Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Titel sagt eigentlich alles :-D.

Wer hat das alles schon mal gemacht? Einfach 24h Latschen und sonst nix, die Tage sind ja jetzt schon wieder länger und da mir im Mai für ganze Wochenenden leider die Zeit fehlt wollte ich das mal angehen.

An Ausrüstung ist ja nicht viel nötig, Windshirt, evtl. eine Fleeceweste für die Nacht, Riegel, Nüsse, Wasser und gut ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo schrenz,

ich bin schon einige male bei der Horizontalen in Jena, also 100km in unter 24h gestartet - funktioniert!

Blasenpflaster, (helle!!!) Stirnlampe und Erstatzbatterien, bei Bedarf Powerbank und im Mai auf jeden Fall Regenzeug mit einpacken.

Hast du sonst konkrete Fragen?

 

Edit: Bei 100km sind das round about 9000kcal (wie viel genau kannst du bei Bedarf googeln), also ein Kasten Cola oder 1kg Nougat... denk also an genügend Essen und versuche das auch irgendwie rein zu zwängen, selbst wenn du keinen Hunger hast!

bearbeitet von Jörn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ich bin vor einigen Jahren von meinem Heimatort Bad Sooden Allendorf in 20 Stunden auf den Brocken gelaufen......Waren etwas über 100 Kilometer.

Dabei hatte ich nur das Nötigste.

Seit ein paar Jahren mache ich einmal im Jahr  bei einer Sportwanderung von ca 100 Kilometern mit.

Ist schön wenn man unterwegs versorgt wird.

Momentan liege ich im Auto und will ein wenig pennen, weil ich um 18 Uhr in Markkleeberg beim SiebenseenmarschXXL starte.

Immer mit dabei mein Schafpudel Lenny......

Ciao baeckus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!
Kurzes Update......
Nach etwas über 20 Stiunden sind wir im Ziel angekommen.....
Die Veranstaltung war sehr gut organisert, super Verpfegung, gute Hausmannskost, nichts für Vegetarierer/Veganer, was mir persönlich Schnuppe ist, doch Manchem aufstößt.
Die Strecke war mit etwa 700 Höhenmetern eher flach, doch was den Untergrund angeht recht anspruchsvoll, viel Schotter, Asphalt und nachgebender Kies, für die Pfötchen von meinem Lenny war das der Supergau, und auch meine Füße sind trotz sehr gut sitzender Stiefel mit top Dämpfung, recht lädiert.
Ciao baeckus

WP_20170506_14_31_35_Rich (Large).jpg

WP_20170506_14_34_33_Rich (Large).jpg

WP_20170506_15_15_38_Rich (Large).jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎05‎.‎05‎.‎2017 at 12:08 schrieb schrenz:

Titel sagt eigentlich alles :-D.

Wer hat das alles schon mal gemacht? Einfach 24h Latschen und sonst nix, die Tage sind ja jetzt schon wieder länger und da mir im Mai für ganze Wochenenden leider die Zeit fehlt wollte ich das mal angehen.

An Ausrüstung ist ja nicht viel nötig, Windshirt, evtl. eine Fleeceweste für die Nacht, Riegel, Nüsse, Wasser und gut ist. 

Ich bin eigentlich ein Wanderneuling (auch etwas übergewichtig) und wollte an Ostern dieses Jahres mal ausprobieren, wie viel Kilometer ich am Stück zu laufen in der Lage bin. Ich hatte den ganzen Tag Zeit und habe mich dann für den Schwarzwald-Nordrandweg von Mühlacker nach Karlsruhe (ca. 55 Kilometer) entschieden. Leider habe ich nur die erste Etappe von Mühlacker nach Pforzheim geschafft (in Summe 26 km, in ca. 5:30 h). Danach war ich einfach platt, Knie und Hüfte taten echt weh. Ich schiebe es auf meine nicht vorhandene Form, aber es war mal eine schöne Erfahrung für mich, so lange am Stück unterwegs gewesen zu sein (inklusive Hungerloch).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Joe_McEntire:

Mal doof nachgefragt: Bist du 20 Stunden am Stück gelaufen

Hallo!
Irgendwie ja - ich habe extra noch mal meine Trackaufzeichnung von Orux bemüht.
Die Nettolaufzeit war 19Std 37Min, Gesamtzeit war 20Std 23Min.
Der Unterschied wurde gefüllt durch  kurze Pausen an den Stempelstationen zur Nahrungsaufnahme, Trinken und Auffüllen der Flasche für Unterwegs ,bzw kurze Schwätzchen mit Einheimischen und fotografieren von kleinen Erinnerungsschnappschüssen.
Gesessen habe ich gar nicht.....
Die drei Tage auf der Medaille beziehen sich auf die Gesamtveranstaltung, bei der über 6000 Leute auf verschieden Langen Strecken zu vielen Zeitpunkten starten und ins Ziel kommen.
Du kannst dir ja mal die  Seite  des Veranstalters ansschauen.
Ciao baeckus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb Joe_McEntire:

