Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Hochwertiger Kaffee auch unterwegs


Empfohlene Beiträge

So, der Topf/die Kanne ist angekommen und konnte heute mal in den verschiedenen Varianten gewogen werden:

IMG_20200713_154153.thumb.jpg.d4944dfead5ad094fd3a361dc9710879.jpgIMG_20200713_154226.jpg.cf9846236c6c8966d89b72c2fc3bfa16.jpgIMG_20200713_154340.jpg.b43ce352cbe558a771b84db709d27ca5.jpg

Das Sieb schließt eng mit der Seitenwand des Topfes ab, so dass keinerlei Kaffeepulver im fertigen Kaffee zu finden ist.
Lässt sich alles schnell und unkompliziert auseinander nehmen und wieder zusammensetzen.

Macht einen sehr guten Eindruck.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 5 Wochen später...
  • Antworten 191
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Jacobs Typ Espresso - kräftig, stark, rau, bitter-herb, hart, säuerlich Jacobs Typ Café Crema - milder, weicher, dennoch intensiv, leicht säuerlich Mount Hagen Café Arabica -

Hier ein kleiner Test verschiedener Sorten. Wahrscheinlich nicht alle ohne weiteres in Deutschland zu bekommen aber den Sieger gibt´s hier im fast jeden Bioladen.

Weiter gehts: Jacobs Krönung und Nescafe Classic - Beides Produkte mit Gefriertrocknung. Jacobs Krönung - eher wässrig, dünn, säuerlich, minimale Crema Nescafe Classic - fla

Veröffentlichte Bilder

In Bezug auf @Capere seine ausführlichen Tests, habe ich mir jetzt auch mal den Mount Hagen Instant Arabica geordert und gleich probegetrunken. Was Kaffee anbelangt, bin ich sonst immer etwas eitel und besonders den Instant Sorten eher abgeneigt, aber hier muss ich wirklich eine Ausnahme machen. Den Mount Hagen könnte ich mir sogar vorstellen, im Alltag zu trinken. Er schmeckt verhältnismässig kräftig, jedoch nicht zu erdig oder bitter und hinterlässt einen angenehmen Geschmack im Mund, der auch nicht zu rauchig ist. 

Bei dem Preis, den Mount Hagen gerade anbietet, zzgl. -15% Neukundenrabatt und versandkostenfrei fühlt man sich fast schlecht, wenn man nur ein Paket ordert, aber dieses wird sicher nicht das Letzte gewesen sein. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Clemens:

Bei dem Preis, den Mount Hagen gerade anbietet, zzgl. -15% Neukundenrabatt und versandkostenfrei fühlt man sich fast schlecht, wenn man nur ein Paket ordert, aber dieses wird sicher nicht das Letzte gewesen sein. 

Must ihn nicht unbedingt durch die Gegend schicken lassen, gibt es auch in vielen Biolaeden usw

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...
  • 1 Monat später...

Hallo, 

wir haben so eine Art Camping-Kaffee-Zubereiter Gerät mal geschenkt bekommen. Das Ding ist etwa halb so groß wie eine Tasse. Unten ist ein Sieb angebracht. Das Kaffepulver einfach reinfüllen, heißes Wasser draufgiessen und auf eine Tasse stellen (ist extra so konzipiert, dass das passen sollte). Es ist von oben zusätzlich abdeckbar (sehr gut an windigen Plätzen). Das ganze gibt es bei der Marke EOE (Eifel Outdoor Equipment). Sofern das Kaffeepulver gut ist, ist auch der Kaffee damit gut. 

Grüße

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch etwas Spezielleres: Instant Kaffee kombiniert mit Powerfoods: Skinny Coffee

IMG_20200912_134130.thumb.jpg.dc30ea7115e1af6891e40e4dbb9573fc.jpgIMG_20200912_134214.thumb.jpg.0c71f830a776c1c66483a71353adc091.jpg

Neben normalem Kaffee findet sich darin Grüner Kaffeebohnenextrakt, Ginseng, Chlorella, Matcha und L-Carnitin. Soll dadurch noch eine "Abnehm"-Wirkung haben, was aber mehr als fraglich ist.

Geschmacklich kein reinrassiger Kaffee im eigentlichen Sinn, sondern viel kräftig-kräuteriger und ein wenig erdig-rauchig. Trotzdem soweit ganz rund und allemal interessant.

