Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Am 5.3.2017 um 10:53 schrieb Bea:

Mal eine Frage zum Kordelkanal, ist dafür ein extra Streifen Stoff aufgenäht?

Ganz genau. Zwei Streifen Stoff einfach oben auf genäht, so dass beim zu ziehen die Kordel nicht direkt m Hals liegt, sondern noch Wattierung dazwischen ist. Der eine ist ca einen Meter lang, der andere ca 30cm, so dass der Kordelstopper mir nicht im Gesucht hängt.. An der Stelle an der die beiden Streifen sich treffen und die Öffnung für die Kordel bilden habe ich ein Stückchen 90er Zeltboden unter gelegt um ein Ausreißen bei Belastung zu verhindern (hat gut geklappt!)

bearbeitet von micha90

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich gerne mich über die Feiertage an einen selbsthergestellten Quilt rantrauen wollte brauch ich einmal Hilfe bei der Auswahl des passenden Außenstoffs. Wollte gerne 200 Apex verwenden. Schnittmuster nehmen ich von meinem EE-Quilt. 

Gibt es aktuelle Empfehlungen samt Faden und Nadel. Bin an der Nähmaschine so geschickt wie ein Elefant im Porzellanladen. 

Beste Grüße und vielen Dank für eure Hilfe. Drückt mir die Daumen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*tada* 

der wahrscheinlich am hässlichsten zusammengenähte Quilt der Welt. 

IMG_2835.thumb.JPG.2b969b28ac521ef9b68b6fe3374d32a1.JPG

Als Innenstoff habe ich 

https://www.extremtextil.de/ripstop-nylon-fallschirmseide-rohgewebe-36g-qm-2-wahl.html

genommen und dabei übersehen, dass die Rollenbreite nur 122cm beträgt. So blieb mir eigentlich gar nichts anderes übrig als ihn direkt auf das Apex (133er) zu nähen und dann den Aussenstoff einmal aussen rum. Was angesichts meiner unzureichenden Nähfähigkeiten alles andere als schön wurde. Ich muss dringend auch mal lernen mit Stecknadeln abzustecken etc. ... 

Nichtsdestotrotz ist das Ding trotzdem brauchbar, kuschlig warm und ich bin zufrieden.

Nach dem Foto kamen noch ein paar Haken, Schlaufen und Ösen dazu (Kordel am Hals, Gummiband zum Festklipsen an der Matte und Klett zum zumachen). Gewicht insgesamt dann bei 545g inklusive extra warmer Fussbox (doppellagig). 

bearbeitet von zeank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb aboyandhistree:

Da ich gerne mich über die Feiertage an einen selbsthergestellten Quilt rantrauen wollte brauch ich einmal Hilfe bei der Auswahl des passenden Außenstoffs.

Hab den da genommen:

https://www.extremtextil.de/ripstop-nylon-daunendicht-43g-qm.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb aboyandhistree:

Gibt es aktuelle Empfehlungen samt Faden und Nadel. Bin an der Nähmaschine so geschickt wie ein Elefant im Porzellanladen. 

Unter den Bedingungen würde ich vielleicht beim ersten Quilt nicht so teuere Stoffe und nicht so viel Isolation verarbeiten. Beides Dinge die das Nähen schwerer und teurer machen :D 

Also vielleicht erstmal sagen wir einen 133er Sommerquilt mit z.B. diesem Stoff nähen, um ein Gefühl für die Konstruktion und die Verarbeitung zu bekommen. Wenns gut wird, ist es immer noch ein guter Quilt mit einem guten Gewicht, wenn nicht, ist es nicht allzu ärgerlich. 

Anschließend würde ich vorzugsweise 10D Taffeta nehmen, was deutlich teurer, aber auch deutlich leichter ist. Ich würde mir vielleicht mit dem ersten Quilt auch Gedanken machen, was für einen Quilt du eigentlich möchtest (offene Fußbox/geschlossen? sonstige Features wie z.B. Ponchofunktion usw.?).

Als Nadel macht man mit den 80er Microtex Nadeln und Alterfil Polyester Nähgarn nichts falsch. Darauf achten, dass die Fadenspannung ausreichend niedrig ist für die Verarbeitung von so dünnen Stoffen (beim 10D Taffeta z.B. bei mir auf Stufe 2-3 von 9). Viel Spaß!

