Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Umarbeiten eines alten Exped Schlafsacks zum Quilt


Empfohlene Beiträge

Ich hatte noch einen ca. 15 Jahre alten Exped Sparrow 450 liegen. In den den letzten Jahren nutzt ich ihn kaum, da in dieser Kategorie zunehmend mein selbstgemachter Apex-Quilt Verwendung fand. Nun wollte ich mir für meine große Frankreichtour nächstes Jahr einen neuen Quilt nähen, doch meine MYOG Beraterin fragte mich, ob es nicht sinnvoller wäre, besagten Schlafsack umzuarbeiten.
Die Idee hatte was und so nahm ich den Sparrow genauer unter die Lupe und fand das Projekt machbar. Nun ist es geschafft, mein SparrowQ ist fertig und bereits erprobt! Das Teil funzt prima, wiegt knapp 780 g (ist zwar nicht ganz UL, aber immerhin ...), ist schön groß, hat einen avantgardistischen Mondrian-Look (böse Zungen sagen auch Patchwork-Polo) und kostete mich einen nicht mehr genutzten, aber immer noch recht guten Daunenschlafsack, etwas Stoff aus der Resteschachtel und einen neuen RV für 9,80 €. Ich bin rundum zufrieden. Das Teil wird sicherlich noch reichlich Verwendung finden.

Hier noch ein paar Bilder von dem guten Stück:

quilt1.jpg

quilt2.jpg

quilt3.jpg

Wer so etwas auch mal angehen möchte, für den gibt es hier einen kleinen Bericht über das Projekt.

HAL

 

Bearbeitet von HAL23562
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Erbswurst:

Ich war diesen Sommer in Südfrankreich ganz froh, dass ich meinen 600 g Kufa Schlafsack zu ziehen konnte, und darüber, dass er eine Kapuze hatte.

Diese Möglichkeiten aus einem Schlafsack aus zu bauen fiele mir nicht im Träume ein!

Das Teil hab ich ja auch nicht für Dich umgearbeitet sondern für mich und meine Bedürfnisse! Und die kenne ich, da ich seit etlichen Jahren vom hohen Norden bis in den tiefen Süden unterwegs bin, recht gut.
Hier nutzen sehr viele erfolgreich Quilts und schätzen die Dinger genau wie ich. Für die und andere Interessierte habe ich mein kleines Projekt vorgestellt. Das Du nicht dazu gehörst und mit einem Quilt auch offenkundig nichts anfangen kannst ist doch vollkommen in Ordnung. Allerdings bist Du mit Deinen ganz persönlichen Bedürfnissen auch nicht das Maß aller Dinge.

HAL

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber gern doch! :-D
Kopfende: 130 cm
breiteste Stelle: 160 cm
Fußende: 100 cm
Länge : 200 cm
Bin 184 cm lang und kann komplett unter dem SparrowQ verschwinden. Das funktioniert problemlos da er recht breit ist.
HAL
Danke.
Das ist ja recht stattlich!
Ich kam bei mir eben nur auf 180cm Länge.
Gruß,
Uli

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb bikefritzel:

Danke.
Das ist ja recht stattlich!
Ich kam bei mir eben nur auf 180cm Länge.
Gruß,
Uli

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
 

Ich hab irgendwo mal gelesen, dass als Faustregel für die Länge gilt: Körperlänge + 20 cm. Daran halte ich mich bei der Anfertigung auch möglichst, da bei mir inzwischen bewährt.
Ich denke, bei schmaler geschnittenen Quilts braucht man das auch. Da meiner aber etwas breiter geschnitten ist, reicht mir in diesem Fall auch + 16 cm sehr gut.

Gruß - HAL

Bearbeitet von HAL23562
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mich die ganze zeit gefragt, woher die rote farbe kommt. dacht erst, das sei die innenseite, die du irgendwie nach aussen gedreht hast. ein kurzes googlen hat mich nun erhellt. der sparrow war aussen zweifarbig. naja. so einfach kann die antwort sein.

sehr schöne arbeit! dafür hätte ich nie die geduld. mein myog-yeti-vib-to-quilt war da wesentlich schludriger verarbeitet.

was mir aber mit der zeit auffiel, da der yeti-vib nur querkammern hatte, rutschte die daune von der mitte zu den seiten. schliesslich schüttelte ich die daunen alle zur mitte und nähte links und rechts davon der ganzen länge nach durch. denn ganz aussen brauchts für mich eh keine daunen, da diese teile entweder direkt unter mir oder unter die liegematte zu liegen kommen. ich hoffe das ist beim sparrow besser gelöst.

