Jump to content
Ultraleicht Trekking
Wydliez

[Isomatte] Therm-a-Rest NeoAir UberLite

Empfohlene Beiträge

Therm-A-Rest NeoAir Uberlite is here!

Die Uberlite steckt einiges weg, ich hatte meine ja letztes Jahr für ne Woche in den Pyreneen dabei, davor war Sie mit jemand anderem auch schon zwei Wochen auf Tour, und da hat alles genauso gut funktioniert wie mit ner XLite - nur halt leichter und kompakter. Klar ist der Preis abschreckend (die Bergfreunde haben die Matte nun übrigens am Lager, auch da kostet sie 200€ [Affiliate Link!], aber im UL Markt sind solche Preise, wenn man ne leichte, aufblasbare Matte will, nicht wirklich aussergewöhnlich. Wer es günstiger mag und mit dem Komfort einer ZLite zurecht kommt spart halt ne Menge Geld :D Ich werde die Matte jedenfalls bis nächsten Winter weiter testen und mich jedes Mal wieder über das Bierdosen Packmass freuen!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb skullmonkey:

Die Uberlite steckt einiges weg, ich hatte meine ja letztes Jahr für ne Woche in den Pyreneen dabei, davor war Sie mit jemand anderem auch schon zwei Wochen auf Tour, und da hat alles genauso gut funktioniert wie mit ner XLite - nur halt leichter und kompakter.

Welche Unterlage war bei dir drunter? Und wie war die Bodenbeschaffenheit?

Ich glaube, da setzt die natürliche Skepsis der meisten Leute an.

Hier übrigens ein längerer Testbericht auf BPL.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Clemens:

Hat jemand von euch mittlerweile schon eigene Erfahrungen mit der Uberlite sammeln können?

Finde von den Werten her ist es eine interessante Matte, wenn sie nun auch halbwegs was wegstecken kann, warum nicht? Das nötige Kleingeld vorausgesetzt...

Hab die UberLite regular jetzt Anfang April getestet. Nächtliche Temperaturen lagen bei +2 bis -1°. Benutzte dazu einen Daunenquilt und ein Ultralightbivi von Cumulus. Unterlage waren eine Rettungsdecke, also Goldfolie in Kombination mit einem groundsheet aus Polycryo.Damit  habe ich entweder "gebooft" oder mich unter mein Mid gelegt. 

Trotz angegebenen niedrigem R-Wert hat das Ganze immerhin so funktioniert, daß ich noch nicht gefroren habe.

Pluspunkte: Gewicht 250 g, kleines Packmass, Farbe (im Vergleich zum Pissgelb von der Xlite, ist natürlich Geschmackssache)

Minuspunkte: Oberfläche ist rutschig (auf Polycryo), ganz blöd dadurch das Zusammenlegen mit 2x Längsfalten und aufrollen, damit sie wieder in das Sackerl passt. Mit kalten Fingern eine Geduldsprobe und Zeitverschwendung. Das habe ich für mich jetzt anders gelöst.

Knistern tut sie genauso wie die Xlite, aber das finde ich nicht störend.

Fazit: Wer einen breiteren Einsatzbereich mit nur einer Matte schätzt, der ist mit der klassischen Xlite nach wie vor gut bedient, 100 g mehr ist kein allzu großer Unterschied. Für mich persönlich ist die Uberlite im Sommer für meine Trailrunningeinheiten schon sehr interessant, da ich zusammen mit einem ultraleichten Sommerschlafsack und leichten Tarp enorm an Gewicht einsparen kann, das mich beim Laufen stört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Leute,

Ich war letzte Woche unterwegs und am letzten Morgen bin ich auf einer recht schlappen NeoAir aufgewacht (im Liegen gabs noch keinen Bodenkontakt). Also zu Hause aufgepumpt und mit na Menge Büchern beschwert ne Nacht liegen lassen. Auch da hatte ich das Gefühl das etwas Luft fehlte. Also Badewanne vollgemacht, Matte 3 mal hintereinander rein, aber ich konnte kein Loch finden? Was nun?

