Jump to content
Ultraleicht Trekking
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Nature-Base

Quilt und Rucksack für meine Mutter gesucht- 450km in D

Empfohlene Beiträge

Meine Mutter möchte im Juni den http://www.oekumenischer-pilgerweg.de/index.php laufen.

Wenn es klappt die kompletten 450km.

Es geht von Herberge zu Herberge, auf Tarp und Kochkram kann sie daher verzichten.

Sie möchte aber trotz allem Schlafequipment dabei haben und benötigt einen Rucksack wo alles rein kann.

Sie ist Mitte 60, 1,65m groß, 60(?)kg, kräftig, aber nicht dick.

 

Als Isomatte besorge ich ihr eine Synmat 7UL- einfach aus dem Grunde weil die komfortabel ist und ich sie günstig bekomme.

Zudem nähe ich noch ein Seiden- Inlett.

Ein Schlafsack möchte sind nicht da sie sich darin eingeengt fühlt, also eine Quilt /Decke. Dieser sollte möglichst leicht sein weil es gut sein kann das er eher selten benutzt wird und entsprechend wenig unnötiges Gewicht mitgeschleppt werden soll. Da unklar ist ob sie überhaupt die ~ 3 Wochen unterwegs sein wird
Ich hatte das Richtige gefunden: https://www.alpkit.com/products/cloud-cover Leider bis Juli nicht lieferbar.

Ich hatte bereits überlegt etwas selber zu nähen, was ich auch machen werde wenn es keine Alternative gibt. Aber allein das Material kostet ja auch schon fast 100,-€

Gerade ist mir noch der Dreamwalker von Exped eingefallen, werde ich ihr mal zeigen.

Kennt ihr Alternativen?

 

Der Rucksack macht mir etwas Gedanken, sie möchte auf jeden Fall einen Hüftgurt(!), was ich auch nachvollziehen kann, geht mir zumindest auch so.

Trotzdem leicht, nicht zu groß (max 40l ?)

Ich kenne mich mit den Anforderungen an einen Rucksack für eine (alte) Frau gar nicht aus. Auch nicht was an Details auf einem Pilgerweg nötig sein wird.

Auch hier sollten sich die Kosten im Rahmen halten oder der Rucksack ohne großen Verlust wieder verkaufbar sein.

Ideen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war im Sommer mit dem Wilsa Raid 38l unterwegs. Das ist ein recht günstiger (ca 60€), leichter (ca. 650g) Rucksack mit Hüftgurt der sogar zwei abnehmbare Taschen hat. Ich hatte ein paar Kleinigkeiten zu beanstanden, da lag aber hauptsächlich daran dass ich ihn überladen hab. Über 10kg sollte man nicht kommen, was aber für deine Mutter ja reichen sollte.

Zum quilt fällt mir leider nicht viel ein. Ein Myog Ikea quilt reicht wahrscheinlich nicht, oder? :)

Sent from my XT1032 using Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde vielleicht einfach nach einem leichten Hüttenschlafsack schauen, der rundherum aufgeht. Den kann man prima als decke verwenden oder einfach die lange Seite offen lassen. Darin sollte sich auch niemand eingeengt fühlen. Irgendwie sowas in vielleicht noch ein bissl leichter.

 

http://www.amazon.de/CAMTOA-Schlafsack-ultraleicht-Hüttenschlafsack-Wasserdicht/dp/B013QTSHDI?ie=UTF8&keywords=hüttenschlafsack decke&qid=1459593583&ref_=sr_1_9&sr=8-9

 

Wärmeleistung muss ja nicht, vor allem im Sommer in festen Unterkünften nicht besonders hoch sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Dr.Matchbox:

Ich würde vielleicht einfach nach einem leichten Hüttenschlafsack schauen, der rundherum aufgeht. Den kann man prima als decke verwenden oder einfach die lange Seite offen lassen. Darin sollte sich auch niemand eingeengt fühlen. Irgendwie sowas in vielleicht noch ein bissl leichter.

 

http://www.amazon.de/CAMTOA-Schlafsack-ultraleicht-Hüttenschlafsack-Wasserdicht/dp/B013QTSHDI?ie=UTF8&keywords=hüttenschlafsack decke&qid=1459593583&ref_=sr_1_9&sr=8-9

 

Wärmeleistung muss ja nicht, vor allem im Sommer in festen Unterkünften nicht besonders hoch sein.

