Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

vor 33 Minuten schrieb Dr.Matchbox:

Wenn dadurch das ganze OT aufhört, das viele interessante Themen leider oft wegen Grundsatzdiskussionen beendet, wäre das schon ein sehr guter erster Schritt. 

Ich sagte ja: Das könnte allenfalls dann passieren, wenn die Verschieberei allein den Mods überlassen würde... und sich kein anderes Mitglied zu der Frage äußerte, was Thema X in Forum Y zu suchen hat... weder streitend, noch prinzipienreitend, noch sonst wie. Das ist aber leider nicht zu erwarten; denn die Grundsatzdiskussion wird von einigen Leuten heimlich geliebt - und zwar gerade von solchen, die zugunsten der Thementreue 'mehr Ordnung' fordern. Ihnen dürfte langfristig keine Ordnungspraxis reichen. Allen anderen, sicherlich die große Mehrheit, ist ein bisschen Verschwommenheit an den Grenzen der Strukturen ziemlich schnuppe. Drum kreieren sie auch keine Konflikte.

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb wanderrentner:

... auch militärzeugsspezialistentum gehört eher in andere foren...

OT: Das wird wohl oft so sein, wenngleich nicht immer. Allerdings sehe ich keine stichfeste Veranlassung, gleich Militarismus oder Schlimmeres zu unterstellen, wenn einer einen Biwaksack von der Bundeswehr verwendet. Nur mal zur Erinnerung (schätze ich): Was für eine Jacke trägt Country Joe McDonald im hier angelinkten Video? Und was singt er? https://www.youtube.com/watch?v=dATyZBEeDJ4;-) 

 

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb martinfarrent:

Allerdings sehe ich keine stichfeste Veranlassung, gleich Militarismus oder Schlimmeres zu unterstellen, wenn

das ist glaub ich klar, dass ich das nicht gemeint hatte, sondern autoritären, identitären, patriarchalen scheiss, die benennung wird schwieriger.

bestimmte probleme, wie man sie aus dieser kolumne weiter herausschälen (!) kann, sind wahrscheinlich nicht durch "moderation" zu lösen, der ärger wird nur verlagert (auf die mods) und der öffentlichkeit (dem forum) vorenthalten.

einen einzelnen ganz schlechten online-charakter, der seit märz aus einem scheinbar 30jährigen biografischen nichts auch über dieses forum hereingebrochen ist, botgleich schnell multiple anschlussfähigkeiten demonstriert und zahlreiche ekelige memes hinterlassen hat, würd ich ja bedenkenlos sofort sperrren oder die zahl der posts pro woche auf eine bestimmte zahl beschränken, wenn man die zahl der accounts kontrollieren könnte. da bin ich ratlos und kann das virtuelle wir nur verweigern.

langsamkeit erreicht man offline.

bearbeitet von wanderrentner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb wanderrentner:

das ist glaub ich klar, dass ich das nicht gemeint hatte, sondern autoritären, identitären, patriarchalen scheiss, die benennung wird schwieriger.

OT: Meine Frühwarnsysteme gegen Rechts sind ja auch ziemlich empfindlich geworden in den letzten Jahren - natürlich nicht ohne Grund. Ich glaube aber nicht, dass deine Andeutung (ein spezielles Individuum hier betreffend - oder lese ich das falsch?) in diesem Licht gerechtfertigt ist. Der ist viel netter als du denkst - da ist eher bilateral was schief gelaufen. Passiert ja mal. ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Topic ist „Wir brauchen Moderatoren“.

Noch hat Dennis die Aufgabenstellungen nicht genauer benannt. Aber wir können hier schon einmal die ein oder andere Basisanforderung an die Probanden diskutieren. Der Gebrauch von Fäkalsprache in öffentlichen Posts oder die oben beschriebene Strohmann-Argumentation gehören m. E. nicht zur Qualifikation eines Moderators.

Welche Eigenschaften sollte eurer Meinung nach ein Moderator mitbringen (Positivliste)? Welche Kriterien könnten sinnvoll sein?

