Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Leichtes USB-Ladegerät für Smartphone gesucht!


Katerchen

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb Stoker:

Der Anker PowerPoint III Nano scheint gerade neu rausgekommen zu sein. Kling spannend. 

Ist vielleicht etwas off-toppic, aber was ist das Besondere an der Redux-Version? 190g sind nicht unbedingt leichter gegenüber anderen 10.000er Powerbanks. 

OT:Vermutlich unterscheiden die sich nur im Detail (Schalter auf der breiten Oberseite, statt seitlich). Diese Version unterstützt wohl auch trickle charging für (smarte) Uhren etc. mit sehr geringer Leistungsaufnahme. 

Bearbeitet von danicom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 8.12.2019 um 13:56 schrieb danicom:

Hi zusammen, 

kennt ihr schon den den kleinen Bruder des Anker PD-1?

"Anker PowerPort III Nano USB-C Ladegerät 18W PIQ 3.0, USB-C Netzteil"

Leistet 18W über USB-C und PD bei nachgewogen 37g. 

Die Abmaße sind auch winzig. In der US Variante wiegt er sogar nur 30g. In Verbindung mit der passenden PD Powerbank, bspw. der Anker PowerCore 10000 PD Redux (190g) ein potentes Duo. 

Die Maximalaufnahme bei allen mir bekannten PD Powerbanken in der 10.000mAh Klasse lassen ohnehin nicht mehr als 18W (9V/2A) Ladeleistung zu. Der Anker PD-1 bspw. würde diese Powerbank sogar langsamer laden, da die PB eben 9V/2A erwartet um auf die 18W zu kommen. Der PD-1 liefert laut Spezifikation jedoch "nur" 9V/3A (~27W), was jedoch nicht kompatibel wäre. Die PB läd dann max. mit 5V/2,4A (~12W), also langsamer als mit dem leichteren Nano Charger. 

Den PowerPort Nano finde ich ebenfalls interessant. Eins muss ich allerdings korrigieren:

Wenn das Netzteil eine höhere maximale Stromstärke liefern kann, als das Gerät aufnehmen kann ist dies kein Problem und führt definitiv nicht dazu, dass das Gerät bei einer USB-PD Übertragung auf eine niedrigere Spannung wechselt. Es kann also nicht sein, dass ein PD1 eine 18W geeignete Powerbank langsamer als der Nano lädt.

Dazu muss man verstehen, dass die angegebenen Stromstärken nie feste Werte, sondern immer Maximalwerte sind: Ein Netzteil verhält sich wie eine Spannungsquelle, d.h. die Spannung ist fix (kann bei USB PD aber auf eine der 5 verschiedenen Stufen 5V,9V, 12V, 15V, 20V geschaltet werden) während variabel immer genau so viel Strom fließt, wie das angeschlossene Gerät "zieht".

Problematisch wirds höchstens, wenn das Gerät mehr Strom ziehen möchte als das Netzteil hergibt. Dann funktioniert der Ladevorgang im Zweifelsfall nicht, da der Überstromschutz das Netzteil abschaltet. Dies passiert jedoch normalerweise nicht, da das angeschlossene Gerät intelligent genug ist den angeforderten Strom auf das Netzteil abzustimmen (wenn es z.B. einen zu großen Spannungsabfall feststellt). 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 9.12.2019 um 22:39 schrieb Jonathan:

Wenn das Netzteil eine höhere maximale Stromstärke liefern kann, als das Gerät aufnehmen kann ist dies kein Problem und führt definitiv nicht dazu, dass das Gerät bei einer USB-PD Übertragung auf eine niedrigere Spannung wechselt. Es kann also nicht sein, dass ein PD1 eine 18W geeignete Powerbank langsamer als der Nano lädt.

Dazu muss man verstehen, dass die angegebenen Stromstärken nie feste Werte, sondern immer Maximalwerte sind: Ein Netzteil verhält sich wie eine Spannungsquelle, d.h. die Spannung ist fix (kann bei USB PD aber auf eine der 5 verschiedenen Stufen 5V,9V, 12V, 15V, 20V geschaltet werden) während variabel immer genau so viel Strom fließt, wie das angeschlossene Gerät "zieht".

