Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Schnitt- und Nähfragen, ein Tramplite/Deneck soll es werden


Empfohlene Beiträge

Ja, na klar. Gerade ist Herbst-Rabatt-Aktion bei AdventureXpert und die Kommunikation mit Kajo war wirklich sehr nett und der Versand ging auch sehr schnell! Nur so... ;)

Ich bin noch am Überlegen, welches Bandmaterial ich für die Sturmabspannungen nehme, um größtmöglich stabile Punkte zu haben. Je breiter das Gurtband desto mehr Auflagefläche, aber mehr Durchlöcherungen. Und dann lieber etwas weicheres Ripsband (bei dem ich mir nicht sicher bin, ob es für die Sturmabspannung reicht?!) oder das normale Polyamid Gurtband? Das ist halt schon ganz schön steif, was vielleicht ja genau richtig ist. Oder mache ich mir einfach zu viele Sorgen?!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das Mid (wusste gar nicht, dass das so heißt) hat jetzt zwei Tage draußen hinter sich. Ich muss sagen, dass ich mit dem Schnitt ganz zufrieden bin: Ich kann es (für meine Verhältnisse) sehr gut abspannen und am nächsten Tag nach super viel Tau (dagegen hilft wohl auch die beste Lüftung nichts->eine Tür war offen) stand es noch genau so wie am Abend davor. Also mit dem Silpoly bin ich recht zufrieden. Ich habe erst nach dem Nähprozess die vielen negativen Meinungen bezüglich des rsbtr-Silpolys gelesen. Mein Reißtest war aber für mich ziemlich ausreichend würde ich sagen. Da schnitt das 36g-Silnylon, das ich irgendwann mal getestet hatte, in meiner Erinnerung nicht so gut ab. Vielleicht eine gute Charge. Ich beschwere mich auf jeden Fall nicht. Mal schauen, was Wind so damit anstellt. ;)

Ich vertraue nur noch nicht so sehr den abgedichteten Nähten. Ich wollte diese Methode (schickes Zelt übrigens ;) ) hier mit Reinigungsbenzin anwenden, aber denke, ich hatte es vielleicht etwas zu flüssig. Bin dann, weil ich es einigermaßen schön haben wollte, mit dem Küchentuch und Reinigungsbenzin noch einmal rüber und wahrscheinlich habe ich dabei das meiste wieder weggewischt. Bei einer Naht zumindest sieht es so aus, als ob da nicht viel drin blieben ist. Wie testet man das denn am besten? Aufbauen, Papier reinlegen und abduschen? Hat das mal jemand in der Wohnung getestet?

Weil es jetzt draußen aber so kalt ist und in der Wohnung so schön warm, möchte ich mir jetzt aber doch noch das Tschum von @FlorianHomeier basteln. Dafür wollte ich vielleicht diesen Stoff hier bestellen. Kennt den jemand? Leider nur noch in blau da und bei der Wassersäule war sich der gute Rex Outdoor Store auch nicht so sicher. An die, die dort schon mal bestellt haben, wenn ich dort bald bestelle, kommt der Stoff dann noch an, bevor es draußen wieder wärmer wird?

Grüße und Danke!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir jetzt mal auch das 10D Silnylon von Aliexpress bestellt. Dazu habe ich noch ein paar Fragen:

  1.  Was ist denn die nutzbare Breite von dem Stoff? Dann könnte ich in den zwei Monaten, die ich auf den Stoff warte, schon mal den Schnitt zusammenbauten! ;)
     
  2. Wie haltbar ist denn die Beschichtung? Der Stoff soll ja einigermaßen reißfest sein, hat aber nur 10D Fäden, also was, wenn die (robuste) Beschichtung flöten geht?
     
  3. 10D als Zeltstoff kam mir noch nicht unter. Sonst habe ich das 75er Corespun-Garn für Zeltstoffe benutzt, weil ich dachte, es könnte zusätzlich ein wenig Sicherheit bieten, aber bei dem dünnen Stoff? Doch nur 100er Allesnäher?
     
  4. Was für einen Durchhang soll der CatCut denn haben, wenn ich Florians Schnitt bei dem Ali-Silnylon benutze?


Fragen über Fragen!

