Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

hans im glueck

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.136
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    18

Alle erstellten Inhalte von hans im glueck

  1. so. im wohnzimmer liegt ein grosser haufen, liegt da so früh wie noch nie & auf der liste stehen noch so komische sachen wie einreise-pdf ausfüllen usw.. morgen spät nachts wird dann wie immer hektisch aussortiert & dann bin ich endlich mal weg, bestimmt viel zu kurz, aber ich freu mir sowas von
  2. naja doch, hinterfrage alles:-), hilft, finde ich. sonst ist halt alles gesagt, was man zu der zeit zu sagen hat und du kannst basteln und probieren und den thread dann mal fortführen. wenn du ihn wiederfindest. oder nicht. oder jemand platzt jahre später mit einer frage rein. genug serverspace scheint ja da zu sein. "du bist alt" - ziemlich OT, kein argument.
  3. wird nicht dirty. probiers (mit wenig). die breite, die ich gut finde, ist in deinem videolink 4.) zu ca. 8:13. mach das erstmal nicht breiter als da und diese doppelreihennähte zuerst (und immer schön dünn -anfangs erst- aufn finger, son guter tropfen, und aufs zelt auch nur dünn auftragen, verschmieren so dass es grade so wie nass ausieht & nen bißchen einzieht), dabei fallen dir dann ein paar potentielle problemstellen bestimmt auf, da improvisierst du frei (zweiter schritt). kann man sich aber auch später unterwegs noch mit beschäftigen; mehr silikon geht immer (son pattex-gerät würd ich aber deshalb nicht mitnehmen). wenn was danebengerät: sofort wegwischen. keine aufregung. ist nicht schwerer als zigarettendrehen. ps: und zuerst von oben nach unten, ist am einfachsten & kriegst gefühl fürn finger. quer später. (& nachdem ich jetzt so ein video gesehen habe ... also mit finger find ich echt besser und schneller. schönen feierabend allseits, sehr entspannend, zeltschmiervideos zum schluss edit, kleine fortsetzung der abschmierwissenschaft in marginalien: erinnerung ist ein flexibler, unscharfer vorgang. wann hab ich erstmals abgeschmiert? - als ich zum ersten mal mit meiner freundin unterwegs war, macke patriarchaler prägung. ging ja auch ohne. hab ich das dann bei allen sil-zelten in der folge gemacht?: nein, bestimmt nicht. problem erinner ich weder bei den einen noch den anderen. bei welchen zelten hab ich das nach meiner erinnerung gemacht? no-name-tunnels (bis ende der 90er anfang der 2000er war "marke" in meiner peer-group egal, schlasa war wichtig, die schuhe mussten fest sein und gore gabs erst, als bei kackstadt <3 lagen billiggorejacken hingen), tt cloudburst (beruflich angeschafft 2007 für ein event) glaub ich, bigsky revolution ca 2013/14, china-sl3 in jüngerer zeit. womit? immer mit dem zeug aus den kleinen tuben, die dabei waren oder von denen mal eine angeschafft wurde. silnet-rest-tuben liegen noch rum. halten wohl ewig. wie? immer nur schmal, wie in der o.g. video-stelle. das mit dem breiten pinsel im tt-video finde ich sehr erstaunlich. da könnte es ja was bringen, den gesamten zeltstoff nochmal komplett mit sil einzupinseln so wie das aussieht. ich hab noch in erinnerung "der faden quillt auf wenn nass" und nur, weil da trotzdem ne eindringstelle sein könnte, schmiert man exakt die nähte ab. und vielleicht ne stelle, wo ein löchlein ist. und stellen, wo ne pfütze im dach an ner naht ist (=konstruktionsfehler) oder ganz vielleicht, wo rinnsale drücken. sil erst aufn finger oder ne dünne spur auf die nahtlinie und dann mitm finger hinterher- =breiterpinseln? beides, denk ich. einbildung oder nicht: sil drauf sorgt für mehr festigkeit der nähte. keine einbildung: irgendwann wirste mal sil sehen, das abkribbelt... gutes gelingen & berichte ruhig mal, wies war mit dem abschmieren, solange die erinnerung noch frisch ist.
  4. ist das dann das "coreloft compact"? das gibts bzw. gabs bei mavic letztes jahr neu ("cosmic insulated sl"), leider wohl bisher nur als weste (gewicht mit 7d und brusttasche wie ne ul windweste, aber wärme 250gr puffy subjektiv gleichwertig weniger schwitzig; weil fürs radfahren sehr eng, ausserdem kurz geschnitten, --> für andere zwecke im zweifel ne nummer grösser als normal nehmen / edit: hab sie nur aufm rad angehabt = bei mir wesentlich mehr anstrengung/energieaufwand als beim wandern).
