Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Neues Forum Fahrradtrekking-Ultraleicht-?


Empfohlene Beiträge

Und das bei Fahrradfahrern die sich mittlerweile eine Materialschlcht bieten wer das leichteste Rad fährt, kann ich nicht verstehen warum die sich nicht mit UL beschäftigen. Aber kann ich verstehen das ein eigenes Forum Sinn macht. Ich hatte mal einen Bekannten der meine Idee den Bohusleden zu wandern mit möglichst wenig Gepäck zu wandern, niedergemacht hat ohne sich konkret damit zu beschäftigen.

Aber trotzdem zur Frage, gibt es nicht hier den eigens genannten Unterblock UL in anderen Sportarten. Die meisten gehen ja hier zu Fuß...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte das für eine gute Idee. Ich bin zu Fuss, mit dem Rad und Kajak unterwegs. In allen drei Kategorien find ich es sinnvoll aufs Gewicht zu achten denn alle Bewegung mit Muskelkraft braucht eben Kraft.
In einem anderen Forum habe ich mal entsprechende Vorschläge gemacht, bin dort aber auf Unverständnis und Ablehnung gestoßen. Häufigste Argumente: Bei Fahrrad/Kajak nicht so wichtig, tragen die ja. Habs dann aufgegeben und halt mein Ding gemacht.

Ich glaube schon, dass hier auch einige mit dem Rad unterwegs sind - wie ich z.B..

HAL

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn ich selber mit dem Fahrrad unterwegs bin, glaube ich nicht, dass ein Unterforum notwendig ist. Im "UL in anderen Outdoor-Sportarten" Bereich sind pro Monat 2 bis 3 Threads aktiv. Eine weitere Differenzierung würde meiner Meinung nach nur leere Unterforen entstehen lassen. Übersichtlicher wäre das jetzt nicht.

Vielleicht würde ein MYOG Unteforum in dem "UL in andere..." Forum Sinn ergeben, damit der MYOG Bereich übersichtlicher wird. (Oder auch ein Ausrüstungs Unterforum.) Aber speziell für einen Anwendungsfall finde ich das zu übertrieben.

 

Dazu existiert eigentlich kaum eine Richtung von "UL Fahrrad Trekking". Das definiert sich jeder fröhlich selber und Bikepacking ist auch nur eine Art der Befestigung, ohne irgendeinen Zusammenhang zu UL und häufig auch sackschwer. Beispielsweise kann man ja mal das Volumen/Gewicht Verhältnis einer Rahmentasche berechnen und mit einer einfachen UL Drybag 300g Gepäckträger Lösung vergleichen. Die Bikepacking Variante ist garantiert nicht leichter. Daher bin ich auch gegen den Begriff "Bikepacking UL", sonst bräuchten wir noch ein Forum Radreisen UL, etc.

 

Btw.: Im mtb-news Forum existiert so eine kleine Community und eigentlich sind ein paar extrem leichte auch im rad-forum zu sehen. Hier differenziert es sich aber schon etwas nach Reiseorientierung und MTB-Sport mit Übernachtungen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Diskussion hatten wir auf jeden Fall auch mal und hatten dann wie ja schon beschrieben das Forum UL in anderen Sportarten eingerichtet um den Fokus nicht zu sehr vom klassischen Trekking abzulenken. Die Frage ist tatsächlich, ob es Sinn macht das wirklich nochmal zu unterteilen und ob diese Unterteilung die Diskussion zu dem Thema beflügelt?!

Man wird wohl um einen Test nicht herumkommen. Ich bin aber für Pro und Kontra zu dem Thema dankbar!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von mir kamen ja einige Bikepacking Themen und ich wäre gegen ein eigenes Unterforum, sofern die Threads dazu nicht explodieren. Ich bin irgendwie kein Freund von zu viel Gliederung und ohne eigenes Unterforum hat man wohl breiteres Publikum und damit einen besseren Austausch.

