Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Am 17.2.2018 um 20:49 schrieb mtp:

Wir haben von früher noch so ein Set von Salomon, bestehend aus einer Art Langlaufschuhe mit einer Bindung, welche in Schneeschuhe und in leichte, breite Schuppen-Ski passt. Das Problem ist aber, dass 1. die Schuppen immer wieder zurückrutschen, 2. die Bindung sich hinten für die Abfahrt nicht fixieren lässt (mein Vater hat sich dann einen Stift zum reinschieben gebaut, wodurch es aber bei der Abfahrt wieder keine Sicherheitsauslösung gibt), und 3. die Ski keine Stahlkanten haben, wodurch sie immer seitlich wegrutschen.

Ich habe mich geirrt, die Ski haben Stahlkanten!

Das Ganze nennt sich Salomon X-Adventure™ Winter bzw. xadventurewinter oder Salomon X-Adventure Raid (die dazugehörige Website www.x-adventure.com funktioniert anscheinend nicht mehr, nur in der Wayback Machine ist teilweise noch was auffindbar).

Hier habe ich im Internet noch was darüber gefunden:

http://www.degravel.com/activite-outdoor/x-adventure-winter/ (die ersten 3 Bilder)

http://esfautrans.free.fr/salomon/salomon.htm

http://esfautrans.free.fr/salomon/photos.htm

Das Set wurde bei uns kaum benutzt. Falls ich dazukomme, teste ich es mal im Gelände.
Bei Interesse kann ich gern berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was RJ macht kann man sicher machen, macht aber keinen Sinn - ausser das einige Läden mit sowas ganz gut verdienen, man käuft nämlich wahrscheinlich erstmal so ein "tolles" Setup, stellt relativ schnell fest das es bescheuert ist, und käuft sich dann noch mal ein richtiges BC XC Setup oder ein Skitouren Setup. Es gibt gute Gründe warum "Expeditionen" wie diese in Island im Winter fehlschlagen - hier war sicher die falsche Wahl der Skier mit ausschlaggebend das die Sache in die Hose gegangen ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb skullmonkey:

Was RJ macht kann man sicher machen, macht aber keinen Sinn - ausser das einige Läden mit sowas ganz gut verdienen, man käuft nämlich wahrscheinlich erstmal so ein "tolles" Setup, stellt relativ schnell fest das es bescheuert ist, und käuft sich dann noch mal ein richtiges BC XC Setup oder ein Skitouren Setup.

Du hast wahrscheinlich recht - ich kann es auch kaum beurteilen. Allerdings scheint RJ ein paar Nachahmer gefunden zu haben, die sich in den Kommentaren zu diesem Artikel von Andrew Skurka äußern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, die Artikel finde ich sehr interessant (habe aber noch nicht alles gelesen).

In seinem Artikel verweist Andrew Skurka für ein Alpine Touring Set auf den Dynafit TLT6 Mountain CR (dessen Gewicht wird mit ca. 1310g pro Schuh angegeben).

Mein Favorit für aufstiegs- und gehorientierte Touren wäre derzeit der PDG Boot (830g pro Schuh, der Preis wird derzeit mit € 490,- angegeben), falls mein alter TLT4 Race mal zum ersetzen wird.

Als Bindung reicht mir nach wie vor die klassische TLT, welche ich damals zusammen mit meinen leichten Skitourenrennski gebraucht gekauft habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den alpinen Schwüngen scheint der Herr aber auch einen Hartschalenschuh zu tragen, hat also wahrscheinlich eine Tourenbindung drauf.

Ich hätte noch einen uralten Trak Bushwhacker (Tschuldigung für die schlechten Fotos) anzubieten: 150 cm lang, 85 mm breit, durchgehende Schuppung, keine Stahlkanten, in die Silvretta-Bindung passen normale Winterstiefel und die Ferse lässt sich mit einem Kabel (etwas) fixieren. Sackschwer und von mir noch nicht ausprobiert, wenn du sie dir in Düsseldorf abholen willst, kannst du sie gerne testen.

