Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Kennt sich jemand hier mit der Isolationsfaser Thinsulate aus ?
Soll ja bei gleicher Dicke 1,5 mal soviel Luft binden wie Daune bzw. 2 mal soviel wie "herkömmliche Kunstfaser" (Fornulierung von 3M).
Ist in der Variante P80 recht günstig bei der Funfabric zu kaufen

In welchen Varianten gibt es das und wofür jeweils geeignet ... Gewicht, Dichte, ... darüber finde ich leider nix ?
Wie komprimierbar ist Thinsulate ?
Eignet es sich auch für Schlafsäcke / Quilts ?
Was gibt es für den MYOG-Bereich evtl. besonderes zu beachten ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor etlichen Jahren hatte ich mal günstige Wollhandschuhe mit einem Thinsulate-Futter. Wenn sich die Faser seitdem nicht völlig gewandelt haben sollte, würde ich die Komprimierbarkeit bestenfalls auf das Niveau von Fleece schätzen, das Gewicht eher höher. Entsprechend sehe ich auch kaum einen Anwendungsbereich dafür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Locus Gear bietet einen Thinsulate Quilt an. Vielleicht helfen Dir die Produktangaben Thinsulate besser einzuschätzen. Ich habe bei Thinsulate das Gefühl, dass es nicht gut isoliert. Mein Parka ist da eher leistungsarm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich habe auch immer Thinsulate als günstigste Kufa-Variante kennen gelernt. Also gerne bei billigeren Textilien, an Tankstellenshops, bei Army-Stores in den Billig-Nachbauten (Miltec), etc.

Das Zeug ist imho recht schwer und nur bedingt zu komprimieren.

Aber wer weiss... Vielleicht hat sich ja mittlerweile was getan, oder es gibt verschiedene Thinsulate Wattierungen (So wie es verschiedene Primaloft Isolierungen gibt)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

bei meinem Vivobarefoot Schuhen hatte ich trotz gleicher Einlegesole noch

keine Kalten Füße. Allerdings habe ich die Linx ,Trail Freak und die die haben keine Thinsulate Fütterung.

Könnte es also vielleicht doch an der Thinsulate Fütterung liegen und nicht an der Solle?

 

Mit freundlichen Grüßen

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Infos ... so wie es aussieht gibt es eher wenig Erfahrungen mit Thinsulate und die teilweise auch wiedersprüchlich.

Da quasi keiner der bekannten Ausrüster irgendwas im "hochwertigen Bereich" daraus machen, hat das sicher auch seinen Grund ... wenn es top isolieren würde UND leicht UND super komprimierbar wäre, dann würde es ja sicher auch verwendet werden.

Meine Meinung, die jedoch falsch sein kann, nach den Infos die mir zur Verfügung stehen:
Thinsulate ist durch die höhere Faserdichte aber geringeren Loft gut geeignet für Bereiche wo die Isolation dünn und zusätzlich gedrückt ist, es auch um Robustheit geht, also z.B. Schuhe. Hier wird dann durch die Faserdichte trotzdem noch mehr Luft eingeschlossen als z.B. mit Daue.
Dort wo die Isolation "Platz hat", also Loft entfaltet werden kann, sind andere Kunstfasern besser geeignet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 25 Minuten schrieb TappsiTörtel:

 

Da quasi keiner der bekannten Ausrüster irgendwas im "hochwertigen Bereich" daraus machen, hat das sicher auch seinen Grund ...

naja, doch: die phd overbags haben thinsulate drin. meiner fühlt sich nach zwei ziemlich unvernähten lagen an, name weiss ich nicht mehr. müsste man eigentlich selber machen können.

gruesse, wr

 

ps: huch, aber aktuell gibts wohl nur noch das ziemich schwere modell "arktis" mit t-füllung...

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

THinsulate-Handschuhe mit Wollstrick drüber -> bei knapp über Null und 10 Minuten Fahrtzeit zur Arbeit waren die hände fast genauso abgefroren, wie ohne Handschuhe. Es fühlt sich an wie etwas härteres Polyester-Fleece. Sehr dünn (1 mm etwa?) und kaum dämmwirkung. Für unter null und warm hätten die Handschuhe wohl mind. fünf Lagen davon gebraucht, wodurch die kaum tragbar gewesen wären.