Hi Jonathan, 

Danke dir für die Richtigstellung. Ein berechtigter Einwand wie sich rausgestellt hat. 

Ich hab das Ganze auf diese Anregung hin auch nochmal verifiziert und dabei festgestellt das die Kombination Nano Charger (37g nachgewogen) + Anker 10.000 PD (192g nachgewogen) mit ca. 16,5 Watt (8,8V; 1,9) läd, also nicht ganz der mit 18 Watt beworbene Maximalwert. (Nachgemessen mit Messgerät) Mit dem Atom PD-1 ergab sich übrigens ein ähnliches Bild, wobei dieser auch wahlweise auf ~15V Spannung und 1,1A (==16W) gesprungen ist. 

Das mit den angegebenen Maximalwerten (in diesem Sinne auch die beworbenen 18W) wäre also korrekt. 

Für die knapp 230g Gesamtgewicht eine ganz gute Kombo für Solo-Gebrauch. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 8.12.2019 um 14:53 schrieb danicom:

OT:Vermutlich unterscheiden die sich nur im Detail (Schalter auf der breiten Oberseite, statt seitlich). Diese Version unterstützt wohl auch trickle charging für (smarte) Uhren etc. mit sehr geringer Leistungsaufnahme. 

Im übrigen scheint der gravierendste Unterschied die angegebene Maximalleistung von 28W beim "nicht Redux"-Modell bei simultaner Nutzung beider USB Ports, gegen 18W Gesamtleistung beim Anker 10.000 PD Redux zu sein.

Bearbeitet von danicom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...

Ich bin auch aktuell auf der Suche nach einem USB-Netzgerät. Will ein 2 Portlader (Micro USB und USC C) besitzen.

Bin bei meiner Recherche auf das Anker PowerPort+ Atom III (aktuell für 29,99€ beim Onlineriesen) gestoßen. Bisher auch nix vergleichbares gefunden.

  • Gesamtleistung: 60W / Input: 100 – 240V ~ 1.8A 50 – 60Hz
  • USB-C PowerIQ 3.0 Ausgang: 5V⎓2.4A / 9V⎓3A / 15V⎓3A / 20V⎓2.25A
  • USB-A PowerIQ 2.0 Ausgang: 5V⎓2.4A / 9V⎓1.66A / 12V⎓1.25A
  • Größe: 70 x 68 x 29mm und wiegt 155g

Was sagt ihr dazu?

 

Aufgeladen soll:

Xiaomi Mi A3, Xiaomi Mi Pad 4, Xiaomi Redmi AirDots, Tolino Vision 3, Petzl Bindi Stirnlampe.

Bearbeitet von PlanW
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 44 Minuten schrieb PlanW:

Ich bin auch aktuell auf der Suche nach einem USB-Netzgerät. Will ein 2 Portlader (Micro USB und USC C) besitzen. 

Hi PlanW, 

Wenn es 2 Ports haben soll, nicht primär um Geschwindigkeit, sondern Gewicht geht: 

Anker PowerPort Mini Duales Wandladegerät

Leider kein USB C (Warum eigentlich?) 

Nur 12W insgesamt, jedoch nur 40,8g (Herstellerangabe). 

 

Mit Schnelladefahigkeit (18W) und 68g (Herstellerangabe)  und USB C + USB A Port. - RAVPower USB C Ladegerät mit 18W PD Power Delivery. 

 

PS: Kosten derzeit Beide so um die 15 €uronen beim gr. Onliner. 

Bearbeitet von danicom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb danicom:

Hi PlanW, 

Wenn es 2 Ports haben soll, nicht primär um Geschwindigkeit, sondern Gewicht geht: 

Anker PowerPort Mini Duales Wandladegerät

Leider kein USB C (Warum eigentlich?) 

