Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

dann ma rein ins kalte wasser ;)

 

wie ich schon im vorstellungsthread schrieb war das hier querlesen immer auch anregung für setupzusammenstellungen usw. - jezze bin ich wohl mal dran meine packliste hier reinzustellen...

 

also: eifelsteig wirds sein vom 21.7. bis zum 1.8. ich werde biwakieren. keine campingplätze bzw. gästezimmer o.ä. vorneweg: die längsten touren waren bisher gr221, soonwaldsteig, 95km auf den taunushöhenweg, ansonsten weekender, overnighter, tagestouren (immer zwischen 25- 50 km)... d.h. meine erste lange tour -juchu! mit dem setup bin ich bisher ganz gut gefahren. hab es jetzt sommerlich noch abgespeckt (bis auf den schlafi s.u.)

klickklick packliste: https://lighterpack.com/r/ivjex

dazu erklärung:

allgemein: schlafi, puffy und biwi kommen in müllsackliner, klamotten sind im 3ltr zipplock alles andere was eigentlich auch ;). 25 bis 30 km am tag. resupply in den ortschaften ist geplant. supermärkte und drogerien vor ort schon recherchiert (nur das notizbuch find ich grad nicht- hmpf).

schalfzimmer: möglichweise ist der schlafsack zu warm ich hätte noch einen cumulus magic zip (270gr)- aber: ich friere nachts schnell. ich muss wenns losgeht nochma wetter bericht checken. aber wahrscheinlich wirds der lite line 400. wenns zu heiß ist hab ich auch schon gemacht UL-Biwi als Liner und den Schlafi als Decke... Gatewood: hat sich bewährt. ich hab keine zusätzlichen abspannleine und heringe dabei. kalkuliertes risiko (habs im sturm bei 60-70km schon more or less -drückt dir halt die plane ins gesicht-  stabil ohne zusätzliche abspannung stehen gehabt). tywek ist vielfach praxis erprobt. könnte es noch gegen die leichtere folie tauschen. 

Küche: Peanutbutterglas ist zum vorquellen, zum trinken und ich mags einfach - klar könnte ich mir die 27gr schenken. messer: nach langem hin und her. hab ich das genommen weil ich 1. damit umrühren kann (der eingekürzte spork ist zu kurz :/) und außerdem bock hab frisches townfood zu schnibbeln (ma ne gurke tomate usw.- klar kann ich auch einfach abbeißen, aber das auge ist ja bekanntlich auch mit) v.a. wenns die ganze zeit tütenfutter gibt... platy ist wassersack für abendessen/frühstück und kopfkissen. wahrscheinlioch habe ich zu viel spiritus dabei... aber, nee safety first ;)  die myog schale ist etwas doppelgemoppelt, weil bisher hab ich aus dem peanutbutterjar auch gefrühstückt (ist ausm trockenobstbeutel) ich wolltes es mal ausprobieren (das 1gr. für ein experiment geht schon. kochen: freezerbagcooking oder kleines im topf kann beides (ersters mag ich nicht so gerne, auch wg. dekürzen löffels - aber ich hab ja ne 1gr-schale :D )

 

first aid. das nötigste mit dem ich mich wohlfühle (hirschhorntalg ist noch dazu gekommen... ansonsten wegdenken)

hygiene: kein azzblaster :/ deshalb klopi. feuchtes klopi ist für die ganze tour. Ich könnte natürlich auf halber strecke neue minipackungen kaufen. aber warum wenn nich ne großpackung zu hause hab. desispray ist auch für evtl wundverorgung.

die verpackung der zahnpasta wiegt mehr als die zahnpasta selber :D aber im zipplock riecht irgendwann der rucksack nach zahnpasta und die zahnpasta schmeckt nach rucksack- böh. bessere ideen?

sonnencreme 2x weil: 50er für die nase und als backup. 18ml 30lsf für die tage wos lange durch offene landschaft geht... ansonsten geht eigentlich immer ganz gut ohne.