100_3879.thumb.JPG.f07e3e00788b980de6b5c1a6b71b5fff.JPG100_3880.thumb.JPG.6375478e535f1a7f61ec274406380137.JPG

100_3881.thumb.JPG.0b48a047b18033ab7745a33c00744a86.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Dr. Seltsam:

Bei den alpinen Schwüngen scheint der Herr aber auch einen Hartschalenschuh zu tragen, hat also wahrscheinlich eine Tourenbindung drauf.

Ich habe da nun etwas genauer hingesehen. Du könntest (leider) recht haben. 

 

vor 10 Minuten schrieb Dr. Seltsam:

Ich hätte noch einen uralten Trak Bushwhacker (Tschuldigung für die schlechten Fotos) anzubieten: 150 cm lang, 85 mm breit, durchgehende Schuppung, keine Stahlkanten, in die Silvretta-Bindung passen normale Winterstiefel und die Ferse lässt sich mit einem Kabel (etwas) fixieren. Sackschwer und von mir noch nicht ausprobiert, wenn du sie dir in Düsseldorf abholen willst, kannst du sie gerne testen.

Vielen Dank. Vielleicht komme ich ernsthaft drauf zurück und fahre mit den Teilen nach Neuss in die Skihalle. Wäre wohl das Praktischste. :-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Dr. Seltsam:

Der rote Schuh bei 00:40 und 1:22 ist doch wohl mit ziemlicher Sicherheit ein Hartschalenschuh!

Sehe ich auch so (die Rücklage hat er aber auch). 

Nicht klar erkennen kann ich hingegen, was zwischen 1:30 und 1:34 los ist. Allerdings spricht die Hoch-/Tiefbewegung stark für eine feste Verbindung an der Ferse. 

Grundsätzlich ist die Idee von @danobaja aber nicht von der Hand zu weisen, sofern das Gefälle halbwegs sanft ist. Siehe in folgendem Video den ersten Schritt zur Telemarkreife bei 0:49 Minuten.
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind mehrere verschiedene Personen im Video sichtbar.

Bei 00:23 (grüne Jacke) sieht es aus wie ein alpines Skitourenset, bei 00:40 (rote Hartschalenschuhe) ebenfalls.

Beim Kollegen ab 00:46 mit der blauen Jacke ist es möglicherweise ein schwarzer Hartschalenschuh mit einer Telemarkbindung (zumindest bei 1:16 sieht es deutlich nach Hartschalenschuh aus).

1:30 bis 1:34 sieht nach normalem Abfahrtsstil mit einem alpinen Skitourenset aus.

Die Bindungen erkenne ich aber nicht.

Im Prinzip sollte das Abfahren im Telemarkstil auch mit einer alpinen Pin-Bindung funktionieren, habe ich aber noch nie so konkret ausprobiert (bin mir nicht sicher, ob die vordere Bindung die ständige Drehung aushält). Bei kurzen Zwischenabfahrten, wo ich die Fersenbacken einfach auf der kleinen Steighilfe offen lasse, setze ich mich normalerweise nach hinten rein, drücke mich aber, sobald es wieder flach wird oder bergauf geht, mit einem Fuß beginnend wieder ab.

vor 17 Stunden schrieb Hundewanderer:

Als Skistiefel für eine Tourenbindung auf einem BC Ski würde sich der Fischer Travers sehr gut eignen.

Geringes Gewicht, flexibler Schaft zum Laufen und hohe Steifigkeit für die Abfahrt. 

Der Fischer Travers gefällt mir auch gut, der PDG wäre aber bei ähnlichem Preis deutlich leichter (1080g vs. 830g).

Edit: Der Travers gefällt mir als sehr guter, leichter, und vom Preis her erschwinglicher Allroundschuh. Der PDG (seitdem er günstiger geworden ist) als sehr leichter Schuh für aufstiegs- und gehorientierte Touren.

bearbeitet von mtp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb mtp:

Es sind mehrere verschiedene Personen im Video sichtbar.