  • Genügt es, „Ich will!“ zu rufen (Hauptsache, jemand übernimmt den Job)?
  • Sollte es eine Mindestzahl an Posts geben (auch wenn die Person vielleicht Einzelnen persönlich oder Vielen durch andere Foren hinlänglich bekannt ist)?
  • Sind Likes ein Kriterium für hinreichende Respektiertheit im Forum? Und spielt das überhaupt eine Rolle?
  • Sind Dislikes (gemeldete Post, die von der Person verfasst wurden) ein Auschlusskriterium für die Tätigkeit als Moderator?
bearbeitet von Stromfahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Stromfahrer:
  • Genügt es, „Ich will!“ zu rufen (Hauptsache, jemand übernimmt den Job)? ja
  • Sollte es eine Mindestzahl an Posts geben nein. (auch wenn die Person vielleicht Einzelnen persönlich irgendwie besser aber nicht notwendig besser oder Vielen durch andere Foren hinlänglich bekannt ist kein kriterium)?
  • Sind Likes ein Kriterium für hinreichende Respektiertheit im Forum? nein Und spielt das überhaupt eine Rolle? nein
    • Sind Dislikes (gemeldete Post, die von der Person verfasst wurden) ein Auschlusskriterium für die Tätigkeit als Moderator? nein

mein ich.

fäkalsprache und strohmann-argumentation als user find ich auch keine ausschlusskriterien, da gibts halt ggf. auch ein baustellenschild an den beitrag gepappt und die mods klären das weiter (work in progress) und stellen es ggf mal zur diskussion (work in progress).

ziel: zurück zu nem unmoderierten forum :-)

bearbeitet von wanderrentner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Stromfahrer @wanderrentner

Nach meiner Erfahrung in allen möglichen Foren sind gute Moderatoren selten reine Zuschauer, aber auch selten extreme Vielschreiber. Ich habe keine wirkliche Ahnung, woran das liegt. Möglicherweise neigen Vielschreiber zu leicht zum 'Verbeißen' (in Positionen) und verlieren die Fairness, während reine Zuschauer ein bisschen zu entspannt auf Inhalte reagieren. 

Ist aber auch nicht in Alpenfels gemeißelt.

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.11.2017 um 12:24 schrieb wanderrentner:

eine moderne, aufgeklärte und freiheitliche moderation vermittelt übergänge, fragt nach, bittet um ein klärendes wort und redigiert oder entzieht ggf. das wort oder den account, work in progress und im sinne einer "forumsethik" (auch work in progress = alle metaebenen dessen, was im forum so vorkommt = kein satzungsrecht, terms gibts schon). die forumsethik ist quasi das parlament (oder die vollversammlung), die die mods "kontrolliert" (durch mitsprache wie in diesem thread).

 

Das mit dem Nachfragen und nachgehen habe ich mal bei einem Thread gemacht. Ich habe diskutiert, geschlichtet und versucht, dass sich alle mit dem Ergebnis wohl fühlen und ein Verständnis dafür das Ergebnis haben. Hat leider nicht so gut funktioniert, wie ich es mir gewünscht hätte. Arbeitszeit für einen Thread: fast 8h. 

vor 23 Stunden schrieb wanderrentner:

und ich hab einen mod mal angeschrieben, dass ichs unerträglich finde, wenn er in einem eigenltich guten thread in seinem forum heftig über jemand aus diesem forum herzieht, der da gar nicht ist. hat er gelöscht, aber mitgeteilt, dass es ihm am arsch vorbeigeht.

Der Mod war aber nicht bei uns im Forum oder?

vor 23 Stunden schrieb dani:

OT: das war hier so ähnlich. hier gings gar um jemanden's privaten (!!!) blog. ROFL.

Hey Dani, hast du da mal nen Link oder so für mich?

