Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Moin Leute,

ich plane gerade den kulinarischen Teil meines Trekking-Trips im August (GR20 - Korsika) und versuche mich an verschiedenen Snack-Rezepten als tägliche Begleiter für Zwischendurch. Konnte hier in Parallel-Threads auch schon die eine oder andere Anregung finden, vor allem die Snickers-Alternative von @Tumurbel hat mir sehr zugesagt ;)

Abends soll es dann wie immer den typischen Tütenfraß geben. Erstmals möchte ich dieses mal aber auch Eipulver mitnehmen, hab mir sagen lassen, damit lässt sich ein passables Rührei anrühren...
Hat jemand damit Erfahrung gemacht?
Reichen für die Zubereitung Wasser und das Eipulver? Oder benötigt man auch Öl? Olivenöl habe ich eh dabei wegen der guten Gewicht-/Kalorienwerte...
Kennt jemand weitere Rezepte, die man unterwegs gut mit Eipulver realisieren kann?

Als großer Freund des sonntäglichen 6-Minuten-Eis wäre das für mich eine große kulinarische Bereicherung auf Touren ;) Obwohl man das mit dem Pulver-Zeug wohl nicht zaubern kann...

Freue mich über Anregungen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Volleipulver reicht normalerweise. Für den Geschmack würde ich allerdings noch Röstzwiebeln reinpacken. Das hat auch nochmal kräftig Energie ;)

Wenn Du allerdings in einem Titanpot kochst musst Du entweder mächtig viel Öl nehmen, oder aber auf minimaler Flamme (evtl. reicht sogar die Nachhitze) unter ständigem Rühren köcheln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus @Schorsch

Wenn du auf der Suche nach einer leckeren Süßspeise mit Vollei bist...wie wäre es mit einem Bananen-Pfannkuchen (ohne Mehl)?

Nur Vollei, 1Banane, Öl und event. etwas Zimt. 

Wenn du möchtest schau doch mal gerne in mein Video, wo ich einen Bananen-Pfannkuchen zubereite. 

https://youtu.be/1SB95ZvdGmU

Lass es dir schmecken. 

Gut Pfad, Micha 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe diesmal auch versucht in meinem Titan-Pot Rührei aus Volleipulver zu machen. Ging eigentlich ganz gut, war auch sehr lecker (Speck&Kräuter), alerdings muss an wirklich ständig rühren und am Ende blieb doch eine (gehörige) Verkrustung zurück.

Hat jemand von euch schon mal versucht eine von diesen (Silikon)Matten zum Grillen die man direkt auf den Grill legen kann in einen Titan Topf zu passen und damit z.b Rührei oder Kaiserschmarrn oder sonst was zu machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Oslo:

Hat jemand von euch schon mal versucht eine von diesen (Silikon)Matten zum Grillen die man direkt auf den Grill legen kann in einen Titan Topf zu passen und damit z.b Rührei oder Kaiserschmarrn oder sonst was zu machen?

Dann wäre ja der ganze Gewichtsvorteil von Titan dahin...

Es gäbe schon noch eine Lösung dem Anbrennen vorzubeugen - Leider sehr teuer: Non-stick beschichtete Titantöpfe von Evernew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.6.2018 um 20:09 schrieb Andreas K.:

Dann wäre ja der ganze Gewichtsvorteil von Titan dahin...

Es gäbe schon noch eine Lösung dem Anbrennen vorzubeugen - Leider sehr teuer: Non-stick beschichtete Titantöpfe von Evernew

Naja ca 15 € mehr fuer die Beschichtung gegenueber einem unbeschichteten Topf.

Ich bin ja gegenueber beschichteten Poetten eher misstrauisch, da ich eigentlich im Freundeskreis nur Leute kenne, wo die Beschichtung der Poette nach etwas Zeit und Beulen nicht mehr ok ist, das sind allerdings auch keine Toepfe auf dem hohen Qualitaetslevel von Evernew.

