Jump to content
Ultraleicht Trekking
chrisdagaz

Kleidung aus welchem Material

Empfohlene Beiträge

Hallo, aus welchem Material sollten eurer Meinung nach Boxershorts, Shirts, Socken und Pullies sein, dass man wenig bis nahezu gar nicht stinkt?

Sieht ja jeder etwas anders wie ich hier im Forum, als auch in anderen schon zur Genüge beim Überfliegen gelesen habe. Manche sagen Merino PUNKT , andere sagen Polyester, andere Baumwolle...,

daher nochmal in die Runde, auf was setzt ihr in unseren Breitengraden wenn es um Boxershorts, Shirts, Socken und Pullover geht?

LG Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris.

Wenn es dir wirklich in erster Linie darum geht das Muffeln etwas einzudämmen, dann führt wohl kein Weg an Merino vorbei.
Baumwolle ist als Funktionskleidung ungeeignet, da sie schlecht trocknet... eventuell würde noch eine Mischung aus Baumwolle und Kunstfaser funktionieren.
Kunstfasern riechen in der Regel recht schnell, auch welche die mit Geruchshemmern versehen sind können mit Merinowolle nicht mithalten (sind dafür aber meist wesentlich robuster und trocknen schneller).
Es gibt aber unterschiedlichste Kunstfasern, einige riechen schneller als andere... diverse Viskosen ( zellulosische Chemiefaser, pflanzliche Fasern durch chemische Prozesse gewonnen) sind meist etwas besser als reines Polyester etc.
Rein Pflanzliche Fasern wie Hanf oder Leinen gäbe es auch noch, die werden aber selten bis gar nicht für Funktionsunterwäsche genutzt und auch wenn sie eine natürliche antibakterielle Eigenschaft haben, würde ich sie vom Muffeltempo mit diversen Viskosefasern vergleichen.

Wichtig ist es, egal was du tägst, die Sachen am Ende des Tages so gut es geht an der frischen Luft auszulüften.

Grüße!

bearbeitet von st3vie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich merke bei Kunstfaser manchmal nicht so wirklich den Unterschied zum Merino.  Großer Unterschied aber auf der letzten Tour aufgefallen, wo ich mein dünnes Merino statt "Fahrrad-Thermo" an hatte als Base:   wenn man geschwitzt hat, was man ja am  Rücken mit Rücksack zwangsläufig irgendwann tut, dann friert man ganz gut bei den Temperaturen (dicke Fleecejacke + Daunenjacke drüber bei 5..10°C), da Merino ja eher am aufsaugen und schlecht am trocknen ist.  Short immer nur Kunstfaser, da ich hier auch auf schnelle trocknung bzw. eher Schweißt-Weitergabe stehe als Scheuerstellen durch feuchte Unterwäsche...
D.h. mit Kunstfaser als Base ist man eher trocken und warm.  Das selbe mache ich auch im Sommer. So ein eng anliegendes Thermo-Langarm ist angenehmer als ein TShirt, da man hier praktisch überhaupt nicht schwitzt und die ganze Haut vor der Sonne geschützt ist.  Hatte ich jetzt zwei Sommer nacheinander so in Norwegen gemacht bei Temperaturen > 25°.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb AlphaRay:

Ich merke bei Kunstfaser manchmal nicht so wirklich den Unterschied zum Merino.  Großer Unterschied aber auf der letzten Tour aufgefallen, wo ich mein dünnes Merino statt "Fahrrad-Thermo" an hatte als Base:   wenn man geschwitzt hat, was man ja am  Rücken mit Rücksack zwangsläufig irgendwann tut, dann friert man ganz gut bei den Temperaturen (dicke Fleecejacke + Daunenjacke drüber bei 5..10°C), da Merino ja eher am aufsaugen und schlecht am trocknen ist.  Short immer nur Kunstfaser, da ich hier auch auf schnelle trocknung bzw. eher Schweißt-Weitergabe stehe als Scheuerstellen durch feuchte Unterwäsche...
D.h. mit Kunstfaser als Base ist man eher trocken und warm.  Das selbe mache ich auch im Sommer. So ein eng anliegendes Thermo-Langarm ist angenehmer als ein TShirt, da man hier praktisch überhaupt nicht schwitzt und die ganze Haut vor der Sonne geschützt ist.  Hatte ich jetzt zwei Sommer nacheinander so in Norwegen gemacht bei Temperaturen > 25°.

ist dein kunstfaser 100% polyester oder...? und müffelt das nich arg? sagen ja SEHR viele überall...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung ist, bei Socken ists egal - die riechen immer!