Nur 12W insgesamt, jedoch nur 40,8g (Herstellerangabe). 

RAVPower USB C Ladegerät mit 18W PD Power Delivery.

Danke für deine Mühe!

MIt USB C erhalte ich mehr Ladegeschwindigkeit (?). Theoretisch kann ich dadurch mein Xiaomi Mi A3 per QC 3.0 schnell laden mit (bis zu) 45W und gleichzeitig noch z.B. mein Tolino/Powerbank/Stirnlampe laden über 15W.

Bei den von dir empfohlenen Ladegeräten halbiert sich die Leistung beim gleichzeitigen Laden von zwei Geräten - (laut mehreren Kundenmeinungen, sowie Produktbeschreibungen).

Edit: Wenn du ein Doppelport-Gerät findest was über beide Ports 18W ausgibt bei gleichzeitiger Ladung von 2 Geräten, dann her damit!

 

Das ganze Equipment kommt mit auf eine Weltreise und ist in 2facher Ausfertigung vorhanden. Daher geht es mir primär um Geschwindigkeit, aber natürlich sekundär ums Gewicht :-D. Eierlegende Wollmilchsau eben 8-)

 

Bearbeitet von PlanW
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb PlanW:

Danke für deine Mühe!

MIt USB C erhalte ich mehr Ladegeschwindigkeit (?). Dadurch kann ich mein Xiaomi Mi A3 per QC 3.0 schnell laden mit (bis zu) 45W und gleichzeitig noch z.B. mein Tolino/Powerbank/Stirnlampe laden über 15W.

Bei den von dir empfohlenen Ladegeräten halbiert sich die Leistung beim gleichzeitigen Laden von zwei Geräten - (laut mehreren Kundenmeinungen, sowie Produktbeschreibungen).

 

 

Das ist nur bedingt richtig. Ein USB C Port alleine sagt noch gar nichts über den Ladestandard oder die Ladegeschwindigkeit aus. Das ist lediglich der Anschlusstyp. Die Spezifikationen sind dann entscheidend. 

Dein Handy zieht keine 45W (maximal 18W über qc3 Standard), das Tolino vermutlich auch keine 15W. 

Ich nehme an kombiniert reichen dir ~30W bis max. 45W für diese Zwecke aus. Du brauchst ja dann dazu auch die schnellladefähigen Endgeräte die bspw. QC3 unterstützen oder ähnliche. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Minuten schrieb danicom:

Das ist nur bedingt richtig. Ein USB C Port alleine sagt noch gar nichts über den Ladestandard oder die Ladegeschwindigkeit aus. Das ist lediglich der Anschlusstyp. Die Spezifikationen sind dann entscheidend. 

Dein Handy zieht keine 45W (maximal 18W über qc3 Standard), das Tolino vermutlich auch keine 15W. 

Ich nehme an kombiniert reichen dir ~30W bis max. 45W für diese Zwecke aus. Du brauchst ja dann dazu auch die schnellladefähigen Endgeräte die bspw. QC3 unterstützen oder ähnliche. 

Hab es korrigiert in meinem Post. In der Theorie ;D

Folgende "Alternativen" gefunden:

  • Ugreen USB Ladegerät 36W QC Dual 3.0 gefunden. 150g laut Herstellerantwort beim Onlineriesen. =/
  • CSL 36 W Ladegerät 2 POrt Quick Charge 3.0 // H 94 x B 52 x T 26,5 mm | Gewicht: 94 g
  • Aukey QC 3.0 USB Ladegerät 39W 2 Port //  6,2 x 6,2 x 2,8 cm Gewicht 116.

Kennt ihr Ugreen und CSL als Hersteller & taugen die was?

 

Bearbeitet von PlanW
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist die Option, schnell zu laden ja auch wichtig, aber wenn das so weite Priorität hat, dass es das dreifache Gewicht eines normalen Ladegerätes sein soll - und der usecase nicht UL Trekking ist, ist das wohl das falsche Board.

