Jump to content
Ultraleicht Trekking
Gast

Vorstellungsthread

Empfohlene Beiträge

hi zusammen

Ich möchte mich hiermit auch einmal vorstellen.

Komme aus Aalen, bin 25 und durchs Wandern, MTB, Trailrunning, Klettern und Geocachen oft draußen unterwegs ... die Schwäbische Alb liegt mir ja zu Füßen. ;-)

Meine Ausrüstung für mehrtägige Wanderungen pendelte sich immer zwischen leicht und traditionell ein.

Grund dafür ist aber eher die Einstellung „hm könnte ich ja auf tour brauchen ...“, ihr kennt das ja sicher. :-)

Im Spätsommer hab ich dann angefangen mit dem genauen planen der Ausrüstung, bzw aussortieren, was kommt mit, und was kann zuhause bleiben.

So bin ich dann knapp an der UL Grenze angekommen, ohne großartig mein Ausrüstung zu verändern!

Die ein oder andere Herbsttour hab ich so verbracht und kann nur positives darüber berichten, kurz gesagt, ich bin infiziert ... :-D

Hier und da hab ich mich informiert, Berichte und Tests gelesen, und bin so auch auf das Forum gestoßen.

Die nächsten größeren Änderungen wird der Rucksack und im Frühjahr der Schlafsack sein ...

zurzeit bin ich mit einem Deuter Guide 45 (1800g) oder Lowe Alpine 28l (1000g) und einem Deuter Daunenschlafsack bis 2°C (1000g) unterwegs.

gruß Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wo vizepunkt sich herumtreibt ist auch Mc Kay nicht fern :-)

Wir sind so eine Art "nahezu siamesische Ausrüstungs-zwillinge". :roll:

Wobei.. Eigentlich bin ich doch durchaus ganz schön fern... Ich bin möglicherweise sogar das neue nördlichste Mitglied hier. Ich wohne keine 2km von der dänischen Grenze entfernt in Flensburg.

Ich bin bisher eigentlich weit weit vom UL-Bereich weg... Nicht etwa von der Ausrüstung, oder dem KnowHow sondern viel eher vom Willen her. ;)

So eine Hängematte (In meinem Fall die Exped Scout Hammock Combi) ist schon ne feine Sache im Gegensatz zu einem Bivi-Poncho-Tarp am Boden... Und auf dem Primus Eta Pack Lite kocht es sich auch besser, als auf der Spiritus-Filmdose mit Fahrradspeichen-Topfständer :-)

Gerade für die Hängematte bin ich generell gerne bereit, ein Bisschen mehr zu tragen.

Wenn man dann noch Taschenlampensammler ist und sich auch vom Preparedness-Gedanken nicht ganz frei bekommt, hat man es bekanntlich schwer im UL-Bereich :?

Aber wem erzähl ich das???

Ich möchte mich mal ein wenig inspirieren lassen. (Sonst läuft vicepoint mir beim nächsten Trip im Sommer wohl davon :arrow: )

Ich glaube, dafür bin ich hier gar nicht mal so falsch.

Vielleicht lecke ich ja doch noch Blut ;)

Ich freu mich.

Liebe Grüße aus dem Hohen Norden

Mc Kay / Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein leichtes Hallo

willkommen Mc Kay

...es ist schön auch jemanden aus der Hammock Fraktion begrßen zu können.....

....Ultraleicht und Hammock ist ja auch kein Problem... der Rest der Ausrüstung ist so oder so schwer genug..... :P

.....ich schau mir oft auf youtube den "shugemery" an, der ist auch mit Hammock unterwegs und sehr unterhaltsam... :lol:

....und zu Preparedness-Gedanken.....(ich musste erst Googeln).....Ohrstöpsel sollen helfen.....

Wallfahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, einen Vorstellungthread gibt es auch - ich sollte wohl aufhören, meine halbe lebensgeschichte unter jeden Post zu schreiben und mich mal ordentlich vorstellen :P

Aaalso: Ich heiße Julia, bin 16 und wohne in Bayern, genauer gesagt in Traunstein am Chiemsee und damit (JUHU!) auch ziemlich nah an den Bergen.