Klamotten: Das sollte so hinhauen. vielleicht halten mache die puffy entwas für übertrieben, ich steh drauf. dafür schenk ich mir die fleecejacke. ich finde das geht. rain gear:für leichte schauer die marmot essence ansonsten gatewood ponchotarp (hat sich bewährt- es sei denn es regnet nachts und am nexten morgen, da hab ich noch keine lösung). running tight zum schlafen (ggf.) oder für die kalten tage. ersatzslip weil nach ner woche möchte ich dann doch meine merino uhose ma durchwaschen (könnte ich auch abends machen, untenohne in die tights zum schlafen und am nexten morgen in die trockene oder klamme merino rein - weiß ich noch nicht. t-shir 2 ist schlafshirt und wandershir wenn ich das andere durchwasche.

Diesdas: hab die kleine schere, die pinzette, feile (ich hab plöde verwachsene kleine fußzähnägel die vornehmlich auf mehrtagestouren anfangen zureißen oder komische andere dinge zu tun) und den kuli eingepackt, den rest von der swisscard brauch ich nicht. Gaffa ist an den stöcken - die sind zu schwer ich weiß, hab aber kein geld für neue (netxes jahr! wirklich! btw: irgendwelche empfehlungen?). kamera fehlt noch: meine ist kaputt muss mir eine ausleihen die noch nicht auf die waage gewandert ist (weil meine handycam ist sch***). wasserfilter: brauche ich den wirklich? ich zapf gerne aus der natur aber eifelsteig ist die ortschaftsdichte dann doch so hoch...? unklar noch.

baustellen

powerbank und ladekabel oder nur ladekabel? ladekabel heißt ich müsste immer mal wieder rasten und steckdosen zur verfügung haben. akku hält im flightmodus 4-5 tage, powerbank sind 1,5 bis 2 ladungen.

 

baustelle schuhe: in der liste stehn jezze die meindl sx1.1 gtx. bin mit denen zufrieden, bis auf das schuhklima. andererseits experimentiere ich grad mit den new balance minimus barfußschuhen - dass scheint mir aber sehr riskant auszuprobieren direkt ohne dämpfung 313km zu laufen. die inov 8 trailtalon 275 gtx komisch am spann (die stehen seit ner woche auf ebay rum - irgendwer interesse: 40km auf buckel, frisch gewaschen, gr. 46.5:80eus VB - ich darf ja noch nicht inserieren ;) )

 

thema futter: morgens porridge, zuerst selbst angemixt. unterwegs gibts 2 oder drei dm's deren frühstücksbrei ist ganz lecker.

ich werde für die ersten tage essen mit nehmen (selbstangemixtes) und für die weiteren tage gibs tütenfutter aus den lokalen supermärkten. wahrscheinlich werde ich mir dehydrierten fancy stuff zum pimpen mitnehmen (sprossen und kokosmilchpulver usw. damit die asianudelsnacks nich so laaaangweilig sind. trailffod: klar nüsse, trockenobst müsliregel usw. zuerst dabei, rest resupply... und nicht zu vergessen: townfood: ma was frisches (obst, n sandwich selber machen o.ä. -deshalb auch das messer - ihr erinnert euch)

soweit so klar?

also ihr packlisten nerds: anmerkungen, kritik, dinge die mir in meinem packlistentunnel recht und links nicht aufgefallen sind- immer nur her damit! ich freu mich.

der eff*

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Packliste, 

ich würde mir überlegen den Magic Zip zu nehmen, wenn es die Temperaturen erlauben. Zur Not kannst du ja auch Puffy (wo steht die denn in der Liste oder hab ich die einfach übersehen?) und/oder Longsleeve anziehen. Ich persönlich würde vermutlich mit Fleece statt Puffy und dem Magic 125 losziehen - ich friere aber auch nicht besonders schnell. 

Insgesamt ist bei 3,5kg BW nicht mehr allzu viel Einsparpotential ohne Neuanschaffungen, MYOG oder Komforteinbußen. Ein Paar Ideen hab ich aber trotzdem noch...

Den Brennstoffbackup weglassen! 330ml sind genug Kapazität. Mit sparsamem Kochen (erhitzen tut es in den meisten Fällen auch - ich brauch kein sprudelndes Wasser) kommt man recht weit, sodass vermutlich selbst die 330 ml überdimensioniert sind. 

OT:

Das Erdnussbutterglas würde mich interessieren - wie viel Volumen hat das und woher hast du es bekommen? (Frage zwecks Cold soaking - das ideale Gefäß habe ich dafür noch nicht gefunden) 

Von den Deejo Messern war ich noch nie ein Fan - ich würde die Swisscard Klinge und Schere bzw. nur die Schere nehmen. 

