Jump to content
Ultraleicht Trekking
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
calm

[Suche] Bivy

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Bivy, der folgende Bedingungen erfüllt:

- auch ohne Tarp im Notfall Regen standhalten können

- Platz für meine Neo Air Large mit 196 cm Länge und 63 cm Breite bieten

- einen Mückenschutz besitzen und im besten Fall auch eine Pole(-schlaufe) für den Abstand zum Gesicht

 

Vielleicht hat hier ja jemand noch einen abzugeben :)

 

bearbeitet von calm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey calm, schau dir doch mal das Twilight Bivy von Black Diamond an, falls du noch suchst. Das gibt es für rund 100€ im Netz. Hat so weit ich gelesen habe auch ein Mückenschutz und eine Schlaufe kannst du ja dann selbst annähen (lassen).

LG,

Dome

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von zeank
      Vor ein paar Wochen auf dem wunderschönen Sörmlandsleden unterwegs gewesen, und, da es ja Sommer ist laut Kalender, "nur" meinen kleinen niedlichen Cumulus Magic 125 dabeigehabt. Es hat fast den ganzen Tag genieselt und abends kam dann starker Wind auf. Ich schlief zwar in einer Schutzhütte, aber die war (leider auf die falsche Seite) offen. So merkte ich schnell, dass es mit meinem Magic trotz Temperaturen über 10º nicht weit her ist. Ich hatte aber zum Glück mein Groundsheet aus Tyvek dabei, in welches ich mich flugs eingewickelt habe um dann anschließend eine mollig warme Nacht zu genießen. Und so war die Idee geboren mir trotz und entgegen meiner mehr als bescheidenen Nähkenntnissen ein Bivy aus Tyvek zu schneidern.
      Aus diesen Gründen ist mein Ansatz so simpel und minimalistisch wie nur möglich. Das Bivy soll eigentlich nur unterm Tarp/Tarptent bwz in offenen Schutzhütten gegen Wind schützen und ein bisschen warm halten. Ich habe mir dazu das softstructure Tyvek 1443R mit 44g/qm ausgesucht (gibt's bei Extrem Textil für 4,90€). Ich bin knapp 1,75m groß und so kam ich pi-mal-Daumen auf 2,20m Länge, die mir reichen sollten. Ich habe zuerst beide Längsseiten mit einer französischen Naht (denk ich zumindest?) zussamengenäht, und zwar so, dass ich an einem Ende angefangen habe und dann bei einer Länge von 1,70m gestoppt habe. Dann umgedreht und nochmal drüber. Dann am (jetzt) Fussende (da wo ich angefangen habe zu nähen) das Ding ebenfalls mit französischer Naht quer zusammengenäht, also so, dass die erste Naht auf einer Seite in der Mitte liegt. Am Kopfende eine Naht die Senkrecht läuft, als mittig anfängt und auf halber Höhe einfach aufhört. So habe ich eine Art Kapuze mit flattrigem Stoff, den man sich zurechtlegen kann wie man es braucht.

      Meine Idee ist auch, dass ich mein StS Nano Mosquito HeadNet nehme und es in der Brustgegend mit Sicherheitsnadeln festmache und es dann einfach irgendwie über die Kapuze ziehe.
      Da der Stoff an der Naht im Brustbereich bereits anfing einzureissen, habe ich noch ein Stoffbändchen quer vernäht zur Stabilisierung. 
      Insgesamt kommt das Ding auf 144g. Ich denke, recht viel einfacher geht es kaum. Aber recht viel mehr ist mit meinen bisherigen Nähkünsten auch nicht drin.
      PS: Sollte so ein Projekt zu trivial sein, und eher zu einer Verschlechterung der Signal-Noise-Ratio beitragen, so darf er gern gelöscht oder verschoben werden.
      PPS: Das Bändchen hatte ich über, weil ich mir an meinen StS Dry Day Pack einen Brustgurt rangezaubert habe  

       
    • Von backpackersimon
      Hallo, 
      ich bin auf der Suche nach einem Bivy. Vom Stil her sollte es so sein wie die bekannten von AsTucas, MLD oder Borahgear.
      Es soll einen wasserdichten Boden, einen atmungsaktiven Oberstoff und ein großes Moskitonetz im Kopfbereich haben. 
      Gebraucht/neu/neuwertig ist mir nicht so wichtig, solange es funktionsfähig und nicht kaputt ist. 
      Es sollte für Personen bis 195cm Größe passend sein.
      Ich freu mich auf Angebote...
       
