsische (ganz links). und komm noch am XgestütX Xlandgut mit arbeiternX der gräfin dönhoff vorbei, die als grosse liberale ihrer zeit kurz nach dem scheitern der französischen revolution den ort kaufte, um die wohnverhältnisse der landbevölkerung zu verbessern und dieser die erste schule besorgte. den nachbarort und den nächsten nachbarort hat sie auch gekauft. besser als raubritter und der ort mit einer tafel für brandenburger frauenorte, ohne die das foto keinen kommentar hätte. [--> http://www.frauenorte-brandenburg.de/ (eine schleusenwärterin, eine als "hexe" verbrannte frau -"frauen in besonderen lebenslagen"-, zwei frühe sozialistinnen, keine landarbeiterin?)] ab vor beerbaum nur noch strasse so schnell die nexus 7 kann (übersetzung max 1:2,41 oder so) komm schon in den feierabendverkehr und treffe kurz vor sonnenstich, aber ein stunde nach dem gespräch, das ich noch gehabt hätte, im büro ein. trotzdem hat mir dieser montag sehr gefallen! edit: alles gezeigte equipment nicht ul, ja gut. aber ich brauch die lenkertasche, um den foto beim fahren greifen zu können. und die kippen. und das mit den neuen fahrrädern dauert ja dies jahr.
  11. das verhilft dir nicht zur konstruktion einer notwehrsituation. und in einer notwehrsituation ist es gefährlich (nämlich für dich)! in der realität (kriminalstatistik) stellen immer die leute grossen mist mit einem messer an, die meinen, das messer zu ihrer psychischen sicherheit zu brauchen. ist die standard-dumpfbackenausrede wenn wer wen abgestochen hat. OT: und: man geht raus, weil man vertrauen hat und nicht um sich autoriär-patriarchal geprägtem kopfkino hinzugeben.
  12. @sjadoch doch, du warst doch schon reichlich in den bergen unterwegs, das geht schon, es ist nie unangenehm ausgesetzt. und wenn doch nicht, käme man selbst in meinem langsamsten tempo problemlos zurück ins tazzetti (das nach der saison auch einen winterraum hat und wos das letzte wasser gibt bis asti). guckt man selbstverständlich nur bei bestem wetter. in der saison hat man zudem wahrscheinlich mitwanderer.
  13. sorry, wenn ich nochmal drauf zurückkomme: "mit messer gegen tiere oder menschen verteidigen" - das ist nicht nur subjektiv falsch, sondern bis auf in europa ziemlich abwegige tierausnahmen und die ganz wenigen leute, die messerverteidigung gelernt haben und im kopf nicht gestört sind (und -wenn beides stimmt- deshalb ihr messer aus ganz anderen gründen dabeihaben), auch objektiv falsch.
  14. word. danke fürs teilen & erinnern. bei mir ists 7 jahre her, dass wir zu einer grenzrunde in der gegend waren, aber die erinnerung ist präsenter als an viele andere touren & alles war sowas von rund (ausser dass ich meiner sitznachbarin im asti meine komplette suppe auf die hose schüttete). kurz was zur melone hintendran: der weg zum asti und weiter rauf ist ein elend langer anstieg (und umgekehrt ein elend langer abstieg). vom vulpot übers tazzetti auf den gipfel (mit schutzhütte, ohne wasser) ist deutlich abwechslungsreicher und man kommt bei gutem wetter an einem tag auch sorum vom vulpot bis zum asti. die letzten höhenmeter übergang zum gletscher sind mal knapp T4, nie unangenehm ausgesetzt, da macht man halt langsam und der gletscher ist flach und [war] spaltenfrei mit bächlein und man kann auch am rand auf fels lang (auch flach). bei uns hatte sich der weg zufällig so rum ergeben. am schönsten fand ich den blick vom asti zum mon viso, weiss nicht mehr, ob sonnenauf- oder -untergang.
  15. es könnte auch helfen, vorher mal im dunkeln bei verschiedenen wetterlagen (hell, dunkel, zappenduster) den gleichen weg, den man kennt, durch den wald zu laufen. ich zelte am liebsten und ganz ganz überwiegend mit weitem blick, also nicht bzw. ungern im "wald". "in der nacht ein unglaubliches bärengebrüll. kommt das nicht näher? hirsche? nein. ein löwengebrüll, immer wieder. die läden also wieder zu und dann gut nacht. morgens fällt uns ein: esel. esel im tal. touristen am berg." das ist halt so und kein grund zur panik, gehört zur freiheit dazu, die wir uns nehmen. und sogar ein teelicht ist ungemein beruhigend. sogar in der schutzhütte. danke, @wilbo. @Wander Schaf: an deinem pdf finde ich "sich mit dem messer verteidigen (gegen tiere und menschen)" überhaupt nicht gut, sondern schon als gedankliches szenario verkehrt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.