Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Vorbereitung Sabbatjahr 2021: E1 statt PCT? Und was sonst noch...?


Empfohlene Beiträge

vor 21 Stunden schrieb 2Tall:

Jakobswege haben nur das Problem, dass wir eigentlich nix mit Religion am Hut haben... und muss man da nicht den Pilgerausweis führen, damit man in den Herbergen überhaupt aufgenommen wird?

Jakobswege sind ganz normale Wanderwege.

Den Pilgerausweis kann man führen, muss man aber nicht. Ich bin noch nie in einer Herberge nach dem Pilgerausweis gefragt wurden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 55
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Europa hat soviele Trails und Routen..würde eher hoppen anstatt stur einem E1 zu laufen. das sind aber nur meine 2 cents.. Man könnte im Winter mit den Kanarenm, Madeira etc Beginnen Mai Sco

Da gäbe es jetzt auch den Croatian Long Distance Trail mit 2109km. Bei einem Start am südlichen Terminus sollte das Klima ganz gut erträglich sein. Ist noch jung, aber YouTube hat schon ein paar Video

Hello (I'm french and don't speak german) In early spring, hiking through Mediterranean islands could be an option (but you might have snow in the highest parts). For Cyprus, Sicily, Crete, you w

Veröffentlichte Bilder

vor 22 Stunden schrieb 2Tall:

 

@st3vie HRP und Arizona hört sich gut an. Wäre toll, wenn das klappt, und wir treffen uns dann! Aber hast du auch einen Plan B, falls es wegen Corona nicht geht? Oder wie hältst du es damit?

Also den AZT wollte ich eigentlich im April starten, mal sehen ob die Einreise in die USA bis dahin wieder möglich ist, ansonsten kann man den auch im Herbst machen (soll sogar im Herbst noch schöner sein^^).

Die HRP sollte im Spätsommer sicher machbar sein, ich denke und hoffe, dass mit der Einführung des Impfstoffes sich generell die Situation weltweit ein wenig entspannt.

Alternativ würde ich zumindest am Anfang meiner Auszeit ne Bikepacking Tour durch Deutschland machen.
Ansonsten hab ich mir über Alternativen noch nicht so eine große Platte gemacht, das mach ich dann im Urlaub in der Weihnachtszeit. ;)

Bearbeitet von st3vie
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.11.2020 um 14:19 schrieb 2Tall:

Und nochmal die konkrete Frage: Wo würdet ihr im Februar mit der Wanderung starten, wenn es 1) ein Fernwanderweg sein soll, und 2) man mal kurz annimmt, dass wir dann wieder innerhalb Europas reisen dürfen.

Da gäbe es jetzt auch den Croatian Long Distance Trail mit 2109km. Bei einem Start am südlichen Terminus sollte das Klima ganz gut erträglich sein. Ist noch jung, aber YouTube hat schon ein paar Videos dazu.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Sentiero Italia / E1 hat @German Tourist gut gefallen.
Sicherlich auch eine Überlegung wert. Könnte man im Zweifel auch northbound gehen um die Jahreszeit.

 

Mod-Team hat diesen Beitrag moderiert:

Falsche Darstellung von Forumsabläufen entfernt, Darstellung dieser Abläufe findet Ihr hier

Bearbeitet von Mod-Team
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hello (I'm french and don't speak german)

In early spring, hiking through Mediterranean islands could be an option (but you might have snow in the highest parts). For Cyprus, Sicily, Crete, you will find there informations (GPS tracks, water, accomodation, daily stages...) in english or in french. I'm currently preparing for 2021 the hike through Sardinia (475km) which is probably the one easier to do early in the season as there are not high mountains.

Later in the year, in the map below, all the trails I hiked with GPS tracks and useful informations.

Carte longues marches.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.11.2020 um 10:09 schrieb st3vie:

Also den AZT wollte ich eigentlich im April starten, mal sehen ob die Einreise in die USA bis dahin wieder möglich ist, ansonsten kann man den auch im Herbst machen (soll sogar im Herbst noch schöner sein^^).

Würde auf jeden Fall wieder den Herbst wählen, wenn Ich es mir nochmal aussuchen könnte. Die Temperaturen sind angenehmer, es ist einsamer (wir waren letzten Herbst vielleicht 60 Truhiker auf dem Trail) und der Anfang ist wesentlich einfacher als im Frühling, da man im Herbst Southbound läuft. Es ist ein wunderschöner Trail. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fürchte, es wird noch lange dauern, bis USA wieder geht.

Ich denke, dass es für Feb/März/April wohl was in Italien oder Spanien oder Portugal werden wird, ja nach Corona-Lage und Reisemöglichkeiten. Genaueres schreibe ich dann noch.

Und alles, was danach kommt, wird dann auch nach Corona Lage entschieden. Es bleibt dabei: Man kann nur kurzfristig planen, und leider keine langfristigen Sachen festlegen.