 

Edit: sorry, gerade gesehen dass du dir schon sicher bist was das Schnittmuster angeht.

bearbeitet von Lightlix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Worte. Schnittmuster ist insoweit vorhanden, da ich einen 150er Quilt von Cumulus und einen von  Enlightened Equipment habe. Da ich aber mit Daune und Temperaturen um null Grad schlechte Erfahrungen habe wollte ich noch mal Kufa testen.

Danke für die verlinken Stoffe. Da werd ich mich mal umsehen. Der 10D müsste der gleiche wie beim EnlightenedEquipment Quilt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe die freien Tage genutzt, mich an die Nähmaschine gesetzt und habe zum Start ins neue Jahr den Quilt nach der Anleitung von @micha90 genäht.

Aussen das 0.66 Taffeta von Ripstop by the Roll, gefüllt mit 133 Apex von Extex. Hab mich ziemlich genau an die Schritt für Schritt Anleitung gehalten und es hat echt sehr gut geklappt. Hat 2 Nachmittage in Anspruch genommen. Nur das Steppen der Innenseite habe ich übersprungen. Das Apex hatte sich bei der ersten Naht total verzogen. Muss ich wohl etwas besser auf das Teil Acht geben.

Am Ende bringt der Qulit 516g auf die Waage.

Danke für die tolle Anleitung, hat sehr viel Spaß gemacht danach selber aktiv zu werden! :-)

IMG_0750.thumb.JPG.76c24940a7d42e7d3c1d2d843ec496fc.JPGIMG_0751.thumb.JPG.9af551e3654d0b1e8069092ced6049ea.JPG

IMG_0752.thumb.JPG.89ae6a94d66958d54ceef42cf5429aff.JPGIMG_0753.thumb.JPG.e2ad380a5854e71dc5133584b6514aec.JPG

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein herzerfrischendes Moinmoin,

ich habe mit sehr viel Freude die Posts gelesen. 

Drei Fragen sind dabei bei mir aufgekommen:

Wie weit hält das 133 Apex warm ? (in Unterhose und in Kombi mit langen sachen socken und evtl Daunenjacke) Ich schwanke zwischen der 133er Variante und der 200er Variante (166 gibt's ja leider nicht :/ )

Wie steht es mit den Wärmebrücken am Fußende? ich wollte auch eine kurze Fußbox (30cm) und diese dann mit Druckknöpfen bis auf 70 cm schließen können.. gibt es da Erfahrungen ?

Und die Frage aller Fragen: wie macht ihr den Quilt an der matte fest :) 

 

VIelen lieben Dank 

Zarakuro

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Zarakuro:

Ein herzerfrischendes Moinmoin,

ich habe mit sehr viel Freude die Posts gelesen. 

Drei Fragen sind dabei bei mir aufgekommen:

Wie weit hält das 133 Apex warm ? (in Unterhose und in Kombi mit langen sachen socken und evtl Daunenjacke) Ich schwanke zwischen der 133er Variante und der 200er Variante (166 gibt's ja leider nicht :/ )

Wie steht es mit den Wärmebrücken am Fußende? ich wollte auch eine kurze Fußbox (30cm) und diese dann mit Druckknöpfen bis auf 70 cm schließen können.. gibt es da Erfahrungen ?

Und die Frage aller Fragen: wie macht ihr den Quilt an der matte fest :) 

 

VIelen lieben Dank 

Zarakuro

 

167er gibts z.B. bei AdventureXpert 

Inwiefern dich das warm hält hängt von vielen Faktoren ab. In welchem Temperaturbereich soll der Quilt denn eingesetzt werden? 

Eine Tabelle mit CLO-Werten (Isolationsleistung) von APEX gab's schonmal hier

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

Ich wollte so zwischen 5 und 0 Grad landen. Als ein Spätherbst- und Frühjahrsquilt :)

Als Obermaterial wollte ich PTX Quantum und innen Ripstop-Nylon 10Den nehmen.

Danke für den Link!

Zarakuro

bearbeitet von Zarakuro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich bin auch gerade dabei mir einen solchen Quilt nach der Anleitung von Micha90 zu nähen. 

Genau genommen bin ich gerade beim Bestellvorgang und brauche Hilfe.

