Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Neue Ultraleicht-Ausrüstung


skullmonkey

Empfohlene Beiträge

yamatomichi aus Japan hat eine recht neue All-Weather Reihe aus Pertex Shield Air, wo insbesondere der UL All-Weather Long als Poncho "Neuinterpretation" für einige hier ganz spannend sein könnte. . . da man mit Porto und Zoll aber auf rund 300 EUR landet ganz grob überschlagen, vielleicht eher als Inspiration für die MYOG Fraktion?

Startet mit 134g in Größe s

https://www.yamatomichi.com/en/products/50879/

Bearbeitet von fatrat
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jepp, genau so was schwebt mir vor ...
Wenn mann auf der Webseite die Beschreibung des Pertes Xhield Air liest (übersetzt),

"Der Pertex Shield Air ist mit einem Gewicht von 50g/㎡ bis 60g/㎡ deutlich leichter als herkömmliche Nanofaser-Stoffe. Für Atmungsaktivität und Strapazierfähigkeit hat unsere proprietäre Version von Shield Air 15 Denier Nylongewebe (40 Denier Ripstop) als Außenschicht und 7 Denier Nylon als Innenschicht. Diese Kombination macht es viel leichter und atmungsaktiver als andere wasserdichte, feuchtigkeitsdurchlässige Stoffe auf Nanofaserbasis."

dann sieht das verdächtig genau nach diesem Stoff bei AdventureXpert aus (zumindest sehr ähnlich):
https://www.adventurexpert.com/product/6d-waterproof-breathable-3-layer-fabric/

Ist sehr von Interesse wie wiederstandsfähig das Material unter dem Rucksackgurten ist bzw. wie es dort verstärkt werden sollte ...

Bearbeitet von TappsiTörtel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie vor ein paar Tagen schon angekündigt habe ich eine Alternativefür das Gossamer Gear Foam Pad gesucht, weil dieses bereit vergriffen ist. Ich bin in UK bei https://www.gram-countergear.co.uk/ fündig geworden. Das Teil wiegt 66gr ist 150 cm x 50 cm und 3 mm stark und gibt es nur in Rot.

EDIT: Zoll habe ich keinen zahlen müssen, auf dem Paket war ein Siegel mit der Aufschrift "Von zollamtlicher Behandlung befreit". Meines Wissens gibt es aber ab dem 1.7 neue Regelungen bezüglich des Versands von außerhalb der EU was Zusatzkosten bei DHL zum Beispiel angeht, da bin ich nochmal rumgekommen. Es gibt bei dem Versender 3 mögliche Versandarten, 1 kostenlos die ich gewählt habe und die ohne Tracking ist und 2 andere mit Tracking die aber Geld kosten. Das war mir im Bezug auf den Orderpreis dann zu hoch, Versandzeit ziemlich genau 1 Woche.

1625055228384.jpg

1625055228396.jpg

1625055228411.jpg

Bearbeitet von Oska
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 34 Minuten schrieb Oska:

Wie vor ein paar Tagen schon agekündigt habe ich einen Ersatz für das Gossamer Gear Foam Pad gesucht, weil dieses bereit vergriffen ist. Ich bin in UK bei https://www.gram-countergear.co.uk/ fündig geworden. Das Teil wiegt 66gr ist 150 cm x 50 cm und 3 mm stark und gibt es nur in Rot.

1625055228384.jpg

1625055228396.jpg

1625055228411.jpg

OT: Wie war die Abwicklung aus UK mit Zoll und Versand? Ansonsten von den Specs ja recht ähnlich zu der GG Thinlight

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Oska:

Meines Wissens gibt es aber ab dem 1.7 neue Regelungen bezüglich des Versands von außerhalb der EU was Zusatzkosten bei DHL zum Beispiel angeht, da bin ich nochmal rumgekommen

OT: Yes die 22 € Grenze gibt es nicht mehr, es wird also auch bei Sendungen unterhalb verzollt.
Die Kosten sind dann % deutlich hoeher als bei hochwertigen Sendungen, da eben nicht nur die 19% MwSt anfallen, sondern dadurch auch die Pauschale fuer die Zollabwicklung vom Delivery-Service, das kann dann insgesamt % gesehen bis 100% gehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb khyal:

OT: Yes die 22 € Grenze gibt es nicht mehr, es wird also auch bei Sendungen unterhalb verzollt.
Die Kosten sind dann % deutlich hoeher als bei hochwertigen Sendungen, da eben nicht nur die 19% MwSt anfallen, sondern dadurch auch die Pauschale fuer die Zollabwicklung vom Delivery-Service, das kann dann insgesamt % gesehen bis 100% gehen.