Dann kam mir die Frage in den Kopf, ob sich die Luft in der Matte so sehr durch Kühle zusammenziehen kann, dass sie spürbar schlapp wird? In der Nacht ist es von 9° auf -3° runtergegangen. Wobei ja mein Körper von oben Wärme gegenstrahlt.

Übermorgen geht es wieder los und ich hab Angst, dass sie schlapp macht.
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb dr-nic:

Auch da hatte ich das Gefühl das etwas Luft fehlte. Also Badewanne vollgemacht, Matte 3 mal hintereinander rein, aber ich konnte kein Loch finden? Was nun?
 

Für Deine nächste Tour habe ich keine Lösung. Ich hatte nach meinem letzten Schottland Urlaub kleine Löcher in der Matte. Die waren so klein, dass ich sie in der Badewanne nicht gefunden habe. Wenn ich die Matte über Nacht aufgeblasen liegenlassen habe,  war auch nichts zu sehen. Ich habe die bei TAR einschicken lassen und es gab eine neue Matte. 

bearbeitet von patrick
Typo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der druckverlust ist ziemlich sicher auf die temperaturschwankung zurück zu führen. dicht scheint sie ja zu sein. und von unten ist der verlust grösser wie die aufheizung durch deinen körper.

wenn du n loch suchst, dann 2-3x falten und die matte dann ins bad und draufknien. so hab ich noch jedes loch gefunden bis jetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb dr-nic:

Dann kam mir die Frage in den Kopf, ob sich die Luft in der Matte so sehr durch Kühle zusammenziehen kann, dass sie spürbar schlapp wird? In der Nacht ist es von 9° auf -3° runtergegangen. Wobei ja mein Körper von oben Wärme gegenstrahlt.

Das wird der Unterschied in der Lufttemperatur von Abend zu Nacht sein. Ich fülle meine Matten vor dem Schlafegehen immer noch mal wieder auf und hatte dann nie so ein Problem.

vor 3 Stunden schrieb martinfarrent:

Welche Unterlage war bei dir drunter? Und wie war die Bodenbeschaffenheit?

Da schaust Du Dir das Video an und siehst es. 

Wir sind hier in einem UL Forum, da erwarte ich das Leute sorgfältig mit Ihrer Ausrüstung umgehen und den Schlafplatz vor dem ausrollen einer Matte nach spitzen Steinen und Stöckchen Ausschau halten und sie wegräumen. Wer dafür zu faul ist nimmt ne 3 mm dicke CCF matte mit und legt die als Schutz drunter.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb skullmonkey:

 

Wir sind hier in einem UL Forum, da erwarte ich das Leute sorgfältig mit Ihrer Ausrüstung umgehen und den Schlafplatz vor dem ausrollen einer Matte nach spitzen Steinen und Stöckchen Ausschau halten und sie wegräumen. Wer dafür zu faul ist nimmt ne 3 mm dicke CCF matte mit und legt die als Schutz drunter.

 

Womit sich die Frage nach dem ominösen 'einiges wegstecken' erübrigt, da man eh Vorkehrungen trifft. 

 

Wobei mich dann Deine Aussage irritiert - was hat sie dann auf deiner Tour so einiges weggesteckt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Uberlite liegt nun seit rund 10 Tagen bei mir zu Hause und zu gerne hätte ich diese vergangenes Wochenende ausprobiert. Leider kamen mir die kühlen Temperaturen dazwischen und so kam sicherheitshalber die X-Lite mit auf Tour.

Nun überlege ich, die Uberlite Mitte Mai auf den WHW mitzunehmen, zögere aber auch hier wegen den möglicherweise eher kühleren Temperaturen.