Zum Trekking und Outdoor im Allgemeinen bin ich vom Klettern her gekommen. Weil die wenigen Kletterpartner mit Führerschein entweder nie Zeit hatten oder 60 km weit weg in Burghausen wohnen, habe ich mein "Betätigungsfeld" eben ausgeweitet. So gings dann vom Sportklettern übers Klettersteiggehen zum Bergwandern und von da zum Trekking.

Mittlerweile kann ich mich für so ziemlich alles begeistern, was man in der Natur so machen kann, ob Kajakfahren, mehrtägige Radtouren, Skilanglauf oder Schneeschuhgehen,wenn ich auch grade im Wintersportbereich mehr Begisterung als Talent mitbringe :roll:

Wenn ich am aktiven Draussensein gehindert werde, neige ich dazu, stundenlang nachzulesen, zu basteln und zu recherchieren, so bin ich auch hier gelandet, und obwohl ich UL als Konzept wirklich super finde, muss ich nur leider als arme Schülerin ausrüstungstechnisch Kompromisse eingehen , weil ich z.b. meinen Rucksack sowohl zum Wandern, als auch für Radtouren, Klettersteige, beim Skifahren etc verwenden muss ( und ja, es gibt Leute, die finden die 1400g vom Deuter Actlite 35+10 SL leicht :twisted: ).

Draussentüraktivitäten sind wohl nicht sooo typisch für 16jährige Gören und so werde ich doch manchmal schief angeschaut, wenn ich begeistert meinen neuen MYOG-Kocher präsentiere oder Vorträge über die Qualität (oder den Mangel derselben) bei einem Zeltstoff halte :ugeek: . Aber ich denke, ich kann mich damit trösten, dass das wohl auch bei den anderen hier so ist :mrgreen: .

Meine Traumtouren (wenn ich 18 bin, meine Mutter weiß noch nicht mal, dass ich im November auf dem Hochgern (~1700m) biwakiert habe, und dafür bin ich dankbar) sind: Meine Selbstbelohnungs-AbiTour mit dem Zelt für vielleicht 6 Wochen durch die Ostalpen, abseits der Weitwanderautobahnen, einfach, wo es mir gefällt, und einmal einen Skifernwanderweg Entweder im schwarzwald oder im Bayrischen Wald) mit den Langlaufskiern machen. Vom Ausland träume ich noch gar nicht .

Und bis es so weit ist, spare ich aufs Tarptent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah ein Vorstellungsfaden....

Also in bin der Martin...ne...

Im Internet findet man viel von mir unter "Martinwalkt" oder unter dem Begriff "Strongwalker"

Ich werde in diesem Jahr (2013) 50 jahre alt und habe meine sportlichen Wander und Walkingaktivitäten begonnen als ich 40 wurde. Da war es erst Marthon auf Zeit walken (Martinwalkt) und dann folgte die erste 100km Nonstopwanderung beim Hollenmarsch im Sauerland. Da war ich infiziert für die langen Strecken und ich mache seit dem mehrere 100km Touren im Jahr. Die längste Tour am Stück war die Tortour de Ruhr über 100 Meilen.

Längere Wanderungen die ich gemacht habe waren der Jakobsweg Anfang der 90er, die komplette innerdeutsche Grenze in vier Urlauben zu Fuß um 2000 rum, der Pilgerweg von Florenz nach Assisi und im letzten Jahr eine Tour vom Sauerland ins Ruhrgebiet bis Duisburg und zurück bis Dortmung mit Couchsurfen als "Couchwanderung"

Bei den längern Touren bin ich zwar in der Regen unter 10KG mit meinem Gepäck, aber jetzt reizt mich der Gedanke noch etwas abzuspecken zumal ich nur in Ausnahmefällen mal draußen schlafen will. (Aus dem Alter bin ich langsam raus ;) )

ich freue mich auf den Austausch hier mit den Leichtgewichtsexperten. Daher habe ich mich jetzt mal hier angemeldet um mich hier aktiv mal einzubringen und um meine bisher längste Wanderung von Hamburg bis in die Gegend von Krakau im nächsten Jahr etwas vorzubereiten was die Ausrüstung "in leichter" angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus zusammen,

ich wollte mich nun auch vorstellen. Ich bin auf der Suche nach einer Ofendurchführung für mein ShangriLa 4auf dieses Forum gestoßen.

