Jump to content
Ultraleicht Trekking

hans im glueck

Members
  • Gesamte Inhalte

    698
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    15

Alle erstellten Inhalte von hans im glueck

  1. ich "glaube", eine füllung ist eine gute idee, jedenfalls für die stabilität. mein längerer custom pole von bear bones ist nur zum stecken, weil die verbindungselemente wohl gefüllt sind (jedenfalls sichtlich "zu"). wurde so gemacht wegen stabilität wurde mir gesagt. muss ich mir mal genauer angucken, wenn ich wieder zuhause bin.
  2. hans im glueck

    Merino Mütze

    OT: grundsätzlich spricht als ergebnis dieses threats sehr viel für 2 buffs, - va gewicht im vergleich zur mütze - va für leute, die sonst buff als halstuch und eine mütze nutzen [ich] - grössenprobleme fallen weg (kopf zu gross, mütze zu gross) - das problem mit dem andauernden mützenschwund tritt nicht mehr auf. OTOT: der buff von ks ultralight liegt nach meiner erinnerung bei ca. 20gr und ist so ultralang, dass man locker 2 draus machen kann. ist aber leider nicht aus merino:-)
  3. was mir dabei noch einfällt: ich habe vor ein paar jahren mal einem menschen geholfen, einen berg-suit (schwerpunkt klettern, "alles" integriert) als geschmacksmuster anzumelden, weiss aber nicht, was draus geworden ist. er hatte den fehler gemacht, seine entwürfe vorab an diverse bergsportfirmen zu schicken. wenn man so googelt, findet man zb bei mammut noch einen "suit" (overall), idee aber ziemlich beschränkt auf wind/regen-schutz. bei den china-kollegen gibts das schwarze loch design -bestimmt auch eine gute idee
  4. +1. bivvy kann auch aus anderen leichten materialien (als tyvvek) sein. OT: wärmer wirds auch, wenn man winddichter also tiefer aufbaut.
  5. manchmal erscheint mir ein "rain suit" am praktikabelsten in die richtung, zb: https://www.bergzeit.de/vaude-herren-moab-rain-suit-pistachio-s/ "man müsste" leichtere materialien nehmen dafür. bei ali und bestimmt anderswo gibts sleeping bag suits... unterm strich hat am ende aber ein leichter rucksack die meisten variations-möglicheiten (denk ich). (oder ein poncho, wenn der gross genug ist, als shelter benutzt zu werden)
  6. hans im glueck

    Merino Mütze

    @MK-Trek ja. da ich sie heute auf dem weg ins büro anhatte: 23 gr auf der briefwaage hier (ohne etikett). doch etwas schwerer als ich dachte, aber sehr ok. und passt auf meinen grossen kopf, ohne "badekappenmässig" auszusehen. und angenehm weich. und es gab sie schon im frühsommer im angebot.
  7. hans im glueck

