Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

hans im glueck

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.067
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    18

hans im glueck hat zuletzt am 13. April gewonnen

hans im glueck hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

2.935 Profilaufrufe
  1. der oderlandweg ist nicht "flach", sondern mit das hügeligste (und deshalb abwechslungsreichste), was brandenburg zu bieten hat. reicht aber nicht für ne woche. wg. sommerferien in brandenburg ists auf allen brandenburgischen campings und nördlich davon gerade besonders voll. dk find ich schon die richtige richtung, der blick aufs meer ist wenigstens weit und man kann jeden tag baden... südlichstes schweden fänd ich noch besser, weil ja die fähre schon was hat. dann würde ich den kullaberg ansteuern, ?teil vom skaneleden?. wg der längeren fähre über trelleborg/malmö anreisen. zurück helsingör gucken, öpnv nach kopenhagen usw. gugel hilft auf die sprünge: der heisst kullaleden (und lässt sich gut verschieden verlängern) hoffentlich warste da nicht schon edit: vor ein paar jahren habe ich mal anfang august ohne vorherige ortskenntnis eine roundabout-öresund wander-öpnv-zelttour für eine sehr unterschiedlich bewanderte gruppe organisiert (anlass: ein 75. geburtstag), die bei allen sehr gut ankam. der gute camping in der nähe von trelleborg war nybostrand, nebenan war dorffest, sehr nett, alle fanden sofort anschluss, ich wurde in der bierschlange und beim tanzen viel angestubst von netten schwedinnen, fand ich eine gute art der kontaktaufnahme. der camping hat auch son shelter-unterstand für wanderer ohne zelt. weil die fähre nach dem letzten bus ankam, nahmen wir taxis zum camping. strandwandern. grössere orte haben wir vermieden, also trelleborg bis helsingborg mit dem zug. als touristische hotspots allein das lousiana art museum mitgenommen und helsingör shakespeare-schloss-küste gucken. was mir ansonsten am besten gefallen hatte (ausser dass ich ein paar tage fast alle meine zelte täglich auf- und abbauen durfte): 1) klima! (klare luft, zwar auch heiss, aber nicht drückend, prima zum laufen 2) zum sonnenaufgang erstmal ins meer, zum sonnenuntergang ans meer (strände allgemein sehr viel leerer als in d oder dk, morgens ne halbe stunde gar ganz allein) 3) infrastruktur: busse, bäcker usw.. der weg von helsingör nach louisiana und kopenhagen war nicht so prickelnd, schweden würde ich jederzeit vorziehen. sofern man in dk nicht auf die biwakplätze will, muss man bei campings sehr genau gucken, meist alles sehr in reih & glied (aber nett). schweden halt netter. (falls campings: checken, ob man mitglied der kette werden muss; in nybostrand nicht der fall). man hätte da wohl von nybostrand auch die ganze zeit am strand langgekonnt (--> falsterbö usw.), aber das geburtstagskind wollte ausschlafen und nicht in der mittagshitze wandern...
  2. ja, komoot find ich ja schon beim wandern doof. geht mir nur um den fundus. edit: und bearbeitungsbedarf gäbs da auch noch. also zb die gegend, die ich am besten kenne, die "uckermark-runde" (heute steht sie bei orbit komischerweise als zweite meck seenplatte runde) ist bei orbit als anfängerrunde eingetütet, bei komoot als "schwere mtb tour". die genannten highlights würd ich zt meiden wollen, zt fehlen mir welche. die wege...naja, einigermassen logisch und andererseits wie es sich ergibt. interessant & gut ausgesucht ist die runde insgesamt (und dass man von berlin aus leicht über die fernradwege hinkommt, sowohl b-kopenhagen als auch b-usedom kann man nehmen). am ende kann man so ne routen selbstverständlich weiter oben oder weiter unten drehen und mehr rechts oder links auf der karte, viele möglichkeiten. aber wenn ich ne region (= für mich fast alle anderen bei orbit) überhaupt nicht kenne.... ja,dito. eigentlich: (fern)radweg, ortsnamen & campings auf nen zettel (als skizze, ohne wege) und dann weg von strasse/teer und mal gucken, wies aussieht und sich ergibt. leider ist selbst für so ein "skelett" -bei welcher quelle auch immer- noch nicht mal immer zuverlässig rauszukriegen, ob eine strasse, an der entlang eine fahrradroute (manchmal sogar ein fernradweg) angegeben wird, einen fahrradstreifen oder fahrradweg hat oder da nur schmale (kfz)fahrbahnen mit leitplanken beidseitig und raserei sind, aber das ist dann halt so. trotz immer mehr autos wird es ja immer besser.
  3. einige routen, wenn man selbst nicht weiter planen will: https://orbit360.cc/de/gravel-serie-2021-routen/
