Jump to content
Ultraleicht Trekking
skullmonkey

Neue Ultraleicht-Ausrüstung

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb zweirad:

OT: Vielen Dank übrigens für deine unterhaltsamen Videos, schaue die mir jeweils gerne an. Kommentieren kann ich dort halt nicht, da ich mich auf Youtube nicht anmelden mag.

OT: Danke :) Ich werde mal schauen ob das mit dem Sample klappt oder nicht. Aber bei anderen Vikram Megagrip Sohlen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Da fällt mir ein, meine sehr geliebten La Sportive TX2 haben ein ähnliches Profil + Megagrip, und die benutzte ich immer noch (in dem Artikel sind auch Fotos von der Sohle).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Hans A. Pils:

Das 2018 Lunar Solo ist laut der smd Website aus Silpoly 20D, 40D für den Zeltboden.

Leider hat das LS scheinbar auf 740 g zugelegt... :-?

Ja leider eine bescheidene Neuerung :cry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin liebe ULT Freunde.

Mich persönlich nervt das Rumschleppen von Akku-Packs immer auf längeren Touren. Irgendwann ist dann auch ein Akkupack leer. Bisher hab ich für diesen Fall ein kleines Solarpanel mitgenommen. Ich finde das so langsam echt lästig, brauche das aber zur Navigation, also zum Laden meines Outdoor-Navi.

Es muss doch ein extrem stromsparendes Navi geben das auch mal 4 Wochen bei regelmäßigem Betrieb durchhält. Oder täusche ich mich da? Also ich hab bis jetzt nichts gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Waldkauz:

Es muss doch ein extrem stromsparendes Navi geben das auch mal 4 Wochen bei regelmäßigem Betrieb durchhält. Oder täusche ich mich da? Also ich hab bis jetzt nichts gefunden.

 eBook-Reader.  Wenn du die Karten dort drauf hast, dann kannst du jederzeit auf die Karte schauen, ohne dass Strom dafür benötigt wird.  Musst dann halt nur in mehrere Teile aufteilen, damit du entsprechende Auflösung noch erreichst. Irgendwo sind ja Grenzen gesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.7.2018 um 15:00 schrieb AlphaRay:

 eBook-Reader.  Wenn du die Karten dort drauf hast, dann kannst du jederzeit auf die Karte schauen, ohne dass Strom dafür benötigt wird.  Musst dann halt nur in mehrere Teile aufteilen, damit du entsprechende Auflösung noch erreichst. Irgendwo sind ja Grenzen gesetzt.

Die durchschnittlich 200g eines ebook-Reader entsprechen 75 Blatt Kopierpapier (40g/qm), also 150 Karten-Ausdrucke auf A4. 149 Karten sind also leichter.

Außerdem kannst Du Dir damit noch 149x den Hintern abwischen. Versuch das mal mit einem ebook-Reader !:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb vonLieven:

Die durchschnittlich 200g eines ebook-Reader entsprechen 75 Blatt Kopierpapier (40g/qm), also 150 Karten-Ausdrucke auf A4. 149 Karten sind also leichter.

Außerdem kannst Du Dir damit noch 149x den Hintern abwischen. Versuch das mal mit einem ebook-Reader !:P

Naajaaa...die Umwelt freut sich (nicht)  ;-P   Lieber jahrelang sowas mit eReader als hunderte Blatt Papier in den Müll geschmissen zu haben...
Ich drucke mir selber Übersichtskarten - d.h. ein/zwei A4-Seiten für ne Tour von 20-40 km. Das ganze wird dann aber wieder genutzt, wenn ich in der selben Gegend unterwegs bin (was im Harz ja der Fall ist. Viele male im Jahr)

"Papier" ist aber nicht die Antwort auf die Frage des Threads  ;)

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Ökobilanz eines ebook-Readers ist ja nun alles andere als gut. Papier kann man zum Einpacken, Anzünden, Naseputzen, usw. nutzen. Auch das geht mit dem Kindle schlechter.

 

Trotz allem Gemeckers: ich fand Deinen Tipp @AlphaRaymit dem stromsparenden ebook-Reader super

bearbeitet von vonLieven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.6.2018 um 07:33 schrieb Freierfall:

Jetzt bitte noch der Nässetest: badehosen-geeignet? Oder kann man da auch gleich nackt ?

