Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hallo

vor 2 Stunden schrieb Nature-Base:

ein Rahmen für 30€ :-( Da würde ich nicht schneller als 15km/h mit fahren wollen

....mal sehen ob er sein Geld wert ist..:-D

Das ist ein 28" Trekking Rahmen. Lack muss noch drauf ( Schwarz matt ), die andere Idee ist den Rahmen mit Sprühfolie zu "folieren"

@Nando

Ich hab noch eine 7 Gang Nabenschaltung rumliegen, und wenn's nicht reicht, gibt es einen 2 fach Umwerfer vorn dazu.

 

Wallfahrer

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.8.2017 um 12:54 schrieb Wallfahrer:

Ich hab noch eine 7 Gang Nabenschaltung rumliegen, und wenn's nicht reicht, gibt es einen 2 fach Umwerfer vorn dazu.

So gesehen klang mein Kommentar negativ, ist aber so nicht gemeint. War ein: Schön wenn jemand ein Rad zusammen baut und nicht jeden fancy shit an sein Bike haut nur weil es das gibt und die Industrie es vorschreibt. Früher hats mit 3 Gang geklappt, würde es heute auch noch (wenns die Ersatzteile noch gäbe). Aber ich freue mich über meine 1x9 Antrieb und würde nicht zurück wollen.

Wobei ich gerne für mein Stadtrad einen Rücktritt hätte. Weniger Kabel am Rad ist immer besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....ein leichtes Hallo...

das Rad ist soweit fertig.....und wiegt ohne Laufradsatz etwa 6 kg( im Trekkingmodus) wenn noch Schutzbleche und Seitenständer dazu kommen wird es wohl noch 800 g  mehr.

fertig.thumb.JPG.e6c70f6b946067ee67894bf2207b4e97.JPG

Auf Grund der fetten 8 Gang Nabenschaltung (meine Frau wollte unbedingt eine Nabenschaltung (und einen Gesundheitslenker)) wiegt der Laufradsatz allein etwa 6 kg.

Naja das Rad bringt 12 kg auf die Waage, auf jeden Fall besser als der Stahlklumpen den Sie vorher gefahren hat.....

 

Wallfahrer

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein leichtes Rad hat sicherlich Handlingvorteile im Alltag und Vorteile im Gelände.

Beim Reiserad mit Gepäck ergeben sich aber so gut wie keine Vorteile durch leichte Räder, hier wäre eine bessere Aerodynamik weitaus vielversprechender.

Hier die Zahlen dazu:

https://www.cyclingabout.com/how-much-does-bike-and-gear-weight-slow-you-down/

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Artikel sieht irgendwie Laienhaft und absolut unpassend aus.

Bei der Ausgangsannahme fängt es schon an. Konstant 200w treten und damit in der Ebene einen 30er Schnitt halten. Damit sind die 300km in 10h auch kein Problem mehr.

Das am Ende ein paar Werte in einen Calculator geworfen werden setzt dem Ganzen die Krone auf. Wo kann ich denn z.B. die Anzahl der Beschleunigungsvorgänge einstellen?

Mit der Analyse komm ich auf keinen grünen Zweig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man hat durchaus viel davon, auch Reiseräder mal leicht zu bauen. Wer dann noch UL-Gepäck hat (bei mir beispielsweise vom Bikepacking mit dem MTB) kann richtig schnell unterwegs sein. 

Im Sommer sehe ich in Frankreich viele Leute, die mit richtigen 'Expeditionsrädern' unterwegs sind - 26" mit fetten Reifen, Schutzblechen und zwei Ständern sowieso, 15+ Kilo. Dazu dann bleischwere Ausrüstung bis hin zum mobilen Spülbecken(!). Wenn man ins Gespräch kommt, räumt mehr als die Hälfte dann ein, eigentlich nur auf befestigten Straßen zu fahren und sowieso bloß im Jahresurlaub. 

