Kenny

Vorstellungsthread

649 Beiträge in diesem Thema

Dann stell ich mich auch mal kurz vor. Bin der Stefan, 42, und vor ein paar Jahren nach Schweden ausgewandert. Lebe da südlich am Rande von Stockholm und genieße überwiegend die nahgelegenen Wanderwege wie den Sörmlandsleden, Rosslagsleden und Upplandsleden.

Nächste Woche steht der Silverleden in Mittelschweden auf dem Programm.

Früher viel in den dt. Mittelgebirgen unterwegs gewesen. Da allerdings ohne Zelt. Auch viel auf dem 66-Seen-Weg in Brandenburg rumgesprungen.

Als gebürtiger Bayer war ich natürlich auch schon mal in den Alpen. Da zieht es mich hoffentlich dieses Jahr mal für Länger hin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich wollte mich dann auch vorstellen. 

Ich bin aus Hamburg und beschäftige mich seit ca 2 Jahren mit der UL Idee.. hab noch jede Menge schweres Zeug auf dem Rücken und komme z.Z. noch auf ca. 15 Kg.. also jede Menge Potenzial.

Meistens bin ich im Norden unterwegs mit meiner Freundin.. Norwegen,  Schweden,  Finnland...

Jetzt mach ich mich um gleich mal eine Frage zu einem Topf für zwei Personen zu stellen...

Beste Grüße.. man schreibt sich..

Stepke 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi all.

Do you accept English speakers here?:-P

Glad to find a good outdoor forum in Germany.

zeank gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yes, we do, @|Exiled|.
However, you may find the forum to be less responsive in English. It's a German forum, though.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Just make your posts absolutely fabulous and fascinating, and somebody will respond for sure... ;-)

(But do tell us something about yourself, will you?)

bearbeitet von nats
citybergler gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb nats:

Just make your posts absolutely fabulous and fascinating, and somebody will respond for sure ... ;-)

(But do you tell us something about yourself, will you?)

Ahem,i take the subject seriously so yeah i will try to make things interesting.:-)

As for myself,well i do not like to talk about myself,i have some privacy reasons.

After all,i go outdoors so i do not have to explain myself,and not get bogged down with politics and social norms,and communication rules etc.

I can tell you this about myself: I hate political correctness and people who need to be taught what to think and what to do.

If i trusted people i would go live in a big city,haha :?

Peace out

citybergler gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb |Exiled|:

 

After all,i go outdoors so i do not have to explain myself,and not get bogged down with politics and social norms,and communication rules etc.

 

Fair enough. Yet you do go onto a forum like this for some kind of exchange, and unlike at a physical get-together, here people can't see each other but still want an idea who they are talking to. Nobody asked for your full contact details or your professional secrets - but giving us some information on why you're here after all might be a good starting point.

Baschi und Stromfahrer gefallen das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Zusammen,

kleine Vorstellung meinerseits: Komme aus Mannheim, bin nicht wirklich wandererfahren (lediglich einige Tageswanderungen in Bayern  und im Rhein-Neckar-Kreis) und habe hier bereits fleißig gelesen, um mich einigermaßen auf einen 3 Tages-Hike im Pfälzerwald (vergangenen Donnerstag bis Samstag) vorzubereiten.

Habe mir lediglich ein Tarp (MSR Thru-Hiker 100 Wing) und ne gebrauchte Isomatte (selbstaufblasbare Thermarest ca 600g) zugelegt, den Rest geliehen.

Baseweight waren 6 kg, getragen gesamt 9kg.  War ne tolle Erfahrung, möchte jetzt natürlich noch mehr durch die Gegend ziehen.

Geplant sind erst mal kleinere Tages- bis Mehrtageshikes innerhalb D und dem benachbarten Frankreich, um mehr Erfahrung mit der Ausrüstung zu sammeln.

