Jump to content
Ultraleicht Trekking
milamber

Vivobarefoot vs Merrell +günstige Trailrunner

Empfohlene Beiträge

Die Trail Gloves haben eine integrierte (also in die Decksohle eingelassene) Dämpfung. Wenn du die eingenähte Sohle herausschneidest, siehst du die Dämpfung orange leuchten. Statt Herausschneiden tut es aber auch Durchlaufen. :-)

Ich lief auf meiner Testrunde (10 km, gemischtes Gelände, 20% Asphalt) gut in den Schuhen. Allerdings muss man mit der integrierten Pronationsunterstützung einverstanden sein. Mir ist die freie Wahl lieber (= breiterer Mittelfußbereich), weshalb ich damals den Merrell Bare Access Trail bevorzugt habe.

bearbeitet von Stromfahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tragt ihr ansonsten Barfußschuhe und wenn, welche? Nur, um das einordnen zu können

Ja, inzwischen ausschließlich und seit insgesamt bereits ca. 10 Jahren. Vivos im Büro, Merrell vapor glove in der Freizeit und trail gloves beim Wandern und laufen/Sport. Hatte auch mit anderen Marken rumprobiert, zB New balance, aber das war für MICH nix. Auch Sandalen leider nicht.

Gesendet von meinem Handy, deshalb knapp gefasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit es irgend geht, Merrell Road Glove (die ich mangels "Pronationsstütze", aber dank natürlich breiter Sohle auch im Mittelfußbereich deutlich angenehmer finde als die Trail Gloves). Leider sind die Schuhe selbst nicht annähernd so haltbar wie die Sohle; die scheint schier unverwüstlich, aber der Stoff bricht stets nach einigen Monaten am Sohlenrand auf. Manchmal auch sogenannte Bundschuhe (auch als europäische Mokassins bezeichnet, gibt's z. B. auf Mittelaltermärkten) mit druntergeklebter Vibram-Cherry-Sohle. Im Sommer bevorzugt die Z-Trek von Xeroshoes - wenn sie nicht gerade mal wieder gerissen sind und der Ersatz sich als verschlechterte Neuversion herausstellt. Oder selbstgemachte Huaraches mit Vibram-Cherry-Sohlen, die aber eher zum Laufen. Wenn's zu matschig und rutschig wird, bißchen "beefygere" Merrell AllOut Rush; wenn nur rutschig, aber nicht zu matschig, seit neuestem Astral Brewer. Und wenn ich berufsbedingt ausnahmsweise selbst mit schwarzen Road Gloves nicht auflaufen kann, Lederschuhe von Joe Nimble (die ich aber, je länger ich sie habe, umso weniger empfehlen würde). Ich will viel Platz für meine Zehen, seitlich und nach oben, und Gefühl nach unten mit doch geländetauglicher Sohle - da ist die Auswahl so arg groß leider nicht.

bearbeitet von nats

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.4.2017 at 22:09 schrieb milamber:

Das mit den Barfussschuhen im Alltag ist nicht immer so einfach. Aber ich versuche zumindest Schuhe mit Absätzen zu meiden. Schuhe sind aber allgemein ein großes Problem bei mir, da ich kein Leder trage.

 

Warum ist das nicht einfach? Ich trage auch kein Leder und muss während der Arbeit Sicherheitsschuhe tragen. Trotzdem konnte ich meine Füße soweit trainieren, dass ich jetzt auch Tageswanderungen zwischen 17 und 20km in Barfußtrailrunnern machen kann. Die Inov8 Trailroc 150 werden leider nicht mehr gebaut... :-( Hoffe diesen Sommer bis auf 25 bis 30km zu kommen.

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

weil ich noch keine Barfussschuhe gefunden habe, die zu meinem Büro-Outfit passen ;). Entweder sind sie irgendwie total abgefahren oder sportlich oder möchtegern-schick aus Leder und trotzdem seltsam abgefahren ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das ist echt einer Marktlücke. Dabei wäre es viel wichtiger, im Alltag Barfußschuhe zu tragen als beim Sport. Ich trage meistens die Gobi von Vivo ohne Einlage, die gehen optisch zumindest zu Chinos noch halbwegs. Sind aber trotzdem weit entfernt von schick.

Gesendet von meinem Handy, deshalb knapp gefasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wobei mir zumindest rein optisch die von Zaqq recht gut gefallen:
https://www.zaqq.de/PIQUANT-vegan-schwarz_2
Allerdings kann ich nicht beurteilen wie gut sie sind. Kennt die hier jemand von Euch?

Interessant, kannte ich noch nicht. Was mich stört an all diesen Schuhen, ist der klobige Vorderteil, der einen Entenlook kreiert. Komischerweise haben die ebenfalls geräumigen, aber sportlichen Barfußschuhe allesamt nicht diesen Look, sondern sehen normal aus. Das muss dann doch auch für Business Schuhe möglich sein!

Gesendet von meinem Handy, deshalb knapp gefasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.4.2017 at 20:35 schrieb questor:

Kann ich auch unterschreiben. Bei mir sind's auch die gobi II oder die Porto, wobei nicht mehr zu bekommen und die Sohle ist auch Recht starr. Ist wirklich eine riesen Lücke, optisch sind alle nicht dolle, habe mich allerdings damit abgefunden...