 

Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam Regeln festlegen können, die einen Großteil des Forumslebens abdecken können und auch für die Moderation eine Hilfe sind. Leider ist es nicht immer Schwarz und Weiß und man kann auch nicht jeden Fall vorhersen. Sonst bräuchten wir auch keine Gerichte in unserem Land. Aber jetzt warten wir erst mal ab, ob diese Diskussion hier Früchte trägt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Dennis:

Hey Dani, hast du da mal nen Link oder so für mich?

ist in meinem posteingang. hab dich mal zu der einen konversation hinzugefügt. hab aber keine ahnung, was das bewirkt. den vom mod gelöschten beitrag hast du mir damals als screen-shot per PN geschickt. krasser fall von travesty of justice.

bearbeitet von dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Chris2901:

....Ich (nicht alleine) bin jedoch davon überzeugt, dass es bei der Diskussionskultur und Persönlichkeitsstruktur mancher Protagonisten definitiv Konfliktpotential geben wird,welches erstmal für dicke Luft sorgt und nur durch konsequente Umsetzung der Regeln bzw. Vereinbarungen (die noch erstellt/überarbeitet werden) in vernünftige Bahnen gelenkt werden kann.Eine der wichtigsten Grundregeln einer Community sollte der respektvolle Umgang miteinander sein und diese Regel verletze ich nicht nur durch Fäkalsprache o.ä.

 

 

Ich fuerchte, da muss ich Dir zustimmen,  natuerlich ist eine Ueber-Moderation der Motivation von Usern, Beitraege zu schreiben, nicht gerade zutraeglich, aber neben den persoenlichen Angriffen....wenn ich an manche Threads hier denke, wie z.B. den "Flasche fuer Spiritus" gleiten hier doch recht viele Threads in OT-"Grundsatz"-Diskussionen zwischen Wenigen ab.
Ist natuerlich Ansichtssache, ob das ok ist, ist halt fuer viele Leute, die sachbezogene Infos suchen bzw sich an einem derartigen Austausch beteiligen wollen, ziemlich ermuedend :-D

Was mir hier im Forum im Vergleich auffaellt, ist, dass es ein paar gibt, die meinen fuer alle definieren zu muessen, was sie schreiben / ins Forum stellen duerfen und was ncht, das staerkt nicht gerade die Motivation und den offenen Austausch.

Da koennte vielleicht auch eine "vorsichtige" Moderation den offenen Austausch unterstuetzen...
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb khyal:

Da koennte vielleicht auch eine "vorsichtige" Moderation den offenen Austausch unterstuetzen...
 

In milderen Fällen muss Moderation ja nicht einmal öffentlich (z.B. als Löschung) sicht- oder auch nur erahnbar sein. Eine private Aufforderung, eine Unfreundlichkeit etwas abzumildern, kann unter Umständen schon reichen. Den Pranger braucht dann keiner zu fürchten - wenn es nicht gar zu oft und zu weit geht. 

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@khyal: Ich hätte es nicht besser in Worte fassen können.

@martinfarrent: Guter Denkansatz.Das "Anprangern" bzw. das Bewerfen mit faulen (UL-) Tomaten und -Eiern ist ja gerade eins der Stilmittel,die einem (Gott sei Dank) immer größeren Anteil der Community sauer aufstoßen.

Aus meiner Sicht ,was die Auswahl der Mods angeht: @Dennis ist hier der Cheffe.Das bestimmt er .Punkt.Ende.Und wie er die Leute auswählt,entscheidet er...Ganz einfache Sache...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 8 Stunden schrieb Stromfahrer:

Welche Eigenschaften sollte eurer Meinung nach ein Moderator mitbringen (Positivliste)? Welche Kriterien könnten sinnvoll sein?

Ich denke das kann man schlecht definieren. Dennis sollte einfach die auswählen, welche er für geeignet hält. 

Vor allem User, die sehr höflich und sachlich auftreten und zudem auch viel Content liefern haben ja von Haus aus schon etwas Respekt und können daher einfacher moderieren. User wie Dich, @wilbo, @Andreas K., @Chris2901 würde ICH da persönlich z.B. super als Mod finden. 

vor 52 Minuten schrieb khyal:

Ich fuerchte, da muss ich Dir zustimmen,  natuerlich ist eine Ueber-Moderation der Motivation von Usern, Beitraege zu schreiben, nicht gerade zutraeglich, aber neben den persoenlichen Angriffen....wenn ich an manche Threads hier denke, wie z.B. den "Flasche fuer Spiritus" gleiten hier doch recht viele Threads in OT-"Grundsatz"-Diskussionen zwischen Wenigen ab.
Ist natuerlich Ansichtssache, ob das ok ist, ist halt fuer viele Leute, die sachbezogene Infos suchen bzw sich an einem derartigen Austausch beteiligen wollen, ziemlich ermuedend :-D

Was mir hier im Forum im Vergleich auffaellt, ist, dass es ein paar gibt, die meinen fuer alle definieren zu muessen, was sie schreiben / ins Forum stellen duerfen und was ncht, das staerkt nicht gerade die Motivation und den offenen Austausch.