First Aid ist recht schwer - geht auch für die Hälfte - allerdings nicht ohne Weglassen von Salben und Co. auch die Alkoholpads braucht's nicht doppelt - beim Reparaturset sind welche dabei oder nimmst du nur die Flicken mit? 

Dr. Bronners ist doppelt auf der Liste. Außerdem reichen auch 5ml - das Zeug ist mega ergiebig und kann auch die Zahnpasta ersetzen - hab ich kürzlich ausprobiert und war nach anfänglichen Zweifeln schnell überzeugt. Muss aber jeder selber wissen. 

Sonnencreme ist auch 2 fach dabei - da würde eine reichen. Feuchttücher als Klopapier würde ich auch bleiben lassen - die bauen sich in der Natur i.d.R. eher schlecht ab und sollten daher eingepackt werden - wäre mir zu umständlich und zu schwer. Normales KloPa ist da unkomplizierter. Ein AzBlaster wäre natürlich die Königslösung ist aber zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftig. 

Zu den Schuhen kann ich nur sagen - Beim Einstieg in das Laufen mit Barfuß/Minimalschuhen darf man es vor allen Dingen nicht übertreiben mit der Geschwindigkeit und den Distanzen - sonst hat man ruck zuck eine Sehnenentzündung oder ähnliches. Langsames Training ist unabdingbar, sonst hat man potentiell wenig Freude daran. Ich bin mit den Trail Gloves von Merrell mittlerweile sehr zufrieden hab aber auch da einiges an Eingewöhnungszeit investiert, bevor ich damit längere Strecken gelaufen bin. 

Als Kamera nutze ich zur Zeit eine Sony RX100 M3 (Alle RX100 Modelle sind prinzipiell gut). 

Ob eine Powerbank sinnvoll ist oder nicht, kann man diskutieren. Ich nutze für derart zivilisationsnahe Touren gar keine. Bei Touren bis zu 10 Tagen bleibt auch das Ladekabel daheim, da mein Smartphone extrem lange Akkulaufzeiten bietet und auf Tour die meiste Zeit ausgeschaltet im Rucksack bleibt und nur situativ für GPS und co. eingeschaltet wird. Das ist eben eine stark Nutzerverhalten abhängige Frage, die nur du beantworten kannst. 

Unterm Strich sind das aber alles eher kleine Anpassungen, im Großen und Ganzen ist das schon ok so. 

Viel Spaß auf deiner der Tour. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ahoi,

 

vielen dank für die anregungen!.

hab das zeug heute auch erstmal vor mir ausgebreitet und werds mir die nexten tage immer wieder anschauen und überlegen und rumschieben...

vor 23 Minuten schrieb backpackersimon:

Puffy (wo steht die denn in der Liste oder hab ich die einfach übersehen?

ups. die ist mir aus der liste gerutscht: cumulus incredilite weste 140gr kommen noch dazu ;)

 

vor 25 Minuten schrieb backpackersimon:

Ich persönlich würde vermutlich mit Fleece statt Puffy und dem Magic 125 losziehen - ich friere aber auch nicht besonders schnell.

ich krieg halt leider brutal schlechte laune vom frieren beim schlafen. ich guck mir nochma das wetter mit langzeitprognose kurz vor losziehen an - dann weiß ich genauer. das ist die nummer sicher grad.

 

vor 26 Minuten schrieb backpackersimon:

Den Brennstoffbackup weglassen! 330ml sind genug Kapazität.

Okay. Mein worst case ist. dass es nicht reicht und ich am end n liter in der drogerie kaufen muss. ich muss einfach nochma verbrauch pro wasser erhitzen (eh nicht kochen) gucken. weil ich hab das gefühl mein supercat frisst sprit ohne ende (habs aber auch nie ganz genau nachgemessen wie viel pro wassser warm)

 

vor 28 Minuten schrieb backpackersimon:

Das Erdnussbutterglas würde mich interessieren - wie viel Volumen hat das und woher hast du es bekommen? (Frage zwecks Cold soaking - das ideale Gefäß habe ich dafür noch nicht gefunden) 

na für cold saoking für ne große portion wirds nicht reichen (330ml) ist aber das erdnusbutterglas von aldi (süd) ;) ich bin aber auch auf der suche nach ner größeren lösung

