Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Auf Rucksacksuche (bis ca. max 18kg Gesamtlast)


ToniBr

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute! Richtig gelesen, 18 kg, nicht 1,8!

Zum Verwendungszweck: Der Rucksack soll genug Volumen für 3 bis 5 tägige Touren mit 2 Schlafsäcken, Zelt und "luxury items" bieten. (Ich schätze daher so 65/70 Liter)

Ein paar Gramm schwerer, dafür deutlich besseres Tragesystem sind mir dabei ein guter Kompromiss.

Habe bereits ein paar in's Auge gefasst und würde euch um eine Empfehlung/Erfahrungsbericht bitten (gerne auch andere).

 

Osprey Atmos 65
Gregory Optic 58
REI Flash 55
Granite Gear Crown 2 60

Forclaz Trekking 70 Liter (https://www.decathlon.de/p/trekkingrucksack-trek-500-mit-70-10-liter-herren-olivengrun/_/R-p-156353?channable=4087c1696400323535323234393a&mc=8486843&utm_term=123&hc=css&gclid=CjwKCAiAn7L-BRBbEiwAl9UtkO14gVLMuJoU1f9dS6lz5rT8UzcI7tB6Csr5ublIjX-WyEQ1E2yzXhoCiuMQAvD_BwE)

Ich weiß, Decathlon, 2,2 kg, aber vielleicht kennt den ja jemand. Sieht zumindest interessant aus.

 

Danke im Voraus!

Bearbeitet von ToniBr
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ToniBr,

zu den von dir genannten kann ich leider nichts sagen. Aber eventuell ist der Exped Lightning 60 auch ein Kandidat den du mit in deine Liste aufnehmen möchtest. Zumindest für mich macht er genau was er soll und wir können mit einem Lightning und einer Kinderkraxe 3 bis 5 tägigen Touren als Paar + Baby + Hund bestreiten. Somit könnte es für euch zu zweit auch mit nur einem Lightning möglich sein. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

HMG 4400 Porter 1,22 kg, 72 l, traegt sich auch mit hohen Gewichten prima (soweit das mit hohen Gewichten moeglich ist), selber mehrere Jahre viel mit bis 23 kg auf Touren mit grossem Resupply-Abstand bzw Hybridtouren benutzt, halte ihn immer noch fuer den besten UL-Rucksack fuer Touren mit hoeherem Gewicht, habe ihn nur an jemand anders hier im Forum verkauft, da mir auf manchen Hybridtouren der Platz zu eng wurde, habe jetzt fuer solche Touren einen 5400 Porter 8-) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey ToniBär,

ich habe einen ähnlichen Wunsch wie du, suche ich auch nach einem Rucksack, mit den man höhere Lasten (bei mir 16kg) komfortabel tragen kann. 

Zu den von dir verlinkten Rucksäcken kann ich leider nichts sagen. Von Osprey habe ich aktuell den Exos 58 und den Eja 58 (Damenversion) im Test. Die Lastübertragung auf das Becken funktioniert gut, die Gurte sind super gepolstert. Es stört mich aber der Netzrücken, weil so der Schwerpunkt vom Rucksack weiter hinten ist. Manche mögen sowas aber, weil ihnen die Belüftung wichtiger ist. 

Den Exped Lightning finde ich vom ersten Test her auch gut. Das Tragesystem schafft es die 16kg aufs Becken zu bringen. Von Exped gibt es auch noch den Thunder 70, der größer und schwerer ist. 

Den HMG Porter hatte ich zwar nicht bestellt, aber dafür den HMG Southwest 3400. Ich bin mir nicht sicher, ob der Beckengurt und die Schultergurte die gleichen sind wie beim Porter, von den Fotos her sieht es so aus. Für die besagten 16kg fand ich die Polsterung zu dünn. 

Auch im Test war der ÜLA Circuit, der ein riesiges Volumen hat, aber bei mir leider am Becken zu sehr gedrückt hat. Das Gewicht hat er aber sehr gut übertragen, nur bei drückte der Hüftgurt zu sehr. 

Vielleicht hilft dir dies etwas weiter. Letztendlich hilft sowieso nur ausprobieren, da jeder Körper eine andere Anatomie hat und daher mit verschiedenen Rucksackmodellen zurecht kommt. 

Bearbeitet von Mia im Zelt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Minuten schrieb Mia im Zelt:

Den HMG Porter hatte ich zwar nicht bestellt, aber dafür den HMG Southwest 3400. Ich bin mir nicht sicher, ob der Beckengurt und die Schultergurte die gleichen sind wie beim Porter, von den Fotos her sieht es so aus. Für die besagten 16kg fand ich die Polsterung zu dünn. 