40-60w werden halt einfach echte klopper, da ist nicht viel zu machen.

Mit reicht es i.d.R., Rin Gerät schnell Lagen zu können, ein zweites dabei ohne Einbruch des ersten akzeptabel schnell.

Da ist man dann bei im und bei 50-60g.

Aktuell bin ich mit dem hier zufrieden, 18w QC3.0 und 10w 2A

https://a.aliexpress.com/_dZ3HBAt

Kann man für 3,50 schon mal machen.

OT: oder diskutieren wir dann gleich wieder über vermeintlich ethisch saubere Alternativen, die keine sind?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb questor:

Mir ist die Option, schnell zu laden ja auch wichtig, aber wenn das so weite Priorität hat, dass es das dreifache Gewicht eines normalen Ladegerätes sein soll - und der usecase nicht UL Trekking ist, ist das wohl das falsche Board.

OT: Wenn man also gewisse Merkmale bei seinem produkt vorhanden haben will und dabei auf das Gewicht schaut ist es also kein UL-Trekking mehr?

Schade! Bin wohl doch falsch hier :huh:

BTT: Weiteres können wir nach Bedarf gerne per PM klären.

Bearbeitet von PlanW
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb PlanW:
  • Gesamtleistung: 60W / Input: 100 – 240V ~ 1.8A 50 – 60Hz
  • USB-C PowerIQ 3.0 Ausgang: 5V⎓2.4A / 9V⎓3A / 15V⎓3A / 20V⎓2.25A
  • USB-A PowerIQ 2.0 Ausgang: 5V⎓2.4A / 9V⎓1.66A / 12V⎓1.25A
  • Größe: 70 x 68 x 29mm und wiegt 155g

 

vor 12 Stunden schrieb PlanW:

MIt USB C erhalte ich mehr Ladegeschwindigkeit (?). Theoretisch kann ich dadurch mein Xiaomi Mi A3 per QC 3.0 schnell laden mit (bis zu) 45W und gleichzeitig noch z.B. mein Tolino/Powerbank/Stirnlampe laden über 15W.

PowerIQ <> QuickCharge (QC)  !

QuickCharge:  "mit dem Quick Charge 3,0 von Qualcomm stehen bis zu 20V Ladespannung mit bis zu 50 W Ladeleistung zur Verfügung" PowerIQ:  "Der von Anker entwickelte Chip erlaubt eine dynamische Regulierung der Ausgangsspannung bei einer Leistung bis zu 18W. "
(aus die schnelle aus der Quelle:  https://www.digitalewelt.at/der-unterschied-zwischen-power-iq-und-quick-charge-einfach-erklaert/

Daher bin ich bei meiner neuen Powerbank zu RavPower gegangen, da es keine QuickCharge-PB von Anker gab.

Wobei die Angaben bei PowerIQ anders aussehen, wenn ich das richtig sehe und dort auch mehr als 18W gehen..hm

Bearbeitet von AlphaRay
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb PlanW:

OT: Wenn man also gewisse Merkmale bei seinem produkt vorhanden haben will und dabei auf das Gewicht schaut ist es also kein UL-Trekking mehr?

Schade! Bin wohl doch falsch hier :huh:

BTT: Weiteres können wir nach Bedarf gerne per PM klären.

Ne, ne Weltreise, für die Du ein 150g Netzteil suchst, ist kein UL Trekking und passt meines Verständnisses der Forenregeln weder in dieses Board, noch in diesen Thread, korrekt. Bitte BTT im Sinne dieses boards und das Thema andernorts beharken.

Bearbeitet von questor
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Danicom
Kurze Frage, du hattest doch die10.000er Poweradd EnergyCell II
was ist daraus geworden ?
Das Anker Powerport III Nano Charger mit 37g und die Poweradd EnergyCell II 176g hattte sich nach einer guten Kombo angehört.

Hast du jetzt eine Anker 10.0000  ?
wie sind deine Erfahrungen mit beiden ?

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb questor:

OT: oder diskutieren wir dann gleich wieder über vermeintlich ethisch saubere Alternativen, die keine sind?