Viele Grüße

 

Freierfall, Idgie und mexl916 gefallen das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus allerseits, 

bin 40 Jahre alt, gebürtiger Schwabe, wohnhaft in Wiesbaden. Ich bin leidenschaftlicher Wanderer und vor 7 Jahren ein echter Naturtrekker geworden.  Mein erste Tour war in Island mit 30 Kilo Gepäck. Seitdem speckere ich immer wieder hier rein, um von den Pros was zu lernen und meine Packliste und das Gewicht zu minimieren. Meine größte Schwierigkeit besteht zwischen "autark" und "Zivilisationsnähe" zu unterscheiden bzw. die richtige Größe der Kopfschere anzuwenden. Letztes Jahr 2 Wochen Kirgistan erleben dürfen, packt es mich im nächsten Jahr nach Tadschikistan. Zusätzlich begeistere ich meine Familie mit Wandern im Mittelgebirge; und stelle mir immer wieder die Frage, wie ich meine Lebensgefährtin und meinen 2 Jährigen "ultralight" bekomme.

Ob wir jemals Ultralighter werden? Auf jedenfall lighter-:). 

Tolles  Forum! Ich lese hier tatsächlich mit

 

Genuss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin moin,

Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Einstieg in dieses Forum, komme ich wohl nicht drum herum mich hier mal kurz vorzustellen. Ich bin kein Halbgott und heiße natürlich nicht Perseus sondern Andreas. Ich komme aus dem schönen Norden und wohne zur Zeit in einem kleinen Örtchen kurz vor unserer Landeshauptstadt Kiel. Ich bin 34 Jahre alt und lebe hier zusammen mit meiner ebenfalls Trekkingbegeisterten Frau (Ich sage immer Frau, aber wir sind nach über 15 Jahren immer noch nicht verheiratet) und unserer 16 jährigen Tochter. Wenn ich nicht auf irgendeine Art und Weise draußen in der Natur unterwegs bin, verdiene ich meinen Lebensunterhalt als Fachinformatiker in einem kleinen Systemhaus in Kiel.

 

Obwohl ich mich sehr für leichte Ausrüstung begeistern kann und ich großen Respekt vor Leuten habe, die das Ganze für sich perfektioniert haben, habe ich immer noch einen kleinen Rest-Anspruch an meinen persönlichen Komfort-Level und bin aktuell mit irgendwas zwischen 3,5 und knapp unter 4kg Baseweight unterwegs. Je nach Jahreszeit und Tourlänge eben.

 

In diesem jahr kommt die Lütte das erste Mal mit auf eine Tour in DK (Kyst til Kyst Stien - 145km), da sind wir schon sehr gespannt drauf und hoffen hier ein wenig Begeisterung zu erzeugen. Was gibt es besseres, als wenn die ganze Familie Spaß dran hat?!

 

Soweit dann zunächst von mir, der Rest wird sich schon irgendwie ergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

wirklich UL bin ich zwar nicht, auch wenn es mir Titan und Carbon doch sehr angetan haben, jedoch habe ich ein paar Fragen zu UL Trekkingstöcke und ich dachte ich bin hier an der richtigen Stelle ;) was habe ich schon so getrieben? Einen Teil vom Westweg bin ich schon gelaufen und hier und da mache ich gern mal kleinere Hikes bzw Tagesausflüge. Ich bin 28 und aus BaWü nähe Ulm.

 

Ich hoffe ich konnte euch nen kleinen Einblick über mich geben, bei Fragen gern ne PM :)

 

Greetz

RedEagle :D wird mir schwierig fallen da ich in allen anderen Foren ein RedWolf bin ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Moin zusammen,

seit ein paar Tagen lese ich mich hier quer durchs Forum und hab schon viel Spannendes entdeckt. Nun will ich mich auch mal vorstellen.

Ich heiße Tineke und bin 35. Ich liebe Wandern schon immer, hab aber bisher noch kaum Erfahrung. Das liegt wohl daran, dass ich 4 Kinder habe... (13, 8 und 2 mal 4) ;-) Wir waren schon mit den Kindern öfter in den Alpen und haben Tagestouren gemacht. (Immerhin auch mal 20 km und 1000 Höhenmeter mit jeder 15 kg Kind auf dem Rücken und die anderen beiden 6 und 11). 

Nun soll es für mich das erste Mal ganz allein losgehen - Ende August für 11 Tage (inkl An- und Abreise) auf den nördlichen Kungsleden! :-)

Zur Ausrüstung hab ich noch so einige Fragen und hoffe hier Antworten zu finden. 

