Jump to content
Ultraleicht Trekking
Volker

Zuverlässige Trekkingstöcke für Alpine Touren gesucht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Im September geht es für mich auf den GR 54 und ich suche noch Trekkingstöcke mit wirklich guter Klemmung, da die Stöcke auch als Tarpstangen für mein Shangri La 2 dienen. Normalerweise habe ich die Locus Gear Cp3 mit einem MLD Patrol Shelter im Einsatz. Mit dem Shangri La 2 allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich die Poles selbst bei maximal eingestellter Klemmung und viel Winddruck gerne mal zusammen schieben und das an sich windstabile Shangri La2 zum Drachen mutiert.

Mich würde Interessieren welche Stöcke ihr für Alpine Touren im Einsatz habt?

 

bearbeitet von Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, nur in der Hand. Diese Klemmhebel kenne ich aber von meinen alten Salewa Carbonstöcken. Etwas zuverlässigeres und wartungsärmeres gibt es nicht.

Ansonsten hatte ich aber auch schon Komperdellstöcke für ein paar Jahre in Verwendung, allerdings mit Klemmkonus. Die Firma Komperdell weiß einfach was sie tut.

Natürlich sind die Stöcke nicht die leichtesten, aber die sind ja auch für alpines Gelände konzipiert und dürfen deshalb auch etwas robuster sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind zwar nicht längenverstellbar, aber ich nutze schon seit Jahren die Black Diamond Carbon Z-Pole. Ich habe die 130er und das passt auch tiptop mit dem Shangri La 2. Beim SilShelter muss ich jeweils ein wenig improvisieren, dh. die Stöcke schräg stellen, aber auch da klappt das bestens.

Wenn die verstellbarkeit nur für das Tarp gegeben sein muss, so kann man auch einfach die Arretierung rausnehmen, sodass der Stock etwas kürzer wird.

Ich würde den Stock jederzeit wieder kaufen. Die Handschlaufen der ersten Generation waren etwas billig, aber das Problem ist mit den aktuellen auch behoben. Kann auch ganz schön was ab. Ich nutzte die in jedem Gelände (auch weglos und Alpinwanderwege).

Zugegeben. Beim ersten brach mir leider die SPitze ab, als sich diese zwischen zwei Steinen verkeilte. Das gleiche passierte mir aber auch schon mit robusten Stöcken, weshalb ich dies nicht als schwäche der BD werten würde.

Apropos SL2 und starker Wind. Als ich mit einer Kollegin auf der Via Alpina unterwegs war und wir unterhalb des Schilthorn (Piz Gloria) im Berner Oberland übernachtet haben, zog es ganz schön am Abend. Wir haben dann je 2 Stöcke vorne und hinten zum Aufstellen des SL2 verwendet. Habe das schon mehrfach mit Erfolg so gemacht. 

bearbeitet von zweirad
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Empfehlung wären die Black Diamond Trail, ebenfalls kein Leichtgewicht, jedoch durch die aussenliegende Klemmung sehr fest. Nutze diese im Winter für Skitouren oder wenn ich eine 160ger Stange brauche für meine große Pyramide.

Bin beim mittlerweile beim dritten Paar in etwas über 10 Jahren und habe alle Vorgängerstöcke durch Ungeschick oder grobe Gewalt zerstört. Es braucht schon sehr viel davon, bis der Stock verbiegt, gebrochen ist nur einer und der hatte eine Kerbe von der Skikante.

Zum derzeitigen Preis recht attraktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ueber so einige Jahre Gebrauch, auch mit viel Benutzung als Zeltstangen im Starkwind, bis jetzt meine Helinox-Stoecke nicht klein bekommen, kann ich nur empfehlen.
Sind bei mir mit Innenverstellung, die Vorgaenger der LB135, noch Exped-gelabelt...

Wenn ich mir inzwischen neue Stoecke kaufen wuerde, wuerde ich mir die GL145 holen, superstabil, grosse Rohrdurchmesser und durch Innenverstellung etwas leichter als die LB135...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Andreas K.:

Wenn er längenverstellbar sein muss würde ich den komperdell c3 Powerlock nehmen. 

https://www.bergzeit.de/komperdell-bergzeit-carbon-c3-pl3-wanderstoecke-black/

+1 für die C3 Carbon. Habe noch die Vorgänger mit dem alten (schwächeren) Powerlocksystem. Sind absolut top. Tatsächlich nicht die leichtesten aber bei weitem nicht die schwersten.