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehm..Fahrtwind?  Dafür habe ich eine Windschutzscheibe  :D  Ich meinte natürlich per Auto...kalt von dem Lenkrad bei 2...3..4 Grad PLUS..! ;)  Fahre 8-10 Minuten. Die Kälte kam bis auf die Knochen.. Habe die glaube drei/vier mal ausprobiert und mir andere, günstigere und besser isolierende Handschuhe für's Auto geholt ;)   Mit dem Fahrrad wären diese glaube erst ab 15 Grad einsetzbar :D

Meine hatten aber Strick drüber (Wolle oder Wollmischung wars) - ich weiß nicht ob deine Handschuhe nicht aus nem "richtigen" Stoff waren. Durch den Strick blitzte das helle Thinsulate leicht durch.

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gemerkt, dass die Nachfolge-Handschuhe ebenfalls Thinsulate haben - allerdings ein glattes Außenmaterial. Bedingt wasserabweisend - dafür eher Windabweisend als der Strick. Drauf steht:  40g Thinsulate drauf.  Ergebnis am WE (im Harz unterwegs bei -2 bis +4):   kalt, solange man sich nicht bewegt und einem sowieso kalt ist. Bringen nur ein wenig, dass die halt ein wenig windabweisend sind - aber was nicht an dem Thinsulate liegt  ;)  Wenn man sich bewegt, dann gehts aber auch ohne Handschuhe, weil die Hände soo warm sind  :/ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Anrworten, ich fasse mal zusammen:
Die meissten Eurer Erfahrungen liegen bei eher negativ. Vor allem wird Thinsulate dann wohl vor allem in Handschuhen und Schuhen verwendet und das eher im unteren Preissegment. Verwendung für MYOG Schlafsack wohl eher keine Option. OK !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schlafsack wollte ich mir jetzt aus dem Garten-Abdeckvlies nähen - daas hält warm! ;)

Freitag sind 3kg/150 Liter Polyester-Hohlfaserkügelchen für diverse Experimente angekommen :D Damit will ich einige minimale Dämmschichten zwischen mehreren lagen des Vlieses machen. Möglichst wenig Masse - mehr Luft:

Das Vlies von Lidl übrigens angeschaut:  es zerreist/zerfasert direkt.  Das doppelt so teure 17g von Amazon (Link in dem Thread) hält einiges mehr aus.

 

Siehe Erfahrungsbericht Schlafsack aus dem Vlies:

 

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @TappsiTörtel
Hab gerade meine 1,5m-Thinsulate-Bestellung von Funfabric erhalten. Werde daraus ein zweites Inlay für meine Zwiebelschicht nähen, da das 100er Apex zu warm und zu voluminös für 3/4 des Jahres ist.

Also auf den ersten Blick fallen mir ein paar Unterschiede zum Apex auf:
1) es ist robuster das heißt es ist dichter "gewebt" und die Außenschicht ist leicht erhitzt, sodass die äußeren Fasern miteinander verklebt sind (siehe unten)
2) es ist nur ~1cm dick, Apex dagegen 2cm bei 20g mehr.
3) wie beschrieben, empfinde ich es als formstabiler. Hab nicht das Gefühl (wie bspw. bei Apex oder Daune), dass durchs loften noch Volumen dazukommt.

Also für einen Schlafsack würde ich dir klar Apex empfehlen! Unabhängig wie sich das Thinsulate bei mir schlägt. Aber ich denke ich werde mal berichten, wie sich das Inlay geschlagen hat.

ThinsulateThinsulate.thumb.jpg.648c0d3a3d9ebed25d3

Apexapex.thumb.jpg.3877d2127d61f35ca83692e2a
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @die zwiebel von den Bildern her hätte ich jetzt eher gesagt, dass das Apex eine höhere Faserdichte hat. Das kannst Du natürlich besser beurteilen wenn Du beides in der Hand hast.

Da Du ja dann je ein Inlet aus Apex und eines aus Thinsulate hast ... :wink: ... wie wäre es mit einem Test:

  1. Wie sind die Packmasse / wie gut sind beide komprimierbar
  2. Wärmerüchhaltevermögen:
    In beide ein Gefäß mit Wasser einer definierten Temperatur einpacken, ... 1 ... 2 ... 3 Stunden stehen lassen und jeilweils Temperatur messen.
  3. Und natürlich Dein subjektives Tragegefühl

Danke für die Bilder !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @TappsiTörtel naja die Bilder sind nicht aus der gleichen Perspektive geschossen...vlt liegts daran?!

