Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Ist Biwakieren eine touristische Übernachtung?


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 97
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Das ist doch ein wiederkehrendes, elendes Thema.. Wenn man meint, die geltenden Gesetze und Verordnungen im Rahmen der Möglichkeiten voll auskosten zu müssen oder nach Schlupflöchern sucht, sollt

word!   da hab ich aber glück gehabt gestern...hab aber auch alles menschenmögliche dafür getan. leb allein, komm ausm krankenhaus mit frischem negativem test, hab seitdem keinen getrof

Dann mach es! Ich hätte schon letztes Jahr nicht darauf verzichtet. Wozu?!? Wenn es Sinn ergibt - gerne. Aber nur weil es angeraten ist, aus Solidarität, welche oft auch noch falsch verstanden

Veröffentlichte Bilder

vor 9 Minuten schrieb JanF:

Der Duden definiert "krank" folgendermaßen:

 

Das erklär mal jemanden, bei dem sich ein Tumor bildet. Ist er dann erst krank, wenn er diesen oder dessen Auswirkungen spürt? Ich verstehe nicht wirklich, um was es Dir hier geht? 

In der Sache verstehen doch alle, was hier gemeint war. Und clean ist eine Begrifflichkeit, die nichts mit unsauber zu tun hat. Ist halt unglücklich, einen Anglizismus zu verwenden, wenn er dann nicht in seiner Bedeutung, sondern nur direkten Übersetzung verstanden wird. Aber auch das Wort cool meint nicht immer, dass etwas kalt ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb JanF:

Das stimmt so leider nur theoretisch, wie ich jüngst (am Beispiel Schweden) feststellen musste. Praktisch werden einem dafür so viele Steine in den Weg gelegt, dass es für die wenigsten machbar sein dürfte.

wir reden jetzt von Deutschland.

innerhalb und raus ist kein Problem und als deutscher Staatsbürger kommst du auch immer zurück.

ich war 2020 überigens suf Weltreise und habe immerhin Nepal, thailand, kambodscha, Indonesien, Australien, Österreich, Griechenland und Ägypten mitnehmen können

und ich haette nich viel mehr machen können, z.b. in Afrika, und im Sommer auch in Europa. konnte es nicht aus anderen Gründen. die nur indirekt mit Corona zu tun haben

Ein Kumpel von mir ist gerade inCosta Rica. nach Nepal darf man auch wieder reisen.

mein heisser tipp ist Ägypten gerade, da brauchst du noch nicht mal nen Covid test, zumindest wenn du in den touristenzentren landest.

bei der Rückkehr musst du halt schaun wie die regeln sind bzw. ob du dich daran halten willst und musst.

 

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb Biker2Hiker:

Das tückische an Corona/ Covid-19 ist, daß man nach einer Ansteckung selbst andere anstecken kann, noch bevor man selbst Symptome zeigt. Viele verstehen das leider nicht.

WENN man Symptome später hat ja, wenn nicht ist das sehr unwahrscheinlich.

man unterscheidet präsymptomatisch und asymptomatisch.

Menschen sind fuer mich nur ansteckungsverdächtig, wenn sie entweder Symptome haben oder Kontakt in einem gewissen Zeitraum mit einem Covid Kranken hattrn , ansonsten nicht.

 

 

 

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

vor 16 Minuten schrieb Dingo:

Ist er dann erst krank, wenn er diesen oder dessen Auswirkungen spürt?

Ja.

 

vor 16 Minuten schrieb Dingo:

Und clean ist eine Begrifflichkeit, die nichts mit unsauber zu tun hat.

Okay, dann anders: "Nicht Clean" wird meist in Verbindung mit Drogenabhängigkeit genutzt, das auf Menschen auszuweiten, die einen Atemwegserreger in sich tragen, finde ich problematisch.

 

vor 16 Minuten schrieb Dingo:

Ich verstehe nicht wirklich, um was es Dir hier geht? 

Ich mag saubere Begrifflichkeiten. Und ich finde die Unterscheidung in Bezug auf die gesellschaftliche Debatte relevant. Zugegeben, hier weniger, aber ich wurde gefragt, ob ich gesund bin, und habe darauf geantwortet.

 

vor 13 Minuten schrieb ultraleichtflo:

wir reden jetzt von Deutschland.

Hast du nicht Ägypten ins Spiel gebracht?

