Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Anbei eine kurze Bildergeschichte zum HMG REPACK @schrenz @momper @W1nch #2020 staff picks and awards.

repack_01.thumb.jpg.5bda2184933b5400be0c87aafdb17dcf.jpg

HMG REPACK mit 40.0g ;)

repack_02.thumb.jpg.2e48952af5e4d9939e2a96a9e678966c.jpg

Verschluss mit schweren 7.0g (ich bin entsetzt, muss verändert werden).

repack_03.thumb.jpg.1b13f9110fac554a89ce6b2a3df072e3.jpg

Knorr Pasta ai Funghi - normalerweise 6 Minuten zu Kochen (618 kcal, 1 - 1.50 Euro).

repack_04.thumb.jpg.3753b70b276062a4451503c60d775dc2.jpg

Kochendes Wasser ins Fertiggericht (im Bild etwas zu wenig Wasser).

repack_05.thumb.jpg.2d574b371935ba23f190e28382c53534.jpg

Tüte in den Repack und verschließen.

repack_06.thumb.jpg.c513186d85b4aa9ff53bd9a68b734ae1.jpg

Repack schließen und warten.

repack_07.thumb.jpg.b0b58523eb481d575ee8da95ac8682f8.jpg

Pasta fertig.

repack_08.thumb.jpg.e39922ec5c1554503336397d75fced18.jpg

Die Verpackung kann auch zum Halten verwendet werden, damit man sich nicht die Finger verbrennt. Hierzu kann man den Verschluss auf der anderen Seite einklipsen. Achtung: Fotos wechseln hier von Funghi auf Parmigiano :mrgreen: (666 kcal, 1 - 1.50 Euro).

repack_09.thumb.jpg.4e375180144486d111292e15ae6fa6d3.jpg

Hier nochmal besser zu sehen.

Fazit der Geschichte: Ich verwende den HMG Repack als Food Cozy, denn umfüllen von Kunststoff in Kunststoff kommt mir nicht sonderlich schlau vor (siehe HMG Seite). Ich kann so allerdings einfache und preiswerte Fertiggerichte nur mit heißem Wasser zubereiten, die ohne Cozy zu schnell abkühlen und somit nicht durch wären. Kein Topf, wenig Brennstoff. Der Verschluss mit sorgenerregenden 7 Gramm macht in dem Setup Sinn, denn durchs Zusammendrücken des geschlossenen Repacks würde sonst oben Saft rausrinnen, der kann über kurz oder lang im Cozy vergammelt. Deswegen schlägt HMG ja Zip-Locks vor, nur will ich nicht pro Mahlzeit einen Zip-Lock Beutel verwenden und dann wegwerfen. Ich missbrauche den Repack also nur als Food Cozy und das funktioniert wesentlich besser als mit meinem selbstbau. Dort löst sich sowohl das Klebeband als auch die Verschlüsse, die ich dort mit selbstklebenden Klettstreifen realisiert habe.

Fragen und Anregungen sind willkommen :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Wander Schaf:

Der Verschluss ist bei dem repack dabei oder ist das eine Lösung von dir? Falls ja, welche und woher?

Gute Frage, hätte ich erwähnen können. Nein ist nicht dabei sondern wurde von mir bei Amazon erworben: KLICK. Eine leichtere aber unpraktischere Lösung wäre sicher das Fertiggericht in einen Zip-Lock Beutel zu geben und den dann auszuwaschen. Die Originalidee vom Repack wäre ja zuhause alles in Zip-Locks zu verpacken und die dann auf Tour wegzuwerfen. Das könnte Sinn machen, wenn man die Gerichte sowieso pimpen will oder sie selber herstellt...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi,

sind die orginal verpackungen für heisses wasser ( lässt du es richtig kochen?) geeignet? das hat mich immer davon abgehalten es so direkt zuzubereiten. bei die freezerbag's geht es  bis 110 grad. aber wie du schon gesagt hast, macht das umfüllen gar keinen sinn.

OT: ich verwende jetzt wieder den titan-topf indem ich auch das wasser erhitze, den ich dann in  einen cosy einschlage, will nicht mehr aus plastiktüten essen

 

schönen gruss

 

heff

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dankeschön!