OT: Na Hauptsache, Du beschwerst Dich dann nicht, wenn das dann, nachdem Du es erwaehnst, zum Thema gemacht wird :-D

 

vor 12 Stunden schrieb PlanW:

OT: Wenn man also gewisse Merkmale bei seinem produkt vorhanden haben will und dabei auf das Gewicht schaut ist es also kein UL-Trekking mehr?

Was diesen Thread betrifft, der TO war leichtes Ladegeraet fuer den Rucksack gesucht.
Leichte Ladegeraete mit 2 USB-Ausgaengen, die auch nachgemessen, wirklich > 2 A liefern (da gibt es gerade bei Ali*** / Gearbe** viel Schrott, bei dem nicht mal im Entferntesten die angebenen Werte erreicht werden) gibt es genug < 40 g.
Da sind irgendwelche 100 oder 150 g Teile weit von entfernt.

In diesem Sub-Forum geht es nun um Ausruestung fuer UL-Trekking, ich denke mir eine Diskussion um derartige Netzteile wuerde am Ehesten noch in Leicht & Seicht passen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb Ranger:

@ Danicom
Kurze Frage, du hattest doch die10.000er Poweradd EnergyCell II
was ist daraus geworden ?
Das Anker Powerport III Nano Charger mit 37g und die Poweradd EnergyCell II 176g hattte sich nach einer guten Kombo angehört.

Hast du jetzt eine Anker 10.0000  ?
wie sind deine Erfahrungen mit beiden ?

 

 

Hi Ranger, 

ich hatte die Anker PB nur zu Testzwecken ausgeliehen. 

Letztlich gelandet bin ich bei der von dir genannten Kombo Anker Powerport III Nano charger und der Poweadd EnergyCell II. (213g Gesamtgewicht)

VG

Bearbeitet von danicom
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...

Wusste nich genau wo rein mit meinem Thema, deswegen landet es nun hier. Passt am ehesten.  Ich bekomm in sämtlichen anderen Foren auch keine Antwort und finde auch keine passenden dazu....

Ich habe mir neulich dieses Dual Charging Gerät zugelegt: 

https://www.amazon.de/gp/product/B07S64242D/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Mir ist bewusst, dass nicht alle Geräte genormt sind. Daher habe ich das Handy auch nur kurz zu Testzwecken für ein paar Sekunden angeschlossen. Dabei zeigt es mir folgendes Ladesymbol an

IMG_20210422_202321.jpg.631371a167a5c8604ca194db32fc2eb0.jpg

....hab das Symbol ehrlich gesagt noch nie gesehen. Es ist kein quick charge symbol. Die Dinger sind immer nebeneinander. Und normal lädt es anscheinend auch nich. Kann mir jemand sagen, was es bedeutet?

edit: wiegt übrigens 85g, wens interessiert^^

Bearbeitet von Jones
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb Jones:

 

IMG_20210422_202321.jpg.631371a167a5c8604ca194db32fc2eb0.jpg

 

Also das Symbol wird bei meinem Xiaomi Handy auch angezeigt, wenn ich es mit dem originalen Xiaomi Powerbrick, Nitecore NB 10.000 oder Anker Nano lade. Meines Wissens ist es schon das Symbol fürs Schnelladen.

 

Folgendes habe ich dazu gefunden, anscheinend wurde das von dir beschriebene Quickcharge Symbol nach der Kritik angepasst. Also wohl gleicher Effekt nur angepasstes und eindeutigeres Symbol ;).

 

Ich hatte das auch irgendwann mal wahrgenommen, dass es sich geändert hat... ist aber auch schon einige Zeit her.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 Monate später...

Huhu ihr alle!

Ich hab den Faden mal wieder ausgegraben, weil ich gerade nach einem neuen Ladegerät suche.

