Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

3F Lanshan 2


Empfohlene Beiträge

vor 21 Minuten schrieb Bauerbyter:

So Lanshan 2 Pro aufgebaut und Nähte versiegelt! Ich finde es ein sehr gelungenes Zelt. Ich bin 1,80m und 80kg schwer. Für mich und nochmal mich (getestet mit anderer ähnlicher Person^^) ist genug Platz.

Hab ne weile gebraucht um zu verstehen zu was der Doppelhaken da ist :-D aber auf euren Bildern hat man dass dann schön gesehen.

Kurze Frage: habt ihr Tipps wie man das ding am Besten zusammenlegt? ich hab mich da glaube ich nicht mit Ruhm bekleckert!

IMG_20200818_131644.jpg

Ich Falte den Boden des Zelts über den Rest so dass ein längliches schwarzes rechteckiges Bündel entsteht. An einem der langen Enden nehme ich nun die eingepackten Heringe und nehme diese als Kern und Rolle das Zelt damit auf. So klappt das recht einfach. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 288
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Ja natürlich, ein paar Eindrücke gibt es. Auch wenn eine Nacht sicher nicht ausreicht, um ein qualifiziertes Review zu schreiben Im groben und Ganzen haben sich meine ersten Eindrücke bestätigt.

Servus, meine Partnerin und ich konnten mitte Juli, zum ersten Mal, das Lanshan2 pro in freier Natur ausprobieren. Die Orte der vier Übernachtungen waren Trekkingplätze im Pfälzerwald. Übrigens w

moin magic, ich habe dir zwei x-therm, einmal in L und einmal in max.L reingelegt. (zwei max.L würden nicht mehr nebeneinander passen ) der cumulus hat eine kammer überlänge. du siehst,

Veröffentlichte Bilder

Ich stopfe das normale Lanshan 2 komplett mit verbundenem Inner immer in den Packsack. Eine Ecke gegriffen,  rein damit und immer mehr hinter her stopfen. Da beim lanshan 2 der Kompressionssack dabei ist, lässt sich das komplette Päckchen noch mal richtig gut schrumpfen.  

Falten und adäquates Aufrollen, um es am Ende auch irgendwie in den Sack zu stopfen, sind mir zu viele unnötige Arbeitsschritte :D  Lanshan 2 pro funktioniert ebenso einfach- nur ohne anschließende Kompression, da der Sack ein anderer ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat von euch jemand das LanShan 2 Pro 4-Seasons? Ich konnte bisher nirgends Bilder davon sehen, auf der 3F-Seite gibt es zudem keine Angabe über das Gewicht und die Abmessung (des Innenraums) dieser Variante. Hat von euch jemand mehr Infos dazu?
Was ist eure Meinung zu dem Tarptent und dessen Einsatz im Hochgebierge (Alpenraum)? Habt ihr da schon Erfahrungen gesammelt? Vielen Dank!

OT: Was wären evtl. sinnvolle Alternativen für den Einsatzzweck?

Bearbeitet von Roland_ul
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, klar iwie gehts immer. aber hochalpin ist nicht so das gelände in dem es brilliert. neuschnee verringert das volumen drastisch, also mal vorausgesetzt du hast alle heringe in den boden bekommen. sturm ist ähnlich.

so, wie oft hat man das? eben, die eine nacht pro jahr hält man das aus. ich würds hernehmen wenn ich es schon hätte und knapp bei kasse wär.

ansonsten würd ich mir für hochalpin ne selbstehende kuppel mit möglichst kleiner grundfläche besorgen.  jetzt bin ich schon viele jahre mit einem black diamond lighthouse unterwegs, allerdings alleine.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb bitblaster:

100% ist das ein Lanshan 4 Seasons und kein Lanshan Pro... 

