Jump to content
Ultraleicht Trekking

kaik411

Members
  • Gesamte Inhalte

    42
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Reputationsaktivitäten

  1. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf Desertstorm in Impressionen von Touren   
    Nur einige schnelle Impressionen von meiner fast vier monatigen Reise durch Südamerika. Für mehr muss ich erst noch an den ganzen RAWs rumschrauben.
    Ich habe Wanderungen und Packrafttouren durch fast alle Klimazonen der Erde gemacht. vom dampfenden Regenwald, über den Schneesturm in den Anden, bis hin zur staubtrockenen Wüste. Und einen 6000er gabs dann obendrein auch noch.






  2. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf H4nnes in 5 Tage Rumänien - Eine Gratwanderung in den Transsilvanischen Alpen   
    Tag 3 - Der Aufstieg zum Suru und ein Blick in den Nebel (~14km, +1400hm, -700hm) 
    (bearbeitet) (Alle Fotos im Beitrag wurden von mir oder meiner Freundin gemacht)
    Der erste Aufstieg erfolgte durch eine solide Nebelwand hinauf zum Suru. Dabei wurde uns auch zum ersten Mal klar, warum unvorsichtige Menschen in dieser Wanderregion Probleme bekommen können. Dichter Nebel mit Sicht weit unter 50m wechselt schlagartig mit strahlendem Sonnenschein. Schlechte Vorbereitung, Unaufmerksamkeit und fehlende Karten können hier schnell zum Problem werden. So ähnlich ist es uns auch passiert. Einmal nicht aufgepasst und schon hatten wir eine Wegmarkierung (die teilweise recht ausgeblichen sind) übersehen und standen mitten auf freiem Feld. Hier machte sich dann doch die Zeit, die man sich im Vorfeld mit der Tour beschäftigt hat und die so garnicht ultraleichte Redundanz bezahlt (je Person ein Handy mit offline-Karte und GPS und eine zusätzliche Papierkarte zur Sicherheit). Trotz des fehlenden Weges fanden wir zügig unseren Weg zum höchsten Punkt des Suru und somit auch wieder den Einstieg zum eigentlichen Wanderweg. Weiter ging die Tour vorbei am Budislavu (2343m) und am Varful Scara (2306m) entlang des ersten Grades der Wanderung. Insgesamt wechselten sich Sonne und Nebel bei trockenem Wetter gleichmäßig ab. Wasserversorgung muss ein wenig geplant werden, aber im allgemeinen findet sich jeden Tag ein Bach mit klarem Wasser. Auch die Seen sind sehr klar. Da allerdings auch oft Müll zu finden war, haben wir das Wasser sicherheitshalber trotzdem immer gefiltert.


    Diese Nebelschwaden (eher Wolken) können innerhalb von Minuten auftauchen oder verschwinden. Sieht sehr geil aus, macht aber nur Spaß, wenn man weiß wo man wirklich hin will!

    Jetzt sind wir da wo wir hin wollten. Oben am Grad. Geniale Aussicht, einfach schön. 
     
    Ein trauriges Fazit hatte der erste garnze Tag auf dem Wanderweg allerdings zu bieten... ca. zwei dutzend Zigarettenkippen, ein zerstörtes Huawei, eine große Limo-Flasche und viele viele Papierchen etc. von Müsliriegeln haben wir aufgelesen und mitgeschleift. Ganz zu schweigen von den vielen feuchten Tüchern, die herumlagen.... Im Vergleich zum WHW wars sauber, aber hier sind auch viel weniger Leute. Irgendwie traurig...
     