Die Porto hab ich aus genau dem Grund zurückgeschickt - das war für mich kein Barfußschuh mehr und dafür auch viel zu teuer, zumal die Qualität bei Vivo ja meistens dürftig ist.

 

Im Winter habe ich noch ein anderes Vivo-Modell im Alltag außer dem Gobi, das wasserdicht ist, ich habe den Namen leider vergessen. Da hat sich schon die Naht zwischen Sohle und Schuh gelöst und lässt sich vom Schuster auch nicht mehr kleben...der Schuh kostete über 200 €!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kurzes Update: 

Nach einer anstrengenden Rutschpartie mit den Stealth, habe ich die Primus Trail FG gekauft. Bis jetzt haben sich die Schuhe wirklich bewährt! Bin damit ein paar Tage durch den Peak District gelaufen (die Gegend um Kinder Scout). Manche Trails sind da auch wirklich sehr steil und steinig. Bei mind. 20km pro Tag durch raues und steiles Gelände gab es keinerlei Probleme. 

Bin bis jetzt sehr zufrieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.4.2017 um 23:01 schrieb milamber:

wobei mir zumindest rein optisch die von Zaqq recht gut gefallen:
https://www.zaqq.de/PIQUANT-vegan-schwarz_2

Allerdings kann ich nicht beurteilen wie gut sie sind. Kennt die hier jemand von Euch?

Hej, ich laufe diesen Winter über in den Zaqq Piquant in Velours braun. Die Fußbox ist nicht zu klobig im Alltag, die Verarbeitung wirklich gut, die Sohle zeigt nach 4 Monaten tägliches tragen keine Abnutzung. Etwas knapp ist die Höhe, weil ich Felleinlegesohlen drin habe. Mal sehen, was das Frühjahr da sagt. Ich finde sie wirklich bequem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Trail Glove 3 sind ja auch noch zu haben. Zwischen 3 und 4 erkennt man auch optisch keinen Unterschied. Der 5er hat größere Meshporen. Frage an Besitzer, ist der 4er oder 3er denn schwitzig? Meine Aussage beruht aber auch nur auf den Bildern auf deren HP. Mich würde daher auch ein Trail Glove Vergleich 3,4,5 interessieren.

Möchte mir meinen ersten Trail Glove zulegen, habe schmale, große Füße. 3er, 4er oder 5er?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11. Februar 2019 um 17:07 schrieb notenblog:

Hej, ich laufe diesen Winter über in den Zaqq Piquant in Velours braun.

@notenblogVielen Dank für den Tipp. Stehen jetzt auch bei mir und werden am Montag getestet. Erst hat mich der Preis schon etwas beeindruckt aber die sehen ja echt schick aus und wirken sehr gut verarbeitet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von ChristianS
      Verehrtes Kollegium,
      diesen wunderbaren Abend möchte ich nutzen, um einmal über meine Erfahrungen mit dem Nachbau der Exodus sandals zu berichten. Inspiriert durch diesen Thread stieß ich vor einiger Zeit auf die Exodus sandals und fand das Konzept überzeugend und einfach genug, um einen Nachbau zu wagen. So habe ich mir bei Extremtextil ein paar 12mm Leiterschnallen, 10mm Polyamidgurtband und Vibram Supernewflex 6mm Sohlenplatte bestellt. Als Formschablone haben dann ein Paar Flipflops hergehalten, die Sohlendurchbrüche für das Gurtband habe ich mittels Bohrmaschine und Cuttermesser hergestellt. Das richtige Einfädeln vom Gurtband in Leiterschnallen und Sohle war dann etwas tricky und hat ein paar Versuche gedauert
      Doch dann waren sie schon fertig, Gewicht 62g pro Schlappe in Größe 42:




      Seit der Fertigstellung habe ich sie viele Wochen im Alltag getragen, zuletzt auch auf der Urlaubs-Schwedentour.
      Die Dämpfung der 6mm-Sohle ist angenehm. Das Sohlenmaterial ist sehr weich und flexibel, so dass sich ein tolles Barfuß-Gefühl einstellt. Ich war überrascht, wie angenehm ich das finde. Inzwischen mag ich kaum noch andere Schuhe tragen. Nur bei grobem Schotter, bzw. einzelnen Kieselsteinen, kleinen Tannenzapfen o.ä. drückt es sich schmerzhaft durch. Offroad habe ich daher nun mehr den Blick auf den Boden gerichtet als vorher. Der Grip der Supernewflex-Sohle ist top. In Schweden konnte ich prima über feuchte Wurzeln und bemooste Steine klettern, da saßen meine Frau mit Meindl und mein Sohn mit Keen schon auf dem Hintern. Die Schnürung hält den Fuß auch gut auf der Sohle. Nur matschige Stellen konnte ich noch nicht testen. Auf Schotterwegen u.ä. sammelt man gelegentlich kleine Steinchen auf, die dann störend drücken. Da die Sandale aber kein klassisches Fußbett hat, fallen die kleinen Steinchen auch recht leicht wieder raus, so dass ich nur recht selten mit der Hand nachhelfen musste.
      In nasser Umgebung, z.B. bei Regen oder nach einer Furt, zeigen sich ein paar Nachteile. Zum einen nimmt die Haftreibung zwischen Fuß und Sohle ab, so dass man mehr "in der Schnürung hängt". Zum anderen dehnt sich das Polyamidband deutlich, so dass die Sandalen zu locker sitzen.