 

vor 30 Minuten schrieb backpackersimon:

auch die Alkoholpads braucht's nicht doppelt - beim Reparaturset sind welche dabei oder nimmst du nur die Flicken mit? 

sind nur die flicken ;)

vor 30 Minuten schrieb backpackersimon:

Dr. Bronners ist doppelt auf der Liste. Außerdem reichen auch 5ml

die kleine isses ich hab 10ml dabei- ich probiers ma mit 5ml (muss aber gucken ob ich 5ml minidropper hab). und zähneputzen dazu konnte ich mich nicht überwinden. zudem ich großer fan der ajonadrops bin. ich kanns aber mal ausprobieren.

vor 32 Minuten schrieb backpackersimon:

Feuchttücher als Klopapier würde ich auch bleiben lassen - die bauen sich in der Natur i.d.R. eher schlecht ab

leave no trace. müllbeutel (zipplock) dabei :) -okay die zwei gramm hab ich nicht aufgeschrieben- ups. ich bin großer fan von denen, ich zähl die nochma durch...

 

vor 33 Minuten schrieb backpackersimon:

Sonnencreme ist auch 2 fach dabe

naja das hätte ich dazuschreiben sollen. die 50er ist creme für die nase (aber eigentlich mag ich creme für den körper nicht) deshalb noch 3oer als spray. Meine nase ist irre empfindlich was sonne angeht (tape ich in den alpen durchaus auch ma ab, sieht doof auf...) muss ich mir nochma ddurch den kopf gehen lassen- wahrscheinlich würd auch ne 2ml minidropper tun ;)

vor 37 Minuten schrieb backpackersimon:

First Aid ist recht schwer - geht auch für die Hälfte - allerdings nicht ohne Weglassen von Salben und Co. auch die Alkoholpads braucht's nicht doppel

ich fahr mit dem ganz gut. ich habs schon radikal reduziert - das war mal viel viel mehr (150gr) das ist grad für mich der komfibereich. (da will die schere im kopf noch nicht so ganz)

 

vor 47 Minuten schrieb backpackersimon:

Zu den Schuhen kann ich nur sagen - Beim Einstieg in das Laufen mit Barfuß/Minimalschuhen darf man es vor allen Dingen nicht übertreiben mit der Geschwindigkeit und den Distanzen - sonst hat man ruck zuck eine Sehnenentzündung oder ähnliches. Langsames Training ist unabdingbar, sonst hat man potentiell wenig Freude daran. Ich bin mit den Trail Gloves von Merrell mittlerweile sehr zufrieden hab aber auch da einiges an Eingewöhnungszeit investiert, bevor ich damit längere Strecken gelaufen bin.

jepp die freuden einer leichten achillesfersenreizung hatte ich auch schon, aller dings nicht nach dem wandern, sondern als ich sie in der stadt probelgelaufen habe... ich hab heute günstig die endurance ultra von north face geschossen. die guck ich mir mal an ob die mit auf tour gehen -sind nochma n bisschen leichter als die meindl (-150gr?) kommen auf die waage wenn da.

 

vor 49 Minuten schrieb backpackersimon:

Ob eine Powerbank sinnvoll ist oder nicht, kann man diskutieren

fon ist aus. nur abends kurz durchsmsen wo ich bin und wies is. nur mein fon ist zielmich alt und der akku nich mehr das leistungsstärkste. bei den bisherigen touren hat mich das nicht gestört weil ich max 5 tage unterwegs war od zu zweit. ich bin auch am überlegen ob ich mir einfach n ersatz akku hole (15gr glaub ich)...

 

ma sacken lassen und weiter buzzeln. ich werde berichten ;)

vielen dank nochma.

 

bg

*eff

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwecks coldsoaking: Im Asialaden und bei Kaufland gibt es Kokosnussöl in Plastikschraubgläsern (500g zu 5€ bzw. 8€). In jeder Großstadt gibt es auch die bei amerikanischen Thruhikern beliebten Jiffy-Erdnussbutter-Plastegläser. Zur Not gibt es immernoch ebay, amzon & Co.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb fettewalze:

Im Asialaden und bei Kaufland gibt es Kokosnussöl in Plastikschraubgläsern (500g zu 5€ bzw. 8€)

yeah. danke für den tipp!