Bei Shirts kann Merino schon wirklich lange halbwegs neutral bleiben, Merino gibts mittlerweile in jeder Dicke und für jede Jahreszeit. Bei Pullovern finde ich normale Fleecemodelle auch okay, jedoch die speziell atmungsaktiven Modelle wie Polartec Powergrid riechen meiner Meinung nach deutlich schneller als "normales" Polartec Micro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb chrisdagaz:

Boxershorts, Shirts, Socken und Pullies

Boxershorts - einfach keine, dann mieft auch nichts

Shirts - Merino ist geruchstechnisch schon ganz gut, aber ist teuer und geht schnell kaputt und gerade im Sommer oft zu warm. Ich nutze seit einiger Zeit ein kurzarm Hemd zum knöpfen. Krieterium für Gestank ist der Elasthan-Anteil, je flexibler das Shirt desto schlimmer stinkt es, unflexibler Stoff riecht kaum (keine wissenschaftliche Grundlage für den Grund, aber Erfahrungswerte)

Socken - am besten auch ohne (Sandalen) ansonsten Merino Misch und bei absolut jeder Möglichkeit sofort Schuhe aus und Füße, Schuhe und Socken lüften, optimal noch alles in die Sonne legen.

Pullover - noch keine Stinkfreie Variante gefunden, aber den trägt man ja meist nicht lang und es hält sich ohnehin im Rahmen.

 

Generell muss man einfach damit Leben, dass man beim wandern etwas mieft. Sich bei jeder Gelegenheit zu waschen (einfach mit Wasser) und gerade Socken immer zu wechseln hilft, aber Geruchsfrei ist ziemlich unmöglich.

 

beste Grüße
Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb micha90:

Boxershorts - einfach keine, dann mieft auch nichts

Shirts - Merino ist geruchstechnisch schon ganz gut, aber ist teuer und geht schnell kaputt und gerade im Sommer oft zu warm. Ich nutze seit einiger Zeit ein kurzarm Hemd zum knöpfen. Krieterium für Gestank ist der Elasthan-Anteil, je flexibler das Shirt desto schlimmer stinkt es, unflexibler Stoff riecht kaum (keine wissenschaftliche Grundlage für den Grund, aber Erfahrungswerte)

Socken - am besten auch ohne (Sandalen) ansonsten Merino Misch und bei absolut jeder Möglichkeit sofort Schuhe aus und Füße, Schuhe und Socken lüften, optimal noch alles in die Sonne legen.

Pullover - noch keine Stinkfreie Variante gefunden, aber den trägt man ja meist nicht lang und es hält sich ohnehin im Rahmen.

 

Generell muss man einfach damit Leben, dass man beim wandern etwas mieft. Sich bei jeder Gelegenheit zu waschen (einfach mit Wasser) und gerade Socken immer zu wechseln hilft, aber Geruchsfrei ist ziemlich unmöglich.

 

beste Grüße
Micha

hat keine boxershorts keine nachteile für dich? einfach nur die hose an und sonst nix untenrum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stinke auch in Merino. Oder deswegen?


Ansonsten. Merino ist empfindlich und ich kann den Nutzen gegenüber dem Schaden an den Tieren nicht rechtfertigen. Bei Merino nehme ich wenn dann robuste Mischungen wie bei SN. Und dünnes Merion (Sommer) zerfällt quasi beim Angucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Dingo:

Ich stinke auch in Merino. Oder deswegen?


Ansonsten. Merino ist empfindlich und ich kann den Nutzen gegenüber dem Schaden an den Tieren nicht rechtfertigen. Bei Merino nehme ich wenn dann robuste Mischungen wie bei SN. Und dünnes Merion (Sommer) zerfällt quasi beim Angucken.

Ich denke bei Zertifizierten-Herstellern (besonders Zucht ohne Mulesing) ist der Schaden der Tiere nicht höher als bei normaler Schafswolle auch,. Man muss sich halt entscheiden ob man für das Tierwohl ein paar Euro mehr drauflegt und nicht bei Decathlon oder Lidl kauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sich bei jeder Gelegenheit waschen, ohne Seife geht gut, und dazu die Stinkeklamotten bei jeder bietenden Gelegenheit ausspülen reicht.

Dann braucht man kein Merino und das Kunstfaserzeug trocknet ja auch viel schneller, hält länger und ist leichter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Merino ist das Marterial meiner Wahl. Ich habe es wieder mal auf einer größeren Tour diesen Sommer gemerkt. Das Material ist so genügsam und riecht lange nicht so schnell wie Plastik. Auch habe ich schlicht ein besseres Gefühl, da ich Naturfaser und kein Plastik auf der Haut trage. Ich achte beim Kauf sehr stark darauf, dass ich Zeugs kaufe, bei dem die Tiere nicht leiden. Ein Merinoshirt vom Discounter schaue ich nicht einmal an. 