Ausgehend von den genannten Daten 

Am 22.12.2016 um 22:47 schrieb micha90:
  • Breite 142cm
  • Länge 195cm
  • die unteren 62cm (Kniehöhe) laufen auf eine Breite von 93cm zusammen
  • Das beinhaltet 3cm Nahtzugabe und 4cm um das APEX aufbauschen zu lassen

brauche ich ja ~ 4m Membran für Außen und Innen

und ~ 2m Apex. 

Doch wieviel brauche ich noch zusätzlich für die Fußbox? Wenn das untere Ende auf 93cm zusammenläuft müsste der Durchmesser des Kreises ja ~30cm betragen, das ganze Mal 2 für Außen und Innen sind 60 cm.

Also nochmal zusätzlich 60cm Membran und 30cm Apex oder habe ich mich vertan?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@hmpf Jein, da di einen Kreis aus 150m breitem Stoff ausschneidest würden Theoretisch 30cm reichen (es passen ja zwei nebeneinander). Allerdings ist es selten schlecht einen Meter Stoff mehr zu haben, als du eigentlich benötigst, dann hat man beim bearbeiten noch ein wenig Spiel. 5m Stoff und 2,50-3m Apex sollten gut sein, schlimmsten Falls hast du noch was für ein anderes Projekt übrig. Falls du Membrane bestellst, denk daran, dass das Zeug pro Yard verkauft wird und rechne entsprechend um ;)

schöne Grüße
Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Micha,

cooler Quilt! Ich hab die Materialien für ein ähnliches, wärmeres Produkt jetzt hier liegen. Ich hänge noch etwas am Schnittmuster...du schreibst, dass das Apex sehr bauscht und man einige cm zusätzlich einrechnen soll. Was genau meinst du damit? Auf deinem dritten Foto sieht es eher so aus, als wäre das APEX breiter geschnitten, als das Außenmaterial...ich hatte das vorher so verstanden: APEX bspw. auf 2m*1,40m schneiden. Außenmaterial etwas breiter schneiden, dann lose auflegen und zusammen nähen. Jetzt bin ich etwas verwirrt...bin ich da auf dem Holzweg?

EDIT: Es wird 233er gefüllt werden...wieviel cm brauch ich da wohl extra? Plan ist, je eine Lage APEX (100+133) mit einer Lage Taffetta zu verbinden durch Stütznähte und dann anschließend alles zusammen zu nähen.

Viele Grüße
Auch Micha

bearbeitet von Ledertramp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ledertramp Hi und entschuldige die späte Antwort. Es geht dabei nicht darum, dass die Füllung und der Außenstoff verschiedene Maße haben, sondern, dass sich der Quilt aufgrund der Dicke generell etwas zusammenraffen wird. Je dicker das Material, desto größer die Raffung. Wenn die Füllung 3cm dick ist, kannst du davon ausgehen, dass der Stoff am fertigen Quilt in beide Richtungen jeweils auch 3cm kürzer wird, da er sich ja um die Füllung herumlegt. Gerade bei 233er Apex wird das doch deutlich was ausmachen - also plane den Quilt entsprechend "größer" als er am Ende wird.

Soll er beispielsweise 140x 190cm werden sollte dein Material auf mindestens 150x200cm (plus Nahtzugabe!) kommen, ich würde eher noch etwas zusätzlich einplanen. Kleiner machen ist einfacher als nachträglich vergrößern ;) Wie im Eingangspost beschrieben ist mein Quilt mit 133er Apex um ziemlich genau 7cm "geschrumpft". Ich hoffe das ist halbwegs verständlich, ansonsten schick mir mal eine PN ;)

 

schöne Grüße
Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, danke für die Nachricht. Bei mir ist der Groschen dann irgendwann auch gefallen und ich hab das Teil mittlerweile nachgebaut. Ein Fehler ist mir unterlaufen, das Rund von der Fußbox ist zu klein geraten, ist aber eher ein Schönheitsfehler, weil ich das dann unten etwas um die Ecke nähen musste. Ansonsten bin ich äußerst zufrieden und der Quilt ist schön geräumig, bei nur 760 Gramm :)

bearbeitet von Ledertramp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.1.2018 um 20:01 schrieb Zarakuro:

Wie weit hält das 133 Apex warm ? (in Unterhose und in Kombi mit langen sachen socken und evtl Daunenjacke) Ich schwanke zwischen der 133er Variante und der 200er Variante (166 gibt's ja leider nicht :/ ) 

 

vor 4 Stunden schrieb Ben:

0-5 Grad Komfort ist eher das 200g/m2 Apex 

Das ist richtig..ich meine 133er ist eher für 8-10°C - zumindest, wenn man jetzt keine Thermounterwäsche dabei hat und in der normalen Hose übernachtet + Fleece-Kaputzenpulli.