 

vor 13 Minuten schrieb ultraleichtflo:

ich war 2020 überigens suf Weltreise

2020 war das meiner Erfahrung nach noch deutlich einfacher als aktuell.

Darüber hinaus bietet eine Weltreise für gewöhnlich mehr Flexibilität als die 2-Wochen-Tour, die hier im Forum der Normalfall sein dürfte.

Bearbeitet von JanF
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch ein wiederkehrendes, elendes Thema..

Wenn man meint, die geltenden Gesetze und Verordnungen im Rahmen der Möglichkeiten voll auskosten zu müssen oder nach Schlupflöchern sucht, sollte man das vielleicht einfach nicht an die große Glocke hängen und auch nicht in einem öffentlichen Forum diskutieren.

Das ist doch sonst der blanke Hohn gegenüber allen, die sich aus Solidarität zusammenreißen (und die sicher nicht weniger Bock auf Reisen und freie Bewegung haben). Nur weil etwas (rechtlich) erlaubt ist, kann das ja aus moralischer Sicht wieder ganz anders aussehen.

Wenn man das mit sich vereinbaren kann, ist das ja prima. Aber man kann dafür doch keine Bestätigung oder Rechtfertigung von anderen erwarten. Dann schleicht man sich halt eher leise raus und wenn man dann doch Probleme bekommt oder dafür belangt werden sollte, stellt man sich der Verantwortung, die das eigene Handeln nach sich zieht.

OT: Sorry; aber das musste mal raus ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja. aber Ausgangspunkt war ein angebliches Reiseverbot, dass es einfach nicht gibt.

Und ansonsten gibt es viele Möglichkeiten.

und nein. 2020 war es viel schwieriger.

 jedenfalls irgendwohin zu kommen.

jetzt ist das Problem eher andersherum.

Da musst du dich nur mit den Einreiseregeln auseinandersetzen, die fuer dein Bundesland zutreffen

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: Sorry. Es stimmt einfach nicht, dass man nur krank ist, wenn man in eine Duden Definition fällt. Die Realität ist eben doch anders. Das mag mit Deiner Sicht der Welt zu tun, die mir analytisch deskriptiv erscheint, widerspricht aber meiner sehr persönlichen Erfahrung. Die Welt ist nicht nur naturwissenschaftlich zu verstehen, auch wenn der Duden das gerne so hätte.

OT:

Das hier schreibt der Duden Autor zum Downsyndrom:

Krankheitsbild, das genetisch bedingt und durch teils schwerwiegende Entwicklungshemmungen und Veränderungen des Erscheinungsbildes eines Menschen gekennzeichnet ist

Krankheitsbild? Trisomie 21 ist eine genetische Disposition, aber definitiv keine Krankheit.

Der Duden ist also auch nur so präzise, wie die Kenntnis seiner Autoren.

 

Bearbeitet von Dingo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb moritz:

Das ist doch ein wiederkehrendes, elendes Thema..

Wenn man meint, die geltenden Gesetze und Verordnungen im Rahmen der Möglichkeiten voll auskosten zu müssen oder nach Schlupflöchern sucht, sollte man das vielleicht einfach nicht an die große Glocke hängen und auch nicht in einem öffentlichen Forum diskutieren.

Das ist doch sonst der blanke Hohn gegenüber allen, die sich aus Solidarität zusammenreißen (und die sicher nicht weniger Bock auf Reisen und freie Bewegung haben). Nur weil etwas (rechtlich) erlaubt ist, kann das ja aus moralischer Sicht wieder ganz anders aussehen.

Wenn man das mit sich vereinbaren kann, ist das ja prima. Aber man kann dafür doch keine Bestätigung oder Rechtfertigung von anderen erwarten. Dann schleicht man sich halt eher leise raus und wenn man dann doch Probleme bekommt oder dafür belangt werden sollte, stellt man sich der Verantwortung, die das eigene Handeln nach sich zieht.

OT: Sorry; aber das musste mal raus ;-)

wo ist jetzt ein Schlupfloch?

es gibt kein Reiseverbot

und ich schraenke mich doch nicht noch freiwillig weiter ein. in punkto Reisen auf gar keinen Fall.

wenn du das moechtest, dann mach es bitte.