      Viele Grüße
      Simon
    • Von okki
      Hallo,
      in der Pfingstwoche werde ich den E5 von Oberstdorf nach Meran wandern. Dazu habe ich eine frage bezüglich Kondensation:
      Mein Schlafsystem besteht bis jetzt aus:
      Cumulus Quilt 250, Thermarest X-lite r, 138*280 Cuben tarp, Polycro Bodenplane, und ein kleines Mosquitonetz für einen Regenschirm a la Lint hikes, welches ich gerne zuhause lassen werde. 
      Als ich vor 2 Monaten in Nordspanien gewandert bin ist mir in einer Nacht der Quilt beim Cowboy-campen ohne Bivy von dem ganzen Kondenswasser durchgeweicht. Hilft es da einfach das Tarp aufzuspannen, oder soll ich mir zusätzlich noch einen leichten Bivy oder Überzug aus 10den nylon nähen, damit mir das nicht nochmal passiert? In manchen trockenen Gegenen hat man das Problem natürlich nicht aber was macht ihr in den Alpen? Oder reicht es schon ein flaches A-frame oder eine half-Pyramid aufzuspannen?
      Als Bivy könnte ich mir so etwas wie den Cumulus ultralight Bivy mit einem angenähten Mückennetz, welches man bei bedarf verwenden kann, vorstellen. Jedoch habe ich da bedenken mit dem Eingang. Dann hatte ich noch die Idee einfach einen Überzug(also ohne Boden) zu nähen, der mit Hilfe eines Gummibandes über den Quilt gezogen werden kann. So ein bisschen wie so standard Regencovers für Rucksäcke.
      Gruß okki
    • Von inspectorNorse
      Hi Leute,
      manchmal schlage ich mich mit nervendem Verrutschen meines Schlafsystems herum.
      Da rutscht mal die Isomatte auf dem Zeltboden, der Schlafsack auf der Isomatte oder der Bivy. Manchmal rutscht auch das komplette Schlafsystem Richtung Bergab/ Zeltwand.
      Klar, kann man jetzt empfehlen "Such besser einen ebenen Lagerplatz", aber manchmal will man DIESEN Platz, weil man sich dort wohl fühlt und diese ca. 5° Neigung doch zu überwinden sein müssen. Natürlich spreche ich hier nicht von 30%igen Gefälle . 
      Ganz konkret hätte ich Fragen die mir bei meiner Ausrüstung helfen ein "Anti-Rutsch-System" einzubauen. Könnte dieser Thread ein kleiner Lösungs-Leitfaden werden, für das Vermeiden vom Rutschen.  In meinem Fall rutscht das Material meines AsTucas Bivy ziemlich stark. Das Material nennt sich schoeller®-ftc fabric with ecorepel® finish. Würde da SeamGrip oder das SilNet etwas bringen? Der Unterschied ist mir nicht ganz klar. Trägt man sowas dann im/unter dem Bivy auf? Funktioniert dies auch bei einem Cuben Zeltboden, wenn man an der Unterseite einer ThermARest Neoair dieses SeamGrip aufträgt?
      Wie löst ihr das Problem mit dem Verrutschen?
       
      Besten Gruß 
      inspectorNorse
    • Von Grokla
      Liebes Forum,
      ich möchte nach und nach auf UL Ausrüstung umsteigen und da das Studentenbudget nicht alles zulässt, muss wohl oder übel einiges selbst gemacht werden.... Aber macht ja auch Spaß
      Zunächst sind ein Bivy und ein Tarp geplant. Als erstes würde ich mich gerne an ein Tyvek Bivy machen (1443R Softstructure). Dabei ist es mir wichtig, dass das ganze auch mit einem Mesh Kopfteil ausgestattet ist, um Viechzeugs draußen zu halten. Absolute Wasserdichtigkeit ist für mich nicht so wichtig, da ich den Bivy wohl eher unter dem Tarp verwenden werde.
      Näherfahrung habe ich bisher nur mit einer Tasche für meine Küchenmesser, aber das hat eigentlich ganz gut funktioniert.
      Nun meine Fragen:
      - Hat jemand Erfahrung mit einem Tyvek Bivy? Ist das für ein Anfängerprojekt zu empfehlen?
      - Gibt es ein gutes Schnittmuster für ein Bivy mit Mesh Kopfteil und Zipper?
      Vielen Dank für Eure Hilfe!
      Tim
  • Benutzer online   26 Benutzer, 2 anonyme Benutzer, 53 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)



×