Habe jetzt mit meinem 133er zwei Nächte (vorletzte z.B.) bei -1..-2 verbracht - allerdings in meinem Bivitent aus leicht isolierendem Soft-Tyvek, einer 7mm Fleecehose, Langarmshirt, Kaputzen-Fleece + Kaputzen-Daunenjacke.  Unter 0 wacht man (ich) schon noch um 4 Uhr auf, weil Knie oder Hüfte etwas friert... Heute Nacht bei knapp über 0 mit selber Ausrüstung keine Probleme.
D.h. ohne Daunenjacke und (dickere) Thermohose eher 200er, wenn man in einem normalen Zelt liegt und bis ~0°C ohne Zwischenfälle schlafen will - kommt also genau hin.

Hatte hier mal anhand von Herstellerangaben diverse Zwischenwerte und die Komforttemperaturen berechnet:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.2.2019 um 18:52 schrieb Francisco:

Gut gemacht. Was ist die niedrigste Temperatur, bei der Sie es verwendet haben?

 

Am 1.11.2017 um 12:11 schrieb micha90:

[...]Ich hatte natürlich kein Thermometer dabei und kann keine Definitiven Temperaturen angeben, aber ich denke die Schätzung mit 4-5°C war ziemilch akkurat. Ich hatte auf dem gesamte AT nur zwei Nächte in denen mir recht kalt war, eine davon war wohl um die 0°C (draußen war Reif zu sehen, ich war allerdings im Shelter, hatte also vermutlich ein oder zwei Grad mehr).
Bekleidung: Gridfleece Hoody, Syntetik Buff, Windjacke, Windhose und die Driducks Regenjacke hatte ich mir über die Fußbox gezogen. Als Isomatte hatte ich nur 5mm EVA, was bei 0°C eigentlich auch zu wenig ist.
Die meisten Nächte war es irgendwo zwischen zu warm und gerade recht. [...]

schöne Grüße
Micha ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.11.2017 um 11:11 schrieb micha90:

...  Ich hatte natürlich kein Thermometer dabei und kann keine Definitiven Temperaturen angeben, aber ich denke die Schätzung mit 4-5°C war ziemilch akkurat. Ich hatte auf dem gesamte AT nur zwei Nächte in denen mir recht kalt war, eine davon war wohl um die 0°C (draußen war Reif zu sehen, ich war allerdings im Shelter, hatte also vermutlich ein oder zwei Grad mehr).
Bekleidung: Gridfleece Hoody, Syntetik Buff, Windjacke, Windhose und die Driducks Regenjacke hatte ich mir über die Fußbox gezogen. Als Isomatte hatte ich nur 5mm EVA, was bei 0°C eigentlich auch zu wenig ist.
Die meisten Nächte war es irgendwo zwischen zu warm und gerade recht.

Das einzige was ich in einer neuen Version verbessern würde, wäre die dickere Wattierung am Fußende nicht nur oben aufzunähen, sondern noch vielleicht 5-10cm an dem Kreisausschnitts der Fußbox. Wenn man sich lang macht stoßen die Füße nämlich genau dort dagegen und nicht oben.

Edit: ich hatte übrigens eine zweite, schmalere Version des Quilts dabei (nochmal gut 10% leichter) als die hier vorgestellte. Sollte von der Wärmeleistung aber keinen Unterschied machen.

schöne Grüße
Micha

Bin diese Nacht aus allen Wolken gefallen.. zu Hause bei exakt 2 Grad konnte ich im selbstgemachten 233er Quilt super schlafen. Grad in Schottland bei 0 Grad ( Thermometer eines Mitwanderers ) schreckliche Nacht gehabt, trotz Kufa Jacke, Fleece, Longsleeve und Mütze/Buff.. :shock: wird ja eigentlich bei -3 Grad gerated..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich möchte in den kommenden Wochen auch mein erstes Nähprojekt starten. Es soll ein 100 APEX Quilt werden, den ich im Winter mit meinem 5°C Daunenquilt kombinieren will.