Die Konstruktion vom 4400 Porter ist steifer und auch darauf ausgelegt, noch hoehere Gewichte gut zu transportieren, wobei der 3400 Soutwest / Windrider da auch schon was ab kann und schon von vielen fuer Weitwanderungen wie PCT/AT usw benutzt wurde.

Viel haengt bei Rucksaecken auch immer davon ab, dass sie perfekt zum Ruecken passen (traegt sich halt fuer jeden anders) und perfekt eingestellt sind, insofern kann es viel Sinn machen, in einem guten Laden, der viele der Importe auf Lager hat, einen Termin zu machen.


 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab übrigens - auch beim HMG 4400er - die Erfahrung gemacht, dass die Dicke der Polster bei weitem nicht das einzige Kriterium für Komfort beim Tragen ist. Die Konstruktion der Schultergurte ist das mMn viel wichtigere Kriterium. Selbige Erfahrung hat auch meine Freundin mit ihrem Crux AK 57 gemacht, bei dem der Hüftgurt nahezu ungepolstert ist. Lässt sich dennoch auch mit hohen Gewichten verdammt gut tragen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Mia im Zelt:

[...] 

Auch im Test war der ÜLA Circuit, der ein riesiges Volumen hat, aber bei mir leider am Becken zu sehr gedrückt hat. Das Gewicht hat er aber sehr gut übertragen, nur bei drückte der Hüftgurt zu sehr. 

Vielleicht hilft dir dies etwas weiter. Letztendlich hilft sowieso nur ausprobieren, da jeder Körper eine andere Anatomie hat und daher mit verschiedenen Rucksackmodellen zurecht kommt. 

Ich hab den Circuit, mittlerweile überwiegend als Winterrucksack, und wenn ich die Anforderungen lese wird der zu klein sein. Von ÜLA dann eher der Catalyst, aber die großen HMGs dürften es am ehesten treffen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die ganzen Tipps. Für den kommenden Rucksack kommt mir eig. jedoch nur einer mit irgendeiner Form von Tragesystem (kein frameless), in Frage. Der soll langlebig sein, sinnvolle features haben und die 18 kg von den Schultern zaubern. Halt etwas für richtige Wochenend - Helden!

 

Aber bis jetzt konnte ich entnehmen, dass das selbige testen gerade beim Rucksack nicht ausbleiben wird :) danke soweit!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 27 Minuten schrieb Hiker_37:

Falls du wirklich so viel mitnehmen willst, bist du mit einem 80 Liter Rucksack evtl. sogar noch besser ausgestattet.

  • Deuter Traveller 80 L Rucksack
  • Fjällräven Herren Rucksack Abisk (65 Liter)
  • Steinwood Trekking Rucksack 70L

Hmm, wir sind ja hier im UL-Forum, was nicht heisst, dass man unterwegs nur Ausruestung mit Fliegengewicht benutzt, aber eben eher die leichteste Ausruestung, die die eigenene Zwecke / Vorgaben erfuellt und das geht eben fuer die Zwecke vom TO leichter, als mit den von Dir vorgeschlagenen Rucksaecken.

Und jemand zum Wandern einen Koffer-Rucksack mit entsprechendem Gewicht (3,5 kg), im Vergleich miesen Tragekomfort und weit hinten liegendem Schwerpunkt vorzuschlagen....nun ja...

Und einen Noname-Billig-Rucksack, bei dem keine Materialangaben gemacht werden, ausser dass er angeblich Diamant-Beschichtung hat...bei dem der Vertrieb noch nicht mal ne Tel-Nummer angibt und in den AGBs stehen hat "Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit." der hat sich imho schon von vornherein disqualifiziert.
 

vor 18 Minuten schrieb Christian Wagner:

 käme ggf ja auch ein Gebrauchtkauf in Frage. Ruckis die der OP sucht werden hier doch reihenweise ausgemustert. :-D

Yes grundsaetzlich eine gute Idee und haette, wie Du, auch spontan gedacht, dass da Mehrere drin stehen muessten, bin es aber mal ein paar Monate rueckwaerts durchgegangen, der Knackpunkt ist ja beim TO die Zuladung, da fallen fast alle UL-Rucksaecke, ausser HMG Porter, raus, da habe ich (wenn ich nicht was uebersehen habe) nur einen Einzigen gesehen, der solche Lasten komfortabel traegt, der wiegt allerdings knapp 1.9 kg, da ist man mit dem 4400 Porter mit 1,2 kg schon besser dabei, allerdings natuerlich auch deutlich teurer.