Ich freu mich auf viel Austausch!

P.S. Ich will von Anfang ultraleicht unterwegs sein, denn iiirgendwann, in ein paar Jahren, laufe ich dann den PCT. ;-)

bearbeitet von Liljamie
Mario294, basti78, elle und 1 Anderem gefallen das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, Moin!

Wollte mich vor meinem ersten "richtigen" Thread erst einmal kurz vorstellen. Ich heiße Oliver, bin 44 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder, Hund, Katze... und komme aus Schleswig-Holstein. Wir haben hier oben bekanntlich ja keine richtigen Berge und daher fahren wir im Sommer immer gern dorthin. Bisher haben wir mit der Familie nur Tagestouren gemacht. Zwei Bergläufe habe ich auch schon mitgemacht und mir ist nach mehr. Eine Alpenüberquerung wäre eine schöne Sache.

Daher habe ich mit einem Kumpel schon einmal hier in der Holsteinischen Schweiz geübt. Wie das so ist mit über 20kg Marschgepäck, hat das nicht so richtig Spaß gemacht (an der Natur hat es nicht gelegen, hier ist es auch sehr schön)... und das, obwohl ich schon Freezer Bag Meals selbstgemacht habe. Ich bin dann über das Buch von Ray Jardin gestolpert und letztendlich hier gelandet, allein schon wegen der Klasse MYOG-Sektion hier im Forum.

Ich denke nicht, dass ich jemals komplett UL schaffen werde, aber L würde mir schon reichen, also so um die 10kg wären schon Klasse. Mich interessiert hauptsächlich DIY / MYOG. Auf meiner Wunschliste oben stehen Quilt und Rucksack. Starten wollte ich mit UL-"Unterlegmatte" und Ditty-Bag zum üben.

Gruß Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Tag beisammen.

Ich les schon ne ganze Weile hier mit, und war ob des manchmal rauen Umgangston unschlüssig ob ich mich anmelden soll, letztlich überwog jetzt doch das Bedürfnis, meinen Senf dazuzugeben. ;-)

Ich bin Anfang 30, mache beruflich was mit Medien und fröne als Hobby dem Langzeitstudententum im Bereich Linguistik und Altertumswissenschaften.

Mein erster Wandergehversuch fand vor einigen Jahren statt. Völlig unbedarft hatte ich zu einem mir passend erscheinenden 40-Liter-Rucksack gegriffen und bin damit wohl vergleichsweise leicht, jedenfalls problemlos, knapp 150 Kilometer entlang des Vätternsees in Schweden gelaufen. Vor Ort wurde einem dann allenthalben, sowohl von den Schweden als auch den zu 100 Prozent Deutschen auf dem Weg, mitgeteilt, dass es total unverantwortungslos sei, mit so wenig Gepäck zu reisen (dass Anfang September die meisten wegnah gelegenen Läden bereits die Saison beendet hatten sollte sich als dringlicher herausstellen als das Mitführen einer Ersatzaxt und was die Leute noch so dabeihaben).

Seinerzeit beugte ich mich allerdings gedanklich dieser Autorität, die Leute würden schon wissen wovon sie sprachen. Folgende Wanderambitionen wurden jedoch jäh im Keim erstickt, bei einem Kellereinbruch wurde die komplette Trekkingausrüstung gestohlen, und finanziell stand eine Neuanschaffung nicht zur Debatte (hätte ich damals nur etwas von MYOG gewusst ...).

Fast forward ins Jahr 2015, endlich war das Geld beisammen für die lang erträumte Islandtour. Die mahnenden Stimmen von damals im Hinterkopf und dank der 'kompetenten' Beratung im Globetrotter (Island? Da brauchst du auf jeden Fall richtig teures schweres Schuhwerk!) zog ich mit über 20 Kilo los und kam mit einem seitdem chronischen Bandscheibenschaden zurück. Infolgedessen las ich doch mal bei den allseits belächelten ULern nach, quälte mich durch Jardines Esoterik-Gefasel, probierte so einiges in der rauen Wildnis des Berliner Umlands aus (in Brandenburg soll es wieder Wölfe geben), kehrte schließlich als Leichtwanderer zurück und sah, dass es gut war.

