Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Günstige wasserdichte Biwaksäcke unter 500 g in gedeckten Farben ...


Empfohlene Beiträge

... für Wochenendübernachtungen im KUFA-Schlafsack (Mückenschutz muss nicht sein) - welchen würdet Ihr empfehlen? Danke!

Decathlon

- Wassersäule > 2000 mm
- Atmungsaktivität RET 7
- 225 × 70 cm
- 400 g
- RV

normani

- Wassersäule: 10.000 mm
- Atmungsaktivität MVP 3000
- 230 x 90 x 60 cm
- 400 g
- RV

Alpkit Hunka bzw. Hunka XL

- Wassersäule: 10.000 mm
- Atmungsaktivität MVP 10000
- 215 x 80 x 50 cm bzw. 235 x 98 x 72 cm
- 360 g bzw. 490 g
- kein RV

(Herstellerangaben)

Bearbeitet von momper
Blöde Formulierung zu Insekten etc. geändert
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab seit einer Weile (2-3 Jahre) den Hunka XL, aber bislang selten benutzt - ein paar Mal als zusätzlichen Windschutz in Norwegen und mal bei Nieselregen in Italien. Vom Platzangebot mit Kufa und Luma ist er echt super, dicht war bislang auch alles (aber da war ich natürlich auch nicht im Limitbereich), was mich aber schon von Beginn an stört ist das "Nacktschnecken"-mäßige Gefühl, wenn man mit nackten Armen das Innenmaterial berührt. Brrrr. Das gleiche hatte ich auch mal bei einer Salomon Hardshell und aus diesem Grund musste sie weichen. Desweiteren ist das rein und raus krabbeln bzw überstreifen so eine Sache für sich, aber für die wenigen bisherigen Einsätze hat mich das jetzt nicht übermäßig gestört. In Sachen Preis Leistung passt er für mich aber, daher habe ich mir bislang auch nichts anderes zugelegt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es um den Schutz vor Krabbelgetier geht, dann kann man keinen der genannten Biwaksäcke empfehlen da sie alle keinen Schutz vor Spinnen, Ameisen und Co. bieten. Dafür fehlt den Biwaksäcken ein entscheidendes Detail nämlich ein Moskitonetz. Du müsstest dir dann zumindest ein Moskito-Kopfnetz überziehen, dann kannst du im Kunstfaserschlafsack aber auch gleich das Bivy ganz weglassen und nur im Schlafsack unterm Tarp übernachten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war im Oktober mit dem Normani im Rothaargebirge und habe in der Schutzhütte übernachtet. Der Biwaksack ist so groß, dass meine 10cm Isomatte mit rein passte. Temperatur war so 2-4 Grad glaube ich. Ich fand ihn ok, habe mir aber für solche Gelegenheiten den UlBivy von Cumulus geholt, weil der nur 140g wiegt. Ist allerdings nicht wasserdicht. 

Der Normani soll wasserdicht sein und hat mich auf jeden Fall von  Preis/Leistung überzeugt. Krabbelvieh kommt natürlich rein, in der kalten Jahreszeit gibt es nicht so viele davon und für die wärmere Jahreszeit ist er ohnehin zu warm bzw. zu schwitzig. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Brilo:

Krabbelvieh kommt natürlich rein, in der kalten Jahreszeit gibt es nicht so viele davon und für die wärmere Jahreszeit ist er ohnehin zu warm bzw. zu schwitzig. 

Also brauchst du ihn auch gar nicht, denn dann würde ich lieber mehr Isolierung benutzen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb sknie:

Also brauchst du ihn auch gar nicht, denn dann würde ich lieber mehr Isolierung benutzen. 

Das mache ich jetzt auch und als Backup den Ul bivy von Cumulus, falls es zu kalt ist. Trotzdem ist der Normani ok, vorn allem für den Preis, mehr aber auch nicht. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RAB survival zone lite bivy

Daten zum Material von Extex

Wassersäule: 700-1400mm
- Atmungsaktivität RET 5
- 253 x 87 x 56 cm
- 237 g laut Hersteller, meier wiegt 210 g
- kein RV

 

Den benutze ich wenns mal n bisschen nasser ist.

Evtl nicht wasserdicht genug für dich, aber mit den Gramm die man damit spart könnte man ein etwas größeres Tarp mitnehmen.

 

Edit: hätte mal den Titel richtig lesen sollen... Günstig ist der leider nicht so richtig, sorry fürs falsch posten. 

Bearbeitet von Spacejaeger
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb sknie:

Wenn es um den Schutz vor Krabbelgetier geht, dann kann man keinen der genannten Biwaksäcke empfehlen da sie alle keinen Schutz vor Spinnen, Ameisen und Co. bieten. Dafür fehlt den Biwaksäcken ein entscheidendes Detail nämlich ein Moskitonetz. Du müsstest dir dann zumindest ein Moskito-Kopfnetz überziehen, dann kannst du im Kunstfaserschlafsack aber auch gleich das Bivy ganz weglassen und nur im Schlafsack unterm Tarp übernachten.