    Merino Mütze

    guck mal nach der einlagigen von 2117. ist die leichteste, die ich kenne und one size passt bis gr 61/62. edit: gugl meint, die heisst "fjaella". sorry, hab keine zu verkaufen, leide selber darunter, meine Mützen zu verlieren:-)
  8. OT: auch cool. vielleicht einer der gründe, warum italien in den zweite welle news nicht so präsent ist.
  9. cool, war mir bisher nicht bekannt. (klar, an die nachtzüge haben wir auch schon gedacht, und @zeank nach norden ist der weg zur fähre ja deutlich kürzer als zb die strecke nach münchen - zur fähre mit dem rad ist im januar schon mal vorgesehen auszuprobieren) @questor ja, df und so ... mischformen ... better.bike, pebl und so ... und auf den autobahnen eine spur nur für alternative mobile (verkehrspolitische träumerei, ok, wenn man das durchgesetzt kriegt, dürfte auch der öpnv schon viel besser geworden sein, aber der bleibt ja "wirtschaftlich" = falsch "geplant") ja! oder sind die in der praxis nur schwer wegen dem dicken akku? delfast und wau hab ich gesehen, attraktiver find ich möglicherweise die neuen turbos von specialized. (s. lobt sich ja 2021 sehr für die antriebsmechanik und will da in leicht sehr viel weiter kommen, turbo vado sl - oder ist das nur marketing, das dazu führt, dass die leute auf dem T2 wanderweg in mammut extreme rumlaufen?). die werbung ist ja so: bringt dich auf deine reisegeschwindigkeit und hilft sie halten und mit nem guten schnellen rad liegt sie dann über dem, was der motor macht. ich hab den eindruck, da ist vieles kurz vor richtig praktisch gut (wenn man sich für 700 km mal 3 tage zeit nimmt; alternativ: wenn man täglich 50-60 km commuted), aber eben keine ahnung ideen, an denen in dem bereich gebastelt wird, scheint es ohne ende viele zu geben. bitte immer rein mit den fundstücken in diesen thread! und mit bedenken. und vor allem: erfahrungen...
  10. @Anhalterhöhöhö der vater des gedankens ist egal. die mütter des gedankens sind, a) dass wir uns schon vor so langer zeit vom autofahren verabschiedet haben, dass wir als mitfahrer immer ganz unangenehm überrascht sind, wie die autotechnik von innen mittlerweile so aussieht (vulgo: "was ist das denn?!") und wie voll die strassen so sind (weshalb wir ohne fahrpraxis auch nicht mit einem leihwagen loswollen), b) dass uns die maskendisziplin in den fernzügen zu schlecht ist bzw. die züge schon wieder zu voll und c) dass man ohnehin aus den verschiedensten gründen mal drüber nachdenken könnte, wie das praktisch zu bewerkstelligen ist. klar, nimmt man entfernungen dann anders wahr und kann am begriff des urlaubs schrauben, wann geht der los? hab ich anfang der 80er schon mal gemacht, als ich zu allen besuchen und treffen quer durch die brd immer nur mit dem rad bin. und später, da hatte ich das radfahren wg umzug nach westberlin schon beendet, leute total zusammengeschissen, wenn sie mir gesagt haben, sie fahren in "urlaub". aber jetzt bin ich älter, arbeitswelterfahrener und unfitter (halt in anderen umständen als früher) und die technik ist dafür weiter, vermutlich. deshalb steht für mich im vordergrund die rein pragmatische frage, wie schafft man die angegebene distanz in ca. 3 tagen - was geht technisch bzw. mit hilfe von meinetwegen: smarter technik und ist am besten "autonomer" und "nachhaltiger" als die bekannten verkehrsmittel. was habt ihr schon ausprobiert? gesehen und drüber nachgedacht? müsst euch aber selbstverständlich nicht an das halten, was für mich im vordergrund steht, umwege und abwege sind ja auch immer interessant und können sich als viel direkter erweisen. @hmpf genau. 250 km mit rückenwind und sofort platt in der herberge auf die matratze gefallen sind auch meine weiteste erinnerung. wenn ich nochmal so fit wäre, denke ich heute, käm ich mit besser getimtem essen und trinken weiter. aber halt nicht vom wohnort in 3 tagen bis in die berge. nebenschauplatz: schafft man mit ebike 250 km am tag? (die 25 kmh ebikes ohne helmpflicht). @ULgäuer mir die berge näher zu legen, ist leider keine option für mich (die nächsten 10, 15 jahre nicht). wie also ist das zu schaffen in 3 tagen?