Leider kenn ich mich mit den Stoffen noch gar nicht aus. Könntet ihr mir das was recht preiswertes, aber vernünftiges empfehlen? So etwas in diese Richtung. Der Verlinkte ist aber zur Zeit leider nicht verfügbar...

Am 8.12.2017 um 19:47 schrieb Lightlix:

Also vielleicht erstmal sagen wir einen 133er Sommerquilt mit z.B. diesem Stoff nähen, um ein Gefühl für die Konstruktion und die Verarbeitung zu bekommen. Wenns gut wird, ist es immer noch ein guter Quilt mit einem guten Gewicht, wenn nicht, ist es nicht allzu ärgerlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3,90€/37g sind natürlich schwer zu unterbieten. Meinen ersten Quilt mit 167g Apex habe ich aus dem Nylon Taft (4,40€/55g) geschnitzt. Wiegt dann aber auch 810g.

Aktuell habe ich Material für einen kleineren/leichteren/kälteren 133er Quilt hier liegen: Ripstop Nylon 15,90€/27g. Aber auch nur, weil ich inzwischen denke, daß ichs nähtechnisch nicht versemmel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von backpackersimon
      Biete hier Zwei Pakete mit MYOG Materialien. Außerdem hab ich noch DAC Featherlite Gestänge hier rumliegen, falls wer Bedarf hat - kosten be ExTex knapp 4€ das Stück - bei mir für die Hälfte.
       
      APEX RESTE - verschiedene Stärken (67, 100, 133) verschiedene Mengen
      Generell kann man sagen: Einen Quilt reicht’s nicht ohne viel Gestückel. Ich hatte ursprünglich vor Handschuhe, Baclava, Mütze, Socken oder ähnliches daraus zu machen.
      Wer darauf Lust hat findet hier Preiswert ein Konvolut verschiedener Stärken.
      Preislich denke ich sind 20€ inklusive Versand angemessen.
      Die Größten Stücke haben: 1,7*1,5m (APEX 67) 1x1m (APEX 100) und 0,8*0,8m (APEX 133) Außerdem Sind diverse Streifen dabei von verschiedenen Längen und Breiten.

       
      Biete MYOG Stoffreste, verschiedene Kurzwaren im Konvolut:
      Darunter Sind vor allen Dingen elastische Stoffe - z.B. für Front/ Side Mesh Taschen, aber auch 25g Moskitonetz - z.B. für Daunenkammern oder ein Kopf-Netz, genauso wie diverse Kleinere Reste Silnylon, Silpoly, Leichtes Ripstop etc. Daraus könnten z.B. Packsäcke oder ähnliches werden.
      Dyneema elastisches Ripstop Mesh 1mx1m
      Noseeum Mesh Weiß ca. 180cm*140cm
      Elastisches Nylon Mesh ca. 1m*1m
      Superleichtes Mesh ca. 150*1m
      Cuben Tape ca 1,2m
      YKK 3C Meterware ~2m
      Kordeln, Leiterschnallen, Gurthaken Alu& Plastik 20&25mm)
      diverses
      Preis: 25€ inclusive Versand

       
    • Von Bike-Packing
      Hallo zusammen, 
      seit 2-3 Jahren bin ich wieder mehr zum Fahrradfahren gekommen und nutze dies gerne als Ausgleich zum Job und sonstigem Sport. Dieses Frühjahr hatte ich aufgrund eines Jobwechsels etwas Zeit und habe mir mein Zelt geschnappt und bin  mit dem Rad vom Ruhrgebiet an die niederländische Nordsee gefahren. Dabei habe ich gefallen am Radreisen/Bikepacking bekommen. 
      Nach einigen kurzen und auch einer längeren Tour durch Kroatien (ohne Zelt) habe ich mich jetzt entschlossen mein Equipment etwas zu optimieren. Bisher bewege ich mich bei Zelt und Co. eher auf Baumarkt-Nivau. 