    Fortsetzung folgt...
  3. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von momper erhalten in Ausrüstungs-Vorfreude-Thread   
    Habe mir eben einen Katabatic Gear Bristlecone Bivy bestellt. Hoffentlich kann ich ihn am Wochende testen. Deswegen freue ich mich mal auf den gemeldeten Regen und werde mein Tarp so aufstellen, dass der Bivy viel Spray abbekommt  
  4. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf LAUFBURSCHE in Resurrection   
    Werte Freunde, Unterstützer und ultraleicht Gemeinde,
    es ist nun an der Zeit LAUFBURSCHE-gear unter meinem neuen Label HUCKEPACKS fortzuführen. Neben einigen externen Gründen habe ich mich vor allem aus persönlichen/emotionellen/strategischen Beweggründen dafür entscheiden, meine Mission unter einem neuen Label fortzuführen. Trotz Relaunch ist es ebenfalls ein neuer Lebensabschnitt für mich und mit HUCKEPACKS führe ich dennoch eine jahrelange Namenstradition fort.
    Der Restart zog sich wahrlich lange hin, aber alle Kämpfe mussten zunächst einmal ausgefochten werden. Wenn nichts Gravierendes dazwischenkommt, werden wir Euch ab dem 27.10.19 wieder mit ultraleichtem Gear zur Seite stehen und sukzessive alle Packs wiedereinführen.
    Mein großer Dank geht nochmal an alle, die mich unterstützten und mir die Kraft schenkten, um diese dunklen Zeiten zu überstehen! Ohne Euch hätte ich es wahrlich nicht geschafft!!
    Unter www.huckepacks.de geht es weiter. Stay tuned!
    In Dankbarkeit, Mateusz
  5. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf roli in Neue Ultraleicht-Ausrüstung   
    goes who is back: huckepacks  Hoffe die Seite wird bald mit Inhalt gefüllt. Jippie!
  6. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf dennisdraussen in bitten - the secret history of Lyme disease   
    nicht lustig, wenn dir langweilig ist streite dich mit Impfgegegnern, da rettest du eventuell mal ein Kind. 
  7. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf Cullin in Impressionen von Touren   
    Gerade auf dem Heimweg aus den Pyrenäen. Im wesentlichen auf dem HRP von Urdos nach Gavarnie. Dann über Gr10 nach Luz Saint Sauveur. Mit ein paar Umwegen über diverse Gipfel. Auf diesem zentralen Teil des HRP war um diese Zeit leider deutlich mehr los als erwartet, aber schön wars trotzdem. Man sieht tagelang kein einziges Dorf, nur 1x musste eine Straße gequert werden. Handynetz ist auch nix zu holen auf der französischen Seite. Bei den Spaniern sieht es besser aus. Egal, wollte eh nur den Wetterbericht.

  8. Danke!
    kaik411 reagierte auf fewani in Welche Schlafunterlagen benutzen die Forenuser?   
    Ich werde ab nächste Woche die Canisp von Globetrotter testen. Wiegt nachgewogen 340 gramm mit allen Segmenten. Ist also noch ein bisschen leichter, was wahrscheinlich vor allem an der anderen Kunststoffart liegt. Die ist mit 60 cm etwas breiter als die anderen Faltmatten. Ich kann dann auch mal berichten wenn ich ein paar Nächte darauf verbracht habe. 
  9. Danke!
    kaik411 reagierte auf AlphaRay in Topf - Alu raus, Titan rein?   
    Das ist weniger das Problem als für das Hirn, was da so im Essen al Alu rumschwimmt...
    Schau dir "Trangia Topf Alu UL HA" an.  Gibts aber anscheinend nur bis 1,75l...dafür dürften die Stapelbar sein und leichter dürfte es nicht gehen.  Mit zwei Feuerstellen gleichzeitig dürfte die Kochzeit auch runter gehen. Großer Topf = große Verluste
  10. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf Matzo in Impressionen von Touren   
    Eigentlich sehr gut. Bei beginnendem Nieselregen wars luftig und trocken, bei Handsfree-Nutzung der Trekkingstöcke. Mit Wind wirds wahrscheinlich kritisch, ähnlich wie mit nem normalen Schirm. Da ich zu ca 90% die Stöcke in der Hand habe, wäre ein langstieliger Schirm am Rucksack befestigt deutlich schwerer.
    114g, der hier ists
     
  11. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf Matzo in Impressionen von Touren   
    Zwei Tage Hüttentour zu siebt im Kaisergebirge.
    Rucksackgewichte zwischen 5,5kg und 13,5kg, inklusive Wasser und Klettersteigausrüstung.