Oder alternativ über MYOG nachdenken - ist bei einem Bivy echt nicht so schwer und man kommt sowohl leichter, als auch individueller hin. :)

Sonst könnte man noch den As Tucas Millaris oder einen der Borah Gear Bivys in den Raum werfen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vom Bauch her wäre mein Favorit von den dreien der Alpkit Hunka, da der Klassiker (für mich würde wahrscheinlich der normale reichen), dann Normani, dann Decathlon (die RVs sind wahrscheinlich praktisch).

OT: Ansonsten finde ich persönlich noch den Cumulus Shield Bivi interessant, der ist aber nicht günstig.

PS: Was machst du eigentlich wenn's zu regnen beginnt... würde mich interessieren, da ich dafür nämlich selbst keine richtige Lösung habe. Deshalb hab ich für sowas mein OR Helium Bivy, das war aber weder günstig noch gibt's das noch irgendwo zu kaufen. Oder ist das Bivy nur für Übernachtungen unter Null im Schnee gedacht?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb zopiclon:

Die Regen Jacke schützt dann den Kopf

 

Gruß

Danke, das war auch eine meine Überlegungen (neben "Öffnung zuziehen und zur Seite oder nach unten drehen", oder Schirm drüberlegen oder Unterschlupf/Überhang etc. suchen), hab ich aber noch nicht ausprobiert.

Ich hatte vor langer Zeit einmal so ein Erlebnis mit meinem alten großen 2-Personen-Biwaksack in einem Gewitter, der war dafür offensichtlich nicht so richtig geeignet, das wurde damals eine ziemliche Wasserschlacht :wacko::lol:.

vor 6 Minuten schrieb Brilo:

Den Biwaksack umdrehen, so dass das Kopfteil oben ist.

Danke ebenfalls, die Reißverschlüsse wären dann vermutlich eine potientielle Schwachstelle für Wassereintritt, d.h. ein Biwaksack ohne RV könnte in dieser Hinsicht von Vorteil sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb momper:

- welchen würdet Ihr empfehlen? Danke!

Decathlon

Eine Atmungsaktivität von RET-7 kann ich schwer bewerten. Unter 10.000 MVP sollte der vergleichbare Wert mMn nicht sein. Mich würde der Reißverschluss auf der Oberseite des Bivy stören.

normani

Ein MVP von 3000 wäre mir deutlich zu gering!

Alpkit Hunka bzw. Hunka XL

Eine Zeitlang hatte ich den Hunka XL. Die Atmungsaktivität von 10.000 MVP ist ok. Nach einer kühlen Nacht mit hoher Luftfeuchte war der Hunka an der Innenseite ein klein wenig feucht. Für einen Kunstfasersack sollte das kein Problem sein.
Der XL ist super geräumig! Selbst eine dicke Isomatte passt mit in den Bivy. Wenn er atmungsaktiver gewesen wäre, hätte ich den wahrscheinlich behalten.

Preislich und von der Farbe fällt der Kloke zwar komplett raus, das Material ist aber überraschend atmungsaktiv.

Zitat

It’s also incredibly breathable (30k MVTR), ...

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb mtp:

ist das Bivy nur für Übernachtungen unter Null im Schnee gedacht?

In diese Richtung - ja. Wobei aus Schnee auch schnell mal Schneeregen wird und damit würde ich auch gerne ohne großes Tarp klarkommen und im Notfall einen Poncho über das Gesicht legen. Allerdings habe ich durch Eure Anregungen initiiert, erneut soviel über die Probleme wasserdichter Biwaksäcke gelesen, dass ich wohl mein Lanshan 1 ohne Inner als Alternative versuchen werde. Ich würde halt sehr gerne während meiner kleinen Wanderungen bei der Übernachtung maximal unauffällig bleiben... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb momper:

In diese Richtung - ja. Wobei aus Schnee auch schnell mal Schneeregen wird und damit würde ich auch gerne ohne großes Tarp klarkommen und im Notfall einen Poncho über das Gesicht legen. Allerdings habe ich durch Eure Anregungen initiiert, erneut soviel über die Probleme wasserdichter Biwaksäcke gelesen, dass ich wohl mein Lanshan 1 ohne Inner als Alternative versuchen werde. Ich würde halt sehr gerne während meiner kleinen Wanderungen bei der Übernachtung maximal unauffällig bleiben... 

Das OR Wilderness Cover könnte auch in deine gewünschte Richtung gehen.
Wäre hier gerade relativ günstig (~139€, schau dir mal das Video an).
Ist aber mit 680g angegeben, und wie gut das wirklich bei Regen funktioniert weiß ich nicht.
Die neuen OR-Bivys Interstellar und Stargazer sind leider fast nicht mehr leistbar und auch kaum verfügbar.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb mtp:

Die neuen OR-Bivys Interstellar und Stargazer sind leider fast nicht mehr leistbar und auch kaum verfügbar.

Sollen aber bald wieder verfügbar sein. Outdoor Research ist wohl das Werk in dem beide hergestellt werden abgebrannt und wenn das ersetzt ist, werden die auch wieder hergestellt. 

Sobald verfügbar, werde ich mir auch einen der beiden holen, da ich finde das solch ein Biwaksack für mich, der beste Kompromiss zwischen Wasserfestigkeit, Ungezieferfestigkeit, Unauffälligkeit und Packmass/Gewicht ist, wenn auch teuer (und daher nicht passend zum Titel).

Bearbeitet von Bombelbob
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.