 

Wie sind denn eure Erfahrungen, mit siedendem/heißen Wasser in Ziplocks und deren Wiederverwendbarkeit?

Mir hats in den letzten Versuchen ziemlich viel Spaß gemacht, die Mahlzeiten zuhause vorzubereiten oder zu pimpen, hätte aber eigentlich Skrupel, handelsübliche Ziplocks zu heiß zu befüllen.

Vorteil vom Repack, wie bei anderen Cosys wahrscheinlich auch, dass einfach geringere Temperaturen als üblich, für die Zubereitung ausreichen oder? Aber hält das Tütenmaterial die Befüllung mit heißem Wasse wirklichr, auch mehrfach, aus?

 

@roli : vielleicht steh ich aufm Schlauch, aber brauchst du nicht zum Erhitzen des Wassers eh einen Topf in deinem Gepäck?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir für die Vorstellung. Bei welchen Temperaturen verwendest du das Teil, dass du eine zu schnelle Abkühlung befürchtest? Diese Fertigpasta hab ich schon durch coldsoaking weich bekommen. Ok, dauerte zwei Stunden, aber war essbar.:)

Ich nutze seit neuestem einen Silikondeckel auf dem Titantopf. Wasser aufkochen, Zeusch rein, Deckel drauf, warten und fertig. Oder eben kalt ziehen lassen. Oder kalt vorziehen und dann aufkochen. Spart auch Brennstoff. 

So ganz versteh ich den Nutzen noch nicht. Ist das für kalte Temperaturen?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@W1nchEs reicht aber was kleines, Bechertasse 400 - 500ml.

Harmoniert der Repack eigentlich auch mit den deutschen Ziplocs, z. B. von Toppits? Bei den Amis hst ja immer alles ein anderes Format. 

Teuer und von HMG - - schon irgendwie sexy das Teil :mrgreen:

Bearbeitet von schrenz
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@W1nch Ja, bzgl. Topf war ich übermotiviert ;) Habe schon einen Titan Topf zum Wasser erwärmen, aber den brauche ich eben NIE zu säubern, weil nur Wasser warm gemacht wird.

@masui_ Angedacht sind kältere Temperaturen um die Null Grad bis Winter. Im Sommer reichts wohl auch nur so in die Knorr Tüte Wasser zu gießen und zu warten. Da hast Du vollkommen recht. Wie gut das bei Minusgraden funktioniert, muss ich aber erst testen.

@schrenz Größe von Ziplocs wie Toppits, IKEA müsste ich noch testen. Da wird es aber schon eine ungefähr passende Größe geben.

Übrigens passt mein 900ml Toaks Topf leider NICHT in den Repack. Bei 600er sollte es funktionieren. Dort wäre es dann auch als Schutzhülle des Kochsystems verwendbar.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache das so ähnlich, aber noch primitiver. Kochendes Wasser kommt direkt in die Spaghetteria-Tüte. Die falte ich ein paar mal um und mache übers Eck so einen Klemmverschluss (wiegt allerdings auch 5 g). Von denen habe ich immer einen dabei. Das hat sich ganz praktisch erwiesen, um die Tüten von zwischendurch gekauftem Futter wieder zu verschließen (nicht alles lässt sich gut in Ziplocks umfüllen - ich denke da etwa an eine längliche, eigentlich luftgetrocknete Wurst, die ich in den Pyrenäen gekauft habe und die dann ziemlich rumgesifft hat). Das ganze deponiere ich unter meiner Daunenjacke oder unter meinem Daunenschlafsack.

Sieht ungefähr so aus (die Tüte dient nur zu Demonstrationszwecken, das war der einzige Tütenfraß, den ich gerade zu Hause entdecken konnte).

IMG_20210105_211820.thumb.jpg.7af7835033f5883e4ac0e083659a22b2.jpg

Mit den Spaghetteria-Tüten hatte ich nur einmal einen Unfall, da war die Tüte irgendwie nicht ganz dicht. Zum Glück war das Leck aber überschaubar, so dass es nicht die ganz große Sauerei war (und ich auch keinen allzu großen Teil meines Essens verloren habe).

Bearbeitet von berghutze
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Jungs, die Idee die Fertignahrung im Originalbeutel "kochen" zu lassen finde ich super. Topf bleibt sauber, kein Extramüll, Brennstoff wird gespart! Top!

