Jump to content
Ultraleicht Trekking
paddelpaul

Kennt jemand die neue(?) Matte von Nordisk?

Empfohlene Beiträge

http://www.campz.de/nordisk-grip-25-self-inflatable-mat-regular-mustard-yellowblack-478609.html?eqrecqid=5b5e2dc1-8577-11e6-ae87-448a5bd88866

mit 340 gr. in "regular" krass leicht; würd mich interessieren ob es da schon Erfahrungen gibt und ob die Gewichtsangabe stimmt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Bieber hatte nicht die Geduld auf "Ausstattung" zu klicken.

Ich habe die kurze Nordisk Ven. Die sollte gleich aufgebaut sein, hat aber eine etwas normalere Form. Und die wiegt genau so wenig wie angegeben (280g). Sie macht bisher ihren Job super gut.

Die Form der Grip finde ich aber ziemlich bescheuert.

bearbeitet von SouthWest
Etwas mehr Erklärung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb SouthWest:

Die Form der Grip finde ich aber ziemlich bescheuert.

geht mir genauso, aber nur weil ich bei meiner Grösse, wenn ich nicht ganz so UL unterwegs bin, bei ner "regular" den Kopf nicht mehr auf der Matte habe sondern auf nem "Kissen"; das wäre bei dieser nicht so gut, da wären dann die Schultern auf dem schmalen Kopfteil.

Insofern käme für mich sogar eher die "large" in Frage, mit 385 gr. immer noch deutlich leichter als die Prolite "regular".

Die Form der Prolite, die ja nach dem Schulterbereich nur noch schmaler wird, find ich jedenfalls auch nicht so klasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

die large (193) wog neu mit riemen 400, nach ein paar wenigen nächten 402, netto 394. 66 gr leichter als die tar in 183, wo ich mit den füssen auf was anderem liege. ventil find ich nach jahrelangem benutzen von tar etwas gewöhnungsbedürftig und vermutlich vielleicht anfälliger. fühlt sich gleich warm / angenehm an. hat ein besseres packmass und packt sich besser.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nordisk Grip 2.5*

Als Luxuscamper 8-) mit Überlänge suche ich schon Jahre nach einer längeren Matte als die 183 meiner TAR. Und das knappe Pfund (459g) am Buckel hatte mich auch immer geärgert und dann der Neid auf die S-Matten Puristen.

Und nun seit ein paar Tagen hab ich auch die Grip in L. Ist etwas glatter als die TAR Prolite Regular und lässt sich, wie @wanderrentner schon schrieb, leichter zusammenrollen bzw die Luft leichter rausdrücken, als aus der Prolite.  Bei mir wiegt sie ohne Gummiband und Sack 384g.

Nach dem ersten Probeliegen bin ich mit der Form sehr zufrieden, es wurde genau an den richtigen Stellen gespart. Mit 191 passe ich gerade so drauf. Mal sehen, wie es nach der ersten Tour aussieht.

*Es gibt zu der Matte kaum Berichte im Netz, was mich lange um das gute Ding rumschleichen lies. Der Thread hier im Forum ist mit der Forumssuche nicht zu finden, vielleicht da der vollständige Name der Matte nicht vorkommt, deshalb die Überschrift. Hier gibt es zwar keine Wundermeldungen zu dem Ding, aber schon, dass niemand über große Probleme schimpft, hilft ja schon beim Abwägen.

 

 

 

bearbeitet von kwolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es einen speziellen Grund für self inflating?

Ich nutze seit vielem hin und her 3 verschiedene Matten von Exped.

Airmat HL LW R: 1.9 - 405g

Synmat HL LW R: 3.3 - 445g

Synmat  Winterlite LW R: 4.9 - 575g

Abmessung: Alle jeweils 197cm x 65/40cm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es. Auf Luftmatrazen kriege ich die Speierei. Self Inflating ist wie Schaummatratze zuhause für mich. Bei nicht lösbaren Loch etc. kann ich die self inflating einmal falten und habe noch etwas Isolation für den Notfall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb Dingo:

Gibt es. Auf Luftmatrazen kriege ich die Speierei. Self Inflating ist wie Schaummatratze zuhause für mich. Bei nicht lösbaren Loch etc. kann ich die self inflating einmal falten und habe noch etwas Isolation für den Notfall.