Ja, und manchmal täuschen die Schnitte ein bisschen drüber hinweg. Wenn sie aber - was nun fast sicher scheint - auch mit mehreren Systemen unterwegs sind, dann ist die Aussagekraft des Filmchens doch nur begrenzt. Die Bretter selbst fahren halt erträglich flott ab (das wäre der einzige gemeinsame Nenner). 

Beim Gelände, das ich mir so für Touren vorstelle (Mittelgebirge bis ca. 800m, viel Auf und Ab, selten sehr steil), wären alpine Tourenbindungen bestimmt zu fummelig. Da müsste man eher mit einer Mischung aus Rücklage-Gewurschtel und Telemarkstil fahren (wobei letzterer von mir noch zu lernen wäre). Die vorhandenen alpinen Fähigkeiten blieben ungenutzt. Ist aber nicht schlimm... zumal die Lösung mit EA-Bindung unterm Strich viel billiger bliebe. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abfahrtsorientierte Skitouren kann man natürlich auch im Mittelgebirge machen, mit alpiner Telemarkausrüstung oder alpiner Tourenausrüstung.

Sonst macht ein solides Backcountry Set dort eher Sinn.

Mit so einer laberigen Bindung zu telemarken oder sondtwie abzufahren wird nur sehr sehr erfahrenen möglich sein.

Ich fahre alpin nur Telemark, auf der Piste, und langlaufe in der Loipe, klassisch oder skate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb martinfarrent:

Die Bretter selbst fahren halt erträglich flott ab (das wäre der einzige gemeinsame Nenner).

Ups, auf die Ski habe ich im Video gar nicht so geachtet... haben praktisch alle ein Stück Fell in der Mitte fix integriert?

Obwohl, bei meinen Tourenskiern lasse ich das Fell, solange es nicht wirklich lang und steil bergab geht, auch immer oben.

vor einer Stunde schrieb martinfarrent:

Beim Gelände, das ich mir so für Touren vorstelle (Mittelgebirge bis ca. 800m, viel Auf und Ab, selten sehr steil), wären alpine Tourenbindungen bestimmt zu fummelig. Da müsste man eher mit einer Mischung aus Rücklage-Gewurschtel und Telemarkstil fahren (wobei letzterer von mir noch zu lernen wäre). Die vorhandenen alpinen Fähigkeiten blieben ungenutzt.

Das sehe ich auch so. Aber was für diesen Zweck jetzt optimal wäre, weiß ich auch nicht wirklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb pielinen:

Mit so einer laberigen Bindung zu telemarken oder sondtwie abzufahren wird nur sehr sehr erfahrenen möglich sein.

Ich habe noch einen Text gefunden, der sich unter anderem mit der ähnlichen X-Trace Universalbindung befasst (auf Altai Hoks montiert). Der Autor ist mehr oder weniger deiner Meinung, obwohl er mittelschwere Hänge mit weichen Schuhen und diesen Bindungen notfallmäßig geschafft hat: https://backpackinglight.com/altai_hok_ski_x-trace_universal_binding_review/ 

(Sorry - wieder BPL und nur für zahlende Mitglieder frei.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb pielinen:

Witziges Video, man sieht es der Physiognomie der Herren nicht an, aber....

die können telemarken....

macht das mal nach!

Volle Zustimmung - ich finde das Video absolut genial und habe allergrößten Respekt vor den beiden Herren!

Als sie dann noch das Telemarken mit Gummistiefeln, Trailrunnern und zum Schluss mit Flip-Flops zeigten, war's für mich klar:
Am Wochenende wird geübt (Telemarken mit den Salomon X-Adventuren)! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja... meine Bedürfnisse sind dank @Wanderfalter und dem Globetrotter-Outlet in Bonn sehr preiswert gedeckt. Zur Auswahl habe ich jetzt einen einfachen Loipenski und einen bulligeren für Backcountry-Versuche (Fischer E99), jeweils mit passenden Schuhen. Insgesamt wurde ich dafür nur € 220 (!) los. :-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.