Liebste Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

So, eigentlich wollte ich ja ein größeres Zeltchen nähen, aber die Elastosil-Tube lässt noch auf sich warten. Aber der Ali-Stoff kam an. Ich bin leider nicht so super überzeugt:

Pros

  • super schnell geliefert, innerhalb drei Wochen
  • ein halber Meter umsonst, dafür sah die Schnittkante so aus -> ~
  • Nahtlöcher ziehen sich für so ein dünnes Stöffchen sehr wenig auf
  • Verarbeiten lässt er sich gut, wobei ich manchmal das Gefühl hatte, dass die Beschichtung teilweise etwas gummiartig ist, nicht so wie andere Silikone, die ich vorher hatte

Contras

  • Reißfestigkeit lässt ganz schön zu wünschen übrig, wenn ein Schnitt drin ist, muss ich kaum Kraft aufwenden und es reißt nur so weiter
  • Gewicht liegt bei meinem Stoff bei 33g/m^2, also schwerer
  • das Grün ist manchmal blau, mal grau, mal neon-grün, oder laub-grün, ich verstehe es nicht. ;)

Ich würde ihn wahrscheinlich nicht nochmal kaufen. Das 36g-Silnylon von Extremtextil ist nur marginal schwerer, dafür aber um einiges reißfester!

Nun zum Nähprojekt

Ich habe mich jetzt an dem Tschum von @FlorianHomeier gemacht. Ein wirklich toller Schnitt, weil er so einfach ist. Ich bin schon ziemlich überzeugt davon. Ich bin baff, was Erfahrung aus so einer einfachen Konstruktion herausholen kann. Es steht wie eine 1: Keine Falten (habe einen kleinen cc drin). Die Abmessungen sind perfekt für mich. Ich hatte ihn in einer Nachricht nach einer Lösung gefragt, die Front noch (modular nachträglich) zu schließen und er meinte, er hätte zwar damit herumexperimentiert, aber das ZeltCHEN das eigentlich nicht benötigen würde und da muss ich ihm vollkommen Recht geben. Das Beak ist einfach genau auf der richtigen Höhe und bietet genau so wie es ist den richtigen Kompromiss zwischen Wetterschutz und Ich-möchte-rausgucken. Meine Abspannpunkte an den Ecken (bis auf vorne) sind ein wenig kurz geraten. Das möchte ich noch ändern, um es ein wenig höher abspannen zu können, wenn das Wetter es erlaubt. So ist das Einsteigen/Drunterdurchkrauchen ein wenig einfacher. Dann habe ich bei der ein oder anderen Kante ein wenig geschludert beim Zuschnitt. Das Ergebnis sieht man unten im Bild an einem Abspannpunkt. Aber sonst bin ich  sehr zufrieden und NOCH EINMAL, sehr dankbar darüber, dass Florian aus fast schon weihnachtlicher Nächstenliebe, den Schnitt zu Verfügung gestellt hat! :)

Grün ist anders:front.thumb.jpg.02e153c4a3881c4b3c4e575097afae9d.jpg

Ohne Matte, aber es wird schon genug Platz sein:platz.thumb.jpg.75c26a57f8a32ef41e9cc93da3168711.jpg

Fast bodennah aufgebaut (hier sieht man den "fehlerhaften" Abspannpunkt.
seite.thumb.jpg.d54f5407125a295a620185cc672a86a7.jpg
 

Keine Nahtlöcher die sich aufziehen:spannpunkt.thumb.jpg.674b8dd7d80d14da9aedd2ed2e044c34.jpg

Die Spitze gelingt mir auch von mal zu mal besser:spitze.thumb.jpg.6039faddc3914223c3260664d70c146b.jpg

 

Ein Fizan Compact reicht, wenn man es höher abspannen will, ist eine Verlängerung nicht schlecht. Daran bastel ich noch:
IMG_2289.thumb.jpg.99ee3400a3130b9295f5ea2d8ec13d45.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Leichtmetall:

Wenn sich die Nahtlöcher zusehr ausziehen, kannst du immer noch ein Streifen Silnylon mit dem Elastosil drauf kleben.

