Jump to content
Ultraleicht Trekking
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
backpackersimon

[Biete] Verschiedenes (GossamerGear, BearBones, Cumulus)

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

Für diese drei Schätze habe ich leider keine Verwendung mehr - vielleicht finden sie hier ein neues Zuhause... 

Preise inclusive Versand. 

 

1. Gossamer Gear Murmur 36

Minimalistischer UL Pack - noch die Vorgängerversion aber im Wesentlichen baugleich. 

Zustand: gut - kam auf einer einwöchigen Tour zum Einsatz und wurde danach von MYOG Packs abgelöst. Seitdem ungenutzt im Schrank. Dabei sind Hüftgurt (abnehmbar, neu) und das Sit-Pad

Preis: 135€

DSC04382Verschiedenes.thumb.jpeg.41c60483e4642ce40aa8ff2b236a5c74.jpegDSC04384Verschiedenes.thumb.jpeg.f07fc47a21573dd9dae04d12e8dc3de3.jpegDSC04383Verschiedenes.thumb.jpeg.1dc289d04521aa0117f597982dc8f894.jpeg

2. Custom Cumulus Taiga 200

Ursprünglich ein 150er Quitt aber in der Langversion und mit 50g Daune extra. Außerdem kam "Hydrophobie Daune" rein. Packsack und Lagerbeutel sind dabei. 

Zustand: sehr gut - nur 5 Nächte im Einsatz - inzwischen bin ich auch hier MYOG-technisch versorgt

Preis: 175€ 

DSC04388Verschiedenes.thumb.jpeg.bcb834570f693ec23edab28ab2a95523.jpegDSC04390Verschiedenes.thumb.jpeg.12457f0c6649482a1e0d2bb4560a4049.jpegDSC04391Verschiedenes.thumb.jpeg.fb68e7cc787bac51f437b8566122f073.jpeg

3. Carbon Tarpstange von BearBones

Länge 110cm

Zustand: neuwertig

Preis: 35€

EmptyName.jpg.aedb1fc0b4b02b456e20a2a597bd8239.jpg

bearbeitet von backpackersimon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb der_ploepp:

Wie schwer ist der Quilt ohne Packsack? Sind die oberen Längskammern gleichmässig gefüllt? Warst du damit schon grenzwertig unterwegs bzgl. Temperatur?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Quilt wiegt 430g die Kammern sind soweit ich das beurteilen kann gleichmäßig gefüllt. 

An die Grenzen kam ich damit noch nicht ich würde jetzt mal sagen dass es ein Sommerquilt ist für minimal 5°C nachts abhängig von ISO-Matte und ggf. Kleidung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Don Jojo
      Hi,
      ich weis, dass meine Gewichtszahl für ein ultraleichtes Forum erstmal ziemlich hoch wirkt. Allerdings ist das Gewicht tatsächlich ultraleicht, wenn man bedenkt, dass ich ein Baby mit auf Tour habe, dass meine Frau trägt. Viel mehr als Kraxe, Baby, Sonnenschutz und ein bisschen Wasser ist bei ihr auch nicht drinnen als Gewicht. Dadurch landet alles Gepäck bei mir. Wenn man zusätzlich bedenkt, dass in den 23kg für 5 Tage Essen mit einplannt ist und bis zu 8 Liter Wasser, stellt man fest, dass das Baseweight bei unter 10kg liegt. Für 2 Personen plus Baby ist das schon ziemlich leicht. Viel können wir da nicht mehr weglassen.
      Ich habe einen Granite Gear Virga 2. Das Volumen langt für unser gesamtes Gepäck und ich finde den Rucksack auch trotz seiner über 20kg noch bequem (ich liebe dieses Teil ). Allerdings kam mir jetzt eine Sorge: Werden die Riemen halten? Oder werden die Nähte an den Schulter-/Hüftgurten reißen? Hat jemand von euch Erfahrung mit soviel Gewicht in einem eigentlich für ultraleichtes Gepäck ausgelegten Rucksack, der aus 210D Nylon besteht? Was denkt ihr? Brauche ich einen anderen Rucksack, oder wird das schon hinhauen?
      Liebe Grüße,
      Jojo
    • Von JamesRandi
      Hallo!
      Ich lese schon seit einiger Zeit mit und mein lighterpack wird immer übersichtlicher. Da jedoch der Rucksack einer der zwei stark begrenzenden Faktoren für die 5-Kilo-Marke ist (meiner wiegt 1850g), möchte ich hier nach Abhilfe suchen.
      Zu mir: ich bin 1,88m groß und 72kg leicht. Bin Sitzzwerg, habe also einen kurzen Rücken. Trotz des Gewichts eher breitere Schultern schließen "Damen"modelle erfahrungsgemäß aus.
      Zum Traumrucksack:
      du solltest...
      mindestens 40 Liter fassen können in sehr guter Verfassung und leichter als 750 Gramm (nach unten offen) sein toll wäre, wenn du eher gedeckte Farben trägst Budget sind max. 150€, wenn's wirklich passt. Darüber würde ich mir wohl eher was neues (Weitläufer/Hyberg..?) holen.
      Achso, Tipps für Aliexpress o.ä. sind auch gern gesehen!
       