Der rein subjektive erste Eindruck ist schonmal gut. Der Packsack wirkt etwas gross und "schwer" (8 gr), aber der kommt ohnehin nie mit. Reparaturzeugs ist wie immer auch mit dabei. Gewicht meiner Matte in Large ist übrigens 313 Gramm. Vermutlich rüste ich auch hier noch die Knopflochgummis nach um meinen Quilt zu montieren.

bearbeitet von zweirad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb questor:

Wobei mich dann Deine Aussage irritiert - was hat sie dann auf deiner Tour so einiges weggesteckt?

Nicht wirklich :D Wie gesagt räume ich meinen Schlafplatz auf, und wir haben auf Almen gepennt. Wenn der Schnee hier weg ist, gegen Mai, werde ich mit Ihr in den Wald gehen und schaun ob Sie Nadelböden mag =) Allerdings habe ich Sie immer in den Rucksack reingequetscht, nicht gerade zimperlich, ohne Stuff sack, und das hat Sie ne Woche lang ohne Probleme weggesteckt. Zählt das?

vor 13 Minuten schrieb zweirad:

Nun überlege ich, die Uberlite Mitte Mai auf den WHW mitzunehmen, zögere aber auch hier wegen den möglicherweise eher kühleren Temperaturen.

Je nach dem wie empfindlich Du bist würde ich mir da keine Sorgen machen. Wir hatten im Oktober letztes Jahr auch auf 2.000m Höhe keine warmen Nachttemperaturen (gegen 0°C, aber nicht drunter), und da hat sich die Matte sehr gut geschlagen (= mir war nicht kalt, und ich bin jemand der lieber ne warme Matte dabei hat statt zu frieren). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzte Nacht hatte ich die Uberlite und mein MYOG Tarp erstmalig in Gebrauch. Die Generalprobe für den WHW sozusagen8-)

"Leider" war es recht "warm" (schätze so um 5° C) und so konnte ich die Grenzen der Matte nicht ausloten. Ich hatte jedenfalls zu keinem Zeitpunkt zu kalt. Unter der Matte hatte ich wie immer die 3mm TLD als Schutz.

Rascheln konnte ich persönlich keines feststellen (oder es fällt mir nicht auf). Stört mich aber auch bei der XLite nicht. Was den Komfort anbelangt, würde ich die Xlite und die Uberlite als gleichwertig einstufen. Auch wenn die XLite und Uberlite in Large beide 196 cm sind, scheint mir die Uberlite irgendwie kürzer zu sein. Habs aber nicht nachgemessen und werde ich auch nicht. Mit meinen 193 cm nutze ich die Länge ohnehin gut aus;-)

Als einzigen Negativpunkt (wurde irgendwo schonmal erwähnt) empfinde ich, dass die Matte recht rutschig ist. Ok, mein Schlafplatz war jetzt nicht Topfeben, aber bei der XLite war das bis anhin nie ein Problem. Allenfalls bringe ich auf der Unterseite noch 3-4 Streifen SilNet an um das etwas zu unterbinden. 

Farbe gefällt mir sehr gut. Spielt zwar absolut keine Rolle und ist sowas von subjektiv, aber sie sieht einfach "sauberer" aus. Meine XLite sieht nach jahrelangem Gebrauch einfach etwas schmutzig aus und da hilft alles Waschen nichts mehr. Die dunkle Farbe der Uberlite könnte dem etwas entgegenwirken. Aber schlussendlich muss das Ding funktionieren und wenn es pink ist. Hab die Matte mal gegen die Morgensonne gehalten und viel (Isolation, ...) scheint dort nicht drin zu sein. Das Sonnenlicht schien jedenfalls recht gut durch.

Meine Entscheidung ist jedenfalls gefallen. Ich nehme die Matte nach Schottland mit.

Hab dann am Morgen noch etwas mit Gummischnüren experimentiert um meinen Comforter an der Matte zu befestigen. Auch wenn ich mit der Knopflochgummi von Stromfahrer bei der Xlite sehr gute Erfahrungen gemacht habe, widerstrebt es mir noch etwas in meine nigelnagelneue Uberlite zu nähen:( Mal sehen was ich hier noch mache. Hab ja noch etwas Zeit.

Albis.jpg

bearbeitet von zweirad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.