Jump to content
Ultraleicht Trekking
Kridde

Import aus den USA

Empfohlene Beiträge

vor 22 Stunden schrieb Kridde:

Weißt du, wann genau dieser Festpreis eingeführt wurde? Finde ich auch ganz schön viel. Bei meiner letzten Bestellung aus den USA Ende Oktober 2018 wurden mir von DHL aber nur sechs Euro als "Auslagepauschale" berechnet.

Bereits 2015, wie ich beim nachsehen gerade gemerkt habe. Sind sogar 28,50€

http://www.magi-mania.de/dhl-post-servicegebuehr-postverzollung/

Aber seit 2018 scheint es tatsächlich noch eine andere Pauschale von 6€

https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/deutsche-post-dhl-erhebt-servicepauschale-fuer-verauslagte-zollgebuehren-2136887.html

bearbeitet von questor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scheint mir dann aber wirklich eine recht seltene Gebühr zu sein. Bei meinen Bestellungen (ZPacks, EE) waren die Rechnungen immer außen am Paket angebracht, sodass eine Öffnung nicht notwendig war.

Mir wurden zumindest keine 28 Euro von der Post in Rechnung gestellt, sondern nur die erwähnten sechs Euro Auslagepauschale. Ob man die irgendwie vermeiden kann, indem man das Paket selbst beim Zoll abholt oder ähnliches, weiß ich nicht. Bei mir hat das automatisch und ohne dass ich das entscheiden konnte DHL für mich abgewickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Eigenimporten unbedingt den Steuerbescheid aufbewahren. Habe gerade mein Duplex aus der Reparatur wieder bekommen und obwohl es als Reparatur deklariert war wurde es zu einem erneut verzollt.

Ich musste nun den alten Bescheid mit meinem Widerspruch einreichen.

Ansonsten hilft es immer dem Hersteller zu bitten, den Inhalt korrekt außen anzugeben, dann kann man sich meistens dem Gang zum Zollamt sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Donau:

Kurierdienste machen Fehler, wenn offensichtlich, dann bekommt man auch sein Geld wieder zurück - Fedex wird sich denke ich nichts nachsagen lassen wollen - deswegen (khyal) wirst Du recht bald Dein Geld zurückbekommen, sollte das nicht geschehen kannste mir gerne eine PN schicken

Da scheinst Du mehr zu wissen, als ich...
Waere schoen, wenn Du mir das naeher erklaeren koenntest, gerne auch via PN, wenn Du das aus irgendwelchen Gruenden nicht oeffentlich machen willst...

Aus meiner Sicht stellt sich das so da, Fedex berechnet ja nicht die Verzollung usw, sondern spielt rechtlich nur die Bank...
Der Zoll sucht aufgrund der aussen angebrachten Unterlagen bzw den von Fedex via IT uebermitteltem Daten den Zollsatz raus, aufgrund dessen die Zollsaetze, berechnet dann ueber Warenwert & Versandkosten Zoll & MwSt, Fedex tritt mit der Zahlung zum Zoll in Vorleistung und treibt es bei mir wieder ein.

Ich habe natuerlich auch bei Fedex einen Case draus gemacht, da sie ja den Bock geschossen haben, eben einen falschen Warenwert uebermittelt haben und warte da mal ab, ob die sich zurueck melden...

Natuerlich gibt es einerseits fuer mich gegenueber Fedex das windige Hintertuerchen, wer Zoll-Antragssteller ist 8-), sollte ich die Karte spielen, wird wohl Fedex mit der Vollmachtkarte antworten....

Egal, wie es nun genau laeuft, es wird nach meinen Job-Erfahrungen in dem Bereich auf jeden Fall auf Stress, Aufwand, Zeitverlust rauskommen...

Aber wenn Du da eine leichte Loesung fuer weisst, ich lerne gerne :mrgreen:


vor 5 Stunden schrieb jos:

Bei Eigenimporten unbedingt den Steuerbescheid aufbewahren. Habe gerade mein Duplex aus der Reparatur wieder bekommen und obwohl es als Reparatur deklariert war wurde es zu einem erneut verzollt.

Ich musste nun den alten Bescheid mit meinem Widerspruch einreichen.

Ansonsten hilft es immer dem Hersteller zu bitten, den Inhalt korrekt außen anzugeben, dann kann man sich meistens dem Gang zum Zollamt sparen.


