Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Ich habe im Januar von der ISPO über die neuen Patagonia R1 Air Midlayer berichtet, und Sie sind nun endlich erhältlich! Ich habe mir im Oktober gleich ein R1 Air Zip-Neck gekauft, im schönen Lila, und bin wirklich sehr angetan von diesem Midlayer.

258 g in Size S

258 g in Größe S. Fair Trade Made in Sri Lanka, von recycltem Material. 

Made in Sri LankaThin

Das Material auf der Innenseite erscheint mir etwas bauschiger als auf der Aussenseite. 

Trail Butter Sized Pocket

Die eine kleine Tasche ist klein. Ein paar Trail Butter Tütchen passen rein, oder einige Batterien. Aber kein modernes Telefon.

Try to smileBackside

Der Kragen ist sehr hoch, und in der Zip Neck Variante die ich gekauft habe (es gibt es auch noch als Hoody Jacke oder Pullover, ohne Kragen) erspart es mir ein Buff, und ich kann viel lüften. 

Ich hatte es nun erst eine Woche im normalen Einsatz, kleine Spaziergänge im Wald bei 4°C bis 8°C und immer nett Wind (wie an der Küste üblich), unter eine Windjacke oder einer Isolationsjacke. Ich bin begeistert WIE warm der R1 Air ist - auch be 4°C unter der Windjacke wird mir nicht kalt, unter der Isolationsjacke ist es schon fast zu warm! Ganz alleine ist es allerdings zu kalt - es lässt den Wind fast komplett durch, und ich würde es nicht ohne zumindest einer Windjacke benutzen.

Ich werde den R1 Air Zip-Neck nun in den nächsten sechs, sieben Monaten beim Winterwandern und Skitouren gehen weiter testen, und hier dann meine Erkenntnisse mit Euch teilen. Aber wie eingangs schon geschrieben: Ich bin echt angetan - ich glaube nicht das ich einen wärmeren Midlayer als diesen in meiner Gardrobe besitze :D 

Ein Video gibt es auch: 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Me too, die blöde Tasche habe ich aber sofort entfernt. Da zu klein für etwas sinnvolles und das Logo ist damit auch erledigt. Patagucci muss mich schon bezahlen, wenn ich für die Werbung machen soll.

Der superrevolutionäre Partytrick liegt im Aufbau des Stoffes. Fleece wird durch Zick-Zack-artige Aussparungen unterbrochen. Hält man den Stoff ans Licht, so sieht mensch, dass die Aussparungen an der Innen- und Aussenseite nicht alternieren, d.h. man hat nur ein sehr feinmaschiges Netz bei den Aussparungen und eben keinen Fleece. Dadurch wird der Stoff nicht nur leichter sondern auch sehr atmungsaktiv. Stehende Luft ist der beste Isolator, besser wäre nur noch Vakuum.

Auf der Innenseite steht dann eben die Luft in diesen Aussparungen, ausser man steht voll in den Wind. Sehr warm. Wenn man nun einen Windblocker darüber anzieht, steht die Luft eben auch auf der Aussenseite. Noch wärmer. In Kombination mit einer Puffy und einer Capilene Air als Baselayer kriegt mensch damit super warm. Bei Temperaturen ganz knapp über dem Gefrierpunkt kann man so auch in einem nahezu durchsichtigen Daunenschlafsack übernachten. Selbst probiert (glücklicherweise kam aber gerade heute meine Gryphon Gear Lieferung....)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb tehEvilz:

Wie groß bist du denn?

175 cm, langer Torso =)

vor 18 Stunden schrieb leomax96:

normalen R1

Den habe ich auch seit Jahren im Einsatz, aber der ist schon ganz anders. Keine Ahnung wie haltbar der R1 Air sein wird, aber der normale R1 ist schon oft unterwegs gewesen und sieht immer noch super aus, der kann was ab. Beim R1 Air hast Du ja die Aussparungen (sieht man gut im Video bei Minute 4:21) und das ist sehr viel wärmer wie die kleinen viereckigen Kästchen beim normalen R1, zudem liegt die Isolations ja auch "im freien" beim Air wohingegen der normale R1 den Polartec Power Grid Stiff nutzt, da sind nicht so grosse Luftkammern vorhanden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb markus.z:

Hatte nur den R1 an.