Die Träume bleiben natürlich trotzdem...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Wochen später...

Die Reiseroute klingt ja beneidenswert :) hoffe eure Pläne lassen sich verwirklichen.

Leider kann ich keine Tipps aus erste Hand beisteuern, aber für meine bisherigen Trips, habe ich mir oft nützliche Tipps auf dieser Seite geholt: https://www.travelspring.de/staedtereise-porto/ 
Zwar keine spezifischen Trekking Tipps, aber einiges zum Thema Übernachtungs- und Freizeitmöglichkeiten in Portugal.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 5 Wochen später...

Kurzes Update: Im Moment sieht es ja düster aus, besonders für die ersten Monate Februar/März erwarte ich kaum Besserung der Corona Einschränkungen.

Was geht da überhaupt noch? Ab Mai/Juni habe ich ja noch Hoffnung für einige Ziele, aber vorher??? Also ich meine in den Monaten Februar/März...

In D wird wahrscheinlich noch nix wieder auf haben, also kann man sich bei kaltem/feuchten Wetter noch nicht mal irgendwo aufwärmen. Da ist Wandern sicher trotzdem machbar, aber eher undankbar und anstrengend...

Portugal könnte gehen, aber da schwanken die Infektionszahlen auch stark, und selbst auf Madeira gehen sie jetzt hoch...

Mal sehen, wann es dort oder vielleicht in Italien wieder lockerer wird. Aber konkret etwas zu planen, das ist jetzt noch nicht möglich :-(

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb 2Tall:

Kurzes Update: Im Moment sieht es ja düster aus, besonders für die ersten Monate Februar/März erwarte ich kaum Besserung der Corona Einschränkungen.

Was geht da überhaupt noch? Ab Mai/Juni habe ich ja noch Hoffnung für einige Ziele, aber vorher??? Also ich meine in den Monaten Februar/März...

In D wird wahrscheinlich noch nix wieder auf haben, also kann man sich bei kaltem/feuchten Wetter noch nicht mal irgendwo aufwärmen. Da ist Wandern sicher trotzdem machbar, aber eher undankbar und anstrengend...

Portugal könnte gehen, aber da schwanken die Infektionszahlen auch stark, und selbst auf Madeira gehen sie jetzt hoch...

Mal sehen, wann es dort oder vielleicht in Italien wieder lockerer wird. Aber konkret etwas zu planen, das ist jetzt noch nicht möglich :-(

Ich werde genau das machen. Ursprünglich hatte ich ja den CDT geplant und habe entsprechend meinen Job gekündigt. ^^
Plan B ist jetzt ab April von München über Schweden (Gröna Bandet) ans Nordkapp zu wandern. Ich mache mir wegen corona wenig Sorgen. Schlafen im Wald wird immer möglich sein und Supermärkte haben geöffnet. Bis ich in Schweden ankomme ist Sommer und ich hoffe mal dass sich bis dahin die Lage beruhigt hat. Notfalls muss ich eben bei Einreise in Quarantäne.

Falls meine Route Interesse weckt mach ich gerne einen Thread auf. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @cozy,

ja die Route interessiert mich.

Habe selbst schon seit 2 Jahren eine Tour durch Schweden (ca. 2000 km, Start in Stockholm wegen Flug dorthin, Ende in Treriksröset, Gröna Bandet ist in der Route enthalten) fertig geplant in der Schublade liegen. Nur das Jahr der Realisierung ist noch offen. In meinem Blog (Menüpunkt Projekte) habe ich diese Wandertour grob beschrieben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Konradsky Das mit dem NST hatten wir schon, dazu habe ich in diesem Thread schon was geschrieben. Ich glaube, ich würde die deutschen Mittelgebirge etwas gezielter angehen, weil wir doch schon einiges davon kennen. Und wir hoffen ja auch immer noch, dass wir spätestens ab Mai/Juni vielleicht doch noch in ein anderes Land reisen können...

@cozy Mich interessiert die Route auch. Sag mal bitte Bescheid, wenn du einen neuen Thread aufmachst, oder meinetwegen kannst du dafür auch diesen Thread mit benutzen.

Zum Wandern in Deutschland während der geltenden Corona-Einschränkungen fallen meiner Frau und mir folgende Probleme ein:

  • Wenn das Wetter mal ein paar Tage Mist ist, gibt es keine Möglichkeiten, sich aufzuwärmen oder mal die Sachen zu trocknen, außer im Supermarkt :-|
  • Man kann keinen "Zero in Town" machen, da keine Hotels auf haben. Wochenlang ohne richtigen Zero ist schon hart, finde ich. Wir sind ja auch schon etwas älter, vielleicht liegt es daran...
  • Man kann nirgends mal richtig duschen gehen, da auch keine Campingplätze oder Schwimmbäder auf haben.
  • Man kann seine Kleidung nur irgendwie "unterwegs" von Hand waschen und am Rucksack trocknen. Waschsalons gibt es leider sehr selten in D, und sie liegen meist mitten in der Stadt, wo wir keine Lust haben, rein zu latschen.
  • Man hat eigentlich als einzige "Notfalloption" nur die Möglichkeit, mit dem ÖPNV wieder in die Heimat oder zu vielleicht vorhandenen Freunden entlang der Strecke zu fahren.