Ich bin nicht ganz so der Leichtgewichtsfan aber trotzdem sind hier viele Tips dabei.

Ich selbst bin 1972 Baujahr und schon lange mit Rucksack, Ski und mit dem Boot unterwegs. Meine zwei Jungs sind auch oft dabei.

Tja mehr weiß ich moment auch nicht.

Gruß Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na sowas, endlich mal nen netter UL-Haufen. :P

Mit meinen 30 Jährchen gehöre ich hier wohl zum mittleren Altersbereich. Was Rumlaufen mit Huckepäckchen im Wald angeht, denke ich, hab ich schon ein wenig Erfahrung in den letzten etwas mehr als 20 Jahren sammeln können. War schon sehr früh im Wald und auf Wiesen unterwegs. :roll:

Ab 1994 war ich Pfadfinder und letztes Jahr wohl zum letzten offiziellen Treffen dabei. Dabei war ich hauptsächlichs fürs Kochen und Bauen zuständig. :mrgreen:

Beruflich bin ich kfm. Angestellter in der Finanzbuchhaltung, lebe und komme aus Berlin, meine Tochter ist bald 4 und mein Stammhalter wird voraussichtlich Anfang März geboren. Somit habe ich zwar wenig Zeit für Touren, aber Ausrüstung bauen und effektiver machen scheint mir wohl im Blut zu liegen. (hab halt ne Zahlenmacke, auch was Kleinstdifferenzen angehen :shock: )

Auf dieses Forum bin ich durch ne Google-Suche gestoßen, bei der ich ein neues Schnittmuster für ein Tarp finden wollte.

Meine geschlossene Komfort-Eigenkonstruktion für zwei Leute, Feuerstelle und Gepäckplatz steht noch aus. Müsste jedoch unter 1400 g wiegen.

(Offene Konstruktionen sind natürlich viel leichter...)

Ich habe einen mittelmäßigen mit schwerlastigen Drang abzuschweifen...fällt aber kaum auf. :D

Mein Lieblingsthema ist jedoch "Alles rund ums Kochen". Ich esse und koche sehr sehr gern. Am Liebsten natürlich über offenem Feuer (Banock auf heißem Stein geht auch, Asche desinfiziert [schmeckt aber net so sehr :mrgreen: ]). Rezepte gibts da haufenweise.

Meine Komfortschwerlastausrüstung beinhaltet immer ein paar Gramm Thymian, Basilikum, Oregano und wenns noch ausgefallener sein soll sogar Paprika und Knoblauch. Zur Küche gehören natürlich immer Salz, Pfeffer und Zucker. Achja, Selbstgekochtes ziehe ich natürlich dem Tütenfutter vor. Chemie habe ich nur als Notration dabei. Im Frühling bis Herbst wird eben so einiges der (gesunden) Natur entnommen um sich zusätzlich zu ernähren. Spart halt auch ein paar Gramm.

Soetwas ist bestimmt nicht für jeden ULer schön; für mich jedoch ein Kompromiss zwischen zivilisationsgemachten (meist mit viel Chemie gebauten) und selbstgemachten (mit viel Naturinkredenzien gebauten) Futter. (JA, ich rechne mir auch manchmal kcal/g aus...) :roll:

Mein Ziel ist es eine möglichst komfortable Ausrüstung (mit EH, viel Futter :mrgreen: und hotelähnlicher Schlafausrüstung) für 15 Tage unter 7 Kg zu kriegen.

Mal schaun ob ich das hier mit euch hinbekomme.

Fragen können gern gestellt werden.