die jiffy jars hab ich hier -in ffm- noch nicht gefunden... (hab aber auch nicht ersthaft danach gesucht)

merci

*eff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

huhu,

ich habe nie geschrieben wies war - der workload und work-life-balance wollten sich nicht so ausbalancieren. deshalb erstma ne ganze weile in der versenkung verschwunden. deshalb mit einem 1/2 jahr verspätung das review... besser spät als nie ;)

okay soviel hintergrund info muss sein: wetter war ich sag ma ein deutscher mittelgebirgssommer, recht verregnet, irgendwas zwischen 26 15 grad, nachts 19- 9 grad 3 Tage waren ohne regenschauer... dh. cih war sehr viel damit beschäftigt mich und mein gear trocken zu halten bzw. wieder trocken zu bekommen (der schlafi hat irgendwann nach nassem hund gerochen -oder war ich das?)

ich beschränke mich hier mal auf mein post-tour-standard-procedere...

also:

no need?
zahnstocher aus swisscard (<1gr), warum habe ich den überhaupt mitgenommen, ich hab doch zahnseide dabei?

wäre auch ohne gegangen?
brennstoffbäckup (sprasamer sein...) ich habe doch trotz des ratschlags das backup mitgenommen (safetyfirst oder schere im kopf- aufjeden musste ich am letzten tag tatsächlich dran... puh...) aber wäre auch ohne gegangen ich war zugegebenermaßen ziemlich verschwenderisch
running tights 1 mal getragen, dann war sie aber gefült bitter nötig
wassersack kleiner 1,5ltr eigentlich war die platy zu groß, ich habe mir ganz viel den kopf zerbrochen wie ich es anders machen könnte... schaun wir mal...
MYOG Schale (-1gr) ich hab sie zwei mal gebraucht- weil sie nunmal da war...
sonnenschutz hat nicht so viel geschienen- die hälfte hätte von allem gereicht- aber weiß mensch das vorher?
desinfektionspray- hälfte hätte gereicht
dr bronners 3ml statt 6ml hätten gereicht- knapp
backup u hose hätte ich für das eine mal waschen auch anders lösen können
sonnenbrille hat zu wenig geschienen
running socks 2x statt einmal, dafür die dicken socken raus

was vermisst?
manchmal beschäftigung - der eine abend an tag 4 war sowas von laaaangweilig.
pumpsack für iso luxus! aber nicht wirklich nötig. ich habe mir wegen kondens und schimmelbildung gedanken gemacht...aber darüber gibts ja schon leidliche diskussionen auch hier im forum.
kopkissen so ein richtiges, kooles leichtes aufblasbares. alle konstruktionen die ich in den 10 nächten mir gebastelt habe waren alle irgendwie nicht so wirklich bequem. aber... wie immer der stromfahrer ;)

wird noch ausprobiert :)

was fehlt?
manchmal beschäftigung ein buch oder podcasts...
zipplockbeutelalternative mal das original ausprobieren, die generika gehen zu schnell kaputt oder myog 44er tywek, auch wg müll...
 

was anders?

schalfsack war entweder viel zu warm oder genau richtig oder mollig warm (alles drei wirklich!) aber ein leichterer irgendwo zwischen cumulus magic und lite line 400 hätte es hervoragend getan
müllsackliner nach ein paar tagen kaputt alternativen? pumpsack für iso = liner? ausprobieren
linelockabspannung für smd gwt -höher abspannen danke stromfahrer ;)
2 running sox
backup uhose überdenken
kein bäckup brennstoff mehr
backup/ schlafshirt leichteres (merino)
hirschhorntalg menge halbieren
kissen!!
mehr gaffa an den stock
andere box für dentdrops (leichter)
tyvek müllbeutel (mehrweg) statt ziplock
hyberg pack downcutten

wasserfilter hätte nicht zwingend sein müssen, wäre auch anders gegangen.

was war gut?

the north face endurance trail runner ein traum.

hyberg attila nach der tour sollte eigentlich downcut anstehen, dann ist er aber kaputt gegangen und ich ich musste ihn zwei mal zur reparatur schicken, kommt noch (downcutliste ist schon gemacht ;) ) - aber ein super tolles teil, sehr bequem zu tragen, gute "lasten"übertragung, habe den bei vollast mit vielleicht 8-10 kg getragen (wasser und frisch resupplied), ausstattung genau richtig für mich. manchmal ein bisschen viel geschnüre - aber deahlab ja downcut... der pack war dicht, kein wasser ist trotz der verschiedensten regenvarianten durchgekommen- yäy!

klamottensetup hat genau so funktioniert im kern wie ichs mir vorgestellt hab. ziemlich passgenau für die tour...

powerbank- für die habe ich mich schlussendlich doch entschieden und es war gut, weil ich doch nachladen musste einmal. aber ersatzakku wäre deulich leichter gewesen... wären insgesamt ca 70gr weniger gewesen... nextes mal.