+ für mich die angenehmsten Griffe die ich bei Stöcken kenne

Edit: sehe gerade die von Andreas verlinkten sind andere als ich habe. ich habe diese hier https://www.sportokay.com/de_de/komperdell-c3-carbon-powerlock-trekkingstoecke.html?gclid=CjwKCAjw-dXaBRAEEiwAbwCi5mY0NovQeQ_7zw4ET3YRXMk6MdCiptTBkJFWgU0vmKm5rv_gFUXsdRoCalQQAvD_BwE

Sind auch etwas leichter.

bearbeitet von doast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Dr. Seltsam:

OT:

Was wiegen die denn?

OT: Bin zwar nicht @zweirad, aber die Frage kann ich auch beantworten: Die erste Generation wog 290 g/ Paar. Angeblich wiegen die aktuellen Stöcke ein paar Gramm mehr - kann das aber nicht nachprüfen, da ich nur ein Paar der ersten Generation habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Volker:

Mich würde Interessieren welche Stöcke ihr für Alpine Touren im Einsatz habt?

 

Helinox GL 145

https://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=7147

Sehr stabil. Sehr zuverlässig. Für wirklich rauhes alpines Gelände bestens geeignet (Geröl). Baue mit denen meine Pyramide auf.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal Vielen Dank für eure Interessanten Vorschläge, die C3 hatte ich bisher noch nicht auf dem Schirm. Werde mir die Modelle mal in Ruhe ansehen.

Lassen sich die Helinox GL 145 wirklich nur in 5cm Abschnitten verstellen? 

Hat von euch jemand Erfahrung mit den Black Diamond Distance FLZ?

bearbeitet von Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Volker:

Hatte von euch Erfahrungen mit den Black Diamond Distance FLZ?

Habe seit einiger Zeit die Distance FLZ und etwa 1200 km damit runter. Bin sehr zufrieden damit. Robuster als man es ihnen zuerst zutraut. Die Griffe sind nach kurzer eingewöhnung für mich sehr angenehm. Verwendet hab ich sie u.a. für mein GG The One, Mids und nem TT Motrail. Waren allemal robust genug. Mächtig viel Wind hatte ich aber bisher nicht damit.

Der Preis ist halt die eine Sache. Hab sie günstig neu bekommen und eigentlich eher für das Traillaufen gekauft, verwenden tu ich sie aber hauptsächlich für sämtliche Wanderungen. Würde sie wieder kaufen aber niemals zum Vollpreis, da würde ich mir davor zB wieder schwerere Komperdells C3 Carbon kaufen wenn es rein für wandern/trekking sein soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.7.2018 um 17:37 schrieb Volker:

Lassen sich die Helinox GL 145 wirklich nur in 5cm Abschnitten verstellen?

Alle 5 cm sind ringförmige Kerben, die besonders guten Halt geben.  Man kann die Höhe natürlich zwischen zwei Kerben festmachen. Allerdings ist die beste Haltekraft und schonendste Materialvariante für den Drehmechanismus sicherlich das Festdrehen direkt an der Kerbe. Nur diese finde ich empfehlenswert. Persönlich komme ich mit dem 5 cm Stufenverstellung sehr gut klar. Habe eine feinere Einstellung bis jetzt nicht vermisst.

Die Helinox GL 145 sind extrem robust und haben eine hohe Haltekraft. Die Stöcke verwende ich auf Hochtouren ... Geröll, Eis, Schnee usw. im rauhem Gelände mit nicht besonders materialschonenden Einsatz.  Sie sind soweit ich mich erinnere aus DAC Featherlite ...  eine Legierung die auch gerne für Zeltgestänge verwendet wird. Wenn es Dir auf eine möglichst hohe Stabilität / Haltbarkeit bei möglichst geringem Gewicht ankommt sind sie aus meiner Sicht genau richtig. Einen besseren Stock habe ich für mich bis jetzt nicht gefunden. Die brechen bei Belastungen lange nicht so schnell weg wie manche andere Stöcke. Spätestens  wenn man einen Abstieg vor sich hat  bei dem man weiß dass der nächste Schritt ganz übel enden kann ist  man froh,  dass die Stöcker halten und man sich auf die verlassen kann. Wenn es nur ums Gewicht geht, dann gibt es natürlich wesentlich leichtere.