      Bei meinen Suche nach einem kompakten und bezahlbaren Schlafsack bin ich bisher noch nicht fündig geworden. Hinweis; ich bin 2m lang und daher sind die meisten Säcke für mich zu kurz. 
      Vor ein paar Monaten bin ich zufällig an einen sehr netten und kompetent Verkäufer (oder eher Berater, er wollte nicht in jeden Preis etwas verkaufen) gestoßen. Er konnte mir zwar aus seinem Portfolio nichts passendes bieten, hat mit aber einen Hersteller für Quilts genannt. 
      Leider habe ich den Namen vergessen und finde auch nichts bei Google. Daher hoffe ich auf eure Schwarmintelligenz .
      Der Hersteller:
      - kommt aus Portugal und produziert wohl auch dort
      - der Name ist in Anlehnung an einen Berg/Gebirge (das ist mir von dem Marketing Bla-Bla hängen geblieben)
      - er stellt u.a. Quilts in verschiedenen Größen/Längen her

      -P/L Verhältnis soll recht gut sein. ~200-250 EUR je nach Größe und Füllung
      - neben Quilts hat er u.a. auch Biwak Säcke im Angebot 
      - ist bei Google für mich nicht zu finden
       
      Eventuell weiß ja einer von euch Experten welchen Hersteller ich suche. Ich hab bis jetzt nur irgendwelche bunten selbstgenähten Decken aus Portugal bei Google gefunden. 
      Und ja, ich könnte auch den Verkäufer nochmal fragen. Ich komme aber leider in der nächsten Zeit nichtmehr so schnell zu den Laden. 
       
      Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt und bedanke mich schonmal in Voraus bei euch. 
      Viele Grüße... 
    • Von Janobert
      Hallo liebe UL-Gemeinde,
      ich habe nach langer Zeit mal meinen Wanderschrank aussortiert. Shakedowns müssen auch im Haushalt manchmal sein und 5 Quilts braucht man dann doch nicht...

      Also ich biete:
      Zpacks 20F Daunenquilt; es handelt sich hier nicht um das aktuelle Modell sondern ist von 2016;
      Gewicht: 740g; Version XX-Long und weit (ich bin 1,94m).
      Der Quilt hat einen kleinen Defekt an der Fußbox, den ich auf Tour mit Cubentape geflickt habe damit keine Daune verloren geht. Deshalb sieht's nicht so schön aus, ist aber funktional und hält gut. Ansonsten in neuwertigem Zustand.

      220 € VB

      Katabatic Gear Sawatch 15F Quilt in der "Flex-Version" von 2016 mit zwei Unzen Overfill (also noch wärmer); anbei das Originalzubehör bis auf den kompressionsbeutel und den Aufbewahrungssack;
      hydrophobe Daune, 6,6 Fuß lang (bin 1,94m und mir passt er gut) auch hier weite Version; Gewicht: 1007g
       
      250€  VB

      Frogg Toggs Regenhose in Größe XL *reserviert*
      Habe ich mir mal zum enger nähen geholt damit die Länge auch ausreicht. Ich nutze auf Tour jedoch selten eine Regenhose, sodass es dazu nie kam. Die Hose ist neu.
      3€ + Porto

      Zpacks Multipack in schwarz, innen aus Cuben  *reserviert*

      Es ist eine (für die Funktion irrelevante Grutbandschlaufe abgegangen -> die auf der anderen Seite des Reißverschlusses s. Foto)
      Tasche wurde nur 2-3mal im Alltag getragen ist also neuwertig. Bin mir nicht sicher, ob alle schlaufen, die noch bei der Lieferung vom Hersteller mitgegeben waren vorhanden sind. Alles das was fotographiert wurde habe ich noch; Gewicht: 65g

      20€

       
      Eine Thermarest Neoair Xlite in ich glaube Large (zumindest ist sie 192cm lang und an der breitesten Stelle 60 cm breit; Matte ist kaum genutzt, ist mir zu schwer und lang; Gewicht: inkl. Packsack 465g

      100 €


      Kathoola Microspikes in der Größe Large; sind mir etwas zu groß und eine Stelle im elastischen Gummi ist gerissen -> für MYOGer leicht reperabel, können so auch noch genutzt werden

      5€ + Porto

      Plasti Dip; flüssiges Gummi zum Sprühen in schwarz *reserviert*
      Dose ist neu und zB zum MYOGen von Custom Vibram Five Fingers mit Zehensocken angeschafft worden
      5€ + Porto