Ich bin eigentlich ein Wanderneuling (auch etwas übergewichtig) und wollte an Ostern dieses Jahres mal ausprobieren, wie viel Kilometer ich am Stück zu laufen in der Lage bin. Ich hatte den ganzen Tag Zeit und habe mich dann für den Schwarzwald-Nordrandweg von Mühlacker nach Karlsruhe (ca. 55 Kilometer) entschieden. Leider habe ich nur die erste Etappe von Mühlacker nach Pforzheim geschafft (in Summe 26 km, in ca. 5:30 h). Danach war ich einfach platt, Knie und Hüfte taten echt weh. Ich schiebe es auf meine nicht vorhandene Form, aber es war mal eine schöne Erfahrung für mich, so lange am Stück unterwegs gewesen zu sein (inklusive Hungerloch).

Hallo!
Da kannst du auch Stolz drauf sein....relativ untrainiert sind 26 Km am Stück schon echt eine Leistung, die nicht jeder schafft.
Ciao baeckus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb SouthWest:

Lauft Ihr dann die Nacht durch? Ist das denn dann noch Trekking wenn man nur läuft? Fällt vielleicht unter UL in anderen Sportarten.

Hallo
Start ist um 18.Uhr.
Das hat mit Trekking nichts zu tun, das ist Sportwandern.....wenn auch in diesem Fall der Veranstalter keine Ergebnislisten veröffentlicht und es keine offizielle Zeitnahme gibt und man eigentlich nur gegen den inneren Schweinehund läuft, möchte man doch irgendwie immer den vor einem Laufenden überholen...... :-D........doch leider denkt der hinter einem genau so..........;-)
ciao baeckus

bearbeitet von baeckus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb SouthWest:

Lauft Ihr dann die Nacht durch? Ist das denn dann noch Trekking wenn man nur läuft? Fällt vielleicht unter UL in anderen Sportarten.

Weiß nicht, irgendwie schon noch, nur dass man sich das Übernachten spart :-D

Ich hab das mal in Polen schon mal gemacht, von 0700 - 0700 etwa 80km, das war auf jeden Fall eine interessante Erfahrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

24h Wandern (07:00 - 07:00 Uhr) - am Wochenende werd ich das auch mal ausprobieren und hier dabei sein: http://www.24stundennepal.com/

(24h / 60km / 2.700hm - Gerlinde Kaltenbrunner lädt zu "24 Stunden Wandern für Nepal").

Das Wetter dürfte ziemlich durchwachsen werden, einstellige Temperaturen, viel Regen, am Berg vielleicht schon Schneeregen - wir werdens sehen. Auf jeden Fall nehm ich gute Regen- und ausreichend warme Bekleidung mit.

Freu mich schon :-)!

PS: Wens interessiert, hab mir sogar eine Packliste erstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

irgendwie widersprechen sich "24h am stück" und "wandern" für mich. wandern ist für mich etwas, das mit musse, genuss, naturbeobachtungen, pausen, stehen, sehen einhergeht. "24h am stück" tönt für mich nach sportlichem wettkampf, zwang, druck, ergeiz.

bearbeitet von dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@dani, grundsätzlich hast Du da natürlich recht.
Trotzdem haben wahrscheinlich eine Menge Leute (einschließlich mir) einfach nur Freude an der Bewegung, deshalb dürfte Ihnen eine solche Veranstaltung Spaß machen, und es ist zudem eine interessante Erfahrung und Herausforderung. Immer macht man das ohnehin nicht, es soll sich die Waage halten und auch das Wandern mit Muße geben.
Bin auf jeden Fall gespannt. Wetterbericht sieht auch schon besser aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb dani:

irgendwie widersprechen sich "24h am stück" und "wandern" für mich. wandern ist für mich etwas, das mit musse, genuss, naturbeobachtungen, pausen, stehen, sehen einhergeht. "24h am stück" tönt für mich nach sportlichem wettkampf, zwang, druck, ergeiz.

Ein klares Jein 8-).

Grade solche Grenzererfahrungen bleiben im Gedächtnis, auch noch wenn Schmerzen und Erschöpfung schon lange vergessen sind. Ich möchte auch solche Aktionen nicht missen. Generell hast du aber recht, das "normale Leben" ist bei den meisten schon stressig genug, da ist es sinnvoll bei der Naturerfahrung ein paar Gänge zurück zu schalten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×