  5. @kra (wg. ‚noch nicht verstanden‘) - Sil drauf zum Nähte abdichten geht schneller mitm Finger und kriegt man nach den ersten 20cm auch sauber genug hin. (& interessiert gesehen, dass das sil auf dem ausrüstungsfoto oben ‚pattex‘ heisst). - nen Lappen ist das einzige Werkzeug was man dazu ggf. in greifbarer Nähe haben sollte. Da das der erste Schritt zum Zelt-weniger-rücksichtsvoll-behandeln ist, sollte man es q&d machen:-). Meistens wird’s noch nicht mal „d“.
  6. oh. hab bis eben nicht gewusst, das Silikon jetzt "pattex" heißt...Riechprobe gemacht? Abschmieren: mitm Finger.
  7. wetterplanung: da ich den eindruck habe, dass es in der zweiten septemberhälfte gern mal eine woche nass ist und ich jetzt zum zweiten mal wetterlagen zu alternativzielen der gegend regelmässig nachgucke: wenns von tarvisio bis ampezzo nass oder verhangen ist, ist das in bovec und -erstaunlicherweise- kamnik nicht viel anders (wobei "starkregen" westlicher zu bleiben scheint). mallnitz und kals sind überraschenderweise weniger nass. und südlich (also von feltre oder belluno aus) noch weniger und deutlich längere sonnenscheindauern. nur so ein eindruck, wetter von westen. ps, übrigens quark-ideen: - "knöchelschutz aus luftpolsterfolie" o.s.ä. - falsches = zu wenig polsterndes material, weiter sauber gehen. - papierausdrucke - mir zu aufwändig in der vorbereitung, weiss ja bis dort nicht, ob wir wie gedacht ausm öpnv aussteigen & wos langgeht. 2 karten kommen mit, auch wenn die wieder wiegen (gebiet gedachten aussteigens und "zielgegend"). beim fotoapparat ist die mechanik endgültig hinüber, so dass ich diese doppelung los bin.
  8. la cucina e ben preparata & in der minipizza hab ich noch überflüssiges gepäck im umfang von 1,5 gr geschenkt bekommen. mitnehmen oder nicht?
  9. von unten hatte ich noch nicht: auf links auch noch nicht
  10. moin, bearpaw? für dich könnte 0.74 oz dcf; --> "pyranet 2" interessant sein. die hp ist unverändert, auch preislich (man landet deutlich unter hmg). ob gegenwärtig lieferfähig, müsstest du selbst nachfragen. im netz und auch hier gibts ja unterschiedlich zufriedene äusserungen über das cottage. bei mir war/ist alles gut, die inners aus dem leichteren dcf (2017, 2020) deutlich besser (=super find ich) als das outer aus schwerem dcf (2015), auch die kommunikation gut (mal 3, 4 tage wartezeit). (& wenn, dann mit der option side extensions).
  11. moin again werch ein illtum - jein! haken-konstruktionen bedeuten weniger gezurre und trotzdem einiges an kraftaufwand, wenn man einen (semi)geodäten im wind aufbaut; besser zu zweit. halbwegs easy ist das handling nur bei iz-zuerst-konstruktionen, das wiegt den nachteil, dass es "theoretisch" etwas nass werden könnte beim aufbauen, locker auf. deshalb in meinem ersten beitrag in diesem thread auch der link auf cruxens (lohnt, auch i.ü. genauer angeschaut zu werden: gewicht für heavy, stoff, liveable space, details zb auch bei den abspannungen). noch was produktives: ideale zelttestplätze, auch um mit grosser wahrscheinlichkeit verschiedene sehr gute zelte bei wirklich wind und wetter gleichzeitig sehen zu können: glenbrittle (erster spätsommer-gale & man kann bequem ins hostel umziehen) und landmannalaugur (spätsommersturm & es wird drei, vier tage ungemütlich in der matschpfütze und wenn man den halben tag an der windschutzmauer rumsteht). aber beides sehr kommunikativ. je max zwei wochen dableiben, dann hast du sicher auch dreckswetter dabei. und zur gegendiagnose* ausserdem ein mid mitnehmen. die 800 gr extra (für 2, mit iz) machen den kohl dann auch nicht mehr schwer. [*edit: bzw zum probieren, wann man sich ins windgeschütztere oder in not-setups zurückzieht & wie man mit wetter "plant". glenbrittle: ggf. hat auch schon wer sein basecamp in sligachan stehen, wg der kneipe ggü.; landmanna: kann man ggf täglich mit dem bus wech]
  12. worüber man sich zumindest gut streiten und was man feststellen lassen kann. jenseits von racial profiling kriegen wohnungslose reisende solche schikane-kontrollen, die selbstverständlich oft ungerechtfertigt sind, gerne mal ab. brav bleiben, dienstnummern geben lassen und hinterher beraten lassen, wenn man bock drauf hat. n.b.: ... wenn du abends spät nach hause kommst & deine freundin dabei überraschst, wie sie nach >20 jahren gemeinsamen wanderns erstmals ihre wander-klamotten wiegt.