Joa Test klingt gut, wobei das wahrscheinlich noch ein bisschen braucht (Prüfungsphase...yeah!) und ich glaube, dass das ziemlich schlecht für Thinsulate ausgehen wird :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich auch gespannt!  :) Meine Temperaturtests mit 17/30g Abdeckvlies stehen noch aus - bin gestern Abend aus dem Urlaub zurück und sitze nu auch wieder auf der Arbeit...

Das Thinsulate kenne ich nur aus meinen Handschuhen. Da ist es ca. 1 mm dick und vom Gefühl/Optik her eher mit Walkloden vergleichbar. Also ein sehr dichtes und schweres Material. Das dickere was du da hast scheint ja aber luftiger zu sein.

Bin da mal gespannt - wenn das Gewicht etwa gleich ist, aber Thinsulate nur halb so dick wie das Apex, sollte es schlechter dämmen. Die eingeschlossene Luftmenge ist ja nur halb so hoch wie beim Apex bei der selben Materialmenge.

Inwieweit ist das Apex mit Dämmwolle aus dem Lautsprecherbereich vegleichbar? Damit wollte ich eine Gegenprobe machen. Ich glaube es ist 2-3 cm dick und wiegt um 300 g/m². Dürften allerdings keine Hohlfaser sein bei dem Gewicht - ist ja beim Lautsprecher nicht nötig.

Beim Test sollte man allerdings Außen um das Dämmmaterial einen Stoff/Folie einsetzen. Was dämmt ist ja die eingeschlossene Luft..ohne Stoff würde ein luftigeres Material theoretisch schneller abkühlen. Das Dämmaterial müsste aber auch von der Kante aus abgeschlossen werden - also möglichst unten/oben überstehend und mit dem Außenstoff/Folie abschließen, dass dort keine aufgewärmte Luft entweicht (vor allem oben).
Ich hatte meinen Test so geplant, dass ich ein Einmachglas mit Wasser fülle, welches ich am Boden und Deckel stark isoliere. Durch den Deckel Thermometer rein und Temperaturverlauf notieren. Außen an die Wände das Testmaterial anbringen und mit Folie abdecken.

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von sedot
      Hallo miteinander,
      ich suche eine leichte Isolierjacke mit Kapuze fürs Camp und Temperaturen so um den Gefrierpunkt. Ich habe gerade einen Nano Puff Bivy Pullover in Größe S da, der mir leider zu klein ist. Deshalb die Suche. Mittlerweile tendiere ich aber eher zu Daune. Wäre cool, wenn jemand noch eine herumliegen hat.
      Liebe Grüße
    • Von bitblaster
      Hallo zusammen,
      wir planen in diesem Jahr den Cape 2 Cape sowie den Bibbulmun Track in Australien (April - Juni) und den Colorado Trail in den USA (Juli / August). Wir wollen dabei beide Touren mit annähernd der gleichen Ausrüstung durchziehen und denken derzeit über unser Schlafkonzept nach. Genächtigt wird wohl definitiv im Zelt - in Australien in einem Naturehike Cloudup 2 und in den USA vielleicht in einem vor Ort gekauften Big Agnes Äquivalent.
      Als Schlafsack kommen zwei (schon ein paar Jahre alte) Versalite von Western Mountaineering zum Einsatz. Als Schlafunterlage planen wir derzeit mit je einer Neoair Xlite in Small. Wir sind beide durchaus verfroren - eher lite als ultralite unterwegs - und wollen zusätzlich je 6 Elemente einer Zlite Sol mitnehmen als Zusatzisolation in kalten Nächten und Backup bei irreparablen Neoair-Defekten.
      Passt das? In Australien (auch hier sind im Herbst Minus-Temperaturen zu erwarten) sicherlich, aber vielleicht kann uns der ein oder andere CDT-Wanderer ja verraten, ob das auch für den Colorado Trail eine vernünftige Lösung ist ....
      Auch für weitere Tipps zu o.g. Trails (Mail-Drops ja oder nein) wären wir Euch recht dankbar ...
      Besten Dank für Eure Hilfe ...
      Stefan
    • Von leichtwanderer
      Verkaufe eine neuwertige Compressor Pant von Mountain Equipment.
      Die Compressor Pant ist eine PrimaLoft Gold gefüttertete Isolationshose mit komplett durchgängigem Vislon Reißverschluß an den Beinen. Was das Anziehen selbst mit Ski oder Schneeschuhen völlig unkompliziert macht. Kuschelig warm und winddicht.
       
