Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Nippelbrand! Was tun?


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

kennt ihr das unangenehme Phänomen von brennenden oder wundgescheuerten Brustwarzen auf euren Touren?

Bei meiner letzten Tour vor zwei Wochen hatte ich mal wieder dieses Problem. Nach einigen Tagen wandern fangen mir machmal inder zweiten Tageshälfte die Brustwarzen an zu brennen, besonders wenn es warm ist und schweißklamme Haut über längere Zeit an meinem Longsleeve oder T-shirt reibt. Das kann echt unangenehm bis hin zu schmerzhaft werden. Nach meiner Erinnerung ist mir dies bei drei verschiedenen Textilien gleichermaßen passiert: 100% Merino, Merino-Synthetik-Gemisch, 100% Synthetik. Wiederum auch nicht immer. Oft habe ich das Problem auch nicht.

Hat jemand von euch ein erprobtes Mittel oder Rezept dagegen. Brustwarzen abkleben habe ich nicht wirklich Bock drauf, schöne schwarze Fetischkreuze :oops:... naja.

Habt Ihr Erfahrungswerte mit bestimmten Textilien, gibt es funtionierende Cremes oder Salben wie Hirschtalg oder so?

 

Liebe Grüße

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe das Problem bisher nicht gehabt.

Nutze aber inzwischen für vorallem sensible wunden Hautbereiche diese Creme

https://www.rossmann.de/de/baby-und-kind-babydream-extra-sensitive-spezial-wundschutzcreme/p/4305615634043

Gibt bestimmt auch viele andere Cremes von anderen Marken.

Ansonsten wird z.b. bei Läuferinnen* derselbe Brustbereich und andere Stellen wo viel Reibung vorkommt, wie Innenseite der Oberschenkel, mit Tapes abgeklebt. Regelmäßig eincremen kann auch vorbeugen. Meine obige Empfehlung bringt wahrscheinlich mehr was zur Nachbehandlung.

Bearbeitet von MIRRORbroken
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Joggen früher tape - gibt's auch hautfarben, muss nicht multiuse gaffa sein, auch wenn's wünschenswert wäre;)

Läufer nehmen oft Vaseline und vergleichbares.

Ich hatte beobachtet, dass das vor allem bei gröber gewebten Stoffen, diesen Piqué artigen Sport synthetik Funktionsmaterialien auftauchte - und vor allem bei etwas luftiger geschnittenen Shirts.

Hatte das aber auch gerne bei dress shirts.

Bei eng anliegenden, elastischen Merino Shirts bewegt sich das Shirt mit dem Körper mit, da habe ich das nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selbst habe das noch nicht erlebt. Da das Problem bei dir offensichtlich erst nach mehreren Tagen auf Tour auftritt, würde ich von Tourbeginn an abends den Brustbereich mit Wasser waschen, trocknen und anschließend evtl. noch eincremen. Hast du ein extra Schlafshirt dabei? Wenn nicht, wäre das sicher sinnig, damit du nachts etwas trockenes/sauberes auf der Haut hast.

Ich denke jede:r hat so seine persönlichen Scheuer-Hot-Spots, durch regelmäßiges waschen der kritischen Stellen (Wasser reicht für Schweißreste) krieg ich das eigentlich immer gut in den Griff. Eincremen muss ich selten.

Wenn du das alles schon so machst, fällt mir außer abkleben tatsächlich auch nichts anderes ein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne das Problem. Taucht bei Schweiß auch am ersten Tourtag auf. Wenn ich im Hemd trekke, dann öffne ich das und Klemme es im Schultergurt ein, laufe dann sozusagen vorne ohne. Ansonsten weiß ich auch noch nicht so wirklich, würde mich aber über mehr Erfahrung freuen, da das wirklich schmerzhaft ist. Abkleben kommt bei mir nicht in Frage wegen Behaarung. Also wer Tipps hat, raus damit, ich bleibe hier mal gespannt dabei!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eng anliegendes unterhemd als baselayer drunterziehen.

oder einfach ein stück kinesiotape über den nippel kleben und jut :)

das zeugs ist atmungsaktiv, lässt also feuchtigkeit nach aussen und löst sich beim schwitzen auch erst nach ein paar tagen.

btw funktioniert dieses kinesiotape auch super als blasenpflaster. blase aufstechen, wundwasser ausdrücken, tape druff. bzw im idealfall jedoch noch bevor sich eine blase bildet die wunde stelle tapen.

Bearbeitet von ptrsns
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Brustwarzen waren dank BH noch nicht betroffen :D

An anderen Stellen hilft mir:

  • enganliegender Stoff, damit Stoff auf Stoff und nicht Haut auf Haut aufeinander reibt
  • Einfetten mit Vaseline, Melkfett, Kokosfett (Multiuse: Essen und Körperpflege)
  • oder Deo, damit die Haut trocken bleibt
  • wie schon geschrieben: Sauber halten, Salzreste weg waschen
  • wenn es schon zu spät ist, abends Wund- und Heilsalbe mit Dexpanthenol auftragen. Bei mir meist über Nacht spürbar besser, bis weg.