Wenn das alles so einfach waere, bei Reps laeuft das u.U, auch anders, das faellt dann bei denen unter "geschaffenen Mehrwert", hatte ich auch schon mit dem Zoll Diskussionen drueber, als ich bei Rep-Sendungen eben schon mal vorab die Neuverzollung vermeiden wollte.

Da wurde mir dann vom Zoll erklaert, ja das wuerde natuerlich stimmen, dass fuer die Produkte schon Zoll & MwSt bezahlt worden waere, aber da haetten sie sich ja in einwandfreiem Zustand befunden, waehrend sich nun die Ware im Besitz befunden haette, waere ja durch die Defekte eine Verschlechterung eingetreten, die den Wert stark vermindert haette.
Durch die Reparatur wuerde nun ein deutlicher Mehrwert geschaffen, der natuerlich inkl der Versandkosten zu verzollen sei.
Das Ende vom Lied war, das wir uns damals mit dem Lieferanten abgesprochen, die Rep-Teile entsorgt und vom Lieferanten zum ermaessigten Preis Neuware erhalten haben.
War zwar von der Nachhaltigkeit her Mist, aber billiger und weniger Aufwand, als wenn wir den anderen Weg gewaehlt haetten.

Hat schon seinen Grund, warum derartige Ablaeufe nach Moeglichkeit in Betrieben umgangen werden, imho lassen z.B. auch Outdoorlaeden, statt Reklas nach US usw zu senden, normalerweise die lieber auf eigene Kosten bei Betrieben in D reparieren.

Bei dem Widerspruch hast Du ja erst mal imho nur einen Monat Zeit, waere ja schoen, wenn es so klappte, dann muesstest Du gar nichts zahlen.
Evtl ist auch ein Antrag auf Erstattung ein Weg, da hast Du deutlich laengere Fristen, meine 3 Jahre.
Den stellst Du halt, wenn Du nur eine Teilsumme zurueck haben willst, also z.B. argumentierst, das Zelt hat nun einen kleinen Riss gehabt, der kann mit einem Aufwand von 30 $ & Versandkosten repariert werden, da danach das Zelt ja wieder in funktionsfaehigem Zustand ist, ist die Wertminderung nur in dieser Hoehe und da ich ja schon mal fuer den vollen Warenwert Abgaben gezahlt habe, sind diese nun nur auf den Mehrtwert gegenueber der voruebergehend ausgefuehrten Ware zu entrichten und das sind halt 30 $ & Versandkosten, also unterhalb Zollgrenze, nur MwSt....evtl ist das der leichtere Weg, aber probier mal, vielleicht hast Du Glueck
Wurde erneut verzollt ? von wem ? Bist Du ueberhaupt gegenueber dem Zoll fuer die Zoll-Abwicklung Antragsteller ? Sonst kannst Du auch keinen Widerspruch ohne Vollmacht einreichen...

 Was die Verarbeitungsgebuehren durch die Parcel-Services betrifft, ist das je nach Parcel-Service unterschiedlich, da hat jeder seine eigene Gebuehrenhoehe und wieder unterschiedlich je nach Fall, da habe ich im Job schon sehr unterschiedliche Betraege gesehen.

Was das Tracking betrifft, kommt es auch darauf an, welchen Versandservice man beim Versender in Uebersee gewaehlt hat, eine billigere Versandart hat neben haeufig deutlich laengerer Laufzeit auch haeufig den Nachteil, dass es "abroad" nicht trackable ist, also man, ab dem Moment, wo die Sendung in D aufgeschlagen ist, kein weiteres Tracking mehr machen kann, @Mattesnicht dass das bei Dir der Fall ist, warum da im Tracking nichts mehr passiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bisher keinerlei Probleme mit Importen gehabt. Außer einer wahnwitzigen Reise eines Paketes durch die USA (Respekt an USPS dafür, dass es trotzdem nach einer Woche da war) lieg das bei mit immer völlig glatt. Da war schon einiges an Outdoor-Kram und vor allem Tonträger bei, immer easy zum Zollamt und da freundlich gequatscht , schnell den Papierkram erledigt, gezahlt und weg.Wie schon vorher von @Donau und Anderen angesprochen ist wahrscheinlich auch das Auftreten wichtig. Wenn ich mich wie eine Wildsau aufführe, weil ich so böse Sachen wie Zoll oder gar Steuern bezahlen soll, kann ich halt nicht mit Entgegenkommen rechnen. Dann darf ich halt nicht im Ausland bestellen. Es gibt  genügend gute Schnäppchen in Schlaaand. 