Wer sich eingesteht, dass er mit dem Rad ohnehin nicht nach Indien reist (wo bekanntlich jedes Kind drauf wartet, kaputte Stahlrahmen zu schweißen ;-) ), kann viel Gewicht einsparen... und auch an anderer Stelle für flottes Vorankommen sorgen. Reifen mit geringem Rollwiderstand brauchen nicht einmal restlos geländeuntauglich zu sein... da denke ich z.B. an Schwalbes G-One (der lebt nicht so lange wie ein Mondial, muss es aber für die meisten Leute auch nicht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von QuasiNitro
      Tach auch,
      was die meisten wahrscheinlich nicht wissen - Mateusz ist neben seiner Leidenschaft fürs UL-Trekking auch ein Oldshool-Biker der ersten Stunde mit einem Faible für stilvolle aufgebaute Stahlrahmen. Die Qualität dieser glich schon immer der, seiner makellos verarbeiteten UL-Produkte!
      Daher hoffe ich sehr, daß Mateusz trotz seiner Einschränkung bald wieder auf den Beinen ist und mit einer - im wahrsten Sinne des Wortes - bestmöglich funktionierenden Prothese weiterhin Spaß am Leben und seinen Leidenschaften weiterhin genießen kann. Daher möchte ich hier meinen kleinen Beitrag dazu leisten und den Osprey Velocity 13 Tagesrucksack anbieten, welchen ich im Frühling beim Globi gekauft und seitdem nur eine handvoll mal benutzt habe. Der Rucksack ist absolut durchdacht und trotz seiner 625g doch relativ robust. Das Trinksystemfach, mit dem in den Schultergurt führenden Zipper für den Schlauch, ist absolut genial und funktioniert tadellos. Generell ist der Rucksack in einem Top Zustand und in voller Funktion. Die Gurte der Schulterriemen habe ich zusammengerollt und mit einer Gummikordel gesichert, damit diese nicht im Wind Flattern. Am Brustgurt das Gleiche. Die Rückenlänge beträgt 46cm. Mehr Fotos gibt es hier: >>> KLICK <<<
      Die Abwicklung habe ich einfach mal aus einer anderen Aktion rüber kopiert:
      Gebote bitte direkt hier im Thread abgeben! Ich schließe den Thread am Sonntag, den 12.06.2016 um 20:00 Uhr. Bitte nur ernst gemeinte Angebote in dieser ernsten Sache. Fragen bitte über PN.
      Der Höchstbietende überweist die entsprechende Summe auf Mateusz' Geschäftskonto bei der Sparkasse KölnBonn, IBAN DE34 3705 0198 1930 6939 14, Inhaber Mateusz Szultk, mit einem Verwendungszweck wie "Spende/Geschenk als Beitrag zur Bewältigung der Krankheitskosten" o. dgl., damit Mateusz nichts versteuern muß, mailt oder schickt mir den Zahlungsnachweis und die Empfängeradresse und dann schicke ich das gute Stück raus.
      Ich hoffe innigst, daß du dein zweites Bein behalten durftest, Mateusz. Du bist ein Kämpfer und hast die Kraft das Ganze durchzustehen. Ich drücke dir für eine positive Zukunft in jeder Hinsicht die Daumen!!!
       

    • Von Carabus
      Hej zusammen,
      habe über die Suche zum Thema "Bikepacking Taschen" nur zwei MYOG-Themen gefunden. Da ich aktuell aber kaum Zeit habe selbst zur Nähmaschine zu greifen wollte ich mal nachfragen wer Erfahrung mit kaufbaren Lösungen für das Bikepacking hat,
      Grundsätzlich geht es bei mir darum 1-2 Taschen für eine Wochenendtour/Mehrtagestour zu kaufen - sprich, ich will am Fahrrad mein Tarp, Schlafsack, den Kocher/Essen und etwas Ersatzkleidung und Kleinigkeiten unterbringen.
      Wer kann mir in die Richtung leichte Taschen für mein Cross- bzw MTB empfehlen?
      Danke im Voraus.
      LG, Robert
  • Benutzer online   28 Benutzer, 1 anonymer Benutzer, 65 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)



×