 

Du weisst doch gar nicht wie sich die Leute sich ansonsten verhalten. du kannst dich theoretisch an alles halten und darüber hinaus und der größte Moralapostel sein, aber wenn du zu doof bist kannst du trotzdem der groesste Superspreader sein

Der, der im Wald biwakiert ist das ganz sicher in dieser Zeit nicht.

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb ultraleichtflo:

Der, der im Wald biwakiert ist das ganz sicher in dieser Zeit nicht.

Naja. Du kannst es nicht ganz ausschließen. Die Wahrscheinlichkeit ist eben nur sehr gering. Es ist halt der Klassiker, dass die empörten Menschen immer damit argumentieren, es passiere ihnen nicht und sie stellen kein Risiko dar, weil sie total vorsichtig sind.

Dein Punkt ist das Reisen, andere wollen sich nicht beim Feiern einschränken, andere bestehen auf dieses und jenes. Und genau das ist das Tückische.

Und ja, wir leben in Ich Ich Ich Zeiten. Das ist kein Angriff, aber so stellt es sich eben doch dar. Ich sehe das jeden Tag bei mir im Kiez. Jeder meint das Recht auf etwas zu haben. Von der Solidarität, von der der Gesundheitsminister immer spricht, bemerke ich rein gar nichts.

Würden den Menschen durch Covid die Zähne ausfallen, oder das Fleisch aus dem Gesicht fallen, man wären die Straßen dann leer. Aber ist halt kein Ebola.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb schrenz:

Bei deinen Aussagen ist aber eher der Wunsch der Vater des Gedanken, Unwägbarkeiten sind definitiv vorhanden und zumindest zwei Wochen Quarantäne kann man als abhängig Beschäftigter schon mal locker dazurechnen (abgegolten mit Erholungsurlaub, keine Krankschreibung!). 

wo gibts denn jetzt 2 Wochen Quarantäne?

und ja die Unwägbarkeiten mußt du in Kauf nehmen

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Dingo:

Naja. Du kannst es nicht ganz ausschließen. Die Wahrscheinlichkeit ist eben nur sehr gering. Es ist halt der Klassiker, dass die empörten Menschen immer damit argumentieren, es passiere ihnen nicht und sie stellen kein Risiko dar, weil sie total vorsichtig sind.

Dein Punkt ist das Reisen, andere wollen sich nicht beim Feiern einschränken, andere bestehen auf dieses und jenes. Und genau das ist das Tückische.

Und ja, wir leben in Ich Ich Ich Zeiten. Das ist kein Angriff, aber so stellt es sich eben doch dar. Ich sehe das jeden Tag bei mir im Kiez. Jeder meint das Recht auf etwas zu haben. Von der Solidarität, von der der Gesundheitsminister immer spricht, bemerke ich rein gar nichts.

Würden den Menschen durch Covid die Zähne ausfallen, oder das Fleisch aus dem Gesicht fallen, man wären die Straßen dann leer. Aber ist halt kein Ebola.

also für mich ist Reisen so wichtig wie für andere die Familie oder die Arbeit.

Für andere ist Urlaub auch essentiell und zwar für ihre Gesundheit, ist das nicht paradox?

Ich erwarte nicht. dass die Leute ihre Arbeit niederlegen, dabei duerfte es hier mit die meisten Infektionen geben.

Und jetzt sag nicht dass das nicht geht, viele Branchen wurden direkt oder indirekt dazu gezwungen

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb ultraleichtflo:

also für much ist reisen so wichtig wie für andere die Familie oder die Arbeit.

 

Ich erwarte nicht. dass die Leute ihre Arbeit niederlegen, dabei duerfte es hier mit die meisten Infektionen geben.

Und jetzt sag nicht dass das nicht geht, viele Branchen wurden direkt oder indirekt dazu gezwungen

Ich merke, dass da bei Dir viel Emotion in dem Thema drin ist. Ist ja auch schön, wenn Du rebellisch auf einem nicht verbrieften Recht bestehst.

Ich habe an meinem runden Geburtstag auf die lang geplante Reise verzichtet. Mir liegt eben an Familie, Freunden, Bekannten und Fremden. Und glaub mir. Mir fehlt das Reisen ziemlich. Was ich kann, können andere auch, wollen sie halt nicht. Zeigt mir einfach, das unsere Gesellschaft nicht viel taugt in punkto Solidarität.

Und nur, weil jemand nicht arbeiten gehen darf, ist das ja kein Freibrief fürs Reisen.