Fuer´s Genusspaddeln und Fahrtenjolle habe ich mir allerdings jetzt eine etwas spezielle beschichtete Alu/Edelstahl-Pfanne von GSI geleistet, von der ich nach einer Woche Segeln sehr begeistert bin, aber im Rucksack wuerde ich eine knapp 700 g Pfanne nicht mitnehmen :-), da bin ich mit meinen unbeschichteten Evernew bzw Snopeak Toepfen sehr happy...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb khyal:

Ich bin ja gegenueber beschichteten Poetten eher misstrauisch, da ich eigentlich im Freundeskreis nur Leute kenne, wo die Beschichtung der Poette nach etwas Zeit und Beulen nicht mehr ok ist, das sind allerdings auch keine Toepfe auf dem hohen Qualitaetslevel von Evernew.

Ich habe noch Alu Trangia Töpfe und Pfanne mit Non Stick Beschichtung. Mittlerweile 15 Jahre alt. Ich habe das Material schwer misshandelt - mit Titanlöffel in der Pfanne kratzen usw - natürlich hat die Beschichtung dadurch ein paar Kratzer, aber insgesamt hält die bombig!

Wie gut natürlich Non Stick auf Titan anhaftet ist eine andere Sache...

vor 4 Minuten schrieb khyal:

Naja ca 15 € mehr fuer die Beschichtung gegenueber einem unbeschichteten Topf.

tatsächlich, bei TLS sind es sogar nur 10,- Unterschied beim 1,3l Topf. Die Preise scheinen aber insgesamt gestiegen. Meinen 1,3l Pott habe ich vor ein paar Jahren deutlich günstiger gekauft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Ich habe die Erfahrung gemacht, das es ne ganz dumme Idee ist in einem normalen Alutopf Rührei zu machen.

2. Es kommt auf den Brenner an. Mit meinem Spiritusbrenner habe ich sehr viel weniger Probleme mit anbacken als beim Gaskocher (bei gleichem Topf)

3. Plasitk- Löffel und Sporks sind nicht zum Umrühren von Rührei gedacht. Sie schmelzen an der Spitze und Sproks brechen in der Mitte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi martin,

zu 1.leg ne aluplatte drunter damit sich die hitze besser verteilt. dann klappt das deutlich besser. und kleine flamme und geduld natürlich. es gab mal von msr ne runde wellblechplattte aus stahl, die haben sie aber nicht mehr im programm. mitm stahl/titan-löffel im alu umrühren und kratzen würd ich nicht wollen. aber mit silikon-schaber gehts vielleicht?

2.sprituskocher hat ein anderes flammenbild? oder einfach nur weniger leistung?

3. ja, das hat plastik so an sich... beides.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @danobaja,

ich wollte eigentlich einfach mal ein paar Erfahrungswerte darstellen ohne große Interpretation.

zu 1. Ein normaler Alutopf hat ein leicht rauhe (nicht polierte) Oberfläche. Daran haftet Rührei abartig gut auch ohne anzubrennen. Saubermachen ist dann super aufwendig. Umrühren bringt nicht viel. Es ist unabhängig von Ölverbrauch, Flammenbild und Kocherleistung (Bedingung: nicht anbrennen).

Anleitung zum nachmachen: Trangia ALutopf 1,2l (nicht HA), Öl, Zwiebelwürfel, etwas Salz,6 Eier zerschlagen. Praxisrelevanter ist es mit Volleipulver und Wasser. Zum rühren den üblichen bevorzugten Outdoorlöffel.

Zwiebel in Öl glasig anschwitzen, Eier hinzufügen, unter rühren stocken lassen, verdrücken.. Am Ende bekommt man nen gutes Rührei - aber den Rest mit kaltem Wasser und einem halben Schwamm aus dem Topf zu kratzen dauert 15 min.

OT: Ein Blech zum drunterlegen und einen extra Kochlöffel sind gewichtstechnisch nicht akzeptabel. Sie haben zu wenig realen Nutzen.

Zu 2. Spirituskocher haben weniger Leistung, verteilt wird diese auf eine ähnlich Fläche. Ist das gleiche Prinzip wie mit deinem Blech.

Zur Frage Antihaftbeschichtung:

Mein Trangiatopf (Alu) mit Beschichtung hält sehr gut und vereinfacht das Kochen auf Tour sehr. Super Sache für Touren in Gebiete mit guter Versorgungslage und Ehefrau oder Freunden (Genuswandern/Kanufahren). Habe da Cheeseburger drin gemacht, Rührei aus Eiern oder Eipulver, Bratwürstchen, Risotto, Gemüsepfanne, Currys, Nudeln mit Tomatensoße....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ich bin neu hier.