[betrifft die OMM Sonic Shorts] ja geht, wobei die Hose beim Rausgehen aus dem Wasser sehr figurbetont (ich korrigiere: formbetont ;)) sitzt. Meine Freundin hat den Test mit einem Kopfschütteln beurteilt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb roli:

[betrifft die OMM Sonic Shorts] ja geht, wobei die Hose beim Rausgehen aus dem Wasser sehr figurbetont (ich korrigiere: formbetont ;)) sitzt. Meine Freundin hat den Test mit einem Kopfschütteln beurteilt :)

Je nachdem wie gut oder schlecht mann so gebaut ist kann das lustig oder beeindruckend sein! :shock:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alpkit hat eine ganze Reihe neuer Rucksäcke im Programm. Die sind zwar nicht wirklich ultraleicht (410g bei 10l bis 910g bei 40l), dafür sehen die aber robust aus und sind sehr günstig

https://www.alpkit.com/products/artlu-10

https://www.alpkit.com/products/gnarl-15

https://www.alpkit.com/products/presta-20

https://www.alpkit.com/products/ledge-30

https://www.alpkit.com/products/orion-40

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ob es wirklich neu ist kann ich nicht sagen. Ich kannte das Produkt noch nicht von den Japanern.
Da ist zwar viel die Rede von Dyneema, das wird aber nur in der Spitze verwendet glaub ich.

Trotzdem find ich das relativ leicht:
https://www.ultralightoutdoorgear.co.uk/equipment-c3/tents-shelters-c25/all-tents-c148/dawn-tent-p10221

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da find ich eher die aufblasbaren Träger mal neu.
Klymit hat doch ein aufblasbares Rückenteil. GG hat die mal gehabt? Labu auch. Kann man halt steifer aufpumpen als n bisschen Luft in der Isomatte am Rücken zu lassen, zum wirklichen Ablasten isses aber immer noch zu unstabil...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb questor:

Klymit hat doch ein aufblasbares Rückenteil. ...Kann man halt steifer aufpumpen als n bisschen Luft in der Isomatte am Rücken zu lassen, zum wirklichen Ablasten isses aber immer noch zu unstabil...

OT: Und da gab es auch genuegend Probleme, Undichtigkeiten...
So wirklich ueberzeugt hat mich das nicht..
Imho mehr eine Spielerei fuer Leute, die einen anderen Rucksack als Andere wollen :mrgreen:

Naja und gerade wenn man laenger als nen We unterwegs ist, ist mir Ausfallsicherheit wichtig und aller aufblasbare Luftkram wird irgendwann auch undicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Echt NICHT UL aber ich will keinen extra Thread aufmachen :D 

Peak Design bringen einen 45 L Travel Backpack raus der von 30 bis 45 l expandiert werden kann, Klamotten, Kamera und andere Ausrüstung sicher transportiert und wie bei PD üblich sehr durchdacht und clever ist!  Ich habe den Rucksack auf der #OutDoorFN gesehen und finde den super, vielleicht wird das mein neuer nicht-wandern Foto & Weekend pack! Jetzt ist der Rucksack auf Kickstarter, gen Dezember dann unterm Weihnachtsbaum! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

56*23*33 sind die minimalen Maße, in der Theorie also n Zentimeter zu hoch, praktisch wohl egal. Ist halt für den US Markt mit anderer bagage allowance konzipiert.

Erinnert mit der Form etwas an den Arcido, den letzten 'best carry on ever' von Kickstarter.
Hab einige dieser 'best carry on backpacks' durch, bin letztendlich wieder wie zuvor bei einem recht einfachen gelandet - der mich rund um den Globus begleitet.

Die ganzen Gimmicks und compartments sind für mich einfach unnütz, verkleinern das Hauptfach und schlagen auf's Eigengewicht - über 2,6kg hier!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte in der Such nun noch nichts von Liteway gefunden, das ist eine kleine Cottage aus der Ukraine die Tarps, Ponchos, Hängematten und nen Quilt anbieten. Seite ist nur auf Russisch (auf jeden Fall habe ich auch hier nicht gefunden wie man es umstellt), aber 64€ für einen Quilt oder noch etwas weniger für ein Cat-Tarp sind schon Mal nicht schlecht! 

OT: Was den PD Rucksack angeht - ich hatte Peak Design auf der Messe auch gleich gesagt der ist zu schwer, und ich würde viele von den Features wohl weglassen weil ich Sie nicht oft nutzen würde. Im großen und ganzen war es aber ein durchdachter Fotorucksack - ich nehme an ich bekomme den auch in unseren kleinen Maschinen als Carry-On mit ins Flugzeug, das sollte also kein Problem sein. Im Moment benutze ich für Kamera Sachen entweder den PD Everyday 30l und für fast alles andere den GORUCK GR1. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.