Hmm, Im grunde ist die Idee nicht schlecht, aber von dem vorgeschlagenen halte ich nichts. 700g, Baumwolle, und wasserdicht, dem traue ich nicht einmal 15°C zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht irre ich mich, aber ich meine in Erinnerung zu haben, daß man gerade bei diesem Weg durchaus auch mal in Gartenhütten u. dgl. übernachtet. In jedem Fall erst klären, bevor Ihr die Wärmeleistung als weniger wichtig einstuft...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb nats:

Vielleicht irre ich mich, aber ich meine in Erinnerung zu haben, daß man gerade bei diesem Weg durchaus auch mal in Gartenhütten u. dgl. übernachtet. In jedem Fall erst klären, bevor Ihr die Wärmeleistung als weniger wichtig einstuft...

Ja, irgend so etwas hatte ich von ihren Planungserzählungen auch im Kopf. Evt hatte ich daher auch nur nach Daune geschaut. Ich werde ihr die Alieexpress Quilts mal zeigen, aber wenn ihr weitere Vorschläge habt, gerne her damit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn mit dem "Honcho Poncho" von TAR? Weder superleicht noch superklein, dafür aber eine gute Kombi von Vielseitigkeit und Bezahlbarkeit – und direkt in D käuflich zu erwerben; sprich: Man kann ihn einfach mal ausprobieren und ggf. zurücksenden. (Preis: ab 85 €)

http://www.trailspace.com/gear/therm-a-rest/honcho-poncho/

bearbeitet von nats

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde den Raid 38l leider nirgends mehr, auch nicht da wo ich gekauft hatte. Ich würde deswegen mal zum nächsten decathlon fahren und mir den Forclaz anschauen. Von den eckdaten ist der schon recht nahe am Osprey Exos(?) für eine n Bruchteil des Preises.

Wir sieht es mit einem MYOG quilt mit apex aus? Laut Beschreibung hier im Forum sieht das relativ einfach aus, und ziemlich sicher auch warm genug.

Sent from my XT1032 using Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Nature-Base:

Fleecedecke? nicht wirklich (,oder?)
weißer Quilt ist raus.

In einem anderen Forum hat sie als Rucksack Tip den Berghaus Hyper 37 gefunden.

 

Noch weitere Ideen?

Ich hab' hier einen neuen Hyper 37, für mich zwischen Montane Ultra Tour 22 und Jam2 nicht wirklich notwendig, nur zum Testen benutzt. Wenn Du den willst, schick mir 'ne PN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abschließend:
Sie war im Juli 250km unterwegs und hatte den Hyper 37 dabei. Mit 7kg Startgewicht war der OK, aber der fehlende Hüftgurt gegenüber dem Rucksack ihrer Reisepartnerin war schon auffällig.

Statt Quilt ist es ein Schlafsack geworden der auch Ökologisch vertretbar ist: http://www.cocoon.at/products/index.php/p/tropic_traveler in der Silk Variante.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

wir warn ja dies jahr mal kurz mit der ü75 fraktion unterwegs gewesen.

von den einen schuhen fiel die sohle ab, natürlich an der heikelsten und öpnv-entferntesten stelle. hatten über 20 jahre im keller gestanden (ü80).

rucksäcke waren ein grosses problem im vorfeld, die damen wollten jezt "richtige" und nix von dem, was so da war. da wurden so ideen in den raum gestellt wie die hipstereinkaufstüte von fr.. am ende wurde es dann ein kleiner schmaler trailrunningrucksack als daypack:-).

und im übrigen das, was so da war. beim anprobieren war mir noch aufgefallen: je quadratischer die dame, desto weniger ist ein damenmodell nötig. und die hüftgurte blieben dann immer auf, weil die engen ja so ein.

:-D

alles, was unterwegs für gut befunden wurde, war "weniger schwitzig" (es war zwar sommer, aber nicht heiss oder schwül).

bei 7+ kg würd ich dann auch was mit hüftgurt empfehlen, dünn gepolstert. anprobieren gehen; fördert völlig unerwartete vorlieben zutage.z.b. sehen 40 liter ja auch ziemlich klobig aus, besonders unterm poncho. reichen also 30.

und egal mit was für nem rucksack hat man in "diesem alter" noch ziemlich viele touren vor sich!

(deshalb ist umsichtiger support besonders "rewarding", genau das, was du mit quilt usw. machst).

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb dani:

was war daran denn so auffällig?