      Viele Grüße
    • Von K3nny
      Hallo zusammen,
      ich suche einen neuen leichten Schlafsack bzw. Quilt für die Jahreszeit Frühling bis Hebst. Also alles über den Gefrierpunkt. Vermutlich ist ein Quilt hier das bessere Produnkt, da man bei lauen wärmeren Sommernächten etwas luftiger schlafen kann. Erster Einsatz soll im April sein. Ich bin knapp 193cm groß. Schlafen tue ich sowohl auf dem Boden, wie auch in der Hängematte. Je nach Tour. Als Isomatte habe ich eine Neoair x lite in Größe L.
      Natürlich bin ich auch auf die Produkte von Cumulus aufmerksam geworden und denke, dass hier der Quilt250 oder Taiga250 passen würden.
      Den normalen Quilt gibt es allerdings gerade nur in Größe M. Hier kann ich aber mal bei Cumulus anfragen.
      Interessanter finde ich jedoch den Taiga250, bin aber am zweifeln, wie der sich am Boden verhält. Da dieser ja für die Hängematte ausgelegt ist, werden vermutlich mehr Daunen "obenrum" verteilt sind, da ja an den Seiten in der Matte normal ein Unterquilt isolieren würde.
      Habt Ihr weitere Vorschläge, oder was sagt ihr?
      Danke und Gruß
      Ken
    • Von Simseon
      Hallo Leute, möchte meinen EE Revelation mit 200g Hydrophober Daune pimpen. Ich bin sehr dankbar für jegliche Bezugsquelle.
      Danke schonmal!
    • Von Matzo
      Das Prinzip eines Quilts anstelle eines Schlafsacks (der unter mir komprimiert wird und da dann nicht mehr wärmt) leuchtet mir sehr ein.
      Auf den meisten Produktfotos werden Quilts aber auch geschlossen abgebildet und der Schläfer liegt wieder auf einem Großteil des Materials. Oder der Quilt reicht großzügig bis unter die Isomatte
      Mein Bastelprojekt hat also nun folgendes Feature:
      Ich beschränke die gefütterte Quiltfläche auf die Oberseite und die Seiten. Eventuell darf man minimal auf den Rändern des Quilts liegen.
      Ungefütterte Stoffflügel gehen nun bis an die Isomatte runter und verhindern Zugluft beim Rumwurschteln und ermöglichen dort auch die Fixierung mit Gurten.
      Die Frage ist jetzt, sind die zusätzlichen Flügel leichter als das eingesparte Isoliermaterial. Und taugt das Ganze überhaupt noch was.
      Bevor ich mit IKEA-Decken und Billigstoff die Dimensionen ergründe, habe ich zur Veranschaulichung für mich (und jetzt auch für Euch) ein Modell gebaut:

      Größte Hürde im Hirn war das Umstülpen der Materialschichten nach dem Zusammennähen.
       

      Links das Prinzip der Idee, rechts herkömmliches Quiltsetting
       

      Vor dem Aufeinanderschichten der Stoff- und Isolierlagen müssen die Flügel angenäht und eingeklappt werden
       

      So sieht die fertige Oberseite aus
       

      So die fertige Unter (Innen-) seite
       

      Hellblau: Der Schläfer, Rot: Innenseite, Kariert; Außenseite mit angenähten Flügeln, Mittelblau: Isomatte, Rosa: Befestigungssystem


       
      Theoretisch müsste man wahrscheinlich zwecks Gewichtsvergleich zwei identische Quilts bauen, die sich nur darin unterscheiden, daß der eine schmaler aber mit Flügeln ist.
      Ich bau aber erstmal einen aus den IKEA Decken die ich hier habe und teste das Ganze. Und da ich dazu neige, das Rad gelegentlich neu zu erfinden: nur her mit Anregungen, Ideen oder kritischen Anmerkungen.
  • Benutzer online   15 Benutzer, 0 anonyme Benutzer, 68 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.