Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfehlung Trekkingstöcke


Empfohlene Beiträge

vor 27 Minuten schrieb Jever:

Ich fürchte, bei aller Liebe zu Excelspielereien und zu statistischen Formeln ist es dem Stock (abgesehen vom Schuhgewicht) ziemlich schnurz, wo das Gewicht hockt. Auf Touren lasse ich eh schon mal alles daheim, was ich nicht brauche und kann hier durch Reduktion der Kamera noch n Kilo und von mir aus mit Gewichtsschinderei noch 1-2 kg sonstwo rauspulen. Macht vielleicht mal 2-3kg weniger.

Zum Ausgleich wiege ich 64kg und somit selbst mit Ausrüstung weniger als die meisten hier hier nackig. Bringt also nix, den Rucksack auf das letzte Gramm zu trimmen, wenn man selber auch am Stöckchen zieht und viel mehr auf die Gewichtsschale wirft als der Rest. Ob da nun 85.3 kg oder 85.6 kg als Hebel zerren ändert nix.

Zu Stockeinsatz/Konzentration: ich denke, ich habe genügend Erfahrung, um in solchem Gelände ausreichend sicher navigieren zu können. Aber man sieht den Dingern oft erst an, dass sie rollen, wenn man drauf steht, und dann brechen die Dinger halt doch auch mal.

je schwere dein Gepäck desto wackliger und wie du selbst sagst unsichere bist du.

Je leichter du bist um so stärker dieser Effekt.

 

wo ist die Excel Datei?,  sehe ich jetzt bei dir nicht

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 90
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Ich habe nur Erfahrung mit Stöcken von Exped und finde diese sehr gut. Leicht, klein, stabil. Ich besitze die Alpine Lite seit nunmehr ca. 9 Jahren. Meiner Meinung nach ist es aber weiterhin wich

OT: Stimmt schon, ’schuldigung. War ’nen Reflex, der zu schnell einsetzt, wenn du und Jever kurz nacheinander OT antworten. Bestimmt wollt ihr das Nebenthema gar nicht auswalzen.

Gleichgewicht gehört zu den koordinativen Fähigkeiten, das kann tatsächlich gezielter Trainieren, das geht allerdings relativ schnell. Ich würde ehrlich gesagt auch bezweifeln, dass das von Jever vorg

Veröffentlichte Bilder

@all: es ist wirklich viel geschrieben worden und tolle tipps dabei. ich werde diese berücksichtigen bzw. durcharbeiten. Danke :-D

Aus den Antworten lese ich heraus, dass in der Praxis viele Einflussfaktoren zu vorzeitiger Abnutzung / Schäden führen können (Belastungsart, Bodenart, Materialart, Materialdicke etc.)

Kennt jemand diese?

KOMPERDELL Carbon Expedition Tour 4

http://m.sportscheck.com/streamserve-p215323001/

Nicht UL, nur zum teil aus Carbon (was der Name so erst mal nicht vermuten lässt). Scheinbar stabil genug?

Viele Grüße

Thomas

 

 

Bearbeitet von ThomasD
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die KOMPERDELL Carbon Expedition Tour 4 gibt es auch als Kompakt-Modell für 212g/Stock, dann aber nur bis 125cm Länge:

http://www.komperdell.com/de/poles/touring/carbon.php?id=194_2412_40

Ich bin auch auf der Suche und mein Favorit ist momentan der faltbare CAMP Sky Carbon: 

Verstellbereich: 115 - 135 cm
Packmaß: 36cm
Gewicht: 377g insg.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb ThomasD:

KOMPERDELL Carbon Expedition Tour 4

Der Vorteil der Komperdell Stöcke ist (für mich) dass sie recht grosse Spitzen haben. Die passen direkt super mit dem Locus Gear Dual Trekking Pole Extender zusammen. So hat man ein sehr stabiles A frame setup und das ideale Raumangebot im Mid.

Die Spitzen der BD Stöcke sind winzig, da muss man sich in Zusammenhang mit Pole Extendern was ausdenken. @Andreas K. hat sich zu dem Zweck Inserts gedruckt .

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb ThomasD:

KOMPERDELL Carbon Expedition Tour 4

http://m.sportscheck.com/streamserve-p215323001/

Nicht UL, nur zum teil aus Carbon (was der Name so erst mal nicht vermuten lässt). Scheinbar stabil genug?