Das ihre Partnerin keinerlei Probleme mit den Schultern hatte. Sie aber schon. 
(Ich teile das Problem ja) Ich frage mich nach wie vor warum man auf ein paar 100g verzichten soll dafür aber die Last auf den Schultern hat. Ich habe empfindliche Schultern, speziell bei Zug nach vorne und Druck von oben...

vor 3 Stunden schrieb wanderrentner:

wir warn ja dies jahr mal kurz mit der ü75 fraktion unterwegs gewesen.

von den einen schuhen fiel die sohle ab, natürlich an der heikelsten und öpnv-entferntesten stelle. hatten über 20 jahre im keller gestanden (ü80).

rucksäcke waren ein grosses problem im vorfeld, die damen wollten jezt "richtige" und nix von dem, was so da war. da wurden so ideen in den raum gestellt wie die hipstereinkaufstüte von fr.. am ende wurde es dann ein kleiner schmaler trailrunningrucksack als daypack:-).

und im übrigen das, was so da war. beim anprobieren war mir noch aufgefallen: je quadratischer die dame, desto weniger ist ein damenmodell nötig. und die hüftgurte blieben dann immer auf, weil die engen ja so ein.

 

Naja, sie ist erst Ü60...

Schuhe (neue) waren aber auch das Problem. Sie waren einfach zu schmal. Sie hat sich sich BÄR und JoeNimble zugelegt, damit sollte es besser sein.

vor 2 Stunden schrieb Chobostyle:

Ich hätte noch das Yeti Duvet ins Rennen geworfen. Kann man auch zu Hause als Decke später weiterverwenden ;).

Die war (anfangs) raus weil zu teuer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

ebend....man fängt was neues an, steigt wieder ein oder whatever...

ist natürlich erstmal nicht ul, sondern ne "andere sportart", so what, her own hike.

aber altersunabhängig, der thread hier is deshalb son kleines bißchen "ageist"

:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für dieses Jahr muss nun wirklich ein neuer Rucksack her.

Der OMM Classic 25 sieht gut aus. https://www.trekking-lite-store.com/omm-classic-25-ultraleicht-rucksack.html?number=10855-10-001

Kann mir jemand sagen ob das angegebenen Volumen sich auf den Hauptpacksack bezieht oder ob es inkl aller Zusatztaschen und Netze ist?Und überträgt hier der Hüftgurt gut das Gewicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir die Frage beantworten, warum man nicht mit Hüftgurt gehen möchte (es hat nichts mit dem Gewicht des Hüftgurtes zu tun):

Die natürliche Bewegung der Hüfte wird eingeengt und am Rucksack festgezurrt. Ich bekomme dadurch Knieprobleme und kann nicht mehr im richtigen Rhythmus laufen. Das einzige was ich vermisse, sind die Taschen für Snacks und Kamera. Hat halt jeder so seine Vorlieben.

So ein selbst genähter Quilt aus Apex kostet übrigens so 70€ bei 550g, 50€ bei 600g. Kostet aber ein Wochenende Arbeit - das muss man wollen. Mir fällt es außerdem immer schwer selbst gemachten Sachen zu vertrauen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mal diesen Beitrag zum OMM 25 gelesen... nachdem was der da alles reinstopft, sollten sich die 25L auf das Hauptfach beziehen, denke ich...

https://trailgierig.com/2016/08/15/der-omm-classic-25-rucksack/

Noch eine Idee wäre vielleicht ein Tempest von Osprey, die sind zwar etwas schwerer aber deine Mum hätte des Vorteil das man diese Rucksäcke so gut wie in jedem Laden anprobieren kann. Ich hab den Tempest 30L, der hat eine gute Übertragung des Gewichts auf den Hüftgurt. Es gibt das Modell auch mit 20L. 

Wünsch deiner Mum viel Spaß von mir auf dem Trail, ich finde es klasse, dass sie das macht! 

bearbeitet von Pfotentrail
Link vergessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Bike-Packing
      Hallo zusammen, 
      seit 2-3 Jahren bin ich wieder mehr zum Fahrradfahren gekommen und nutze dies gerne als Ausgleich zum Job und sonstigem Sport. Dieses Frühjahr hatte ich aufgrund eines Jobwechsels etwas Zeit und habe mir mein Zelt geschnappt und bin  mit dem Rad vom Ruhrgebiet an die niederländische Nordsee gefahren. Dabei habe ich gefallen am Radreisen/Bikepacking bekommen. 
      Nach einigen kurzen und auch einer längeren Tour durch Kroatien (ohne Zelt) habe ich mich jetzt entschlossen mein Equipment etwas zu optimieren. Bisher bewege ich mich bei Zelt und Co. eher auf Baumarkt-Nivau. 