PS:"Ich habe max. 2 Kochtöppe (350 ml u. 800 ml, natürlich aus Titan :roll: ), da ich fürs Trinken ein faltbaren Schwedenbecher nutze, der nur nen paar g wiegt. Keine Zange oder son Zeug, da Griffe schon an den Töppen vorhanden (ansonsten nehm ich nen Handschuh, nen Handtuch, nen Schal oder ne kurzfristig aus Holz selbstgebaute Greif- bzw Haltekonstruktion); nur ein Messer, Baumarktsäge und Spork (Alu) [bzw. Machete und Minimesser]; --> fuel also Brennstoff (Spiritus) nur 30 ml als Notfeuerstarter; als Feuerstarter verkohlte Baumwollreste von alten T-Shirts (ultraleichteres Material gibts nicht als Feuerstarter denk ich) (wie man sieht, bin ich nur selten bis garnicht in holzarmen Gefilden unterwegs (gewesen))...

Ohje...ich schreibe zuviel was hier garnet so sehr reingehört...fragt mich einfach was ich dabei hab. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Herzlich willkommen dann auch von mir. Von Neuling zu Neuling hier. Mit kochen kenne ich mich gar nicht aus. Noch leichter als Titantöpfe sind für mich die abendlichen Kneipengeruchte auf meinen Touren. ; )

Joa vielsten Dank! :) Freue mich auf regen Hin-und-wieder-Austausch! :geek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich heiße Jan, bin 27 und wohne in Berlin.

Auf UL bin ich vor allem gestoßen, weil ich auf einer Winterradtour tierisch gefroren habe, aber auch keinen Platz mehr in meinen Gepäcktaschen hatte, um mehr Kleidung zu transportieren. Das hat bei mir einen noch andauernden Denkprozess angestoßen, der mich momentan zuverlässig vom Lernen abhält und mich von Dapprichs Buch hierher befördert hat.

Momentan habe ich noch eine sehr konventionelle Ausrüstung, vor allem Bundeswehrsachen. Alles natürlich viel zu schwer und voluminös, aber leider besitze ich gerade nicht die finanziellen Möglichkeiten, mir das ganze tolle Zeug auf einmal zu kaufen. Ist vielleicht auch ganz gut so, da ich hier immer wieder auf unbekannte Informationen und Ausrüstungsgegenstände stoße, die dann doch besser wären. Hoffe also, im Fehlkauffaden nicht allzu viel beitragen zu müssen.

Werde nächstes Wochenende übrigens auch am Brocken sein, weiß aber noch nicht, ob ich in Schierke vorbeikommen werde. Wenn, sage ich mal hallo. Für das Wochenende habe ich ein Rucksackgewicht (ohne Verpflegung) von 8 kg geplant, davon allein 4,5 kg für Rucksack und Schlafsack. Also noch recht weit vom Optimum entfernt. Wenn man Ultraleicht aber eher nach der Denkweise beim Packen als nach den Gewichtsangaben definiert, bin ich da glaube ich schon recht gut dabei. Den ganzen "Könnte ja sein, dass"-Kram lasse ich jedenfalls zu Hause.

Soweit von mir, die vielen Fragen, die ich habe, werde ich dann mal stellen, wenn ich die älteren Fäden durchgearbeitet habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OT:
Wenn man Ultraleicht aber eher nach der Denkweise beim Packen als nach den Gewichtsangaben definiert, bin ich da glaube ich schon recht gut dabei.


Spontane Zustimmung! Ultraleicht beginnt im Kopf. Alles andere (insb. teures Highend-Equipment) kommt erst dann (wenn überhaupt...). Von daher:


Willkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

Soweit von mir, die vielen Fragen, die ich habe, werde ich dann mal stellen, wenn ich die älteren Fäden durchgearbeitet habe.

Der Bursche ist mir mal sympathisch! :-)

Herzlich willkommen im Forum. Schau ruhig mal in Schierke vorbei, sind alles super nette, lustige Leute! :-)

Viele Grüße

Pico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen wunderschönen Abend!

Ich heiße Marco, bin 23 und komme aus der Nähe von Koblenz.

In selbiger Stadt beende ich grade mein Studium.

In Sachen Outdoor bin ich relativ grün hinter den Ohren, habe aber vor das als Hobby und Urlaubsform zu etablieren.