Da koennte vielleicht auch eine "vorsichtige" Moderation den offenen Austausch unterstuetzen...
 

Das triffts mMn sehr treffend! 

Daher ist vielleicht gar nicht so viel notwendig. Einfach klar umreißen, was genau Thema in diesem Board ist (Dieses "...das ist nicht UL..." und die sich daraus ergebenden Diskussionen, sind glaube das größte Problem hier momentan.  :-D). Anscheinend werden Vorgaben gebraucht bis zu welcher Grammzahl was in welchem Teil des Forums geschrieben werden darf. Dennis sollte das, meinetwegen auch mit seiner Arbeitsgruppe erarbeitet, festlegen wie er sich das vorstellt. Und dann sollte darüber dann auch nicht mehr diskutiert werden. Daran hat sich einfach jeder zu halten. ;-)

Wenn dann kommentarlos verschoben wird (Den meisten Usern wird es egal sein, ob ihr Thema in UL in anderen Sportarten oder sonst wo diskutiert wird.), ist das Problem dann doch aus der Welt. 

 

bearbeitet von Dr.Matchbox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Dr.Matchbox:

Anscheinend werden Vorgaben gebraucht bis zu welcher Grammzahl was in welchem Teil des Forums geschrieben werden darf.

Mein Like ist aber abhängig von der Annahme, dass du den obigen Satz entnervt-ironisch gemeint hast... wovon ich allerdings stark ausgehe. ;-) 

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb martinfarrent:

Mein Like ist abhängig von der Annahme, dass du den oberen Satz entnervt-ironisch gemeint hast. ;-) 

Ich wollte nur plakativ sein. ;-) Daher absichtlich etwas übertrieben formuliert. 

Genervt kann ich jetzt nach 5 Wochen wandern noch gar nicht sein. Auf jeden Fall nicht von solchen Kleinigkeiten. 8-)

bearbeitet von Dr.Matchbox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Eindruck ist dass es in diesem Forum im Moment recht anarchisch zugeht. Bis auf böse Entgleisungen wird eigentlich alles stehen gelassen. Das finde ich als Teilnehmer eigentlich ganz super, weil man ganz frei drauflos diskutieren kann. Das ist glaube ich der Teil den @wanderrentner gerne erhalten möchte.

Auf der anderen Seite stört das den Informationsgehalt doch teilweise sehr. Wenn ich mir einen hypothetischen User vorstelle, der sich zB für autarke Touren mit UL Material interessiert, dann muss der sich durch gefühlte 80% offtopic quälen. Irgendwie sollte so ein Forum ja auch eine Art Nachschlagewerk sein. Denn das was wir hier schreiben kann ja jeder in Jahren noch nachlesen und googeln. In dem Sinne würde etwas strengere Moderation helfen.

Die Lösung muss wohl (wie so oft) der goldene Mittelweg sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb SouthWest:

Wenn ich mir einen hypothetischen User vorstelle, der sich zB für autarke Touren mit UL Material interessiert, dann muss der sich durch gefühlte 80% offtopic quälen.

Da gibt's auch noch Unterschiede. Es gibt OT-Inhalt, der sich ganz natürlich aus dem Thread ergibt und in Maßen informativ oder witzig sein kann (idealerweise allerdings gekennzeichnet). Leider gibt es aber auch absichtliche Thread-Sabotage.

bearbeitet von martinfarrent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dennis: Kannst Du bitte meinen letzten Beitrag hier löschen?