      Bei meinen Suche nach einem kompakten und bezahlbaren Schlafsack bin ich bisher noch nicht fündig geworden. Hinweis; ich bin 2m lang und daher sind die meisten Säcke für mich zu kurz. 
      Vor ein paar Monaten bin ich zufällig an einen sehr netten und kompetent Verkäufer (oder eher Berater, er wollte nicht in jeden Preis etwas verkaufen) gestoßen. Er konnte mir zwar aus seinem Portfolio nichts passendes bieten, hat mit aber einen Hersteller für Quilts genannt. 
      Leider habe ich den Namen vergessen und finde auch nichts bei Google. Daher hoffe ich auf eure Schwarmintelligenz .
      Der Hersteller:
      - kommt aus Portugal und produziert wohl auch dort
      - der Name ist in Anlehnung an einen Berg/Gebirge (das ist mir von dem Marketing Bla-Bla hängen geblieben)
      - er stellt u.a. Quilts in verschiedenen Größen/Längen her

      -P/L Verhältnis soll recht gut sein. ~200-250 EUR je nach Größe und Füllung
      - neben Quilts hat er u.a. auch Biwak Säcke im Angebot 
      - ist bei Google für mich nicht zu finden
       
      Eventuell weiß ja einer von euch Experten welchen Hersteller ich suche. Ich hab bis jetzt nur irgendwelche bunten selbstgenähten Decken aus Portugal bei Google gefunden. 
      Und ja, ich könnte auch den Verkäufer nochmal fragen. Ich komme aber leider in der nächsten Zeit nichtmehr so schnell zu den Laden. 
       
      Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt und bedanke mich schonmal in Voraus bei euch. 
      Viele Grüße... 
    • Von Janobert
      Hallo liebe UL-Gemeinde,
      ich habe nach langer Zeit mal meinen Wanderschrank aussortiert. Shakedowns müssen auch im Haushalt manchmal sein und 5 Quilts braucht man dann doch nicht...

      Also ich biete:
      Zpacks 20F Daunenquilt; es handelt sich hier nicht um das aktuelle Modell sondern ist von 2016;
      Gewicht: 740g; Version XX-Long und weit (ich bin 1,94m).
      Der Quilt hat einen kleinen Defekt an der Fußbox, den ich auf Tour mit Cubentape geflickt habe damit keine Daune verloren geht. Deshalb sieht's nicht so schön aus, ist aber funktional und hält gut. Ansonsten in neuwertigem Zustand.

      220 € VB

      Katabatic Gear Sawatch 15F Quilt in der "Flex-Version" von 2016 mit zwei Unzen Overfill (also noch wärmer); anbei das Originalzubehör bis auf den kompressionsbeutel und den Aufbewahrungssack;
      hydrophobe Daune, 6,6 Fuß lang (bin 1,94m und mir passt er gut) auch hier weite Version; Gewicht: 1007g
       
      250€  VB

      Frogg Toggs Regenhose in Größe XL *reserviert*
      Habe ich mir mal zum enger nähen geholt damit die Länge auch ausreicht. Ich nutze auf Tour jedoch selten eine Regenhose, sodass es dazu nie kam. Die Hose ist neu.
      3€ + Porto

      Zpacks Multipack in schwarz, innen aus Cuben  *reserviert*

      Es ist eine (für die Funktion irrelevante Grutbandschlaufe abgegangen -> die auf der anderen Seite des Reißverschlusses s. Foto)
      Tasche wurde nur 2-3mal im Alltag getragen ist also neuwertig. Bin mir nicht sicher, ob alle schlaufen, die noch bei der Lieferung vom Hersteller mitgegeben waren vorhanden sind. Alles das was fotographiert wurde habe ich noch; Gewicht: 65g

      20€

       
      Eine Thermarest Neoair Xlite in ich glaube Large (zumindest ist sie 192cm lang und an der breitesten Stelle 60 cm breit; Matte ist kaum genutzt, ist mir zu schwer und lang; Gewicht: inkl. Packsack 465g

      100 €


      Kathoola Microspikes in der Größe Large; sind mir etwas zu groß und eine Stelle im elastischen Gummi ist gerissen -> für MYOGer leicht reperabel, können so auch noch genutzt werden

      5€ + Porto

      Plasti Dip; flüssiges Gummi zum Sprühen in schwarz *reserviert*
      Dose ist neu und zB zum MYOGen von Custom Vibram Five Fingers mit Zehensocken angeschafft worden
      5€ + Porto