    Alle Fotos von mir

    Wer experimentell und UL unterwegs ist, braucht dann auch ein dickes Fell. Der China-Schirm-Hut hat allerdings gut funktioniert.
     


    Sehr spannende Klettersteige...

    Die Tyvek-Jacke und die Loopo-Lite-Strapse tragen auch zur UL-Imagebildung bei.


    Der Jubiläumssteig bildete den krönenden Abschluss.
    Samstag Nachmittag dann Abbruch wegen Bettwanzenwarnung in der Herberge.
    Hat trotzdem ziemlich Spaß gemacht.
  12. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von Red.Green.Blue erhalten in Wer hat Erfahrungen mit Cuben und Permethrin?   
    Dann werde ich morgen Abend mal meinen Keller durchwühlen, habe irgendwo sogar noch ein Reststück. Ich werde berichten.
  13. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf Armin in Impressionen aus meinem Schlafzimmer   
    Ich war für 10 Tage mit meinem GWC auf dem HW1 unterwegs. Schön, dass man sich im Halbschlaf trotz 360°-Wetterschutz an der Morgendämmerung erfreuen kann.
  14. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von einar46 erhalten in Impressionen aus meinem Schlafzimmer   
    Leider musste ich meine Schottland Tour absagen, aber eine Nacht ist dieses Wochenende drinnen. Bin auf meiner Heimstrecke dem Westerwald Steig unterwegs.

  15. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von Thomas erhalten in Impressionen aus meinem Schlafzimmer   
    Leider musste ich meine Schottland Tour absagen, aber eine Nacht ist dieses Wochenende drinnen. Bin auf meiner Heimstrecke dem Westerwald Steig unterwegs.

  16. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von Wanderfisch erhalten in Impressionen aus meinem Schlafzimmer   
    Leider musste ich meine Schottland Tour absagen, aber eine Nacht ist dieses Wochenende drinnen. Bin auf meiner Heimstrecke dem Westerwald Steig unterwegs.

  17. Witzig!
    kaik411 reagierte auf ALF in Was war die unnötigste Ausrüstung, die ihr je dabei hattet?   
    Ich habe mal einen kiloschweren Wasserfilter mitgeschleppt, den ich jahrelang nicht benutzt hatte:
    Nach dem Zeltaufbau zog mein Wanderkumpel los, um damit Wasser zu filtern. Bald kam er jammernd und schreiend zurück. Er hatte gleich den ersten Schluck Wasser aus dem abgelagerten Filter getrunken. Und das schmeckte so schrecklich, dass er glaubte, jetzt sterben zu müssen.
    Ich musste mir seine Vorwürfe anhören und ihn trösten, dass er doch ein schönes Leben gehabt hatte und ihn beruhigen, dass er wahrscheinlich gar nicht an dem "vergifteten" Filter sterben würde, wenigstens nicht gleich.
    Wäre er gestorben, hätten wir sogar ein Kreuz dabei gehabt: Mein Wanderfreund schleppte nämlich einen großen Sperrholzkasten mit, in dem ein Modellsegelflugzeug war, mit dem er unterwegs fliegen wollte. Das sah so aus, als würde er ein Kreuz schleppen.
    Weil es aber, wie vorhergesagt, die ganze Zeit regnete, konnte er nicht fliegen.
  18. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von ArminS erhalten in HMG neues Zelt - DIRIGO 2   
    Ich werde es mir vermutlich nächsten Monat bestellen. Werde dann berichten. Schwachstelle scheint die Carbon Verbindung zwischen den beiden Trekkingstöcken gepaart mit starkem Wind zu sein. Auch als zwei Personenzelt spielt es wohl nicht seine Stärke aus. Schwanke aber noch zwischen dem Dirigo und dem UltaMid2...
  19. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf effwee in 2600 Km von Flensburg nach Verona - E1/E5 Thru (Mai-August 2019)   
    ich hatte ja gesagt, dass ich versuchen werde peu a peu die komplette tour in form eines reiseberichts zu packen... ist ne gute therapie gegen die post-trail-depression und hilft auch dem ganzen seinen platz zuzuordenen - so'n thruhike ist ja schon auch groß, den zu verdauen dauert ja auch n bisschen... schön dass ich das hier kann dafür schon mal danke...
     