Oha, dass habe ich zum Glück nicht, schlafe sehr gut drauf. Nicht lösbar hatte ich die letzten Jahre noch nicht, ist aber natürlich ein Grund. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

für mich kein unterschied zur dünnen tar (rot, 456 gr, name nicht präsent) und zur alten, breiteren tar mit 3,8 cm, die ich noch auf arbeit hab. ein positiver unterschied zu "normalen" schaummatten (nicht-inflating) ums ganze, die mir seit der ersten self-inflating zu hart sind. luxus, guter schlaf, einfaches einschlafen, würd ich wie @Dingo mit richtiger matratze zuhause vergleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb milamber:

Schlafkomfort

Frage zwei Leute und bekomm drei Antworten. 2,5 ist halb so bequem wie eine 5 cm Matte. Ums Probeliegen kommst Du nicht umhin. Die Dicke der Matte dient primär der Isolation, somit geht es um den Einsatzbereich der Matte. Denn wenn man friert ist es immer unbequem. Ich habe weit über ein Jahrzehnt auf EVA Matten geschlafen (Ausnahme Hochalpines) und war überzeugt, dass mir dieser Komfort ein Lebenlang genügt. Dann irgendwann eine Selfinflating Rumpfmatte dazu genommen und gedacht, warum habe ich das nicht schon Jahre früher gemacht. Dann kam irgendwann ein NeoAir in L und ich dachte, jetzt gibts kein Zurück mehr (aber noch komfortabler darf es auch nicht werden). Kenne jedoch eine handvoll Leute, die auch das "Speien" bei Luftmatten bekommen (vielleicht ist das aber auch was Freud'sches, Traumata aus Kindertagen von "Rüstzeiten" auf Schwimmmatratzen [note: mmm] in überfüllten, muffigen Baumwollzelten).

Ein großer Komfortfaktor (bei breiten Schultern) ist auch die Breite einer Matte. Deshalb würde ich auf einer 2,5 Matte mit 64cm Breite bequemer schlafen als auch einer 5cm Matte mit einer Breite von 52cm. Vorausgesetzt ich friere nicht. Und schon sind wir wieder dort angelang worum es primär geht: die Tendenz für die Gewichtsminimierung auf den Komfort zu verzichten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Exocet:

Und schon sind wir wieder dort angelang worum es primär geht: die Tendenz für die Gewichtsminimierung auf den Komfort zu verzichten...

Ich seh das für mich anders:

Mein UL Ansatz ist:

meinen Komfort weitestgehend zu erhalten und nur das Gewicht zu senken.8-)

Wie immer schleppe ich lieber eine Handvoll gr mehr und friere dafür nicht oder mir tut als Seitenschläfer auch nix weh, wenn ich morgens aufsteh.;-)

 

Yeah, ab jetzt bin ich nicht mehr leicht sondern Fliege!

Obacht also!:-D

bearbeitet von Bluebalu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Bluebalu:

Komfort

Na klar, dann war das missverständlich. Sollte heißen sich tendenziell für die Gewichtsreduzierung  zu entscheiden. Nicht aus Prinzip auf Komfort zu verzichten. Zumal das mit dem Komfort auch so ne Sache ist. Vieles was nach Komfortverlust klingt, kann ein unheimlicher Zugewinn sein. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 5 Stunden schrieb Kokanee:

Und, ist sie noch ganz?

ja, in einem Stück und voll funktionsfähig. So selten, wie ich die letzten zwei Jahre unterwegs war, schliesst das aber eher nur die Schlussfolgerung "untaugliches Produkt" aus (2 x ca. 20 Tage; weiss gar nicht mehr, ob ich die Matte schon 2015 hatte, glaub nicht).

edit: bevor das in anderen foren zitiert wird: ich mein natürlich nächte, nicht tage (draufliegenzeiten, nicht imrucksacktragezeiten).