 

ich glaub das wars, zumindest war das alles an das ich mich noch erinner kann

bis bald

*eff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich nehm in der vorgeschlagegen kissen-konfiguartion meine 2ltr platy - da ist sogar noch mit aufblasen bzw. twas luftablassen regulierungsspielraum für die "kissenstärke" :D - hält auch dicht (auch wenn noch wasser drin ist), schon ein paar viele nächte ausprobiert... (im sommer ganz praktrisch weil den kopf nochma kühlt (wenns nachts kälter ist... naja... geht aber auch))

 

der eff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@effwee Ich denke im Moment darüber nach, anfang August den südlicheren Teil des Eifelsteigs zu gehen und grüble über das richtige Shelter: Gab es zu der Zeit Mücken und hattest du irgendwas zur Abwehr derselben dabei? Ich wäre zu zweit unterwegs und habe für solche Zwecke momentan nur einen Trailstar-Klon. Ggf. würde ich zwei STS Bugnets mitnehmen, falls das passt. Hälst du das für nötig? Danke...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@gregoreasy hey, sry war jezze drei Wochen im Urlaub und bin das erstemal online wieder ;) ich hoffe es ist nicht zu spät.

mücken: nop. zumindest nicht so dass es mich auffällig gestört hätte. ich hatte nix zur abwehr dabei (also kein antibrumm o.ä.)

ich würde sagen geht ohne bugnets aber ich bin da auch wirklich nicht empfindlich was die creepy crawlies und mücken angeht...

ich mein du kannst ja ne kleine Sprühflasche mit 1,2 nutzungen mitnehmen so als notfallreserve falls es ganz schlimm sein sollte... aber ich hatte nicht mal am schalkenmehrener Maar Probleme (wo ja auch morastige sumpffläche im noch ist)… ich wünsche auf jeden viel spass. ps. ab wo steigt ihr denn ein?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von nah.tour
      Hallo liebe Community, nach längerem stillen Mitlesen wollte ich nun in meinem ersten Beitrag einmal meine Person und direkt eine kleine Tourenvorbereitung vorstellen. Doch alles schön der reihe nach. 
      Ich bin Ende 20, wohne in Berlin und bin zur Zeit hauptberuflich Student. Trekking und Outdoor Erfahrung ist vorhanden und wandelt sich, auch mit Hilfe dieses Forums, langsam in "leichteres" Trekking um. Dabei liegt mir persönlich sehr die Nachhaltigkeit am herzen, sprich nicht unnötig Einwegplastik verwenden, oder Grundlos neue Sachen kaufen. Gerade beim Thema Gewicht beißt sich diese Nachhaltigkeit oft, ich bin aber bereit in bestimmten Punkten mehr zu tragen und dafür Dinge häufiger zu verwenden. Als Beispiel arbeite ich gerade daran, wie Ziplock Beutel vermieden werden können, die sind zwar nicht direkt Einweg, aber nach so einer Tour sind sie doch häufig kaputt...
      Das soll es erstmal zu mir gewesen sein, über Nachfragen, Anregungen oder andere Dinge freue ich mich. 
      Der zweite Punkt bezieht sich auf eine kleine Tour die ich nächste Woche im Harz alleine gehen werde, es handelt sich um den Selketal- Stieg, ein ca. 75km langer, oder kurzer, Weg im Harz von Stiege nach Quedlinburg. In mehrerlei hinsicht ist dies eine Premiere, zum einen da es meine erste Solotour wird, zum anderen das ich meine Ausrüstung soweit möglich, sehr reduziert habe und neue Dinge ausprobiere. 
      Dazu habe ich nun auch direkt eine Frage beziehungsweise erbitte mir kritische Kommentare zu meiner Liste. Bisher wie gesagt habe ich eher klassisches Trekking betrieben (vor 2 Wochen bin ich erst aus Schweden zurück gekommen) gibt es auf dieser Tour einige Neuerungen, Trailrunner statt Stiefel, Rucksack ohne Gestell, Shorts statt Wanderhose usw. Bei meinen Planungen bin ich eher vorsichtig, bereite mich gründlich vor und habe gerne "backup" dabei, obwohl ich eigentlich weiß das es nicht notwendig ist. 

