Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Wasserdichte Socken - Sealskinz Alternativen?


Empfohlene Beiträge

Das ist jetzt die Lösung am "andern Ende", aber vielleicht trotzdem interessant:

Für das Camp hatte ich von Reed die Aquatherm-Übersocken. Ist etwas Luxus, aber ich konnte sie beim Rausgehen oder draussen Rumstehen über meine Schlaf/Campsocken anziehen, und damit problemlos in die Trailrunner. Somit blieben die Schlafsocken immer trocken und sauber und mein Daunenquilt auch (und die Schuhe und Tages-Socken immer nass und kalt) .

https://www.chillcheater.com/gloves-and-footwear/aquatherm-socks

Plastiktüten gingen wohl auch, bei diesen Socken musste ich mir aber nie Sorgen machen, dass sie reissen könnten, und die Passform war auch gut.

Bearbeitet von ULgeher
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.11.2020 um 12:44 schrieb hmpf:

Wie trocknet ihr die Socken im Schlafsack ? 

Einfach in die Fußbox legen ? 

Socken trocknenNe, warum die Feuchtigkeit in die Dauenisolation übertragen. Finde ich kontraproduktiv.
Ich ziehe die wasserdichten Socken bei Ankunft im Camp bzw. spätestens nach dem Aufstellen des Zelts aus, und stecke sie mit der Innenseite nach außen auf die Trekkingstöcke oder sonstiges Holz. (Siehe Bild.) Im Wind sind die dann spätestens nach dem Essen innen wieder trocken. Anschließend drehe ich sie um, damit sie innen nicht mehr nass werden können. Ob die außen ganz trocken werden, ist mir dann relativ egal.

Sollte es regnen, habe ich im Tensegrity ja noch das gut belüftete Vordach, unter dem die Stocksocken trocknen können. Hat auf der Sarektour sehr zuverlässig funktioniert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb Mars:

Liefern nicht in die Schweiz, obwohl ich denen geschrieben habe, dass ich gerne zusätzliches Porto zahle. Wohl ein Fluch des Wohlstandes hier. 

Hat weniger damit zu tun, sondern dass es viel Arbeit fuer den Laden ist.

CH ist ja zolltechnisch nicht EU und hat genaue Vorschriften, was ein Haendler aus D mitschicken muss fuer die Zoll-Bearbeitung und damit muss der Laden mit dem DHL-Versandlabel eine Zollerklaerung (CN22 bzw 23) ausfuellen, was Arbeitszeit in Anspruch nimmt und dann schon unter´m Strich finanzmaessig keinen Sinn mehr bei Kleinkram macht.

Das billigste Paket (da ein Haendler das Versandrisiko in D rechtlich nicht auf den Kunden uebertragen kann, wird er immer Sendungsverfolgung & Versicherung haben wollen) bei DHL in die Schweiz kostet 26,90 € gegenueber 5 € in D.

Wenn man nun mal fuer die Arbeitszeit fuer Zoll-Erklaerung, zusaetzliche Rechnung aussen und erhoehten Kostenaufwand bei unzustellbaren Paketen usw 20 € rechnet, sind das 42 € Mehrkosten, die dem Haendler fuer den Versand in die Schweiz entstehen...was haettest Du wohl gesagt, wenn Dir der Haendler geschrieben haette,  "klar kann ich Dir ein Paar Socken nach CH senden, Du must nur 42 € extra zahlen" :mrgreen:



 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.11.2020 um 13:04 schrieb paddelpaul:
Am 19.11.2020 um 23:00 schrieb Mars:

die Kwark Socken

keine versiegelten Nähte; wenns das gleiche Material ist wie mein Pulli werden sie doch ziemlich auftragen, im Text werden sie mit 2,5 mm Neopren verglichen.

Weiß jemand wie man solche Nähte versiegeln könnte? Gibt's da ein Tape?? 

 

Gruß

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb janphilip:

Die sehen wirklich interessant aus.