  13. last OT: ja, der bpl-link zeigt, dass 1,6 kg mit dem dortigen silpoly-geodät realisierbar sind. einerseits (yeah - und halbsoschwer wie deine zielvorstellung zu anfang des threads). andererseits ... konstrukteur ist danach zurück zu silnyl und überhaupt: eingefleischte tunnel-user in dem thread dort: "I regret to have to say that none of the tests I have done show any benefits to the crossing of the poles as you have on your latest tent." (Roger Caffin). kann man sicher verschieden lesen. & kommt drauf an, was man wofür will. stangen kann man überall hinmalen oder reduzieren. wie weit kann man dabei gehen? mehr hab ich aus der sicht als interessierter zeltangucker (und mitleser) nicht beizutragen. danke, dass du mich dazwischenlabern lässt (ja, es geht um ablenkung, vielleicht bringts dich ja auf ne idee, ich bleib -gespannt). huhu: & wenn du die apsiden-stange nicht längs, sondern quer stellst (tunnelig), hast du dann nicht auch noch mehr raum in der apsis -?
  14. OT: vergiss doch mal die apsidenstangen in längs hier hat einer von den meistern mit silpoly sehr leicht gebaut. das nächste zelt musste dann offensichtlich noch stabiler sein (und grösser).
  15. paar Gestängedrehungen weiter: bei - Basecamp auf Kommerz-Camping zum Mithalten mit Womos (wrong thought, denk ich auch) - mit tarp - & zum Fahrradmitreinnehmen fällt mir --> asta Getriebe Berg Haus 6 ali ein. auch im weitesten Sinne geodated. MH hatte so eins in kleiner mal im Programm. Gibt's auch in schwarz. könnte man auch selber nachbauen. Mit viel Gestänge wird das ein wiglo, in UL ein trailstar in XL mit 2 Eingängen (steiler: ein lavvu mit tarprest am Eingang).
  16. kommt auf die dimensionen an ... beim bunker x3 ist auch der "niedrige hintereingang" bestens nutzbar. wie du so ein grosses teil ans rad kriegst, ist wieder eine andere frage. wenn du unbedingt unterwegs im trockenen weiterschrauben willst, hilft ein tarp wohl am leichtesten.
  17. lass dir die galle entfernen, dann ist auch das nicht mehr nötig.
  18. da ich selber gerade am planen bin, ist mein stand der dinge: "wg. covid out of use - nur für notfälle, gelten als infektionsraum". whatever that means. eine leicht und zügig zu laufende alternative zum italienischen teil des "juliana trails" scheinen mir die etappen 6 - 10 des camino celeste (dort auch: karten und unterkunftslisten usw.). tolle täler & viel einsamer als slowenien. @Kokanee"hoch" kann man auch überall. "hoch" fängt so ab 1200 an und heisst z.t. gepunktet. ab montemaggiore wäre wohl der kamm nach osten unschwer (meine ich vom kartenlesen 2019 zu erinnern, jetzt nicht noch mal nachgeguckt).