Bearbeitet von dani
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb dani:

... was mir aber mit der zeit auffiel, da der yeti-vib nur querkammern hatte, rutschte die daune von der mitte zu den seiten. schliesslich schüttelte ich die daunen alle zur mitte und nähte links und rechts davon der ganzen länge nach durch. denn ganz aussen brauchts für mich eh keine daunen, da diese teile entweder direkt unter mir oder unter die liegematte zu liegen kommen. ich hoffe das ist beim sparrow besser gelöst.

Beim Sparrow gabs links und rechts eine Art Seitenstege von ca. 10 cm Breite über die ganze Länge. Die haben beim Quilt jetzt eine andere Position. Der eine ist der schmale schwarze Streifen am Rand, der andere verläuft genau in der Mitte (ist etwas schwer zu erkennen). Ansonsten verlaufen die Kammern auch quer. Ich schüttel das Ding morgens und abends normalerweise auf, so dass sich die Daunen sich immer wieder schön verteilen. Bis jetzt konnte ich ein stärkeres Herunterrutschen zu den Rändern nicht beobachten. Schaun mer mal ...

HAL

Bearbeitet von HAL23562
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von lobo
      Bin weiter am aussortieren und habe nochmal einiges gefunden, dass ich nicht mehr benötige zum rumliegen aber zu schade ist. Würde mich freuen, wenn die Teile eine/n neuen Besitzer/in finden, der/die es auch benutzt!
      Die Preise sind inklusive Versand innerhalb Deutschlands. Dieser erfolgt gesammelt wenn ich mehrere Gegenstände los bin, damit ich nicht 5 mal zur Post rennen muss.
      Falls ihr Interesse habt einfach ne PN an mich Wenn jemand mehrere Sachen kauft ist wohl auch ein Rabatt drin!
      Golite Shangri-la 5 in grün mit Boden und selbst (nicht sehr professionell) eingenähtem ca. 30 cm breitem Meshstreifen gegen Tierchen. 
      Gekauft: hier im Forum gebraucht vor ca. 8 Jahren
      Nutzungsdauer: von mir 14 Tage vorher keine Ahnung
      Zustand: deutliche Gebrauchsspuren an den Ecken ansonsten guter Zustand. Wir hatten es auf dem GR 20 dabei und es hat mehrere Nächte gestürmt und wir mussten die Ecken mit Steinen sichern, die dann teilweise Löcher (ca. 6 Stück) ins Zelt gemacht haben. Die Löcher wurden von mir größtenteils wieder zugeklebt. Siehe Bilder.
      Gewicht gesamt: 2254g (davon 996g Zelt mit Packsack; 908g Boden mit Packsack, 350g Aufstellstange)
      Preis: 100,00 €

       
       
      Gatewood Cape + Aufstellstange Easton (114cm)
      Gekauft: 2013
      Nutzungsdauer: ca. 30 Nächte, 1-2x als Poncho
      Zustand: gebraucht, aber guter Zustand, keine Löcher oder ähnliches
      Gewicht: Cape: 343g; Stange 53g
      Preis: 100,00 €

       
      GrameXpert eLite Quilt in M (bis 175cm) mit Apex 167 oben und Apex 200 im Fußraum (=unteren 105cm)
      Gekauft: 2017 direkt bei GrameXpert
      Nutzungsdauer: 0 Nächte, eigentlich für eine längere Wanderung gekauft, dann aber nie benutzt
      Zustand: unbenutzt, nicht mal getestet, offen gelagert
      Gewicht: 600g der Quilt plus Packsack (15g)
      Preis: 170,00 €

       
       
      Isomatte Nordisk Ven 2.5 (122cm)
      Gekauft: ca. 2017
      Nutzungsdauer: ca. 20 Nächte
      Zustand: gebraucht, aber gut, keine Löcher oder ähnliches. An der Rückseite wurden Silikonstreifen angebracht
      Gewicht: insgesamt 323g Matte: 294g, Riemen 9g, Packsack 16g, Reperaturflicken 4g 
      Preis: 45,00 €
       

       
       
      SeatoSummit Ultralight in R
      Gekauft: ca. 2015
      Nutzungsdauer: ca. 15 Nächte
      Zustand: gebraucht, aber guter Zustand, keine Löcher oder ähnliches
      Gewicht ingesamt: 367g; Matte 354g; Packsack 7g; Reperatur: 6g
      Preis: 50,00 €

       
      10x Heringe Mini Groundhog 
      Gekauft: 2017
      Nutzungsdauer: ca. 20x
      Zustand: gebraucht, aber guter Zustand, alle noch recht gerade
      Gewicht: 9g pro Hering
      Preis: 12,00 €