Leider lässt sich UL und ganz auf Plastik zu verzichten nicht unter einen Hut bringen, aber soweit es irgendwie geht, versuche ich auch als Naturliebhaber, Plastik zu vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 6 Stunden schrieb micha90:

Merino ist geruchstechnisch schon ganz gut, aber ist teuer und geht schnell kaputt und gerade im Sommer oft zu warm.

Ich nutze im Sommer ein T-Shirt aus dem Cool-Lite Material (mit Tencel-Anteil) und bin damit sehr zufrieden, zu heiß wird mir darin nicht und haltbar ist es bisher auch (2 Monate Radtour, ~1-2 Monate Wandern ohne sichtbare Schäden). Geruchsbildung ist sehr mäßig, alle paar Tage durchs Wasser ziehen, dann ist es wieder frisch. 

An deiner Stelle würde ich auch darauf achten, dass der Stoff unter den Achseln nicht zu eng anliegt, umso besser kann man die Stelle trocken halten und die Geruchsbildung von vornherein vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb chrisdagaz:

ist dein kunstfaser 100% polyester oder...? und müffelt das nich arg? sagen ja SEHR viele überall... 

Das müsste 95 + 5% Elasthan sein.  Und nein - es riecht, wie Merino auch, erst nach drei/vier Tagen des Tragens etwas. Wobei ich ja selber nicht direkt immer stinke :D   Bin mittlerweile dabei dass ich ein mal die Woche dusche - dazwischen nur "wichtiges" täglich am waschen...   Nach drei Tagen fängt ja die Haus an sich selbst zu reinigen, weshalb der eigene "Geruch" verschwindet. In der Phase meine ich fangen Klamotten nicht so schnell an zu stinken, wie wenn man sich diese frisch gedusch anzieht und dann die zwei..vier Tage trägt.
Bakterien vermehren sich bei Feuchtigkeit. Da Merino ziemlich feucht wird und lange feucht bleibt ist es irgendwie logisch, dass dieses als erstes zu stinken anfängt.  Polyester bleibt länger trocken bzw. trocknet dann auch sehr schnell, was ja sich ja Hemmend auf das Bakterienwachstum auswirken sollte.
 

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Heino:

Ich denke bei Zertifizierten-Herstellern (besonders Zucht ohne Mulesing) ist der Schaden der Tiere nicht höher als bei normaler Schafswolle auch,. Man muss sich halt entscheiden ob man für das Tierwohl ein paar Euro mehr drauflegt und nicht bei Decathlon oder Lidl kauft.

Laut einer Wollverarbeiterin, die ich kenne ist Mulesing freie Wolle in den Mengen nicht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.11.2018 um 10:57 schrieb Dingo:

Laut einer Wollverarbeiterin, die ich kenne ist Mulesing freie Wolle in den Mengen nicht möglich.

Das hängt imho vom Herkunftsland ab. PRaktiziert wird es in erster Linie, nicht ausschließlich, in Australien und Neuseeland.

 

 

Ich setzte auch auf Merino. Kunstfaser riecht schon beim ersten Tropfen Schweiß der fließt. Klar riecht Merino auch irgendwann, aber bei weitem nicht so schnell und wie ich finde auch nicht so krass.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir riecht KF nicht so schnell wie Merino, ausserdem nimmt es weniger Feuchtigkeit / Schweiss auf, trocknet dadurch schneller und ist unter den Umstaenden im Verhaeltnis zum Gewicht waermer.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unterhosen aus Microfaser. Trägt sich sehr angenehm, sind leicht und sehr schnell trocken wenn man diese auf längeren Touren unterwegs waschen muss. 

T-Shirts und Langarmshirts aus Merinowolle. 

Socken aus Merinowolle. Wenn was riecht, dann die Achseln oder Füße selbst. Die Merinosachen halten mehrere Tage durch bevor sie Gerüche annehmen. 

Als Herbst/Winterjacke meine Carinthia ILG aus Loden. Wärmt auch im feuchten Zustand. Ist Funkenresistend am Lagerfeuer. Wenn sie nach Rauch vom Lagerfeuer riecht, mit einem Wassersprüher leicht anfeuchten, und über Nacht auf dem Balkon auslüften. Weg ist der Geruch. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.11.2018 um 22:02 schrieb domereichlt:

Ich nutze auch Merinowolle als Baselayer. Habe auch die Erfahrung gemacht, dass eine darüber getragene Kunfstfaser weniger stinkt, als wenn auch das Baselayer aus Kunstfaser ist.

