Jump to content
Ultraleicht Trekking

hans im glueck

Members
  • Gesamte Inhalte

    430
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    9

hans im glueck hat zuletzt am 1. November gewonnen

hans im glueck hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über hans im glueck

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

1.079 Profilaufrufe
  1. @German Tourist, ja, ist mir klar. da sich mit den falschen beispielen aber oft am besten philosophieren lässt, hatte ich das als so eine art frage an @Chaski in den raum gestellt (von dem ich vermute, dass ihm das falsche beispiel auch klar ist). sorry @ArminS zustimmung. ich kriegs auch nicht hin, will aber mit dem (zu wenigen) übrigen geld auch nicht an die börse (2. spiegel-artikel), sondern gebs lieber gleich aus oder in projekte.
  2. OT, ... interessante aufhängung .. ... rest gelöscht, meine frage ist durch die vorherigen fotos (123) ja beantwortet, mussichnurrichtiggucken)
  3. und dann auch noch der name das muss doch irgendwie "zeittypisch" sein @Chaski mach mal weiter, ist anregend. du bist auch nicht der florian werner oder der igelstroem? ich würde gerne noch ein ganz konkretistisches OT einwerfen und um zeittypische reflexionen bitten: "There [are] a couple of questions that quickly indicate if the GPT is a suitable choice for you or not. If you answer any of the below questions with a “No” than better consider other trails: Do you have some reasonable good conversational Spanish skills? Could you explain to a local resident in Spanish what you are doing there on his land and keep up in a more confrontational conversation if necessary? Can you discuss with arrieros and settler route options? Can you ask for bus times and bus stops, buy tickets, navigate through towns, inquire prices and this with people that do not speak any English? Do you have extensive Outdoor experience? Long distance hiking experience is not required but being competent in moving and living under the sky in different landscapes is crucial on this trail (desert-like landscapes, forest, steppe, tundra). Do you really look for a demanding unpredictable discovery hike? Can you deal with being unable to plan your trip in detail? Are you willing to backtrack if a route turns out impassible? If you have very specific expectations than this indicates that you probably don’t want to discover. Do you have at least six weeks in Chile and Argentina available? If you have less time available than taking some of the established hiking routes is more appropriate and effective to see several parts of Patagonia. Do you have a monthly budget of 1000 USD after having paid your gear and the airfare? Don’t undermine the cost of living in Chile and Argentina. With some cost saving strategies you may get along with a little less but 800 USD per month per person is the bare minimum."
  4. glueckwunsch! sehr gelungene (kurz)tour, sehr angenehm geschrieben & mit sehr schönen fotos geteilt, thx. auch der rucksack macht einen sehr gelungenen eindruck. sind die "lastenkontrollriemen" standard oder custom? der nicht aussen, sondern anatomisch angesetzte hüftgurt - standard oder custom? kannst du noch ein foto zeigen, wo man sieht, wie die rahmenstangen sitzen? sieht ja aus wie mein ks50 plus rahmen ... in schicker (dcf)
  5. nochmal OT: die sendung ist ein nettes, gutes gespräch. unnett ist die mediale rahmenbehandlung: „eine erfolgreiche Managerin“, „[...] wieviel Wahnsinn in einem Menschen stecken muss, der sich solch extremen physischen aber auch psychischen Belastungen aussetzt“ (ankündigungstext) "ich bin jetzt [in marzahn in der platte] im urlaub" ist eine der souveränsten und vielschichtigsten antworten, die man 12 jahre nach aufgabe dieser position, die gegenwärtig nur noch zu dem "erfolg" führt, dass man mal überraschend in einer ferienwohnung unterkommt, darauf geben kann. der gedanke vom urlaub gefällt mir besonders, weil ich meine eigene wohnung immer als "ferienwohnung" bezeichne. ganz mini, wohlorganisiert, auf dem land, die flächen noch nicht so versiegelt und eingezäunt, mit weitem blick. die parameter der 70er und 80er, die mich geprägt haben, würde ich ganz anders beschreiben. ((mit "position" will ich mal weg vom "beruf" und mehr in die "fläche" der "horizontalen zeit" ))
  6. chamonix ist supervoll mit autos. natürlich gibts auch kostenlose parkplätze und parkplätze wo man loswandert. ob man da 2 wochen stehen kann - keine ahnung, ich leb autofrei, weil autofahren mich nervt (genervt hat). - "supersparpreis" bei der bahn kommt um die 50.-- [berlin/nord-D] und billiger one way (muss man halt rauskriegen, ab wann es die tickets gibt und zeitlich genau dann mitternachtsbuchen. die billigsten bustickets kosten vergleichbar (flix und ouibus), nach chamonix mit bus ist [von berlin weiss ich das] über mailand billiger, usw.. fliegen und dann öpnv ist unöko und kostet mit den billigsten flügen ähnlich wie bus und bahn. wenn man die recherche mal durch ist, wartet man gerne auf die nächste supersparpreisrunde und fährt bahn = öko.