  11. ausgelagert: "OT: danke für die links, velomobilforum werd ich mal durchgucken, aber ich meinte diese süssen ultraleichten auto/velomobile aus meinem yt link (wie zb pebl), für die mir der rechte begriff fehlt - neo-trabis?. auch nur perspektivisch (nb: danke, dass ihr die perspektive nicht in frage stellt und auf klassische verkehrsmittel verweist). erstmal wird radgefahren, ohne e. dann kommt die überlegung, wie kommen wir nächstes jahr in 2x max 3 tagen (min. 700 km hin und 700 zurück) in die berge ohne fliegen, zug fahren, auto fahren. mit dem rad wär das 2 x 1 woche für den weg. unser "urlaub" ist meist insgesamt so um die 2 wochen & wir wollen bergwandern:-). erste maßnahmen: urlaub wird verlängert. und einem gut getimten weiteren lockdown insoweit freudig entgegengesehen." thema in rot und ernst gemeint. ich will auch ohne "corona 2021" drüber nachdenken und vermute, dass andere schon schlauer sind als ich. deshalb mal gefragt. (und hoffentlich nicht forums-OT, wir hatten ja auch schon mal womos)
  12. OT: danke für die links, velomobilforum werd ich mal durchgucken, aber ich meinte diese süssen auto/velomobile aus meinem yt link (wie zb pebl), für die mir der rechte begriff fehlt - neo-trabis?. auch nur perspektivisch (nb: danke, dass ihr die perspektive nicht in frage stellt und auf klassische verkehrsmittel verweist). erstmal wird radgefahren, ohne e. dann kommt die überlegung, wie kommen wir nächstes jahr in 2x max 3 tagen (min. 700 km hin und 700 zurück) in die berge ohne fliegen, zug fahren, auto fahren. mit dem rad wär das 2 x 1 woche für den weg. unser "urlaub" ist meist insgesamt so um die 2 wochen & wir wollen bergwandern:-). erste maßnahmen: urlaub wird verlängert. und einem gut getimten weiteren lockdown insoweit freudig entgegengesehen.
  13. wieder aufnehm. "baiern I" hat mir gefallen (siehe reisebericht im forum). das geplante "baiern II" ist erstmal abgesagt, wegen der schlechten maskendisziplin und weil uns unsere neuen pläne doch sehr erleichtern. die veränderungsbereitschaft bei mir ist weiterhin gross. mich regt es weiterhin auf, dass "reichtum" immer ungleicher verteilt ist und auch die pandemie und die wildfires wieder kein anlass zu sein scheinen, zu umverteilung (weltweit selbstverständlich) und anderen produktions- und lebensweisen zu kommen. stillschweigend geht selbst bei "linken" regierungen (wie dem berliner senat) "die wirtschaft" vor und man lässt eine langsame "durchseuchung" passieren und kündigt an, dass wer sich und andere schützen will, die masken noch bis ende 2021 tragen müssen wird (drosten heute morgen), setzt dies aber nicht durch und international fehlt ja in grossen rechtsregierten ländern ohnehin die bereitschaft. was ist positiv demgegenüber: - die masken, die hier im forum ja vor den regierungstips gemyogt wurden, sind gut: die leopoldina schreibt gestern, man könne die viruslast, die man sich fängt, damit auf ein zehntel reduzieren - in der "natur", wie zb den alpen, hat die fauna wohl schnell gemerkt, dass bzw. wo weniger menschen unterwegs sind und greift sich raum (zurück) - wir (dh meine freundin und ich) überlegen mal so versuchsweise, wie wir nächstes jahr autofrei und zugfrei in die berge kommen. da bietet sich einerseits die hermann buhl variante an, mit dem rad in die berge zu fahren. wobei wir halt nicht in ramsau äh innsbruck starten und nach ein paar stunden bergfahrt eine tour in den höchsten graden dranhängen, sondern eher eine woche bis ramsau oder innsbruck brauchen und anschliessend dort etwas spazierengehen würden - ich interessiere mich neuerdings für ultraleichtautos äh -bikes (mit batterie und tretantrieb). es gibt da tolle videos im internet. teilt jemand dieses interesse und kennt ein forum oder so? schubidu ... yeah. [um, what happens w battery, later?]
  14. hochschieb, braucht denn niemand ein basecamp wenigstens für die zweite woche? könnte eine so ein bißchen frühwinterlich nett verhangene woche werden. und die maskendisziplin in den zügen wird wahrscheinlich auch grad wieder besser :-) ich bin mit unseren neuen plänen sehr zufrieden, sheltertestwochen, und ich werd die grösste fahrradtasche vollpacken, die sich findet.