  4. ja, es muss nicht dcf sein (könnte aber...). der dcf-beipack war halt da (als kaum benutztes bauchtäschchen) - und die "reibungspunkte" sind durch die aufhängung an elastischer schnur bei mir beschränkt auf die züge und den runden überstand der unteren schrauben vom vorbau (= da reibt nicht viel, zur not kleb ich flicken drauf --> foto im thread kleine teile am rad, andere sportarten). für bedenkenswerter halte ich den ganzen staub, der sich sammelt und die "stauchung" des materials bei meiner aufhängungsart. ausserdem hüpft bei der art der aufhängung die tasche ohne untere "abspannung" (liesse sich leicht ergänzen) nach oben, wenn ich das vorderrad mal hochziehe (kommt pro weg zur arbeit 2x vor, stört mich nicht weiter). vorteil der "schnuraufhängung" ist übrigens auch (und wohl auschlaggebend für mich): schnellste und einfachste montage / demontage ever (geht "blinder" als selbst urrgh ... klickfix) & trägt sich auch zum biertisch sehr schön wenn man auf dem weg noch wen trifft. warum die beiPack-form? - rv! design! - so um die 2 - 3 liter gibts nicht so viele handelbar-bags und mehr platz brauch ich nicht (radfahren & wandern) - der beiPack passt gut zu meinem rennlenker und es passt alles rein, was ich im sommer beim commuten brauche (regenjacke, brille, tabak, maske, handy; windweste von morgens und schlüssel, UL-portemonnee geht auch noch) und ersetzt den fastleeren rucksack, der mir im sommer zu warm ist. lämpchen und pannenzeugs sind in ner kleinen tasche unterm sattel, die immer dran bleibt, ganz klassisch. - stabiler als dcf könnte zu echtem multiuse führen; regenjacke ist auf tour woanders und der beiPack wird beim wandern nach dem radfahren entweder "deckelfach" im rucksack kommt an den rucksack oder wird bauchtasche (bei mir kommt er wahrschl. einfach oben in den rucksack oder in ne aussentasche, geht am einfachsten...) in diesem grossartigen blog gehts dann am ende um leistungsvorteile von seatpacks wegen besserer aerodynamik, da spricht wohl einiges für. ich bin dafür noch zu bikepacking-unerfahren, mir ist am ende tailfin zu teuer und etwas zu "cleverle", so ein wenig wie exped bei zelten & rucksäcken und mir reichen zwei kleine schmale panniers (ggf. eins), das ganze UL-zeug vom/zum wandern ist ja da. da ist mir dann der pannier(s) gewichtsnachteil und der leistungsnachteil egal und die einfachheit der montage & an zeug kommen geht vor. und wahrscheinlich sitzt die oldschool ästhetik zu fest. ich hätte nix gegen einen alubügel, der auf meinen heftig haptonomisch geformten lenker passt, um eine sul-lenkertasche dran aufzuhängen ps: einen eigenen handlebar-thread fänd ich immer noch besser. k.i.s.s.
  5. OT: ..... puuuuuuuuuuuh <sammel> meine BbP-gedanken, nur sehr laienhaft & ahnungslos: & da sind schon schnallen & zeug bestellt les ich, mensch, das ist freiberufliche hingabe, danke! - wegen rennlenker 45cm und händen 2x10cm sollte mein BbP versuchsmodell nicht viel breiter als 22cm sein - die gearloops reichen mir, um mir die tasche wieauchimmer umzuhängen (kordel) - platte finde ich super, die könnte gern "ganz rum" gehen (hinten unten vorne). k.a. ob sie passgenau die taschenbreite füllen sollte, eher nicht - ich find kleiner als... ... und ohne spacer besser. um die 2 liter reichen mir. und so ein beidseitig endgerolltes design ... nä, deshalb nehm ich ja den beipack zum sommerlichen commuten. (in der stadt fahr ich dann akten mit dem cityrad und dem heavy-pannier spazieren) - bißchen (!) post ausfahren könnte ich nicht vor ende august (da bin ich ausm urlaub zurück aber kenn meinen kalender noch nicht). besser fänd ich, wenige versuchsmodelle rotieren zu lassen. und wenn das versuchsmodell zum behalten sein soll, will ich selbstverständlich auch dafür bezahlen! & kein stress, das war ja jetzt hier schon blöd genug.
  6. +1. die karte, die auf dem link von @roli ist, zeigt viele alternativen. zb: @BitPoetist vom rif zacchi nach slowenien, das war wohl zum teil etwas struppig (s. bitpoets bericht oben). wir waren zuletzt am bivacco nogara (slowenische seite einfach, italienische auch ausser dass die letzten meter zur passhöhe anfang oktober vereist waren, ging mit kurzem wackler auch ohne spikes; s. bericht "tabacco 27"). nach der karte gibts auch einfachere möglichkeiten als diese beiden. (und bei mistwetter kann man sich die höhemeter sparen) auf der ital. seite gibts einige ricoveros d.h. unbewartete hüttchen. tarvisio ist für an- oder abreise interessant (und zum einkaufen). der bahnhof boscoverde ist ein paar km vom ort entfernt. wenn ich nicht so aufs italienische essen gieren würde (und einen guten bäcker hats in t auch), hätte ich schlauerweise alle etwaigen einkäufe schon beim umsteigen in villach erledigt haben können.