Bearbeitet von Capere
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Capere:

Neben normalem Kaffee findet sich darin Grüner Kaffeebohnenextrakt, Ginseng, Chlorella, Matcha und L-Carnitin. Soll dadurch noch eine "Abnehm"-Wirkung haben, was aber mehr als fraglich ist.

Geschmacklich kein reinrassiger Kaffee im eigentlichen Sinn,

ich glaub da würd ich auf 1 tasse davon mindestens 1 liter rauspinkeln. ein gewisser abnehmeffekt wär da schon seeehhr kurzfristig feststellbar. ;-)

hab ich gerade erst mal nachgelesen, eigenkreation aus 1984:

auf 1 tasse die hälfte der kaffeepulvermenge (bohne gemahlen) und 2/3 der schwarzteemenge, die man sonst je tasse verwendet. das ganze aufgegossen mit wasser, das gerade keine blasen mehr wirft. fand ich damals ganz gut.

aber ich muss zugeben, ich war 3 tage eingeschneit und das essen war aus. das hat evtl. die wahrnehmung bissl verzerrt.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Ich benutze den Sonja 1-2 Tassen Kaffeefilter. Dieser hat schon unzählige Tassen gefiltert und funktioniert noch wie am ersten Tag. Was mir gut gefällt ist das er sich mit wenig Wasser reinigen lässt.

 

Meiner wog 8,5g

IMG_20201119_203729.thumb.jpg.e6290b16e26253c579a81176963cd2bd.jpg

Ich habe den unteren Plastikrand mit einem Dremel entfernt. Er ist trotzdem immer noch sehr stabil, da das Plastik ziemlich hart ist. Steht mit 5g in meiner Packliste.

IMG_20201120_113626.thumb.jpg.a95a011683190b122ff7a16c7f845f25.jpg

 

Vielleicht sagt die Idee dem ein oder anderen zu. :)

 

Grüße

Ausreis(s)er

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie verstaust du den? Gerade bei solchen Dingern bin ich skeptisch: morgens Kaffee gemacht,  tagsüber darf es in seiner Restfeuchtigkeit vor sich hin keimen. Nach einer Woche kann ich quasi auch am Spüllappen zutzeln und Bakterienbingo spielen.

Wie hältst Du es sauber und trocken? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Wie hältst Du es sauber und trocken? 

Direkt nach dem Kochen den Kaffeesatz entfernen. Das Netz lässt sich umstülpen, somit bleibt kaum Satz hängen, das kleine bisschen Rest dann mit etwas Wasser abwaschen. Den Filter ein paar mal durch die Luft wedeln und schon ist er fast trocken. Den Rest erledigt der Wind oder die Sonne. Sollte er dennoch mal noch etwas feucht sein, dann hole ich ihn bei einer Pause nochmal raus zum trocknen. 

Das Material trocknet wirklich wahnsinnig schnell. Verstaut wird er im Kochtopf.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vermutlich werd ich jetzt gesteinigt :) aber wegen der paar Gramm auf ordentlichen Kaffee zu verzichten, kommt für mich auch bei bei zwei Wochen autark nicht in Frage. Am Ende bin ich zur Entspannung und zum Genuss draußen und ein frisch aufgebrühter Kaffee in der kalten Morgenluft mit Blick auf den Fluss oder verschneite Berge... *seufz* um diese Momente von Ruhe gehts doch am Ende (auch). Sollte der Kaffee unterwegs ausgehen, kann man sich ersatzweise einfach in nem Gletscherbach waschen, das macht auch ziemlich wach :D

Sehr interessant, wie die Ansichten zu den Methoden auseinandergehen... ich brühe wie so viele andere hier auch einfach das Pulver direkt in der Tasse auf. Wozu was verkomplizieren, was perfekt funktioniert - es gibt keine Brühmethode, die mir besser schmeckt. Aber die Metall- und Stoff-Dauerfilter sehen schon interessant aus, wenn man Filterkaffee mag.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann, wenn ich in den Bergen unterwegs bin, auf Kaffe gerne verzichten. Aber mein Bruder ist da auch sehr kreativ. Er bereitet zuhause immer eine mini-Thermoskanne (ca. 100ml )mit Espresso vor, hat sich extra kleine Aluminium-Becher bestellt und nimmt dazu noch kleine Päckchen Kaffe-Sahne und Zucker-Tüten mit. 
Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen und auch trinken lassen, wäre mir aber zu aufwendig und kommt auch nur für kürzere 1-Tages Touren infrage. 

Grüße

Martin

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.