OT: OT: Hier ein Beispiel (Quelle: ifun. de )

image.thumb.jpeg.080caf701d2152e19f7aa90c310bc022.jpeg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

OT: Für Bestellungen unter 150€ aus UK dürfte sich in der Theorie abgesehen von der zusätzlichen Servicepauschale des Beförderers doch eigentlich am Endpreis nichts großartig ändern. Als UK noch in der EU war hatte der Händler dort 20% VAT abgeführt (wobei er auch damals in eigentlich den Mehrwertsteuersatz des Empfängerlandes hätte erheben müssen - ich frag mich ja wie dass hinterher verbucht wurde ohne das Ärger mit den Steuerbehörden gab). Jetzt muss ich bei der Einfuhr 19% Einfuhrumsatzsteuer zahlen aber die 20% VAT in UK sollten nun eigentlich entfallen. Voraussetzung ist aber das der Händler die entfallenen 20% VAT auch weitergibt.

Oder hab ich hier einen Denkfehler? Zumindest einige größere deutsche Versandhändler berechnen keine Mehrwertsteuer für Bestellungen aus dem Nicht-EU Ausland. Ansonsten wäre dies ja auch Doppelbesteuerung, die durch internationale Abkommen (zumindest in der Theorie) in weiten Teilen vermieden werden soll.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 8.5.2021 um 11:11 schrieb Capere:

Jetzt auch bei Adventurexpert und damit zollfrei verfügbar! EPL200, 400 und 800, sowie diverse andere Challenge Stoffe und obendrein neue wasserdichte Zipper. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von Cumulus gibts eine neue Hängematte. Die Mugga wiegt 170 Gramm, hält bis zu 100kg und kommt mit Befestigungssystem auf 250g. 
 

Zitat

Mugga is the lightest one-person
hammock in the world. Perfect for use in spring and
summer when combined with our ultralight insulating
systems - Taiga 150 and Selva 120. Its main
advantages are its lightest possible weight and
remarkable durability. The hammock is made of
durable 1.00 oz/y? fabric, holding up to 100 kg (220
lb). Comes with a Wandoo suspension system
including 2 whoopie slings and a ridgeline. The unit
comprises 2 mm (0.08") Dyneema® strings holding up
to 660 kg (1455.0 lb), a 12 mm (0,47") Dyneema® and
two carbon fiber pipes. The right choice of fabric has
enabled us to create an incredibly refined hammock
suspension system. The entire set fits into a handy
net bag.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 26.6.2021 um 23:56 schrieb fatrat:

yamatomichi aus Japan hat eine recht neue All-Weather Reihe aus Pertex Shield Air, wo insbesondere der UL All-Weather Long als Poncho "Neuinterpretation" für einige hier ganz spannend sein könnte. . . da man mit Porto und Zoll aber auf rund 300 EUR landet ganz grob überschlagen, vielleicht eher als Inspiration für die MYOG Fraktion?

Startet mit 134g in Größe s

https://www.yamatomichi.com/en/products/50879/

Goldwin stellt aus dem gleichen Material eine interessante "Fast Shell Jacket" her - Gewicht ergänze ich, wenn ich sie später wiege.
https://www.goldwin-sports.com/eu-de/feature/pertex-shield-air/?item=2

Gibt einen Shop in München, der diese vertreibt.

Wenn man sich nun die MVTR-Werte anschaut, gibt es wohl zudem mindestens zwei verschiedene Pertex Shield Air Stoffe (58g/m² und 90g/m²): Laut Rabs 2021/22 Alpine Bivy sind es beim schwereren "nur" 20.000 g/m2/24h vs. vmtl. 40.000 g/m2/24h beim Yamotomichi Modell.

Ansonsten arbeitet auch Highpoint.cz (Link zur bereits verfügbaren Damenversion) aktuell an einer "Active Jacket" für Herren aus Pertex Shield Air, die dann diesen Sommer gelauncht werden soll und dann 59.000 g/m2/24h bietet.

Bearbeitet von Capere
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb itisjustgear:

Nitecore bietet jetzt ein Rucksack-Licht an, habe ich in der Form noch nie gesehen - finde ich spannend.
https://flashlight.nitecore.com/product/cu10

Ich bin nicht ganz ueberzeugt, ich habe viel von Nitecore z.B. PB, die Fotoleuchte, in die sozusagen die NB10000 PB mit eingebaut ist SLC10, mehrere Taschenlampen mit klasse Reichweite...alles gute Qualitaet...