      Klymit Matte mit Handpumpe zum Aufpusten *reserviert*

      gedacht als Rückenteil zum Einlegen in einen rahmenlosen Rucksack
      64 x 29cm
      5€ + Porto

       
      2 Laufbursche Isomatten "Foam pads" *reserviert*
      eine wurde zugeschnitten: 142 x 49 cm die andere ist in Originalgröße 192 x 49 cm; beide Matten haben Einschnitte von Schnüren mit denen sie eingewickelt waren und ein paar Macken im empfindlichen Material - wurden aber seltenst genutzt

      Je 3€ (kurz) und 5€ (lang) + Porto


      3 Zpacks Trekking Pole Cups zum abspannen von Tarps *reserviert*
      -> haben ein Cuben Inlay und sind ungenutzt (nur ein bisschen dreckig von er Lagerung )

      2€ + Porto


       
      Viel Spaß beim Bieten und Stöbern und allzeit gute Touren - happy trails!
       
    • Von dasbleibtzuhause
      Hallo Leute,
      wie sich dem Titel entnehmen lässt, bin ich auf der Suche nach folgendem:
      Virga 2 (Regular) oder Hyberg Attila 2019 (L) [Alternativ: Agilist (M) mit Loadlifters] EVA Rückenpolster/Zuschnitte/Reste Cumulus Comforter L 430 / Apex Topquilt 133 oder 167 (Für Körpergröße bis 188 cm) Zur Zeit gibt es wohl leider keine neuen Rücksäcke aus dem Hause Hyberg bzw GraniteGear (Wahrscheinlich sind alle Gearhersteller auf Thruhikes^^). Zusätzlich würde ich gerne mein Schlafsetup etwas leichter gestalten und bräuchte als Rückenpolster/Sitzkissen Eva Zuschnitte.
      Freue mich auf jedes Angebot!
      LG
       
    • Von cluster
      Hallo liebe Forengemeinde,
      ich bin neu im Bereich Trekking, musste aber schon leidtragend feststellen, dass 14Kg am Rücken über die Alpen einfach zu viel ist...
      Bei einer kleinen Analyse wo ich noch Gewicht einsparen könnnte, kam mir der Schlafsack in den Sinn. Aktuell habe ich einen SALEWA SPICE +3 (regulär). Ein Kunstfaserschlafsack mit Komfort 7-3°C und einem Gewicht mit etwas über 1Kg inklusive Packsack. Diesen hab' ich mir zwar erst gekauft, mir aber gedacht bei der großen Trekkinginvestition lieber mehr in ein ordentliches Zelt zu stecken.
      Nun frage ich mich, welche Alternativen habe ich? Natürlich habe ich auch eine Schmerzgrenze was die Gewichtseinsparung betrifft, so möchte ich wenn möglich nicht 100g mit 300€ erkaufen (oder dergleichen)
      Wofür möchte ich den Schlafsack verwenden?
      Ich wohne im Alpenvorland (Österreich). Dabei wandere ich im Alpenvorland, sowie auch an den Hohen Tauern. Jedenfalls biwakiere ich an einem Tag in 2500m Höhe und am anderen im Tal auf 600m. Je nach Wetterlage habe ich also Nachts mal 15° weniger, mal 15° mehr. Natürlich möchte ich da nicht zwei paar Schlafsäcke mitnehmen, sondern einen möglichst flexiblen. Den Salewa Spice +3 kann man dabei auch als Decke verwenden, was ganz praktisch ist. Der Hersteller gibt eine Maximaltemperatur von 24° an (was in den Alpen selbst im Tal recht selten vor kommt).
      Wie schlafe ich?
      Ich verwende eine Sea-to-summit Ether Light XT Insulated Isomatte und normal kein Inlay. Zudem bin ich primär Seiten- und Bauchschläfer, aber ich fürchte das muss ich mir sowieso abgewöhnen. Und bei zu warmen Schlafen kann ich schonmal schwitzen.
      Nun habe ich bei meinen Recherchen gesehen, dass die meisten UL Schlafsäcke nur einen Viertel- oder Halb-Reißverschluss besitzen, was die Belüftung um einiges einschränkt.
      Habt ihr dennoch eine Empfehlung für mich?
       
      Vielen lieben Dank!
  • Benutzer online   7 Benutzer, 0 anonyme Benutzer, 35 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.