      Nun bin ich auf eure Anmerkungen gespannt, ich werde mich zu einigen Dingen noch nichts rechtfertigen, es gibt aber einige Punkte an denen ich selber noch rum überlege... Vorweg nur so viel, ich weiß das einige "schwere" Sachen dabei sind, ich habe aber momentan nicht das Geld in viele Dinge neu zu investieren (gerade erst neue Trailrunner besorgt :))
      Vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße
      Marc 
    • Von cluster
      Hallo liebe Forengemeinde,
      ich bin neu im Bereich Trekking, musste aber schon leidtragend feststellen, dass 14Kg am Rücken über die Alpen einfach zu viel ist...
      Bei einer kleinen Analyse wo ich noch Gewicht einsparen könnnte, kam mir der Schlafsack in den Sinn. Aktuell habe ich einen SALEWA SPICE +3 (regulär). Ein Kunstfaserschlafsack mit Komfort 7-3°C und einem Gewicht mit etwas über 1Kg inklusive Packsack. Diesen hab' ich mir zwar erst gekauft, mir aber gedacht bei der großen Trekkinginvestition lieber mehr in ein ordentliches Zelt zu stecken.
      Nun frage ich mich, welche Alternativen habe ich? Natürlich habe ich auch eine Schmerzgrenze was die Gewichtseinsparung betrifft, so möchte ich wenn möglich nicht 100g mit 300€ erkaufen (oder dergleichen)
      Wofür möchte ich den Schlafsack verwenden?
      Ich wohne im Alpenvorland (Österreich). Dabei wandere ich im Alpenvorland, sowie auch an den Hohen Tauern. Jedenfalls biwakiere ich an einem Tag in 2500m Höhe und am anderen im Tal auf 600m. Je nach Wetterlage habe ich also Nachts mal 15° weniger, mal 15° mehr. Natürlich möchte ich da nicht zwei paar Schlafsäcke mitnehmen, sondern einen möglichst flexiblen. Den Salewa Spice +3 kann man dabei auch als Decke verwenden, was ganz praktisch ist. Der Hersteller gibt eine Maximaltemperatur von 24° an (was in den Alpen selbst im Tal recht selten vor kommt).
      Wie schlafe ich?
      Ich verwende eine Sea-to-summit Ether Light XT Insulated Isomatte und normal kein Inlay. Zudem bin ich primär Seiten- und Bauchschläfer, aber ich fürchte das muss ich mir sowieso abgewöhnen. Und bei zu warmen Schlafen kann ich schonmal schwitzen.
      Nun habe ich bei meinen Recherchen gesehen, dass die meisten UL Schlafsäcke nur einen Viertel- oder Halb-Reißverschluss besitzen, was die Belüftung um einiges einschränkt.
      Habt ihr dennoch eine Empfehlung für mich?
       
      Vielen lieben Dank!
    • Von Fuchs
      Hallo, 

      Das ist mein erster gestarteter Post hier im Forum. Wenn ich etwas vergessen habe bitte einfach drauf aufmerksam machen.
      Mein Plan ist nächstes Jahr im Juni die Walker`s Haute Route zu gehen. Ich habe vor hauptsächlich im Zelt zu schlafen und alle paar Tage etwas warmes in den Hütten zu essen. Ich plane, dass ich ca. 3-4 Tage essen max. tragen muss. Wasser sollte häufig sauber und zugänglich sein. Temperatur sollte angenehm zum gehen sein. Nachts etwas kühler, aber nicht unter der Komfortgrenze des Quilts (-3). Der gane Trip wird so ca. 10-12 Tage dauern.
      Hier mein lighterpack: https://lighterpack.com/r/6k7688
      Die Dinge mit denen ich gut klarkomme und Zuhause habe, habe ich vorerstmal mit (Set) markiert. 
      Bei allen anderen Dingen bin ich für Vorschläge dankbar. Trekkingstöcke habe ich die Locus Gear ins Auge gefasst, bin mir da aber noch unsicher. Wäre ein dünnes Fleece sinnvoll? Normalerweise ziehe ich bei mehr Wind einfach die Shell drüber und laufe damit. 
      Bezügl. der Shell Jacke: Jap die ist schwer, aber ich hab sie halt. Bisher war es das einzige Regenequipment was mich nie im Stich gelassen hat, egal wie lange es geschifft hat.
      (Ihr seht emotionale Verbindung ist da, aber sie ist auch sooo schwer:)
       
      Vielen Dank für Eure Tipps.
       