  7. wow. bei manchen podiumsdiskussionen staun ich sprachlos mit offenem mund und bin begeistert vom reflexionsniveau. im ernst.
  8. du sagst es mal wieder! wenn backen, dann nicht reis, sondern haferkekse mit ... oder graubündener birrabrot. aber das mit dem testosteron sitzt jetzt. egal ob quelle
  9. unnötige unruhe (& arbeit fürs mod-team) ... wollte ich auch nicht stiften, sorry & like dafür. meine mich zu erinnern, dass es woanders mal ein "forumszelt" gab (von wechsel, unleicht). k.a., ob es da "probleme" gab. schade mit raus aus der nummer. die idee war doch gut? (25 oben fänd ich etwas zu breit für rennlenker, will ja auch gerade greifen können). warte ich halt, bis es mal custom-möglichkeiten gibt... & zur kleinstsserie 25/20: plus eins! lg
  10. JA, HIER, INTERESSIERT! grün? camo? pink? farbe ist eigentlich egal (gibts für vx21 farben?). edit: (umhänge)gurt bräuchte ich nicht, die beiden oberen gear-loops reichen mir. feature? so wie du es oben vorstellst, ist die tasche features genug. vielleicht ein extra-department für zigaretten während der fahrt zu greifen? quark (--> die daisy dürfte platz haben für die notkippe). thanx! --> und ihr?
  11. reicht immer mal wieder bewusst den fuss abrollen bis auf die zehen nicht auch?
  12. die dynafit von @ULgeher hat reissverschlüsse, dh man muss die schuhe nicht ausziehen, wenn man die hose an oder ausziehen will:-) und sie hat diese komischen schnüre wie die kamleika nicht (wofür braucht man die? schnee?). was ist eigentlich mit den omm halo pants, die sind doch die leichtere gewichtsklasse? hat die jemand? bei mir so: (bergwandern) zum ausprobieren hatte ich zweimal regenhose und regenrock mit ... und obwohl ich anschliessend auch aus ästhetischen gründen deutlich für regenrock plädierte, war das bauchergebnis (also: was greife ich spontan beim packen): regenrock wenn ich ausschliesslich gelände erwarte, das für mich durchgängig einfach ist. wenn das gelände für mich möglicherweise fordernd ist (und sei es nur aufgrund des wetters), ist es mir wichtiger, dass ich mich ohne rücksichtnehmen auf ein bestimmtes kleidungsstück bewegen kann (flattern, eingeschränkte sicht auf die füsse, eingeschränkte bewegungsfähigkeit, nässe ab knie - find ich unangenehmer als nasse füsse). kurze hose: da ich selbst an nem kühlen feuchten sommertag in der kombi kurze hose- lange uhose beeinträchtigend rumfror, kommt als kurze hose nur noch die omm sonic mit - ist halt ein kleidungsstück für alle heissen gelegenheiten, das so aussieht, als ob man was anhabe. ansonsten lange hose (mir dünn & dick genug ist wieder eine teure dynafit, knapp über 200gr). mein bauch hat meistens recht. nur bei nicht-touren, also zb ganztagesspaziergängen in brandenburg oder familien-outdoor-events setzt er sich nicht durch.
  13. ja, schon klar. aber keine tasche ist so schön wie der beipack und am lenker und am oberrohr geht dcf schon ... glaub ich . @Zippidie untere verschraubung vom vorbau muss ich halt mal gucken. ist schon klar, dass die tasche da beim fahren gegenschlägt, aber es ist ja nicht viel gewicht drin und ggf kommt halt nen flicken drauf. auch dcf ist zum benutzen da! konkret die lenkertasche: da gibts im 2-Liter-Bereich nicht allzuviel auswahl. und robust und schwer kostet dann lockere 95.-- euro (roadrunner zb). sieht man mal wieder, wie [zu - werden viele sagen] günstig der LaBu arbeitet. ich war heut im büro sehr produktiv und probier jetzt erstmal den unmodifizierten beipack mit der multiuse-rettungsschnur. hängt gut, auch wenn ichs im büro nicht gut fotografiert kriege. (und falls der beipack nach oben übern lenker schlägt, muss halt unten noch ein abspannpunkt angeklebt werden) jetz ma raus hier...lg
  14. 83 gramm hässliche stange gespart & dem Bike-Pack(ing) um 5 cm näher gekommen: (regenjacke, tabak, handy, brille, maske = commuten ohne rucksack) man ahnt, wo die belastung hauptsächlich zerrt ... und richtig: hier reissts (nach 3 x 25 km). zu hilfe! @LAUFBURSCHE magst du den beipack nicht mit einer professionellen befestigung versehen und zum lenker-bike-pack machen & in dein programm aufnehmen? ich würde sofort mindestens einen vorbestellen:-) so schön... (nb hoffe, es geht dir/euch/euch in nrw gut & ihr seid nich zu sehr abgesoffen) (bräuchte den umhängegurt nicht und vom mass her könnte das pack 2cm schmaler sein; der lenker auf den fotos ist gemessene 45 cm breit) sonst jemand tips was wie anders kann damit es funzt?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.