Jump to content
Ultraleicht Trekking
Christian P.

MLD Solomid vs Flat Tarp

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

kleine Frage zum Thema Ausrüstung.

Gerade bin ich auf der Suche nach einem Zelt oder Tarp, welches bei ca. 20km/h Wind nicht flattert oder sonst irgend welche Geräusche von sich gibt ;-) . Auf den vergangenen Touren hatte ich ein SMD Lunar Solo im Einsatz, welches bei windstillen Bedingungen toll ist, jedoch schon ab ca 15km/h anfängt zu flattern. Das flattern ist echt stressig, da es unnötig ist und den Schlaf stört.

Nun hatte ich mir zwei mögliche Optionen gegen das flattern gedacht:

1. Ein MLD Solomid Shelter,  welches einfach geigneter ist. Vielleicht ist hier kein flattern bei ca. 20kmh wind zu vernehmen. Hat jemand Erfahrung? Silnyl oder Cuben?

2. Da Variante 1 relativ schwer ist, denke ich an ein cuben Tarp 8.5*8.5 von Zpacks, welches ich in halben Pyramide (storm pitch, vgl Bild: QUelle Internet) aufbauen würde. Wenn dass Tarp genau in geeigneter Windrichtung steht, erscheint mir dieser Aufbau sehr stabil und eher "flatter" resistent. Hat jemand Erfahrung?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß Christian

P1050159.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe ich nicht, @Christian P..

Das Lunar Solo kann relativ viel Wind ab und ist bei mir auch nicht laut, zumindest nicht bei 20 km/h.

Ist das Zelt zu schlaff gewesen?

Orientiere dich mal probeweise an der Länge der käuflichen Carbonstange von SMD, wenn du mit Trekkingstock arbeitest: 123 cm, iirc.

Mit der Carbonstange selbst ist der Rest sehr leicht. Du spannst, bis sie sich zu biegen beginnt. Dann lässt du gerade so viel nach, dass sie wieder gerade ist. Wohlgemerkt: Ich nehme dazu die Stange aus Carbon. Die aus Alu kenne ich nicht aus eigener Erfahrung.

Mit dem starren Trekkingstock musst du ein bisschen mehr mit Augenmaß arbeiten. Klappt das bei dir nicht, so könntest du einfach die Stange kaufen... wiegt ca. 50g.

Rund 30 Minuten nach dem Aufstellen kann's nötig sein, an den Heringen ein bisschen nachzuspannen. Nachts eigentlich nie - aber wenn, dann von Innen an der Schnur.

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Beginnt" war hier das Schlüsselwort, @wilbo. ;-) 

Man macht also keinen Bruchtest.

Schaue dir mal an, was Carbonpfeile so alles durchmachen (ab ca. 35s): https://www.youtube.com/watch?v=mEOCdQ3faLs

Und dann gibt's ja noch Angelruten.

P.S. Zu deiner Frage: Ja, der hintere Bereich und die Seiten sind aus einem Stück.

P.P.S. Fast alle Leute, die mit dem Lunar Solo eine steile Lernkurve durchmachen, vergucken sich in eine eigentlich nicht vorhandene Regulierbarkeit der Höhe per Trekkingstock. Die Höhe ist aber nach meiner Erfahrung ziemlich fest, und wenn man das erst mal akzeptiert hat, dann verwandelt sich das Zelt in ein Kinderspiel... was beispielsweise auch die Bodenwanne betrifft. Die Carbonstange gehört auch in die untere Öse gesteckt, also nicht schief. Da passt natürlich kein Stockgriff rein - aber der Winkel sollte derselbe sein.

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb martinfarrent:

P.S. Zu deiner Frage: Ja, der hintere Bereich und die Seiten sind aus einem Stück.

dann ist das solo in der hinteren hälfte geschnitten wie ein flat-tarp.
bei meinen schnitten für das quadromid tarp, haben die hinteren diaginalen auch wenig spannung. wenn es zum faltenwurf kommt und da der wind reingreift, fängt es halt an zu flattern.
OT: bei meinem entwurf spanne ich diese fläche mit einem zweiten stock.

wenn du dir einen strafferen aufbau wünscht, hilft nur ein anderer schnitt.
ein solomid wird sicher schon besser stehen. das liegt am besseren fadenverlauf des schnittes. ein zug in richtung kett- oder schußfaden führt fast immer zu einer straffen fläche.
und je weiter sich beim mid die form einem kegel nähert, umso besser steht es im wind.

vor 2 Stunden schrieb Christian P.:

2. Da Variante 1 relativ schwer ist, denke ich an ein cuben Tarp 8.5*8.5 von Zpacks, welches ich in halben Pyramide (storm pitch, vgl Bild: QUelle Internet) aufbauen würde.

vom prinzip her wird sich, ausser dem material nichts zu dem solo setup ändern. ich vermute mal, dass cuben weniger diagonaldehnung aufweist. aber ob es als tarp leiser im wind steht, weiss ich nicht.
frag mal micha90, der hat erfahrungen mit so einem schnitt und einem flat tarp aus cuben.
https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/5790-quadromid-flat-tarp/?do=findComment&comment=87644

 

vg. -wilbo-

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb wilbo:

dann ist das solo in der hinteren hälfte geschnitten wie ein flat-tarp.

