Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

PP Stegplatten als Schuhsohle?


Kay

Empfohlene Beiträge

Im "Neues UL-Ausrüstungsthread" wurden diese Camp Schuhe vorgestellt: https://www.mayflyultralight.com/shop/p/ultralight-camp-shoes/the-nymph-v2

Könnte die Sohle aus solchen PP-Stegplatten sein? https://www.modulor.de/polypropylen-stegplatte-transluzent-1000-g-m2-ca-5-0-x-250-x-500-mm-sv-laengs.html

Die Suche nach dem in der Produktbeschreibung erwähnten Coroplast liegt das nahe. https://www.coroplast.com/products/coroplast-print/ In dem Datensheet steht Polypropylen. Ich habe diese Art von Platten jedoch als instabil in Erinnerung (Knickt leicht entlang Stegrichtung). Allerdings ist das schon 15-20 Jahre her, dass ich damit gebastelt habe. Und vielleicht waren es auch ganz andere Platten damals. 

Hat jemand Erfahrungen mit dem Material? Meinungen sind auch willkommen! :lol:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du noch ein zwei Tage warten kannst, dann kann ich dir einige Fragen dazu beantworten. Von dem Hersteller bzw Laden der Stegplatten, Modulor, sind gerade welche auf dem Weg zu mir. Ich hab mir die 3,0x700x1000 mm bestellt.

Was ich dir schon mal sagen kann, ist dass diese hier (siehe link unten) mir zu klein sind (weil die Stege für meine großen Füße in die falsche Richtung laufen, also in Längsrichtung) und auch etwas zu dünn, obwohl ich damit dieses Wochenende den ersten Prototyp basteln will, der dann eventuell meiner Frau passen könnte. Dann weiß ich auch zur Haltbarkeit eventuell mehr.

https://www.ebay.de/itm/322737975147?hash=item4b24aeaf6b:g:0pgAAOSwjRFbWxNW

Dünne Schnur, Paracord, Schrumpfschlauch und diese Schnalle liegen schon bereit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ansonsten kann man auch gut Wahlplakate dafür upclyclen. Ich weiß jetzt nicht wann in Bayern die nächste Wahl ansteht aber in NRW und Niedersachsen hängt demnächst wieder jede Mege Stegplatten rum. Aber natürlich bis nach der Wahl warten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb ekorn:

Ansonsten kann man auch gut Wahlplakate dafür upclyclen. Ich weiß jetzt nicht wann in Bayern die nächste Wahl ansteht aber in NRW und Niedersachsen hängt demnächst wieder jede Mege Stegplatten rum. Aber natürlich bis nach der Wahl warten.

OT: Finde das kommt auf die Partei an :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb ekorn:

Ansonsten kann man auch gut Wahlplakate dafür upclyclen. Ich weiß jetzt nicht wann in Bayern die nächste Wahl ansteht aber in NRW und Niedersachsen hängt demnächst wieder jede Mege Stegplatten rum. Aber natürlich bis nach der Wahl warten.

OT: Die Idee stammt nicht von mir sonder von Paul Elkins (hatte er mal ein einem Video erwähnt) beim Bau seines Fahrradwohnwagens. Der im übrigen auch recht leicht sein dürfte:
https://elkinsdiy.com/nomad-bicycle-camper/

Bearbeitet von ekorn
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Stunden schrieb Ameisenigel:

Polycarbonat dürfte besser halten als PP.

Die scheinen mir zu steif für eine Schuhsohle. Das sind doch die Platten, die man z.B. für Frühbeete verwendet. Hast du Erfahrung mit dem Material?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein erster grober Versuch mit dem 2mm Material ist schon mal vielversprechend. Nicht so rutschig, wie ich befürchtet hatte. Ich hab mir zwar so Rutsch-Hemm-Klebeband gekauft, wäre aber froh, wenn ich das nicht bräuchte. Das, was ich jetzt habe, ist sehr grobkörnig, geschätzt wie 40er Schleifpapier.

Bin jetzt auf die 3mm Platten gespannt. Dann traue ich mich auch, die Schnur zuzuschneiden. Das mache ich nämlich gerade nicht, um keinen Schnurabfall zu produzieren. Die 2mm sind aber schon mal robuster, als ich gedacht hätte.

Das macht Spaß, damit rumzutüfteln!

20220227_180452.thumb.jpg.09016341f7864c138e7eb2a1ceee5ccf.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die 3mm Platte von Modulor ist angekommen, mit 1000x500mm ein irrsinnig großes Paket. Das Material sieht sehr vielversprechend aus. Um es transportieren zu können, habe ich die Platte quer gefaltet, und wenn man die zurück faltet, ist der Falz kaum sichtbar. Das war bei der 2mm Platte anders, die ist empfindlicher, da sieht man Falten längs der Stege. Das könnte also tatsächlich ganz gut klappen mit dem Material und Haltbarkeit bei den 3mm Platten. Ich werde bei Interesse über den Fortschritt berichten bzw. die Schlappen eventuell, wenn sie fertig sind, in einem gesonderten Faden vorstellen.