...Aber wenn ich wandere, will ich, dass das Licht dahin leuchtet, wohin ich schaue, da finde ich es umstaendlich, wenn ich mich dann immer entsprechend mit dem ganzen Koerper drehen muss, dazu kommt, dass das Teil durch die Gravitationsausrichtung natuerlich schwerer ist, da finde ich 71g fuer ne 200 lm Leuchte ohne Kopfband und Batterie bzw Akkucase ganz schoen viel, dann ein fest angebrachtes Kabel fuer die Verbindung zur PB, das hat ja schon bei vielen Kopflampen zum Ausfall gefuehrt und wenn ich dann z.B. nen Zelt aufbaue oder koche, darf ich das Ding erstmal vom Rucksack losfummeln.

Aber mal abwarten, dasselbe Ding ohne den Gravitations-Schnickschnack, leichteres Gehaeuse, kein festes Kabel, sondern USB-C-Buchse (Ladekabel hat man  ja eh bei), dann sind wir vermutlich bei 1/2 Gewicht oder drunter, dann noch unterhalb der 50 lm eine 10-20 lm Stufe, dann wird das Teil als Zeltleuchte o.A. interessant...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 24 Minuten schrieb itisjustgear:

Nitecore bietet jetzt ein Rucksack-Licht an, habe ich in der Form noch nie gesehen - finde ich spannend.
https://flashlight.nitecore.com/product/cu10

Ich finde das überhaupt nicht spannend ... kommt jetzt die nächste Generation an Lampen, diejenigen die gar nicht mehr eigenständig leuchten können? Da muss man zwingend ne Powerbank mitnehmen und mit ner Strippe rumfummeln das die überhaupt leuchten kann ?
Hach war das schön als Taschenlampen ganz einfach noch ne Batterie/Akku (AA oder AAA) drinne hatten, einfach zum tauschen, da war die Welt noch in Ordnung ... dann kamen die meisten Lampen nur noch mit internem Akku, klar, gut für die Hersteller, man muss ja noch ne Powerbank kaufen (und wenn der Akku den Geist aufgibt muss gleich ne neue Lampe her) ... jetzt fällt sogar noch der Akku weg und dem Kunden wird das als Innovation verkauft. Hab jetzt kein Preis gesehen, ist aber sicher noch teurer als eine mit Akku !?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Gefühl, bei Nitecore lassen sie ihr Product Management "an der gaaanz langen Leine" :rolleyes:

Spannend - na ja... Was imho gar nicht geht ist das fest verbaute Kabel, damit ist das Lebensende der Lampe schon vorgezeichnet. 50 Lm ist mir als niedrige Stufe auch zu viel und für Nachtwanderung hätte ich mir zusätzlich eine rote LED mit ca. 12 Lm gewünscht.

Von einem echten Requirements-Engineering bei der Entwicklung nicht die Spur zu sehen... Fail.

Und das mit der zwingend benötigten PB -  Blödsinn.

Vlt. außer der Befestigung ist die Lampe in fast jeder Hinsicht ein Rückschritt gegenüber der TIP. Die kann ich auch mit PB dauerhaft betreiben, sie ist heller, hat einen eingebauten Akku und ist verm. deutlich günstiger zu haben.

Und das die Lampe sich nach der Schwerkraft ausrichtet hat (Achtung, nur Vermutung!!) zur vermutlich zur Folge, das das Licht wie ein Lämmerschwanz wackelt. 

Nö, nix für mich.  

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Stunden schrieb zopiclon:

Ist ne PowerBank nicht ein einfacher Akku, mit dem Gewichts Nachteil der integrierten Ladetechnik? 

Jepp, die Akkus in der Powerbank laufen auf 3,6/3,7V, die Elektronik bastelt 5V draus weil ja die Geräte mit 5V geladen werden müssen, was dann leider so ca. 30% Verlust mit sich bringt ... bei der 10000er von Nitecore steht z.B. 6400 in den Details. Deswegen nehme ich, wenn irgend möglich, lieber die nativen Akkus des jeweiligen Gerätes. Klar, auf ner langen Tour muss man halt irgendwie für Nachschub sorgen wenn keine Steckdose hinterm nächsten Baum ist ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 18 Stunden schrieb TappsiTörtel:

Jepp, die Akkus in der Powerbank laufen auf 3,6/3,7V, die Elektronik bastelt 5V draus weil ja die Geräte mit 5V geladen werden müssen, was dann leider so ca. 30% Verlust mit sich bringt ... bei der 10000er von Nitecore steht z.B. 6400 in den Details. Deswegen nehme ich, wenn irgend möglich, lieber die nativen Akkus des jeweiligen Gerätes. Klar, auf ner langen Tour muss man halt irgendwie für Nachschub sorgen wenn keine Steckdose hinterm nächsten Baum ist ...

Mit 30% Verluste ist ein Irrtum...bei guter Elektronik sind die Verluste deutlich geringer...

Da hast Du das Umrechnen missvestanden...(geht Vielen so...)