Ist aber keine erzwungene Pyramide, sondern sechsseitig mit etwas Cat. Steht bei mir also trotzdem ziemlich straff. 

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Christian P.:

stabil und eher "flatter" resistent

Auch ein solomid bewegt sich in 20 km

Wind und macht gräusche.

Straff gespanntes cuben ist leiser im wind. ....aber  lauter im regen,

und hat andere Vor- und Nachteile.

Gibs zu, du möchtest eigentlich nur ein neues cuben Tarp rechtfertigen.;-)

Lg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die vielen Informationen :-)

Von meinem SMD Lunar Solo habe ich mich verabschiedet. Hatte damals alles ausprobiert um das flattern zu beheben.  Für meinen Anwendungszweck ist es einfach nicht das ideale, obwohl es  bis auf das "flattern" echt toll war.

=> Denke der Springende Punkt ist die Antwort von Fliegengewicht.

vor 8 Stunden schrieb Ben:

Auch ein solomid bewegt sich in 20 km

Wind und macht gräusche.

Straff gespanntes cuben ist leiser im wind. ....aber  lauter im regen,

und hat andere Vor- und Nachteile.

Gibs zu, du möchtest eigentlich nur ein neues cuben Tarp rechtfertigen.;-)

Dies ist genau die Antwort, welche ich gesucht hatte ;-) Wenn das Tarp bei Wind leiser als das Solomid ist, ist es genau dass was ich suche. Das leichtere Gewicht des Tarps  (ca die Hälfte vom Solomid! :-o) ist noch ein weiterer Punkt zum Tarp.

Werde daher ein Tarp probieren. Bin gespannt was die Praxis bingt :-)

Vielen Dank an ALLE.

Gruß Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir erschließt sich nicht, warum ein rechteckiges Tarp, welches irgendwie in Form einer Halbpyramide gebracht wird, straffer stehen und weniger Geräusche produzieren, als ein Mid aus gleichem Material, dessen Schnitt vom Hersteller schon von Haus aus für genau diesen einen Aufbau optimiert wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.11.2017 um 10:43 schrieb Christian P.:

Auf den vergangenen Touren hatte ich ein SMD Lunar Solo im Einsatz, welches bei windstillen Bedingungen toll ist, jedoch schon ab ca 15km/h anfängt zu flattern. Das flattern ist echt stressig, da es unnötig ist und den Schlaf stört.

ich kauf's dir ab, ich such gerade sowas.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mag ich überlesen haben. Im Ausgangspost fragte er zu Solomid ob Silnylon oder Cuben. Daher ging ich zwecks vergleichbarkeit mal in beiden Fällen von Cuben aus. Und da das Material sich quasi 0 dehnt, ist ein perfekter Schnitt noch viel wichtiger, als bei Silnylon Tarps. Daher scheint mir die Überlegung, dass eine irgendwie in Form gebrachte, starre Plane geräuschärmer sein soll, als ein perfekt geschnitten und stramm dastehendes Mid gleicher Bauart, eher verwunderlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.11.2017 um 10:54 schrieb Christian P.:

Ja stimmt, finde das aber echt unanganehm. Es ist doch gerade toll, dass die Natur in den Bergen so leise ist :-) Daher ist es doppelt schade, dass nur mein Zelt Lärm macht ;-) Möchte Eher die Ursache nicht die Wirkung ´ausschalten

Das funktioniert nich so ;)  Das Tarp/Zelt wird immer Geräusche machen. Was bringt dir eins, was bei 20 kmh wirklich keine Geräusche macht,, wenn das quasi "windstille" bedeutet. Windböen sind eher die, die das Zelt/Tarp anregen - und über 20 km/h ist Standard. Vor allem in den Bergen.

Schau dir z.B. aktuelle Vorhersagte für Torfhaus im Harz an:

104510.png?ver=1509700211

Heute, So und Mo Böen mit > 20 Kmh. Wind morgen zw. 15 und 30 kmh - Winböen bis 55.  Böen mit 20-30 kmh sind ganz normal das ganze Jahr über (egal ob Höxter hier unten oder Harz oben). Darunter ist das hier ziemlich selten.

Und das lauteste bei Regen, den man immer wieder ha (bei mir geschätzt Hälfte aller meiner Übernachtungen), ist immer Tarp/Zelt. Vor allem dürfte dann Cuben das lauteste sein, da es ja einfach nur gespanntes Plastik ist. Silikonisierte Stoffe müssten sich da dumpfer anhören im direkten vergleich. Das ist dann jedenfalls lauter als alles andere und nicht selten.

Gruß
Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.