Wenn da nicht die Luxusbedürfnisse meiner mitwandernden Holden wären, wär es mittlerweile sogar UL. Andererseits ist sie es auch, die mich davon abhält, mich durch die Anschaffung immer neuer Ausrüstung zu verschulden.

bearbeitet von Tobias P.
zeank, Dr.Matchbox, Mario294 und 2 Anderen gefallen das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus miteinander, der guten Ordnung halber möchte ich mich hier kurz vorstellen. Ich bin in Sachsen aufgewachsen, aber seit 20 Jahren ist Bayern meine neue Heimat. Ich wohne in der Nähe von Rosenheim und blicke beim Aufwachen auf die Kampenwand, die Hochries und den Wendelstein. Mit meinen 4 Buben, von denen der jüngste 4 ist, ist das dann auch das Revier, in das es uns zum Wandern regelmäßig zieht. Meist sind dies kürzere halbtägige Wandertouren, Hüttenübernachtungen, etwa auf der Hochries sind bislang die Ausnahme.

In den letzten Jahren sind wir aber bereits mehrfach alle zusammen auf mehrtätigen Radtouren, an Inn, Donau oder dem Bodensee entlang unterwegs gewesen, den Kleinsten durfte ich im Anhänger ziehen. Eine vernünftige Planung und Gepäckreduzierung hat uns dabei sehr geholfen. 

Dem einen oder anderen hier mag das Problem bekannt sein, dass man mit kleinen Kindern einen deutlich größeren Rucksack trägt, da man ihnen keine zusätzliche Last aufbürden will. Von daher werden unsere nächsten Wandertouren sicher erst einmal Wanderungen von Hütte zu Hütte sein. Im Forum werde ich daher auch nach Ideen zum gewichtsreduzierten Wandern mit Kindern suchen.

Christoph

Trekkerling gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

mein Name ist Norman und ich komme aus dem nördlichen Hamburg. In den letzten Jahren war ich viel im Harz unterwegs und seitdem E5 haben es mir die Alpen angetan. Ob Mehr/Tagestouren oder ganze Überquerungen ist alles jetzt dabei.
Angefangen habe ich mit Europa Rundreisen in Sneakern + 20-25kg Gepäck. Das ging. Jezt suche ich ständig das Optimum zwischen Gewicht/Nutzen/Haltbarkeit.. und habe mir hier schon einiges abgeguckt. Mich reizt der "UL" Gedanke nicht im ganzen, weil ich mich immer Frage wie ihr das macht wenn ihr 14 Tage ausgesetzt wandert, aber das hoffe ich hier mit der Zeit raus zu kriegen.

 

Norman

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

 

nach monatelangen mitlesen und inspirieren lassen der schritt raus aus dem bequemen konsumieren und einfach ma mitmachen.

bin fabian, komme aus dem rhein-main-gebiet, irgendwo zwischen mitte und ende dreißig, beruflich irgendwo zwischen angstellt und freiberuflich im sozialen bereich.

 

wandern seit 10 jahren aber nur tagestouren, nach meiner ersten solo-mehrtagestour auf dem rheinburgenweg hab ich mir schon gedacht irgendwas stimmt da nicht: viel zuviel gepäck, viel zuviel gewicht, zu viel schinderei (an diesem fronleichennam wochenende warens auch noch unglaubliche über 30 grad)... also hab ich angefangen zu gucken wo und wie kann ich gewicht reduzieren.

naja mittlerweile bin ich an dem punkt das ich des gewicht aller meiner ausrüstungsgegestände kenne, mich letzten monat das erste mal getraut habe mit eigener waage im outdoorladen shoppen zu gehen, ich im supermarkt mir mittlerweile auch die frage stelle mit welchen verpackungen kann ich welches item eigentlich bauen und ich mit viel selbstironie den spott aller 9lbs+ wandernder freund_innen über mich ergehen lasse und mich einfach freue leicht(er) unterwegs zu sein. - ich denke damit sind fast alle initiationsriten die als ULer_in durchlaufen werden müssen durchlaufen ;)