Aber da kommen wir ohnehin nicht zusammen. Wie gesagt. Deinen Gram verstehe ich, Deine Haltung kann ich aber nicht gutheißen. 

Bearbeitet von Dingo
Rechtschreibung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

Ich lasse es so stehen. Das Thema ist schwierig. Gerade in einem Forum. Wir sollten zur Ausgangsfrage zurück, zu der ich nichts fachlich beizutragen habe.

Alles Gute für Dich und Deine Jobs. Mir geht es mit meinem zweiten Standbein Event nicht anders. Mich ärgert auch eher das WischiWaschi aus der Bestimmerebene und das fehlende Tempo dort, wo es drauf angekommen wäre.

Bearbeitet von Dingo
als OT markiert
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb ultraleichtflo:

Es gibt wie gesagt kein Reiseverbot.

Das stimmt, liegt aber auch daran dass viele freiwillig verzichten, sonst wäre das vielleicht auch noch gekommen. Ist halt wie bei der Maskenpflicht im Freien an manchen Orten. Irgendwo hab ich da eine ganz gute Analogie gelesen: das ist wie ein gemeinsames Konto, wenn alle zu viel abheben ists halt schnell leer. Ahja, habs gefunden: ZEIT-Online Artikel. Die Ägypten-Reise wäre dann wohl der Tausender sponsored by @Dingo dem großzügigen Zuhausebleiber wenn du so willst :lol: Ob @Tichu sich den - ich sag jetzt mal - Fünfer (Unfallrisiko aufm Wanderweg! :rolleyes:) für seinen kleinen Ausflug alleine knapp vor der Haustür vernünftigerweise noch gönnen darf oder für seine Gesundheit gar sollte weiß er vermutlich selbst am besten :wink: 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ultraleichtflo:

wo gibts denn jetzt 2 Wochen Quarantäne?

und ja die Unwägbarkeiten mußt du in Kauf nehmen

Rückkehr aus Risikogebieten, könnten mittlerweile auch 10 Tage sein, meine Firma bleibt bei 2 Wochen (und unterliegt auch etwas strengeren Landesregelungen). 

Ansonsten bin ich raus, "Menschenrecht auf Reisen" ist mir einfach zu dumm. 

Bearbeitet von schrenz
Ein Komma
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb ultraleichtflo:

mein heisser tipp ist Ägypten gerade, da brauchst du noch nicht mal nen Covid test, zumindest wenn du in den touristenzentren landest.

bei der Rückkehr musst du halt schaun wie die regeln sind bzw. ob du dich daran halten willst und musst.

Habe bis gerade still mit gelesen, da mich das Thema durchaus interessiert. Ich möchte dieses Jahr endlich sämtliche Touren und Reisen machen, auf die ich letztes Jahr verzichtet habe (Westweg, Soonwaldsteig, Verwandschaft im Ausland besuchen...).

Hier scheint mir mittlerweile der gesamte Faden OT, und bei dieser Äußerung war ich einfach nur noch baff und halte es wie @schrenz, da bin ich raus. Sorry, aber das ist schon harter Tobak.
Sich nicht testen zu lassen und andere in einem, nunja, medizinisch nicht sehr gut gestellten Land willentlich zu gefährden und ggf. bei der Rückkehr sich nicht an Quarantäne-Verordnungen zu halten und das hier auch noch zu bewerben.... Da fällt mir nix mehr zu ein.

Wenn mein Vater es schafft, zum ersten Mal in Jahrzehnten (!) nicht zu seiner direkten Verwandschaft zu reisen, dann kann es jeder von uns schaffen, auf touristisches Reisen zu verzichten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

informiert euch doch einfach mal.

ist das so schwer?

in Ägyoten werden die tests bei Ankunft gemacht und zwar bei jedem.

und zwar gilt das für Sharm el Sheik, Hurgada und Marsa Alam, nicht für Kairo

danach begibtst du dich in dein Hotel und 24 h spaeter hast du dein Ergebnis. 

es kostet 30 dollar, im Gegenzug bekommt man dort einen gratis Einreisestempel fuer 30 Tage.

Aegypten braucht dringend Touristen, die Leute brauchen Arbeit und Geld, sie brauchen Essen. Dort gibt es keine Coronasoforthilfen und Hart IV

Ich war im Dezember 4 Wochen dort und Corona spielte kaum eine Rolle, die finanziellen Folgen allerdings

 

 

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.