Könntest du dir aus elastischem Stoff, z.B. Merino-Jersey einen Schutzstreifen für über die Brust machen. Vielleicht von einem altem kaputten enganliegenden Shirt unten ein Stück abschneiden. Oder etwas nähen. Vielleicht geht auch ein Streifen oben aus einer Damen-Strumpfhose (damit wird viel geMYOGt). Solange der Streifen nicht runter rutscht...
Oder, klingt vielleicht komisch, nen Sport-BH kaufen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guter Gedanke mit dem BH, vom Schnitt her würde es vielleicht am ehesten eine Art Tube für den Brustbereich tun?
So etwas vielleicht? Hauptsache enganliegend um die Reibung zwischen den Stoffschichten zu haben...
https://www.yogishop.com/Yoga-Bekleidung/Damen-Yogakleidung/Yoga-Bras/Top-mini-tube-black.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Creme/Salbe auf den Brustwarzen ist nach ein paar Stunden weg. Beim laufen nehme ich immer das günstigste Pflaster was die Drogerie hat. Das hält lange und lässt sich trotzdem gut ablösen. Bei Mehrtagestouren trage ich einen enganliegenden Baselayer, da habe ich das Problem nicht. Werde als nächstes auch Kinesiotape probieren, da es vielseitiger einsetzbar ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Toll, danke,

da sind ja schon einige Hinweise und Tipps zusammengekommen. Das Problem "erfreut" sich also einem gewissen Bekanntheitsgrad.

Ich werde jetzt mit Stufe 1 gegenarbeiten: mehr Hygienemassnahmen (tägliches Waschen der belasteten Partie), und regelmäßiges eincremen morgens und über Nacht mit einer hier genannten Salbe oder Hirschtalg. Dann mal sehen ob das schon ausreicht. Wenn nicht muss Stufe zwei herhalten mit textilem Reibschutz. Die Einfachste Methode Abkleben wäre bei mir dann erst Stufe drei. Behaarung und Optik lassen mich da zögern, obwohl es als seriöser UL-Hiker ja eigentlich kein Schamgefühl bezüglich Optik gibt. Was hilft hilft.

Danke euch.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb Lugovoi:

Behaarung und Optik lassen mich da zögern, obwohl es als seriöser UL-Hiker ja eigentlich kein Schamgefühl bezüglich Optik gibt.

Also wenn du nicht oben ohne wandern gehst - was ja dann wiederum nippelschonender wäre - sieht doch kein Mensch was du dir auf deine Brustwarzen klebst. Und das mit der Behaarung ist auch nicht so wild. Man sollte halt keine Panzertape verwenden... :grin:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb TopperHarley:

Also wenn du nicht oben ohne wandern gehst - was ja dann wiederum nippelschonender wäre - sieht doch kein Mensch was du dir auf deine Brustwarzen klebst. Und das mit der Behaarung ist auch nicht so wild. Man sollte halt keine Panzertape verwenden... :grin:

Stimmt natürlich eigentlich. Ich bin da ein bischen eigen:ph34r:. Meine zwei Abkleberfahrungen aus der Not heraus hatten mich nicht überzeugt. Normale Pflaster haben sich deutlich abgezeichnet und ich hatte das Gefühl als sähe es so aus als hätte ich zwei Nippelpiercings (wogegen nichts zu sagen wäre, es ist nur nicht mein Stil), und Leukotape, was ja auf normaler Haut Bombe hält, hielt auf Brusthaar nicht besonders, bzw es hielt schon, aber dann eben an den Haaren und das abreissen war mir dann auch nicht angenehm. Nun, und vorher rasieren möchte ich jetzt auch nicht:).

Aber wie gesagt, wenn die anderen Optionen keine Abhilfe schaffen werde ich am Ende auch tapen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 19.9.2020 um 23:32 schrieb lampenschirm:

ich hab oft mit Wolf zwischen den Beinen zu kämpfen. Mir hilft keine Unterwäsche, Hirschtalgsalbe und waschen.

Morgen :D 
Ist jetzt evtl ein bisschen offtopic aber was da bei mir hilft:
Radelhose mit Polster (trägt man natürlich immer ohne unterhose!), tagsüber während des Fahrens je nach strecke mit Melkfett Ringelblume (gibts sehr günstig bei DM) einstreichen (auf die Hautpartien wo es scheuert), am besten Abends waschen und so oft wie auf Tour möglich die Radhose wechseln/waschen (ich strebe so alle 2 Tage an). Nachts unterstützt dann Zinksalbe noch ein wenig die Heilung usw... (wobei das mit der Zinksalbe mache ich noch nicht so lange, funktioniert aber nach ersten Tests ganz gut. Ist auch leicht antibakteriell (ohne groß in die Chemie Trickkiste zu greifen))

Bearbeitet von Stulle
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb schrenz:

Wolfproblem hab ich leider auch, beim Joggen teilweise schon bei kurzen 10km Strecken, ich trage immer etwas längere, enge Unterhosen (in der Regel von Odlo oder Craft). 

Wolf hatte ich zum ersten Mal seit Jahren auch jetzt auf dem Westweg. Ab nur noch Sporthose mit Innenslip war es dann problemlos....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.