 

vor 4 Stunden schrieb Fabian.:

Ich hab übrigens - auch beim HMG 4400er - die Erfahrung gemacht, dass die Dicke der Polster bei weitem nicht das einzige Kriterium für Komfort beim Tragen ist. Die Konstruktion der Schultergurte ist das mMn viel wichtigere Kriterium. Selbige Erfahrung hat auch meine Freundin mit ihrem Crux AK 57 gemacht, bei dem der Hüftgurt nahezu ungepolstert ist. Lässt sich dennoch auch mit hohen Gewichten verdammt gut tragen. 

So ist es, vor ein paar Jahren haette ich auch noch den AK57 bzw 70 mit empfohlen, die Alten waren mal gut, aber bei den Neueren hat die Verarbeitungsqualitaet doch stark nachgelassen, da gab es eine groessere Anzahl an Reklamationen z.B. abgerissene Riemen usw und der gebotene Service des Herstellers auch auf sehr berechtigte Reklas bei neuen Rucksaecken war unterirdisch, das ist auch der Grund weswegen die Crux bei div UL-Laeden aus dem Programm geflogen sind.

Entsprechend kann ich fuer derartige Zuladungen, wenn sich der Rucksack damit komfortabel tragen soll und das Gewicht UL sein soll, eigentlich nur noch 4400/5400 Porter empfehlen.

Naja, da der TO schrieb, dass es auch schwerer sein darf, hier gibt es gerade ein nettes "Auslaufangebot" den Nigor Gravity fuer 121,80 € statt 250 bzw 280 €, wiegt knapp 1.9 kg, hat auch mit 22 kg einen guten Tragekomfort, wie ich aus eigener Erfahrung weiss, ich habe ihn dann gegen einen 4400 Porter ausgetauscht...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 31 Minuten schrieb khyal:

grundsaetzlich eine gute Idee und haette, wie Du, auch spontan gedacht, dass da Mehrere drin stehen muessten, bin es aber mal ein paar Monate rueckwaerts durchgegangen, der Knackpunkt ist ja beim TO die Zuladung, da fallen fast alle UL-Rucksaecke, ausser HMG Porter, raus, da habe ich (wenn ich nicht was uebersehen habe) nur einen Einzigen gesehen, der solche Lasten komfortabel traegt, der wiegt allerdings knapp 1.9 kg, da ist man mit dem 4400 Porter mit 1,2 kg schon besser dabei, allerdings natuerlich auch deutlich teurer.

Ich meint eigentlich das die Forumsuser ihre alten schweren Ruckis loswerden wollen und dann hier gebraucht anbieten. Was der OP sucht ist ja eigentlich ein ultraheavy Teil.

"18 kg, und 3-5 Tage, zwei Schlagsäcke"- wenn ich heute nicht so gut drauf wäre würd' ich das glatt als Trollversuch bezeichnen;-). LOL.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 45 Minuten schrieb khyal:

... in den AGBs stehen hat "Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit." der hat sich imho schon von vornherein disqualifiziert.

OT: Das ist relativ üblich in der Online-Welt, meist schauen wir allerdings nicht so genau in die AGB rein :wink:

vor 46 Minuten schrieb khyal:

OT: Hier empfiehlst du dann ironischerweise auch einen Laden, der in den AGB schreibt: "Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deuter und HMG lassen sich kaum vergleichen.

Natürlich wurden Deuter auch schon erfolgreich für einen Thru verwendet, aber wer in Le Mans antreten will, fragt auch besser bei Porsche statt bei Claas nach einem hierzu geeigneten Mobil. Wer hingegen sein Landgut einmal umpflügen muss, weil ein paar Hektaren Wald zusätzlich gepflanzt werden sollen, wird einen 5000ender Xerion zu schätzen wissen (natürlich mit Trac, damit der Boden weniger verdichtet wird, LNT!).

Wenn es wirklich 18 kg sein müssen, kann man UL sowieso vergessen oder mittels einschlägigen UL Produkten auf 18 kg hinunter kommen, da man sonst wohl bei 30 kg + wäre.

Dann spielt aber ein kg mehr Rucksackgewicht keine Rolle mehr, im Gegenteil, dicke aber gleichzeitig harte Polster machen das Leben mit 18 kg wiederum leichter.

Ich würde mir in so einem Fall sehr ernsthaft Mystery Ranch näher ansehen. MR ist quasi Hucke- oder Atompacks in schwer, mit dem Unterschied, dass sich die Rucksäcke nicht ohne weiteres auf Mass bestellen lassen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mit meinem Ak70 3G null Probleme. Ist einige Jahre alt und hat schon einiges mitgemacht @khyal.