Klar, das habe ich gelesen und verspüre es am eigenen leib am setup rumzubuzzeln kann eine manie sein - aber im großen und ganzen bin ich mit dem zufrieden was ich so hab (klar besser geht immer: oberteil setup, die leidige raingearfrage und wie kriege ich meine küche als gernekoch unter 250gr ohne meine persönlichen komfort- und luxuseinbusen?) und denke dass ich für mich die frage nach dem was ich brauche, was ich will und ws ich kann in dem bereich recht souverän beantworten kann.

touren: im taunus -kann ich mit der ubahn hinfahren ;) so oft wie geht, die angrenzenden mittelgebirge (grade teste ich viel den hunrück aus), immer wieder alpen ansonsten berge und meer (tramuntana, korskia- stichworte)

huch, eigentlich wollte ich gar nicht soviel schreiben... naja, gibt aber vielleicht einen guten ersten einblick. ansonsten freue ich mich auf austausch und dem endlichen mitmachen

 

beste grüße

der eff mit dem wee

Mario294 und zeank gefallen das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, ich bin Michael und lese auch seit geraumer Zeit schon mit. Seit ein paar Jahren fahre ich mit einem Kumpel in die Alpen um ein bißchen Bergluft zu schnuppern. Bisher nur Tagestouren. Dieses Jahr geht es am 01.09. nach Korsika und wir laufen GR 20. Also direkt eine ordentliche Herausforderung. Mich begeistert, was ihr alles weglasst auf euren Touren. Denn irgendwie kann ich planen wie ich will, unter 13,5 kg (incl. Verpflegung) komme ich nicht. Da ich mich als Anfänger bezeichne, lauf ich auch erstmal mit diesen Kilos über Korsika, um danach für die nächsten Touren wegzulassen. Das gute ist, das ich mit meine 46 Jahren ein paar junge Burschen mitnehme, die zur Not ein paar Klamotten von mir tragen können! ;-)
Ich möchte aber hier schon Danke sagen über eure unbewusste Unterstützung. Denn das Gewicht hat sich durch das Forum deutlich reduziert.
Viele Grüße
Michael aus NRW


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte mir eher vorstellen, dass du von den jungen Buschen etwas schleppen musst.

Viel Spass in Korsika.

 

Gruss

Konrad

HintenMitte gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallöchen zusammen,

lese hier jetzt auch schon eine Weile immer mal wieder rum.

Wandere mit meinen knapp 50 eigentlich schon, seit ich mich erinnern kann, allerdings die meiste Zeit davon mit "GROSZEM" Gepäck, sprich: Glasflaschen für Getränke, hydrierte Nahrung und schwerem Marschrucksack.

Jedoch: man wird nicht jünger, aber hofentlich lernt man nie aus und so habe ich in den letzten Monaten angefangen meine Ausrüstung zu überarbeiten und hier soo viele Impulse gefunden. Dafür schon einmal ein Riesendankeschön

Was ich vorher niemals gedacht hätte, dass ich mich auch von MYOG anstecken lassen würde. Habe schon zwei Projekte genäht: einen 50-70 l Rucksack und ein Silnylon-Tarp, die ich bei Gelegenheit ggfs. mal posten werde.

Ich sehe die Dinge eher locker und lasse meine Marschkollegen weiter ihr Gepäck tragen, die Vorteile von UL erschließen sich IMHO schnell von selbst, wenn man erstmal damit in Berührung kommt.

Um dem UL einen gewissen Anreiz zu geben, beabsichtige ich in diesem Jahr meine 1ste 3-4 Tagestour abseits der Zivilisation zu bewältigen.

Ach ja, geografisch komme ich aus dem Rheinland (Großraum Bonn).

Hoffentlich nicht Zuviel geschrieben

Frischauf
Bigbozo

Oder habt ihr Klarnamenpflicht?


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro

zeank gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus alle zusammen!