@SouthWest:Das sehe ich mit Einschränkungen ähnlich wie Du.Ich glaube,dass Anarchie und wildes Diskutieren so lange funktioniert,wie die Leute bereit sind,normal anerkannte Regeln zwischenmenschlichen Verhaltens einzuhalten.Das tut so mancher hier de facto nicht.Ob das eine Folge mangelnder Moderation ist,kann ich nicht beurteilen.

Speziell im "Autarke Touren" Faden fand ich das OT durchaus sinnvoll,da endlich mal eine Diskussion in Gang kam,die  durchaus kontrovers lief und hoffentlich mindestens 2 der üblichen Störenfriede in ihre Schranken wies.Das Ganze sogar ohne Moderation. Da wäre wohl im Rahmen der Regelerstellung mal ein sinnvolles Procedere zu erstellen,wie man solche Diskussionen auch vernünftig "umleiten" kann.OT: Da immer wieder gerne im UL angesprochen wird,was für unglaubliche Denkleistungen vollbracht werden,um nen Rucksack zu packen,ist es doch sehr erstaunlich und bedenklich,wie unfassbar unreflektiert und unselbstkritisch manche User hier sind.Von Selbstironie mal ganz zu schweigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte hört auf die unbekannte Allgemeinheit, den hypothetischen stillen Leser oder die fiktive Mehrheit für eure Meinung und euren Standpunkt zu gebrauchen!

Das ist schlechter Argumentationsstil und lässt euren Beitrag beim intelligenten Leser nur an Wert verlieren.

 

Um ehrlich zu sein irritieren mich die gefühlten 90% nicht UL-Trekking Themen. Das Forum hat einen anderen Titel und ich kann es nachempfinden, wenn das den klassischen UL-Trekkern auf den Sack geht. Ich zähle mich zwar nicht zu diesen, aber ich respektiere das eigentliche Hauptthema des Forums und würde daher eine stärkere Differenzierung auch verstehen.

Nur hier geht es nicht um das was ich will und auch nicht um die thematische Auslegung oder Strukturierung des Forums, sondern um Moderatoren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Chris2901:

Ich glaube, dass Anarchie und wildes Diskutieren so lange funktioniert, wie die Leute bereit sind, normal anerkannte Regeln zwischenmenschlichen Verhaltens einzuhalten.Das tut so mancher hier de facto nicht.

Genau!

vor 7 Minuten schrieb Chris2901:

Speziell im "Autarke Touren" Faden fand ich das OT durchaus sinnvoll, da endlich mal eine Diskussion in Gang kam, die  durchaus kontrovers lief und hoffentlich mindestens 2 der üblichen Störenfriede in ihre Schranken wies.

Da bin ich nur teilweise einverstanden. Was du beschreibst, ist ein hoffentlich positives Resultat des besagten Threads. Insofern d'accord. Aber dessen Verlauf spiegelt auch eine z.T. unfreundlich-aggressive Grundkultur im Umgang mit Meinungsunterschieden wieder. 95% der Teilnehmer sind da vollkommen unschuldig... aber ob die übrigen daraus lernen möchten? Große Anzeichen dafür sehe ich gerade im Moment nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@martinfarrent: Habe ich durchaus so empfunden. Klar waren wieder mal die üblichen Störfeuer dabei,aber insgesamt wurde das Thema doch vernünftig angegangen.Die 5% werden natürlich nicht mehr daraus lernen,da ich ehrlich gesagt bezweifle,dass sie überhaupt realisieren ,dass sie zu den 5% gehören.;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte vielleicht den "Autarkie" Faden nicht erwähnen sollen. Natürlich geht es hier um Moderation.

vor 20 Minuten schrieb Paul:

Bitte hört auf die unbekannte Allgemeinheit, den hypothetischen stillen Leser oder die fiktive Mehrheit für eure Meinung und euren Standpunkt zu gebrauchen!

Lies bitte nochmal was ich geschrieben habe. Ich habe keine Meinung von hypothetischen Personen missbraucht. Ich habe nur schreiben wollen dass ich dieses Forums auch als eine Art Nachschlagewerk sehe. Wo lese ich idealerweise nach wenn ich was zu UL Trekking lernen will? Hier! Was wird mich stören? Zu viel OT und Unfreundlichkeiten.

bearbeitet von SouthWest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.



×