Seid ihr so hartgesotten, dass ihr unter solchen Bedingungen im Februar/März länger als eine Woche oder 10 Tage loszieht? Oder sogar mehrere Wochen??

Vielleicht sieht es ab April wieder besser aus, was ich sehr hoffe. Aber wir haben die Probleme wahrscheinlich schon noch im Februar/März, und wir würden einfach gerne da schon los...

Die Leute, die da im letzten Jahr den NST gemacht haben, haben ja wohl auch ziemlich Aufwand getrieben mit Bus/Bahn bzw. mehreren Autos usw. Und das war teilweise dann auch schon im Sommer, und sie hatten unterwegs viel Unterstützung von anderen Youtubern usw. Meine Frau und ich haben nicht so eine große Fanbase ;-) Und irgendwie macht die Fahrerei ja auch was vom Thru-Hike-Feeling kaputt.

Aber gut, wenn dann wirklich ausschließlich etwas in Deutschland geht, dann werden wir wohl auch ein bisschen "tricksen" müssen, indem wir nur mit Zelt einige Abschnitte von Wegen gehen, und dann mit Bus, Bahn und Auto zwischendurch nach Hause oder zu Freunden fahren, um die geschlossene Infrastruktur auszugleichen. Besser so als gar nicht...

Was ist also unser derzeitiger Stand der Hoffnungen? ("Planung" kann man das ja gar nicht mehr nennen...:cry:)

Februar/März/April: Entweder ganz vielleicht noch Portugal / Spanien / Italien, oder einige Wanderwege in Deutschland.

Mai/Juni/Juli: Vielleicht mit dem Fahrrad von der Haustür nach Norden, Skandinavien evtl. bis zum Nordkap oder rund um die Ostsee, falls das wieder geht. (USA glaube ich wird noch nicht gehen zu der Zeit)

Ab Juli/August: Vielleicht den PCT Southbound...? Ich mag meinen Traum vom runden Geburtstag auf dem PCT noch nicht so recht begraben (siehe meine Signatur) :? Der letzte runde Geburtstag war auf dem AT, ich würde daraus gerne eine Serie machen :-D

Vielleicht wird es ja auch noch ganz verrückt und alles ganz anders, wer weiß. Ich bin schon traurig, dass wir immer noch nichts konkret geplant haben, ich habe so starke Trail-Sehnsucht!

Ich weiß, das sind alles Luxus-Probleme, aber wir sparen ja auch schon ein paar Jahre dafür.

Und danke an alle hier, die weiter ihre Ideen mit uns teilen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb 2Tall:
  • Wenn das Wetter mal ein paar Tage Mist ist, gibt es keine Möglichkeiten, sich aufzuwärmen oder mal die Sachen zu trocknen, außer im Supermarkt :-|
  • Man kann keinen "Zero in Town" machen, da keine Hotels auf haben. Wochenlang ohne richtigen Zero ist schon hart, finde ich. Wir sind ja auch schon etwas älter, vielleicht liegt es daran...

In Frankreich hast Du zur Zeit diese Probleme nicht: Es gibt es kein Beherbergungsvorbot, allerdings momentan eine nächtliche Ausgangssperre, die dich als Wanderer aber nicht sonderlich betreffen dürfte. Einreise ist ohne Test möglich. Im schlimmsten Fall setzt Du Dich einfach in den Zug und trittst die Rückfahrt nach Deutschland an.

Für Februar/März würde sich wohl der GR 34 an der Küste der Bretagne hervorragend eignen, da es dort aufgrund der Meeresströmung nie ganz furchtbar kalt wird. Außerdem ist das Gebiet touristisch voll erschlossen und es gibt jede Menge Unterkünfte sowie hervorragende Topoguides. Bis heute war die Bretagne vom RKI aufgrund der niedrigen Corona-Zahlen nicht mal als Risikogebiet eingestuft, das ändert sich aber leider heute. Der GR 34 ist insgesamt fast 2000 km lang. Es gibt zwei Berichte, die zumindest mir ziemlich voll Lust gemacht haben:

France: Coastal Walking in Brittany and Normandy – Doing Miles

France: the GR-34 in Finistère – Doing Miles

[FR] E5 Bretagne, ich komme. Ca. 700km von Point du Raz bis Le Mont Saint Michel - outdoorseiten.net

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@German Tourist

Danke Christine!