Oft erwähnt wurde das "Anker Powerport III Nano" Ladegerät. Da ich ein Gerät für meine bessere Hälfte und mich suche, wären zwei Ladebuchsen schon besser. Da habe ich das Anker PowerPort Mini gefunden, was laut dem großen Fluss auch nur 40g wiegen soll.

Kennt jemand noch eine aktuelle Alternative, die signifikante Vorteile bieten würde?

 

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie wichtig ist dir denn das schnelle Laden? Bzw. wie viel Eingangsleistung haben eure Telefone jeweils?

Auf meiner letzten Tour durch die Zivilisation fand ich es sehr komfortabel, dass mein Telefon in rund einer Stunde voll geladen war (von unter 10%). Da hat es teilweise schon gereicht es regelmäßig (aller ein bis zwei Tage) Mal für 15 min irgendwo in der Pause anzustecken, um immer ein geladenen Telefon zu haben. Das Telefon kann bis 27 W aufnehmen. Da ich noch ne Powerbank (18 W) dabei hatte, hatte ich dementsprechend ein Dual-Ladegerät mit 65W gekauft. Das ist zwar mit über 120g sack schwer, aber ich habe es nicht bereut, da ich durch das schnelle Laden wenig Wanderzeit verloren habe. Also sprich, in meinem Fall wäre mir das Anker Powerport III Nano von der Leistung her viel zu klein. Aber ansonsten ist das Anker glaub eine gute Wahl.

Ist es dir egal, ob das Laden 1 oder 3 bis 4 Stunden dauert, dann würde ich nur auf das Gewicht schauen.

Ansonsten solltest du bei der Auswahl eines Dual-Ladegerätes auf die angegebene Ausgangsleistung beider Ports achten, wenn an beiden Ports gleichzeitig ein Verbraucher hängt. Es gibt da manchmal komische Spezifikationen (ein port liefert dann manchmal nur noch ganz wenig Leistung, oder die Leistung beider Ports reduziert sich usw.).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schnellladen ist mir nicht so wichtig. Meine sehr angestaubten Elektronik Kenntnisse sagen mir, dass

höhere Ladeleistung=mehr Wärme=mehr Verschleiß. Das würde ich gerne vermeiden auch wenn ich nicht weiß, ob es da nicht mittlerweile ein Wundermittel gibt und das nicht mehr so gilt...

Das Telefon müsste 20W unterstützen (Iphone 12 mini) und das von meiner Freundin (Iphone 8) kann laut Support-Seite auch mit 18W Qi klarkommen.

 

Also das Nano mit zwei Anschlüssen wäre schon schick, aber scheints ja leider nicht in klein zu geben. Wenn ich mir das Mini anschaue, dann sollte das 12W Gesamtleistung, also max 6W pro Gerät haben, wenn beide eingesteckt sind. Schnell wäre das nicht, aber immerhin leicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb mawi:

Auf meiner letzten Tour durch die Zivilisation fand ich es sehr komfortabel, dass mein Telefon in rund einer Stunde voll geladen war (von unter 10%). Da hat es teilweise schon gereicht es regelmäßig (aller ein bis zwei Tage) Mal für 15 min irgendwo in der Pause anzustecken, um immer ein geladenen Telefon zu haben. ....

Das ist zwar mit über 120g sack schwer, aber ich habe es nicht bereut, da ich durch das schnelle Laden wenig Wanderzeit verloren habe...

Ist es dir egal, ob das Laden 1 oder 3 bis 4 Stunden dauert, dann würde ich nur auf das Gewicht schauen.

Ansonsten solltest du bei der Auswahl eines Dual-Ladegerätes auf die angegebene Ausgangsleistung beider Ports achten, wenn an beiden Ports gleichzeitig ein Verbraucher hängt. Es gibt da manchmal komische Spezifikationen (ein port liefert dann manchmal nur noch ganz wenig Leistung, oder die Leistung beider Ports reduziert sich usw.).

Das sind gute Knackpunkte :

Wenn jemand sozusagen staendig an Steckdosen vorbei kommt, beim Kaffee trinken, Fritten essen :mrgreen: und auf dem Camping uebernachtet, hat Schnellladen echte Vorteile.