Ich glaube auch nicht, dass Non-Radfahrer genervt sind von den radspezifischen Threads (solang diese nicht überhand nehmen). Grundsätzlich kann ja jeder davon profitieren bzw. sich Inspiration holen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

UL Radreisen und Bikepacking kann man schon schön im UL in anderen Sportarten Forum diskutieren, dazu braucht es mMn nicht ein eigenes Unterforum mit drei weiteren Foren. Die Radreisen/ Bikepacking Sachen finden sicher mehr Leser & Zuspruch im Reiseberichte Forum wie in einem separaten Unterforum. Auch MYOG Sachen fürs Rad kann man toll mit anderen MYOGlern im Allgemeinen MYOG Forum besprechen, und auch die Ausrüstung kann im allgemeinen Ausrüstungsforum besprochen werden.

Der Vorteil mMn es Allgemeiner zu lassen ist das man a) Andere Wanderer dazu inspiriert auch mal UL mit dem Rad unterwegs zu sein und B) auch andere Meinungen von den UL Wanderern hört, die man in einem eigenen Sub-forum nicht bekommen würde.

Bearbeitet von skullmonkey
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Der Status Quo wird der Sache absolut gerecht. Schließlich ist dieses UL-Trekking-Forum, wenn ich die Einleitungssätze vieler Vorstellungsposts so lese, gerade durch seinen engen Focus so beliebt. Keine thematische Verzettelung. Es ist eben nicht das Ultraleicht-Forum, auch nicht das Ultraleichtsport-Forum, sondern das Ultraleicht-Trekking-Forum.

Das diskriminiert andere Themen/Sportarten nicht, aber es ist ok, sich zu konzentrieren.

Der Titel „UL in anderen Sportarten” verdeutlicht ja schon, dass in dem Unterforum einer der beiden Kernbereiche nicht mehr greift. Als Querschluss zu anderen UL-Anwendungen ist das doch sehr angemessen.

Weiter sollte es m. E. nicht gehen, wenn dieses Forum sich eindeutig von anderen Verzettelungsforen unterscheiden will.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...
Am 25.7.2016 um 17:24 schrieb Tipple:

Aber bitte lass es uns dann wenigstens "Bikepacking UL" nennen. :)

Leichtes radfahren auf bikepacking zu reduzieren finde ich nicht gut und auch nicht umfassend.

Er mag noch so uncool und "out" sein, aber ich benutze Gepäckträger an meinen Fahrrädern. Man muss ja keine Ortlieb Tacshen zu je 800g da dran hängen, auch da gibt es ultraleichten Kram.

Ich sag nicht, dass bikepacking generell blöd ist, aber meinen Kram beim Radfahren auf ein halbes Dutzend Mini-Täschchen zu verteilen, die ich dann ständig an- und abtüdeln muss ist einfach nicht mein Ding. Rucksack kommt mir beim Radfahren auch nicht auf den Rücken.

---

Leichte Fahrräder haben im handling sicher Vorteile (wenn man nicht fährt), oder auch in schwierigem Gelände, bei Touren auf der Straße muss man aber hinterfragen, ob eine Gewichtsoptimierung im Sinne von Karftaufwand minimieren wirklich eine kluge Idee ist oder ob es nicht weitaus schlauer wäre, stattdessen die Aerodynamik zu optimieren, ganz besonders dann, wenn man nicht mit 15km/h dahin zuckelt...

Dazu aus meiner Sicht interessante Links:

https://www.cyclingabout.com/how-much-does-bike-and-gear-weight-slow-you-down/

https://www.cyclingabout.com/speed-difference-between-panniers-bikepacking-bags-aerodynamic-testing-results/

https://www.cyclingabout.com/touring-tyres-rolling-resistance-testing/

Das Gewicht ist halt am einfachsten zu optimieren. Eine schnöde Waage genügt. Wirklich gut wäre aber das Gesamtkonzept zu optimieren, also Gewicht, einfaches handling, Rollwiderstand und Luftwiderstand und dann auch noch die Ergonomie und für längere Touren auch die Haltbarkeit.