    Tag 15
    Frisch geduscht, mit frisch gewaschenen Klamotten, reparierter Iso-Matte starte ich einigermaßen erholt – zugeben viel geschlafen habe ich nicht – in bester Nebel-Nieselregen-Suppe morgens gen Hamburg. Gestern regnete es den ganzen Tag – alles Richtig gemacht. In Hamburg also freestyle Richtung Binnenalster, weil zu versuchen irgendwo in den Outskirts den verlornen Trail wieder zufinden hatte ich keine Lust. Gefunden. Und direkt wieder verloren. Egal. Ich kenne Hamburg einigermaßen, also weiter pie mal Daumen durch Planten un Bloomen zu den Landungsbrücken und dann immer der Elbe nach... ich gehe bis zum Fischmarkt, statt über den Altonaer Balkon für ein zweites Frühstück und dann weiter nach Övelgönne. Den Rest Richtung Blankenese kenne ich auch schon und der wird bei dem Wetter auch nicht spannender. Also Fähre. Fährt nicht nach Blankenese von hier aus... Tief durchatmen. Okay. Fährste halt anders. Fähre Finkenwerder und mit dem Bus nach Cranz. Trail gefunden. Los geht’s. Deiche und Obstbäume. Moor und Hafenblicke. Altes Land trifft Hamburg.


    Ach was?, in Fischbek – also wirklich direkt in Hamburg fängt der Heidschnuckenweg an? Geilo, hab ich doch auch aufm Zettel. Ein By the Way-Thruhike...

    Fischbeker Heide: Singeltrails, munter auf und ab, Heide, bleigrauer Himmel, Kiefernwälder mit Heidelbeerteppichen- wunderschön.


    Abzweig: Heidschnucki gradeaus, E1 rechts... klaro. Auf einmal stehe ich auf einer schnurgrade Forstpiste durch Waldmonokultur... geht nicht vorbei. Langweilig. Wenn ich den Heidschnucki wieder treffe bleibe ich auf dem. 60Km länger, aber es geht auch nach Celle. So what. Aber die 500km Marke geht heute... Geschafft. Fühlt sich erhaben an. Lachen. Ein lautes „Yes!“ entfährt mir. Eine Nordic Walkerin guckt mich irritiert an.
    Ich laufe weiter nach Buchholz... Das Problem an diesen Heidewäldern ist, die Krautschicht ist nicht sonderlich Pennplatzfreundlich. Am Brunsberg: Heide. Naturschutzgebiet. Hier oben esse ich. Es wird Dunkel... ich laufe weiter fluche dass ich keine Taschenlampe eingepackt habe- Stupid light? (haha). Unter einer ausladenden Tanne werde ich fündig.
     
    Tag 16
    Arschkalt wars... früh raus. Das schöne ist dann ja das schöne Licht und die Stimmung im Wald.

    Im Büsenbachtal bin ich soweit warmgelaufen, dass ich mir Frühstück in der Sonne gönne. Der Dunst der Nacht, die Sonne – Heideromantik.

    Die Matte habe ich anscheinend doch nicht nachhaltig geflickt. Sie verliert immer noch Luft- aber wenigstens nicht mehr soviel. Ich muss Nachts ja eh immer raus, kann dann nachpusten. In Handeloh gabs ne Club Mate beim Edeka, eine Bank in der Sonne... das schöne Leben ist so einfach. Weiter ins wunderschöne Seevetal. Viel Bruchwald und schönes Licht. Es ist Warm. Undeloh: Pause und einen ziemlich geilen glutenfreien Nusskuchen im Teehaus gegessen. Auf dem Wilseder Berg (169,2Meter) gierig die Fernsicht eingesogen – als Kind des Mittelgebirges fehlen mir schon die Weiten Blicke, in der Ferne ist Hamburg schemenhaft erkennbar.

