Jump to content
Ultraleicht Trekking
Solyluna

Tunnelzelt in der Hardangervidda?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

Ich fahre in den nächsten Tagen in die Hardangervidda. Heute ist mein Zelt angekommen und ich hab leider jetzt erst gecheckt, dass es nicht freistehend ist. 

Habe mir das Vango Scafell 200 geholt.

Ich habe jetzt Bedenken, ob ich bei den Böden in der Hardangervidda das Zelt überhaupt aufbauen kann?! 

Für Erfahrungen wäre ich sehr dankbar!

 

Liebe Grüße

Selina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für Fjellgebiete in Skandinavien benötigst du nicht zwingend ein freistehendes Zelt. Ich bin dort schon einige Jahre unterwegs gewesen (und ab nächste Woche übrigens ebenfalls auf der Vidda) und habe wirklich immer problemlos einen Platz für mein Zelt finden können.

Im Fjell hast du es eher mit feuchteren und teilweise auch sumpfigen Böden zu tun. Es gibt aber immer auch grasigen Untergrund, wo Heringe überhaupt kein Problem haben.

PS: Dein Zelt ist mit 2,5 kg nicht gerade ein Leichtgewicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mach dir keine Gedanken, fahre auch schon seit 20 Jahren mind ein Mal im Jahr nach Skandinavien und hab immer ein Tunnel abgespannt gekriegt. Ob Vidda oder steinger Rondane..ein Platz findest du immer.(nächsten Freitag gehts bei mir auch ENDLICH los...ab in den Sarek aber zu zweit in einem helsport Lofoten SL3C)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Zweifel packst Du Dir 6-10 Einmeter Stücke Schnur mit ein. Die kann man um schwere Steine knoten und damit den Tunnel auf jedem Untergrund fixieren. (Das hat sogar einem Orkan standgehalten)

VG. -wilbo-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich war zusammen mit einem Freund  auf der Hardangervidda mit Tunnelzelt unterwegs. Ging alles ganz problemlos. Ist eigentlich wie überall sonst auch. Mal ist der Boden etwas fester, mal weicher, mal sehr steinig. Wenn’s tolle Plätze gibt, bei denen der Boden extrem hart ist oder komplett aus Stein besteht (weil der Platz auf einem Stein liegt), dann liegen große Steine meist in direkter Nähe oder sogar noch in Abspannweite vom Vorgänger dort.
Oder wenn das noch möglich ist, sucht man sich eben eine Ecke, mit weniger festem Untergrund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, super vielen Dank für eure Antworten! :) Dann fühl ich mich jetzt safe. 

ja, das Zelt war ein Kompromiss zwischen Gewicht, Komfort und Budget.

cool, dass es bei euch auch losgeht, ich wünsche euch eine tolle Zeit! 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst auch einen Hering austauschen gegen einen  kurzen möglichst leichten (alu) Felsbodenhering. Mit dem kan man ein Loch "vorbohren" für die normalen Heringen. Functioniert super, niemals mehr krumme Heringe im Felsbodem.

bearbeitet von marieke333

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.




Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor




×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.