      Gruss 
       
       
      Edit: 
      Habe noch ein paar Sachen vergessen. Wurden noch hinzugefügt.
      Roter Stern bedeutet noch nicht vorhanden. Wäre aber so geplant.
       
       
       
       
       
       
       
    • Von Wander-Gurke
      Hallo zusammen!
      Geplant ist eine Tour Ende Februar 2019 in Portugal, ca. 14Tage, entweder der Caminho Portugês da Costa ab Porto oder (durch euch inspiriert) der Süden Portugals, Rota Vicentina - Historical Way zusammen mit dem Fishermans Trail.
      ---> es wird der Rota Vicentina, Historical + Fisherman`s Trail werden
       
      Angereist wird mit dem Flieger, vermutlich ausschließlich mit Handgepäck, wie ich es im Mai schon nach Schottland (WHW) gemacht hab.
       
      Hier meine aktuelle Packliste:       https://lighterpack.com/r/1c30v8
      Gelber Stern: soweit fest gesetzt, Erklärung weiter unten
      Roter Stern: überdenken..
       
      Rucksack: Vaude Zerum 38 LW mod. - 925g
      Ist gesetzt, habe mir den erst frisch geholt und bin zufrieden.
      Rucksäcke die voll am Rücken anliegen sind für mich unterwegs ein Graus, klitschnasser Rücken im Handumdrehen. Der Vaude liegt nur am unteren Rücken und an den Schultern an, dazwischen ist alles frei. War für mich ein guter Kompromiss aus Gewicht (ja ich weiß, fürs Forum hier ist der viel zu schwer ) und „Belüftung“.
      Alle anderen Netzrückenrucksäcke die ich probiert hatten immer irgendetwas das nicht gepasst hat und waren dazu nochmal schwerer.
       
      Zelt: MSR FlyLite 2Pers. - 680g
      Werde ich definitiv mitnehmen, da ich mit meiner Freundin unterwegs bin und wir schauen wollen, ob das mit dem Zelt auf Tour für uns hinhaut. Tarp kommt zu zweit definitiv nicht in Frage, evtl. werde ich die Variante irgendwann mal für mich testen, aber momentan bleibts beim FlyLite.
      Die Möglichkeit in Herbergen oder sonstigen Unterkünften zu Übernachten werden wir aber wahrscheinlich eh das ein oder andere Mal wahrnehmen, sei es wetterbedingt oder für eine Dusche
       
      Kocher & Gas:
      wird mitgenommen bzw. vor Ort gekauft, auch wenn wohl Großteiles in Bars o.ä. gespeist wird.
       
      Technik:
      Die GoPro und höchstwahrscheinlich auch der Gimbal stehen soweit fest, will demnächst meine Touren festhalten und das wird zu 98% mein Setup bleiben. Um dieses extra Kilo werde ich wohl nicht drumherum kommen
      Wobei die Powerbank und das Ladegerät könnten noch optimiert werden, wenn der Gimbal dabei ist. Der hat nämlich nen dicken Akku verbaut der die GoPro im Betrieb läd, dann müsste ich die GoPro Akkus deutlich seltener Laden bzw. könnte dort evtl. noch einen Akku zu Hause lassen, mal schauen
       
      Würde mich über jede Art von Anregung, Tipps, Verbesserungsvorschläge, Tourhinweise oder evtl. ähnliche/bessere Touren für Ende Febr. innerhalb Europas freuen!
       
      Gruß,
      Wander-Gurke
    • Von Emmerax
      Hallo zusammen,
       ich benötige mal eure Meinung, zu meiner Packliste. Was kann man noch optimieren? Was fehlt?
      Es ist gerade der erste Entwurf und ist sicher noch Optimierungsfähig:
      https://lighterpack.com/r/g2l4ya
      Ich würde mich über eure Rückmeldungen, Ideen und Anregungen freuen.
  • Benutzer online   10 Benutzer, 0 anonyme Benutzer, 69 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.