Aha, das kenne ich gar nicht. Kann man das dann nicht auch als Tape zum Abdichten nehmen? Sollte doch gehen? Ist wahrscheinlich etwas schwerer, aber wahrscheinlich sehr elegant! (Ich wollte meins extra auf links drehen und aufbauen und dann versiegeln.)
Danke!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Sitzen jetzt alle vor dem Weihnachtsbaum, oder kann man hier noch Fragen stellen? ;)

Ich bin dabei nochmal das „Deneck“-artige zu überarbeiten. Wo haben sich denn bei euch die Flächenabspannungen bewährt? Wie ist das bei Solomid/Duomid/co.? Meine erscheinen mir mit 45cm über der Saumkante doch ganz schön niedrig. 
Was sagt ihr? Kann ich ohne weiteres? Die „alten“ abtrennen und höher neue annähen? Die Nahtlöcher sollten sich ja wieder verschließen? Oder sollte ich lieber die Finger davon lassen, weil es das Material zu sehr stresst? 
 

ach ja, frohe Weihnachten!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb tüddel:

Sitzen jetzt alle vor dem Weihnachtsbaum, oder kann man hier noch Fragen stellen? ;)

Ich bin dabei nochmal das „Deneck“-artige zu überarbeiten. Wo haben sich denn bei euch die Flächenabspannungen bewährt? Wie ist das bei Solomid/Duomid/co.? Meine erscheinen mir mit 45cm über der Saumkante doch ganz schön niedrig. 
Was sagt ihr? Kann ich ohne weiteres? Die „alten“ abtrennen und höher neue annähen? Die Nahtlöcher sollten sich ja wieder verschließen? Oder sollte ich lieber die Finger davon lassen, weil es das Material zu sehr stresst? 
 

ach ja, frohe Weihnachten!

Je weiter oben die Abstannung, desto steiler nach unter verläuft die Leine. Dem kannst Du nur entgegenwirken, indem Du die Leine länger machst oder eine Umlenkung über einen Stock oder so verwendest, so wie beim Ray Jardine-Tarp. Ich würde deshalb nur so hoch gehen wie notwendig ist, um für den Schlafsack genügend Raum zu gewinnen (oder bei Wind zu erhalten).

Solche Abspannungen sind aus meiner Erfahung eh nicht so wirklich ideal. Bei viel Wind ist es manchmal sicherer, diese nicht zu verwenden.

Bearbeitet von ULgeher
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb tüddel:

Meine erscheinen mir mit 45cm über der Saumkante doch ganz schön niedrig. 

Kommt darauf an was du erreichen willst. Wenn du nur etwas mehr Raum für deinen Schlafsack möchtest dann ist niedriger besser. Die Abspannpunkte bei 45 cm sind dann ja ziemlich genau auf Kopf-/ Fußhöhe - mission accomplished. Ich würde da Mal Das alles aufbauen, eine Isomatte mit Schlafsack reinlegen und mir genau anschauen wo du im Liegen wirklich Platz benötigst.

Willst du mehr Platz beim Sitzen dann ist weiter oben besser, aber das wird denke ich zu krampfig und soo viel Platz bringt es dann auch nicht mehr. Das Deneck hat zwar genug Platz um sich zu hinzusetzen und auch umzuziehen, aber ein Palast ist des da oben - wie bei allen Pyramidenzelten - halt nicht mehr.

Dazu kommt noch daß Flächenabspannpunkte eben keine Strumabspannungen sind (im Gegenteil- bei Sturm sollten sie IMHO sogar weggelassen werden). Zusätzliche Sturmabspannungen müssen IMHO an den Saum am Boden, da kann die Kraft dann gut auf die Stoffbahn übertragen werden. Das Deneck hat auf der einen Schmalseite eine Mittelnaht, da läßt sich eine stabile Flächenabspannung realisieren. Auch an den Ecknähten könnte man weiter oben noch zusätzliche Abspannpunkte anbringen, damit wäre man für bestimmte, spezielle Aufbausituationen (wenn die Stocklänge nicht ausreicht) gewappnet. Ansonsten würde ich keine weiteren anbringen.

vor 16 Stunden schrieb tüddel:

Was sagt ihr? Kann ich ohne weiteres? Die „alten“ abtrennen und höher neue annähen? Die Nahtlöcher sollten sich ja wieder verschließen? Oder sollte ich lieber die Finger davon lassen, weil es das Material zu sehr stresst?

 

Das geht schon. Sollten die Nahtlöcher sich doch nicht verschließen, so kannst du ja einen Klecks Baumarktsilikon auftragen.

Bearbeitet von Christian Wagner
Ergänzung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.12.2020 um 11:29 schrieb Christian Wagner:

Das geht schon. Sollten die Nahtlöcher sich doch nicht verschließen, so kannst du ja einen Klecks Baumarktsilikon auftragen.