       
      8x Heringe Easton Nano  (15cm)
      Gekauft: ca. 2010
      Nutzungsdauer: ca. 30x
      Zustand: gebraucht, aber guter Zustand, alle noch recht gerade, 
      Gewicht: 10g pro Hering
      Preis: 12,00 €

       
      Evernew Titanium Spiritus Brenner mit Topfständer und Becher (350ml)
      Gekauft: ca. 2013
      Nutzungsdauer: ca. 20 x
      Zustand: gebraucht aber gut
      Gewicht: Spiritusbrenner 36g; Topfständer 14g; Becher 49g
      Preis: 40,00 €

       
      Orikaso Faltteller 3x und Falttassen 4x
      Gekauft: ca. 2017
      Nutzungsdauer: nie
      Zustand: neu, noch nie gefalten
      Gewicht:  Teller je 52g, Tassen je 47g
      Preis: 20,00 € für alle

       
      Fünf Hüft/Schultertaschen für Getränke usw. von Golite, Inov8, Salomon, ...
      Gekauft: unterschiedlich
      Nutzungsdauer: selten bis nie
      Zustand: neu/neuwertig
      Gewicht:  Golite 30g; Inov8 45g; Salomon 43g; die Orange: 16; die Graue 16g
      Preis: 25,00 € für alle

       
       

    • Von ULgäuer
      Im Schnäppchen-Faden wurde von @Cyco2 ein neues Quilt-System eingebracht.
      Klingt interessant, aber taugt das auch so oder wird der Mund zu voll genommen? Ich hab mal versuch das zu analysieren soweit mir das von meinem Sessel aus möglich ist. Dazu habe ich mal paar Kerndaten vom Bluebolt mit entsprechenden Konkurrenzprodukten gesammelt. Siehe unten. Als Referenz dient der Bluebolt mit -4° Einstufung und eine Größe die für Menschen mit 180cm Körpergröße angeraten wird.
      Die Temperaturangaben sind jeweils die der Herstellerangabe. Bei Astucas und auch Mountain Laurel Designs (MLD) wird klar angegeben, dass hier zusätzliche Ausrüstung mit zu verwenden ist. Bei Bluebolt ist das nicht ganz klar, vermutlich aber ähnlich.
      Der Trick am Bluebolt soll sein, dass innen eine Dampfsperre (Vapor Barrier Liner) verbaut ist. Dazu kommt noch eine Art Kapuze, die man sich über den Kopf ziehen kann und den Innenraum so quasi abschließt. Die Außenhaut soll winddicht und wasserabweisend(-dicht?) sein und einen Biwaksack erübrigen. Diese Kombination soll die Lücke von +2° auf -4° überbrücken. 
      Bluebolt
      Apex 167 5oz
      -4°
      650g
      https://blueboltgear.com/blue-bolt-vbl-solo-quilts/
      Astucas Sestral
      Apex 167 5oz
      +2°
      605g in L
      https://www.astucas.com/en/products/sestrals-quilt/
      GramXpert Elite Quilt
      Apex 167 5oz
      +2°
      612g
      https://www.gramxpert.eu/product/elite-quilt/
      Mountain Laurel Designs Spirit Quilt 38°
      Apex ?
      -4° bis +3°
      538g in L
      https://hikelighter.com/2015/08/29/mountain-laurel-designs-spirit-quilt-28/
      Liteway Sleeper Quilt Apex 167
      Apex 167 5oz

      595g (M) / 780g (L)
      https://liteway.equipment/sleeper-quilt-apex-167
      Cumulus Intense (Schlafsack)
      Apex 233 oben 167 unten
      4° Komfort / 0° Limit / -15° Extrem
      810g
      Cumulus Dynamic (Schlafsack)
      Apex 133
      8° Komfort / 3° Limit / -10° Extrem 
      485g
       
      Mein Senf: Die Kapuze könnte mich stören und ich weiß nicht, ob der VBL so funktionieren kann. Wenn das tatsächlich so klappt wie angepriesen, klänge der Temperaturbereich vielleicht optimistisch, aber nicht unrealistisch.
      Jetzt ist Platz für Euren Senf.
       
       
    • Von christopher1984
      Hallo!
       