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir vor einiger Zeit die Grip 3.8 gekauft also das "Tonnenschwere Altherrenmodel". War ein Umstieg von TAR Z-Rest. Ist natürlich nochmal etliche Gramm schwerer als die 2.5, aber der Schlafkomfort ist es mir wert und zu einer Z-Rest sind das Welten (Mein Rücken dank es mir jedes mal). Mit dem Ventil komme ich sehr gut klar und die Matte macht bis dato einen stabilen Eindruck. Mein großes Fragezeichen lag auf der Form! Fazit nach ca.10 Nächten: absolut TOP! Wenn du nicht grade jedesmal im Schlaf ein Marathon läufst kommst du auf jedenfall damit klar, soll heißen man kann sich auch zur Seite drehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmpf, jetzt sagste was... hatte mich auf 2.5 eingeschossen, wir wollen es leicht und im Sommer muss es hoffentlich nicht so warm sein - aber mit 3.8 kann man eben gleich mit einer Matte vielleicht doch mehr anfangen... den Fehler hab ich schon mal mit Prolites gemacht, kannste vergessen, 2.5, für alles eigentlich zu kalt - ja, auch mit Zusatzunterlage - naja, vielleicht mach ich den Fehler noch mal. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Sub10000
      Hallo 
      Ich bin neu in diesem Forum und hoffe auf Tipps und Tricks zu meinem Equipment welchen ich mir momentan für eine 3 Monatige kanaren Tour zusammenstelle. Ich habe vor die meiste Zeit zu zelten.
      Mit einem Equipment Gewicht von 7,2kg handelt es sich zwar nicht um eine reine ultra leicht tour aber trotzdem hoffe ich das es ins forum passt. 
      Der Plan ist inklusive Essen und Wasser unter 12kg zu bleiben. 
      Packlist 2019 Update .pdf
      Packlist 2019 Update 1.2.pdf
      Packlist 2019 Update 1.3.pdf
    • Von Norweger
      Tach Gemeinde,
      heute Mal ein "Vorgriff auf einen Nachruf". Meine NeoAir beginnt sich seit gestern aufzulösen. 
      "Praktischer Weise" am Kopfende. Wenn ich auf der Matte liege kann ich hören wie die Verklebungen sich weiter lösen.
      Das Problem ist leider nicht neu. Leider habe ich den Kaufbeleg der Matte nicht. Gilt da die sog. Lifetime Warranty trotzdem?
      Ich sag' der Matte schonmal leise "Servus" und denke an die vielen Nächte die wir über die Jahre miteinander verbracht haben. Da erinnere ich mich an das Treffen am Edersee, als ich meine Laufbursche Monologe gegen Enno's Contrail und diese Matte getauscht habe. Oder an die wunderschöne Tour durch den hohen Atlas, an Radtouren, an Papazelten im Kindergarten. 
      Schade dass es dieses Modell so nicht mehr gibt, auf den neumodischen Dingern in Mumienform finde ich keinen Platz. 
      Mach's gut NeoAir, es war eine schöne Zeit.
    • Von QuasiNitro
      Tach auch,

      die Therm-a-Rest NeoAir Trekker Isomatte in Large hatte ich im Jahr der Neuerscheinung bei Globetrotter gekauft. Zu dieser Zeit hatte ich sie auf einigen folgenden Touren in Benutzung, stets auf einer EVA-Unterlage benutzt und pfleglich behandelt. Die Länge und vor allem die Breite hat mir ein sehr komfortables schlafen ermöglicht, ohne immer das Gefühl zu haben, daß die Arme seitlich runter rutschen und weder Fersen oder der Kopf bei meinen 1,81cm Größe nicht mehr auf der Matte liegen könnten und kalte Luft von unten ziehen. Rückenschläfer wissen sicher wovon ich rede, da das bei Isomatten in Medium gerne mal der Fall ist.
      In den letzten Jahren habe ich sie tatsächlich nur einmal benutzt, damit sie eben nicht nur zu Hause rum liegt. Seit dem liegt sie locker zusammen gerollt mit geöffnetem Ventil ungenutzt im trockenem Wohnzimmerschrank. Vor ein paar Tagen habe ich sie nochmal mit einem Pumpsack stramm befüllt um einerseits keine Feuchtigkeit in die Matte zu bringen und andererseits auf Dichtigkeit zu prüfen. Nach ein paar Tagen war sie noch genauso stramm und hat nichts an Luft verloren, ist also völlig dicht! Die Isomatte hat zudem keinerlei Beschädigungen und ist tiptop in Schuß =)
      Gewicht: 709g (Eigenwägung) Maße: 119 x 63 x 6,3cm (Herstellerangaben) R-Wert: 2 (Herstellerangaben) Preis: 35€ incl. kostenlosem Versand in D per DHL Päckchen. Bitte keine Verhandlungsangebote! Tierfreier Nichtraucherhaushalt. Bei Interesse bitte PN an mich - Danke!
      Mehr und größere Bilder gibt es hier: >>> KLICK <<< 

    • Von jos
      Überlege mir den Pumpsack zur Neoair zuzulegen. Laut google wiegt er 77g und dient gleichzeitig als packliner. 
      Im Prinzip finde ich das Aufblasen der Matratze gar nicht so wild, möchte aber gerne Schimmelbildung in der Neoair verhindern. Lohnt sich der Kauf?
    • Von ink
      Hallo, 
      nachdem ich auf dem Te Araroa die Xlite in Small als Backup für die Südinsel dabei hatte aber leider nicht darauf schlafen konnte (jede Nacht die Luft rausgelassen und nach ein paar Tagen dann wieder in die Bounce Box verfrachtet habe), dachte ich, ich geb der vollen Länge noch mal eine Chance um endlich vernünftig aufm Trail schlafen zu können. Leider Fehlanzeige. Neo Airs sind einfach nicht mein Ding. Deshalb verkaufe ich hier eine 4 Nächte genutzte Neo Air Xlite in der Länge Regular.
      -Rechnung vom 09.01.2018
      -Karton, Flickzeug, Sack
      Bei Interesse bitte Nachricht. 
      Liebe Grüsse 
       




  • Benutzer online   29 Benutzer, 2 anonyme Benutzer, 146 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.