Ich denke, dann muss ich da nochmal ran. Hier sieht es zwar schlimmer aus, als es ist, aber wenn ich den Stoff gegen das Licht halte, she ich doch die Stellen ein wenig durchleuchtet:
 abspannung.thumb.jpg.567e03926b2900fbcfc0d93f2a50574d.jpg

Hier ein paar Eindrücke. Hier haben zwei Menschen jetzt gut Platz. Verwendet habe ich das Silpoly von Extremtextil. Die Reißfestigkeit ist leider auch nicht so gut, wenn auch besser als das von RSbtR. Die Beschichtung ist der des Extex-55g-Silnylon sehr ähnlich wie ich finde:

offen.thumb.jpg.9ad760775620cee716c2c17556944a19.jpg

Mit ordentlich cc steht es einigermaßen faltenfrei, aber nicht so schön wie bei Silnylon. Ein wenig krampfhaft:

zuzu.thumb.jpg.49aae57d7086983bc46384b33158aa1c.jpghinten.thumb.jpg.250298900a4d6f1750b341f64e064ded.jpgIn die Hitze habe ich einen austauschbaren Kabelbinder gelegt und sie steht einigermaßen gut, nachdem ich sie im vorherigen Versuch 5 wichtige cm zu kurz geschnitten hatte.kabel.thumb.jpg.c4a74e7411f2fc1db9743f9aad4a1701.jpgSie lässt sich von innen ordentlich verschließen. Auch wenn ich das wahrscheinlich nie brauchen werde! ;)zu.thumb.jpg.992209845cb61d58c6af40fef4dc80fd.jpgverschluss.thumb.jpg.30c4547ae5326379f1eadac3e3737783.jpg

Bin auch fast zufrieden mit der Spitze, obwohl ich auch noch keine Praxiserfahrung bzgl. Wasserdurchfluss habe. Ich weiß auch noch nicht, wie schlecht sich diese Spitzenkonstruktion abdichten lässt:

spitze.thumb.jpg.559c798048d3727aef61fdf5bd803008.jpg

Bearbeitet von tüddel
Bild zugefügt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.12.2020 um 10:42 schrieb ULgeher:

Solche Abspannungen sind aus meiner Erfahung eh nicht so wirklich ideal. Bei viel Wind ist es manchmal sicherer, diese nicht zu verwenden.

Da seid ihr euch ja einig. Meint ihr damit Abspannungen, die rein auf der Fläche liegen oder auch solche, die auf eine Naht genäht werden, wie beim Deneck?

Am 25.12.2020 um 11:29 schrieb Christian Wagner:

Das Deneck hat auf der einen Schmalseite eine Mittelnaht, da läßt sich eine stabile Flächenabspannung realisieren.

Überlege jetzt, mich nochmal ranzusetzen und stabilere Abspannungen in die Ecknähte zu nähen.

Habt ihr auch so oft, das Gefühl, ihr habt beim Nähen auch öfter den Nahttrenner in der Hand als das Fußpedal unter den Füßen? Kann aus meinen zwei vorherigen Versuchen entweder 1000e Packsäcke nähen oder ich mach mich mal an einen Jackenschnitt!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwann legst Du den Nahttrenner weg. Du brauchst die Zeit zum Nähen oder Testen oder Wandern... Dann legst Du die alten Versuche zu den anderen in die Kisten und ins Regal und irgendwann, in einem lichten Moment, wenn Du schon kaum noch an die Maschine kommst, wandert der ganze Lutsch dann in die Tonne.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb tüddel:

Habt ihr auch so oft, das Gefühl, ihr habt beim Nähen auch öfter den Nahttrenner in der Hand als das Fußpedal unter den Füßen? 

Ja, das gibt's manchmal. Das Wichtigste dabei ist, sich nicht aufzuregen und geduldig zu sein (ich habe keine Ahnung, wie viele Stunden ich insgesamt mit Kopflupe und Nahttrenner oder Rasierklinge verbracht habe). Das Positive daran ist, dass man so auch sauber reparieren und anpassen lernt, und mit der Zeit werden die Fehler weniger.

Nur wenig ist bei mir deswegen in der Tonne gelandet. Es ist eher so, dass einige Dinge unterdessen "ausser Dienst" sind, weil ich bessere Lösungen gefunden habe. Diesen Sommer war ich aber für mich selbst überraschenderweise wieder mal mit meinem Ray Jardine-Tarp und dem Net-Tent unterwegs, welches ich seit Jahren unbenutzt im Schrank rumliegen hatte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.