    Irgendwo hinter der Behringer Heide kippe ich nach 45+ Kilometern totmüde um – schaffe es vorher noch mein Zeug hinter einen alten Schafstall zu werfen
    .

     
    Tag 17
    Ich laufe morgens gen Bosteler Schweiz oder Bosteler Kuhlen... ein Sanft wogendes Landschaftsrelief aus der – na? - letzten Eiszeit. Die Sonne scheint, es riecht nach Macchia. Frühstück.

    Recht ereeignislos geht’s bis nach Bispingen. Pause: Erdbeeren und Club Mate. Es Ist sehr Warm heute. Ich laufe durch Wald und Trimm-Dich Plätze. Lange in Hörweite der A7.Unsexy.
    Der Heidepark Soltai kündigt sich mit dem Ehbläcker Moor an. Das Rumpeln von Fahrgeschäften und das glückseelige Kreischen von Menschen werden vom Wind durch die Landschaft geweht- Absurd. Noch absurder wird es als auf dem riiiiesigen Parkplatz des Vergnügungsparks stehe. Ich verstehe diese Form der Freizeitbeschäftigung nicht. Egal.
    Ich komme am späten Nachmittag in Soltau an und mir wird mit Blick auf die Uhr gewahr, dass ich in den letzten 49 Stunden 110km gemacht habe... krass! Naja, ist ja auch flach. Resupply. Ich baue mir eine Bombe aus Linsen, Blutwurst, Handkäs' und Äpfeln – der Frankforter Bub' hat lukullisches Heimweh

    Kugelrund rolle ich weiter und stelle fest, dass ich sehr großzügig auf einer Landstrasse einen Truppenübungsplatz umlaufe.

    Roadmoviefeeling und meine Füsse brennen. Ich habe keinen Bock mehr. Aber in der „Artilleriefeuerstellung Nummer 33“ will ich dann doch nicht mein Tarp aufstellen. Endlich ist das Dingen umlaufen und ich stehe in intensiv genutzter landwirtschaftlicher Monokultur – vom Regen in die Traufe. Ich finde in einer kleinen Wald mit Sandkuhle was – heute 1000km gefühlt. Real über 40.

     
    Tag 18
    Sch....öner Tag... Bleischwerer Himmel, es geht immer grade aus auf Forstpisten durch Kiefermonokulturen, Äcker und Felder, die Wege sind alle schnurgrade und manchmal so sandig, dass sie dazu noch schwer zu gehen sind. Drückt auf Gemüt. Zudem ich mir am Tag zuvor was in den rechten Spann gelaufen hab' was ich weder rausgedehnt, noch rausmassiert und rausgeIBUt bekomme... ätzend!


    In Münden stelle ich an der alten Mühle meine Füße ins Wasser, ein nasser Hund springt mich an und ich schreie noch „ÄÄÄh du bist doch nass!“ Das interessiert, den Hund ja nicht. Naja. Ich habe Pfotenabdrücke auf dem Hemd und muss lachen. Hilft. Füsse ins kalte Nass stellen auch. Meine Laune bessert sich auf einem schmucken Singeltrail an der Örtze entlang.


    Faßberg ist ein ziemlich Trostloses Örtchen mit einem Supermarkt. Essen ist gut für die Moral. Also frühes Abendessen. Gewarptes: Baked Beans, Soja-Granulat, Gurke, Tomate. Lecker.
    Ich umlaufe den Fliegerghorst Faßberg - und schon wieder was militärisches... und stehe irgendwann im angepriesenen Wacholderwälchden. Hier gibt es die erste Hütte des Heidschnuckis... ich gucke auf die Uhr, zu früh zum bleiben. Ich horche in mich: schlechte Laune, der Spann tut weh und hey eine Hütte... ich bleibe hier.