Wintertouren im Norden, vollgeballert als Muli für stationäre Treffen, Großeinkauf, was halt so anfällt.

Das einzige was defekt ist, ist der Klett am Roll-Top. Da ist eine Seite abgerissen. Oh Gott, was für ein Totalschaden. 

Ich nutze mein Zeug regelmäßig, auch im Alltag und ich kann deine Kritik nicht wirklich nachvollziehen. 

Was ist denn so schlecht an den Crux geworden? 

 

LG

Bearbeitet von Tipple
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Trollversuch? Ach Leute ich dachte die Outdoor Community ist entspannter! Wäre outdoorseiten.net nicht down wäre ich ja auch gar nicht hier. Hab trotzdem meine Fragen und die Hoffnung auf Erfahrungswerte von Leuten die schon einiges durch haben. Also zeigt Erbarmen für einen Gestrandeten! :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus der Nettiquette:

Zitat

Inhalt dieses Forums soll der Austausch über Ultraleicht (UL) Trekking sein; siehe auch den Zweck des Forums. Nutzer, die sich jenseits der beschriebenen UL Definition bewegen, sind ebenfalls im Forum willkommen, solange erkennbar bleibt dass sie sich mit Ihren Beiträgen auf dieses Ziel hin zubewegen. [...]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 31 Minuten schrieb ToniBr:

Also zeigt Erbarmen für einen Gestrandeten! :)

 

vor 29 Minuten schrieb Christian Wagner:

Ggf. liest du hier ein wenig rum und brauchst dann sowieso keinen Rucki mehr der 18 kg schafft. ;-)

Ich hatte vor 4 Jahren bei meinem allerersten WHW-(Tor-)Tour in Schottland auch den superbequemen CerroTorre als Rucksack dabei. Sagenhaftes Teil bei einem Leergewicht von irgendwas mit knapp 3kg. Bei 23kg Rucksackgewicht sollte er sich ja auch angenehm tragen...:huh:

Doch schon bei der Hälfte des Weges, irgendwo Nähe Tyndrum, wurde mir klar “Enough is enough. Nein, mit mir nicht mehr, was eine Schlepperei“.

Zuhause angekommen, stieß ich auf dieses Forum - und schwuppdiwupp verkaufte ich nach meinem 2kg-Deuter-Schlafsack auch den geliebten Rucksack. Der war jetzt eindeutig zu groß. Einige (Ver-)Käufe später war ich dann bei 12kg Gesamtgewicht im Osprey Exos (1100g) angekommen. Bei meinem letzten thruhike voriges Jahr war ich dann bei knapp 7kg (ja, ich weiß, zu UL fehlt noch was...) im Laufbursche (560g). :)

Ich arbeite stets weiter an der Verkleinerung meines Gepäcks und bin froh über die Hilfe und Empfehlungen vieler User hier.

Deshalb: Schau Dich mal genau hier um. Es gibt echt viele Anregungen. Vielleicht geht es Dir ähnlich wie mir und Du kannst das Gewicht Deines Gepäcks nebst Rucki verringern. Wäre doch klasse, oder:?:.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb hansichen:

OT: Das ist relativ üblich in der Online-Welt, meist schauen wir allerdings nicht so genau in die AGB rein :wink:

OT: Hier empfiehlst du dann ironischerweise auch einen Laden, der in den AGB schreibt: "Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit."

OT: Upps, ich meine der wotws haette es mal anders drin stehen gehabt...wo Du recht hast, hast Du recht :mrgreen:

Finde ich aber nicht rel ueblich bei guten Laeden, dass die das ablehnen, eher so.... z.B. bei sackundpack.de "Wir sind grundsätzlich bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.", oder camp4.de "Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. "

vor 2 Stunden schrieb Tipple:

Ich habe mit meinem Ak70 3G null Probleme. Ist einige Jahre alt und hat schon einiges mitgemacht @khyal.

....ich kann deine Kritik nicht wirklich nachvollziehen. 

Was ist denn so schlecht an den Crux geworden?

z.B. einfach nochmal genau lesen, was ich dazu geschrieben habe...:mrgreen:

vor 3 Stunden schrieb khyal:

vor ein paar Jahren haette ich auch noch den AK57 bzw 70 mit empfohlen, die Alten waren mal gut, aber bei den Neueren hat die Verarbeitungsqualitaet doch stark nachgelassen, da gab es eine groessere Anzahl an Reklamationen z.B. abgerissene Riemen usw und der gebotene Service des Herstellers auch auf sehr berechtigte Reklas bei neuen Rucksaecken war unterirdisch, das ist auch der Grund weswegen die Crux bei div UL-Laeden aus dem Programm geflogen sind.

