Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Prêt-à-porter auf dem Trail


Empfohlene Beiträge

vor 22 Minuten schrieb dr-nic:

zur Hälfte dadurch, dass andere dich aufgrund deines Äußeren beurteilen, was ich ziemlich bedauerlich finde

Wonach sollen Dich denn die mehrere hundert anderen Konzertbesucher "beurteilen"? Ich würde mich bedauern, wenn die mich alle kennenlernen wollten, um mich gründlicher zu "beurteilen". Es ist Teil des Konzepts "Konzert", dass es Menschen über Musik verbindet, die sich sonst herzlich egal sind. 

Ich sehe die outfit-Frage eher so: Auf der Bühne zeigen-im angesprochenen Fall- junge Menschen etwas, wofür sie jahrelang geübt haben und wofür sie brennen. Und sie haben sich dafür auch Mühe mit dem outfit gegeben. Dann ist es für mich eher eine Frage des Respekts vor den Musikern als eine Frage der Beurteilung meiner Person. Ich würdige deren Leistung  (neben anderem) auch durch die vergleichsweise geringe Mühe eines dem Umfeld etwas angepassten Outfits  und möchte nicht den Eindruck erwecken, als sei ich auf dem Sprung zur nächsten Tour oder zum nächsten Zug. Notfalls würde ich dafür auch ein Kleidungsstück ausleihen oder gar erwerben, wenn es nicht anders geht. Statt wegwerfen gibt es ja noch die Variante der Post an sich selbst, wenn es auf der nächsten Etappe stört. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 53
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Ich kann die Ängste nach 6 Monaten ohne Friseur gut verstehen :D.  Wenn ich mich selbst gut aussehend finde, wirkt sich das deutlich auf mein Sozialverhalten aus. Wenn ich mich verwildert fühle a

Das was ich mir so vorstelle, geht eher so:  Planung: Interessante Events, Ausstellungen, Konzerte, Lesungen Museen checken, in der Nähe schöne Naturhighlight, Parks, Gipfel, See, Burgen, Kirchen und

Ich habe ein etwas spezielles Problem: Ich bin gern in der Natur und habe grundsätzlich nichts gegen Matsch, Dreck und Lagerfeuerduft in der Kleidung. Andererseits bin ich neugierig auf Kultur, Ausste

"Wer eine Jogginghose Fleecehose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren." Karl Lagerfeld :grin:

Also eine Fleece- oder Jogginghose trage ich nur zum Sport.

Für den Herren ist es einfach: eine lange, einfarbige Wanderhose (Ohne Beintaschen! Beispiel) und ein gebraucht gekauftes, dunkles Hemd (Ohne Taschen, Sonnenschutz, leichte Wärmeregulierung. Starker Schweiß kann das Hemd entärben!). Beides kann ohne Probleme unterwegs gewaschen und getrocknet werden.

Die Trailrunner sind jedoch meistens nur quietschbunt zu bekommen. Dennoch bin ich so nach einer Tour problemlos mit o.g. Kleidung in einen Club gekommen und fühle mich gut angezogen.

 

Bearbeitet von fettewalze
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Tichu:

Wonach sollen Dich denn die mehrere hundert anderen Konzertbesucher "beurteilen"? Ich würde mich bedauern, wenn die mich alle kennenlernen wollten, um mich gründlicher zu "beurteilen". Es ist Teil des Konzepts "Konzert", dass es Menschen über Musik verbindet, die sich sonst herzlich egal sind. 

Ich sehe die outfit-Frage eher so: Auf der Bühne zeigen-im angesprochenen Fall- junge Menschen etwas, wofür sie jahrelang geübt haben und wofür sie brennen. Und sie haben sich dafür auch Mühe mit dem outfit gegeben. Dann ist es für mich eher eine Frage des Respekts vor den Musikern als eine Frage der Beurteilung meiner Person. Ich würdige deren Leistung  (neben anderem) auch durch die vergleichsweise geringe Mühe eines dem Umfeld etwas angepassten Outfits  und möchte nicht den Eindruck erwecken, als sei ich auf dem Sprung zur nächsten Tour oder zum nächsten Zug. Notfalls würde ich dafür auch ein Kleidungsstück ausleihen oder gar erwerben, wenn es nicht anders geht. Statt wegwerfen gibt es ja noch die Variante der Post an sich selbst, wenn es auf der nächsten Etappe stört. 

OT: Hmmm. Du beschreibst genau das was ich kritisiere. Ich kann doch Musik genauso toll finden und Respekt vor den Künstler*innen haben, wenn ich ausseh wie ein lumpen. Klar, haben die lange geübt und sich Mühe gemacht. Ich bin dann evtl mehrere 100 km gegangen oder gefahren um mir das anzugucken und Eintritt zu zahlen. Wie du schreibst soll die Musik oder wie auch genannt der Glauben verbinden, nicht die Kleidung. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe grundsätzlich eine Lage zivil- aber auch outdoor-taugliche Kleidung mit dabei, für abendliche Restaurantbesuche oder ähnliches. Wenn es benötigt wird, ist es durchaus UL so etwas mitzuführen. Konkret war es das letzte Mal ein Outdoorhemd von Columbia, das durch die Färbung leicht als Jeanshemd durchgehen würde, und eine simple schwarze Wanderhose, die eher einer Chino gleicht. Da besteht aber noch Optimierungspotenzial. Schuhe hatte ich kein extra Paar mit. Ich denke Sneaker und Trailrunner sind so weit verbreitet, dass sie nicht unangenehmer auffallen als im Alltag.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@noodles, das kann ich sehr gut nachvollziehen - nach 5 Wochen unterwegs mit derselben Hose und demselben Hut war es mir selber etwas zu viel Müffel, auch in einer Umgebung die zumindest für die männliche Hälfte der Bevölkerung wenig auf das Äußere gegeben hat. Ich habe bei längeren Touren eine Ersatz-Hose auch für "gesellschaftliche Anlässe" dabei, was ich sonst auf der Haut trage muss eh hin und wieder gewaschen werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe beizeiten das Thema andersrum angegangen, weil ich nicht zelte und für abends im Hotel/Restaurant immer einigermaßen ordentlich aussehen wollte. Deshalb habe ich als Wanderhose aus dem Golfsport-Laden eine KuFa-Chino dabei (Sommermodelle wiegen ca. 200-250g) und darüber entweder einen leichten Woll-Pulli (Benetton), ein Merino-Longsleeve oder ein KuFa-Poloshirt (Golf, 190g). Abends habe ich so Aqua-Schuhe, von Jackshibo (nicht für draußen, 50g), es gibt aber auch welche mit stabileren Sohlen (Nomaquito, 160g).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb noodles:

Mit verschlampten Trailrunnern und strengem campfiresmell fühle ich mich in der entsprechenden Umgebung unwohl. Klar, man kann sich denken: "Ihr könnt mich alle mal" manchmal will man aber auch mal entspannen und nicht spätpubertär durchs Publikum trampeln.

 

Natürlich nichts, wenn Zeit genug ist. Aber wegen jedem Stadtbesuch gleich eine ganze Nacht in einem Hotel verbringen oder umständlich den Waschsalon suchen und dort ewig warten muss auch nicht sein.

 

Prinzipiell verstehe ich das auf jeden Fall.

Aber normalerweise ist es doch so, dass man entweder nur schnell in die Stadt geht um Vorräte zu kaufen, bzw. ne Pommespause einlegt oder man macht nen Pausetag und entspannt richtig. Wenn ich in die Stadt gehe und noch was schickeres mache wie z.B. Restaurant oder Kino (Theater und Konzerte ist nicht so meins), habe ich danach meistens eh keine Lust weiter zu gehen. Vor allem da solche Veranstaltungen meistens abends sind. Dann nach einem verdienten und entspannten Abend nochmal loslaufen ???:D oder doch lieber ins Bettchen fallen.

Und wenn du sowieso in der Stadt übernachtest, kannste ja auch einfach die Sachen waschen und vor allem dich selbst duschen vor der Veranstaltung (stinke meistens deutlich mehr als die Klamotten). Merino sieht schick aus (meine Meinung), stinkt nicht so schnell und vor allem kannst du es nachmittags in der Stadt waschen und es ist abends zum Anziehen höchstens noch ein wenig klamm. Hosen gabs ja schon verschiedene Vorschläge :) 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb noodles:

kennt Ihr Kleidung einschließlich Schuhe, die

  •          zivil aussieht,
  •          sehr leicht ist,
  •          beim Rucksacktransport nicht dauerhaft verknittert?

Schau mal bei Arcteryx. Oberes Preissegment aber wie ich finde schaun die noch recht zivil aus. Gewicht ist auch i.O. Farben einfach alles in Schwarz und fertig. Trailrunner gibts auch in komplett schwarz z.B. von ON Running oder adidas Terrex. 

Gegen das Knittern: Kleidung auf einem Bügel in die Dusche Hängen, Dusche auf maximale Temperatur aufdrehen und Kleidung mittels Wasserdampf glätten. Dann leicht feucht anziehen - bügelt sich am Körper. 

Waschen und Frisör kriegste auch auf längeren Touren immer wieder hin. Einen dünnen Wollpullover als schickes Extra kann man auch noch mitnehmen. 

Alternativ eine BounceBox mit Ausgehklamotten vorausschicken :-D 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb notenblog:

ein Merino-Longsleeve oder ein KuFa-Poloshirt (Golf, 190g)

Alternativ ein Lang- oder Kurzarm-Merino Poloshirt. Gibt es von Decathlon als Forclaz Travel 500 (Kurzarm)  und Langarm oder in qualitativ hochwertiger von Prosa das Barny Shirt (hält bei mir schon zwei Jahre ohne irgendein Loch und steht in der Packliste mit 160g drin in XL) oder von anderen Herstellern, das nachts als Schlafshirt dienen kann. Dazu, wie schon ein paar mal erwähnt, eine dezente Kufa-Hose (z. B. finde ich die Toni Mara Speed Pant relativ zivil, wenn man von den reflekrierenden Applikationen absieht), die man auch als Schlafhose tragen kann, dann sieht man schon relativ normal und wenig wandermäßig aus IMHO. Dazu neutrale Trailrunner und eine Regenjacke in dezenter Farbe (z. B. die Montbell Versalite in navy oder gunmetal), und ich würde mich so ohne Probleme unter Leute trauen bzw. laufe im Alltag mehr oder minder eh so rum. Klar, in der Oper oder im klassischen Konzert ist man so underdressed.

Gegen verknittern hilft Rollen im Rucksack, ist auch ziemlich die kompakteste Lösung, mach ich auch meist mit meinen Sachen so unterwegs.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Krokodilalli:

Aber normalerweise ist es doch so, dass man entweder nur schnell in die Stadt geht um Vorräte zu kaufen, bzw. ne Pommespause einlegt oder man macht nen Pausetag und entspannt richtig.

Das was ich mir so vorstelle, geht eher so: 

Planung: Interessante Events, Ausstellungen, Konzerte, Lesungen Museen checken, in der Nähe schöne Naturhighlight, Parks, Gipfel, See, Burgen, Kirchen und Wälder suchen, daraus eine Route und Gpx-Track machen 
Tour: Morgens auf dem Gipfel aufwachen, am Fluss entlang in die alte Stadt laufen, dort Galerie ansehen, Essen gehen, nachmittags durch den Schlosspark, abends am Waldrand Rehe und Sonnenuntergang gucken und im Wald meine Hängematte aufhängen – Erlebnisse auswerten. Nächster Tag in abgeänderter Reihenfolge mit neuen Highlights.

Too much? Das Leben ist kurz!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb noodles:

Planung: Interessante Events, Ausstellungen, Konzerte, Lesungen Museen checken, in der Nähe schöne Naturhighlight, Parks, Gipfel, See, Burgen, Kirchen und Wälder suchen, daraus eine Route und Gpx-Track machen 
Tour: Morgens auf dem Gipfel aufwachen, am Fluss entlang in die alte Stadt laufen, dort Galerie ansehen, Essen gehen, nachmittags durch den Schlosspark, abends am Waldrand Rehe und Sonnenuntergang gucken und im Wald meine Hängematte aufhängen – Erlebnisse auswerten. Nächster Tag in abgeänderter Reihenfolge mit neuen Highlights.

Sehr stilvoll, kann ich nur unterstützen. :-)

Cheers!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Krokodilalli:

Aber normalerweise ist es doch so, dass man entweder nur schnell in die Stadt geht um Vorräte zu kaufen, bzw. ne Pommespause einlegt oder man macht nen Pausetag und entspannt richtig.

Also ich bin meistens 1-4 Wochen unterwegs, aber zu Beginn oder am Ende der Reise noch 3-4 Tage in einer größeren Stadt (meist nahe des Flughafens). Man nimmt dort halt doch besser Land und Leute wahr als auf Tour in der "Wildnis".

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.3.2021 um 21:32 schrieb doast:

Fleecehose gibt es von Decathlon. Damen und Herrenmodelle.

Hier die Damenversion:

https://www.decathlon.at/fleecehose-trek-100-schwarz-id_8227508.html

Hab selbst die Herrenhose. Die wird auf der Webseite mit 250g angegeben, mein Modell wiegt aber lt. Waage nur 170g. Ob das ein Fehler auf der Webseite ist oder ob die Hose über sie Zeit schwerer geworden ist kann ich nicht sagen

Kannst du bitte den Link zum Herrenmodell schicken, irgendwie finde ich nicht das Modell mit Bünden wie beim Damenmodell. Diese sollten gerade zum schlafen vorhanden sein. Danke

Bearbeitet von Lolaine
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Lolaine:

Kannst du bitte den Link zum Herrenmodell schicken, irgendwie finde ich nicht das Modell mit Bünden wie beim Damenmodell. Diese sollten gerade zum schlafen vorhanden sein. Danke

https://www.decathlon.at/fleece-tights-190-id_8228616.html

Herrenmodell hat keine Bündchen. Habe sie selber und vermisse auch keine Bündchen. Sitzt eng genug am Knöchel.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.3.2021 um 19:35 schrieb notenblog:

Ich find die Sachen von Cross ganz gut (all4golf.de), Alberto ist eher schwer, Brax hat für größere Menschen recht leichte Sachen oder J. Lindeberg.

Die Modelle wechseln halt doch nach Saison und meine Hosen sind schon 4-5 Jahre alt...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.3.2021 um 20:47 schrieb lampenschirm:

darf ich fragen welche bzw. was die wiegt? Ich überdenke gerade meine Schlafkleidung :)

 

@topic: ich bin z. Z. auf der Suche nach möglichst leichten Gottesdiensttauglichen Schuhen, und bin beim Stöbern.auf virblatt gestossen, Schuhe aus Hanf. Ich hab mal.machgefragt, was die wiegen, ich melde mich, wenn ich eine Antwort habe.

in Gr. 45 wiegen die "ca. 250g", wie mir mitgeteilt wurde

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden
  • Gleiche Inhalte

    • Von skullmonkey
      Ich habe im Januar von der ISPO über die neuen Patagonia R1 Air Midlayer berichtet, und Sie sind nun endlich erhältlich! Ich habe mir im Oktober gleich ein R1 Air Zip-Neck gekauft, im schönen Lila, und bin wirklich sehr angetan von diesem Midlayer.

      258 g in Größe S. Fair Trade Made in Sri Lanka, von recycltem Material. 

      Das Material auf der Innenseite erscheint mir etwas bauschiger als auf der Aussenseite. 

      Die eine kleine Tasche ist klein. Ein paar Trail Butter Tütchen passen rein, oder einige Batterien. Aber kein modernes Telefon.