    Der Tag war ziemlich unprickelnd. Der Heidnschnuckenweg hat nach Soltau stark nach gelassen. Landschaftlich langweilig, die Streckführung doof und am Ende merke ich das Heide eben Heide ist, die sicherlich ihre Reize hat, sich aber für mich nicht über die ganze Distanz des Heidschnuckis trägt. Musste jetzt durch – auch das ist Thruhike. Ist nicht immer alles geil. (Ich muss ganz ehrlich sagen, dass hier ist die ziviliserte Version: ich habe den Tag über die Norddeutsche Tiefebene verflucht...)
    Aner Highlights gibts immer:

    Beste Straßenkreuzung.

    Was will uns das sagen? Dem Beschuß ausweichen?
     
    Tag 19
    Die ersten 26km bis Weesel: Sandpiste, gerade, Monokulturwald. Es ist eine Quälerei. Ich fluche und verwünsche den Trail. Hilft nur niks.- Macht's nur noch schwerer. Ich mache in Weesel lange Pause und kann mich beim besten Willen nicht erinnern wo und wie... ich sag mal Weichgespült durch die Monotonie.

    In der Misselhorner Heide- die im Übrigen schön daherkommt- meine erste Hedischnucken Herde. Viel määäh und bäääh. Sie rast schier an mir vorbei. Der Schäfer trottet gemächlich intendrein, die Hütehunde umkreisen den Riesenwollknäul und halten in so zusammen. Ich hatte mir das gemütlicher vorgestellt.

    Um mir die Langeweile zu vertreiben mache ich viele Fotos von den geraden Baumreihen und versuche mit der Bildbearbeitung Fototapenmotive zu entwickeln. Arbeitstitel: „The Art of Monotony“. Das ist zwar kurzweilig zerrockt mir aber den Akku. An einem Reiterhof mache ich Pause. Ich habe unbändige Lust auf ein Bier. Ein kleines geht – vor der Realität mit Drogen zu fliehen war noch nie ein gute Strategie, nicht mit anfangen. Mein Gemüt etwas ins Lot gebracht, Akku voll(er). Weiter. An den Wildeker Teichen esse ich zu abend. Es ist wunderschön hier. Ich lasse meine Seele und meine Augen Schönheit und Abwechslung tanken und laufe weiter.

    Hinter dem Forsthaus Kohlenbach finde ich an einer Wegkreuzung eine Schutzhütte. Es nieselt immer wieder und für die Nacht ist Regen angesagt. Auf dem Weg sehe ich direkt neben mir im Unterholz einen Rothirschen - Gänsehaut. Ich schlafe direkt neben einem Truppenübungsplatz – Gänsehaut, nur anders.

     
  20. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf Boris in Ein Tipp für den Te Araroa   
    Hallo,
    über den Jahreswechsel war ich in Neuseeland unterwegs und habe einige Mehrtages- und Wochentouren unternommen. Dabei kam der Wunsch auf, den Te Araroa ganz zu laufen. Auch wenn es noch etwas dauern wird bis ich mich selbst auf den Weg machen kann, habe ich mir schon einige Infos angeschaut und Gedanken über die Route gemacht. Eines ist mir dabei ins Auge gestossen: Im Nelson Lakes National Park führt der Weg von St. Arnaud entlang des Travers River Richtung Süden (siehe Karte 87 in der off. Wegbeschreibung hier: https://s3.amazonaws.com/teararoa.co.nz/2018/v37_76_92_Marlborough.pdf).
    Wenn man dem Weg in dieser Weise folgt, verpasst man aus meiner Sicht eines der echten Highlights der Südinsel. Nur wenige km südlich geht ein Pfad auf der Westseite des Lake Rotoiti über den Mount Robert über die Robert Ridge Route zum Angelus Basin. Zwar ist das ein knackiger Aufstieg mit ein wenig Kletterei, aber ich würde jedem empfehlen, den zusätzlichen Tag einzuplanen und eine Nacht auf der Angelus Hut (https://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/places-to-go/nelson-tasman/places/nelson-lakes-national-park/things-to-do/huts/angelus-hut/) zu verbringen. Das richtige Wetter vorausgesetzt ist das ein tolles Erlebnis. 
    Anschießend kann man entweder über die Cascade Route auf einem direkten, steilen Weg, oder über die längere Mt. Cedric Route (eventuell 2 Tage einplanen) wieder auf den TA stossen.
    Hier ein paar Eindrücke von der Hütte (nein, ich war nicht UL unterwegs, in den Rucksack musste ansonsten Gepäck für 5 Monate passen....  )
    VG Boris
     