Also frueher waren das mal stabile Rucksaecke, die einfach hielten und keinen Aerger machten, da stime ich Dir zu, dann etwas nachdem die 3.Version rausgekommen war, ging das Theater los, reihenweise abgeloeste Kompressionsriemen, Deckelriemen (und durch die Technik, dass die Riemen eben an ein Querstueck angenaeht sind und das Ganze dann eingeschweisst ist, ist das nicht so easy zu reparieren), eingerissenes Material usw, teilweise wurden bei den Haendlern binnen weniger Monate ca 50% reklamiert.
Die Abwicklung der Reklamationen beim Hersteller dauerten dann 6-12 Monate, je nach dem, wieviel Ellbogen die Mitarbeiter des Haendlers gegenueber dem Hersteller auspackten, wobei der Hersteller am Anfang teilweise selbst fuer Defekte an neuen Rucksaecken keine Reparatur / Austausch o.A. anbot.
Da sich auch bei neu produzierten Rucksaecken keine Besserung abzeichnete, haben dann einige Haendler die Konsequenz gezogen, die Crux-Teile aus dem Programm zu kegeln, da sie das fuer ihre Kunden fuer nicht zumutbar hielten.

vor 3 Stunden schrieb Mars:

Wenn es wirklich 18 kg sein müssen, kann man UL sowieso vergessen oder mittels einschlägigen UL Produkten auf 18 kg hinunter kommen, da man sonst wohl bei 30 kg + wäre.

Dann spielt aber ein kg mehr Rucksackgewicht keine Rolle mehr, im Gegenteil, dicke aber gleichzeitig harte Polster machen das Leben mit 18 kg wiederum leichter.

Mal typische Beispiele fuer solche Gewichte...
Basisgewicht 5 kg
1 kg Ausruestung fuer Kaelte, langeres Schweinewetter
1 kg Fotoausruestung oder z.B. bei mir Elektronik inkl groesserem Panel, da ich auch von unterwegs arbeite
Wenn dann ein Re-Supply-Abstand von 10 oder 12 Tagen dazu kommt (nicht jeder ist auf Wanderautobahnen mt entsprechender Logistik unterwegs) und es unsicher ist, ob es an jedem Re-Supply auch geeignetten Brennstoff gibt, kommen halt bei jemand Groesserem fix mal 700 g Essen / Tag und 70-80 g Spiritus / Tag dazu, das koennen also auch mal 10 kg weren.
Sebst wenn derjenige seine Tour dann so plant, dass er an Wasser uebernachtet, sind wir bei 2 l Wasser im Rucksack bei insgesamt 19 kg angekommen.
Vom Thema Packraft will ich jetzt gar nicht anfangen.

Und auch, oder gerade, bei solchen Gewichten merkt man ein Pfund mehr oder weniger sehr deutlich (ich auf jeden Fall) und wenn man dann noch beruecksichtigt, dass ja das Gewicht im obigen Beispiel zwischen 19 und ca 7 kg schwankt, wird es noch klarer.
Und der leichteste Rucksack, bei dem ich aus der Praxis bestaetigen kann, dass man so hohe Gewichte damit noch richtig gut tragen kannn, ist eben der 4400 Porter.
 

vor 4 Stunden schrieb Christian Wagner:

Ich meint eigentlich das die Forumsuser ihre alten schweren Ruckis loswerden wollen und dann hier gebraucht anbieten. Was der OP sucht ist ja eigentlich ein ultraheavy Teil.

Vielleicht habe ich ja was im Biete-Forum uebersehen, aber wie schon geschrieben, der Einzige, den ich gefunden habe, der fuer derartige Gewichte gut geeignet ist, ist der Nigor Gravity mit knapp 1,9 kg...hatte ich auch anders erwartet...

vor 4 Stunden schrieb Christian Wagner:

"18 kg, und 3-5 Tage, zwei Schlagsäcke"- wenn ich heute nicht so gut drauf wäre würd' ich das glatt als Trollversuch bezeichnen

Ja in manchen Threads muss man stark sein :mrgreen:

Auf aehnliche Gewichte bin ich aber btw im Oktober, als ich zu den Fluessen gelaufen bin, auch gekommen...
5 kg Basisgewicht
1 kg Elektronik, Kamera, Video
6 kg WW-Packraft, Paddel, Weste, Wassersandalen, Reserveklamotten fuer Waschgang
4 kg Lebensmittel & Brennstoff
Sind wir schon bei 16 kg & Wasser...
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...