      Wenn die Umgebung wieder trocken ist, sind die Füße auch extrem schnell wieder trocken (auch mit Socken). Viel schneller als in Trailrunnern.
      Aktuell baue ich an einem Nachfolge-Modell mit etwas steiferer Sohle und Dyneema/Kevlar-Gurtband, um die aufgeführten Schwachstellen noch auszumerzen. Aber dazu später mehr
       
       
       
    • Von Stromfahrer
      Verkaufe meine jüngst erworbenen Schuhe
      Merrell Trail Glove 3, absolut neu, Größe 45, schwarz
      Grund: Ich habe nun doch noch ein einzelnes Paar der ursprünglich gesuchten Merrell Bare Access Trail gefunden.
      Nachdem ich beide Schuhe im direkten Vergleich über meine Standardrunde von 11 km gelaufen bin, liegen mir die Bare Access besser, daher dürfen die Trail Glove wieder gehen.
      Die Haltbarkeit dieser Schuhe steht außer Frage, wenn man @micha90 kennt, nachzulesen hier. Die Schuhe sind tatsächlich nur ca. 6 km (mit Strümpfen natürlich) im Wald getragen worden, also wie neu. Bei Bedarf kann ich auch Fotos machen, aber wie gesagt: Praktisch neu. Ich habe 120 Euro bezahlt.
      Für 93 Euro sende ich sie dem Käufer direkt nach Hause.
      Der Preisvergleich ergibt aktuell 104 Euro inkl. Versand.
    • Von Tony
      Wie's aussieht, sind hier im Forum einige mit Huaraches oder sogar öfters mal barfuß unterwegs, da wollt ich mal fragen, wie so die Trailerfahrung ist. Also seit ihr auch bei längeren Touren barfuß (oder fast barfuß) unterwegs und was habt ihr für Tipps? Bei den Huaraches hab ich das Problem, dass die Schnüre bergrunter teilweise schmerzhaft zwischen die Zehen drücken.
      Außerdem, welche Gangart habt ihr? Sprich, setzt ihr mit der Ferse auf oder doch eher Zehenballen/Mittelfuß. Wenn ich barfuß über Schotterwege unterwegs bin, bleibt mir kaum etwas anderes übrig, als mit dem Vorderfuß aufzusetzen, damit ich nicht ausversehen ungebremst auf spitze Steine trete. Hab ich meine Huaraches an, wechselt das wieder zum Fersengang. Je mehr Sohle zwischen Fuß und Boden ist, desto unnatürlicher fällt es mir auch Vorfuß zu gehen. Natürlich auch je nachdem wie groß ich meine Schritte wähle.
      Merkt ihr bei Huaraches Unterschiede zwischen unterschiedlichen Sohlendicken und Profilen? So etwas wie die Merrell Trail Glove sind ja im Grunde das gleiche, nur ansehnlicher  und mit Oberschutz. Das Geld dafür ließe sich da doch bestimmt sparen...
    • Von questor
      Verkaufe meine Vivo Barefoot Synth Hiker.Nur einen Tag getragen, sind doch minimal zu klein mit meinen favorisierten Socken, habe sie mir in 42 noch einmal geholt.Innen wie außen, oben wie unten top! Neupreis 150€Hier für 80€ Das sagt der Hersteller:  Beim VIVOBAREFOOT Synth Hiker wurde auf hohe ökologische Nachhaltigkeit geachtet. So wurde beispielsweise Eco-PU verarbeitet und die abriebfeste Außensohle besteht zu 20% aus recyceltem Industrie-Gummi. Der Synth Hiker von VIVOBAREFOOT ist ein sehr leichter Wanderschuh für das ultimative Barfuß-Feeling. Das Obermaterial aus Mesh ist wasserabweisend und hoch atmungsaktiv. Durch die integrierte wasserdichte „Socke“ mit Hydroguard-Membran wird der Schuh vollständig wasserdicht. Der Synth Hiker besitzt eine 4,5 mm dicke, profilierte Sohle, die auf den verschiedensten Untergründen sehr guten Halt garantiert. Somit eignet sich der Synth Hiker auch gut für Zustiege. Die Schnürung ermöglicht eine optimale Anpassung an den Fuß. Die herausnehmbare Innensohle ist schnelltrocknend , antibakteriell und feuchtigkeitsregulierend. Natürlich verzichtet der Synth Hiker, wie die anderen Barfußschuhe von VIVOBAREFOOT auf Sohlensprengung und Stützen. Zudem ist der Zehenbereich großzügig geschnitten, damit der Fuß sich voll und ganz entfalten kann. 




  • Benutzer online   38 Benutzer, 3 anonyme Benutzer, 230 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.