 

bearbeitet von ThomasD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also entschieden hab ich erstmal für die Komperdell C3 Carbon pro, der erste Eindruck ist schon mal sehr gut, die Aluklemmung wirkt absolut robust, mit sehr Zuverlässig wirkender Klemmwirkung, kein Vergleich zu der Kunstoffklemmung der Locus Gear Cp3 wo bei die auch schon locker 2000km auf dem Buckel haben. Das Gewicht liegt ohne Schlaufen bei 411gr.

Werde nach der Ecrins Umrundung (Gr.54) berichten wie sich die Stöcke geschlagen haben.

VG

Volker

bearbeitet von Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,
es ist wieder ein altes Thema, aber ich möchte der Komperdell C3 Pro fragen, weil es hier gesprochen wurde.
Würdet Ihr dieses Modell dennoch für einen aktuellen Kauf empfehlen oder gibt es eine bessere Alternative in dieser Preisklasse? Ich würde die Stöcke die Langtouren benutzen.

Bei der C3 CARBON PRO je Stück 214g und der Bergzeit hat auch selber Model in eigene Name, aber je Stück 250g (die Daten aus der Webseite) schwer. Weiß jemand vielleicht, welcher technische Unterschied besteht?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.7.2018 um 19:52 schrieb khyal:

Wenn ich mir inzwischen neue Stoecke kaufen wuerde, wuerde ich mir die GL145 holen, superstabil, grosse Rohrdurchmesser und durch Innenverstellung etwas leichter als die LB135...

Lieber Khyal,

kannst du immer noch die GL 145 empfehlen oder gibt es aktuell alternative (vielleicht günstigere) empfehlen? Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Helinox Spitzen nicht austauschbar sind. Ist das wahr und wenn ja, ist es ein großes Manko?

Bisher habe ich Leki Vario Carbon verwendet, jetzt liegt woanders. Für lange Bergtouren frage ich mich, ob ich wieder Carbon wie C3  Pro kaufen oder etwas Solides Alu Stock wie Helixon GL 145 oder günstigere alternative LEKI Trail AS kaufen. Das kann ich nicht entscheiden.

Viele Grüße

bearbeitet von apiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.10.2019 um 21:09 schrieb apiko:

Lieber Khyal,

kannst du immer noch die GL 145 empfehlen oder gibt es aktuell alternative (vielleicht günstigere) empfehlen? Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Helinox Spitzen nicht austauschbar sind. Ist das wahr und wenn ja, ist es ein großes Manko?

Bisher habe ich Leki Vario Carbon verwendet, jetzt liegt woanders. Für lange Bergtouren frage ich mich, ob ich wieder Carbon wie C3  Pro kaufen oder etwas Solides Alu Stock wie Helixon GL 145 oder günstigere alternative LEKI Trail AS kaufen. Das kann ich nicht entscheiden.

Viele Grüße

Yes, ich kann den Helinox GL 145 weiterhin als ziemlich "unkaputtbaren" Stock empfehlen.
Wenn man ihn mit etwas geringerem Rohrdurchmesser und leichter haben will, isses der Helinox FL 135 (der ist mit unter 200 g, als gut verstellbarer, sehr stabiler Alu-Stab schon eine Ansage), wenn man den lieber mit Aussenverstellung und entsprechend wieder etwas schwerer, will isses der Helinox LB 135.

Was das Thema mit DAC Featherlite betrifft, Helinox ist eine "Unterfirma" von DAC, entsprechend sind die Rohre von DAC gefertigt und dass die hochwertiges Alu hinbekommen und damit Riesenerfahrung haben, sieht man ja daran, dass fast alle hochwertigen Zelte DAC-Gestaenge verwenden...

Was die Verstellung betrifft, kann man nicht nur die 5 cm Stufen nutzen, auch alles dazwischen haelt superfest...