      Die Fakten
      Modell: Compressor Pant (reguläre Beinlänge, also nicht die 3/4 Variante)
      Größe: M (EU 50-52 / 32 inch)
      Zustand: neuwertig (ist ca. 1/4 Jahr alt, leider ist mir mit 1,90 m die Hosenlänge doch etwas knapp)
      Gewicht: 318 g (s. Foto)
      UVP: 200 Euro

      Verkaufspreis incl. DHL Versand als Paket: 120 Euro.
       
      Bei weiteren Fragen oder bei mehr Bilderwünschen könnt ihr mich sehr gerne kontaktieren.
       







    • Von die zwiebel
      Nachdem Bergfreunde & Co in den letzten Monaten so viele Iso-Jacken im Angebot hatten und ich mir auch ein paar zum anprobieren bestellt hatte (aber keine wirklich überzeugend war), habe ich mich an die Idee des "OmniSmock" erinnert. Ich habe bisher keine Kleidung genäht, da ich keinen unkomplizierten (aber passenden) Schnitt zur Hand hatte. Nachdem ich das Schnittmuster von @#PackLessPlayMore (Danke für die vielen beantworteten Fragen! ) gesehen und verstanden hatte und in meinem Jackenfundus eine solche Jacke gefunden habe, wurde der Schnitt abgenommen und ein bisschen optimiert. Und nach viiielen viiiieelen Arbeitsstunden und verbratenen Gehirnzellen:
      Außenlayer: PTX Quantum + 5V Spiral RV
      87g


      Innenlayer: 47gr/m³ kalandrierte Fallschirmseide + 100er APEX
      261g

      Zusammen also 348g

    • Von QuasiNitro
      Tach auch,
      das Thermawrap Jacket hat mich in Pausen oder im Camp in den 3 angenehmeren Jahreszeiten der letzten Jahre stets warm gehalten. Es ist dafür in wirklich gutem Zustand ohne irgendwelche Beschädigungen, was man anhand der Bilder gut erkennen sollte. Die Schildchen im Kragen habe ich natürlich herausgeschnitten, klaro. Die Verarbeitung ist  natürlich - wie bei MontBell üblich - tadellos. Der RV-Schlitten des Zippers verschwindet er in einer RV-Garrage, damit er in geschlossenem Zustand nicht am Hals reibt. In die Ärmelbündchen sind flexible Keile eingesetzt, was dem Sitz am Handgelenk entgegen kommt. Selbige Keile befinden sich am unteren Rückenteil. Mit seinen 289g (Eigenwägung) ist das Jacket ein ein absolutes Leichtgewicht unter den Kunstfaserjacken. Verpackt werden kann das Jacket im beiliegenden Packsack, welcher nochmal 6g wiegt, aber der geneigte ULer verpackt das Jacket natürlich in sich selbst, also einer der beiden Taschen  - so habe ich es zumindest immer gemacht :-  )
      Da MontBell Bekleidung immer etwas größer ausfällt, trage ich mit 181cm/86kg das MontBell Thermawrap Jacket in Größe Large. Der Schnitt ist schon mehr körpernah, aber nicht eng anliegend und trotzdem bequem, ohne sich eingeengt zu fühlen. Die Ärmel sind trotzdem ausreichend lang, um bei (meinen) ausgestreckten Armen immer noch mit dem Handgelenk abzuschließen - so, wie es sein soll. Ich würde die Größe und Paßform mit der von Marmot, Rab oder Mountain Equipment vergleichen, welche ich auch in L trage und in Benutzung habe, wobei das MontBell Thermawrap Jacket etwas "sportlicher" geschnitten ist. Salomon und Montane müßte ich vergleichsweise in Größe XLarge tragen um genügend Bewegungsfreiheit im Schulter -und Torsobereich zu erhalten, aber dann wären die Ärmel und der Rückenbereich viel zu lang. Ich hoffe, das hilft ein wenig zu besseren Größenbestimmung.
      Warum verkaufe ich so ein klasse Teil? Ich bin auf eine Kunstfaserjacke mit Kapuze umgestiegen. Bekomme halt schnell kalte Ohren ;-  > Das MontBell Thermawrap Jacket geht natürlich frisch gewaschen und sauber verpackt an den neuen Besitzer.
      Daher gebe ich hier das MontBell Thermawrap Jacket für 69€ incl. Versand in D (außer Inseln) per DHL Päckchen ab. Bei Interesse bitte PN an mich - Danke!
      Nichtraucher -und Tierfreier Haushalt. Mehr Fotos gibt es hier: >>> KLICK <<<

  • Benutzer online   24 Benutzer, 0 anonyme Benutzer, 100 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.