  21. Witzig!
    kaik411 hat eine Reaktion von schrenz erhalten in Günstige Titanfolie   
    Edit/: wollte in einen anderen Thread posten 
  22. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von Schwefelfell erhalten in Schlafsack/Quilt und Packliste für Touren im Alpenvorland   
    Hallo Cluster,
    dein Zelt mit Footprint wiegt fast 2,5kg.
    Dort würde ich zuerst ansetzen, danach beim Rucksack und dann erst beim Schlafsack. 
    Gerade ein UL Zelt kostet zwar mehr, aber bringt dir vermutlich am meisten.
  23. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von cluster erhalten in Schlafsack/Quilt und Packliste für Touren im Alpenvorland   
    Kenne die beiden oben genannten Quilts nicht.
    Bei Cumulus solltest du beachten, dass die angegebenen Temperaturen Schätzwerte vom Hersteller sind und diese für viele etwas zu optimistisch sind. Ansonsten sind die Cumulus Von der Preis/Leistung her in Ordnung.
    Poste mal deine Packliste, habe so das Gefühl, dass es wesentlich größere Einsparmöglichkeiten als deinen Schlafsack gibt und du vielleicht erst in was anderes investieren solltest
  24. Gefällt mir!
    kaik411 hat eine Reaktion von cluster erhalten in Schlafsack/Quilt und Packliste für Touren im Alpenvorland   
    Hallo Cluster,
    dein Zelt mit Footprint wiegt fast 2,5kg.
    Dort würde ich zuerst ansetzen, danach beim Rucksack und dann erst beim Schlafsack. 
    Gerade ein UL Zelt kostet zwar mehr, aber bringt dir vermutlich am meisten.
  25. Gefällt mir!
    kaik411 reagierte auf doman in Portemonnaie aus DCF geklebt   
    Vom Projekt des Rucksacks für meine Wintertour hatte ich noch ein etwa Din A 3 großes Stück DCF übrig und habe mir daraus kürzlich ein Portemonnaie geklebt, das ich hier vorstellen will. Normalerweise nutze ich ein Lederportemonnaie, das ich bisher auch auf meine Touren mitgenommen habe. Weil ich daran gewöhnt bin und es mir von der Form und Aufteilung her gut gefällt, habe ich mich auch bei der DCF-Neuerung daran orientiert. 

    Worauf es mir ankam war, dass ich 4 Karten unterbringen kann (Ausweis, Geld, Krankenversicherung und BahnCard) und dass es ein separates Kleingeldfach sowie die Möglichkeit, Scheine und Papiere zu verstauen gibt.
     

    Mit dem Ergebnis bin ich ziemlich zufrieden.

    Praktischerweise sehe ich jetzt immer gleich von außen, ob die Kasse noch was hergibt.

    Aber das Beste daran ist das Gewicht. Das leere Lederportemonnaie war eigentlich gar nicht so schwer:

    Aber die DCF-Börse bringt gerade einmal 10 % davon auf die Waage:

    90% Gewichtsersparnis! Ich wünschte mir, dass dieses Optimierungspotential für meine gesamte Ausrüstung bestünde...
     
     
     
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.