HappyHiker 

Das ist ein 3-season 2er - wenn überhaupt.  4 season nicht, da Netz (siehe Bild 2 und 4).
Auf dem Video ist allerdings ein anderes Zelt zu sehen. Das könnte das Pro sein (Dyneema-Ripstopp an den Ecken oben z.B.)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb AlphaRay:

Das ist ein 3-season 2er - wenn überhaupt.  4 season nicht, da Netz (siehe Bild 2 und 4).
Auf dem Video ist allerdings ein anderes Zelt zu sehen. Das könnte das Pro sein (Dyneema-Ripstopp an den Ecken oben z.B.)

unabhängig von den Bildern... Farbauswahl 1-4 ist doch mit 4 Seasons angegeben (und der Preis ist auch anders), also muss man halt im Zweifel den Ali Händler kontaktieren, ob es das wirklich ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es scheint tatsächlich so, als sei die 4-Seasons-Variante nicht sehr verbreitet. Woran liegt das? Ich würde erwarten, dass die Variante Vorteile bei kaltem, stärkerem Wind hat, auch in Verbindung mit Schneefall. Dafür wird die Kondensation etwas schlechter sein. Seht ihr das auch so? Und: Seht ihr eine Möglichkeit, das 3-Season nachträglich auf 4-Season um zu rüsten (mit etwas Bastelarbeit).

Bearbeitet von Roland_ul
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Roland_ul:

Es scheint tatsächlich so, als sei die 4-Seasons-Variante nicht sehr verbreitet. Woran liegt das? Ich würde erwarten, dass die Variante Vorteile bei kaltem, stärkerem Wind hat, auch in Verbindung mit Schneefall. Dafür wird die Kondensation etwas schlechter sein. Seht ihr das auch so? Und: Seht ihr eine Möglichkeit, das 3-Season nachträglich auf 4-Season um zu rüsten (mit etwas Bastelarbeit).

Gut hoch abgespannt - so dass die Seiten so stehen wie sie sollten - ist das Zelt bei Wind guut zugig mit dem Netz-Inner.
Nachträglich geht, wenn du nähen kannst:   einfach das Inner 1:1 kopieren.  Ich werde es so für den Winter machen bzw. halb:   1p-Inner.  Spart zusätzlich Gewicht + man hat ne Menge Platz regen-/schneegeschützt für Schuhe und Kochen - auch wenn eine seite komplett hochgerollt ist.   Ist dann auch nicht so gefährlich wie bei einem halboffenen bei Regen unter der geschlossenen Seite zu kochen (daher mit Gas statt Spiritus gekocht).

 

Bei Regen musste ich es so zuziehen, dass es nicht reinregnet.  Hier mit Spiritus  ca. 50 cm vom Eingang entfernt gekocht - bis der zu kleine Stein samt Kocher umfiel und mir ein Loch ins Netz geschmolzen hat   (habe einen sehr hohen Federstahl-Windschutz, welcher die Flammen schön umgelenkt hat :roll: )

20200802_100245.thumb.jpg.196d070e261a6a61ce18d18877ac5471.jpg

Bearbeitet von AlphaRay
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat
vor 3 Stunden schrieb AlphaRay:

Gut hoch abgespannt - so dass die Seiten so stehen wie sie sollten - ist das Zelt bei Wind guut zugig mit dem Netz-Inner.
Nachträglich geht, wenn du nähen kannst:   einfach das Inner 1:1 kopieren.

 

 

Hi! Ich meinte eigentlich bezogen auf das 2er Pro (single wall). Stelle mir da eine zusätzliche Silnylon-Schicht vor, die per Klett- oder Druckknopf an der Badewanne und am Fly befestigt wird und so vor Zugluft oder Schnee schützt. Möglicherweise ist das aber etwas naiv gedacht :)

Das Problem mit dem Kochen in kleinen Apsiden kenne ich. Schade um dein Zelt. Konntest du es flicken?

 

Bearbeitet von Roland_ul
typo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Roland_ul:

Hi! Ich meinte eigentlich bezogen auf das 2er Pro (single wall). Stelle mir da eine zusätzliche Silnylon-Schicht vor, die per Klett- oder Druckknopf an der Badewanne und am Fly befestigt wird und so vor Zugluft oder Schnee schützt. Möglicherweise ist das aber etwas naiv gedacht :)

Das Problem mit dem Kochen in kleinen Apsiden kenne ich. Schade um dein Zelt. Konntest du es Flicken?