Hat damit jemand Erfahrung?

Wo kann man die kaufen?

Da schließ ich mich an! Ich finde OutDry hält in Schuhen wesentlich länger dicht als GoreTex. Wenn das auch für Socken gelten würde wäre cool. Aber per google hab ich auch keine Bezugsquelle gefunden...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update: Die Kwark-Socken sind hier in meiner Stadtresidenz eingetroffen, aus der Kanuschule in Versam. Zum Kanu fahren ist es da sehr schön. Besten Dank für den Tipp an Zopiclon.

Erster Test im Lavabo verlief erfolgreich (d.h. das Wasser perlt ab und auch bei schrittähnlichen Bewegungen unter Wasser tritt kein Wasser ein). Nähte zu tappen wäre wohl einen Schlag ins Wasser, da das Material und die Nähte sehr elastisch sind.

Ehrlich gesagt, sehen die Socken auch aus, als wären sie in einem Kanu besser aufgehoben als in Schuhen beim Wandern. Wirken aber dennoch einiges stabiler als die Sealskinz und sind ziemlich aufwendig genäht, wobei eine Naht schön horizontal um die Zehen herum verläuft. Wenn mensch davon keine Blasen kriegt, besteht eine zweite Chance bei der Naht um die Ferse herum.

Vielleicht aber auch nicht: Das Material (Polartec Windbloc) ist ansonsten flauschig weich. Vielleicht könnte man sich daraus gar einen Overall schneidern? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.12.2020 um 00:03 schrieb milamber:

Ich habe meine Sealskinz zwar noch nie tagelang im extremen Regen getragen, aber bis jetzt bin ich zufrieden. 
ich benutze sie aber hauptsächlich im Winter zusammen mit Barfußschuhen. 

Wollsocken + Sealskinz + vbf Schuhe + leichte Gamaschen.

C4D70190-2635-4C63-B482-5F997E3F16F7.thumb.jpeg.6b0951651a54371c4d4af234d979c1c1.jpeg

Wird das nicht von unten zu kalt? Oder hast du in den Schuhe Thermo Einlagen drin?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb zopiclon:

Welche Einlagen nutzt du denn? 

Wärmen die auch im feuchten Zustand oder ziehen diese erst gar kein Wasser? 

 

Gruß

OT:

ich habe verschiedene. Thermo, die kein Wasser aufsaugen, aber auch welche aus Wolle. Ich passe das immer an die Wanderung an. 

Man kann die Wolleinlagen aber auch zwischen die Sealskinz und die normalen Socken stopfen. Man muss sie nur mit Klebeband fixieren. 

Aber bei Barfussschuhen darf man nicht vergessen, dass die Füsse beim laufen mehr arbeiten und schonmal deswegen warm werden. Wenn man lange steht, können sie schneller auskühlen. Ist mir aber bei normalen Wanderungen noch nie passiert. 

Ich mag zwar das Aussehen dieser Schuhe nicht mehr so sehr … weil sie mir zu sehr nach outdoor aussehen … aber ich trage sie trotzdem super gern weil sie so verdammt flexibel sind. Egal ob Sommer oder Winter. Und fast egal in welchem Terrain. Und warum sollte man das Layering System, das man am Oberkörper einsetzt, nicht auch auf die Füsse übertragen?

Aber ich will hier nicht vom Thema ablenken!

Meine Meinung zu den Socken: wenn man sie nicht für extreme Situationen nimmt oder damit tauchen geht, tun sie genau das was sie sollen. Sie halten die Füsse trocken. 

Shoes.thumb.jpg.500b822fe00ce4e32968d3bc143f746d.jpg

 

Bearbeitet von milamber
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.12.2020 um 23:04 schrieb paddelpaul:

For more information on where to purchase or becoming a distributor please contact us at info@uldura.comFor more information on where to purchase or becoming a distributor please contact us at info@uldura.com

Hab die angeschrieben, aber keine Antwort bekommen... Hat es sonst noch wer versucht? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.