Ich habe gestern über Frankreich recherchiert, und dabei den Hinweis gefunden, dass man sich in Frankreich zur Zeit nicht sicher sein kann, als Tourist im Hotel auch wirklich aufgenommen zu werden, und dass man auf jeden Fall das betreffende Hotel direkt kontaktieren soll vor der Anreise. (Kann den Link gerade auf die Schnelle nicht mehr finden.)

Ich hatte Frankreich recherchiert, weil wir überlegt hatten, mit dem eigenen Auto nach Spanien/Portugal zu fahren, um vor Ort flexibler zu sein. Dabei bin ich auf diesen Hinweis bezüglich Frankreich gestoßen, mit dem Tipp, man solle besser möglichst in einem Rutsch durch Frankreich durch fahren, oder zur Not die Unterkunft in Frankreich vor der Reise ganz sicher direkt beim Hotel buchen. Wie gesagt, ich finde das gerade nicht mehr.

Was ich noch finde, ist natürlich das hier: https://www.adac.de/news/frankreich-urlaub-corona/

Aber bis Februar kann natürlich alles wieder ganz ganz anders aussehen, also geht leider keine konkrete Planung.

@German Tourist Was machst du als nächstes? Wirst du im Februar/März auch unterwegs sein?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb 2Tall:

Was ich noch finde, ist natürlich das hier: https://www.adac.de/news/frankreich-urlaub-corona/

Aber bis Februar kann natürlich alles wieder ganz ganz anders aussehen, also geht leider keine konkrete Planung.

Ich kann das Problem nicht ganz nachvollziehen. Selbst Stand heute kannst Du ohne Test und Quarantäne nach Frankreich einreisen. Die Bretagne ist das Gebiet mit den niedrigsten Fallzahlen in Frankreich. Hotels kannst du über z.B. Booking.com verbindlich buchen, andere Unterkünfte z.B. über AirBnB. Zur Not hast du immer noch das Zelt dabei und kannst ausweichen. Warum soll da eine konkrete Planung nicht gehen?

vor 27 Minuten schrieb 2Tall:

Was machst du als nächstes? Wirst du im Februar/März auch unterwegs sein?

Ich selbst werde ab Mitte März wieder auf große Tour gehen (vermutlich Richtung Nordosten, also Polen und Baltikum), vorher aber schon einen oder zwei kleinere Touren machen. U.a. habe ich dafür auch den GR 34 ins Auge gefasst. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, man kann über Booking buchen, aber das kann man für Deutschland auch, obwohl man dann ja als Tourist nicht einchecken darf... Und in dem Link (den ich leider nicht mehr finde) wurde eben von einer schlechten Erfahrung aus Frankreich berichtet. Ich habe ja keine Ahnung, was da in den nächsten Wochen noch so abgeht. Ich habe die böse Ahnung, dass bis Februar/März noch keine wesentliche Entspannung der Corona Lage eingetreten sein wird.

Ich bin aber wahrscheinlich in vielen Dingen übervorsichtig. Deine Tipps zu Frankreich schaue ich mir jedenfalls mal an, danke!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war im Frühjahrslockdown wandern, 10 Tage bei gutem Wetter war's ganz nett, aber mal auf den Campingplatz zum Duschen und alles auf Vordermann bringen wäre bei einer noch längeren Tour schon schön gewesen. 

Unser Osterferiencamping planen wir derzeit auch einfach auf Sicht, Frankreich wär schön, Deutschland oder irgendein anderes Nachbarland auch gut. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Berichten bin ich zugegebenermaßen immer etwas faul :oops:, und derzeit fehlt mir die Zeit. Im Coronathread hatte ich ein paar Sätze geschrieben. Der Westerwaldsteig war ziemlich problemlos, die Locals sind locker, damit das Wildcampen den meisten wurscht und so groß ist der Unterschied zwischen lock-down und Normalbetrieb in der Gegend eh nicht :mrgreen:. Rheinsteig fand ich nervig und hab nur zugesehen, dass ich nach Bonn durchballer. 

Vermeiden würde ich derzeit trails die auf langen Strecken durch Nationalparks laufen, auf dem Goldsteig fand ich die Übernachtungssituation etwas angespannt. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein paar wirklich lesenwerte Überlegungen von einem potentiellen SOBO Typen des PCTs auf reddit:

grafik.png.3493fd7dc03cc48db9e80a41817cc049.png

Ich finde die Überlegungen mehr als Vernünftig. Vor allen Dinge, da sie ziemlich genau die Aspekte ansprechen, die wir auch bereits hier diskutiert haben ("wie ausgelastest is das "health care system, Impfungen, etc"...). Da habters, bitte sehr...viel Spaß beim Grübeln.

Hier noch der Link:

 ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.