 

vor 7 Minuten schrieb markus.z:

Bin im bayrischen Wald unterwegs.

ja, da geht das ohne hose....:ph34r:

 

kein t-shirt drunter? wie fühlt sich das fleece an wenn man richtig schwitzt?

 

ich bin ähnlich angetan vom grid-fleece von decathlon. das scheint mir aber deutlich dünner/weniger dicht zu sein und auch der flor ist deutlich kürzer. wiegt 279g in grösse l (258g in s hat der r1) und ist schon deutlich weniger warm. mit windstopper drüber und aktiv käm ich bei 3° glaub ich nicht klar, ausser ich laufe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natur

vor 7 Minuten schrieb danobaja:

 

ja, da geht das ohne hose....:ph34r:

 

kein t-shirt drunter? wie fühlt sich das fleece an wenn man richtig schwitzt?

 

ich bin ähnlich angetan vom grid-fleece von decathlon. das scheint mir aber deutlich dünner/weniger dicht zu sein und auch der flor ist deutlich kürzer. wiegt 279g in grösse l (258g in s hat der r1) und ist schon deutlich weniger warm. mit windstopper drüber und aktiv käm ich bei 3° glaub ich nicht klar, ausser ich laufe.

Natürlich mit Tights, Shorts, Buff, Mütze und Handschuhen. :wink:

Kann es nur mit dem R1 Hoodie vergleichen. Dagegen ist der Air deutlich wärmer. Bei Schweiß ist es ähnlich zum normalen R1

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb danobaja:

ausser ich laufe.

Mit nem Merino T-Shirt drunter und einer BD Windjacke drüber ist mir sogar bei 3°C beim radfahren warm in dem R1 Air, hatte das diese Woche mal probiert - in der Tat wird mir da so warm, das ich lüften muss! Ähnlich ist es beim laufen, ist also für mich echt richtig warm - freue mich schon auf kalte Wintertage :) 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb skullmonkey:

Mit nem Merino T-Shirt drunter und einer BD Windjacke drüber ist mir sogar bei 3°C beim radfahren

Hmmm, ich find halt einfach das Gewicht (258 gr. in S) so unspektaktulär. Ne Kombi aus dünnem North 66 Powerstretch (288 gr.), ein dünnes craft longsleeve (109 gr.), und Reebok Windhoodie (89 gr.), alles in XL, würde ich bei Plusgraden zum Radeln niemals anziehen, da würd ich mich totschwitzen.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb paddelpaul:

Hmmm, ich find halt einfach das Gewicht (258 gr. in S) so unspektaktulär.

Kann ich gut verstehen. Ich meine Fleece ist halt vom Gewicht-Wärme-Verhältnis immer nicht so wahnsinnig gut. Da ist als aktive Schicht eine synthetische Isolationsjacke deutlich besser.

Hab aber eigentlich trotzdem immer ein Fleece dabei. Einfach weils bequemer ist.

Der große Vorteil des R1 liegt wohl eindeutig in der Atmungsaktivität.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb leomax96:

Ich meine Fleece ist halt vom Gewicht-Wärme-Verhältnis immer nicht so wahnsinnig gut.

Ausser Polartech Alpha Direct und wahrscheinlich Primaloft Next; ich hatte von der Optik her gehofft, dass das R1 Air-Material in die gleiche Richtung geht, das Gewicht spricht aber dagegen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kenne das R1 Air und würde es denke ich bedenkenlos empfehlen. 

Nur Preis Leistungstechnisch ist es halt jenseits von Gut und Böse wenn man sich das Decathlon Grid Fleece daneben legt... Muss jeder selber wissen. 