  19. hab ich gerade gelesen. bin dann mal im wochenende
  20. eben. ich würde mich am bunker x3 von crux und ähnlichen orientieren, also vordereingang deutlich höher und hintereingang deutlich niedriger: statt den fast gleichen (längs-)bögen vorn und hinten also ein weiterer querbogen, insgesamt in der summe wohl ziemlich gleiche stangenlänge. vermutlich kann der kleine querbogen hinten auch noch kürzer sein als beim crux und am boden weiter nach hinten (also unten weg vom anderen querbogen). --> slingfin baute oder baut (?) so ein 2er mal, auch 4+ kg meine ich zu erinnern. die "spitze(n)" va vorne sind genial (auch beim jannu zu finden). [hab keine ahnung, bin nur user] - der stoffschnitt vom az wird spannend; vielleicht erstmal 1:1 modell in tyvvek basteln. konstruktionen wie vom ev3 find ich am konsequententesten stangenleicht. die frage, wie stabil ist carbon bei welchem gewichtsvorteil wird sich auch stellen. nb: bei konstruktionen wie dem jannu ist das vorzelt nur gepäcklagerfläche, für weiteres muss man das iz vorne aushängen oder ne kuhle in den schnee gebuddelt haben. vorläufiges ende der geodätenverleichterung (auch in der grösse 2p) hier im thread, to ist wohl schon wieder auch mit anderen konstruktionen unterwegs. nb: mal jenseits von "wintertouren im sarek & expeditionen": wo willst du denn damit glampen? im herbststurm in island waren wir froh, nicht im jannu gewesen zu sein, sondern in der hütte (49m/s hinterher erzählt bekommen/gelesen; weit & breit alleine). beim spätsommerstürmchen zuvor stand ein mid neben unserm jannu (laugavegur). alle anderen hatten abgebaut. das mid tat arg wehen und die beiden bewohner hatten eine unruhige nacht, aber mid funzte, was mich überzeugte. mid aus dcf ist 2 kg leichter (und viel stangenbruch kann nicht passieren, zweiten stock hat man ja mindestens und das mid lässt sich zur not als biwaksack benutzen). die faszination an der konstruktion ist geblieben und so ein "bunker" noch vorhanden (real ists ein palast) - ungenutzt, weil zum glampen ist mid mit tarp halt leichter (und autofrei praktischer).
  21. die beiden autorInnen vom westalpen-blog schreiben viel zum thema. das buch "partisanenpfade im piemont" ist von ihnen. sabine bade, die eine autorin, ist glaub ich hin und wieder auch hier im forum bzw war mal angemeldet.
  22. @Martinnein, im foto ist die (ich vermute erste version) tar von @mawi aus seinem reisebericht. "zitieren" in diesen thread rüber hat nicht geklappt, anführungszeichen. im zitierten text die andere matte ist von sts. edit: hab jetzt den beitrag mit dem zitat mal übersichtlicher gestaltet.
  23. schön, danke! kleine ergänzung zum "verlassenen anwesen" in margone bestimmt auch im westalpen-blog zu finden. wahrschl auch bei bätzing aber kaum im rother.
  24. aufgrund der positiven erfahrung von @Martin dachte ich ja schon, da gäbe es einen mattenmulti, der leicht kann, aber dann bestätigt @Brilo (im reiseberichte thread) die erfahrung mit @mawis freundins matte: (mawi:) "Hier repariere ich erstmal meine Isomatte. Da ist das Ventil rausgefallen. Ich klebe es mit Sekundenkleber wieder ein. - Die Matte meiner Freundin hat jetzt übrigens drei(!!!) neue weitere undichte Stellen. Die Matte ist neu. Hat auch jemand solch eine Erfahrung mit einer STS Matte gemacht?" (ZITAT @mawi, projekt west zu wasser, S. 5) bei mir so: die tar zurückgeschickt, schon das aufpusten war mir zu anstrengend (und danach viel luft ablassen wg niveausgleich kann auch nicht sinn des bettens sein). die klymit bleibt "erstmal" - nach abkühlung auf lufttemperatur zwei züge nachpusten und: noch nie so gut geschlafen. festgestellt: mit der matte brauche ich kein kopfkissen. viel besseres liegegefühl als alles, was ich so hatte, auch die uberlite. auch besser als unsere nicht mehr recht frische matratze zuhause. "erstmal" - weil ich in meinen riesensack ja auch die schaummatte reinkriege, wenn ich nicht krampfhaft versuche, einen teil an den rücken zu bekommen. mehrfach falten und als letztes in den rucksack, vorne oben; fertig. 70 gr. (nochmal nachgewogen) statt 350 wie die klymit brutto. mattendicke aber nachgemessen eher noch unter 4mm als "5 mm" (sarek gear). beide ungefähr gleich warm, aber gefühlt anders. selbstaufblasende nordisk 2.5 und tar 3 sind deutlich wärmer, brauch ich aber nicht. meine freundin also: klymit auch zurückschicken. ich so: aber wenn ich mal bei nem we-trip damit angeben will, 2-personen mid, iz, matte, schlasa, kocher, teekessel aus nem 14 L daypack zu holen?! ich geb doch nicht die gefühlt beste matte seit jahrzehnten weg.
  25. so kurz vor leverkusen: durchhalten! in lev einfach auf die wiese legen! OT: & falls die gute luft in lev nix hilft, einfach in krefeld nochmal versuchen. da gips dann ausser chemie & idylle zwischen lauter ein euro shops bekanntermassen auch den bösen laden, mit dem niemand aus dem forum was zu tun hat. [& scheck mal, obs im unrock noch / schon wieder musik gibt, da könnte was dabei sein damit die kultur nicht zu kurz kommt] nb *öln würd ich komplett umtragen, da is am rhein nich schön.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.