bearbeitet von Chris2901

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nun auch schon recht häufig im Ausland bestellt und noch nie Probleme gehabt. Klar, Waren beim Zoll abholen ist mit einem gewissen Aufwand verbunden, preislich lohnt es sich aber teilweise dennoch, wenn ich überlege was vergleichbare Produkte in DE kosten - so diese denn überhaupt kaufbar sind.
Meine Erfahrungen mit Reklamationen und einer verlorenen Warensendung waren bis jetzt auch nur positiv. Namenhafte Kleinhersteller können es sich i.d.R. nunmal nicht leisten einen schlechten Ruf zu erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Chris2901:

Wenn ich mich wie eine Wildsau aufführe, weil ich so böse Sachen wie Zoll oder gar Steuern bezahlen soll, kann ich halt nicht mit Entgegenkommen rechnen. Dann darf ich halt nicht im Ausland bestellen.

OT: Hmm darf ich fragen, wie Du zu dieser Unterstellung kommst ?
Ueberwiegend wurden ja hier Cases berichtet, wo entweder kein persoenlicher oder ein professioneller, geschaeftlicher Kontakt bestand.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Mattes:

Also die billigste Variante war es wohl nicht. Ich denke das Teil liegt beim Zoll und innerhalb der nächsten zwei Wochen werde ich es bekommen. Dann werde ich berichten.

Evtl auch mal beim Versender nachfragen, manchmal bekommt dann noch eine andere Trackingnummer oder einen Link zu einer anderen Trackingsite, der man mehr entnehmen kann...

Bei Importen aus dem nicht EU-Raum sollte man eine gute Portion Gelassenheit mitbringen und halt immer damit rechnen, dass Kosten bzw Aufwand entsteht, womit man vorher nicht gerechnet hat, dann muss man sich im Zweifelsfall auch nicht (zu viel) aergern :-D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb khyal:

OT: Hmm darf ich fragen, wie Du zu dieser Unterstellung kommst ?
Ueberwiegend wurden ja hier Cases berichtet, wo entweder kein persoenlicher oder ein professioneller, geschaeftlicher Kontakt bestand.

 

Ich unterstelle hier nix, dann würde ich auch Namen nennen!;)

Das war aus eigener Erfahrung und ist mMn sogar on-topic: Kunden, die sich bei einer Behörde daneben nehmen und jegliche Grenzen missachten die der Anstand gebietet , dürfen halt nicht damit rechnen ,  kulant behandelt zu werden.Rechtlich einwandfrei ja, aber sicher nur mit geringem Ermessensspielraum. 

Mir wurde bis jetzt noch jedes Paket durchgewunken und geglaubt, was den Wert des Inhalts angeht ( klar braucht man Belege) . Und da glaube ich fest daran, dass freundliches und höfliches Auftreten eine große Rolle spielt, was den Ablauf angeht.Da stehen einem halt Menschen gegenüber .Auch habe ich noch nie erlebt, dass etwas wochenlang verschollen war oder warum auch immer zurück geschickt wurde.Also habe ich keinerlei Bedenken, etwas aus Übersee zu ordern, weil mir klar ist, dass es mich mehr kostet und dass es länger dauert. Wer braucht denn allen Ernstes „dringend“ etwas aus den USA? Kann man sich auch einreden.Just my 2 cents.

bearbeitet von Chris2901

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Chris2901:

Wenn ich mich wie eine Wildsau aufführe, weil ich so böse Sachen wie Zoll oder gar Steuern bezahlen soll, kann ich halt nicht mit Entgegenkommen rechnen. Dann darf ich halt nicht im Ausland bestellen. Es gibt  genügend gute Schnäppchen in Schlaaand. 