Ich bin der Christian, 42 und wohne in Bayern. Im Lauf der letzten Jahre ist bei mir der Bewegungsdrang in den Bergen wieder zunehmend stärker geworden und damit die Touren länger (5 Tage, dann 10, dieses Jahr >20). Da wird natürlich jedes Gramm irgendwann auf die Waagschale geworfen und ich bewege mich mehr und mehr in Richtung UL - auch dank so manchen lehrreichen Hinweisen und Informationen aus diesem Forum - ein dickes Danke an alle, die mir hier unwissentlich weiter geholfen haben :-)

Bislang bin ich fast immer auf Hüttentouren unterwegs und mit meiner Ausrüstung auch noch ein gutes Stück von UL entfernt. Im August geht es von München nach Venedig, und ich konnte bis jetzt mein Basisgewicht für die Tour nicht weiter als auf 8,5kg herunter ringen 8-) Als Ausrede kann ich aber die Kamerausrüstung (900g) und die Bergstiefel (1,5kg und viel zu neu zum Ersetzen) vorschieben...

Vor ein paar Jahren habe ich schon den Big Trail Virus aufgeschnappt, als ich eher versehentlich über ein Reisetagebuch vom Appalachian Trail gestolpert bin. Als ich dann letztes Jahr nach 10 Tagen die Bergklamotten wieder gegen das Büro-Outfit tauschen musste, wurde mir ziemlich nachdrücklich klar, dass ich irgendwann - und das nicht erst in Jahrzehnten - einen der drei großen US-Trails, und am liebsten den PCT, gehen will. Natürlich steht da noch einiges an Unwägbarkeiten dazwischen, aber so persönliche und berufliche Situation es so zulassen wie geplant, wird "Projekt 45" von Mexiko nach Kanada führen. Die Touren bis dahin laufen jetzt auch unter der Prämisse "Dinge ausprobieren, bewerten, bewusst Erfahrungen sammeln", und dann wird das Thema UL natürlich ganz akut und die Ausrüstung mit meinen tatsächlichen Bedürfnissen abgestimmt.

Im Moment warte ich gerade darauf, dass die bestellte Convertube endlich geliefert wird und freue mich, dass die 2 Stück 1.5L-PET-Flaschen zusammen tatsächlich nur 52g auf die Waage bringen. Mit Deckeln!

Frohes Wandern allen und liebe Grüße
Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

da ich hier schon eine Weile anonym aber mit großem Interesse dieses Forum verfolge wollte ich mich eben mal vorstellen und vielleicht in Zukunft auch gab und zu mal selbst etwas zum besten geben.

Mein Name ist Gerrit, ich bin 38 Jahre alt und wohne in Hamburg. Ich gehe eigentlich schon immer gerne wandern, habe erst seit letztem Jahr die Möglichkeit in Betrach gezogen auch mal im Zelt zu übernachten um flexibler zu sein. Durch das daraus resultierende große Gewicht bin ich dann zuerst auf reddit ul und dann auf euch aufmerksam geworden.

Wirklich große bzw. lange Touren habe ich noch nicht gemacht. Bisher waren meine Erfahrungen immer auf ein Wochenende beschränkt und im Urlaub war immer eine Ferienwohnung die Basis für ausgedehnte Tagestouren.

Vielen Dank euch allen für dieses Forum.

 

Viele Grüße aus Hamburg,

Gerrit

https://lighterpack.com/r/er9vyb

bearbeitet von gerritoliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

nach langer Zeit des Mitlesens, habe ich den Schritt gewagt und mich nun doch angemeldet.

Ich heiße Daniel, bin 31 Jahre jung und komme eigentlich aus der Fahrradecke.

Da ich aber nicht immer nur durchfahren möchte, bin ich auf das Bikepacking gekommen und so auch hier gelandet. Das Reisen zu Fuß hat mich angefixt und ich denke, dass ich hier sowohl für das Trekking als auch das Radln eine Menge Infos und Ideen bekommen kann.

Beste Grüße von der Ostsee,

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, ich bin Carsten, 38, und taste mich so langsam an das Thema ran. Bin mit leichterem Material den Malerweg, Herrmansweg und gerade den Laugavegur in Island gelaufen und fühl mich immer wohler damit. Vor allem auch mit Trailrunnern anstelle der MeidI-Leder-Panzer. Im August folgt der John Muir Trail, dafür brauch ich noch n bissl (Rucksack, Einmannzelt) vielleicht ergibt sich hier ja was. Ansonsten ist das Forum eine große Bereicherung und Inspiration, Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden