Jump to content
Ultraleicht Trekking
  • Gleiche Inhalte

    • Von Elydrasil
      Hallo,
      ich bin eigtl. kein Ultraleichtwanderer, möchte aber meineAusrüstung in die Richtung optimieren (da ich bald eine längere 6monatige Wanderung mache).
      Insbesondere beim Thema Trekkingstöcke bin ich für jedwede Tipps und Hinweise dankbar.
      Ich habe ein ultraleichres Zelt, das man mit einem Trekkingstock in der Mitte aufbaut. Bis dato habe ich Stöcke aus dem Wald verwendet.
      Ich suche einerseits möglichst leichte Wanderstöcke, andererseits sollen sie aber das Zelt halten können und in schwierigerem Gelände nicht versagen (oft habe ich gelesen, dass Carbonstöcke, die ich eigtl. präferiere, leicht zu Bruch gehen). 
      Bis dato bin ich am meisten von dem AceCamp Carbon Stick fasziniert (er wiegt nur je Stock 100g):
      https://smile.amazon.de/dp/B07V4N355N/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_3rvWEbXAT6XGZ
      Alternativ kommen die Black Diamond Distance Carbon Z Trekking Stöcke in die engere Auswahl mit je 140g pro Stock
      https://smile.amazon.de/dp/B0772QQSN7/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_3svWEb9X2M86J
      Meint ihr die erfüllen meine Ansprüche ?
      Ich bin noch nie mit Stöcken gewandert, halte das Aber für sinnvoll. Ich will in jedem Fall ein Fliegengewicht an Stock, da ich sie nicht immer benutzen werde und meinen Rucksack nicht mit weiterem Gewicht belasten will. Mit ultraleicht habe ich auch wenig Erfahrung.
      Daher sind mir alle Erfahrungen zu den beiden Produkten, aber auch Tipps in andere Richtungen willkommen...
       
       
    • Von mosven
      Auch bei den Airlines gibt es ja riesige Unterschiede. Hier einer, der mir über Ostern aufgefallen ist:

      Air France: Flaschenöffner an jedem Sitz.

      Lufthansa: Nur so ein nutzloser Kleiderhaken 
       
    • Von PlanW
      Guten Abend Community,
       
      ich würde mir gern ein Paar Trekkingstöcke zulegen.
      Dienen sollen Sie natürlich primär zum Wandern, aber ebenfalls die wichtige Funktion einer Tarpstange erfüllen.
      Bisher bin ich bei:
      - Fizan Compact 356g
      - Cascade Mountain Tech 400g
       
      Größe 185cm (Empfehlung 126cm - also bis 130 sollte es schon gehen)
      Gerne würde ich max. 70€ ausgeben.
      Hat jmd Erfahrung (Nachhaltigkeit, Stabilität, Komfort) und kann berichten? Oder empfehlt ihr noch weitere Stöcke, die ich mir mal anschauen sollte!? =)
      Danke & Grüße
      PlanW
    • Von lazy_squirrel
      Die Trekkingstöcke wurden nur im Urlaub auf Tageswanderungen benutzt und sind quasi neuwertig (ca 100km maximal). Wie man im ersten Bild sieht, haben sie ein paar Kratzer, was sich bauartbedingt leider nicht vermeiden lässt (und vulkanbedingt).
      Gewicht ohne Teller ist 206g pro Stock. Höhe von 119 cm - ca. 145 cm, wobei der Griff eine obere und eine untere Griffposition bietet (dh bergauf ohne Verstellen).
      Das erste Bild ist von mir (zusammengelegt), das zweite vom Hersteller, damit man sieht, wie die so im Normalzustand aussehen.
      Preis 90 Euro VB + Versand


    • Von Stromfahrer
      Hallo Leute,
      einige von uns haben mein Sierra Designs Tensegrity 2 FL, ein Single-wall-Trekkingstock-Zelt, ja beim Wintertreffen angeschaut. Das ist die schwerste Version (Polyester, 2 Personen). Es ist in Deutschland für unter 300 Euro bei bever.nl verfügbar.
      Mit einem Nenngewicht von 1330 Gramm für die schwerere Polyesterversion Tensegrity 2 FL ist es zwar nicht ganz ultraleicht. Die Elite-Version (SilNylon) wiegt 990 Gramm, in der 1-Personen-Version 960 Gramm ab Werk. Aber da gehen noch 191 Gramm runter, egal welche Version des Tensegrity man betrachtet. Gemessen am verfügbaren Raum und der überdachten Terrasse finde ich das Zelt durchaus UL für die Tour mit Kindern. Gerade bei Schlechtwetter ist der Raumfaktor mit Terrasse sehr hilfreich. Auch Leute, die mit Hund(en) unterwegs sind, dürften die Apsis dieses Zeltes schätzen. (Ich besitze keinen Hund, seht mir nach, wenn diese Einschätzung daneben liegt.)
      Ein langer Trail-Test steht noch aus. Meine ersten Eindrücke sind aber sehr gut. Es lässt sich sehr einfach auch bei Wind aufbauen, steht gelassen in 3 Minuten und in Eile auch in 2. Zwar gibt es Reviews, die den Aufbau als kompliziert betrachten. Das trifft meiner Meinung nach aber überhaupt nicht zu. Im Gegenteil, man kann das Zelt sehr leicht aufbauen, wenn man überflüssiges entfernt und etwas von der Herstelleranleitung abweicht.
      Eine ausführliche Beschreibung, wie man das Gewicht drastisch reduziert und ein Video (wieder mal eines der Sorte „Perfect Pitch“) sowie die Links habe ich auf meinem Blog veröffentlicht.
      Somit hier bekannt gemacht.
  • Benutzer online   18 Benutzer, 1 anonymer Benutzer, 102 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.