Ich weiss ja nicht wie es bei anderen am Zollamt ist, aber hier sind es oft die Beamten die sich einfach scheisse benehmen und so tun, als würde man keinen Plan von gar nichts haben oder am besten gleich so an die Sache rangehen, als wenn man irgendwas illegales im Schilde führt. Selbst nachdem ich Jahrelang fast wöchentlich am Zollamt war um Waren abzuholen. <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb dr-nic:

Ich weiss ja nicht wie es bei anderen am Zollamt ist, aber hier sind es oft die Beamten die sich einfach scheisse benehmen und so tun, als würde man keinen Plan von gar nichts haben oder am besten gleich so an die Sache rangehen, als wenn man irgendwas illegales im Schilde führt. Selbst nachdem ich Jahrelang fast wöchentlich am Zollamt war um Waren abzuholen

Nunja, bei mir sind es primär Finanzbeamten, mit denen ich Kontakt habe. Und ja, das sind im Durchschnitt ein eigener Menschenschlag. Aber das liegt bei denen an der Erziehung bei der Ausbildung und ist bei denen ein Teil des Berufes. Solange Du keine plausible Widerrede hast, ist der Paragraph den ein Beamte zitiert, ersteinmal gültig. Das gilt so lange, bis Du einen anderen Paragraphen entgegenschmetterst. Aber deren Job ist es nun nicht zu bewerten, ob das fair ist, dass der Staat USA sich über XYZ-Abgaben finanziert, die Du mit dem Produkt bezahlst und der Staat D sich über USt finanziert und Du somit beide finanzierst. Die Fairness zu bewerten ist nicht deren Job. Ihr Job ist es, das Gesetz der Bundesrepublik Deutschland umzusetzen. Und wenn es zwei mögliche Bewertungen gibt, dann kann das der Beamte das dem netten Kollegen (Steuerberater und Finanzbeamten sind gleichwertige Kollegen mit gleicher Aufgabe - zumindest nach Abgabenordnung) zu liebe auslegen oder dem Deppen auf der anderen Seite des Tresens zeigen, wer am längeren Hebel sitzt bzw. dem mehr Arbeit verschaffen. Die Aufgabe zu bewerten, ob dies gemäss unserem Gesetz fair ist oder ob hier evtl. sogar eine Doppelbesteuerung vorliegt, obliegt unseren Finanzgerichten.... Das geht die Zöllner/Finanzbeamten gar nüschd an. Die sind sogar manchmal froh um einen Rechtsstreit, den sie verlieren könnten, weil dann endlich Rechtssicherheit besteht.

Viele Grüße,

Magnus

bearbeitet von naturbezogen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern kam kurz Freude auf, ich habe im Status gelesen delivered, meine rudimentären Englischkenntniss dank K.H. Graas sagten mir geliefert. Zuhause geschaut, nix da. Ich spreche mal mit meinem ehemaligen Englischlehrer, der muss mir wohl was falsches beigebracht haben. Zum Glück, dank des Forums, weiß ich das dies nichts zu bedeuten hat. Kann auch sein das dieses Teil beim Zoll liegt und das an mich weiter gereicht wird. Mal schauen, ich find das mittlerweile richtig lustig und zum Glück auch eine interessante Erfahrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgesehen von einer Express Lieferung, bei der DHL die Zollabwicklung im vorhinein übernommen hat - wollte bislang niemand irgend etwas von mir - MLD/Zpacks/Dutchware/Rockywoods und co. ist bislang immer durchgerutscht und war auch super schnell da.

Es bleibt ein wenig ein Glücksspiel - aber bei der Bestellung sollte man nicht damit rechnen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Mattes:

Das Tarp ist da, circa 63 plus 12 Umsatzsteuer. Fazit, mach ich nie wieder so, außer ich sage dem Verkäufer mach bitte die Rechnung auf das Paket. Und dann auch wenn unter 75 Warenwert+Versand.

Also 63 hat das tarp gekostet und was musstest du jetzt bezahlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb dennisdraussen:

Also 63 hat das tarp gekostet und was musstest du jetzt bezahlen?

63 Tarp und Versand, Umsatzsteuer 12 direkt beim Zoll, aber kein Zoll, da.unter 75 euro. 

Chris, bis jetzt wurde sonst auch immer alles durchgewunken. Sollte vielleicht direkt die Rechnung draufmachen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Mattes:

63 Tarp und Versand, Umsatzsteuer 12 direkt beim Zoll, aber kein Zoll, da.unter 75 euro. 

Chris, bis jetzt wurde sonst auch immer alles durchgewunken. Sollte vielleicht direkt die Rechnung draufmachen lassen.

Du bist doch super dabei weggekommen, ich verstehe grade nicht was dich stört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.