Einzig sorge ich mich um die Frage ob die Tüten unter Einsatz von kochendem Wasser irgendwelche "Schadstoffe" abgeben. Ich bin unter einem ähnlichem Aspekt von Alu zu Titan umgestiegen, möchte da nun nicht vom Regen in die Traufe...

Essenstechnisch könnte das Umrühren vielleicht noch ein Aspekt sein...Pulver in den Ritzen und Ecken de Beutels... aber damit könnte ich wohl gut leben.

 

Frage: Gibt es Gerichte die sich besser als andere eignen oder welche, die sich als sehr widerspenstig erwiesen haben?

 

Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denk mal da sich die Erfahrungen vom "Im Pott ziehen lasen" übertragen lassen, meine Erfahrungen:

5 Minuten Terrinen sind schneller als Knorr/ Maggi Tütenmahlzeiten, gerade die mit dickeren Nudeln können noch etwas knackig bleiben. 

Ich meide eher Käsesaucen, da hat man schnell die Konsistenz von Tapetenkleister oder Montagekleber. 

Bearbeitet von schrenz
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Jarod71:

Jungs, die Idee die Fertignahrung im Originalbeutel "kochen" zu lassen finde ich super. Topf bleibt sauber, kein Extramüll, Brennstoff wird gespart! Top!

Einzig sorge ich mich um die Frage ob die Tüten unter Einsatz von kochendem Wasser irgendwelche "Schadstoffe" abgeben. Ich bin unter einem ähnlichem Aspekt von Alu zu Titan umgestiegen, möchte da nun nicht vom Regen in die Traufe...

Essenstechnisch könnte das Umrühren vielleicht noch ein Aspekt sein...Pulver in den Ritzen und Ecken de Beutels... aber damit könnte ich wohl gut leben.

 

Frage: Gibt es Gerichte die sich besser als andere eignen oder welche, die sich als sehr widerspenstig erwiesen haben?

 

Grüße

hi,

ich finde die orginal beutel riechen immer irgendwie nach plastik, wenn ich heisses wasser darin aufgiesse. bin wieder weg von jeder art des  freezer bag cooking.

 

heff

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Jarod71:

Einzig sorge ich mich um die Frage ob die Tüten unter Einsatz von kochendem Wasser irgendwelche "Schadstoffe" abgeben. Ich bin unter einem ähnlichem Aspekt von Alu zu Titan umgestiegen, möchte da nun nicht vom Regen in die Traufe..

Genau die Frage habe ich mir auch gestellt nachdem @rolihier die Anleitung gepostet hat. Folgendes (wenn auch ziemlich Jugend forscht mässiges) Experiment habe ich hierzu gemacht:

Eine Tüte Knorr Spagettheria Spinaci gekauft, Inhalt entnommen und Beutel ausgewaschen. Dann kochendes Wasser eingefüllt und abkühlen lassen, gleichzeitig das gleiche kochende Wasser in ein normales Glas gefüllt und ebenfalls abkühlen lassen. 

Die Anschließende Geschmacksprobe hat keinen Unterschied zwischen beiden ergeben. Das reicht für mich persönlich schon aus :-D um gelegentlich die Knorr Beutel dafür Zweck zu entfremden.

Bis dato habe ich immer Knorr Asia Snack Becher in Ziplocks umgefüllt und daraus gegessen. Hierfür habe ich Wasser in meinem Titantopf erhitzt und dann in die Ziplocks gefüllt, anschließend alles ziehen lassen und dann den Beutel wiederum in den Topf gestellt, der passt sich super an die Topfform an und man kann direkt aus dem Topf essen, ohne Abwasch hinterher. Das funktioniert auch wunderbar. 

(hierzu ein Foto von mir)

IMG_20210116_140941.jpg

Bearbeitet von Bombelbob
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bombelbob :-) Ich weiß zwar nicht ob das ein aussagekräftiger Versuch ist, alle ungebetenen Stoffe den Geschmack spürbar verändern- aber eine ambitionierte Maßnahme. Danke dafür. Umfüllen in Ziplock...ja, geht auch, bisserl mehr Müll...aber als Alternative zum Topf putzen, schon klasse.

Ich werde es mal mit Originalbeutel versuchen.