Mal vereinfacht...Ein Akku speichert die Energie...als Einheit Wh, Wh kannst Du Dir aus den Ah * Spannung ausrechnen...
Nun lass uns das mal kurz umrechnen...die NB10000 ist mit 10Ah angegeben, der Akku hat 3.7 V, macht 37 Wh (die rechnen mit einer hoehere Akku-Spannung von 3,85 V, was dann entsprechend 38,5 Wh ergibt), der Ladeausgang ist USB, also 5 V, das ergibt dann am Ausgang 37 Wh / 5 V = 7,4 Ah bzw wenn ich von den 38,5 Wh ausgehe, 7,7 Ah
Nitecore gibt 6,4 Ah an, was ja knapp 17% weniger sind, das sind aber nicht nur Umwandlungsverluste, sondern die Spannung eines Akkus bricht durch erhoehten Innenwiderstand auch bei fast vollstandiger Entleerung ein, dieser Teil der Leistung laesst sich nicht mehr sinnvoll verwerten, das ist bei native Akkus auch genauso.
Die Umwandlungsverluste liegen also deutlich unter 10%
btw NB10000 meine ich, haette ich nachgemessen mit 6.8 Ah (muesste in aelteren Beitraegen von mir zur NB10000 drin stehen) am USB-Ausgang, was dann gegenueber den 37 Wh bzw der Herstellerangabe von 6.4 Ah ein hevorragender Wert ist.

Es kommt fuer mich noch der Handlingspunkt dazu...
Irgendwie muss ja der Strom in die Native Akkus (z.B. Gopro, Kamera erst recht festeingebauter Akku im Smartfone usw) reinkommen, letztendlich gibt es unterwegs nur 2 Stromlieferanten, evtl mal ne Steckdose z.B. auf einem Camping oder Panel.
Wenn Du an der Steckdose laedst, willst Du ja nicht die ganze Zeit daneben stehen und Dein Smartphone oder Kamera bewachen, da ist eine angeschranzte PB weniger klaugefaehrdet.


 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

OT:

Die NB10000 ist da ein sehr gutes (oder aber schlechtes?) Beispiel, weil sie sehr genau angeben, was die PB an Energieinhalt gespeichert hat (38,5 Wh, bezogen auf eine mittlere interne Akkuspannung von 3,85V) und wieviel Energie sie am Ausgang bei einer Ausgangsspannung von 5V abgeben kann. Demnach sind die internen Wandlerverluste (incl. den oben genannten Grenzen durch den Innenwiderstand usw.) am Ausgang ca. 19,5% gegenüber der intern gespeicherten Energie.

Hinzu kommen aber noch zwei weitere Verluste in der Gerätekette:

  1. einmal in dem zu ladenden Gerät. Hier ist es schwierig, weil man auf eine indirekte Anzeige (Ladeanzeige des Geräts) angewiesen ist und wie ehrlich die Kapazität des internen Akkus angegeben ist. Meine Messungen an  vorhandenen Geräten ergaben zwischen 10% und >30% Ladeverluste.
  2. ist nur relevant bei limitierten Energiequellen wie Solarpanel etc. -- wieviel Energie ich in die leere PB stecken muß, bis die interne Elektronik sie als "voll" betrachtet. Bei der NB10000 habe ich hier im Schnitt 15% mehr Energie gemessen, als für die angegebene Nominalladung (38,5 Wh) zu erwarten wäre.

Um die Kette zu schließen, wenn ich Pkt. 2 auf die angegebene Energie am PB Ausgang (32 Wh) beziehe komme ich sogar auf Verluste von fast 40%.

vor 3 Stunden schrieb khyal:

Nitecore gibt 6,4 Ah an, was ja knapp 17% weniger sind, das sind aber nicht nur Umwandlungsverluste, sondern die Spannung eines Akkus bricht durch erhoehten Innenwiderstand auch bei fast vollstandiger Entleerung ein, dieser Teil der Leistung laesst sich nicht mehr sinnvoll verwerten, das ist bei native Akkus auch genauso.
Die Umwandlungsverluste liegen also deutlich unter 10%

Da stimme ich eher nicht zu. Wenn Nitecore 3,85 als die mittlere Akkuspannung angeben arbeiten sie mit einer Abschaltspannung von ca. 3,5V (die 4,2v obere Abschaltspannung ist durch die technologie der Li-Zelle vorgegeben) was eine ziemlich hohe untere  Abschaltspannung ist. Üblicherweise werden die Zellen bis auf ca. 3.2V oder 3.3 (untere Sicherheitsgrenze) entladen. Demnach wird man den "Verlust" aus dem Spannungszusammenbruch des Akkus bei fast völliger Entleerung  in diesem Fall eher gering einschätzen können.

OT: Wie gewünscht.. (s.u.)

Bearbeitet von kra
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.