Persönlich wäre mir der Tick den das R1 Air (oder andere Teurere) besser ist nicht den enormen Mehrpreis wert außer ich will unbedingt die Kapuze plus Kängurutasche à la Melanzana dann vllt schon. aber für ein simples 1/2 zip Fleece ohne Kapuze und ohne Taschen ist das Decathlon Grid Fleece unschlagbar. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das MH500 ist das Grid Fleece von Decathlon. Mittlerweile gibt es eine neue Version, die 15€ kostet (früher waren's 10€)

https://www.decathlon.de/p/fleecepullover-bergwandern-mh500-herren/_/R-p-307880

Alte Version:
https://www.decathlon.be/nl/p/herenfleece-voor-bergwandelen-mh500/_/R-p-302512?mc=8505178&c=ROOD

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb backpackersimon:

Preis Leistungstechnisch

Wie ich in meinem Artikel aufm Blog schrieb: 

Zitat

It’s a premium brand, and you pay a premium price, and so also the quality is premium. The R1 Air line of garments are Fair Trade Certified sewn in Sri Lanka, and the quality is indeed great, as you would expect.

Wer lieber aus Frankreich etwas günstigeres nehmen möchte, da spricht nichts dagegen (die Arbeitsbedingungen bei Decathlon scheinen aber nicht so gut so sein, wie dieser Artikel von 2012 zeigt). Die, die es sich leisten können/ wollen, unterstützen hingegen mit Patagonia eine Firma die sich für Faire & Soziale Arbeitsbedingungen und Naturschutz engagieren und auch Innovationen vorantreiben - wie das hier diskutierte R1 Air material, das gab es so bisher noch nicht (Polartec Alpha Direct ist ähnlich, aber nicht das gleiche). 

vor 3 Stunden schrieb paddelpaul:

bei Plusgraden zum Radeln niemals anziehen

Wenn wir hier 3°C "Plus" haben, mit 7 m/s Wind, sind das gefühlte -1°C ;) Da kann man sich schon mal etwas wärmer anziehen, sonst biste ruck-zuck krank :D Aber über gefühlte Temperaturen zu diskutieren hat ungefähr soviel Sinn wie über die beste Farbe oder Eissorte, den das ist bei jedem Menschen anders. Wenn ich bei 3°C ein T-Shirt, das R1 Air und ne Windjacke anziehe hat meine Frau schon ne dicke Isojacke + Mantel an, und da würde ich mich Todschwitzen :) 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Norweger
      Ich hatte es in meiner Reiseplanung in Zeiten des Corona Virus ja bereits erwähnt. Seit Jahren träumen ich von der einen (!) Ausrüstung, mit der ich meine Wanderungen und Touren unternehmen möchte. 
      Aktuell türmt sich hier die Ausrüstung, und die Qual der Wahl ist manchmal wirklich eine Qual. Luxusprobleme, ich weiß. In den letzten Jahren hat sich einfach zu viel Zeug angesammelt. Ich habe mein Haus verkauft und bin in eine Wohnung gezogen. In der Folge steht mir einfach nicht mehr so viel Platz zur Lagerung des ganzen Zeugs zur Verfügung. Früher konnte ich ganze Zimmer mit meiner Ausrüstung belegen, heute nicht mehr. Meine Idealvorstellung ist, dass in meinem Garderobenschrank ein gepackter Rucksack hängt, den ich nur noch mit Wasser, Futter und dem nicht komprimiert gelagerten Quilt befüllen muss, bevor ich binnen Minuten aufbrechen kann. 
      Um das Thema nicht in verschiedenen Fäden ausufern zu lassen, möchte ich alles in diesem Faden führen. Dabei werde ich mich Stück für Stück durch meine Kisten und Schränke wühlen und so nach und nach mit euch zusammen das Optimum finden - so zumindest der Plan. Die Ausrüstungsgegenstände die „aussortiert“ werden, können von euch gerne erworben werden, schickt mir einfach eine PN.
      Anfangen möchte ich gerne mit den großen vier: Pack, Behausung, Schlafsetup und Küche. 
      Seid gerne dabei und geht mit mir auf diese virtuelle Tour durch meine Ausrüstungsschränke! 
    • Von ice_machine
      Neue Puffy gesucht
      Nachdem sich meine hochgeschätzte Dynafit Goorihorn 2 Kufa Jacke (364g, Size small ohne Kapuze) nach fast 5 Jahren intensiver Benutzung langsam auflöst, bin ich auf der Suche nach einer neuen (und leichteren) Puffy Jacke. Kufa ist wünschenswert, aber auch (hydrophobe) Daune ist denkbar.
       