 

Gruß und Dank

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich wähle hier den pragmatischen Ansatz: Ich ernähre mich nur auf Touren und da auch nur teilweise direkt aus solchen Tüten. Leider komme ich aktuell eher zu wenigen Touren, sodass ich für mich die "Plastikgefahr" als gering einschätze. Das für mich spannende Thema ist eher, bis zu welcher (Minimal)Temperatur das Essen mit einem Cozy noch durch wird. Das würde ich gerne testen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm,...spannend wäre auch die Frage wieviel Grad die vielleicht 300ml kochendes Wasser noch haben sobald sie sich im Beutel verteilt haben. Ich denke, dass grad eine solch übersichtliche Menge fix 10 Grad einbüßen, sobald sie eingegossen sind. Und weitere 5 Minuten später...

Aber da wäre ein ordentliches Thermometer natürlich genauer als mein Bauchgefühl.

Spannendes Thema.

Ich werde die Tage mal ein Warmhaltebeutel basteln und  zumindest einen "Gartest" ausloten.

 

Rundgrüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jungedi... 45$ für einen Beutel zum Warmhalten:huh:

Ach ja, ist ja DCF!! Muss ja gut sein :D. Ob das eventuell auch mit m Stück Windschutzscheibenabdeckung und transparentem Klebeband geht? Bei mir hat das funktioniert...

Wenn schon sowas kaufen, dann leichter , günstiger und mit mehr WOW-Effekt:

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://vimeo.com/279489962&ved=2ahUKEwip-pmQ0a3uAhUEy6QKHayaBekQFjAAegQIARAB&usg=AOvVaw01E-hHRygikQzQxwd-VLzQ&cshid=1611253050492

Nee, ernsthaft, wenn das gut funktioniert und dnjenigen erfreut, warum nicht. Wenn man das Geld dafür hat, prima. Ich find's halt etwas übertrieben, sowohl vom Preis als auch vom Gewicht.

Nix für ungut

schwyzi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde das Gewicht und den Preis auch abschreckend. Habe eine Zeitlang aus Ziplocs gefuttert und diese dann ausgewaschen und wiederverwendet. Gerade bei so 3-4 Tagen kann man den Siff mit sich rumschleppen und das zu Hause in Ruhe machen. Bin jetzt aber wieder zum Napffresser geworden. Spülen ist jetzt nicht so das grosse Ding: möglichst leer kratzen, Wasser rein, kurz erwärmen, schwenken und dann gut Schluck. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.1.2021 um 19:24 schrieb schwyzi:

Jungedi... 45$ für einen Beutel zum Warmhalten:huh:

Ach ja, ist ja DCF!! Muss ja gut sein :D

Ich stimme dir in allen Punkten vollkommen zu! 

Das Teil ist ein absolutes Luxery Item, aber Scheiss egal, ich finde es trotzdem geil! :grin:

Die UL Evolutionsstufe des Ausrüstung selber zusammennähen (die dann auch hält!) habe ich leider noch nicht erreicht, auch wenn ich voller Respekt und Faszination alle Berichte über MYOG lese.

Wenn ich den ganzen Tag gelaufen bin, habe ich ehrlich gesagt kein großes verlangen mehr, mir aufwendig ein Menü zuzubereiten. Für mich muss es dann simpel sein...dabei ist mir das Repack eine große Erleichterung: warmes Wasser in die Tüte, ab in die Ecke stellen und erst Mal das Lager gemütlich herrichten. Wenn ich dann alles erledigt habe, egal ob nach 20, 30 oder 40min schnapp ich mir das Teil und das Nudelgericht ist fertig...und vor allem noch warm. 

Zumindest im Winter finde ich das für mich wichtig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb hiker:

Wie lange lasst Ihr denn so Knorr Spaghetteria & Co ziehen? I

Ich nehme normalerweise das dreifache der Zeit auf der Tüte - dann sind die Nudeln gut durch, aber die Sauce wird zumindest bei denen auf Sahnebasis immer etwas zu suppig bleiben. Liegt denke ich daran das die Saucenbinder darin wirklich kochen müssten. Ist auch etwas schlechter geworden seitdem die Knorr Tüten in komplett grün und mit mehr (scheinbaren) Öko Anspruch sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.