Ich habe bei backstars.de Eipulver und Vollmilchpulver loose bestellt und portionier mir das in meine eigens zusammengestellten Trockenmahlzeiten in Beutel rein.

Weiss einer ob ich den Rest Pulver bedenkenlos daheim einfrieren kann und wielange sich das ca. hält?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb CyberianK:

Weiss einer ob ich den Rest Pulver bedenkenlos daheim einfrieren kann und wielange sich das ca. hält?

Willkommen :)

Yep + quasi unendlich...wenn gut zu. Am besten Vakuumverschweißen. Das wäre am sichersten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb AlphaRay:

Willkommen :)

Yep + quasi unendlich...wenn gut zu. Am besten Vakuumverschweißen. Das wäre am sichersten.

hab leider keinen Vakuumierer das wär natürlich perfekt aber bin ja nur 2,5 Wochen weg da hält das Pulverzeug in den Tüten ja wahrscheinlich

danke für die Info denke in den nächsten 2-3 Urlauben werd ichs dann wohl verbrauchen unendlich muss es nicht halten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normale Haltbarkeit ist meine ich zwei Jahre laut denen - habe das Pulver auch.  Meins im Kühlschrank bei 3..4° über Monate gelagert nur mit Klebeband zu.  Es sollte halt nicht offen rumstehen.  Tiefgekühlt sollte es jedenfalls guut dicht sein..also schön Luft rauspressen + mit Klebeband dicht abkleben + einfrieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Fliegengewicht
      14,5% Protein in einem Vollkornmehl. Nicht schlecht dachte ich, und schwupp gekauft...
      Dazu noch aus Amaranth, das im Müsli super schmeckt. Aber bevor ich jetzt ein Bannock  oder Pfannkuchen mache- wer hat damit schon mal in Pfanne/Ofen/Kochtopf on tour oder zuhause gespielt?
      Heute abend will ich damit in der Küche experimentieren und hoffe auf ein paar Ideen
    • Von el zoido
      Spätzle, Linsen und Wienerle
       
      Daheim abgepackt:
      150 ml Linsen 210 g Spätzle mit 0.5 TL Salz 30 ml Essig (in 0.5l-Flasche)  
      Frisch gekauft (hier am Vortag):
      2 Wienerle  

      Von Link oben an im Uhrzeigersinn: Tüte mit Spätzle und Salz, Küchenkleinkram, Wasserflasche, Schüssel, Topf, Zunder, Holzvergaser, Tüte mit Wienerle, Flasche mit einweichenden Linsen.
       
      Vorbereitung: 14 Std. vor dem Essen die Linsen in die Flasche mit Essig einfüllen und Wasser zum Quellen hinzufügen. Nach Möglichkeit die Flasche nicht ganz zudrehen, ich weiß nicht, wie sehr die Linsen sich beim Quellen ausdehnen.
       
      Unmittelbar vor dem Essen:
      Zuerst Wasser für Spätzle zum kochen bringen und Spätzle darin kochen. Wenn die ausreichend weich sind, die Spätzle in einer Schüssel parken und abdecken, damit die Warm bleiben.
       
      Dann den Inhalt der Linsenflasche in den Topf geben (wenn die Wienerle warm sein sollen, die auch in den Topf legen) und für 15 min kochen lassen.
       

      Und das Essen ist fertig
       
      Änderungsvorschläge:
      Ich hatte den Eindruck, dass die Linsen z. T. angefangen hatten zu keimen. Vielleicht kann man das mit kürzerer Quellzeit vermeiden, ohne dass die Kochzeit zu sehr steigt. Wenn man mit mehreren Leuten unterwegs ist, kann man natürlich Linsen und Spätzle parallel kochen. Für eine Person waren die Mengen zu viel. Davon wäre ich (ich hab normalen Appetit) zweimal satt geworden. Viel Spaß beim Nachkochen
      Jonas
  • Benutzer online   1 Benutzer, 0 anonyme Benutzer, 85 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.