Die Platte war die hier:

https://www.modulor.de/polypropylen-stegplatte-transluzent-450-g-m2-ca-3-0-x-500-x-1000-mm-sv-quer.html

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 27.2.2022 um 14:01 schrieb Kay:

Die scheinen mir zu steif für eine Schuhsohle. Das sind doch die Platten, die man z.B. für Frühbeete verwendet. Hast du Erfahrung mit dem Material?

Ich gebe zu, nicht als Stegplatten. Ich denke, die Steifigkeit hängt auch von der Form der Kammern ab. Ich kenne es vor allem als Schutzbrille bzw. Gesichtsschutz: Wenn so ein Teil mal wirklich schützen soll. Bei Stegplatten findet sich unter Eigenschaften: schlagzäh und hagelsicher. Wenn Du genau wissen willst, welche Platte woraus ist, dann musst Du genauer hinschauen. Im Baumarkt habe ich noch kein PC gesehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Nero_161:

Interessant! Könnte sich so eine Platte als Versteifung am Rucksack eignen? Hatte die Idee schon mal vor längerer Zeit gehabt und dann wieder verworfen.

Hm, spannende Idee. Die ist aber in Stegrichtung schon sehr steif, passt sich also überhaupt nicht an. Das könnte ungemütlich werden. Als Sohle macht das nix, da muss sie ja nur in Laufrichtung, also quer zu den Stegen, flexibel sein. Wenn, dann würde ich sie also mit den Stegen quer einbauen, damit sie der Krümmung des Rückens folgen kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb Trekkerling:

Hm, spannende Idee. Die ist aber in Stegrichtung schon sehr steif, passt sich also überhaupt nicht an. Das könnte ungemütlich werden. Als Sohle macht das nix, da muss sie ja nur in Laufrichtung, also quer zu den Stegen, flexibel sein. Wenn, dann würde ich sie also mit den Stegen quer einbauen, damit sie der Krümmung des Rückens folgen kann.

Oder vielleicht 2 schmale Streifen rechts und links. Möglichst weit aussen im Pack. Das wäre dann ähnlich dem Atom+, bei dem 2 gerade carbonstreben verbaut sind. In der Mitte bleibt es weich. Um der Sache Struktur zu geben könnte man auch noch einen quersteg stehen lassen. Also so als umgedrehtes U. Wird dann natürlich auch  wieder schwerer.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, der erste Prototyp ist mal gebastelt. Mit den oben erwähnten 3mm Platten, und das dürfte eine 2mm Schnur sein. Ich bin noch nicht zu 100% mit der Passform zufrieden, die Knoten ändere ich noch, der Fuß rutscht leicht nach vorne. Aber das ist ja das Schöne, damit kann ich jetzt rumexpetimentieren, soviel ich mag. An der Ferse gibt die Platte jetzt hin und wieder nach, da knackt dann der Steg ein, stellt sich aber bisher wieder zurück. Wie oft er das macht, wird sich zeigen. Das Gewicht ist aber in Ordnung für mich.20220306_174659.thumb.jpg.36798fc43e3cdc0149b0fe47666d008e.jpg20220306_174612.thumb.jpg.285d304cc2be14bfe8e94848f380e08c.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine schöne Bastelei hast du da. Ich hoffe, dass sie Früchte trägt.

Meine Bedenken diesbezüglich wären ja, dass ein Fuß nicht nur zweidimensional abrollt, sondern sich dem Untergrund eben auch in der dritten Dimension anpasst. Deswegen bin ich auch kein Freund von Schuhen mit sehr festen Sohlen.

Würden sich die Stege bei unebenem Untergrund durch das getragene Körpergewicht denn eher elastisch verbiegen oder knicken (also Biegung in Richtung der Stege)? Obgleich ich sagen muss, dass diese Eigenschaften für einen Campschuh wahrscheinlich reichlich unerheblich sein sollten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb EddyKette:

Eine schöne Bastelei hast du da. Ich hoffe, dass sie Früchte trägt.

Meine Bedenken diesbezüglich wären ja, dass ein Fuß nicht nur zweidimensional abrollt, sondern sich dem Untergrund eben auch in der dritten Dimension anpasst. Deswegen bin ich auch kein Freund von Schuhen mit sehr festen Sohlen.

Würden sich die Stege bei unebenem Untergrund durch das getragene Körpergewicht denn eher elastisch verbiegen oder knicken (also Biegung in Richtung der Stege)? Obgleich ich sagen muss, dass diese Eigenschaften für einen Campschuh wahrscheinlich reichlich unerheblich sein sollten.

Das sollen für mich reine Camp-/Hütten-/Duschschuhe sein. Daher reicht es mir, dass sie in Längsrichtung abrollen. In Querrichtung brauch ich es bei diesem Anfporderungsprofil nicht. Könnte aber sein, dass es auf unebenem Untergrund schnell mal zu Überlastungen an den Stegen kommt, die dann brechen könnten, da hast du Recht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb Trekkerling:

So, der erste Prototyp ist mal gebastelt. Mit den oben erwähnten 3mm Platten, und das dürfte eine 2mm Schnur sein. Ich bin noch nicht zu 100% mit der Passform zufrieden, die Knoten ändere ich noch, der Fuß rutscht leicht nach vorne. Aber das ist ja das Schöne, damit kann ich jetzt rumexpetimentieren, soviel ich mag. An der Ferse gibt die Platte jetzt hin und wieder nach, da knackt dann der Steg ein, stellt sich aber bisher wieder zurück. Wie oft er das macht, wird sich zeigen. Das Gewicht ist aber in Ordnung für mich.20220306_174659.thumb.jpg.36798fc43e3cdc0149b0fe47666d008e.jpg20220306_174612.thumb.jpg.285d304cc2be14bfe8e94848f380e08c.jpg

Schön!