      Der Kragen ist sehr hoch, und in der Zip Neck Variante die ich gekauft habe (es gibt es auch noch als Hoody Jacke oder Pullover, ohne Kragen) erspart es mir ein Buff, und ich kann viel lüften. 
      Ich hatte es nun erst eine Woche im normalen Einsatz, kleine Spaziergänge im Wald bei 4°C bis 8°C und immer nett Wind (wie an der Küste üblich), unter eine Windjacke oder einer Isolationsjacke. Ich bin begeistert WIE warm der R1 Air ist - auch be 4°C unter der Windjacke wird mir nicht kalt, unter der Isolationsjacke ist es schon fast zu warm! Ganz alleine ist es allerdings zu kalt - es lässt den Wind fast komplett durch, und ich würde es nicht ohne zumindest einer Windjacke benutzen.
      Ich werde den R1 Air Zip-Neck nun in den nächsten sechs, sieben Monaten beim Winterwandern und Skitouren gehen weiter testen, und hier dann meine Erkenntnisse mit Euch teilen. Aber wie eingangs schon geschrieben: Ich bin echt angetan - ich glaube nicht das ich einen wärmeren Midlayer als diesen in meiner Gardrobe besitze  
      Ein Video gibt es auch: 
       
    • Von Norweger
      Ich hatte es in meiner Reiseplanung in Zeiten des Corona Virus ja bereits erwähnt. Seit Jahren träumen ich von der einen (!) Ausrüstung, mit der ich meine Wanderungen und Touren unternehmen möchte. 
      Aktuell türmt sich hier die Ausrüstung, und die Qual der Wahl ist manchmal wirklich eine Qual. Luxusprobleme, ich weiß. In den letzten Jahren hat sich einfach zu viel Zeug angesammelt. Ich habe mein Haus verkauft und bin in eine Wohnung gezogen. In der Folge steht mir einfach nicht mehr so viel Platz zur Lagerung des ganzen Zeugs zur Verfügung. Früher konnte ich ganze Zimmer mit meiner Ausrüstung belegen, heute nicht mehr. Meine Idealvorstellung ist, dass in meinem Garderobenschrank ein gepackter Rucksack hängt, den ich nur noch mit Wasser, Futter und dem nicht komprimiert gelagerten Quilt befüllen muss, bevor ich binnen Minuten aufbrechen kann. 
      Um das Thema nicht in verschiedenen Fäden ausufern zu lassen, möchte ich alles in diesem Faden führen. Dabei werde ich mich Stück für Stück durch meine Kisten und Schränke wühlen und so nach und nach mit euch zusammen das Optimum finden - so zumindest der Plan. Die Ausrüstungsgegenstände die „aussortiert“ werden, können von euch gerne erworben werden, schickt mir einfach eine PN.
      Anfangen möchte ich gerne mit den großen vier: Pack, Behausung, Schlafsetup und Küche. 
      Seid gerne dabei und geht mit mir auf diese virtuelle Tour durch meine Ausrüstungsschränke! 
    • Von Tipkla
      Hallo ihr Leichten,
      ich bin schon länger hier im Forum am Lesen, dies ist aber mein erster Beitrag. Deshalb erstmal ein Hallo an alle! Danke für all die Infos, die ich durch euch in diesem Forum vorfinde und die mir bereits sehr viel geholfen haben!
      Also, momentan wird es ja schon etwas kälter und deshalb habe ich heute meine Winterjacke rausgekramt. Die ist ein ganz schön dickes Ding und alles andere als atmungsaktiv. Ich war heute z.B. mit dem Fahrrad unterwegs und mir wurde richtig warm, konnte aber die Winterjacke nicht ausziehen, weil das wiederum zu kalt gewesen wäre. Deshalb dachte ich, ich könnte anstatt einer Winterjacke meine winddichte Regenjacke mit einem anderen, eleganteren Stück Kleidung kombinieren. Ich habe da an eine einfache Jacke aus Fleece oder Marinowolle gedacht, zweifle aber daran, ob das reicht. Ich komme im übrigen aus dem Norden, hier gehen die Temperaturen eventuell bis -10° runter.
      Meine Fragen:
      Seid ihr bereits mit einer Regenjacke durch den Winter gekommen? Mit welcher Kleidung habt ihr kombiniert? Wie sieht es mit dem Material aus (Wolle, Fleece, etc.)? Wie sieht es mit der Qualität aus (Marken- vs. No-name-Produkte)? Habt ihr konkrete Tipps? Sonstige Hinweise/Überlegungen/Erfahrungen? Ich bin für jeden Tipp dankbar!
      Robert
  • Benutzer online   43 Benutzer, 1 Anonym, 200 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)




×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.