 

Ah soo...   Hm.  Ich hätte da jetzt 10mm schmales Klett an den Eckpunkten oben+unten (je um 10 cm lang) und ggf. über die Breite angenäht und dann entsprechend ein "Himmelbett" aus einem winddichtem Stoff genäht, der die Klett-Gegenstücke an den entsprechenden Stellen hat..  Das wäre die einfachste Variante.  Dann nimmt man das zusätzliche "Inner" nur bei entsprechedem Wetter mit.
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb AlphaRay:

Ah soo...   Hm.  Ich hätte da jetzt 10mm schmales Klett an den Eckpunkten oben+unten (je um 10 cm lang) und ggf. über die Breite angenäht und dann entsprechend ein "Himmelbett" aus einem winddichtem Stoff genäht, der die Klett-Gegenstücke an den entsprechenden Stellen hat..  Das wäre die einfachste Variante.  Dann nimmt man das zusätzliche "Inner" nur bei entsprechedem Wetter mit.
 

Auf Klett würde ich im Zusammenhang mit Mesh verzichten und eher Druckknöpfe o.ä. nehmen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb moritz:

Auf Klett würde ich im Zusammenhang mit Mesh verzichten und eher Druckknöpfe o.ä. nehmen. 

Besonders bei Mesh keine Druckknöpfe..damit reißt dir alles kaputt.  Druckknopf hält nicht am Mesh. Das hat ja schon bei normalen Materialien Probleme zu halten.
Flausch (nicht Klett!  Da beim zusammenpacken das Klett sich im Mesh verfangen kann wenn zusammen gepackt - daher schon oben erwähnt, dass die Klett-Gegenstücke an den Stoff sollen der angeklettet werden soll)an die Nähkanten - natürlich nicht an's Mesh selbst  (ich denke mal dass das Mesch nicht direkt am Außenzelt vernäht ist, sondern irgendein Verstärkungsband da sein wird).

Bearbeitet von AlphaRay
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Wochen später...

Ich konnte mein Lanshan 2 Pro jetzt auch mal länger testen. Bin eigentlich sehr zufrieden. Wenn die Sache mit dem Kondens nicht wäre...

Bei Temperaturen unter 10°C in der Nacht, hatte ich übelst Wasser. Wenn man morgens bei Zeiten los will, ist das nervig. Dauert ewig, bis das Wasser rausgeschüttelt und halbwegs trocken ist. Ok, der Übernachtungsplatz relativ dicht am Wasser war eher suboptimal. Aber man lernt ja aus seinen Fehlern. :-D

Austauschen bzw schon ausgetauscht habe ich die original mitgelieferten Heringe. Die sehen 1x nen harten Boden und sind krumm...

Bewährt haben sich meine MYOG-Carbonstangen für das Rad. 

Verpackt wird das Zelt in nem 4l drybag von Vaude. So gestopft und komprimiert, passt es wunderbar in die Frontasche vom Rädle. 

Aufbau unter 5min machbar. 

IMG_20200916_091253.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb zeank:

Schon mal mit dem Vetex-Tuch versucht trockenzuwischen?

Ja, hab ich... Das verlagert das Wasser ins Tuch. Flatterte munter am Rucksack. :-D

Ja, hab alleine drin gepennt. Nähte sind nur an den Abspann und Abstützpunkten von mir abgedichtet worden. Schauer gab es definitiv keinen. War reines Kondenswasser. Die Nacht war allerdings extrem. Siehe Bild vom Lenker. 

IMG_20200916_065823.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag zusammen

Ich habe mir das Zelt etwas angeschaut und kann mir einfach nicht so recht vorstellen dass das was taugt?

Ich beziehe mich da vor allem auf Stabilität und Reissfestigkeit (Material). Muss dazu sagen ich bin sehr neu in der UL-Szene und mir vielleicht noch nicht so bewusst welche Kompromisse man dabei eingehen muss.. Alleine bin ich bisher mit einem Hilleberg Enan unterwegs.

Das Lanshan 2 pro 4season ist schon verdammt leicht! https://3fulgear.com/index.php/product/lanshan-2-pro/ 

Mein Hilleberg Yallo 3 (4season) wiegt mehr wie das doppelte... Hat dafür auch für bis zu drei Personen platz. aber auch sonstige übliche Zelte scheinen mir locker das doppelte zu wiegen. Da ist das Gewicht schon verlockend wenn man zu zweit unterwegs ist. Was habt ihr für erfahrungen gemacht?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.