Viele Grüße

Thomas

 

 

10 g drauf legen und die Contour Titanal II holen. Kosten weniger und Carbon ist raus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten schrieb Jever:

10 g drauf legen und die Contour Titanal II holen. Kosten weniger und Carbon ist raus.

plus eins. man muss halt die locks mit schraubenzieher einstellen - bevor man loszieht.

ansonsten find ich meine china-70%-carbon stöcke ganz gut, da geht das ohne tool. hab sie aber erst seit diesem jahr und finde das argument von stromfahrer, kein carbon fürs mid zu nehmen überzeugend, insbesondere wenn man zwei stöcke fürs zelt braucht.

Bearbeitet von Gast
@stromfahrer: danke, hab am beispiel jetzt endlich verstanden, was mit redundanz gemeint ist :-)
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja, ich flieg nich mit denen :-)

meine freundin nimmt die - im winter. und wenn wir da fliegen, sind sie in ner grösseren verpackung weil wir alles mögliche andere spielzeug auch einchecken.

ich hab noch so "leki ul", die auch ziemlich fest sind und normales 3segment-packmass haben und mit ohne carbon auch auf 225/stock (135) kommen - find die aber beim googeln nicht.

 

*

edit: flüchtige teil-inventur heute morgen: bei hempels unterm sofa ist ziemlich voll mit zeug, unter anderem finden sich da auch vier paar stöcke. die "leki ul"(packliste) heissen richtig "thermolite xl titanium" und ein weiteres paar komperdells ohne draufgedruckten namen ist da auch noch, dreiteilig, 125er wiegt pro stock 232, mit blümchen aufm silbernem, von 2011. würde wetten, dass auch die irgendwas mit "titanal" heissen, das könnte also der suchbegriff sein.

mit den lekis kommt man nicht auf 140, bei 137 ist schluss (= unser mid), das dürfte für alle 135er gelten, braucht man also ne monster-polecap wie bei den chinastöcken mitgeliefert oder sucht sich ne längere fertige, wenn man keine selbst basteln will oder sonstigen "jack" oder "tip" besorgen will.

OT: wenn ich hier schon mal am nach-labern bin, möcht ich noch nen klein gemeinten widerspruch loswerden: stöcke sind nicht für seitenbelastung gebaut (--> gehtechnik mit stock). man belastet bergauf/bergab in gerader linie des stockes und benutzt sie ansonsten ja eher nur zum antippen und "eigentlich" nicht mehr auf blockwerk/ab manchem geröll. seitenbelastungssituationen sind solche, in denen der stock überraschend mal steckenbleibt, da ist man dann eigentlich zu schnell oder zu unaufmerksam gegangen. aber ja, kommt regelmässig vor, man darf den hebel halt nicht durchziehen. wegrutschen fängt man ja "eigentlich" nicht mit dem stock auf, vielleicht doch, wenn man in direkter linie auf dem jeverschen foto auf- oder (dann nur ganz vielleicht) absteigt und auch sonst rein praktisch ganz vielleicht mal. "stemmschwünge" oder stemmen beim übern-graben-springen sind andere sportarten. insofern kann man zum gehen ruhig auch wirklich ultraleichte stöcke verwenden wie z.b. die fizans - denen ich wg gegoogelter bruchfotos "erstmal" die billigeren chinateile vorzog, zu denen ich diesen sommer vertrauen gefasst hab. bei der geringen erfahrung von maximal so 400 stockkilometern im jahr hab ich aber immerhin noch nie im leben nen stock geschrottet.

Bearbeitet von Gast
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jever: Danke für den Tipp mit Contour Titanal II. Prinzipiell super - allerdings fällt das Packmaß sehr groß aus.

@Stromfahrer bzw. @all: ja - ich kann mir vorstellen, dass Alustöcke für Mids im Hochgebirge besser geeignet sind als Carbonstöcke. Allerding finde ich spontan keine Alustöcke mit einem rel. geringen Packmaß.

Viele Grüße

Thomas

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten schrieb ThomasD:

Allerding finde ich spontan keine Alustöcke mit einem rel. geringen Packmaß.

Von Black Diamond gibt es auch "robuste" Alu-Stöcke mit der gleichen Konstruktion wie die Z-Poles. Bei 140cm Länge ist die Länge zusammengeschoben 42cm. Gewicht 546 Gramm lt. Hersteller.

http://blackdiamondequipment.com/de_DE/trekking-poles/alpine-flz-BD112195_cfg.html#start=2

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ThomasD:

@Stromfahrer bzw. @all: ja - ich kann mir vorstellen, dass Alustöcke für Mids im Hochgebirge besser geeignet sind als Carbonstöcke. Allerding finde ich spontan keine Alustöcke mit einem rel. geringen Packmaß.