Nur mal so als Anhaltspunkt, ich habe den Vorgaenger der FL135, als sie noch via Exped vertrieben wurden, mit dem bin ich inzwischen etliche Tausend km gelaufen, noch kein Schwaecheln zu sehen, kein sichtbarer Verschleiss auf den Spitzen und ich bin ja nicht gerade eine Feder :mrgreen: und laufe viel auf Fels usw...

Alle 3 Stoecke sind z.B. bei sackundpack.de vorraetig, walkonthewildside fuehrt sie nicht mehr, aber hat (vielleicht deswegen) den einzig noch vorhandenen Stock den GL 145 im Angebot...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb iggyriggy:

Ich werfe die Fizan compact ins rennen, benutze diese schon jahren und sind Unkaputbar

Habe meine zwar "nur" für so 800-900km genutzt bisher, und dazu auch auf dem eher gemäßigten Camino Frances, aber ich bin von den Stöcken begeistert. Nicht nur, dass es für das Geld schwer bis unmöglich sein dürfte, etwas leichteres zu finden, aber die haben einfach alles mitgemacht ohne zu murren. Nur bei Temperaturwechseln sollte man mal alle paar km kontrollieren ob sie sich nicht verstellt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb khyal:

Yes, ich kann den Helinox GL 145 weiterhin als ziemlich "unkaputtbaren" Stock empfehlen.
Wenn man ihn mit etwas geringerem Rohrdurchmesser und leichter haben will, isses der Helinox FL 135 (der ist mit unter 200 g, als gut verstellbarer, sehr stabiler Alu-Stab schon eine Ansage), wenn man den lieber mit Aussenverstellung und entsprechend wieder etwas schwerer, will isses der Helinox LB 135.

Was das Thema mit DAC Featherlite betrifft, Helinox ist eine "Unterfirma" von DAC, entsprechend sind die Rohre von DAC gefertigt und dass die hochwertiges Alu hinbekommen und damit Riesenerfahrung haben, sieht man ja daran, dass fast alle hochwertigen Zelte DAC-Gestaenge verwenden...

Was die Verstellung betrifft, kann man nicht nur die 5 cm Stufen nutzen, auch alles dazwischen haelt superfest...

Nur mal so als Anhaltspunkt, ich habe den Vorgaenger der FL135, als sie noch via Exped vertrieben wurden, mit dem bin ich inzwischen etliche Tausend km gelaufen, noch kein Schwaecheln zu sehen, kein sichtbarer Verschleiss auf den Spitzen und ich bin ja nicht gerade eine Feder :mrgreen: und laufe viel auf Fels usw...

Alle 3 Stoecke sind z.B. bei sackundpack.de vorraetig, walkonthewildside fuehrt sie nicht mehr, aber hat (vielleicht deswegen) den einzig noch vorhandenen Stock den GL 145 im Angebot...

Hi zusammen,

Ich hatte dem Thread zuerst nicht viel Beachtung geschenkt da ich dachte mit meinen ersten Trekking Stöcken dieses Jahr, die ich absolut nach der Prämisse Stabilität ausgesucht habe, eh in ganz anderen Gewichtsbereichen liegen würde. 

Jetzt sehe ich das manche Helinox Modelle die Empfohlen werden im gleichen Gewichtsbereich liegen wie meine Komperdell Explorer Contour (240g je Stk. nachgewogen) diese aber nur einen Bruchteil kosten. Wollte sie hiermit nach einmal München-Venedig und absolut anfängerhaften Benutzung mit 94kg Körpergewicht uneingeschränkt empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte mich immer auf Stöcke mit guter Festigkeit fixiert und verwende nun seit einigen Monaten (Alpen, zigtausend Höhenmeter und ?? Kilometer) die Black Diamond Carbon Z. Mit meinen dzt. 95kg halten die erstaunlich gut. Selbst wenn ich mich mal mit meinem Gewicht auf einem Stock abstützen muss. Aus heutiger Sicht würde ich die ohne zu zögern für eine zB. Alpenüberquerung mitnehmen.
SG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst vielen Dank an alle für die Empfehlungen.