Warum allerdings diese Schnürung?

Ich denke ich würde diese Campschuhe größtenteils ohne Socken tragen um mir diese nicht komplett zu versauen und würde deswegen eine Flipflop-Schnürung bevorzugen. Damit wäre das verrutschen auch wahrscheinlich sehr viel weniger und 1-2gramm gewicht wären auch locker weg.

Was sind deine Gedanken dazu?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb Krokodilalli:

Schön!

Warum allerdings diese Schnürung?

Ich denke ich würde diese Campschuhe größtenteils ohne Socken tragen um mir diese nicht komplett zu versauen und würde deswegen eine Flipflop-Schnürung bevorzugen. Damit wäre das verrutschen auch wahrscheinlich sehr viel weniger und 1-2gramm gewicht wären auch locker weg.

Was sind deine Gedanken dazu?

OT:

So langsam zerschießen wir den Faden hier ziemlich mit OT, es sollte ja eher um die Platten gehen, jetzt geht es viel um die Schuhe. Da sollte man vielleicht einen eigenen Faden aufmachen. Allerdings gibt es hier im Faden ja nur wenig Beteiligung, ob da in einem extra Faden, der sich nur um die Schuhe dreht, viel passiert, weiß ich nicht.

Naja, ich antworte trotzdem kurz: wenn Du oben im Eröffnungsbeitrag auf den Link des Herstellers dieser Schuhe klickst, siehst Du, dass der Hersteller zwei verschiedene Modelle anbietet, eines mit Schnürung zwischen den Zehen, also Huaraches oder Flip-Flop-Style, eines mit normaler Schnürung, von dem ich mich habe inspirieren lassen (um nicht kopieren zu schreiben). Die andere Methode ist also auch einfach möglich. Ich persönlich habe mich aus vier Gründen zum jetzigen Zeitpunkt für diese klassische Schnürung entschieden:

1.) universeller, da mit normalen Socken zu tragen, z. b. in Hütten und/oder wenn es für mit ohne Socken zu kalt ist (und das, obwohl ich mit Zehensocken wandere- aber meine Schlafsocken sind normale Socken, daher würde ich in einer Hütte bzw. um mal kurz nachts raus zu müssen mit den normalen Socken reinschlüpfen wollen).

2.) meiner Meinung nach stabiler, weil auf den Knoten zwischen den Zehen bei Huaraches schon eine ziemliche Kraft einwirkt und ich mir unsicher bin, wie das in der Platte hält. Wahrscheinlich ist diese Sorge unbegründet, schließlich macht das MayflyUltralight ja auch so.

3.) rein persönlicher Grund: Huaraches hab ich schon und nutze sie aus oben genanntem Grund (Nr. 1) nicht als Campschuhe.

4.) mit der normalen Schnürung kann ich wie wild experimentieren, weil ich kein Loch für die Zehenschnürung rein machen muss. Ich werde den jetzigen Prototyp bestimmt noch zwei-drei Mal umschnüren, bis ich zufrieden bin. Eventuell bastele ich mir aber, wenn ich mich mit dem Material besser auskenne, einfach noch mal Huaraches, sozusagen als letzen Schritt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

So sehen jetzt übrigens die fertigen Schuhe aus, die sich am Wochenende zum ersten Mal beim Duschen auf dem Campingplatz sehr bewährt haben.20220502_084326.thumb.jpg.77a5c191a9c790ef8f5c38a53fd52566.jpg

Oben die optimierte Version, unten die alte. Die alte war mir zu kompliziert da hatte ich zu viel Wert darauf gelegt, den vorderen Schnurteil nur aus einem Stück zu machen. Beim neuen sind das zwei Teile. Dadurch ist der neue minimal (ca 1g, meine Waage ist nicht genau genug) schwerer. Zusammen wiegen sie jetzt 40g.

Funktioniert bestens beim Duschen, super Easy zum Rein- und Rausschlüpfen, trocknet extrem schnell, weniger rutschig, als befürchtet. Ich bin begeistert. Meine Frau war ganz neidisch und hat gleich auch welche bei mir bestellt. Ich gehe jetzt also in die Massenproduktion... :-D 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Die Plakate sind multi use - ich hab von Leuten gelesen, die ihre Titanheringe in ein "Etui" aus Stegplatte/Plakat packen, damit die nicht im Rucksack was zerstechen oder selbst verbiegen.

 

Edit:Leute mit extrem breiten Füßen könnten gar ihre Stgplattenschuhe doppelt nutzen...:-D

Bearbeitet von schwyzi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...