Ist bei mir genauso. Bin ausschließlich auf Merino am Oberkörper umgestiegen, am besten eine Art "Mischgewebe" mit dem Hauptanteil Merino (z.B. Wolle / Tencel® / Polyester / Lycra). Nen 100% Merino-Oberteil hatte schon mal nach der ersten Tour nen Loch, seit dem nur noch Mischgewebe (meiner Meinung nach langlebiger).

Gerüche unterm Arm brauchen dann wirklich mehrere Tage bis sie sich leicht!! bemerkbar machen. Dagegen riechen Compressions-Baselayer oder auch lockere T-Shirts aus Kunstfasern nach dem ersten Schwitzen direkt unangenehm. Müsste ich diese mehrere Tage auf Tour tragen… ich will gar nicht dran denken. Vorteil wäre allerdings, dass man Ruhe vor anderen Menschen hat :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Wander-Gurke:

… ich will gar nicht dran denken. Vorteil wäre allerdings, dass man Ruhe vor anderen Menschen hat :D

Aus dem Grund gehe ich hauptsächlich raus (Abstand von der Zivilisation)...da ist es mir egal ob ich nu stinke oder nicht :D

Das enge Kunstfaser-Thermoshirt von Decathlon hatte ich letzte Woche vier Tage auf der Arbeit im Büro (>22 °C...bei uns wird etwas hoch geheizt).  Nix riecht..das Teil könnte ich noch paar Tage tragen.  Habe mir das Shirt noch mal bestellt, dass ich Ersatz habe.  Es wärmt und riecht nicht + trocknet ultraschnell.

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb AlphaRay:

Aus dem Grund gehe ich hauptsächlich raus (Abstand von der Zivilisation)...da ist es mir egal ob ich nu stinke oder nicht :D

Nagut, das stimmt auch wieder! War aber auch nicht all zu ernst gemeinte ;-)

Aber da sieht man auch mal wieder wie unterschiedlich Menschen doch sind. 4Tage Kunstfastershirt im warmen Büro würd ich nicht schaffen ¯\_(ツ)_/¯

Das Thema trocknen ist dann noch so eine Sache, wobei bei kühlen Temperaturen die Schwitzstellen z.B. unter den Schultergurten in ner kleinen Pause bei mir schon recht schnell trocknen. Beim gewaschenen oder vom Regen durchnässten Oberteil siehts dann wohl wieder besser für die Kunstfaser aus. Aber bisher fahre ich mit meiner Wahl ganz gut:ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin in den letzten Wochen aufgrund der guten Erfahrungen in meinen letzten Urlauben (Nepal, Nordamerika) im Base- und Midlayer komplett auf Merino (pur und mit Kunstfaser-Anteil) umgestiegen, auch für die Freizeit. Hier trage ich nur noch Jeans/Hemden, die nicht aus Merino sind, und natürlich Wetterschutz-Hardlayer.
Grund hierfür ist vor allem die tolle Geruchsunanfälligkeit und der angenehme Woll-Eigengeruch, als auch das sehr bequeme Tragegefühl und die Klimatisierung bei verschiedensten Temperaturen. Bei Kunstfaser hatte ich das in der Form bisher noch nicht erfahren, da müffelte bisher alles sofort, wenn ich zu transpirieren beginne.

Also konkret:

  • Grundsätzlich getragen: Boxershorts & Unterhemden
  • Wenn es kälter oder wärmer (sic, Death Valley) wird: Lange Unterhosen und Unterhemden, die die kurzen Sachen entweder ersetzen oder ergänzen (bei Kälte)
  • Als ultimatives Midlyer, das Teil habe ich bei <=20 Grad quasi immer an: Ortovox Piz Roseg Jacke
  • Für den legeren Look: SN Comfort Hooded Jacke

Ein paar erste Erfahungen habe ich auch hier dargelegt: Merino-Baselayer

Diese trage ich die ganze Woche inklusive beim Sport (Radfahren, ...), am WE wird dann gewaschen. Meine Freundin hat sich noch nicht beschwert, ansonsten würde ich das nicht machen. Im Gegensatz, sie hat sich inzwischen auch komplett mit Merino eingedeckt B)

Mit der Haltbarkeit habe ich bisher weder bei den 100% Merino-Teilen (Dilling, Decathlon, Icebreaker), noch bei den Kunstfasermixen (Decathlon, SN) Probleme, gerade die Dilling "exklusiv" Wolle ist ziemlich geil, sowohl vom Anfassgefühl als auch von der (gefühlten) Robustheit. Da zieht noch nichts Fäden oder hat gar Löcher. Die Teile mit Kunstfaser-Anteil fühlen sich ein wenig glatter und kühler an, deshalb trage ich die in der Wärme lieber. Die 100%-Merinos sind nun in der Kälte hervorragend flauschig.

bearbeitet von Variatio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.