 

vor 15 Stunden schrieb khyal:

Yes, ich kann den Helinox GL 145 weiterhin als ziemlich "unkaputtbaren" Stock empfehlen.
Wenn man ihn mit etwas geringerem Rohrdurchmesser und leichter haben will, isses der Helinox FL 135 (der ist mit unter 200 g, als gut verstellbarer, sehr stabiler Alu-Stab schon eine Ansage), wenn man den lieber mit Aussenverstellung und entsprechend wieder etwas schwerer, will isses der Helinox LB 135.

Was das Thema mit DAC Featherlite betrifft, Helinox ist eine "Unterfirma" von DAC, entsprechend sind die Rohre von DAC gefertigt und dass die hochwertiges Alu hinbekommen und damit Riesenerfahrung haben, sieht man ja daran, dass fast alle hochwertigen Zelte DAC-Gestaenge verwenden...

Was die Verstellung betrifft, kann man nicht nur die 5 cm Stufen nutzen, auch alles dazwischen haelt superfest...

Nur mal so als Anhaltspunkt, ich habe den Vorgaenger der FL135, als sie noch via Exped vertrieben wurden, mit dem bin ich inzwischen etliche Tausend km gelaufen, noch kein Schwaecheln zu sehen, kein sichtbarer Verschleiss auf den Spitzen und ich bin ja nicht gerade eine Feder :mrgreen: und laufe viel auf Fels usw...

Alle 3 Stoecke sind z.B. bei sackundpack.de vorraetig, walkonthewildside fuehrt sie nicht mehr, aber hat (vielleicht deswegen) den einzig noch vorhandenen Stock den GL 145 im Angebot...

Vielen Dank @khyal für deine Rückmeldung. Ich habe viel im Internet nach Preisen gesucht, die Preise waren bisher fast immer gleich. Das Angebot ist bei walkonthewildside sehr neu. Ohne deine Meldung werde ich sie verpassen. Ich wollte schon diese DAC Stöcke verwenden, wegen dem Preis hatte ich mir viel Überlegung gemacht.  Zum Glück habe ich das letzte Paar genommen.  Ich freue mich sehr. :P

 

vor 15 Stunden schrieb iggyriggy:

Ich werfe die Fizan compact ins rennen, benutze diese schon jahren und sind Unkaputbar

Vielen Dank für deine Erfahrung Mitteilung, die Fizan compact ist auch gut. Ich habe mich dieses mal mit Helinox entschieden.

vor 3 Stunden schrieb Mountain_Dog:

Komperdell Explorer Contour (240g je Stk. nachgewogen) Benutzung mit 94kg Körpergewicht uneingeschränkt empfehlen.

Diese Stöcke sind mir schon mal aufgefallen, sind wirklich schön. Vielen Dank für deine Erfahrung Mitteilung.

vor 2 Stunden schrieb waal:

Black Diamond Carbon Z. Mit meinen dzt. 95kg halten die erstaunlich gut. Selbst wenn ich mich mal mit meinem Gewicht auf einem Stock abstützen muss. Aus heutiger Sicht würde ich die ohne zu zögern für eine zB. Alpenüberquerung mitnehmen.
SG!

Über dieses Modell wird überall viel geredet. Ich hatte keine Chance, sie auszuprobieren, aber ich dachte eindeutig, dass sie für einen 93kg man mit Langtour Gepäck nicht ausreichen. Aber schön, wenn du zufrieden bist. Vielleicht möchte ich eines Tages experimentieren, wenn ich eines sehe. Vielen Dank für deine Erfahrung Mitteilung.

Viele Grüße

bearbeitet von apiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb apiko:

Vielen Dank @khyal für deine Rückmeldung. Ich habe viel im Internet nach Preisen gesucht, die Preise waren bisher fast immer gleich. Das Angebot ist bei walkonthewildside sehr neu. Ohne deine Meldung werde ich sie verpassen. Ich wollte schon diese DAC Stöcke verwenden, wegen dem Preis hatte ich mir viel Überlegung gemacht.  Zum Glück habe ich das letzte Paar genommen.  Ich freue mich sehr. 

Ja das war fuer den Stock ein super Preis, die haben halt Helinox aus dem Programm genommen und wollten jetzt den letzten Stock loswerden :mrgreen:

Das Teil ist super stabil, "verschleissfreie" Verstellung und fuer die Stabilitaet sehr leicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.