      Einsatzgebiet und gewünschte Eigenschaften:
      Die Jacke habe ich praktisch immer an wenn es etwas kälter ist. Egal ob zum wandern, spazieren gehen, in die Stadt oder in die Arbeit. Bei Regen und im Herbst/Winter trage ich noch eine Alpkit Gravitas Regenjacke drüber. Beim Trekking habe ich die Jacke oft auch bei Bewegung an, oder dann im Camp.
      Gewicht < 300g für Größe small, idealerweise ~250g oder weniger
      Preis < 160€
      Kapuze nicht notwendig aber ok
      Am besten Kufa, Daune aber auch möglich
      Durchgehender Reißverschluss
      Taschen links/rechts außen wünschenswert + evtl. auch eine innen
       
      Bisherige Auswahl an Jacken die schon nahe an meine gewünschten Eigenschaften kommen (bitte gerne Erfahrungen zu den Jacken nennen):
      OT: Alle Gewichtsangaben aus dem Internet, nicht selbst gewogen. Daher ohne Gewähr. 
      MH Ghost Whisperer (236g mit Hood) -> Preis meistens zu hoch, Jacke fühlt sich sehr dünn an, Stoff haptisch gewöhnungsbedürftig, bisher war ich von der Goorihorn das tolle Pertex Microlight gewohnt.
      Montbell US Superior Down Jacke/Parka (246g für den Parka)-> gefällt mir sehr gut, aber Import aus Japan notwendig wegen besseren Preisen im Vergleich zu USA/EU? hat da schon jemand von euch Erfahrung mit gemacht? 
      Montbell US Thermawrap Jacket (252g für den Parka) -> Preis ok, aber wieder Import aus JP notwendig? Insgesamt gefallen mir die Produkte von Montbell schon sehr gut für das Ul-Trekking.
      Decathlon Daunenjacke oder Kufa Jacke (345g für die Trek 100 Kufa ohne Kapuze, 290g für die Daunenjacke mit Kapuze) -> Preis sehr niedrig, gefühlsmäßig scheint die Kufa Jacke schwerer geworden zu sein oder täusche ich mich da? Daunenjacke wäre in Ordnung, hat mich allerdings bisher vom Schnitt/Farbe/Stoff nicht überzeugt.
      Patagonia Micro Puff Jacke (224g für die Jacke ohne Kapuze) -> gefällt mir sehr gut, leider preislich bei meiner bisherigen Recherche out of range.
      Cumulus Inverse (310g) -> Torray Airtastic habe ich leider noch nicht selbst gesehen. Wie sieht die Haltbarkeit des Stoffs aus? Preis etwas drüber.
      Cumulus Inverse (175g) -> Preis auch etwas drüber.
      Cumulus Climalite Full Zip (335g) -> Tolles Teil, Preis und Gewicht aber etwas zu hoch
      EE Torrid APEX Jacke (224g/ 7.9 oz) -> Tolles Teil, aktuell für 162 USD, aber Versandkosten + Einfuhrumsatzsteuer/Zoll machen die Jacke leider wieder unattraktiv (gilt leider für die meisten US Produkte)
       
      Habt ihr Erfahrungen zu den oben genannten Jacken? Ggf. könnt ihr mich auch noch überzeugen eine der oben genannten Jacken zu wählen. Habt ihr weitere Empfehlungen für Jacken die ich noch nicht auf dem Schirm habe?
      Vielen Dank an euch!
       