      Zur Vorgeschichte. Ich habe letzte Jahr ein Jahr „Weltreise“ gemacht und war zum wandern in Italien, Kanada, USA und Alaska sowie Patagonien. Gestartet bin ich mit einem Cumulus 450 und habe mir in den USA noch günstig einen EE Re. 20 gekauft. Beide habe ich nach meiner Rückkehr nach Deutschland verkauft.
      Ich möchte mir einen individuell angepassten Cumulus Quilt kaufen. Basis ist entweder das 350er oder 450er Modell. Mir persönlich hat der Cumulus besser als der EE gefallen. Ich habe während des Jahres die Quilts immer abwechselnd genutzt und hab mich mit dem Cumulus einfach „wohler“ oder „besser“ gefühlt.
      Wofür benötige ich den Quilt. Erstmal keine Fernreisen. Die nächsten Urlaube mit Quilt werden Richtung Skandinavien  im Sommer (Juni-Anf. Sep) oder Frühling/Herbst ans Mittelmeer gehen. Schottland will ich auch mal hin. Außerdem nehme ich den Quilt wenn ich mal im Auto schlafe oder auch wenn ich mit Freunden Segel und auf einem Boot schlafe. 
      Gewicht ist keine Toppriorität aber schön wäre es wenn wir bei um die 600-650 Gramm liegen würden.
      Es sind die folgenden Fragen aufgetaucht bei der ich gerne auf das Schwarmwissen der Community zurückgreifen möchte.
      Man hat mir als Option angeboten statt Pertex das leichteres Toray Gewebe zu nutzen. Das wäre wesentlich leichter. Pro qm 19g statt 29 g. Ich kenne Toray nicht bzw. habe keine Erfahrungen damit. Welche Vorteile bietet es gegenüber Toray. Das Pertex hat finde ich ein angenehmes Hautgefühl und ist ja auch noch mit DWR.
       
      Außerdem bin ich mir unschlüssig welche Daunen ich nehmen soll und in welcher Menge.
      Gibt es ein weiterer Vorteil als das geringere Gewicht das für die 900er sprechen würde?
      Wenn ich Cumulus richtig verstanden habe benötige ich bei 900er Daunen weniger um den gleichen Loft (Wärme) wie mit 800ern zu erzeugen. Stimmt das?
       
      Für Patagonien und Kanada war der 450er schon ganz gut. Italien(Ligurien) im April war er schon fast zu warm.
      Welches Modell bzw. welche Daunen und wieviel würdet ihr empfehlen. Es gibt ja so viele Kombinationen.
      Toray ohne DWR dafür behandelte Daunen. Oder doch das schwerer Pertex und dafür unbehandelte Daunen aber dann vielleicht die 900er. Oder einfach den Standard aber in einer schönen Farbe…..
    • Von oidmaps
      Ahoj,
      ich lese ja öfters, dass Quilts im Prinzip kleiner und leichter seien als Schlafsäcke bei gleicher Wärmeleistung, wenn die Isomatte mitgedacht wird.
      Wenn ich mir aber Bilder anschaue, dann sind die Quilts auch irgendwie so gemacht, dass sie unten komplett schließbar sind;‌ sehe da dann nicht wirklich was daran dann kleiner sein soll.
      Wenn ich jetzt (als Sommervarianten) Therm-A-Rest "Vesper 32F/0C" (Quilt) und Therm-A-Rest "Hyperion 32F/0C" (Schlafsack) in der Größe "Regular" vergleiche, die den selben Temperaturbereich haben, so ist das Quilt nur 20g leichter (Füllmasse: 10g weniger), und Packmaß um 1cm dünner. Das ist ein kleiner Unterschied, aber doch ein sehr kleiner.
      Da frage ich mich, warum die Quilts im Vergleich zu Schlafsäcken mit mindestens 3/4-Reißverschluss so wirklich besser sein sollen;‌ sehe eher minimale Unterschiede und schlussfolgere für mich, dass die Entscheidung "Quilt" oder "Schlafsack" eher die untergeordnete ist, nachdem der Rest passend gefunden wurde und es danach vllt. noch eine Option zwischen den beiden gibt.
      Zudem das neueste "ultrakleine" vom Cumulus, den "X-Lite 200", es nur als Schlafsack und nicht als Quilt gibt.
      Hat dazu wer ggf. eine begründete Gegenaussage?
    • Von sompio
      Moin!
      Biete einen As Tucas Sestrals Poncho.
      Farbe: außen rot, innen schwarz.
      Füllung: Climashield APEX 200
      Größe: M
      Weite: Regular
      Gewicht: 693 g
      5 Nächte in voller Schlafkleidung genutzt. Immer luftig im mitverkaufen As Tucas Aufbewahrungsbeutel aus Baumwolle gelagert.
      195 € (+Versand oder Abholung in Berlin)





  • Benutzer online   32 Benutzer, 0 Anonym, 134 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.