Das bietet weit mehr Herausforderung und Diskussionsgrundlagen :-)

MfG

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Cephalotus

Du postest in einer Diskussion, in der sich schon fast zwei Jahre nichts getan hat.

Bist du einverstanden, wenn wir mit deinem Beitrag einen neuen Thread im Unterforum 'UL in anderen Sportarten' aufmachen?

Ich würde ihn dann dahin verschieben und als Thread-Titel so etwas wie 'Gepäckträger oder Bikepacking?' wählen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Cephalotus:

Leichtes radfahren auf bikepacking zu reduzieren finde ich nicht gut und auch nicht umfassend.

Ich sag nicht, dass bikepacking generell blöd ist, aber meinen Kram beim Radfahren auf ein halbes Dutzend Mini-Täschchen zu verteilen, die ich dann ständig an- und abtüdeln muss ist einfach nicht mein Ding. Rucksack kommt mir beim Radfahren auch nicht auf den Rücken.

---

Leichte Fahrräder haben im handling sicher Vorteile (wenn man nicht fährt), oder auch in schwierigem Gelände, bei Touren auf der Straße muss man aber hinterfragen, ob eine Gewichtsoptimierung im Sinne von Karftaufwand minimieren wirklich eine kluge Idee ist oder ob es nicht weitaus schlauer wäre, stattdessen die Aerodynamik zu optimieren, ganz besonders dann, wenn man nicht mit 15km/h dahin zuckelt...

Ich antworte schon mal hier - und verschiebe meine Antwort notfalls mit.

1) Klar geht Gepäckträgernutzung auch halbwegs UL. Hier sind Taschen dafür: https://www.arkel-od.com/en/dry-lites.html

2) Warum sollte ein Rad mit Gepäckträgern nicht trotzdem halbwegs leicht sein? Mein Straßenreiserad wiegt nicht viel mehr als 12 Kilo mit allem Drum und Dran - mein MTB für das Bikepacking knapp 11kg.

3) Die Entscheidung für bestimmte Taschentypen orientiert sich m.E. an einer Stabilitäts-/Agilitätsachse:

  • Stabilität macht sich auf der Straße sehr gut. Das Gepäck sollte vorn und hinten tief hängen = Panniers und Gepäckträger.
  • Auf unbefestigten, aber technisch nicht allzu schwierigen Wegen braucht man ein bisschen mehr Agilität - hier ist ein voller Satz Bikepacking-Taschen von Vorteil. Ein zu stabiles Erlebnis (wie auf Schienen) macht nun eher Angst.
  • Bei Bikepacking mit einem hohen Anteil technischer Trails sollte man m.E. zumindest auf die große Sattelstangentasche verzichten und dafür einen Teil des Gewichts im Rucksack transportieren. Das macht noch agiler, weil die Gewichtsverlagerung mit dem Körper dann besser funktioniert. Außerdem lässt sich eine Variostütze in dieser Konstellation leichter verwenden und Tragepassagen sind leichter zu bewältigen.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Tipple:

Konnte  mich gar nicht mehr dran erinnern. ;-)

Passiert mir oft. Ich recherchiere im Web, finde einen Text oder Beitrag. Anfangs liest er sich ganz gut, aber mehr und mehr frage ich mich, welcher Idiot das geschrieben hat... bis ich meinen Namen sehe. :-( 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...

Ich bin strickt gegen eine UL Fahrradtrekking Bevorzugung.

Das hat mit der reinen Dogmatik des UL Trekkings nichts zu tun.

Und dass fast jeder von uns ein Fahrrad hat und gerne Radtouren macht, dass das gesund und umweltfreundlich ist und allgemein sinnvoll wäre, ändert daran nichts!