Wenn man eher selten an Steckdosen vorbeikommt z.B. nur 1* Woche auf einem Camping, bringt das Schnellladen nicht soviel, da dann eher faellig ist, die fette PB vollzuladen und ob das dann 3 std oder die Nacht dauert, ist eh Wurscht.

Wenn ich mal QC usw beiseite lasse, ist es vereinfacht, bei 2 Port-Geraeten so, dass die eine Gesamtleistung liefern und wie die sich zwischen den Ports aufteilt, rel egal ist.
Btw bloss nicht Herstellerangaben glauben, gerade bei irgendwelchem Noname bzw Chinakram, ich messe ja immer alles durch und ich habe hier etliche Ladegeraete liegen, die mit > 2 A angegeben sind, aber gerade mal 1 A liefern.

Ich organisiere mich diesbezueglich so, dass ich gar nicht auf 3. bzw fremde Steckdosen angewiesen bin.
Bei kuerzeren Touren (bis ca 2 Wochen) halt Austausch-Akkus bzw genuegend PB, bei laengeren Touren Solarpanel, dessen Gewicht sich dann natuerlich relativiert, da die PB kleiner und nicht so viele Austausch-Akkus mit sind.
Panel finde ich auch gefuehlsmaessig bzw von meinem Sicherheitsempfinden am angenehmsten, da unter normalen Umstaenden alles immer min 70-80 % geladen ist, dadurch fuer Notfaelle genuegend Reserven sind und ich auch nicht rechnen / checken muss, wie das bis Ende der Tour hin kommt, ob ich es mir noch "leisten kann", abends im Zelt laenger mit dem Smartphone zu surfen, oder mir Details der naechsten Tage auf dem Garmin anzuschauen...


 

vor 2 Stunden schrieb H4nnes:

....Meine sehr angestaubten Elektronik Kenntnisse sagen mir, dass höhere Ladeleistung=mehr Wärme=mehr Verschleiß. Das würde ich gerne vermeiden auch wenn ich nicht weiß, ob es da nicht mittlerweile ein Wundermittel gibt und das nicht mehr so gilt...

Das hat imho so noch nie generellgegolten, evtl schmeisst Du etwas durcheinander mit dem Rundzellen laden und den verwendetten Ladestroemen, da gilt, perfekt fuer Lebensdauer ist max 1/2 C, bis 1 C geht es noch, > 1 C geht stark auf die Lebendsdauer durch die Erwaermung am Innenwiderstand der Zellen, wodurch diese dann teilweise auf > 50 Grad erwaermen und das geht halt auf die Lebensdauer.
Also mal als Beispiele, meine AAA Eneloop (0,8 Ah) lade ich mit 0,5 A, meine AA Eneloop (2 bzw 2,5 Ah) mit 1 A, 16340 (0,7 Ah) mit 0,5 A usw
Natuerlich gilt auch bei Smartphones, wenn Diese sich beim Laden sehr deutlich erwaermen, geht das auf den Akku, durch die hoeheren Ladespannungen bei QC usw ist das Problem aber nicht ganz so gross wie bei Rundzellen, da dadurch die Akkus "anders angesteuert" werden koennen.

Man sollte sich halt auch ueberlegen, ob es nicht sinnvoller ist, wegen Klau / Beschaedigungsrisiko an Steckdosen unterwegs, nur die PB zu laden und dann im Zelt mal nachts via PB das Smartphone.
Fuer die Akku-Lebensdauer im Smartphone ist es natuerlich auch von Vorteil, wenn man im OS einstellen kann, dass der Akku nur 90% geladen werden soll, haeufig randvoll laden oder unter 20% entladen, geht halt auch auf die Lebensdauer bzw Kapazitaet.

Das Ganze war jetzt natuerlich stark vereinfacht dargestellt, aber sonst schreibe ich mir hier nen Wolf und muss nen Elektronik-Grundkurs abhalten :mrgreen:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.