  15. Hallo, sorry für OT, aber vielleicht hat hier ja jemand Interesse: Eckdaten: gap (kleiner Vorort), ziemlich direkt am Eingang zum Höllental (direkt unterhalb der Zugspitze). 2 Zi., max 2 P + Kind, einfach eingerichtet, wlan, 2 Balkone, normal 44.- pro Tag fuer 2 P plus kurtaxe. Zeitraum: 26.09.-10.10. Bei Interesse mehr per PN. Autofahrer wohl klar im Vorteil:-). Wir werden stattdessen Iwo Brandenburg MeckPomm unterwegs sein & weiter autofrei bleiben... Plan war: Tagestouren und 2 Mehrtagestouren, dafür ist die fewo bestens gelegen. nachdem wir eben in einem vollen, aber sonntagabend ab Bln Hbf dann relativ maskenfreien RE unterwegs waren, haben wir wegen der für uns langen Zuganreise (Prognose der app: alle Züge >50% voll) die von uns gemietete fewo freigegeben, auch uns ist die autonomie zu eigener risikoeinschätzung/mut zur lücke wichtig:-). Bezahlen tun wir trotzdem, wenn sich nicht andere Gäste finden (dann sponsoren wir - je nach Anzahl der Tage mindestens- den bezahlten Vorschussanteil). Ich suche hier also "andere Gäste", die die fewo übernehmen wollen. Vermieter, der dann von Euch zu kontaktieren wäre, findet das ok. tja, LG hans
  16. gepäckträgertasche...will ich mir selbst basteln, auch wenn das nicht ganz UL wird, ich liebe klicksysteme und warte jetzt auf diese teile hat auch schon ein anderer kunde aus d was nettes zusammengeschraubt @hmpf ... bist du schon weiter als oben?
  17. boah, was für eine schwierige frage, richtig fies mit den 2 bedingungen gleichzeitig: 1. ein "leichter" ajungilak von mitte der 90er ist noch im garten (also nicht im schrank) ---> fail. 2. ein tarp von msr aus der gleichen zeit ist noch im schrank, wird aber eigentlich nicht benutzt --> fail. 3. die erste version vom leichten kufa-smock von berghaus (in astronautensilber) ist auf dem dachboden (huhu, @German Tourist, du hattest mal geäussert, den haben zu wollen, also derzeit unbenutzt) --> fail. 4. mein 2er cloudburst, das ich zum gipfelstürmen in heiligendamm (aber aus klassischen UL-motiven: schneller wegkommen und sichtbar "ohne" gepäck unterwegs) angeschafft hatte, ist vielleicht noch in benutzung, aber nicht in meinem besitz --> fail 5. meine cubic unterhosen (die leichtesten, die es je gab) sind uralt, hab ich mal mehrere von gekauft (nicht weil leicht, sondern weil weniger schwitzig) --> fail, weil er trägt noch unterhosen. 6. meine gtx-fingerhandschuhe sind 12 - 15 jahre alt, aber nicht UL. --> fail. fallen sowieso bald auseinander. alles, was wirklich in benutzung ist, ist jünger als 6,7 jahre (meine UL lehrzeit bisher). was für eine verschwendung! kompass und so teile sind alt.
  18. find ich auch. das "problem" ist dann, jenseits der vielzahl der zb auf der karte von @Marlene vgn dargestellten wanderrouten ist es entweder ziemlich uninteressant oder du verpasst absolute highlights. zb die erste etappe ab feldberg: googel zb mal die "heiligen hallen" (wenn du dich für wald interessierst) [als runde carwitz - hh - feldberg - carwitz ist das ein gemütlicher tagesspaziergang]. oder angermünde ... die nabu-station (blumberger mühle) ist nice und östlich der übergang in acker- und oderlandschaft auch. aber!, man könnte zb ab wolletzsee südlich/südwestlich fortsetzen --> googel: "grumsin" (wald), "rummelsberg" (parsteinsee) und ab oderberg oder liepe auf der hohen abbruchkante zum oderbruch über falkenberg bis bad freienwalde (googel: haus der naturpflege und naturfreunde/schutzhütten). googel: eberswalde, forstbotanischer garten. oderlandweg. oderbruch halt was weiter südlich als aufm u./m. landweg (aber zieht sich oft, wenn man richtig an den fluss ran will) ist eher zum radfahren. usw. usw., endlos....:-) papierkarten: "schöne heimat" find ich immer gut (die kartenseite, die textseite naja), da ist tatsächlich mehr drauf. preiswert. diverse wasserwanderkarten gibts kostenlos in diversen touri-infos, weil boote leihen weit verbreitet, da sind die wasserwanderplätze mit drauf, wenn du eine gute erwischst. da du "nächstes jahr" ja nicht spezifizierst: ist auch im winter gut wandern.
  19. mein polartauglicher skieinteileranzug aus dem ein euro shop in der karlmarxstrasse bevor sie hip wurde, könnte noch irgendwo sein. hilft auch gegen zu geringen abstand, ich werd mal recherchieren. billige pensionen gibts keine ausser dem angebot der veranstalter, man wird also wildzelten müssen, unangenehmer gedanke. ich komm nur sicher wenn schnee liegt. ps: kenn den film noch nicht das wird kein spass