 

Das Thematisieren von ultra leichter Bushcraft Ausrüstung und Bushcraft im allgemeinen wird hier ja auch unterbunden, obwohl einige der fähigsten Mitglieder des Forums sich damit beschäftigen und der gesamte Trekking Sport daraus entstanden ist.

Hier werden ja sogar Material Empfehlungen aus Fäden gelöscht, die auch nur irgendwie danach riechen.

Und ich finde das inzwischen richtig so.

 

Ich finde, wenn man schon dogmatisch ist, dann muss man das auch gnadenlos konsequent durchziehen!

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Erbswurst:

Ich bin strickt gegen eine UL Fahrradtrekking Bevorzugung.

Ich bin ja selber vor allem Bikepacker, vermute aber, dass ein eigenständiges Forum nicht wirklich viel hergäbe und relativ leblos bleiben würde.

Das liegt daran, dass wir unser Material zu 90% aus dem allgemeinen UL-Fundus auswählen. Es blieben eigentlich nur Taschen- und Werkzeugdiskussionen für ein eigenes Unterforum übrig.

Außerdem dürfte sich die Routenplanung dann im eigenen Bike-Unterforum abspielen. Das fände ich eher nachteilig; denn damit entgingen mir als Bikepacker die entsprechenden Erfahrungen und Empfehlungen der vielen Wanderer hier (von denen wiederum nicht wenige die Bike-Eignung einer Strecke beurteilen könnten).

Bleiben noch die Reiseberichte der Bikepacker, die im vorhandenen Unterforum für solche Berichte bislang prima aufgehoben scheinen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na, Spaß beiseite:

 

Wenn das Bikepacking ein eigenes Unterforum bekommen würde, würde es vielleicht mehr Leute anziehen. Das würde das Forum beleben und vielleicht auch zu spezialisierten Entwicklungen wie die Tarpstangenluftpumpe oder die Bowdenzugwäscheleine führen.

Ich denke, so was einzurichten wäre sinnvoll.

Bearbeitet von Erbswurst
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte es auch für sinnvoll.

Empfehlungen und Diskussionen über z.B. leichte Rad-/Bikepacking-Taschen, Gepäckträger und Zubehör sollte in einem zentralen Unterforum gesammelt werden und nicht im Trekking-Bereich oder unter "sonstiges" verstreut sein, wo es für den Großteil der Aktiven auch wohl weniger interessant sein dürfte, da die Meisten zu Fuß unterwegs sind.

Wenn sich nach einem Jahr herausstellt, dass das Fahrradtrekking-UL Forum kaum Beiträge hat, könnte man es ggfs. wieder schließen und den Inhalt nach Sonstiges verschieben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe User,

wir haben die Frage, ob wir für Bikepacking ein eigenes Unterforum einrichten, seinerzeit im großen Team ausführlich besprochen und gestern erneut einmal in kürzerer Form aufgerollt – mit unverändertem und einstimmigem Ergebnis von fünf beteiligten Moderatoren. Die Überlegungen und Argumente sind in diesem Faden ja zu finden.

Dieses Forum ist das Ultraleicht-Trekking-Forum. Den Fokus auf eben diese Kombination wollen wir beibehalten. Themen, die mit dem namensgebenden Hauptthema „Ultraleicht-Trekking“ nur den UL-Teil teilen, bleiben natürlich willkommen und finden Raum in bestehenden Bereichen, z. B. dem Faden Minimalismus im Alltag oder im Forum „UL in anderen Sportarten“.

Nachdem wir das im Team mehrfach diskutiert und bewusst entschieden haben, haben wir beschlossen, diesen Faden zu schließen. Dies soll deutlich machen, dass das Thema organisatorisch abgeschlossen ist und wir nun erst einmal längerfristig mit der getroffenen Entscheidung arbeiten wollen.

Wir bitten alle, die sich das anders gewünscht haben, dafür um Verständnis.

Im Namen des Moderatoren-Teams,
Stromfahrer

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
×
×
  • Neu erstellen...