  7. disziplin, uuh aber die "disziplin" ist doch eine ganz andere als in der "schnöden berufswelt", weil sie unmittelbar und ausschliesslich der eigenen "autonomie" dient? ich würde sie auch nicht als "einschränkung" verstehen oder auf zu überwindende "widerstände" orientieren, sondern mit den anforderungen eines "naturnäheren" unterwegsseins erklären, wodurch dann auch der "erfolg" des geschafften eher in richtung zufriedenheit beim dasein "draussen" driftet. oder ist das schon wieder romantisierend? mir geht ja der leistungsgedanke ziemlich ab und ich freu mich alltags über kleine werk- und wegstücke und unterwegs halt über die möglichkeit, so unterwegs zu sein wie ich -nur noch wetter und umweltbestimmt- will und selbstverständlich auch über die anstrengungen, auch die, bei denen ich scheitere und anderes, was sich dabei ergibt. ok, selbstverständlich bin ich ein paradebeispiel für relativ "planlos" und "beruflich viel eingespannt" und ich laufe auch keine trails und bin noch nie langstreckengewandert. ich sehe die kausalität aber nicht, sondern eher einen vagabundisierenden, unsortierten mindset, der sowohl hier als auch da freiheiten nimmt. wobei: die wohltuenderen freiheiten sind draussen, beim sportgärtnern und wandern. ist das jetzt -abstrahiert von mir, pars pro toto- alles verdrängung und abwehr? :-)
  8. schöne kurze beiträge: https://www.duden.de/presse/Streifzug-durch-die-Natur-und-Sprache-des-Wanderns edit: den rest wieder gelöscht, hab den kopf gerade nicht frei fürs wandern mensch hat diesen bewegungsapparat, un-intentional erstmal, "um zu" als frage ist dann schon kritisch.
  9. OT: will man tatsächlich von a nach b, braucht das halt etwas planung, vorausschau, skills. will man eine äh "längere strecke" von a nach b, braucht das einige planung, sonst schafft man das nicht in einer saison. der wanderduden (auch von florian werner) ist da ziemlich auf dem stand der dinge, ohne sich allzu sehr festzulegen (was bestimmt besser für die auflagenhöhe ist).
  10. am auto, wo sonst?! viele franzosen? also der bürgermeister der turnschuhverkaufsgemeinde chamonix fokussiert die bergpolizei seit jahren auf "asiaten und turnschuhträger", die unbedingt vor den gefahren bewahrt werden sollen, in die sie sich dort ahnungslos und falsch gerüstet verlaufen. dauerparken: broschüre downloaden!, online reservieren. tja. auf der karte der tmb-hp sind diverse varianten verzeichnet, standard ist rot = "harmlos" (und voll). man kann noch mehr variieren und ausflüge machen, z.b. zur richtigen brücke, ab 4:51, sollte wegen der UL-kontrollen in den höheren lagen des gemeindegebiets von chamonix aber bergstiefel & reservierungsbestätigungen mitführen. outdooractive ist super, weil da als alternative gleich noch die --> walkers haute route verlinkt ist. aber da ist man am ende weg vom auto. edit: ja, auto nervt. einsparen. edit 2: der bürgermeister mit der gearkontrolle war der von st. gervais. "die richtige brücke" gehört zu st gervais:-) aber kein problem, da du ja nur auf nem schlenker bist, auf dem ohnehin ruhe ist. tmb=einfach machen, geht ohne vorbereitung, wenn man biwakiert unds wetter gut ist. etappe 1 und 2 ab cham könnten zu voll und dicht sein zum biwakiern, aber da ist nen camping (mit schlafsaal...) am ende von contamines. alternativ kann man auf die etwas leerere seite vom montjolie-rücken rüber (und bleibt im wald oder guckt nach kamm und skigebiet nach nem plätzchen).
  11. OT: wurde vom werdenden cottage berichtigt: dcf von rsbtr, materialfehlerbeschwerden an dsm zu richten ...
  12. "nachhaltiges" aus der weltfabrik? tyvek smock https://de.aliexpress.com/item/32556484994.html? [→ letztes = 17. foto; verkauft wird zum link bisher nur der stoff ?tyvek/pu?, edit: 100x145=125gr; thickness 0,27mm ] „ultraleichter rucksack tyvek“ https://de.aliexpress.com/item/4000062756635.html? [demnächst mehr?]
  13. wenn jemand auf ebay (uk) als werdendes cottage dcf-tarps vertickt und erzählt, er bekomme sein dcf direkt von DSM ... kann das sein oder stimmt da was nicht?
  14. das wird nicht stimmen. es gibt bei ali ja schon cuben packbeutel, schlafrollen usw. ... die kosten mehr als entsprechende (entsprechend aussehende) produkte aus den cottages. edit, @wilbo https://de.aliexpress.com/item/1000007871919.html? "15d 7 L - 21 euro" (15d silnyl) "75d 7 L > 50 euro" "dyneema composite fabrics". sieht schick aus und ist unattraktiv teuer. und was ist das für ein rucksack? das design kommt mir fast bekannt vor: (screenshot vom link)
  15. OT: +1 (zu @einar46) aber nein, nicht immer, kommt auf die tour an. kommt auf den sack an. siehe auch hier. fürs allgemeine welcher-rucksack-welches-gewicht-vergleichen steht ein rucksackparadenthread an, finde ich (was finde ich an meinen säcken für welche tour welches gewicht gut).
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.