    • Von Tipkla
      Hallo ihr Leichten,
      ich bin schon länger hier im Forum am Lesen, dies ist aber mein erster Beitrag. Deshalb erstmal ein Hallo an alle! Danke für all die Infos, die ich durch euch in diesem Forum vorfinde und die mir bereits sehr viel geholfen haben!
      Also, momentan wird es ja schon etwas kälter und deshalb habe ich heute meine Winterjacke rausgekramt. Die ist ein ganz schön dickes Ding und alles andere als atmungsaktiv. Ich war heute z.B. mit dem Fahrrad unterwegs und mir wurde richtig warm, konnte aber die Winterjacke nicht ausziehen, weil das wiederum zu kalt gewesen wäre. Deshalb dachte ich, ich könnte anstatt einer Winterjacke meine winddichte Regenjacke mit einem anderen, eleganteren Stück Kleidung kombinieren. Ich habe da an eine einfache Jacke aus Fleece oder Marinowolle gedacht, zweifle aber daran, ob das reicht. Ich komme im übrigen aus dem Norden, hier gehen die Temperaturen eventuell bis -10° runter.
      Meine Fragen:
      Seid ihr bereits mit einer Regenjacke durch den Winter gekommen? Mit welcher Kleidung habt ihr kombiniert? Wie sieht es mit dem Material aus (Wolle, Fleece, etc.)? Wie sieht es mit der Qualität aus (Marken- vs. No-name-Produkte)? Habt ihr konkrete Tipps? Sonstige Hinweise/Überlegungen/Erfahrungen? Ich bin für jeden Tipp dankbar!
      Robert
    • Von Nando
      Verkaufe ein Partagonia Cap4 Hoodie. 
      Überraschend warmes Oberteil mit Waffelstruktur und kleiner Tasche. Die Kaputze liegt schön eng an, schließt man den Kragen komplett hat man fast eine Balaclava
      Das als erste Schicht oder Fleece gedachte Shirt ist wenig getragen, riecht nicht 
      und wiegt 222g Neupreis war 120€, ich verkaufe es für 60€. 
      Bei Fragen gerne fragen
       . 
       
    • Von DasBaum
      Hallo,
      beim Ausmisten bin ich auf so allerhand Gear der letzten Jahre gestoßen, welches ich lange nicht mehr benutzt hab. 
      Ich habe alle Teile neu gekauft und pfleglich behandelt. Sie sind in gutem Zustand ohne Beschädigungen und wurden unkomprimiert gelagert. (Nichtraucherhaushalt).
      Versand innerhalb Deutschland übernehme ich. Wenn weitere Bilder gewünscht sind kann ich die gerne nachreichen. 
       
      Trekkertent Stealth 1 mit Mesh Inner **reserviert**
      ca. 20 Nächte drin geschlafen.  gekauft am 10.4.2016 Material 30D Silnylon Door options: Front doors only Mesh inner 170 € Sierra Designs Tensegrity 2 FL
      ca. 10 Nächte drin geschlafen gekauft am 24.1.17 220 € Patagonia Nano Puff Jacket (M) **reserviert**
      vielleicht 10 mal getragen (war meistens zu warm) gekauft am 3.1.14 (seitdem nur im Schrank) Farbe Hellgrün Jacke mit Fullzip Größe M 420g 45€ Montane Featherlite Marathon Jacket **reserviert**
      Einige Male zum Joggen getragen und auf einer Tour gekauft am 19.1.14 Farbe Rot Jacke mir Fullzip Größe L 125g 25 € Gossamer Gear G4 (M) mit Hüftgurt (L) **reserviert**
      nur auf 1-2 Wochenendtrips in D benutzt (Rückenlänge zu kurz) gekauft 2012 Rucksackgröße M Hüftgurtgröße L an der Frontnetztasche ist ein kleines Loch von einer Maus. 505g (mit Hüftgurt) 90 € Golite Jam 2 (50L)
      Insgesamt ca 7 Wochen getragen gekauft 2012 Rucksackgröße M 820g 90 € As Tucas Sestrals Poncho
      ist der derselbe wie hier schon einmal reingestellt.
      ca 8 Nächte drin geschlafen gekauft am 29.8.18 Material: Apex 200 Länge L Breite Regular 230 € Euroschirm Swing Liteflex **reserviert**
      nur für Heimgebrauch benutzt gekauft am 8.3.17 Silberbeschichtung 30 €  
  • Benutzer online   5 Benutzer, 1 Anonym, 131 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.