      Klymit Matte mit Handpumpe zum Aufpusten *reserviert*

      gedacht als Rückenteil zum Einlegen in einen rahmenlosen Rucksack
      64 x 29cm
      5€ + Porto

       
      2 Laufbursche Isomatten "Foam pads" *reserviert*
      eine wurde zugeschnitten: 142 x 49 cm die andere ist in Originalgröße 192 x 49 cm; beide Matten haben Einschnitte von Schnüren mit denen sie eingewickelt waren und ein paar Macken im empfindlichen Material - wurden aber seltenst genutzt

      Je 3€ (kurz) und 5€ (lang) + Porto


      3 Zpacks Trekking Pole Cups zum abspannen von Tarps *reserviert*
      -> haben ein Cuben Inlay und sind ungenutzt (nur ein bisschen dreckig von er Lagerung )

      2€ + Porto


       
      Viel Spaß beim Bieten und Stöbern und allzeit gute Touren - happy trails!
       
    • Von noodles
      Ich bin auf der Suche nach einem leichten Rucksack für Wanderungen und/oder Fahrradtouren mit Packraft. Meine UL-Rucksäcke sind entweder nicht wasserdicht oder haben keine ausreichenden Möglichkeiten, außen Boot, Paddel und nasse Sachen anzubringen. Bisher habe ich mich mit einem 35l-AquaPac (600 g) beholfen, das aber zu klein ist. Ich habe verschiedene Ortliebsachen (z.B. GearPack) angesehen, die zwar wirklich wasserdicht aber doch ziemlich schwer sind. Die HMG-Säcke wären zwar eine echte Alternative, sind aber ziemlich teuer. Die gesamte Packraftausrüstung bringt zusätzlich ungefähr 3,8 kg auf die Waage, so dass das Ganze doch ein einigermaßen gutes Tragesystem erfordert.
      Welche Erfahrungen habt Ihr? Was nehmt Ihr?
    • Von cluster
      Hallo liebe Forengemeinde,
      ich bin neu im Bereich Trekking, musste aber schon leidtragend feststellen, dass 14Kg am Rücken über die Alpen einfach zu viel ist...
      Bei einer kleinen Analyse wo ich noch Gewicht einsparen könnnte, kam mir der Schlafsack in den Sinn. Aktuell habe ich einen SALEWA SPICE +3 (regulär). Ein Kunstfaserschlafsack mit Komfort 7-3°C und einem Gewicht mit etwas über 1Kg inklusive Packsack. Diesen hab' ich mir zwar erst gekauft, mir aber gedacht bei der großen Trekkinginvestition lieber mehr in ein ordentliches Zelt zu stecken.
      Nun frage ich mich, welche Alternativen habe ich? Natürlich habe ich auch eine Schmerzgrenze was die Gewichtseinsparung betrifft, so möchte ich wenn möglich nicht 100g mit 300€ erkaufen (oder dergleichen)
      Wofür möchte ich den Schlafsack verwenden?
      Ich wohne im Alpenvorland (Österreich). Dabei wandere ich im Alpenvorland, sowie auch an den Hohen Tauern. Jedenfalls biwakiere ich an einem Tag in 2500m Höhe und am anderen im Tal auf 600m. Je nach Wetterlage habe ich also Nachts mal 15° weniger, mal 15° mehr. Natürlich möchte ich da nicht zwei paar Schlafsäcke mitnehmen, sondern einen möglichst flexiblen. Den Salewa Spice +3 kann man dabei auch als Decke verwenden, was ganz praktisch ist. Der Hersteller gibt eine Maximaltemperatur von 24° an (was in den Alpen selbst im Tal recht selten vor kommt).
      Wie schlafe ich?
      Ich verwende eine Sea-to-summit Ether Light XT Insulated Isomatte und normal kein Inlay. Zudem bin ich primär Seiten- und Bauchschläfer, aber ich fürchte das muss ich mir sowieso abgewöhnen. Und bei zu warmen Schlafen kann ich schonmal schwitzen.
      Nun habe ich bei meinen Recherchen gesehen, dass die meisten UL Schlafsäcke nur einen Viertel- oder Halb-Reißverschluss besitzen, was die Belüftung um einiges einschränkt.
      Habt ihr dennoch eine Empfehlung für mich?
       
      Vielen lieben Dank!
  • Benutzer online   38 Benutzer, 3 anonyme Benutzer, 213 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.