Es gibt die Black Diamond Distance FLZ, die sind aus Alu.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Tipps. Werde ich mir anschauen. Das eine oder andere war bereits in meinen Händen (Carbon / Alu Hybride). Fest steht, dass ich dieses Mischung eher nicht verwenden werde.

Hab mir Trekkingstöcke von Helinox angeschaut. Die scheinen DAC Featherlite zu verwenden, was ich persönlich als gut empfinde. (Kaum zu finden unter den Trekkingstöcken). Packmaß zwar nicht optimal, aber extrem teuer.

Viele Grüße

Thomas

 

Bearbeitet von ThomasD
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.1.2017 at 16:35 schrieb Baumann:

Das Packmaß ist ja bei den Stöcken mit 84cm angegeben. Wie ist da eure Erfahrung mit dem Verstauen am Rucksack (Speziell beim Fliegen?). Holt man da noch was raus, wenn die Stöcke zerlegt transportiert werden oder meint ihr, dass das unnötig ist?

meine (nicht mehr produzierten) flick-lock von leki sind zusammengeschoben 72cm lang. zerlegt ist das längste teil 56cm lang. man spart also 16cm.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nur Erfahrung mit Stöcken von Exped und finde diese sehr gut. Leicht, klein, stabil. Ich besitze die Alpine Lite seit nunmehr ca. 9 Jahren.

Meiner Meinung nach ist es aber weiterhin wichtig auch ohne Stöcke schwierigere Passagen zu laufen. Somit bleibt ein guter Gleichgewichtssinn erhalten. Auf Geröllpassagen hängst du dann auch nicht nur auf den Stöcken wie oft bei Wanderern zu beobachten ist. Dadurch vermeidest du Bruch.

Also schön leicht unterwegs sein, somit bist du auch leichtfüßig, (fast) egal wie schwer dein Körpergewicht ist...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb dennisdraussen:

Da die meisten hier ja nicht jährlich einen Thruhike machen, wäre es sinnvoller man trainiert sein Gleichgewicht in der "Freizeit"  mit z.B. Slackline, Kampfsport, Auf Medizinbällen stehen... gibt ja ausreichend Übungen und benutzt auf Tour die Stöcke. 

 

Ich würde eher einfach mal in der Freizeit mit einem dicken schweren Rucksack und schweren Stiefeln meine Runden drehen. Dann könnte sich der Körper etwas auf die Belastungen einstellen und man hätte etwas Reserven für die längeren Touren.

Vorm Acon bin ich auch ein paar Touren hier mit Zuladung gegangen. Einfach 25l Wasser in den Rucksack und dann rauf auf den Berg damit.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb Jever:

Ich würde eher einfach mal in der Freizeit mit einem dicken schweren Rucksack und schweren Stiefeln meine Runden drehen. 

Mit schweren Stiefeln an den Füßen kann man am besten die Balance trainieren? Hochinteressant; vielleicht kannst Du mal ausführen, wie das genau funktioniert... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb nats:

Mit schweren Stiefeln an den Füßen kann man am besten die Balance trainieren? Hochinteressant; vielleicht kannst Du mal ausführen, wie das genau funktioniert... 

OT: das ist das beck'sche axiom: bollerschuhe sind die lösung für alle probleme! egal welches problem du hast: bollerschuhe anziehen und das problem löst sich von alleine. dies zu hinterfragen ist, wie daran zu zweifeln, dass 2 + 2 = 4 ist.

Bearbeitet von dani
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

vor 4 Minuten schrieb dani:

die ermahnung solltest du an @Jan richten, da er auf die idee kam, vom thema abzuweichen.

Stimmt schon, ’schuldigung. War ’nen Reflex, der zu schnell einsetzt, wenn du und Jever kurz nacheinander OT antworten. Bestimmt wollt ihr das Nebenthema gar nicht auswalzen. ;-)

Bearbeitet von Stromfahrer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal etwas anderes, wofür ich nicht extra einen neuen Thread aufmachen wollte: Was wiegen eure Trekkingstöcke so im Schnitt?

Kennt jemand diese hier? Leki Super Micro 218g (nicht klar, ob je Stock oder beide)

Ja, günstig (passtgerade ins budget) und lebt sicher nicht für immer aber könnte es ein Kompromiss sein? Brauche sie hauptsächlich zum mal ausprobieren mit Stöcken zu wandern und Shangri La 3 aufstellen, mir fehlt aber ein Gewichtsvergleich.

Danke schonmal

Bearbeitet von Milui
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.