  20. OT nb: beginn der wintersaison im schneesicheren brandenburger gebirge ist der 31.10./01.11.2020! will be there.
  21. OT: sicher dasses nicht schon so einer war?
  22. @Berliner Kunscht: so ein berg sollte ja in echt aufs tempelhofer feld. war der einzige vorschag, den ich gut fand. weiss nicht wie neu. bitte um nachsicht, da ich erst seit lockdown auf fb bin, um das später zu boykottieren. aber nette gruppe mit nicht zu viel traffic: ultralight jerk
  23. @Jones wow, eindrückliche auswahl, danke! wo waren denn die steinböcke?
  24. die arbeit hatte mich für den späten vormittag in den osten brandenburgs bestellt. da man ja sonst nicht mehr wegkommt, weil immer wieder irgendwelche superspreader überraschend fragezeichen hinter die pläne setzen, die man so hat und das wetter gut war, beamte ich mich zurück in die frühen 80er und nahm das rad. werd ich jetzt häufiger machen. auf dem hinweg die villen im gesundbrunnenviertel bestaunt, hier gibts noch preiswerten altbauwohnraum, schon etwas ausserhalb vom speckgürtel. nach ca. 10minütiger verrichtung auf kosten der landeskasse wechselte ich die klamotten und machte mich auf den rückweg. hier ist jetzt ausstellung (heute zu) und coworking-space (heute auch zu) und wie man sieht, ist mein neues rad noch nicht da und ich musste mit meinem kalkhoffschen city bike durch die gegend graveln. erstmal weiter den berg rauf, unklar, ob der gipfelkamm nun papengrund (sprungschanze) oder düsterer grund (bushaltestelle daneben) heissen soll. internationale wettbewerbe und schnee waren schon seit jahren nicht mehr. edit, von wegen: start der wintersaison 2020 im absolut schneesicheren brandenburger gebirge ist definitiv das wochenende 31.10./01.11.2020! notiert, ich werde da sein. das grünflächenamt winkt mich noch durch. und hält mir den rücken frei, indem es einen baum auf die strasse legt. bei der übernächsten gelegenheit nehm ich die kleinere strasse, die in ein kleineres dorf führt und ins wilde citynahe gravel. pusteblume. hier war ich dieses jahr schon mal zu fuss, nehme folglich eine andere, nicht ausgeschilderte richtung, die zielsicher einige km extra bedeutet. im wald gegenverkehr. ein echter Xbrandenburger hillbillyX XautofahrerX X...X bremst nicht und gruesst nicht aber hat den XhinternX Xsein auto hinten wie er ticktX schön. im nächsten dorf gibts wieder was zu essen, ich nehm kontaktlos pfirsische (ganz links). und komm noch am XgestütX Xlandgut mit arbeiternX der gräfin dönhoff vorbei, die als grosse liberale ihrer zeit kurz nach dem scheitern der französischen revolution den ort kaufte, um die wohnverhältnisse der landbevölkerung zu verbessern und dieser die erste schule besorgte. den nachbarort und den nächsten nachbarort hat sie auch gekauft. besser als raubritter und der ort mit einer tafel für brandenburger frauenorte, ohne die das foto keinen kommentar hätte. [--> http://www.frauenorte-brandenburg.de/ (eine schleusenwärterin, eine als "hexe" verbrannte frau -"frauen in besonderen lebenslagen"-, zwei frühe sozialistinnen, keine landarbeiterin?)] ab vor beerbaum nur noch strasse so schnell die nexus 7 kann (übersetzung max 1:2,41 oder so) komm schon in den feierabendverkehr und treffe kurz vor sonnenstich, aber ein stunde nach dem gespräch, das ich noch gehabt hätte, im büro ein. trotzdem hat mir dieser montag sehr gefallen! edit: alles gezeigte equipment nicht ul, ja gut. aber ich brauch die lenkertasche, um den foto beim fahren greifen zu können. und die kippen. und das mit den neuen fahrrädern dauert ja dies jahr.
  25. das verhilft dir nicht zur konstruktion einer notwehrsituation. und in einer notwehrsituation ist es gefährlich (nämlich für dich)! in der realität (kriminalstatistik) stellen immer die leute grossen mist mit einem messer an, die meinen, das messer zu ihrer psychischen sicherheit zu brauchen. ist die standard-dumpfbackenausrede wenn wer wen abgestochen hat. OT: und: man geht raus, weil man vertrauen hat und nicht um sich autoriär-patriarchal geprägtem kopfkino hinzugeben.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.