Bin persönlich sehr angetan von der UL-Philosophie, hatte mich erst in englisch-sprachigen Foren schlau gemacht, bis ich schließlich hier gelandet bin und mich nach einigem Einlesen nun registriert habe :D

Beste Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das kannte ich schon. Zum Einen wird da ja Kleidung nicht behandelt, die auch noch mal gut ins Geld gehen kann. Des Weiteren finde ich "kurze Sommertouren in gemäßigten Zonen" etwas wenig, da baue ich mir mein Setup lieber mit etwas mehr Weitsicht auf und kann es dann auch im Frühling/ Herbst nutzen bzw. für den Winter ergänzen. Dann bestehen die Tips halt größtenteils aus Kompromissen. Sobald ich etwas mehr Geld hätte, würde ich da was anderes haben wollen, also doppelt Geld ausgeben.

Außerdem bin ich in den letzten Wochen gegen alle Vernunft in einen Kaufrausch verfallen, so dass mir jetzt für 3 Jahreszeiten eigentlich nur noch ein Windshirt (und das kann ich mir noch leisten) und ein vernünftiger Rucksack fehlen (und bei dem warte ich glaube ich, bis ich mal 219 € zzgl. Versandkosten übrig habe).

Die Preisangaben bei ausgeruestet.com sind übrigens auch veraltet, besonders bei den Rucksäcken.

Achja, und hallo, Marco!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Nachdem ich hier (bzw. auch im alten trekking-ultraleicht Forum) nun schon seit mehr als einem Jahr mitlese wollte ich mich auch mal vorstellen:

Ich heiße Thorsten, bin 21 Jahre alt und studiere Geologie bzw. Geowissenschaften in Erlangen.

Die ersten Berührungen mit UL hatte ich bei der Planung meines backpacking trips nach Zentralamerika. Hatte da mal irgendwo im Netz gelesen, dass es angenehmer ist mit weniger Gepäck unterwegs zu sein, was ich sinnvoll und logisch fand.

Nachdem ich wieder zurück war, hab ich mich dann intensiver damit auseinander gesetzt und bin auf das alte Forum gestoßen, wo ich viel interessantes und gute Tipps fand - ebenso wie auf etlichen (eurer) UL-blogs.

Toll (und auch schön günstig :D) finde ich auch die MYOG-Mentalität unter den ultraleichten Wanderern - ein Tarp habe ich mir schon genäht und neue Projekte schwirren auch schon in meinem Hinterkopf um noch leichter zu werden :). Ganz an der magischen 5kg Grenze bin ich zwar noch nicht angekommen, aber viel fehlt nicht mehr.

Soviel von mir, vielleicht bring ich mich in Zukunft etwas aktiver ein als bisher :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann will ich auch mal :)

Ich heiße Jan bin 34 und wohne in der Nähe von Eckernförde.

Ob ich wirklich Ultraleicht bin wird sich noch zeigen. Auf das Thema bin ich jedenfalls gekommen da ich dieses Jahr den Appalachen Trail angehen werde. Ich habe mir 7 Monate Auszeit von der Arbeit gegönnt und am 28.03.2013 geht der Flug nach Atlanta. Hauptsächlich war ich im Whiteblaze forum aktiv, denke es ist aber an der Zeit sich auch hier mal anzumelden. Ist natürlich nicht ganz uneigennützig. Die Tour-Planung läuft seit letztes Jahr August und nach dem Studium von Stefan Dapprich´s Büchlein "Trekking Ultraleicht" habe ich mir meine Ausrüstung zusammengestellt, getestet, neugekauft usw.

Jetzt sind´s noch knapp 7 Wochen und die Aufregung steigt :)

Ich hatte den Moderator von Suche und Biete, Rio, schon angeschrieben, da ich ein paar wenige Sachen jetzt doppelt habe, ob ich die hier im Forum zum Verkauf anbieten kann (ausnahmsweise ohne die 10 Beiträge). Habe bisher aber keine Antwort erhalten, evt. falls jemand mitliest der ihn kennt, Rio soll mal seine PN´s prüfen :)

Das war´s erst mal von mir und Gruß an all die anderen Forenuser :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Benutzer online   0 Benutzer, 0 anonyme Benutzer, 37 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

    Momentan sind keine registrierten Benutzer online



Summer Sale 2018_300x250




×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.